Vorladung wegen verfassungsfeindlichem Nummernschild

Ich hatte es gewagt: ich habe ein höchst verfassungsfeindliches Nummernschild verwendet:

nummernschild

Das heisst, eigentlich habe ich die Euroflagge durch die Reichsfarben ersetzt. Ich hätte auch die BRD Farben oder die holländischen Farben nehmen können…. oder auch die preussischen schwarz – weiss – schwarz.

Prompt bekam ich eine Vorladung zu einer Anhörung. Da es meine Zeit war und ich nix verbrochen hatte, wurde ein Akzeptanzschreiben rausgehauen. Ich hatte keine Lust, bei der Polizei in Rheine zu erklären, was jetzt eine Verfassung ist und was ein Grundgesetz…  Zumal es nicht verboten ist, die Werbetafel zu überkleben. Dazu gibt es schon Gerichtsurteile.

Übrigens: die Verfassung von 1871 muss mitnichten vor diesen Farben geschützt werden… Was mit dem Grundgesetz als Besatzungsordnung ist vermag ich nur in soweit zu beantworten: die Farben sind nicht als Grundgesetzfeindlich eingestuft worden 🙂

A K Z E P T A N Z

Werter Hubert Wimber in der Funktion als Präsident,
der Unterzeichner hat anliegendes Dokument des oben genannten Adressaten, im folgenden “Polizei” genannt, dankend erhalten. Nach Auffassung des Unterzeichners besteht kein Vertragsverhältnis mit der Polizei.

Zukünftige Angebotsschreiben an die Person DETLEF SCHÄBEL oder den Unterzeichner werden unter folgenden Voraussetzungen akzeptiert:
i. unter Vorlage einer Kopie des Original-Vertrages zwischen dem Unterzeichner und der Polizei mit den Unterschriften aller Vertragsparteien,
ii. dass zur Klärung des Verantwortlichen in Sachen Haftungsfragen für Schreiben dieser Art zukünftige an den Unterzeichner gesandte Dokumente leserlich mit Vor- und Familiennamen unterschrieben sind zwecks der Vollhaftung,
iii. dass der Versender seine amtliche Legitimation in notariell beglaubigter Form nachweist, wofür, wie, wodurch und von wem er Rechte zur Vornahme seiner Handlungen übertragen bekommen hat.
Der Unterzeichner, räumt eine angemessene Frist von zweiundsiebzig Stunden ab Zugang dieses Schreibens zuzüglich zwei Tagen Postlaufzeit ein, um die angeforderten Dokumente zuzusenden. Der Unterzeichner weist aufgrund seiner nachgewiesenen Deutscheneigenschaft jegliche eigenmächtig geführten Verfahren, die nicht auf einem staatlichen Verfahren mit staatlichen Amtsrichtern oder Staatsanwälten und der Einhaltung Deutschen Rechts beruht, zurück.
Bleibt dieses Schreiben unbeantwortet, wird davon ausgegangen, dass die Forderung des Versenders nichtig ist.
Zusatzvereinbarung:
Mit Verstreichen der oben genannten Frist gilt, dass mit Zusendung „weiterer Angebote“ Hubert Wimber, tätig als Polizeipräsidium Münster, einem privaten kommerziellen Vertrag mit dem Unterzeichner zustimmt und auf jegliche Rechtsmittel verzichtet, um die dann entstehenden Forderungen des Unterzeichners (Pfandrechte) abzuwehren und sich der sofortigen Zwangsvollstreckung in Privat- und Geschäftsvermögen unterwirft. Es gelten die Allgemeinen Handelsbedingungen und die Gebührenordnung des Unterzeichners.
Für die weitere schriftliche Korrespondenz wird zudem eine Kompensation in Höhe von vierhundert EURO je Schriftwechsel vereinbart. Diese ist nicht verhandelbar und sofort fällig.
Der Kompensationsbetrag gilt auch als eigenständiges Angebot, gerichtet an die Polizei, für jede voll bedruckte DIN A4 Seite als frei formulierter Fortbildungsvortrag zum Thema “Verfassung, verfassungsfeindliche Symbole und verfassungswidrige Organisationen”. Hierbei ist an den Unterzeichner schriftliche Beauftragung und Vorkasse erforderlich.
Wird dieses Schreiben durch einen Erfüllungsgehilfen beantwortet, gilt die übertragene Verantwortung voraus- und rückwirkend in Kette und Umkehr in gemeinschaftlicher Vollhaftung:

Achtung: auch auf Telegram verfügbar:

http://t.me/schaebelsblog oder @schaebelsblog in der Telegram-Suche

Unterstützung für diesen Blog:

Wer den Blog unterstützen will kann findet hier einige Ideen. Vielleicht sind ja Mikrozahlungen von einem Euro/Monat möglich? Oder Über Paypal: 5 Euro - 10 EUR - 25 EUR - 50 EUR - 100 EUR Premium CBD Öle Virtuelles Hausrecht Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts ist der Zutritt, jegliche Verwendung meiner E.-Mail Nachrichten verboten. Dieses Verbot betrifft auch alle Empfänger , die den Betreibern und Autoren, Inhalten und Darstellungen des Versenders in irgendeiner Weise Schaden zufügen wollen.

8 Gedanken zu „Vorladung wegen verfassungsfeindlichem Nummernschild“

  1. Haben die wirklich verfassungsfeindliches Nummernschild geschrieben? Dann kennen die die Verfassung nicht. Echt peinlich.
    Bin gespannt was die wissen wollen bei der Vorladung. Viel Erfolg und Gelassenheit auf jeden Fall.

  2. Es gibt auch im BRD-Recht jede Menge Urteile die
    erklären, daß das Eurozeichen nicht zum Nummern-
    Schild gehören …..
    Das kann man alle darauf kleben ! Mit dem Hinweis
    auf die Urteile hat man eigentlich ruhe.

    Gruß matthias

    1. welche denn sonst, etwa die von den sozialdemokratischen Verbrechern aus der Weimarer Republik?

      Eine andere Verfassung gibt es nämlich nicht! Bitte nicht mit dem Grundgesetz kommen! Selbst wenn man davon absieht, daß es seit spätestens 1990 nicht mehr gültig ist (Aufhebung des Geltungsbereiches), war und ist es eine von den Alliierten in Auftrag gegebene Sache! Der Spruch mit der Präambel ist ebensowenig etwas Wert, da einen Präambel (siehe Lexikon) NICHTS, aber auch GARNICHTS mit dem Gesetzestext zu tun hat. Die hat ungefähr soviel damit zu tun, wie der Abspann eines Filmes mit der Handlung des Selbigen!
      Dann ist da auch noch die Sache mit: “…in freier Selbstbestimmung…”. Ich kann mich nicht entsinnen, daß auch nur EINER von UNS in freier Selbstbestimmung das GG zur Verfassung erhoben hätte. Wäre ja auch garnicht möglich, da wir immer noch besetztes Land sind! (siehe GG Art. 120 – Der Bund trägt die Aufwendungen für Besatzungskosten!

Schreibe einen Kommentar