Ja wo iss sie denn, die Urkundsbeamtin ?

Hallo ihr lieben
Heute ging es mal zu einem ( Firmen)gericht aufgrund einer NICHT vom Richter unterschriebenen Ladung zu einer angeblichen Hauptverhandlung.
Die Beschuldigte fragte zu Ihrer Rechtssicherheit mal nach, warum ein ( AMTS)gericht einen Firmeneintrag bei www.upik.de hat.

Ebenso wollte sie gerne die Bestallungsurkunde einer „ angeblichen“ Urkundsbeamtin sehen.

Na, dann lasst euch doch mal überraschen, wie darauf reagiert wurde.

Viel Spaß und Freud

Prozessbeobachter bitte melden unter happyhippo19@freenet.de

Schau mal hier, was in der ZPO steht zum SEERECHT bei Gerichten ^^

Urteil unter Vorbehalt seerechtlich beschränkter Haftung

https://dejure.org/gesetze/ZPO/305a.html

Achtung: auch auf Telegram verfügbar:

http://t.me/schaebelsblog oder @schaebelsblog in der Telegram-Suche

Unterstützung für diesen Blog:

Wer den Blog unterstützen will kann findet hier einige Ideen. Vielleicht sind ja Mikrozahlungen von einem Euro/Monat möglich? Oder Über Paypal: 5 Euro - 10 EUR - 25 EUR - 50 EUR - 100 EUR Premium CBD Öle Virtuelles Hausrecht Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts ist der Zutritt, jegliche Verwendung meiner E.-Mail Nachrichten verboten. Dieses Verbot betrifft auch alle Empfänger , die den Betreibern und Autoren, Inhalten und Darstellungen des Versenders in irgendeiner Weise Schaden zufügen wollen.

10 Gedanken zu „Ja wo iss sie denn, die Urkundsbeamtin ?“

  1. Schade, dass Niebüll für mich so weit weg ist. Ich wäre gerne gekommen, um mir das Spektakel anzusehen.
    Je mehr Prozessbeobachter kommen, desto besser. Denn Zeugen haben diese Schein-Gerichte gar nicht so gerne. Bislang waren sie es gewohnt, dass sie ihr illegales Handeln weitestgehend im Verborgenen vollziehen konnten.
    Was sich hinter den DUNS Nummern verbirgt, kann man sich hier ansehen: https://schaebel.de/allgemein/gemeindeaktivierung/d-u-n-s-nummernvergabe-fuer-dienstleister-der-usa-und-umzug-der-brd-zurueck-nach-bonn/004383/

  2. Witz der Woche
    Ein Geschäftsmann beauftragt seinen Anwalt mit der Beitreibung einer Forderung von zehntausend Euro und verspricht ihm als Erfolgsprämie die Hälfte des Geldes.

    Nach einiger Zeit erhält er ein Schreiben des Anwalts: “Mit Mühe und Not ist es mir gelungen, den Schuldner zur Zahlung von fünftausend Euro zu bewegen. Ihre Hälfte konnte ich leider nicht mehr herausholen.”

  3. Es wird keine Rechtssicherheit erteilt, niemand hält es für nötig, sich zu legitimieren, es ist alles ein riesengroßer Betrug. Eigene Landsleute werden nach Strich und Faden belogen und zum Schluss auch noch mit Scheinurteilen und Scheinbeschlüssen – die unanfechtbar sind und/oder auf die weder eine Revision zulässig ist !! (was für ein Skandal!!!) – widerrechtlich abgezockt. Ich frage mich schon lange, wie lange das noch so weitergehen soll.

    1. Noch traut man sich wohl nicht, direkt mit der Pistole am Kopf abzukassieren, aber Bemühungen sind ja bereits unterwegs durch sog. Refugees, die aus dem Knast in ihren Heimat-Ländern geflüchtet worden sind.

  4. Wer sich als Mensch bewegt, bewegt einiges.
    Für eine Einigung ist ein Bewußstsein nötig, welches dieses an- er- kennt. Ist´s nich´da, dann fragt man nach.
    So läuft´s doch… Die Ergebnisse, das, was s-ich ergibt, wird schon menschlich angehaucht sein, sonst wären wir ja nicht mehr hier. Alles Liebe

Schreibe einen Kommentar