Emden Ostfriesland- Busfahrer soll verfolgt werden, weil er seine Pflicht tat

Ein Video, welches inzwischen die Zustände hier im Land erklärt. Sätze wie “Ich bin kein Rassist, aber…. ” zur Entschuldigung sind nicht mehr notwendig.

Moslems und Deutsche sind Brüder, dieses wurde in einem göttlichen Vertrag bereits festgelegt.

Das ab 2020 hier eine Unregierbarkeit eintreten wird, das sind keine aussagen von irgendwelchen Facebook-Heiopeis. Das sind die Aussagen derer, die das planen.

Wer nun mitbekommt, wie sehr die Bundeswehr in den Dreck gezogen wird (mangelhaftes Material etc.) und wie sehr sich die Kriminalstatistiken entwickelt haben, der bekommt ein ungefähres Gefühl. Zudem kann sich jeder sein eigenes Bild machen.

Man stelle sich mal vor, das keine Auszahlungen mehr an die Flüchtlinge stattfinden, wie vereinzelt bereits vorgekommen. Die holen sich ihr Geld irgendwo, und werden  dabei auf un- bzw. entwaffnete Gegner treffen.

Menschen haben genug Sorge inzwischen, sie erleben die Veränderung in diesem Land jeden Tag mit und müssen damit klarkommen. Nogo-Areas in Dortmund und Duisburg waren schon in der Systempresse erwähnt.

So wie es dem Busfahrer erging, so hat auch die Polizei unter den Bedingungen zu leiden.

Wir brauchen Polizei, keine Frage. Als Schutzmann für das Volk und nicht als Handlanger eines Systems, welches nicht für die Menschen in diesem Land da ist. Die Polizisten werden auch angegriffen, bespuckt und verprügelt. Festnahmen sind nach einem Tag wieder auf freien Fuß.

Aber wehe, ein PERSONAL DEUTSCH schuldet GEZ. Dann kommen nicht unterschriebene Haftbefehle und nicht unterschriebene Urteile zum Einsatz. Man bekommt ja noch nicht einmal eine Kopie eines unterschriebenen Haftbefehls.

Die Zeit der Aufklärung ist rum und dementsprechend wird man sehen, wo die Reise hingeht. Wer trotz allem, was inzwischen herausgefunden, die Situation ignoriert, der hätte auch den Sklavenhandel in der damaligen Zeit als ok empfunden. Der war nämlich zu diesem Zeitpunkt legal. Unmenschlich, aber legal.

http://www.rp-online.de/nrw/panorama/raubueberfaelle-aengstigen-friedhofsbesucher-in-ganz-nrw-aid-1.6814373

2 Gedanken zu „Emden Ostfriesland- Busfahrer soll verfolgt werden, weil er seine Pflicht tat“

  1. Dafür gibt es ja die Beförderungsbedingungen, welche man nachlesen kann, was im Bus erlaubt ist und was nicht.
    Erinnert ihr euch an den Göttinger Busfahrer und dessen Geschichte ? Ich habe das aus nächster Nähe miterleben dürfen als Kollegin und auch die absolute Feigheit der Geschäftsführung, welche denen bis zur Halskrause in den Arsch gekrochen sind, nachdem die Lehrerin den Bengel zur Tat angestiftet hatte, den Bus an der Haltestelle um jeden Preis aufzuhalten.

Schreibe einen Kommentar