Eigentumsurkunde/Katasteramt

Zum Thema Eigentumsurkunde/Katasteramt erhielt ich folgende Mail:
###
Ich habe in dem Gespräch auch erfahren, das dieser Nachweis nicht mehr in allen Bundesländern zu bekommen ist.
Das was hier in Wesel “noch” kein Probem war, hat Klaus mit allen Mitteln versucht zu bekommen, auch mit Sitzblockaden,
Gängen zu den Höchstverantwortlichen, usw.. (ich glaube Thüringen). Wir sehen also wo es hingeht, die versuchen mit ALLEN Mitteln uns Staatenlos zu machen und zu enteignen mit internen Geschäftsordnungen. Gesetze interessieren die nicht mehr.
Holt Euch diesen Eigentumsnachweis solange es noch geht, es sind alles kleine Bausteine die wir womöglich noch brauchen werden.
###
bitte teilen, kann für den einen oder anderen wichtig sein.

http://creaplan.org/Arne_Hinkelbein/sichern_sie_ihren_immobilienbesitz_.html

7 Gedanken zu „Eigentumsurkunde/Katasteramt“

  1. Das dürfte allerdings auch nur dann funktionieren, wenn die Immobilie schuldenfrei ist, ansonsten wird wohl die Bank oder der Gläubiger wegen der Wertminderung nicht ganz mitspielen.
    Ich habe mir auf meine schuldenfreie Immobilie bereits vor vielen Jahren eine sog. ” Eigentümergrundschuld ” eintragen lassen, dürfte von der Besicherung her wie das Nießbrauchsrecht sein, eine Zwangsversteigerung dürfte auch damit ins Leere gehen.

  2. Was ist denn eine Eigentümergrundschuld?
    Wo kann man diese eintragen lassen? Beim Amtsgericht?

    Habe bisher auch nur den Eigentümernachweis vom Katasteramt:
    Das Teil heisst genau: “Flurstücksnachweis mit Eigentümerangaben” .
    Reicht das wohl aus??

Schreibe einen Kommentar