die BRD ist nicht souverän!!

Informierte wissen es schon lange und haben dafür viele Beweise zusammengetragen (Gesetze, Anordnungen der Alliierten,  Aussagen von Politikern und Historikern, etc.) ……………die BRD ist nicht souverän!!

Bis heute nicht!

Wer behauptet, dass der 2+4 Vertrag vom 12.09.1990 Deutschland bzw. dem Verwaltungskonstrukt BRD die Souveränität zurückgegeben hat, verschweigt dass der sog. Deutschlandvertrag von 1952 immer noch gilt – zumindest für die 3 lieben „West-alliierten“.

Aber der Reihe nach……………

Im nachstehenden Video wird ein Interview mit dem russischen Historiker Prof. Dr. Alexei Fendenko gezeigt. Von ihm erfahren wir sozusagen aus ersten Hand und ganz aktuell die Wahrheit über den Status der sog. BRD.

Prof. Dr. Fendenko führt aus, dass der im Jahr 1947 auf der Pariser Konferenz vorgelegte Friedensvertrag zwar mit allen ehemaligen Verbündeten Deutschlands (Finnland, Italien, Rumänien, Bulgarien und Ungarn) unterzeichnet worden ist, aber eben nicht für bzw. mit Deutschland. Das wollten die „Westalliierten „ nicht!

1952 haben die „Westalliierten“ den sog. „Deutschlandvertrag“ vorgelegt. Dort wird die Souveränität der BRD nur teilweise wieder hergestellt, mit einer Reihe von Einschränkungen und Vorbehalten.

Der 2 + 4 Vertrag von 1990 beinhaltet zwei wesentliche Punkte:

1.      Die Souveränität wird vollständig wieder hergestellt

2.      Die Vollmachten der 4 Hauptalliierten in Bezug auf Deutschland als Ganzes (das ist das Deutsche Reich in den Grenzen von 1937!!)  werden beendet und die Reste des Besatzungsstatuts beseitigt.

Anmerkung von mir: Bitte nicht zu schnell freuen. Bis hier hin erzählen uns unsere Politikdarsteller die Geschichte immer gern und behaupten dann kackfrech, die BRD sei souverän. Wenn es nach Russland gehen würde, wäre das auch so. Ihr werdet es gleich sehen.

Es geht weiter mit Prof. Fendenko:

Von den 3 verbleibenden „Westalliierten“ wurde dann aber festgelegt, dass der o.g. Deutschlandvertrag mit allen seinen Einschränkungen weiterhin volle Gültigkeit hat.

Anmerkung von mir: Unsere westalliierten „Freunde“ sind es also, die uns unterdrücken wollen. Die Russen waren nach dem 2 + 4 Vertrag raus und  „unsere Freunde“ haben die Knute der Unterdrückung gleich wieder rausgeholt.

Weiter mit Prof. Fendenko:

Die bis heute gültigen Einschränkungen gemäß Deutschlandvertrag von 1952 sind:

1.  Verbot von Volksentscheiden über militärische Fragen. Deutsche haben kein Recht zu entscheiden, eine US-Militärbasis im Land haben zu wollen oder nicht haben zu wollen. Deutsche haben kein Recht zu fordern, dass ausländische Truppen abziehen.

2.  Deutsche haben kein Recht darüber zu entscheiden, ob sie eine strategische Luftwaffe haben wollen, oder ob die Armee vergrößert wird. (Die Russen haben ihre Truppen freiwillig abgezogen!). Bis 1998 mussten die Westalliierten die BRD Geschäftsleitung auch nicht über Truppenbewegungen innerhalb des BRD-Gebietes informieren.

3.  Die BRD Geschäftsführung darf keine außenpolitschen Entscheidungen treffen, die sie nicht vorher mit den Westalliierten abgestimmt haben. (Der BRD Geschäftsleitung ist es nach dem 2 + 4 Vertrag sogar immer noch verboten Entscheidungen der Siegermächte zu kommentieren und zu kritisieren.)

4.  Die Stärke der Bundeswehr ist auf 370.000 Mann zu begrenzen (bis 1990 waren es 500.000 Mann). Die Bundeswehr darf auch nicht über bestimmte Waffentechniken verfügen.

Alle Einschränkungen bleiben bis zur Unterzeichnung eines Friedensvertrages bestehen.

Sobald auch nur ein BRD-Minister einen solchen Friedensvertrag einfordert bleibt er i.d.R. nicht mehr lange im Amt.

Anmerkung von mir: Und den Friedensvertrag werden wir freiwillig nie von unseren 3 „befreundeten“ Westalliierten bekommen. Der Kampf um einen solchen Friedensvertrag ist oberste Bürgerpflicht.

Weiter mit Prof. Fendenko:

Die Situation hat sich im Jahr 2010  für die Deutschen noch weiter verschärft bzw. verschlechtert. Die Verträge mit der NATO gehen jetzt soweit, dass die BRD den Abzug von Atomwaffen wohl nie mehr durchsetzen kann, weil es für den Abzug dieser Waffen der Zustimmung aller NATO-„Partner“ bedarf.

Das wäre sozusagen die 5. Einschränkung der Souveränität der BRD.

Während Kohl und insbesondere Schröder noch versucht haben auf eine vollständige Souveränität der BRD , einen Friedensvertag und einen engen Dialog mit Russland hinzuarbeiten, ist das bei Merkel nicht so. Diese gehört zu der Fraktion, die den 2 + 4 Vertrag fest zementieren, die osteuropäischen Staaten, das Baltikum und die Ukraine ausbeuten wollen.

und dies wird zu einem Konflikt mit Russland führen.

Anmerkung von mir: Wir werden seit Jahrzehnten belogen und betrogen. Dass dies unsere „Kreigsgegner“ tun ist soweit i.O., weil sie es gemäß der HLKO auch dürfen. Dass wir aber von unseren kriminellen Politikdarstellern belogen ist nicht hinnehmbar.

Aus meiner Sicht erfüllen viele dieser Kriminellen den Tatbestand des Hochverrats und sind dementsprechend zu bestrafen.

Im Grundgesetz im Artikel 146 steht immer noch: „Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“

Und eine Verfassung kann sich das deutsche Volk erst nach Abschluss eines Friedensvertrages geben. Und das muss der Friedensvertrag mit den 3 Westalliierten zum 1. Weltkrieg sein. Mit den Russen haben wird den Friedensvertag von Brest-Litowsk.

Je länger man sich mit der Geschichte befasst, desto deutlicher wird, die Russen sind uns tausendmal freundlicher gesinnt als unsere sog. Freunde in den USA, Frankreich und Großbritannien.

Lügen haben kurze Beine und das BRD-System wird auf seinen Stummelbeinchen nicht mehr weit kommen.

Quelle: Wolfgang Tritt

22 Gedanken zu „die BRD ist nicht souverän!!“

  1. Kriegslisten sind nur erlaubt um sich Nachrichten über den Gegner und das Gelände zu beschaffen:
    Zitat HLKO: “Artikel 24. Kriegslisten und die Anwendung der notwendigen Mittel, um sich Nachrichten über den Gegner und das Gelände zu verschaffen, sind erlaubt”
    Dies ist eine große Einschränkung, es ist nicht als Freibrief für alles gedacht!

    Grüße aus Baden
    S a s c h a

  2. Der 2+4-Vertrag ist vollumfänglich nichtig, weil er etliche juristische Unmöglichkeiten enthält (z.B. der “Beitritt” von 5 “Ländern” am 3.10., obwohl diese erst am 14.10 gegründet wurden).
    Mehr schreibe ich dazu nicht, man lese “Die BRD-GmbH” von Dr. Klaus Maurer.

Schreibe einen Kommentar