Denen die schon länger hier sind…

Mit Merkel und der CDU wird das Erfolgsmodell der alten Bundesrepublik beseitigt.

Das ist ganz im Sinne der islamischen Migrantenverbände und den von ihnen angestrebten Zielen der Machtübernahme in unserem Land

Merkel ist rhetorisch nun wirklich nicht besonders begabt. Man kann sie auch für die am wenigsten rhetorisch begabte Kanzlerin der deutschen Geschichte halten. Bismarck etwa war ein rhetorisches Naturtalent, der mit seiner puren sprachlichen Gewalt ganze Welten bewegen konnte. Helmut Schmidt war ein geschliffener Rhetoriker, gefürchtet von Freund und Feind und bekannt als die „Schmidt-Schnauze“. Selbst Helmut Kohl war rhetorisch seiner Nachfolgerin Merkel um Längen überlegen.

Ab sofort wird die Mehrheit der Deutschen von Staats wegen diskriminiert

Daher könnte man meinen, dass ihre Formulierung anlässlich des  9. Integrationsgipfels (den ich in einem Artikel als das Merkel’sche Ermächtigungsgesetz zur Vorbereitung eines Staatsputschs nach dem Vorbild der Nazis bezeichnete), in welcher sie sich über die Deutschen wie folgt ausdrückte: „Diejenigen, die schon länger hier leben“ und die Immigranten sprachlich als „die „die neu dazugekommen sind“ bezeichnete, eine besonders umständliche und missglückte Formulierung gewesen sei.

Doch weit gefehlt. Merkel hatte sicherlich ihre Berater, die ihr genau diese Formulierung empfahlen. Denn sie ist programmatisch, was ihre heimtückische Politik des Bevölkerungsaustausches anbetrifft – den sie immer noch wahrheitswidrig bestreitet und mit dem absurden Motiv einer angeblichen humanitären Politik gegenüber „Flüchtlingen“ tarnt.

„Indem „diejenigen, die schon länger hier leben“, denjenigen gegenübergestellt werden, „die neu dazugekommen sind“, spielt man nicht nur Bevölkerungsgruppen gegeneinander aus und betreibt Desintegration, sondern beginnt die schleichende, aber konsequent betriebene Entrechtung der deutschen Bürger, denn die sind es, die „positiv diskriminiert“ werden sollen…

Die Einteilung von Menschengruppen dient der Diskriminierung, in diesem Fall natürlich der positiven Diskriminierung, der aktiven und womöglich bald schon gesetzlich geregelten Benachteiligung der Bürger, „die schon länger hier leben“, und ihrer Kinder.“
Sprache ist verräterisch.
Zumindest für jene, die Sprache analysieren und in einen aktuellen politischen Kontext bringen können.

Eine solche Formulierung, wie Merkel sie brachte, ist jedenfalls einmalig in der gesamten deutschen Geschichte. Nie hat ein politischer Führer, ein Fürst, ein Monarch oder Kaiser Deutschlands sich so über die Deutschen ausgedrückt.

„Diejenigen, die schon länger hier leben“:
Das  würde, wenn überhaupt, nur von einer ausländischen Besatzungsmacht formuliert werden, die die erkennbare Absicht hat, sich ein Land für immer einzuverleiben und alles tut, um die kulturell- historische Gewachsenheit dieses Landes zuerst in Frage zu stellen, um sie dann aufzulösen.

Das Besondere an Deutschland ist, dass der wahre Feind im inneren sitzt. Er ist genau so heimtückisch und gefährlich wie es die Roten Khmer für Kambodscha waren. Oder Stalin für die Kulaken. In beiden Fällen waren es Sozialisten, die einen Auto-Genozid an ihren Völkern durchführten.

Und auch im Falle Deutschland sind es wider Sozialisten, die die Zerstörung ihres eigenen Volks betreiben. Die Argumente sind anders. Die Ergebnisse sind identisch.

Es bleibt nur noch wenig Zeit, Merkel und das ihr andienende linkspolitische Establishment zu beseitigen. Bevor sie Deutschland endgültig beseitigt hat.

Quelle: http://brd-schwindel.org/merkel-ueber-die-deutschen-diejenigen-die-schon-laenger-hier-leben/

5 Gedanken zu „Denen die schon länger hier sind…“

      1. Und in Weimar positionieren sich schon gewisse Migranten aus Israel. Sie werben für ein “Medinat Weimar” (was ich in Analogie zum Medinat Israel als “Moderner Staat Weimar” übersetzen würde).

  1. https://www.youtube.com/watch?v=cNySazvlX0w
    Hauptursache das römische Recht sowie BGB – dort sind jüdische und islamische Religion geschützt – insofern macht Merkel im Sinne der PAN EUROPA Idee alles richtig.
    Das nächste ist das: ius soli , welche als Personalausweisinhaber /in nicht als Bodenrecht in Anspruch genommen werden kann, sie haben nur “Grundrechte= Seerecht (Grundrecht= unter Wasser) . Daher nur Einträge im Grundbuchamt (wertlos) nur die Eigentumsurkunde via Kastasteramt ist ein echter Besitznachweis.
    Daher heisst es jetzt: Neusiedler vorher Flüchtlinge, Asylanten, Fachkräfte etc. – die können den Boden unter bestimmten Vorraussetzungen in Anspruch nehmen, letzteres gilt es zu verhindern.
    Jeder Gelb Ausweisträger – sollte sich schleunigst die Eigentumsurkunde besorgen und anfangen anderen Menschen aktiv gegen das NAZI SYSTEM zu helfen :))) es geht um Gutes tun ; bei Willkür von Behörden helfen oder Gerichtsprozesse einstellen oder auflösen- Freunde finden ist angesagt wenn indigene Völker , Menschen überleben wollen.
    Derzeit wird alles was Deutsch ist – vernichtet.
    Solange Menschen nur für Geld leben – bleibt die Sklaverei

  2. Nun, da muß ich Merkel auch mal loben!
    Recht hat sie!

    “Deutsche sind lediglich nicht immigrierte Ausländer!”
    – und Besatzer meines Heimatstaates Preußen, weshalb ich noch unter Kriegs- und Besatungsrecht leben muß!

    Schade, daß das keiner begreift!

Schreibe einen Kommentar