DDR zwischen Annexion und Wiedervereinigung

Gestern donnerte ein Bericht durch alle Mainstream Medien: die Duma in Russland berät, die sog. Wiedervereinigung der DDR als Annexion anzuprangern.

Es ist eigentlich nicht meine Baustelle, aber im Laufe der Recherche, wie man sich gegen die GEZ wehren kann, überprüft bzw. hinterfragt man auch die Rechtmässigkeit einiger Vorgänge hier im Lande.

Ist alles nach dem Willen des Volkes oder nach dem Willen von Firmen, Fremdstaaten oder Banken entschieden worden?

Es geistert seit Wochen ein Termin in Facebook herum, der 15.4.2015. Ich habe hier schon darüber berichtet. Zu diesem Datum endet der Vertrag von Brest-Litowsk aus dem 1. Weltkrieg und Putin könnte die Ostgebiete des Deutschen Reiches freigeben, also Ostpreussen etc.

Es darf nur kein Krieg entflammen, leider zündelt besonders die USA in der Ukraine heftig. Die Ukraine schuldet den Russen über 25 Mrd. Euro, diese will Putin nun Stück für Stück fällig stellen.

So schnell können die deutschen Steuerzahler das Geld nun auch nicht mehr erwirtschaften.

Die Wiedervereinigung wurde auch in Netz an vielen Stellen in Zweifel gezogen, wegen ungültiger Verträge, ungültiger Unterschriften und weil man das Volk nicht gefragt und über die Konsequenzen in Kenntnis gesetzt hat. Verfassungstechnisch war man in der DDR wesentlich weiter als in der BRD.

Und nun, da man ja bzgl. der Krim großzügig von Annexion durch Rußland spricht (wobei die überwiegende Anzahl der Ost-Ukrainer in einem Referendum entschieden haben, von wem sie unterdrückt werden wollen, nämlich Russland) in dem wir die Kiewer Regierung mit Steuergelder finanzieren, um ihr eigenes Volk umzubringen,  mutet dieser Schachzug schon als “Matt in 2 Zügen” an.

Wenn es denn rechtlich nachgewiesen werden kann, das die Wiedervereinigung nur eine Annexion war.

Es bleibt spannend. Lassen wir uns überraschen und hoffen, das es keinen Krieg mehr gibt. Es gab genug Leid, während und auch nach dem 2. Weltkrieg.

Übrigens: Schätzungen zu Folge sollen nach dem 2. Weltkrieg durch Folgen des Krieges doppelt so viel Deutsche gestorben sein wie während des Krieges. Man erinnere sich an die Rheinwiesenlagen, einfach mal Suchmaschinen bemühen.

2 Gedanken zu „DDR zwischen Annexion und Wiedervereinigung“

  1. Gute zusammgefasst, es könnte sehr spannend werden. Russland könnte die Ostgebiete des deutschen Reiches wiederherstellen (Ostpreußen, Westpreußen, Schlesien und Teile Pommerns) mit der Reichsmark und all ihren Goldreserven. Somit würde ein handlungsfähiges Reich entstehen, welches zudem souverän wäre und eine eigene Reichsbank gründen könnte. Das würde dem dem heutigem Zinssystem einen schweren Schlag versetzen. Zudem könnte Russland ein Bündnis mit dem souveränen Reich schließen und militärischen Schutz bieten. Desweiteren läuft ein Vertrag von 1917 aus, der für 99 Jahre geschlossen wurde, und besagt, dass jeder Rubel mit Dollar gedeckt sein muss. Somit ist der Rubel vom Dollar abhängig und kann beliebig manipuliert und kleingehalten werden. Russland will diesen Vertrag nicht verlängern, womit Russland dann ermächtigt ist eine eigene Staatsbank zu gründen, ohne das falsche Zinssystem. Dann wär der Rubel deflationär und würde im Wert ständig steigen, wobei alle anderen Währungen im Wert standig sinken würden. Der Rubel wäre Gold wert und das weiß der liebe Putin. Wollen wir hoffen, dass es nicht zum Krieg kommt. Zum Glück ist Russland militärisch stark genug es mit jedem aufzunehmen, was hoffentlich abschreckend genug ist.

    1. entspricht meinen recherchen 🙂
      will und kann einfach nicht glauben das putin das alles nicht weiss…..
      auf diese weise würde er UNS natürlich einen risen gefallen tun, keine frage, was für IHN aber viel wichtiger ist er würde die westhyänen alle mit einem schlag ordentlich durchvögeln 😀

      grüsse

Schreibe einen Kommentar