Akteneinsicht Mahngericht Hagen

Am 02.08.2016 mal spasseshalber eine Akteneinsicht beim Mahngericht Hagen vorgenommen…Es ging um einen Fall einer Titelumschreibung und ich wurde gebeten, einer Mitstreiterin behilflich zu sein.

Es war ein sehr spannendes Erlebnis. Eigentlich sollte JEDER mal die Urschriften von Beschlüssen, Urteilen etc der letzten 20 Jahre überprüfen. Der Typ aus dem Mahngericht muss Angler sein… seine dienstliche Unterschrift sieht aus wie ein Wurm. Privat wird er eine komplett andere haben. Ok, Nichtigkeit des Verwaltungsaktes…. Wenn jetzt noch jemand privat die Sammelnamenperson Frick, Rechtspfleger kennt. Schliesslich haben die auch die AGB ordentlich in die Akte geheftet.

Der Tag wurde fröhlich, als ich der Sammelnamensperson Frick mal etwas aus den Nähkästchen servierte… Natürliche Person, Juristische und Mensch… und was vom Sicherungsabkommen erzählte und das Banken ihre Forderungen stets verkaufen…. und ich genau verstanden habe, was hier abläuft und er mit der Nummer der Regenwurmunterschrift mitnichten aus der Haftung des Schadens sich stehlen werden kann. Zumal, wenn erst die unfreundlichen Menschen den Schwindel durchschauen…. offenbar hatten im Raum Mitarbeiter noch ein unbezahltes Haus, denn sie spitzen alle ihre Ohren. Also, mein Tag wurde fröhlich, seiner nicht. Zudem sagte ich ihm auf dem Kopf zu: die Unterschrift in ihrem Perso sieht anders aus als die Unterschrift auf ihren Beschlüssen.

Der Tag hatte etwas Aufklärendes …. Nochmals: jeder sollte sich seinen Fall ansehen und die Unterschriften auf den Urschriften prüfen. Es ist die Frage, ob man als Personal DEUTSCH ein Anrecht auf leserliche Unterschriften hat. Aber so kann man dem Beschiss auf die Schliche kommen.

Man muss den SACHbearbeitern mitteilen, das wir das System in einem großen Umfang verstanden haben. Und letztendlich werden die ja von den Banken selber beschissen.

Ich zwang mich übrigens zur Ruhe. Rumschreien und Stimme erheben, das bringt es nicht. Gleich einem Lüftchen, welches sanft die Botschaft des Orkanes verkündet, der sich schon zusammenbraut. Wir sind viele… nehmen wir doch erst mal Einsicht in die Betrügerakten.

Daher verteilt es bitte in alle sozialen Netze. Und. lt. Landesverfassung NRW darf man die Akteneinsicht NICHT verwehren.

Für Vorschläge, wie man einen Unterschriftenvergleich erzwingen kann, bin ich offen.

Screenshot 2016-08-05 08.24.35

Merken

Merken

Merken

Merken

12 Gedanken zu „Akteneinsicht Mahngericht Hagen“

    1. Art. 2
 Grundgesetz:

      (1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.
      (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.
      (3) Jeder kann sich täglich neu als Person gerieren und als Person unterschreiben, wie er will, im Zweifel gilt Art 2, 1.

      Anm.: nur der Mensch ist fest definiert, als der, der er ist; seine Rolle jedoch wechselt und ist lt. Art. 2 (1) GG frei, somit auch seine Unterschrift. Habt ihrs bald verstanden??

      Die spielen das Spiel ganz offen und undverblümt. Der kann mit einem “Hauch von Nichts” unterschreiben, denn es unterschreibt ja seine Person. Persönlichkeitsrechte sind eben Rollen-Rechte in der Maskenjustiz. Dieser Mensch nimmt sich das Recht an seiner Marke und die Frage, die ich hätte wäre demnach: darf der das?

      Meine Verflossene hatte mal eine Vollmacht von mir für die Post, wenn ich länger weg war: ei, auf daer kleinen Karte (dass sie mein Postfach leeren darf) konnte ein Grundschüler ihren Namen lesen. Aber was sage ich: wenn ich zufällig mal amtlich was von ihr bekam, was selten vorkam, dann staunte ich auch nicht schlecht: ein Wurm! Ein tintorettozährer Krakelwurm. Auf die Frage, was das soll (nota bene, das ist 16 Jahre her, also v.I. [vor dem Internet]) sagte sie: ich bin doch nicht irre und unterschreibe auf einem offiziellen Papier so, dass man es lesen kann und grinste mich an. Ich sagte: he, aber das, was Du da mir bescheidest ist falsch (und ich erklärte, warum!). Sie: na ja, aber probieren kann man es ja mal. Und grinste erneut. Und so erfuhr ich erstmal etwas von der “VERMÖGEN-SCHADENVERSICHERUNG”.

      Nebenbei: Ausweis und ausweisen: ich finde partout nichts zur Ausweispflicht der Bundespolizei! Ich weiß zwar, dass sie Asuweispflicht immerhaben, wenn sie einen Platzverweis erteilen, außer der Einsatz ist in Gefahr, aber ich finde dazu nichts handfest Schriftliches.

      Spanndender “Thread”: dran bleiben bitte!

  1. Ich habe versucht in Bielefeld Akteneinsicht zubekommen: NEGATIV nur Ausreden, die Akten sind gerade nicht da, ihre Akten sind nicht Auffindbar??? usw.
    Daraufhin habe ich versucht von allen Urteilen, Beschuldigungen gegen mich usw. Kopien zu bekommen, (mir ging es um die “Unterschriften”) alles negativ Ausreden usw. aber NICHTS greifbares. Da ich ” Richter, Anwälte, Staatsanwälte, Ärzte” usw. Verklagt habe, stellt man sich nur völlig taub. Beschwerden an alle “Firmen” wie OLG, Bundesverfassungsgericht folgten , nur eine Antwort vom OLG Münster, ich möchte die “Sachen” bei den “zuständigen Stellen” einreichen! und das OLG Hamm hat geantwortet:
    Man beabsichtige nicht in meiner Sache noch irgendetwas zu unternehmen???? Dietmar Zimmer unschuldig der Freiheit beraubt.

    1. Sollte nur noch das Faustrecht Wirkung zeigen?
      Ab wann und in welchem Umfang ist körperliche Gewalt gegen Kriminelle legitim?
      Welche Hilfsmittel sind angebracht?
      Wenn eine kriminell tätige Menschgruppe auf zarte Hinweise nicht reagiert oder selbst eine abwegige Rechtsauffassung zu eigen hat, sich einer staatsrechtlichen Revision verweigert, muß diese Person oder Personengruppe gestoppt werden !

      Dazu ist jeder verpflichtet, der in einem Volksstaat leben will und aktiv am sozialen Frieden im Interesse der Allgemeinheit dazu beiträgt.
      Schmeißt die falschen Fuffziger vom Thron!

  2. Hat man denn nicht das Recht (wie witzig, das mit dem Recht haben in diesem Land….) Akteneinsicht zu erhalten oder sogar auf die Übersendung der gewünschten Dokumente (hier Urschriften in Kopieform; siehe dazu §99 (1) VwGO i.V. mit §44 VwVfG )? Ich meine, man fahrt da unter anderem –zig Kilometer durch die Republik und dann wird einem die Akteneinsicht verwehrt? Hallo?

    So ganz werde ich aus dem obigem Beitrag auch nicht schlau. Um was geht es da genau? Dass die Unterschriften auf den Urschriften nicht identisch mit den entspr. Personalausweisen der entspr. Richter sind? Bekommt man diese Personalausweise denn zu Gesicht, um überhaupt einen Vergleich ziehen zu können?
    Und wer ist diese Sammelnamensperson Frick? Der Einzelrichter?

    Das ganze Justizwesen ist ein Witz in diesem Land. Es ist nichts rechtsstaatlich und alle Urteile/Beschlüsse usw. sind Scheinurteile und Scheinbeschlüsse ohne Rechtskraft. Das hat sogar vor langer Zeit schon das BVerGe festgestellt. Ein riesegroßer Betrug am Volk.

    1. Hey hier wieder Dietmar
      Ich habe in Brief Fax und Einschreiben alles angefordert, beim LG Bielefeld, sowie OLG Hamm und der Sta. Münster, überall das gleiche NICHTS. Es ist Bewiesen, bei mir haben die Firmen Gerichte und Staatsanwaltschaften (wie im Fall Mollath) eindeutig Fälschung und “andere Straftaten begangen. Wie gesagt, ES GIBT BEWEISE und jetzt stolpern Sie über Ihre eigene DUMMHEIT!
      Fa. Reuther Minden (GUT-achter) Fa. B.A.U.S. Herford (nur Kriminelle) und Hellmann Bünde “Rechtsverdreher” und Schwerverbrecher!!
      Urkundenfälschung begehen die täglich, hat auch nichts geholfen, habe ich auch bei allen angeklagt! Interessiert KEINEN! Dietmar Zimmer unschuldig der Freiheit beraubt!

  3. Also ich kenne einen vom Amt und hab ihn mal nach seinem Perso gefragt. Die Unterschrift sah genauso aus. Einfach nur ein Kringel und gut is. Da weiß man wie man nächstes mal unterschreiben kann. Da gibt’s auch einen Studenten der einen Penis als Unterschrift hat. Einfach mal googlen

  4. Die Polizei und die NGO Staatsanwaltschaft kann prima deutsche Gurtmuffel und GEZ-Verweigerer bis zu einem halben Jahr in den Knast karren, dazu Türen eintreten lassen, die Wohnung durchsuchen und verwüsten. Der schlimmste Feind eines Deutschen ist ein anderer Deutscher.

Schreibe einen Kommentar