Update 1: Frau will keine Kriege finanzieren

Eine Frau, welche die Kriegsfolgen miterlebt hat, will ihre Steuern nicht mehr für Kriege eingesetzt wissen. Bitte diesen Post rebloggen und verbreiten, auch wegen des u.g. Gerichtstermines.

http://m.morgenpost.de/vermischtes/article209279027/Frau-will-keine-Kriege-finanzieren-und-behaelt-Steuern-ein.html

Natürlich muß der Begriff Reichbürge im Artikel vorkommen.

Leider ist in dem Bericht auch nur von “Ausnahmen” die Rede. Ist sich der Rest der Steuerzahler bewusst, das er Kriege mit finanziert? Wollen wir denn das?

Gleichzeitig gibt es eine Statistik, das die 3(!) reichsten Menschen so viel besitzen wie die Hälfte der Weltbevölkerung. Da tröstet es mich auch nicht so sehr, daß die Statistiker vorher die 62 reichsten Menschen als Halb-Besitzer auf dem Schirm hatten.

In dem Zusammenhang sei zu fragen erlaubt, wie diese 3 Menschen denn die ganze Arbeit bewältigt haben, um so einen Reichtum anzuscheffeln?

Hier zu Lande haben wir eine Steuer- und Abgabenlast von über 80(!) %, Frage beantwortet? Das alles kann recherchiert werden. Vielleicht stöhnt ja der eine oder andere, das er zu wenig Steuern zahlen muß. Übrigens: MwSt, Grundsteuer, KFZ Steuer etc nicht vergessen.

In diesem Blog sind genug Schreiben an die Finanzämter hinterlegt. Einfache Fragen können nicht mehr beantwortet werden

Sich gegen so ein ungerechtes System zu stellen darf kein Einzelfall sein. Allerdings ist das System sehr intelligent. Wer aufgewacht ist und so langsam hinter die Fassade blickt, der wird sehr schnell wirtschaftlich platt gemacht. Da stellen sich Steuerzahlungen oftmals nicht.

Durch ehrliche Arbeit kann die Elite Kriege nicht finanzieren.

Update 1:

Frau Gertrud Nehls hat am Freitag, 20.Januar einen “Gericht”stermin, weil sie den Teil der Steuer einbehalten hat, der in den Verteidigungshaushalt der BRD fließt. Jetzt soll sie dafür vor eines dieser abhängigen (Schein-)Gerichte der BR auf D. Das Finanz”amt” und Finanz”gericht” behaupten natürlich, daß jeder zahlen müsse und daß niemand, diese in Wahrheit ja Kriegssteuer einfach einbehalten kann. Und genau das wäre jetzt sehr wichtig: Daß wir endlich aufhören, den lebensfressenden Moloch weiter zu füttern.
Wer als Prozessbeobachter dabei sein kann, der soll sich bitte unbedingt – auf Wunsch von Frau Nehls über e-mail an sie wenden: concerned39@gmx.de
Termin: Freitag, 20.1. / 12.00 h / 48145 Münster / Saal 403 /
Frau Nehls ist in der “Flüchtling”shilfe Hagen aktiv und eine feine, warmherzige Frau, die öffentlichkeitswirksam auf das Thema “Kriegssteuer” aufmerksam machen möchte. Damit paßt sie nicht in das gerne genutzte Schema der sogenannten “Reichsbürgerecke” Bitte unterstütze sie, wenn Du in der Nähe wohnst!!!

Reichsbürger mögen bitte zu Hause bleiben bzw. menschen, die sich per Nazigesetze an Kriegen beteiligen möchten.

Noch eine Anmerkung: natürlich ist dieses Treuhandspiel schon im Vorfeld verloren. Uns muss eines klar sein: die Eliten kennen schon das Ende dieser Geschichte, der Weg dahin ist denen vollkommen egal. Die sorgen dafür, das man deren Ende der Geschichte schon erreicht. Es geht hier weder um recht noch um Unrecht. Sonst wäre eines klar: es gäbe keine Einkommenssteuer.

Wer mehr darüber erfahren will, sollte sich diese Veranstaltung mal ansehen:

Veranstaltung Treuhand in NRW PLZ 48XXX bei Rheine 29.01.2017

 

Merken

Merken

Ein Gedanke zu „Update 1: Frau will keine Kriege finanzieren“

  1. Ob jemand in die “Reichsbürgerecke” passt oder nicht oder in dieser Ecke ist, diffamiert wird jeder, der sich gegen das System stellt, durch die L-Presse.
    Alles andere spielt keine Geige, wenn es um Plünderung geht. Und als Einzelner kann sich keiner dagegen wehren, wenn die diese Katze aus dem Sack lassen. Versuche mal eine Katze wieder in den Sack zu stecken, besser du hast einen Arzt dabei.

Schreibe einen Kommentar