Pastor Tscharntke über die bevorstehende Katastrophe in Europa

Pastor Jakob Tscharntke der Evangelischen Freikirche Riedlingen in Baden-Württemberg informiert in seiner “Predigt” vom 11.10.2015 fundiert und sachlich über die bevorstehenden Verwerfungen aufgrund der Armutsflüchtlinge/Asylforderer, die vorsätzlich mit Hilfe der Politikdarsteller nach Europa geschleust werden, um die Agenda der Globalisten und Zionisten zu exekutieren.

2 Gedanken zu „Pastor Tscharntke über die bevorstehende Katastrophe in Europa“

  1. Pastor Tscharntke – ein Hetzer?
    Habe mit Erstaunen die Berichte mit der reißerischen Überschrift gelesen: „Pastor einer Freikirche hetzt gegen Flüchtlinge“! Was mir hier sowie auch in anderen Publikationen aufgefallen ist, dass immer wieder Bilder dazu veröffentlicht werden, wo fremdenfeindliche Parolen, an die Wand geschmierte Hakenkreuze und angebrannte Mülltonnen zu sehen sind. Hier soll also impliziert werden, dass dies das Werk von Pastor Tscharntke ist, oder er der Verantwortliche dafür ist.
    Ich empfinde dies als eine infame Stimmungsmache gegen ihn! Es gibt dazu keinen Beweis für seine Beteiligung! Vielleicht ist das auch eine “fals flag”. Ich habe die beiden Predigten angehört und konnte von einer Hetzrede dabei nichts vernehmen. Es erweckt den Eindruck, dass die Journalisten weder die Predigten angehört, noch ein Interview mit dem Pastor gehabt haben. Wie es aussieht, wurde der Text von einer Nachrichten-Agentur deutschlandweit verbreitet.
    Die Predigten erhalten im Land und darüber hinaus große Zustimmung und wurden bereits zu Zehntausenden (!) heruntergeladen und angehört. Ein Blick auf die Website der Gemeinde genügt, um dies festzustellen. (Predigtarchiv * http://www.efk-riedlingen.de/).
    Es ist leider umgekehrt, dass eine ganze Meute, leider auch Angehörige einer großen Partei gegen den Pastor zu Felde ziehen und versuchen ihn mundtot zu machen. Soll wohl das Recht auf freie Meinungsäußerung mit dem Hinweis auf „Volksverhetzung“ ausgehebelt werden – Strafandrohung bis zu 5 Jahren Haft?
    Ein Theologe aus Ravensburg, Herr Stefan Weinert hat Strafanzeige gegen den Pastor erstattet und auch eine Petition gegen ihn im Internet veröffentlicht. Bisher jedoch nur 15 Unterschriften erhalten.
    (https://www.change.org/p/den-deutschen-bundestag-derdeutsche-bundestag-deutscher-bundestag-und-bundesrat-%C3%A4nderung-erg%C3%A4nzung-des-artikel-16-gg-und-der-130-166-stgb/u/13724844)
    Pastor Tscharntke hat lediglich darauf hingewiesen, was geschehen „kann“. Und vieles davon ist schon eingetroffen. Bei den Berichten in den Abendnachrichten, kann jeder sehen, welches Chaos gerade in ganz Europa herrscht. Militär soll die Grenzen schützen, Zäune werden hochgezogen, die EU droht zu zerbrechen! Die Wege der Flüchtlinge sind gesäumt von Müll und Exkrementen die niemand wegräumt. Es herrscht „Seuchengefahr!“
    Da verschwinden tausende von Asylanten mit unbekanntem Ziel – keiner weiß wo sie sich aufhalten. Geld spielt dabei offenbar keine Rolle. Viele Politiker wenden sich gegen diese unsinnige Politik, sogar der Grüne Boris Palmer hat die Nase voll. Sind jetzt alle die eine andere Politik wollen fremdenfeindliche Hetzer und Nazis? Und nun hackt man auf dem Pastor herum, als ob dieser ein Schwerverbrecher wäre!
    Epoch Times, Mittwoch, 28. Oktober 2015: Asylkritischer Pastor Tscharntke: Jetzt will ihn auch die Stadt totschweigen: Über den unbequemen Pfarrer aus Ravensburg, der mit einer Volksverhetzungsanzeige zum Schweigen gebracht werden soll, gibt es Neuigkeiten: Die Stadt Riedlingen, wo seine Gemeinde beheimatet ist, will seinen Namen in Zukunft aus den Kirchlichen Mitteilungen streichen. Hier im O-Ton:
    „Heute habe ich erfahren, daß in Zukunft mein Name nicht mehr erscheinen soll bei den Kirchlichen Mitteilungen im Riedlinger Mitteilungsblatt, dem Amtsblatt unserer Stadt. Der politische Druck auf mich und unsere Gemeinde nimmt also zu. Wer dahintersteckt, werde ich morgen im Gespräch mit dem Bürgermeister erfahren.
    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/asylkritischer-pastor-tscharntke-jetzt-will-ihn-auch-die-stadt-totschweigen-a1279724.html
    Ich hätte von den Journalisten etwas mehr Sorgfalt, Wahrhaftigkeit und Objektivität erwartet, anstatt gegen ihn zu hetzen!

    “Derjenige muss in der Tat blind sein, der nicht sehen kann, dass hier auf Erden ein großes Vorhaben, ein großer Plan ausgeführt wird, an dessen Verwirklichung wir als treue Knechte mitwirken dürfen.”
    – Winston Churchill

Schreibe einen Kommentar