Warum es Youtube nächstes Jahr nicht mehr gibt

Die EU als Segen zu sehen wird derzeit immer schwieriger. Bücherverbrennungen sind out, dazu kann man digitalisieren und einfach löschen. Keine menschenmeute, die vor einem Bücherscheiterhaufen stehen. Aber: die Gesinnung ist die gleiche.

Herrscher mögen Aufklärer nicht…. wie kann man auch sonst mit wertlosen Papierzetteln Menschen Ihrer Energie berauben? Schon heute ist es sinnvoll, Youtube Filme schnellstmöglich zu sichern und zu speichern.

2 Gedanken zu „Warum es Youtube nächstes Jahr nicht mehr gibt“

  1. Kann man diese Firma EU nicht auch verklagen ? Ich weiß, dazu müßte es ein unabhängiges Gericht geben. Aber träumen darf man doch noch oder ? Ihren restlichen Dreck, den die dann da hochladen, können die sich dahinstecken, wo die Sonne niemals scheint.
    Nun, dann ist das halt gestorben.

Schreibe einen Kommentar