Preisverleihung an Helmut Schmidt am 24. September 2012

Hier wird ja beschrieben, das alle Staaten in Firmen umgebastelt wurden, sie es aber nicht wissen. Und es könnte an den Deutschen scheitern, denn wir halten ja den Schlüssel in der Hand.

Es muß ja auch jeder für sich ausmachen, ob er sich von Firmen behandeln lassen will. Bekommt dann die Gegenseite es gebacken, die Freistellung zur Verfügung zu stellen?

4 Gedanken zu „Preisverleihung an Helmut Schmidt am 24. September 2012“

  1. Im “Ganzen” bedeutet seine Rede, dass D mal wieder zum Ärgernis anderer EU-Ländern ökonomisch zu stark ist. Dt. Firmen haben ihren großen Anteil daran! Nun, Fr. Merkel arbeitet ja kräftig daran, die Wirtschaft an die Wand zu fahren. Nationiale Gedanken werden als schädlich betrachtet für die Einheit der EU. Schade, dass er nicht erwähnte, dass insbesondere das ( freidenkende und freitsliebende )deutsche Volk, sich dem kommenden Sozialismus nicht beugen wird. Eine Rede vom Sozen für Sozen. Eher enttäuschend die Rede!

    1. Saheike,
      diese Unionsbürgerschaft ist ein kommerzieller Vertrag
      zwischen deinem Strohmann und der EU und das bedeutet,
      dass alle Rechte, die Dir dein Schöpfer gegeben hat, auf
      die EU übergehen, … vorausgesetzt, Du unterschreibst das !

Schreibe einen Kommentar