Vortrag in Giessen

Hallo, ich bin heute angesprochen worden, ob wir unseren Gemeindegründungsvortrag nicht auch in Giessen halten können.

Können wir schon, wenn genug Interesse besteht. Vor Ort bekommen wir Unterstützung.

Wer also gerne uns in Giessen besuchen würde, der mag mich anmailen. Es wird dann der Wolfgang Spier, Matthias Klama und meine Wenigkeit erscheinen.

Mail an: detlef@schaebel.de

Termin und Ort etc wird dann organisiert.

Die Rückmeldungen zu dem Vortrag in Dülmen waren durch die Bank positiv.

Merken

4 Gedanken zu „Vortrag in Giessen“

  1. Also die das lesen und dort in der Nähe wohnt, sollte hin gehen. Wie müssen alles tun damit das System untergeht und das sehr schnell! Also nicht sagen , och ich will da grad baden gehen oder essen gehen. Dann nehmt eure Freund die zum Essen mit wollten, dahin mit. man wir müssen endlich in die Gänge kommen, die Zeit rennt uns davon!

    1. Wie müssen alles tun damit das System untergeht und das sehr schnell!

      Also iCH finde, wir müßten alles tun, damit wir nicht mit untergehen, wenn das System untergeht! D.h. vor allem, daß wir DANN bereits unabhängig und eigenständig funktionierende Gemeinden haben, in denen und durch die wir überleben können … – denn einen Systemuntergang … also, den stelle ich mir nicht wirklich spaßig vor!!

      Vor bald 10 Jahren brachten die Fuchsbriefe folgende Information:

      Besonders die türkische Nahrungsmittelindustrie
      setzt auf ihre Landsleute (alleine 8 Mio. in
      Deutschland)
      und deren eigenständige Verkaufsinfrastruktur
      in Europa.
      Fuchsbriefe 61. Jahrgang / 86 Vom 29.10.2007

      So, und da addieren wir jetzt noch dazu, was sich sonst noch an Gastarbeitern und deren Nachwuchs hier eingenistet hat, plus den Sonderfachkräften, die jetzt seit 2015 in unbekannter Millionenzahl hier reingeflutet werden… – da dürften wir schon locker bei 15 Millionen Besatzern sein, von denen die überwiegende Anzahl im Falle eines Systemzusammenbruchs wohl nicht einfach sagen wird: Wie jetzt? Party vorbei?? Ooch, na ja … geh ich halt wieder nach Hause!

      Stattdessen werden die sich wohl entweder ihres zwischenzeitlich kurzzeitig vergessenen Heimatbrauchtums erinnern – abgesehen von denen, die seit ihrem Eintreffen hier ja eh nix anderes machen als dieses Brauchtum aktiv zu pflegen – und ‘traditionelle Kenntnisse’ zur Sicherung des eigenen Überlebens einsetzen. Wie gesagt, ein Systemzusammenbruch wird sicher nicht angenehm. Am wenigsten für ‘uns’ … und allemal, solange wir so unvorbereitet darauf sind wie es die meisten wohl sind… 😥

  2. Ej du Ochse! Ich hatte schneller getippt als es geschrieben hat und außerdem fehlt da immer nur der Letzte Buchstabe. Also halt dein M… sonst verarsche ich dich mal! Geht’s hier um Rechtschreibung oder was?? Dann haste hier nix verloren!

Schreibe einen Kommentar