Der Krieg entlässt nur die Bonzen heil nach Hause

Die Soldaten, die aus dem 2. Weltkrieg nach Hause gekommen sind, sind fast alle gestorben. Sie können nicht mehr Zeugnis ablegen, wie sie sich gefühlt haben.
Krieg ist zu einem Handel verkommen. Es geht nicht mehr darum, sein Volk zu beschützen, es geht nur noch darum, das man etwas haben will, was ein anderer besitzt. Kriege sind private Kriege, von Firmen geführt und vom Volk bezahlt.
Ich habe mich eigentlich nie direkt durch “den Russen” bedroht gefühlt. “Der Russe”, der immer vor der Tür stand.
Die Kriege im Irak, in Lybien, in Afghanistan, im Kosovo und an anderen Orten dieser Erde haben gezeigt. danach saßen die Menschen nur noch mehr im Dreck.
Es ging nie um einen Hussein oder einem Gaddafi. Es ging auch nie darum, einem Land Frauenrechte, Brunnen oder Schulen zu bringen.
Deutschland ist im Krieg, Deutschland ist ein Feindstaat. Freundlicherweise ballert man uns nicht zusammen, aber man könnte es ohne Kriegserklärung tun. Aber wir haben ja eine Speerspitze für die Ukraine zu bieten.

Krieg ist, wenn junge Männer, die sich nicht kennen und nicht hassen, für alte Männer sterben, die sich kennen, aber nicht mögen.

So langsam müssen wir uns entscheiden: wollen wir Handelsrecht behalten oder wollen wir  Bürgerrecht bekommen.  In Deutschland haben wir nach den Gesetzen der Eliten (und diese werden wohl auch eingehalten) die Wahl. Wir können unsere Bürgerrechte zurückbekommen und müssen nicht das Gefühl behalten, unsere Stimme in einer Urne zu schmeissen… und es passiert doch nix.

Das Lied ist sehr treffend…

2 Gedanken zu „Der Krieg entlässt nur die Bonzen heil nach Hause“

  1. Gibt es Zeugnisse über mögliche barbarische Zustände in den Rheinwiesenlager?

    Die Regierung und der VDK vertreten die Auffassung von einem Nichtvorhandensein der “Rheinwiesenvorkommnissen”.

Schreibe einen Kommentar