Die Briefe an die Galater 3-5

Wer diesen Blog regelmässig liest, der kennt Aktionen wie gelbe Scheine, blaue Punkte etc.

Auf der Suche sind wir ja alle irgendwie (naja, fast alle, die Mitleser aus den Diensten, die ich hier mit grüße, vielleicht nicht).

Bei dieser Suche sind mir die Briefe der Galater in die Hände gefallen, über den Weg gelaufen :

Galater 3:

Die Gerechtigkeit aus Glauben

1 O ihr unverständigen Galater! Wer hat euch bezaubert, denen doch Jesus Christus vor die Augen gemalt war als der Gekreuzigte? 2 Das allein will ich von euch erfahren: Habt ihr den Geist empfangen durch des Gesetzes Werke oder durch die Predigt vom Glauben? 3 Seid ihr so unverständig? Im Geist habt ihr angefangen, wollt ihr’s denn nun im Fleisch vollenden? 4 Habt ihr denn so vieles vergeblich erfahren? Wenn es denn vergeblich war! 5 Der euch nun den Geist darreicht und wirkt solche Taten unter euch, tut er’s durch des Gesetzes Werke oder durch die Predigt vom Glauben? 6 So hat doch »Abraham Gott geglaubt, und es wurde ihm gerechnet zur Gerechtigkeit« (1. Mose 15,6). 7 Erkennt also: Die aus dem Glauben sind, das sind Abrahams Kinder. 8 Die Schrift aber hat zuvor gesehen, dass Gott die Heiden durch den Glauben gerecht macht. Darum hat sie Abraham zuvor verkündigt (1. Mose 12,3): »In dir sollen alle Heiden gesegnet werden.« 9 So werden nun die, die aus dem Glauben sind, gesegnet mit dem gläubigen Abraham. 10 Denn die aus des Gesetzes Werken leben, die sind unter dem Fluch. Denn es steht geschrieben (5. Mose 27,26): »Verflucht sei jeder, der nicht bleibt bei alledem, was geschrieben steht in dem Buch des Gesetzes, dass er’s tue!« 11 Dass aber durchs Gesetz niemand gerecht wird vor Gott, ist offenbar; denn »der Gerechte wird aus Glauben leben« (Habakuk 2,4). 12 Das Gesetz aber ist nicht »aus Glauben«, sondern: »der Mensch, der es tut, wird dadurch leben« (3. Mose 18,5). 13 Christus aber hat uns losgekauft von dem Fluch des Gesetzes, da er zum Fluch wurde für uns – denn es steht geschrieben (5. Mose 21,23): »Verflucht ist jeder, der am Holz hängt« –, 14 auf dass der Segen Abrahams zu den Heiden komme durch Christus Jesus und wir den verheißenen Geist empfingen durch den Glauben. 15 Brüder und Schwestern, ich will nach menschlicher Weise reden: Man hebt doch das Testament eines Menschen nicht auf, wenn es bestätigt ist, noch setzt man etwas hinzu. 16 Nun sind die Verheißungen Abraham zugesagt und seinem Nachkommen. Es heißt nicht: »und den Nachkommen«, als wären viele gemeint, sondern es gilt einem: »und deinem Nachkommen« (1. Mose 22,18), welcher ist Christus. 17 Ich meine aber dies: Das Testament, das von Gott zuvor bestätigt worden ist, wird nicht aufgehoben durch das Gesetz, das vierhundertdreißig Jahre danach gegeben wurde, sodass die Verheißung zurückgenommen würde. 18 Denn wenn das Erbe durch das Gesetz erworben würde, so würde es nicht durch Verheißung gegeben; Gott aber hat es Abraham durch Verheißung frei geschenkt.

Der Sinn des Gesetzes

19 Was soll dann das Gesetz? Es wurde hinzugefügt um der Übertretungen willen, bis der Nachkomme käme, dem die Verheißung gilt; verordnet wurde es von Engeln durch die Hand eines Mittlers. 20 Ein Mittler aber ist nicht Mittler eines Einzigen, Gott aber ist Einer. 21 Wie? Ist dann das Gesetz gegen Gottes Verheißungen? Das sei ferne! Denn nur, wenn ein Gesetz gegeben worden wäre, das lebendig machen könnte, käme die Gerechtigkeit wirklich aus dem Gesetz. 22 Aber die Schrift hat alles eingeschlossen unter die Sünde, damit die Verheißung durch den Glauben an Jesus Christus gegeben würde denen, die glauben. 23 Ehe aber der Glaube kam, waren wir unter dem Gesetz verwahrt und eingeschlossen, bis der Glaube offenbart werden sollte. 24 So ist das Gesetz unser Zuchtmeister gewesen auf Christus hin, damit wir durch den Glauben gerecht würden.

Befreiung zur Gotteskindschaft

25 Da nun der Glaube gekommen ist, sind wir nicht mehr unter dem Zuchtmeister. 26 Denn ihr seid alle durch den Glauben Gottes Kinder in Christus Jesus. 27 Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus angezogen. 28 Hier ist nicht Jude noch Grieche, hier ist nicht Sklave noch Freier, hier ist nicht Mann noch Frau; denn ihr seid allesamt einer in Christus Jesus. 29 Gehört ihr aber Christus an, so seid ihr ja Abrahams Nachkommen und nach der Verheißung Erben.

Galater 4

1 Ich sage aber: Solange der Erbe unmündig ist, ist zwischen ihm und einem Knecht kein Unterschied, obwohl er Herr ist über alle Güter; 2 sondern er untersteht Vormündern und Verwaltern bis zu der Zeit, die der Vater bestimmt hat. 3 So auch wir: Als wir unmündig waren, waren wir geknechtet unter die Mächte der Welt. 4 Als aber die Zeit erfüllt war, sandte Gott seinen Sohn, geboren von einer Frau und unter das Gesetz getan, 5 auf dass er die, die unter dem Gesetz waren, loskaufte, damit wir die Kindschaft empfingen. 6 Weil ihr nun Kinder seid, hat Gott den Geist seines Sohnes gesandt in unsre Herzen, der da ruft: Abba, lieber Vater! 7 So bist du nun nicht mehr Knecht, sondern Kind; wenn aber Kind, dann auch Erbe durch Gott.

Werben um die Gemeinden

8 Aber zu der Zeit, als ihr Gott noch nicht kanntet, dientet ihr denen, die ihrer Natur nach nicht Götter sind. 9 Nun aber, da ihr Gott erkannt habt, ja vielmehr von Gott erkannt seid, wie wendet ihr euch dann wieder den schwachen und dürftigen Mächten zu, denen ihr von Neuem dienen wollt? 10 Ihr beachtet bestimmte Tage und Monate und Zeiten und Jahre. 11 Ich fürchte für euch, dass ich vielleicht vergeblich an euch gearbeitet habe. 12 Werdet doch wie ich, denn auch ich wurde wie ihr, Brüder und Schwestern, ich bitte euch. Ihr habt mir kein Leid getan. 13 Ihr wisst doch, dass ich euch zuvor in Schwachheit des Leibes das Evangelium gepredigt habe. 14 Und obwohl meine leibliche Schwäche euch eine Anfechtung war, habt ihr mich nicht verachtet oder vor mir ausgespuckt, sondern mich wie einen Engel Gottes aufgenommen, ja wie Christus Jesus. 15 Wie wart ihr dazumal selig zu preisen! Denn ich bin euer Zeuge: Ihr hättet, wenn es möglich gewesen wäre, eure Augen ausgerissen und mir gegeben. 16 Bin ich denn damit euer Feind geworden, dass ich euch die Wahrheit vorhalte? 17 Es ist nicht recht, wie sie um euch werben; sie wollen euch ausschließen, damit ihr dann um sie werbt. 18 Umworben zu werden, ist gut, wenn’s im Guten geschieht, und zwar immer und nicht nur dann, wenn ich bei euch bin. 19 Meine Kinder, die ich abermals unter Wehen gebäre, bis Christus in euch Gestalt gewinne! – 20 Ich wollte aber, dass ich jetzt bei euch wäre und mit andrer Stimme zu euch reden könnte; denn ich bin ratlos euretwegen.

Knechtschaft und Freiheit

21 Sagt mir, die ihr unter dem Gesetz sein wollt: Hört ihr nicht das Gesetz? 22 Denn es steht geschrieben, dass Abraham zwei Söhne hatte, einen von der Magd und einen von der Freien. 23 Aber der von der Magd ist nach dem Fleisch geboren worden, der von der Freien aber durch die Verheißung. 24 Das ist bildlich zu verstehen: Die beiden Frauen sind zwei Bundesschlüsse, einer vom Berg Sinai, der in die Knechtschaft gebiert; das ist Hagar. 25 Hagar aber bezeichnet den Berg Sinai in Arabien und ist ein Gleichnis für das jetzige Jerusalem, das mit seinen Kindern in der Knechtschaft lebt. 26 Aber das Jerusalem, das droben ist, das ist die Freie; das ist unsre Mutter. 27 Denn es steht geschrieben (Jesaja 54,1): »Sei fröhlich, du Unfruchtbare, die du nicht gebierst! Brich in Jubel aus und jauchze, die du nicht schwanger bist. Denn die Einsame hat viel mehr Kinder, als die den Mann hat.« 28 Ihr aber, Brüder und Schwestern, seid wie Isaak Kinder der Verheißung. 29 Aber wie zu jener Zeit der, der nach dem Fleisch geboren war, den verfolgte, der nach dem Geist geboren war, so geht es auch jetzt. 30 Doch was spricht die Schrift? »Stoß die Magd hinaus mit ihrem Sohn; denn der Sohn der Magd soll nicht erben mit dem Sohn der Freien« (1. Mose 21,10). 31 So sind wir nun nicht Kinder der Magd, sondern der Freien.

Galater 5:

Freiheit in Christus

1 Zur Freiheit hat uns Christus befreit! So steht nun fest und lasst euch nicht wieder das Joch der Knechtschaft auflegen! 2 Siehe, ich, Paulus, sage euch: Wenn ihr euch beschneiden lasst, so wird euch Christus nichts nützen. 3 Ich bezeuge abermals einem jeden, der sich beschneiden lässt, dass er das ganze Gesetz zu tun schuldig ist. 4 Ihr habt Christus verloren, die ihr durch das Gesetz gerecht werden wollt, aus der Gnade seid ihr herausgefallen. 5 Denn wir warten im Geist durch den Glauben auf die Gerechtigkeit, auf die wir hoffen. 6 Denn in Christus Jesus gilt weder Beschneidung noch Unbeschnittensein etwas, sondern der Glaube, der durch die Liebe tätig ist. 7 Ihr lieft so gut. Wer hat euch aufgehalten, der Wahrheit nicht zu gehorchen? 8 Solches Überreden kommt nicht von dem, der euch berufen hat. 9 Ein wenig Sauerteig durchsäuert den ganzen Teig. 10 Ich habe das Vertrauen zu euch in dem Herrn, ihr werdet nicht anders gesinnt sein. Wer euch aber irremacht, der wird sein Urteil tragen, er sei, wer er wolle. 11 Ich aber, liebe Brüder, wenn ich die Beschneidung noch predige, warum leide ich dann Verfolgung? Dann wäre ja das Ärgernis des Kreuzes aufgehoben! 12 Sollen sie sich doch gleich verschneiden lassen, die euch aufhetzen! 13 Ihr aber, Brüder und Schwestern, seid zur Freiheit berufen. Allein seht zu, dass ihr durch die Freiheit nicht dem Fleisch Raum gebt, sondern durch die Liebe diene einer dem andern. 14 Denn das ganze Gesetz ist in dem einen Wort erfüllt (3. Mose 19,18): »Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!« 15 Wenn ihr euch aber untereinander beißt und fresst, so seht zu, dass ihr nicht einer vom andern aufgefressen werdet.

Das Leben im Geist

16 Ich sage aber: Wandelt im Geist, so werdet ihr das Begehren des Fleisches nicht erfüllen. 17 Denn das Fleisch begehrt auf gegen den Geist und der Geist gegen das Fleisch; die sind gegeneinander, sodass ihr nicht tut, was ihr wollt. 18 Regiert euch aber der Geist, so seid ihr nicht unter dem Gesetz. 19 Offenkundig sind aber die Werke des Fleisches, als da sind: Unzucht, Unreinheit, Ausschweifung, 20 Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Hader, Eifersucht, Zorn, Zank, Zwietracht, Spaltungen, 21 Neid, Saufen, Fressen und dergleichen. Davon habe ich euch vorausgesagt und sage noch einmal voraus: Die solches tun, werden das Reich Gottes nicht erben. 22 Die Frucht aber des Geistes ist Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, 23 Sanftmut, Keuschheit; gegen all dies steht kein Gesetz. 24 Die aber Christus Jesus angehören, die haben ihr Fleisch gekreuzigt samt den Leidenschaften und Begierden. 25 Wenn wir im Geist leben, so lasst uns auch im Geist wandeln. 26 Lasst uns nicht nach eitler Ehre trachten, einander nicht herausfordern und beneiden.

####

Spannend dabei ist, wie solche Informationen sich so den Weg zu mir bahnen.

Wir wollen Erben sein? Dann dürfen wir auch nicht wie die Bewusstlosen handeln. Wie viel Bewusstlosigkeit hier vorherrscht werden wir wieder an den Wahlurnen sehen.

Personen/Personal können übrigens nicht das Erbe antreten. Der DEUTSCH fällt da also weg.

Achtung: auch auf Telegram verfügbar:

http://t.me/schaebelsblog oder @schaebelsblog in der Telegram-Suche

Unterstützung für diesen Blog:

Wer den Blog unterstützen will kann findet hier einige Ideen. Vielleicht sind ja Mikrozahlungen von einem Euro/Monat möglich? Oder Über Paypal: 5 Euro - 10 EUR - 25 EUR - 50 EUR - 100 EUR Premium CBD Öle Virtuelles Hausrecht Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts ist der Zutritt, jegliche Verwendung meiner E.-Mail Nachrichten verboten. Dieses Verbot betrifft auch alle Empfänger , die den Betreibern und Autoren, Inhalten und Darstellungen des Versenders in irgendeiner Weise Schaden zufügen wollen.

5 Gedanken zu „Die Briefe an die Galater 3-5“

  1. Lieber Detlef,

    schön, daß die Kapitel 3-5 des Galaterbrief ihren Weg zu Dir gefunden haben.
    Und schön, daß du (und viele andere) “auf der Suche sind”.

    Wenn der Apostel Paulus, der Schreiber diesen Briefes, davon spricht, daß wir “Erben” sein werden, dann meint er nicht “Erben” hier auf dieser vergänglichen Welt.
    Wir werden einmal Erben Gottes sein, weil wir Kinder Gottes sind !
    Die Suche, von der du sprichst, kann endlich ein Ende haben !
    (auch für euch Mitleser, und auch für euch “dienstliche” Mitleser !)
    Hier auf der Erde, können und werden wir nicht dauerhaft glücklich werden, wir sind Gottes Geschöpfe und er hat eine ewige Sehnsucht nach ihm in unser Herz gepflanzt.

    Gott gibt uns kostenlos – nach unserem Tod, das EWIGE LEBEN, das wir mit ihm verbringen werden – ohne Leid, Kummer, Schmerzen oder sonstiges unangenehmes.
    Doch dazu müssen wir zu Gott kommen, er ist rein, und verträgt keine Sünde.Zum Glück gibt es Jesus Christus, der hier auf der Erde als Mensch gelitten hat, und all unsere Sünden (die vergangenen und die zukünftigen) auf sich geladen hat.
    Gott hat uns zuerst geliebt, wir wären weiter verloren gewesen, doch aus Gnade hat ER gehandelt und Jesus Christus seinen Sohn auf die Erde geschickt – zur Rettung der Menschen.

    Es bedarf nur folgender Schritte:

    1. Jesus Christus um Vergebung bitten
    2. Umkehren Schuld bereuen, Buße tun.
    3. Jesus Christus und Gott anbeten.
    4. Das kostenlose Geschenk der Gnade bewußt annehmen – ewiges Leben nach dem Tod an der Seite Gottes im Paradies.

    Wer an Jesus Christus glaubt und ihn angenommen hat, wird nicht mehr sündigen wollen. Doch kaum einer schafft es, und so sündigen wir alle immer wieder. Doch keine Sorge, wir können immer wieder zu Jesus kommen, und um Sündenvergebung bitten, er wird es tun.

    Die Sache mit der Trennung von Mensch und PERSON und die damit verbundene Ausbeutung von uns, ist richtig, doch nicht ganz zu Ende gedacht. Die PERSON ist die Rolle von jedem von uns hier auf der Erde, die Entdeckung, daß wir Menschen sind, reicht nicht, es fehlt noch die Erkenntnis, daß wir von Gott geschaffen wurden, und eine “Gotteslücke” im Herzen tragen.
    Nur bei GOTT ist der MENSCH zu Hause und fühlt sich geborgen – für immer nach dem Tod. Doch Gott läßt uns hier auf der Erde nicht im Stich, wenn wir uns zu seinem Sohn bekennen und ihn anbeten, trägt er uns durch die Zeit auf der Erde.
    PROBIERT ES AUS, ES STIMMT TATSÄCHLICH !

    Lieber Detlef noch eine Frage: Auf welchem Wege bist du zu den 3 Kapitel des Galaterbriefes gekommen ?
    Wenn dies auf “umständliche” und kuriöse Weise geschah, ist das ein Zeichen, daß dies direkt von Gott kommt.
    Würde mich also sehr interessieren, wie es war.

  2. Wer sich HIER und JETZT bekehren möchte (d.h. umkehren von der Sünde zurück zu Gott) kann das mit folgendem Gebet tun:
    Lieber Gott, ich danke Dir dafür, daß du mich liebst und deine Hand zu mir ausstreckst. Ich gebe zu, daß ich gegen dich gesündigt habe, und es tut mir leid. Ich glaube, daß dass dein Sohn Jesus Christus für meine Sünden gestorben ist. Jetzt nehme ich ihn als meinen Herrn und Retter an. Bitte vergib mir und hilfe mir, dir von diesem Tag an zu folgen. AMEN.

    …UND SIEH GENAU HIN, WIE SICH DEIN LEBEN ÄNDERT, DEN GOTT IST AB JETZT AUF DEINER SEITE !

    1. Danke für diese Worte…. ich habe mir mal den Film “Avengers – Endgame” angesehen. 2 Szenen blieben in Erinnerung: als der Spruch fiel “das ganze geld der Welt reicht nicht aus, um eine Sekunde Lebenszeit zu kaufen” und als Tharnos beschloß, den rest der Welt auch zu zerstören um ihn neu aufzubauen, weil die überlebende Hälfte der menschen sich erinnert hat, wie es früher mal war…. Wir erinnern uns ja auch offenbar irgendwie daran, wie es früher mal gewesen war, als man die Menschen in Freiheit entlassen hatte. Es ist aber auch für einige Aufgewachte nicht so, als ob man einen Schalter umlegt. Auch für die Avengers war es ein Kampf, der im innen begann und durch Handlung erfüllt wurde. Es wird ja vieles durch Hollywood gesagt.

  3. Achtung !!!
    Meine Forschung zu der ältesten Kulturstätte der Welt “CARAL” in Peru Ergab folgendes:
    Die Spirale ist die Form / Symbol der Fortbewegung von Licht durch den Raum.
    Lichtenergie ist in seiner Eigenschaft Energie und INFORMATION auf Grund von Schwingung und Wellenlänge in seiner Bewegung.
    Bewegung von Energien aus sich Selbst heraus, ist Leben.
    Lichtverschränkungen von zwei unterschiedlichen Lichtenergiestrahlen führen zur Verdoppelung an INFORMATIONEN und die Bewegung ändert sich durch die harmonische Vereinigung in Rotation umeinander.
    Im weiteren Wachstumsprozess weiterer Vereinigungen von Licht- und Informationsverschränkungen führen zur Quantenbildung und Quantenverschränkung, den kleinsten Teilen von Atomen.
    Jakob Lorber beschreibt das Atom, als das Kleinste Tier mit einer Lichtintelligenz die mit einem höheren wesen dem Ursprünglichen Licht verbunden ist.
    Vergleicht man die Informationen des Lichtes mit Bit und Byts in einem Compurter, so sind Atome kleine Computerprogramme die aus sich Selbst heraus vom Licht entstanden sind.
    So wie im Kleinen so auch im Grossen.
    Atome auf der Erde haben sich aus Lichtverschränkungen und Lichtintelligenz kreiert.
    Die menschliche Seele wiegt etwa 600 Gramm und ist eine Lichtintelligenz die den menschlichen Körper während des Schlafen verlässt und spontan beim Erwachen in den Körper zurück kehrt .
    Dies wurde von Dr. Klaus Volkhammer wiegetechnisch nachgewiesen.
    https://www.youtube.com/watch?v=UaxO0P9_d0s
    Illusion Tod – Johann Nepomuk Maier bei SteinZeit https://www.youtube.com/watch?v=h45Gs2QIlEo
    Der Kardiologe Dr. Pim van Lommel beim internationalen Online-Kongress “Erweiterte Realität” https://www.youtube.com/watch?v=fG9m2eg2bfE
    Die Seele ist unser freier Wille, unser ICH und die treibende Kraft unseres Sein und ist Lichtenergetisch verbunden mit allen Atomen in unseren Körper.
    Wohin wandert unsere Seele jede Nacht, wenn wir schlafen, oder wenn sie für immer unseren alt gewordenen Körper, für immer verlässt?
    – Zu unseren ÜBERICH im Morphogenetischen Feld der Erde, welches alle Seelen vereint?
    – Oder zu einem über dem ÜBERICH stehenden Intelligenzwesen ausserhalb der Erde im Sonnensystem?
    – Oder zu einem über dem ÜBER-ÜBERICH stehenden Intelligenzwesen im Universum?
    – Oder zu einem über dem ÜBER-ÜBER-ÜBERICH stehenden Intelligenzwesen über den Universen, wie Jakob Lorber es beschreibt?
    Der Mensch ist ein mehrdimensionales Licht- und Wasserwesen.
    Viele behaupten Bewussrtsein ist alles nur Geist.
    Ich bin der Überzeugung, Alles ist Lichtenergie und der damit verbundenen Information, der Eigenschaft des Lichtes.

    Wasserstoff ist das am häufigsten vorkommende Element auf der Erde und das 1. Element im chemischen Periodensystem das mit seiner Eigenschaft sowohl metallisch, als auch nicht metallisch ist und unterschiedlich agiert. Je nach dem ob das Atom frei, oder an einem anderen Atom gebunden ist.

    Wassersrtoff ist daher die Brückenverbindung von Ursprünglicher Lichtenergie, zum heutigen physischen Leben auf der Erde, durch Lichtverschränkung und durch die Verdichtung von Licht zu elektrisch-magnetischer Wechselwirkung.

    Der Mensch ist ein mehrdimensionales Licht- und Wasserwesen auf der lebenden Erde.

    Die Erde ist ein lebendiger Organismus und alle Lebewesen auf der Erde sind ein Organ der Erde, das zur lebendigen Erde gehört.
    Alles auf Erden gehört sich Selbst und ist das lebendige gemeinsame Allgemeingut der Erde, welches für Alle gleichermassen zusteht.

    Jeder, der der Erde etwas wegnimmt, fügt der Erde einen Schaden zu.
    Das bedeutet, dass der, der einen Schaden an der Erde zufügt und nicht wieder heilt, ein Sünder wird.
    Jeder, der der Erde das zurückgibt, was er sich genommen hat, heilt die Erde und sich selbst. Er ist ein Wächter des Lebens, der darauf achtet, alles Leben auf der Erde zu heilen, oder zu erhalten.

    Alles sind Energien in ständigen Wandlingsprozessen.
    Es gibt nur drei Formen von energetischen Wandlungsprozessen:
    1. Die Wandlungsprozesse die Leben minimieren.
    2. Die Wandlungsprozesse die Leben regenerieren.
    3. Die Wandlungsprozesse die Leben kreieren.

    Wer der Erde, oder dem Leben etwas wegnimmt und zusätzlich für das entnommene ein Geld zu fordern, der täuscht das Leben der Erde, seiner Mitmenschen und betrügt sich selbst, nicht nur sein Leben und das Leben anderer Lebewesen, sowie die lebende Erde auch.
    “GELD”, ist ein energieloses Werkzeug, um die wirklichen Lebensenergien der Erde und ihrer Wesen, für sich selbst, durch die Geldforderung, oder auch einer Gegenleistung, Lebensenergien zu sammeln, wenn er mit dem “energielosen GELD / GEGENLEISTUNG” tatsächliche, energievolle Vermögenswerte abruft, bei denen es sich um tatsächliche, lebende Energien aus dem Sich Selbst gehörenden Allgemeingut der Erde handelt.
    Dieser Kampf, um das “GELD” der vergangenen Jahre, ist der Krieg unter den Menschen. Dieser Krieg endet erst, bis alles Leben auf der lebendigen Erde, durch den einseitigen Wandlungsprozess lebendige Lebenswerte in fiktive Vermögenswerte zu wandeln, alles Leben zerstört ist, oder der Mensch wieder zum Hüter des Lebens , in der Achtung auf den energetischen Wandlungsprozess: lebendiger Lebenswert für lebendigen Lebenswert, wird.
    Achte auf die kosmischen Gesetze und die physikalischen Naturgesetze, bei all deinen Handlungen!
    Die auch ein Gesetz des energetischen Ausgleichs enthalten.
    Wer den Samenkorn ehrt, ist des Apfel zu essen wert.
    Da wo ich esse und stehe, ich immer einen Samenkorn säe.
    Alles wächst vom Licht der Sonnen.
    Wer sich für das Gemeinwohl einsetzt, tut sich und der Gemeinschaft etwas Gutes, um das Leben für sich und alle anderen Wesen so angenehm wie möglich zu gestalten.

    Die Natur ist die einzige Hilfe und Gabe im Sinne der Lebenserhaltung.
    Das natürliche Lebensprinzip ist bedingungsloses Agieren und Schenken im Bewusstsein der Liebe und Achtung der energetischen Wandlungsprozesse Lebensenergien zu erhalten und Leben zu kreieren.
    Wir erhalten täglich 128320 energetische Geschenke.

    Die 128 320 Geschenke sind:
    • 86 400 Geschenke / Zeiteinheiten / Sekunden pro Tag Lichtenergie von der Sonne am Tag und Lichtenergie vom Universum in der Nacht für Wandlungsprozesse zur Vitaminbildung und zur Regneration des Körpers.
    • 3 000 ursprüngliche Geschenke / Masseinheit / Milliliter pro Tag notwendige Wasserenergie, für die Wandlungsprozesse des Stoffwechsel zur Blutreinigung. Wurde durch Wasserprivatisierung in vielen Staaten durch Firmenstruktur, dem Menschen zur freien Nutzung beraubt. Aber auch, durch das zunehmende Denken in Vermögenswerten. Durch diesen Wandlungsprozess des Denken in Vermögenswerte, berauben wir uns selber der wahren und wirklichen Lebenswerte und haben vergessen, das alles Wasser dieser Erde Geschenke sind und wir Teil des Grossen ganzen Wasser auf der Erde sind und selber zu 75% aus Wasser geformt sind.
    • 13 000 ursprüngliche Geschenke / Masseinheit / Quadratmeter notwendiger Lebendraum für eine Familie von 8 Menschen nicht ausreichend. Das Raumfahrtprojekt Biosphäre 2 https://de.wikipedia.org/wiki/Biosph%C3%A4re_2 ist wiederholt gescheitert. Der Boden der Erde wurde durch Kriege und Landprivatisierung in vielen Staaten durch Firmenstruktur, dem Menschen zur freien Nutzung beraubt. Aber auch, durch das zunehmende Denken in Vermögenswerten. Durch diesen Wandlungsprozess des Denken in Vermögenswerte berauben wir uns selber der wahren und wirklichen Lebenswerte und haben vergessen, das die gesamte Erde Geschenke sind / sich Selbst gehörendes Allgemeingut ist.
    • 25 920 Geschenke / Atemzüge Luftenergie am Tag, die jeden lebenden Menschen geschenkt werden, um die notwendigen Wandlungsprozesse, die das Leben aufrecht erhalten.

    Alle diese 128 320 Geschenke sind bedingungslose Geschenke der Natur von der Schöpfung, ohne eine Gegenleistung.
    Wer etwas nur für sich selbst, oder für “GELD” tut, und die vielen Geschenke der Natur nicht achtet, minimiert das Leben, das nur aus den lebendigen sich Selbst gehörenden Energien des Allgemeingut Erde besteht – und dem damit verbundenen, sowie dem Wachsen oder Minimieren des Gemeinwohls.
    Jeder der eine Zahlung, oder Gegenleistung in Geld für lebendige, sich Selbst gehörende Energien des Allgemeingutes fordert, nimmt der lebendigen Erde etwas von dem sich Selbst gehörenden Allgemeingut und alle anderen, auch vom lebendigen Gemeinwohl des Organismus der Erde und der Menschheit. Dies zeigt sich am gegenwärtigen Zustand der Erde. Gleichzeitig wird das Gemeinwohl der Gemeinden in gleichem Maße minimiert.

    Das natürliche Leben ist das Sein das sich Selbst zum Ausdruck bringt
    https://www.academia.edu/38878945/Das_nat%C3%BCrliche_Leben_ist_das_Sein_das_sich_Selbst_zum_Ausdruck_bringt

  4. Im Prinzip wurde es schon gesagt als gefragt wurde, ob wir Erben sein wollen:
    Momentan ist es noch so, daß sich der Erbe noch gar nicht als Erbe erkannt hat, weil er nicht weiß wer er ist und woher er kommt.

Schreibe einen Kommentar