Völkerrechtliches Gutachten von Prof. Dr. jur. Hans Werner Bracht

Völkerrechtliches Gutachten von Prof. Dr. jur. Hans Werner Bracht
5 (100%) 6 votes

Völkerrechtliches Gutachten von Prof. Dr. jur. Hans Werner Bracht
Hans Werner Bracht (* 1927 in Breslau, Schlesien; † Februar 2005 in Lemgo, Lippe) war ein deutscher Jurist und Professor für öffentliches Recht sowie Wirtschaftsrecht.
Hans Werner Bracht studierte in Marburg Rechts- und Staatswissenschaften und lehrte als Professor für Öffentliches Recht und Wirtschaftsrecht an den Fachhochschulen Lemgo
und Bielefeld. Nach seiner Pensionierung arbeitete er als Rechtsanwalt.

Er war Mitglied der CDU und soll nach seinem Ausschluss aus dieser Partei zum Mitbegründer der Kleinpartei Deutschen Sozialen Union (DSU) geworden sein. Bracht war Alter Herr der Alten Breslauer Burschenschaft der Raczeks zu Bonn. (Auszug Wikipedia)

volkerrechtsgutachten_prof_bracht

Veranstaltung im März in NRW:

Virtuelles Hausrecht Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts ist der Zutritt, jegliche Verwendung meiner E.-Mail Nachrichten verboten. Dieses Verbot betrifft auch alle Empfänger , die den Betreibern und Autoren, Inhalten und Darstellungen des Versenders in irgendeiner Weise Schaden zufügen wollen. Weiterhin gilt Artikel 5 GG Wer den Blog unterstützen will Merken

11 Gedanken zu „Völkerrechtliches Gutachten von Prof. Dr. jur. Hans Werner Bracht“

  1. Ich habe den Eindruck, dass hier diverse „Dienste“ herumschnüffeln.
    Neuerdings gibt es immer Probleme beim Laden und mit Scripten. Kann das jemand bestätigen ?
    Sind die *Anti-Reichsdeppen* hier zu Gange, einiges wird ja auch auf deren Seiten gespiegelt. ?

    1. Ich bekomme auch immer öfters Fehlermeldungen in der Art „Script antwortet nicht mehr“ und habe den Eindruck das der Computer auch Leistungseinbrüche hat. Das hörte ich aber auch schon von anderen. Es ist zumindest ungewöhnlich und daher verdächtig im Bezug auf die Situation in der wir leben.

      1. In den „Zwölf Thesen zum Zustand von Staat und Gesellschaft“ beantwortet Prof. Hans Herbert von Arnim die grundlegenden Fragen, warum und wie es dazu kommen kann. Besonders die These Nr. 10 ist diesbezüglich sehr aussagekräftig :
        Die Parteien stellen nicht nur das Parlament und die Regierung, sondern nehmen in Deutschland auch da Einfluss, wo sie eigentlich nichts zu suchen haben. Sie durchsetzen alle möglichen Kontrollinstanzen mit ihren Parteigängern und suchen sie bis zu einem gewissen Grad gleichzuschalten. Betroffen sind vor allem:
        – hohe Gerichte, vor allem Verfassungsgerichte,
        – die Spitzen der Rechnungshöfe,
        – wichtige Positionen in den öffentlich-rechtlichen Hörfunk-/Fernsehanstalten,
        – der öffentliche Dienst insgesamt, manchmal; bis hinunter zum Pförtner,
        – Führungspositionen in öffentlichen Unternehmen,
        – Spitzenpositionen in Schulen und allmählich auch in den Universitäten,
        – Sachverständigenkommissionen und sonstige Gremien der wissenschaftlichen Politikberatung und
        – Einrichtungen der so genannten politischen Bildung.
        Auf diese Weise bestimmt die politische Klasse die Grammatik der politischen Korrektheit und damit auch den Rahmen für erlaubte öffentliche Themen und Diskurse.
        Die zwölf Thesen beruhen auf seinem Buch „Das System-Die Machenschaften der Macht“
        https://www.google.cz/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwi8noGDht7JAhVBvRoKHelECyAQFggiMAA&url=http%3A%2F%2Fhome.arcor.de%2Fpethke%2FArnim.htm&usg=AFQjCNHr5jZt9X8gI_J7YrDwz465F9t9Hw

      2. Das „Reroute über den Backbone des Anbieters“ ist ein normaler Weg für Dienste und Anbeiter um an die IP der Blogger zu kommen. Das zehrt an der Leistung und genau das bekomm ich auch. Seltsamerweise auch bei Terraherz, sonst nicht.

    2. Das glaube ich eher nicht „diverse Dieste“, oder sie sind noch nicht aktiv. Ich denke mal das Speicher-/Aktualisierungs-Problem liegt auf der Programmierseite, und die habe ich genau so, wie sicher auch andere. Das verschreckt möglicherweise noch andere Blogger. Das einzige Gute, das Geschriebene verschwindet nicht nach einem Neuladen der Seite, und nach dem Neuladen, der Eingabe des „CAPTCHA Code“ funktioniert es dann. 🙂

      Was passiert mit dem Button-Klick „Kommentar abschicken?“
      Das Feld „Name“ wird geprüft, ob ein Eintrag drinnen steht. Die „E-Mail-Adresse“ wird geprüft, auf Inhalt und mögliche Richtigkeit, das Captcha wird geprüft, aber ich glaube, der eingeschriebene Text wird vor dem Versenden nicht aktualisiert, und so möglicherweise als leer betrachtet.
      Der selbe „Fehler“ ist übrigens auch auf der Online-Seite der Volksbank.

      Müssen wir Detlef fragen.
      Wird der Kommentar-Text, vor dem Versenden auch aktualisiert? Das könnte sogar vor der Prüfung der anderen Textfelder passieren. Steht nichts drin, braucht er auch das andere nicht prüfen. Der Text müsse sich mit jedem neuen Buchstaben selber aktualisieren (function(onChange))? Könnte man prüfen, wenn man irgend wo die Anzahl der Zeichen ausgibt. Vermutung … q:-

      1. @ Frank56
        15. Dezember 2015 um 15:30

        Das glaube ich eher nicht „diverse Dieste“, oder sie sind noch nicht aktiv. Ich denke mal das Speicher-/Aktualisierungs-Problem liegt auf der Programmierseite, und die habe ich genau so, wie sicher auch andere. Das verschreckt möglicherweise noch andere Blogger. Das einzige Gute, das Geschriebene verschwindet nicht nach einem Neuladen der Seite, und nach dem Neuladen, der Eingabe des „CAPTCHA Code“ funktioniert es dann. …..

        ………also für mich ist das kein „Fehler“. Dieser Fehler wäre zu banal. Der Abgriff von Bezugsdaten geht noch auf dem Feldweg, vor der Einfahrt auf die Datenautobahn!

  2. Ist doch klar, daß die jeden beobachten, der etwas weiß, siehe die Geschichte mit Harvey Friedman in Österreich, den sie jetzt mit Lügen kaltgestellt haben und dessen Menschenrechte mit Füßen getreten werden. Dagegen geht es uns hier noch gut, wenn die nur geil glotzen.
    Exklusiv-Interview Harvey Friedman – Weihnachten 2015
    https://youtu.be/acM-XXmUwUY

  3. Ich kann leider kein ‚völkerrechtliches Gutachten‘ von Prof. Bracht entdecken. Wenn ich auf den entsprechenden Link klicke, komme ich zwar auf eine Seite mit dem entsprechenden Titel … aber das wars dann auch. Unter einem ‚völkerrechtlichen Gutachten‘ hatte ich mir eigentlich etwas mehr erwartet als nur einen ‚Titel‘ bzw. eine Überschrift.

Schreibe einen Kommentar