Sie leugnen die Republik und pfeifen auf Gesetze: In Österreich wächst die Szene der Staatsleugner – mit unbehaglichen Konsequenzen.

Sie leugnen die Republik und pfeifen auf Gesetze: In Österreich wächst die Szene der Staatsleugner – mit unbehaglichen Konsequenzen.
5 (100%) 4 votes

Es ist wirklich verwunderlich. Individuelle Präferenzen in allen Ehren. Man mag die Freiheit im Tun und Sein anderer im Privaten störend empfinden oder nicht – was man tunlichst zu lassen hat ist, mit Vermutungen in die Öffentlichkeit zu gehen mit der Absicht zu Entehren. Es sind Entehrungen, welche die Mittel im Staatsbankrott schaffen.

Es sind ehrenvolle Männer und Weiber, die den Staat als vertragliches Treuhandkonstrukt geschaffen haben, also einen Vertragskörper. Ein Vertragskörper ist also ein lebloser Korpus/ Korporation zur vertraglichen Verwaltung derjenigen die Begünstigte dieser Treuhand sein sollen. Jeder der amtlich und öffentlich diesem Treuhandkonstrukt bedienstet ist, nimmt die Treuhänderschaft des Staates ein. Es obliegt keinem Treuhänder die statutaren Regeln zu seinen kommerziellen Gunsten zu verändern. Ob die Treuhand kommerziellen Gewinn macht oder nicht, also gemeinnützig oder gewinnmotiviert in den ursprünglichen Statuten gegründet wurde ist zunächst unerheblich, da die Position des Begünstigten und des Treuhänders sich nicht verändern darf. Ein Treuhandbruch kann und wird immer nur vom eingesetzen Treuhänder begonnen.

Früher, als es noch um substantielle Werte ging waren die Folgen für den Treuhänder der sich unehrenhaft verhalten hat oft tödlich. Der Name trägt schon die Verpflichtung in sich = Treuhänder!!! Es ist wohl offenbar, dass jeder staatlich Bedienstete die Treuhänderschaft in seiner Funktion zu übernehmen hat. Ob er will oder nicht. Wer seine Treuhänderschaft missbraucht indem er gegen die Begünstigten vorgeht hat sich gegen den Vertragskorpus „Staat Österreich“ sowohl formal als auch in der Substanz strafbar erzeigt, was nicht nur die Leugnung von Wissen über das Staatskonstrukt in vollständiger Entehrung allen was Recht ist, mehr als Staatsgefährdent offenbar macht.

Es gibt keine staturaren Akte, die das vertraglich definierte Recht der Treuhand aushebeln können. Auch nicht wenn man diese Willkürakte missverständlich GESETZE nennt. Ich kann mir nicht vorstellen, das die Vertreter der Treuhandgesellschaft Österreich bei der „Verabschiedung/ Inkraftsetzung“ wahrer Gesetze jemals um ihre Meinung oder um ‚demokratische‘ Abstimmung gefragt wurden.

Und wenn doch, dann gibt es sicherlich Dokumente die das belegen, wann und wie lange das Gesetz der Schwerkraft für wen in Österreich gilt und ob sich die Staatsdiener auch daran zu halten haben? Ob das Gesetz der Anziehung (Law of Attraction) auch in Österreich gilt, oder vielleicht doch auf mysteriöse Weise der Metamorphose in ein „Recht der Anziehung“ (Law of Attraction) vielleicht durch Unterstützung des Vatikans mittels Ritus umgewandelt wurde.

Worauf hat man sich in der Bezeichnung geeinigt? Auf LAW als Recht oder auf LAW als Gesetz? Ich denke das kann nur im deutschsprachigen Raum geklärt werden. Im slowenischen Sprachgebrauch ist das durch die Silben- und Bedeutungsnähe zu den Veden (Wissen) noch nie zweideutig gewesen.

Gesetze sind geistig erfassbare Prinzipien der Logik, weshalb Gesetze auch als Gesetze bezeichnet werden. Gesetze der Logik tragen die Kriterien der Ewigkeit welche sich durch Unantastbarkeit, Unveränderbarkeit und Unveräußerbarkeit erzeigen. Deswegen ist der Mensch unantastbar und unveräußerbar, weil er aus dem Energiefeld der Gesetze der Logik in den lebenden Körper ‚inkorporiert‘ ist.

Also, kommerziell aktive Treuhandgesellschaft Österreich, welcher euerer Treuhänder war bei der Schaffung von echten GESETZEN (Schwerkraft/ Anziehung/ Ursache-Wirkung etc.) jemals dabei? Kommt Ihr Doktoren, Magister und Professoren, zeigt Euch in euerer K&K Präpotenz und offenbart wir ihr GESETZE definiert und in der Funktion verifiziert bevor ihr „neue“ Gesetze der Logik verabschiedet oder annehmt.

Das wäre doch mal etwas fürs TV oder nicht?

Und dann demonstriert doch bitte, bitte wie ihr die Leugnung des Vertragskörpers Treuhandgesellschaft Staat Österreich substanziell bewerkstelligt? Oder wollt ihr sagen, dass ein formelles Leugnen auf Papier irgendeine substanzielle Gefährdung darstellt?

Oder geht es eher darum, dass Ihr euere Treuhänderschaft der ungeheuerlichen Entehrung verschleiern wollt, damit Euch niemand hängt, sobald der kritischen Zahl der Begünstigten klar wird wie Ihr jeden Einzelnen belogen und betrogen habt.

Ich denke es wird Zeit sich zu bescheiden und nicht zu Bellen wenn die Übertäter schon Kurze Beine haben.

Quelle: Janez Sok, FB

https://www.profil.at/oesterreich/gegen-republik-staatsleugner-oesterreich-7923911

Veranstaltung im März in NRW:

Virtuelles Hausrecht Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts ist der Zutritt, jegliche Verwendung meiner E.-Mail Nachrichten verboten. Dieses Verbot betrifft auch alle Empfänger , die den Betreibern und Autoren, Inhalten und Darstellungen des Versenders in irgendeiner Weise Schaden zufügen wollen. Weiterhin gilt Artikel 5 GG Wer den Blog unterstützen will

Schreibe einen Kommentar