Update 1: Richterin rastet völlig aus – Willkür am Gericht der Beweis Teil 1 06.04.’16

Update 1: Richterin rastet völlig aus – Willkür am Gericht der Beweis Teil 1 06.04.’16
4.3 (86.67%) 6 votes

Die Richterin verliert die Nerven, nachdem die Frage gestellt wurde, ob es sich hier um ein Staatsgericht handelt und
schmeißt den Angeklagten und die Prozessbeobachter raus. (Länge des Clips ist mit 5:40 min okay)

Update 1:

hier ist nun Teil 2.

JEDER, der nun glaubt, hier sei alles ok sollte mal seinen Glauben ablegen und einfach beim Amtsgericht nachfragen.

Einfach den Behördenleiter schnappen und fragen: ist das hier ein staatliches Gericht mit staatlichen Richtern? Wird das GG von 1949 eingehalten?

Was spricht dagegen, genau das einfach zu tun? Wir haben nicht nur das Recht sondern auch die Pflicht.

Das müsste ja der Fall sein. Ansonsten haben die Verschwörungstheoretiker mal wieder Recht.

Denn: in Handelsgerichten gibt es kein Recht. Wenn Kohle benötigt wird, dann wird einfach abgeurteilt. Wollen wir dies unseren nachkommen hinterlassen?

Schauen wir in den USA, da sind Gefängnisse bereits florierende Unternehmen.

Unterstützung für diesen Blog:

Wer den Blog unterstützen will kann findet hier einige Ideen. Vielleicht sind ja Mikrozahlungen von einem Euro/Monat möglich? Virtuelles Hausrecht Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts ist der Zutritt, jegliche Verwendung meiner E.-Mail Nachrichten verboten. Dieses Verbot betrifft auch alle Empfänger , die den Betreibern und Autoren, Inhalten und Darstellungen des Versenders in irgendeiner Weise Schaden zufügen wollen. Weiterhin gilt Artikel 5 GG

22 Gedanken zu „Update 1: Richterin rastet völlig aus – Willkür am Gericht der Beweis Teil 1 06.04.’16“

  1. Ja so ist es es, wenn man nach der staatlichkeit fragt. Es ist überall das gleiche.
    Sehr gut dokumentiert, dieses Kasperl-Theaterstück! Hut ab!
    So müsste es immer sein! Keiner geht alleine hin!! Wir müssten uns n u r zusammenfinden!!!

    Gruß

  2. Kann mir da jemand bitte erklären, warum sich der Deutsche Michel selber in diese Hurenhäuser namens Scheingerichte begibt und dort noch von den satanisch besessenen FeministInnen in Schwarz auf seine „Rechte“ pocht?

    Ich mache es kurz und schicke die Post zurück mit der folgenden Aufschrift: „Bitte zurcük an die Huren des faschistischen System“

    1. Das habe ich auch schon die Post zurückgeschickt. Da haben die Geld bei der Postbank gepfändet.
      Bekommt man dann keine Anzeige wegen solcher „frechen“ Aufschrift?

  3. Welches Gericht und wie heißt die FRAU (capitis demutio maxima) eigentlich?

    Im Handbuch der Justiz wird sie gelistet sein und eine Faxnummer der „Showbühne“ und ggf. einen UPIK Hinweis wird veröffentlicht.

    Geronimo !!!!!!!!!!

    1. ich habe das Handbuch der Justiz, haha, meine RIchterin hat seltsam geguckt, als ich sagte, dass sie ja bald Geburtstag hat.

      Ach und noch was: das Video, hat es jemand genuckelt? Es ist weg.

  4. Sehr beeindruckendes Video. Die sog. Richterin hat wohl die Nerven verloren, weil ihr die Maske vom Gesicht gezogen wurde und sie nackt dastand. Nackt ohne Macht. Das muß weh getan haben. So sollte es immer gehandhabt werden, viele Prozeßbeobachter und jemand der Protokoll führt. Klasse!

    1. Das Video ist leider unpassend.

      Die „Justiz“ demonstriert gegen „Stellenabbau“ und fordert also mehr „Personal“ für die „Verfolgung“ der „Straftäter“ aus der Bevölkerung.

      Es kann eine gezielte und gesteuerte Veranstaltung unterstellt werden, um den Eindruck zu vermitteln, es werde nicht mehr so viel Personal gebraucht, weil die „Bevölkerung“ friedfertiger geworden ist?

  5. Ja wo sind sie denn die Prozessbeobachter wenn man sie braucht?. Wo ist der Zusammenhalt um so vorgehen zu können?.
    Diese Verdammten Justizverbrecher. Ich habe diesen Personalausweis abgegeben. Nur der das getan hat und natürlicher Mensch ist kann die Frage nach dem Staatsgericht stellen. Wie blöd ist die Bevölkerung, gebt doch Bitte diese Person ab und macht euch selbst ein daheim. Mir wird gerade von diesen Justizverbrechern das leben zur Hölle gemacht. Ich werde als Reichsbürger tituliert und diffamiert. Dabei sind es doch die, die ein Perso besitzen. Habe die Räumungsklage am Hintern weil ich als Reichsbürger untragbar für die Wohnungsbaugesellschaft bin.
    Ich hatte hier auch schon berichtet über das Thema Gerichtsvollzieher und den Überfall dieser Polizistenverbrecher. Wobei ich beim Thema Gerichtsverhandlung bin. Ich Bitte für einen späteren Zeitpunkt um Prozessbeobachter an miiicha@gmx.de. Werde wohl demnächst angeklagt wegen Widerstand, Körperverletzung, Sachbeschädigung und Beleidigung. Allein kann ich das mit dem Staatsgericht nicht erreichen. Ich bin das so Leid mit diesen Justizverbrechern. Mir werden hier Straftaten zur Last gelegt die ich nicht begangen habe. Polizistenverbrecher sind Arbeitsunfähig krank und von von mir Schadensersatz und Dienstausfall über das Landesamt für Besoldung. Dabei habe ich nicht eine Hand gegen die Verbrecher erhoben. Konnte ich auch gar nicht da mir sofort Handschellen gewaltsam angelegt wurden. Zahlreiche Strafanzeigen und Strafverfolgungsanträge habe ich gestellt. Sogar an den Herrn Generalstaatsanwalt Schlosser. Ist alles bei der unteren Behörde der STA gelandet und wie üblich alle Verfahren eingestellt.
    Da gibt es ja auch das Video, ja wo is sie denn, die Gerichtsverhandlung. Das ist ebenso absolute Weltklasse was die Dame da eiskalt an den Tag legt.
    Bitte um Unterstützung, zeigen wir es dem Gericht.
    Gruß Michael aus dem Hause Paetsch.

    1. Den Perverso hast du also abgegeben, aber hast du einen Staatsangehörigkeitsausweis, beantragt gemäß § 4.1 RuStAG?

      Hast du schon mal was zum Thema ‚Treuhand‘ in Bezug auf Gerichtsverhandlungen gehört? Wenn nicht, dann lies mal das Daniel-Prinz-Buch.

      Und wo bitte steht geschrieben, daß man die Post privater Firmen annehmen muß? „Annahme verweigert – zurück an Absender“ draufschreiben und zurück in den Briefkasten damit! Ähnliches kann man auch mit gelben Briefen machen, denn jemanden, der hoheitliche Befugnisse für eine Zwangszustellung hätte, kann die private Firma DEUTSCHE POST AG doch wohl auch nicht vorweisen.
      Als Deutscher durch und mit Besitz der Staatsangehörigkeit im Königreich Preußen und mit Staatsangehörigkeitsausweis habe ich eine im Internet gefundene Anregung aufgegriffen und verfrachte seither gelbe Briefe mit dem zusätzlichen Vermerk „nicht zustellbar -exterritorial- non domestic F.R.G.“ zurück in den Briefkasten. Soll sich doch der Postzusteller mit dem Absender rumärgern, schließlich ist der arme, unwissende Briefträger in der Regel der einzige, der irgendeine Unterschrift geleistet hat, nämlich auf dem gelben Brief und noch dazu in einem viereckigen Kasten. (Und wenn er so schlau ist nur mit einer Paraphe zu unterschreiben, dann hat die ‚förmliche Zustellung‘ eh einen Formfehler und geht aus diesem Grund mit dem Vermerk „Eine Paraphe ist keine Unterschrift!“ ebenfalls zurück in den Briefkasten.)

      Die Nichtannahme entsprechender Post macht übrigens mehr als deutlich, daß ein Vertragsverhältnis mit der Absender-Firma nicht erwünscht ist, und eine Frist kann nicht zu laufen beginnen bevor eine Zustellung und Annahme erfolgt ist.
      In diesem Zusammenhang fällt mir was ein, was ich vor Jahren mal in der Glotze gesehen habe. Da hatte ein Mietmonster die per Einschreiben verschickte Kündigung seines Vermieter-Opfers einfach nicht angenommen, und bei der anschließenden Räumungsklage wurde dann festgestellt, daß die Kündigung nicht fristgerecht zugestellt wurde. Daß der Mietling selbst die Zustellung aktiv durch Nichtannahme des Einschreibens verhindert hatte, war trotz des Einschreibebelegs ohne Belang. Die Kündigung war halt eben nicht fristgerecht zugegangen. Basta.
      Das sollte dann doch auch für Post von Firmen wie z.B. REGIERUNGSPRÄSIDIUM KASSEL, D-U-N-S Nr. 344924274, o.a. gelten.

  6. Es spricht Bände, dass die „Richterin“ die Frage nach der Staatlichkeit des Gerichtes bzw., ob das GG eingehalten wird nicht beantwortet!!!!!!!
    Sie diktiert noch nicht einmal den Text der Frage! Sie diktiert nur, dass Fragen gestellt wurden und das „Gericht“ die Beantwortung der Fragen ablehnt.
    Wer jetzt immer noch nicht kapiert, was hier los ist, dem ist wahrscheinlich nicht mehr zu helfen.
    Mein Tipp an den „Beschuldigten“ und die „Prozessbeobachter“ ist, noch ruhiger und höflicher aufzutreten. Je ruhiger und freundlicher die Fragen vorgetragen werden, desto krasser wird die Schreierei auf Seiten des „Gerichtes“ und das Verhalten des Hilfspersonals wahrgenommen. Der anwesende Rechtsanwalt hat sich mit seiner Antwort: „Einen Scheiss geht sie das an!“ disqualifiziert. Auch er scheint genau zu wissen, warum die „Richterin“ keine Antworten gab.
    Er lebt von diesem „Rechtssystem“ und könnte seinen Beruf an den Nagel hängen, wenn er deutlich machen würde, dass auch er erkannt hat, dass in deutschen Gerichten Recht gebrochen und gebeugt wird.
    Armes Deutschland!

    1. Hallo,

      ja logisch, was interessiert denn den Kapitän des Schiffs eine Staatlichkeit? Das Schiff ist ein exterritorialer Bereich, oder irre ich da? 😀
      Tja, und wenn der Kapitän anordnet, das Schiff zu verlassen, dann hat man diesem nun mal Folge zu leisten – viel Spaß beim Ertrinken.

      Sogenannte Anwälte sind auch nur Teil des Systems. Hinter den Kulissen werden die sich schon vorher beraten, was das beste für’s Geschäft ist! Und armes Deutschland? Ist leider nicht nur in Deutschland so! 😉

      Freundliche Grüße

  7. Hallo,

    Leute, ist doch alles Käse! Dieses ganze auf’s Grundgesetz berufen bringt rein gar nix! Die werden keine Fragen diesbezüglich beantworten. Brauchen sie ja auch nicht. Sind alles nur Geschäftsleute, und für die ist nur eines wichtig, nämlich so viel Geld für die Eigentümer der Firma einzusammeln wie nur geht – Punkt!

    Da kann man Paragraphen aus geltendem Recht zitieren bis man Schaum vorm Mund hat. Geht bei denen rechts rein und links wieder raus. Würden sich doch nur selber deskriditieren, gell?! Geld hat nun mal keine Moral! 😉

    Ist alles verschwendete Energie. Die Aufgewachten wissen doch so oder so, dass sie keine Antworten bekommen, also wozu dieser ganze Klamauk? Und dieser erste Absatz im Text des letzten Teils des Videos ist doch nur ein Selbstschutzzitat:

    „Wir wollten ja keine Unannehmlichkeiten machen.“

    Wie lächerlich ist das denn bitte? Ja logisch, bleibt ja auch nix anderes übrig, denn DIE haben die Knarren! 😉

    Dieser Zirkus spricht sich doch rund. DIE sind doch mittlerweile bei jeder Verhandlung auf solch ein Szenario vorbereitet – klar doch! 😉

    Also ich würde vorschlagen, alle, aber auch in Gänze alle Verhandlungen platzen zu lassen. Stunde um Stunde, Tag für Tag. Das wär doch mal was! 😀
    Haben DIE überhaupt so viel Personal, alle Verweigerer mit dem Rollkomando einsammeln zu gehen? Glaub‘ ich nicht! DIE würden ganz schön ins schwitzen kommen. Dann lass DIE noch von jedem Verweigerer das Konto sperren, viele Grüße an die Vorsorger. 😀
    Und wenn kein Geld mehr fließt, dann werden DIE ganz schön blöd aus der Wäsche gucken. Nur durch Geldentzug kann das Ganze funktionieren, denn wie war das doch gleich?
    Verfolge den Weg des Geldes… 😉

    Das Ganze müsste natürlich durchorganisiert sein und daran wird’s dann wohl scheitern; oder daran, dass viele noch davon ausgehen, an einem Seegericht Recht zu bekommen, da sie ja nicht wissen, dass es ein Seegericht ist.

    https://youtu.be/5zR_L6nJGUI
    Der Teil, wo der Redner auf zwei Personen hinweist, habe ich da mal als Sarkasmus aufgefasst. 😀

    https://youtu.be/ODBJclyK9Bw

    Freundliche Grüße

Schreibe einen Kommentar