RA Lutz Schaefer: Ein schwarzer Tag ist heute

RA Lutz Schaefer: Ein schwarzer Tag ist heute
4.3 (86.67%) 6 votes

20. Oktober 2016, liebe Leser, liebe Zorn -und Wutbürger,

ein schwarzer Tag ist heute, ein Tag, der mich als Mensch und Jurist eigentlich in eine dunkle Ecke und in die Aufgabe meines Berufs drängen sollte.

Es geht mir hier und heute allein um nur zwei Dinge, kommen wir zur ersten Sache, nämlich zu dem Vorfall mit einem „Reichsbürger“ und dem tragischen Tod eines Polizisten:

Ich vermisse zunächst Meldungen über die Anordnung einer Obduktion, welche die genauen Todesumstände klärt, z.B. welche Projektile wurden sichergestellt usw., das sind in anderen Fällen jeglicher Art Standardmeldungen/Vorgaben, hierzu ist also nichts zu vernehmen.

Der Täter steht offensichtlich auch bereits fest, während man bei allen anderen Straftaten mit überführtem Täter stets vom „mutmaßlichen Täter“ spricht. Das fällt hier also alles schon mal weg, bravo!

Es soll also von vornherein vertuscht werden, daß es durchaus möglich ist, daß sich diese Türeintreter- und Rammbocktruppe selbst beschossen haben könnte, wie dies von anderen Einsätzen hinreichend bekannt ist. Mich würden unzählige Einzelheiten interessieren: Der „Täter“ war Jäger, hat er vielleicht mit seinem Jagdgewehr Kaliber 308 Win aufwärts geschossen, oder warum versagte die Schußweste des Mittelstürmers? Wo lagen denn die Treffer, die schließlich zum Tod führten? Vorne, oder hinten, oder in der Seite? Stammten die tödlichen Treffer überhaupt aus der Waffe des mutmaßlichen „Täters“? Ich denke, wir werden nichts darüber erfahren, denn dann würde u.U. einmal wieder ein totaler Flop dieser „Spezialtruppen“ offenbar, den man lieber nicht diskutiert.

Es bleibt zu hoffen, daß sich ein Untersuchungsausschuß mit der Sache befaßt, vielleicht hilft der ja weiter, obwohl….!

So weit, so schlecht, nein, es geht um etwas anderes, es geht jetzt um die „Reichsbürger“, tolle Zeiten werden kommen! Warum? Ganz einfach: Heute fanden sich zahlreiche Rufe aus der Politik nach einem entschiedenen Vorgehen gegen „Reichsbürger“, sie alle sollten anlasslos und vorsorglich entwaffnet werden, im „spiegel“ fand sich dann ein Kommentar, der linientreu eigentlich nur in das Horn der Regierenden stößt, indem dieser Beitrag nicht nur das Anzweifeln der rechtlichen Situation der BRD durch die „Reichsbürger“ angreift, sondern nun unter „Reichsbürgertum“ jegliche Art von Kritik an Merkel, Historie, Gegenwart und Zukünftigem subsumiert!

Wörtlich heißt es dort und ich arbeite das jetzt mal einfach ab:

„Scrollt man durch die Seite (offensichtlich unterhielt Wolfgang P. eine web-seite), tritt man ein in eine Blase, in der Muslime das Abendland bedrohen (Anm. des Verf.: U.a. der Islamwissenschaftler Burak Copur warnt vor der Islamisierung Deutschlands, Meldung aus öffentlichen Medien), das Finanzsystem kurz davor ist, die Welt in den Abgrund zu kollabieren (Anm. des Verf.: Das gefährliche Schweigen des Herrn Draghi, Meldung aus öffentlichen Medien), Behörden nur daran arbeiten, die Bürger zu schröpfen (wie viele Meldungen können Sie, liebe Leser, tagtäglich verfolgen, in welchen durch bekannte Medien immer wieder über die Abzockerei durch Strafmandate u.ä.m. berichtet wird, Antwort eines Autobahnpolizisten auf Nachfrage meiner wackeren Anette: „Ich bin da, um Bürger zu trietzen“), Medien lügen, nun hierzu ist jeglicher und weiterer Vortrag obsolet, daß dem so ist, das dürfte hinlänglich bekannt sein, wird mittlerweile auch medienseitig eingeräumt, „westliche Regierungen auf den Dritten Weltkrieg gegen Russland drängen“, nun, wer Augen hat der sehe usw., nichts anderes ist im Gange, die Eskalationsspirale treibt allein der Westen voran, und wenn eine Killary an die Macht kommt, dann dürfte der Ofen aus sein, ne, pardon, dann dürfte er erst anlaufen, mit aller Hitze, die er zur Verfügung hat!

Ich fasse folglich zusammen:

Der 19. Oktober 2016 dürfte der Startschuß gewesen sein, alle Menschen, welche kritisch Vergangenheit, Gegenwart und Zukünftiges hinterfragen, welche Proteste gegen aktuelles Geschehen äußern, welche sich gegen Justizwillkür auf korrektem Weg wehren, usw. nun pauschal als „REICHSBÜRGER“ abzustempeln.

Die Reichsbürger sind nicht in einem Sinne zu definieren und/oder zu erfassen, sie sind eine diffuse Masse und genau da kann nun die Macht zuschlagen! Und das wird sie wahrlich auch tun!

Wird also jetzt z.B. folglich ein „Widerspruch“ gegen einen Strafbefehl o.ä. als „Reichsbürgertum“ gewertet?? Herrliche Zeiten werden für die Obrigkeit kommen, jeglicher Widerstand, jegliche Kritik landen im Topf der „Reichsbürger“, nein, das geht kürzer: „Wer gegen Merkel und die USA ist, der ist `Reichsbürger`“, heißt: Innerhalb kürzester Zeit werden aus ein paar wenigen hundert „Reichsbürgern“ Millionen!!! Und die kann man dann filzen, observieren, durchsuchen, evtl. Beschlagnahmungen durchführen etc., hier wird alles aus dem Ruder laufen, das walte Gott!

Der 19. Oktober 2016 ist ein deutsches 9/11, wodurch jetzt Tür und Tor geöffnet sind, um jeden Kritiker als u.a. „unzuverlässig“ im Sinne des § 5 WaffG zu erklären mit entsprechenden Widerrufen von waffenrechtlichen Erlaubnissen mit Sofortvollzug und unangenehmen Hausbesuchen. Wegen diesen lange erwarteten totalitären Möglichkeiten darf der Vorfall „Reichsbürger“ sehr kritisch gesehen werden, bis alle Fakten auf dem Tisch liegen.

Geschichte wiederholt sich, das wissen wir, hierzu ein herrliches Beispiel, eigentlich ganz aktuell, zu finden bei „youtube“:

„Tag der Einheit in Dresden: BRD vs DDR-Fernsehen“ ich habe keine Fragen mehr…

Ein wunderbarer Satz, das kommt mir gerade in den Sinn, welcher sich unter amtlichen Schreiben findet, nun zunehmend auch unter Schreiben rein privater Firmen, selbst unter Schreiben von Anwaltskanzleien: „Dieses Schreiben wurde mittels eines IT-Systems erstellt und wird deshalb nicht unterschrieben“, jau, alles klar, ich warte nur noch auf folgende Mitteilung: „Dieses Urteil wurde mittels eines IT-Systems erstellt und ist deshalb nicht anfechtbar“, dürfte so abwegig nicht sein! Vollkommener Blödsinn, wohin man auch sieht.

Kommen wir zum 2. Punkt, zu einem Urteil in Hamburg gegen vier junge Männer, die eine 14-Jährige auf abscheulichste und brutalste Art in der Gruppe vergewaltigt und geschändet haben.

Ich möchte die Details der Tat hier nicht wiedergeben, es ist mir einfach nur ein Graus, u.a. beim „focus“ kann man nähere Details hierzu nachlesen.

Die Tat wurde also gemeinschaftlich, unter Wehrlosmachung des Opfers und besonders brutal begangen, dies unter Einsatz von gefährlichen Werkzeugen, hier sieht das Gesetz allein gem. § 177 Abs.3 Satz 4 ein Mindeststrafmaß von nicht unter 5 Jahren vor.

Das hilflose Opfer wurde dann aus einer Wohnung in einen Hinterhof verbracht, minimal bekleidet und bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, nun könnte man auf „billigende Inkaufnahme des Todes“ erkennen, hat der Staatsanwalt auch erkannt und deshalb u.a. auf „gefährliche Körperverletzung“ plädiert!!!!! Nein, mein Junge, das war versuchter Mord, denn wenn man ein hilfloses und verletztes Opfer aus einer Wohnung in die Kälte eines Hinterhofs zerrt, dann erhofft man sich offensichtlich davon das „erfolgreiche“ Eintreten des Todes, dies zur Verdeckung einer Straftat!

Na, egal, der Haupttäter bekam vier Jahre, da wird mit Sicherheit gegen- und aufgerechnet, d.h., er dürfte bald wieder auf freiem Fuß sein, die restlichen „Kollegen“ bekamen Bewährungsstrafen, da der Richter „Geständigkeit, Reue und eine günstige Sozialprognose“ attestieren konnte…

Nein, ich übergebe mich jetzt und hier nicht, liebe Leser, lesen Sie die näheren Umstände vor der Verhandlung nach, dann wissen Sie, daß wir auf einem „guten Weg“ sind, nur noch ekelhaft!

Ich darf an dieser Stelle an eine Vorsitzende Richterin erinnern, die einräumte, daß Strafrichter von einer „gewissen Kundschaft“ genötigt werden, wie sieht es mit Staatsanwälten aus? In diesem Hamburger Fall entsprach das unfassbare Strafmaß auch dem „Ansinnen“ der Staatsanwaltschaft???! Echt jetzt?

Es steht zu befürchten, daß es bald den „gesetzlichen Richter“ nicht mehr gibt, denn aus diesem Urteil schreit die hilflose Befangenheit. Unter welchem Druck steht die Justiz inzwischen? Könnte sich eine Herr Maas einmal dazu herablassen, die Justiz zu verpflichten mitzuteilen, daß sie z.B. massiv bedroht und an ihrer Arbeit gehindert wird? Dasselbe für Schöffen, die noch leichtere Objekte für Einschüchterungen sind?

Ich habe so langsam meine Zweifel, daß hier noch der unbeeinflußte und unbefangene gesetzliche Richter am Werk ist, denn sonst würden solche Urteile wie hier nicht denkbar.

Es wäre zu überlegen, diesen Sachverhalt einmal überprüfen zu lassen, denn es wird langsam zu offensichtlich, wenn man dagegen die drakonischen Strafen gegen Deutsche ohne diesen „Migrationshintergrund“ als Vergleich betrachtet (Eine deutsche Mutter soll demnächst zur Beugehaft „einfahren“, weil sie Schulden bei der GEZ hat).

Ich möchte es mir nicht nehmen lassen, wenigstens als Einziger hier des Opfers zu gedenken, zu gedenken an ein 14-jähriges Mädchen, von dem niemand weiß, wie es ihm geht, dessen Leben zerstört sein dürfte und wobei Merkel alles tut, um weitere Opfer dieser Art ohne ernsthafte Sanktionen möglich zu machen. Da sagen wir doch danke, Merkel! Ich verstehe immer noch nicht, wo die Feministenpower abgeblieben ist, denn jetzt gibt es echte widerliche Gegner, die aber anscheinend keiner Rede wert sind, oder was?

c.c.M.e.d. Vielleicht aber doch nicht, denn Merkel ist so gut, daß sie Demokratie alleine schafft – alle Achtung!

Quelle: Lutz Schäfer

RA Lutz Schaefer: Ein schwarzer Tag ist heute

 

Veranstaltung im März in NRW:

Virtuelles Hausrecht Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts ist der Zutritt, jegliche Verwendung meiner E.-Mail Nachrichten verboten. Dieses Verbot betrifft auch alle Empfänger , die den Betreibern und Autoren, Inhalten und Darstellungen des Versenders in irgendeiner Weise Schaden zufügen wollen. Weiterhin gilt Artikel 5 GG Wer den Blog unterstützen will Merken

17 Gedanken zu „RA Lutz Schaefer: Ein schwarzer Tag ist heute“

  1. Alle die Ihre Heimat lieben, sind ab jetzt „Reichsbürger“.
    Es wird Zeit, diese wahren Faschisten aus dem Land zu jagen..
    Mein Gott, WAS für Zeiten gehen wir entgegen..
    Alles wiederholt sich…
    LG und TROTZDEM ein schönes Wochenende.
    PS.: Ich kann es nicht fassen, dass es immer noch Menschen gibt, die sich „Nachrichten“ im TV reinziehen oder „Zeitung“ lesen.
    Mein Mann hört immer mal Radio auf seinen Fahrten. Dort überschlägt man sich gerade mit der Hetze gegen nachgewiesene Deutsche, also „Reichsbürger“. Ekelhaft.
    Bei uns bleibt die Kiste – bis auf wenige Ausnahmen – immer aus.

    1. Immer, wenn die Argumente ausgehen oder die Gesetze nicht mehr wirken oder gar keine Beweise da sind, verlegt man sich auf Schmierkampagnen und bloße Verleumdungen, nach dem Motto, „wenn man genug Dreck wirft, wird schon irgendetwas hängen bleiben“ (audacter calumniare, semper aliquid haeret). siehe Russland etc.

  2. Der Beitrag des Rechtsanwaltes gibt genau das wider, was ich bereits vermutet habe: Es ist ein Schmierentheater, was abgezogen wurde – genau wie der Überfall vom angeblichen Reichsbürger Adrian Ursache. Es ist einzig und allein Stimmungsmache des Systems für die Schlafschafe gegen Systemkritiker. Es ist ein Armutszeugnis, denn es macht ganz klar, wieviel Angst sie bereits haben, Angst haben, dass ihre Machenschaften von noch mehr Menschen entdeckt und aufgedeckt werden. Sie haben Angst, Angst ist ein schlechter Begleiter – oder wie war das noch, was FRAU ANGELA MERKEL sagte? Sie haben Angst, weil sie wissen, es bleibt ihnen nicht mehr viel Zeit. Die kritische Masse ist fast erreicht!

  3. gefunden auf „Volksbetrug.net:

    Dieser „Vorfall“, sollte er tatsächlich so abgelaufen sein, wie der Mainstream berichtet und nicht wieder eine „false-flag-aktion“ sein, ist einerseits verständlich, andererseits zu verurteilen.

    KEIN DEUTSCHER sollte auf Deutsche schießen, in der Absicht zu töten, wenn keine Notwehr vorliegt.

    Einem Menschen den Besitz von Waffen zur eigenen Verteidigung streitig zu machen, bedarf einer gestzlichen Grundlage, die es im vorliegenden Falle nicht gab.

    Den Waffenbesitz mit der Begründung der „Unzuverlässigkeit“ zu verweigern und zweifelsohne rechtmäßiges Eigentum der Menschen zu „stehlen“ ist leider kein Einzelfall von „Staatsbanditen dieser Staatssimulation“.

    Wer Waffen in Deutschland besitzt, muß leider damit rechnen, daß ihm diese auf zwielichtige Weise enteignet werden können. Wer sich dagegen nur mit „Waffengewalt“ zu schützen vermag, ist in der Tat nicht „unzuverlässig“ sondern unreif, eine Schußwaffe zu führen.
    Die Waffe zu gebrauchen liegt im Wesen einer Waffe. Wer diese im Aggressionsfalle und tatsächlicher Bedrohung benutzt, handelt durchaus zuverlässig, da jeder Aggressor mit Gegenwehr durch „Waffengewalt“ rechnen muß, sei es nun ein Messer, eine Axt oder eine Rakete.

    Dennoch, wer seine „Waffen“ vor „Staatsdieben“ in Sicherheit bringen will und gar nicht erst die Bekanntschaft der SEK sucht, findet im Buch „Geheimsache: Privatisierung“ einschlägige Anleitungen, sich einerseits aus dem Fokus der „Staatsmafia“ zu verabschieden und andererseits sein Eigentum in Sicherheit zu bewahren. Er läßt die „Staatsbanditen“ buchstäblich ins Leere laufen und beweist, das Intelligenz blanke Willkür besiegt.

  4. zu bazi und der Geheimsache „Privatisierung“
    Mir gehen deine Empfehlungen bzgl. Lars Freitag und seinen
    überteuerten Büchern echt auf den Senkel. Was ist DEIN Hintergrundmotiv ? Mach`s für Dich und gib
    Ruh damit !

  5. Die Reichs… ja was denn? BÜRGER? (Beleidigung)
    Wenn die BRD (richtig und frecherweise GERMANY genannt) der Rechtsnachfolger der Nazi-Zeit ist (ZDF, 03,02,2012), dann sind die Behörden mit im Sog der Nazi.Rechtsnachfolge. CSU Herrmann, bitte beim Versuch über Staats- und Völkerrecht zu denke nicht die Tastatur berühren…
    Sorgen sollten , nein, machen die Regierungsbeschäftigten sich nicht, aber wieviele Migranten haben beim Dönerladen oder LKW-Verkaufswagenlieferservice für gemüse und mehr (und noch mehr) Knarren … upps, das darf man ja gar nicht andeuten… und wieviele Migranten haben Deutsche ermordet, tragen Messer bei sich, pfeifen auf die Bullerie, Gerichte (die nicht-staatlichen) und lachen sich scheckig, wenn sie mal wieder Bewährung kriegen…

    REGIERUNG, eine ganz widerliche Regierung ist das. Gruß an die gut bezahlten, mitlesenden Nicht-Verfassungsschützer

  6. Mann, der Lutz Schäfer klaut einfach meine Gedanken!

    Post bei Volksbetrug von heute 15:32h: aber er hat Recht, absolut!

    ———-

    Die „mollathisierende Kraft des Faktischen“ oder wie man einen normalen Menschen zumTäter macht:

    Vielleicht sollte ich an der Stelle mal einige Kleinigkeit als Denkanschubser nachreichen:

    Hat sich denn wirklich niemand gefragt, wieso der „vermutete Reichsbürger“ aus G. so einen Berg Waffen hatte??

    Was soll das?? Ist es nicht so, dass im Zuge des ganzen stark auf Emotionen fokussierten Berichterstattungschaos‘ wir irgendwann entdeckten, dass das alles nicht nur stinkt, sondern wenn es stimmt auch sehr sehr bedauerlich wäre??

    Also, auch wenn der Mitarbeiter des Markenunternehmens POLIZEI sein Risiko kannte, wie also z.B. auch ein Extrembergsteiger es kennt und ein Skifahrer oder Basejumper, Motorradfahrer….die Liste ist offen, dann steht dahin ob die Abenteuerlust („no-risk-no-fun“) sich hier nicht Bahn gemacht hatte und das „Tolle“ mit dem „Nützlichen“ verbunden wurde, so ist es dennoch nun so, dass er „im Dienst“ für seinen Arbeitgeber mutmaßlich starb und das tut mir, ungeachtet der Umstände und seiner Einstellung freilich leid, zumal es vermutlich nicht hätte sein müssen und sich dabei, nach Wiedererlangung der sachlichen Nüchternheit auch sachlich die Frage stellt: was war da tatsächlich los, wenn man den antisemitischen Einwurf (N-TV) und den Rest des Berichterstattungsmülls gefiltert und ausgesondert hat??

    Ein Sportschütze, der alleine gewesen ist, als guter Deeskalationstrainer bekannt, ballert aus dem „off“ zielstrebig auf Tötungsabsicht aus auf Polizisten??

    Häh??, oder hochdeutsch: wie klingt das??

    Nochmal: der gemutmaßte Schütze wurde nicht gesehen! Er traf als gut bekannter Sportschütze sauber gesetzt offensichtlich mit einer Waffe mit hoher Durchschlagskraft auf den Oberkörper zielend und dabei durchschlug ein Spezialprojektil (evt. auch wegen der kurzen Distanz??) die sicher getragenen Schußwesten??

    Oder zielte er gezielt am Oberkörper vorbei auf den Kopf: das wäre / ist dann eine eindeutige Tötungsabsicht seitens desjenigen Schützen.

    Ich zeige hier Gedankenplanspiele auf, die realitätsnah sind, denn bei der ganzen Berichterstattung fielen mehrere Begriffe und Zusammenhangsdarstellungen nie und vieles wurde in einem Zsshg. dargestellt, der an PIXAR-Studios erinnert (Alles ist machbar):

    freilich hat ein Sportschütze mehrere Waffen, wie ein Angler oft zig Ruten samt diversem Zubehör hat (Anm.: wobei das Zubehör für eine Waffe zwangsläufig Munition ist) und ich sage klar heraus: das Schießen wäre nicht mein Sport, aber einerlei.

    Der Mann war also NICHT ein SCHIEßWÜTIGER, radikalisierter, verwirrter Reichsbürger oder sonst einem Etikett (Trademark) der BRD-Radikalisierungsverwaltung, er war einfach ein angesehener dörflicher Schütze, wie wir viele haben und er hat unbequeme Fragen gestellt und das nicht nur am Wirtshaustisch, sondern mutig und offenbar auch öffentlich „formal“ seinem Spezl vom Amt.

    Da hatte er aber nicht mit dem Filz und den Seilschaften gerechnet, denn urplötzlich war das dörfliche Kameradentum weniger wert, als das Parteibuch und so zeigt man nun die Schreiben von dem „Täter“ öffentlich. Eben jene Schreiben, die sich der Deeskalationstrainer ob ihrer sachlichen Richtigkeit nicht scheute zu veröffentlichen und nicht nur beiläufig mal darüber redete!

    Keiner denkt weiter und sieht die Rahmenbedingungen im fränkischen Georgensgmünd:

    ……das ist tiefste Provinz! Wenn da die Katze vom Nachbarn Haarausfall hat, weiß es das Dorf genauso, wie Deinen Kontostand! Fast gilt pauschal: jeder kennt jeden und alles von jedem. Das hat auch einen sozialisierenden Charakter mit beständigen Werten!

    Da fallen im Alltag schonmal auch Sätze in einer scheinbar aggressiven Tonlage, die Stadtmenschen befremdlich erscheinen und es gedeihen noch „kulturelle Werte“, die dort endemisch sind. Das ist eben auch Franken, dort, wo man zum Lachen in den Keller geht, wie die Münchner nicht müde werden gerne den Franken zu attestieren!

    Mit einem Wort: der war bekannt und nicht geächtet wegen unzuverlässiger Lebensführung, für die man im Dorf schnell einen Stempel hast!

    Nun ist das Lachen beendet und ich warte mal ab, wann sich die „Dorfpresse“ beruhigt hat und wieder normal tickt und man auch so reden kann. Im Moment herrscht tiefe Betroffenheit, aber nicht einheitlich, denn der große Bruder aus München, der immer zuletzt lacht und nicht im Keller, ist sich seiner Sache medial so sicher und beunruhigt das Volk nachvollziehbar sehr!

    Das „Ding“, die Gesamtlage, hat ein offenkundiges Opfer gebraucht und das, was dem Patriot Act die Zwillingstürme mit dem Label 9/11 sind, das ist der BRaufD (Federal Republic of Germany) Regierung nun das einst ruhige Georgensgmünd!

    Verschärfte Sicherheit mit hochgerüsteten Schwadronen und goldenen Parteibüchern für die Elite der Meinungspolizei und alles für, nein, gegen Systemabweichler, die das Lied einer güldenen Zukunft nicht nachsingen und Fragen stellen!

    Na dann…schau mer mal, dann seh mer scho.

    Mein Beileid an die Angehörigen des Polizisten!

  7. Fragst Du Dich auch: „Was sind Reichsbürger ?“
    Vorweg: Bundesstaatsangehörige sind KEINE „Reichsbürger“ !
    https://www.youtube.com/watch?v=tHwIIsKcU5Q <

    Es existieren ZWEI Definitionen für den Begriff „Reichsbürger“ !
    Siehe auch unser Buch:

    http://nestag.de/dokumente/Souveraener_Staat_durch_Friedensvertrag_zum_ersten_WK.pdf

    1.) Definition des Verfassungsschutzes:
    „Reichsbürger sind jene Personen, die sich offen gegen die Prinzipien der
    freiheitlichen demokratischen Grundordnung bekennen.“
    (aus dem Handbuch von Dirk Wilking)

    Der Verfassungsschutz definiert den Begriff willkürlich und bewußt unpräzise,
    um jeden Andersdenkenden in diese „Schublade stecken“ zu können.
    Diese Definition besitzt zudem keine rechtliche Grundlage!

    2.) Die originale juristische Definition basiert auf dem Reichsbürgergesetz
    vom 15.09.1935. Es ist die einzige gültige Definition!
    Seit dem Reichsbürgergesetz von Adolf Hitler steht im PERSONALausweis
    und im Reisepass der Begriff „DEUTSCH“ oder „Deutsches Reich“.

    VOR dem Nationalsozialismus stand in den Ausweisen die Bundesstaatsangehörigkeit
    wie z.B. Bayern, Sachsen, Preußen etc.
    Die Mitglieder der vielen reaktivierten Gemeinden knüpfen an die Staatlichkeit
    von VOR 1914 an.

    Wir berufen uns auf das Grundgesetz in der genehmigten Fassung vom 23.05.1949
    und respektieren die freiheitlich demokratische Grundordnung.

    Wir berufen uns auf das Wiedervereinigungsgebot, des gültigen Grundgesetzes
    vom 23. Mai 1949. Wiedervereinigungsgebot:

    „Das gesamte Deutsche Volk bleibt aufgefordert, in freier Selbstbestimmung die Einheit
    und Freiheit Deutschlands zu vollenden.“

    Es ist eine üble Nachrede, unsere ehrenhaften Bemühungen für einen Friedensvertrag
    zum ersten Weltkrieg in den Schmutz der „Nazi-Zeit“ zu ziehen.
    Wer diesen völkerrechtlichen Weg in die Freiheit geht, der ist per Definition KEIN Reichsbürger.

    https://www.youtube.com/watch?v=u9T97IZyYBU

    http://www.gemeinde-neuhaus.de

Schreibe einen Kommentar