moderne Raubzüge

Bewertung abgeben

Folgenden Artikel habe ich aus Facebook. Aber von anderen Raubzügen in den USA habe ich schon gelesen. Polizisten in den USA beschlagnahmen Bargeld und geben nur 50% zurück.  Das geht wie folgt: man kommt in eine Verkehrskontrolle und mit irgendeinen fadenschenigen Grund wird der Wagen durchsucht. Zumeist sind es Drogen, die angeblich gerochen werden.

Alles Bargeld wird beschlagnahmt und man erhält nur die Hälfte zurück. Das sind sie sog. Dealergesetze, alles passiert ganz nach Gesetz. Es ist kein Geheimnis, das die USA pleite ist, aber Polizisten sollen einen doch beschützen. Aber es gibt ja andere Stories.

Aus einer anderen Gruppe: In jüngster Zeit beschweren sich in den USA Bürger das ihre Schließfächer aufgebrochen und der Inhalt verschwunden ist.
(Angeblich die Regierung)

Danach wurden ohne kriminellen Hintergrund der Bürger deren Konten gesperrt und die großen vermögen darauf eingefroren.

Neuerdings vergreift man sich auch an Konten die weniger als 10.000,– $ Guthaben hatten.

Es ist also nur eine Frage der Zeit wenn unsere Geschäftsführerin einer nichtregierungs organisation von den USA den Befehl bekommt dies auch zu tun. Also bringt euer Geld in Sicherheit, nur laßt es auf keiner Bank.

Hier nun die Meldung von heute Nacht.

Kam heute Nacht: Zuerst die Übersetzung, danach das original in englisch.

Nach dem britischen Geheimdienst MI5 ist dieses die Einheit, die den Vorsitz hat über die Ostküste der Vereinigten Staaten von Amerika, einschließlich Washington DC, der Yale Universität und Skull & Bones. Sein Mandat wurde wurde von der französischen Grand Orient Freimaurerloge abgesagt, sagte die Quelle.

Dies ist fast sicher verbunden mit den vielen verdächtigen Todesfälle unter den Bankern bei JP Morgan, seitdem JP Morgan unter der Kontrolle von Skull & Bones und dem Bush-Clan kontrolliert wird. Ein Ziel der Angriffe auf die Insider von JP Morgan ist, den Zugang zu einer Datenbank von über 119.000 Menschen zu bekommen, einschließlich von Präsident Barack Obama, der Bestechungsgelder von den Bushs erhalten hat, heißt es von einer CIA Quelle in Asien.

Die selbe Quelle sagt auch, dass es in diesen Tagen täglich Schreiereien im Weißen Haus gibt, oft zwischen Michelle Obama und der leitenden Präsidentenberaterin Valerie Jarret. Michelle Obama scheint immer als Beste aus diesen Begegnungen hervor zu gehen, stellt er fest.

Ein weiteres Zeichen der Insolvenz in den USA ist, dass die Internal Revenue Service (IRS-Bank) damit begonnen hat, Bankkonten von Individuen einzufrieren, ohne dass ein kriminelles Handeln oder Steuerhinterziehung vorliegt. In der Vergangenheit erhielten wir Berichte von Menschen, die behaupteten, dass die US Regierung Sicherheitsschließfächer überfallen und willkürlich Millionen gestohlen hat, in einem Fall sogar hunderte Millionen. Unterschiedlich in dieser Zeit ist, dass sie bereits auf Konten zugreifen, die weniger als $ 10.000 aufweisen.

http://rt.com/…/199883-irs-structuring-civil-asset…/

The Internal Revenue Service has been seizing bank accounts belonging to small businesses and individuals who regularly made deposits of less than $10,000, but broke no laws. And the government is refusing to return all the money taken.

The practice ‒ called civil asset forfeiture ‒ allows IRS agents to seize property they suspect of being tied to a crime, even if no charges are filed, and their agency is allowed to keep a share of whatever is forfeited, the New York Times reported. It’s designed to catch drug traffickers, racketeers and terrorists by tracking cash deposits under $10,000, which is the threshold for when banks are federally required to report activity to the IRS under the Bank Secrecy Act.

It is not illegal to deposit less than $10,000 in cash, unless it is specifically done to avoid triggering the federal reporting requirement, known as structuring. Thus, banks are required to report any suspicious transactions to authorities, including patterns of deposits below that threshold.

“Of course, these patterns are also exhibited by small businesses like bodegas and family restaurants whose cash-on-hand is only insured up to $10,000, and whose owners are wary of what would be lost in the case of a robbery or a fire,” the Examiner noted.

Carole Hinders, a victim of civil asset forfeiture, owns a cash-only Mexican restaurant in Iowa. Last year, the IRS seized her checking account ‒ and the nearly $33,000 in it. She told the Times she did not know of the federal reporting requirement for suspicious transactions, and that she thought she was doing everyone a favor by reducing their paperwork.

“My mom had told me if you keep your deposits under $10,000, the bank avoids paperwork,” she said. “I didn’t actually think it had anything to do with the I.R.S.”

Veranstaltung im April:

Wer den Blog unterstützen will Merken Merken

2 Gedanken zu „moderne Raubzüge“

  1. Den Raubzug kann ich direkt bestätigen. Letzten Monat in Kanada hat die Regierung kanadische Touristen offiziell gewarnt viel Bargeld mit nach Kanada zu nehmen. Unserem Fahrer haben wir das gesagt, denn seine Frau fährt wegen der günstigen Preise oft rüber. Ihn wunderte das nicht wirklich.
    Die VSA wollen mit Gewalt aus dem Bargeld raus und sind dazu auch restlos Pleite.

Schreibe einen Kommentar