Jo Conrad unterhält sich mit Matthias Weidner – 18.3.2017 politische Säuberungen

5.0
02

Achtung: auch auf Telegram verfügbar:

http://t.me/schaebelsblog oder @schaebelsblog in der Telegram-Suche

Unterstützung für diesen Blog:

Wer den Blog unterstützen will kann findet hier einige Ideen. Vielleicht sind ja Mikrozahlungen von einem Euro/Monat möglich? Oder Über Paypal: 5 Euro - 10 EUR - 25 EUR - 50 EUR - 100 EUR Premium CBD Öle Virtuelles Hausrecht Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts ist der Zutritt, jegliche Verwendung meiner E.-Mail Nachrichten verboten. Dieses Verbot betrifft auch alle Empfänger , die den Betreibern und Autoren, Inhalten und Darstellungen des Versenders in irgendeiner Weise Schaden zufügen wollen.

5 Gedanken zu „Jo Conrad unterhält sich mit Matthias Weidner – 18.3.2017 politische Säuberungen“

  1. Soweit die rechtlichen Dinge beleuchtet werden ist dieses Vid interessant, leider keine neuen Fakten enthaltend und bereits vielfach in Kommentaren und Foren bekannt gemacht.

    Was die hier empfohlenen Reaktionen betrifft auf willkürliche und repressive Ereignisse durch „Ordnungskräfte“ der BRiD, sind diese absolut realitätsfremd, wie Detlef vlt. jetzt aus eigenem Erlebnis bezeugen kann.

    Bei den empfohlenen Reaktionen läuft der „besuchte Bürger“ zusätzlich Gefahr, Schaden an Leib und Seele zu nehmen und erhebliche Vermögensverluste durch „Vandalismus“, verursacht durch eben diese Ordnungskräfte, hinnehmen zu müssen.

    Die Empfehlungen können dann beherzigt werden, wenn der betroffene Bürger kein „Eigentum“ mehr besitzt und seine Vermögenswerte/Waffen nach anglo-amerikanischen Recht in Trusts und Genossenschaften „ausgelagert“ und sich selbst „verarmt“ hat.

    Ich bin erleichtert, daß Detlef wieder „frei“ gekommen ist und habe viel Verständnis für den psychischen Schock, der zu einem Trauma bei ihm und seiner Familie geführt haben mag.

    Ich hoffe, daß diese Ereignisse ein Umdenken in der eigenen Strategie des „Einforderns legitimer Rechte“ bewirkt und bin gern bereit, hier vermittelnd zu wirken.

    1. Wieder nur eine übliche Tatsachenbeschreibung ohne Lösung, davon gibt es genug!
      Matthias Weidner und Jo Conrad behaltet die Verbreitung diese Repressalien lieber für Euch. Merkt Ihr denn nicht endlich selber das es gewollt ist, dass auch Ihr benutzt werdet das Angst und Schrecken durch Euch verbreitet werden soll?
      In den Wahrheitsmedien werden solche Aktionen gegen Menschen nicht verbreitet? Das aus gutem Grund, es soll regional die Menschen in Angst und schrecken versetzen?
      Ich hatte Euch etwas klüger gehalten, denn als ständig Volksberichterstatter für die die Maschinenpistolenhalter aufzutreten ist dumm und von dort gewollt.
      Ihr macht euch ohne es zu bemerken zum Helfer des Unrechts!

  2. Ich wünsche Euch viel Kraft und Zeit,
    diese Traumata schnell aufzulösen,
    z.B. gemeinsam alle zusammen per systemischem Stellen mit Psychokinesiologie nach Dr. Klinghardt.

    Es braucht einen Weg so etwas in Zukunft zu verhindern,
    damit diese Übergriffe der Aggression und Angstmacherei nicht „normal“ werden.

  3. Frage an die Verwaltung der BRD, die einem Menschen, Bürger, seinen Waffenschein aberkennt, weil er „Reichsbürger“ sei.

    – Reichsbürger, das definiert das passende Gesetz dazu, das ist ein Edelnazi mit dezidiert „antisemitischer Gesinnung“ (gewesen!). Das war ein Titel, den nicht mal Julius Streicher (Anm. des Verfassers: „die Drecksau“!) verloren hatte!
    Es gibt sie mutmaßlich immer noch, diese Ideologie, weil eine Weltanschauung nicht so einfach ausstirbt, aber nach meiner Erfahrung residieren diese Knechte, die Träger dieser Ideologie in Regierungen und Behörden und nicht beim Fußvolk.

    Daher, also weil der Mann seinen Lappen abgeben soll, stellt sich die Frage, wer sich bedroht fühlt? Frau MERKEL etwa und der Kerl da von der EU, der lfd. prinol vor der Kamera blödelt??

    Also, wenn ein REICHSBÜRGERETIKETT neuerdings für stramme deutsche Gesinnung verliehen und zugleich ein kleiner Waffenschein entzogen wird und die AfD keine Versammlungsräume mehr bekommt auf Druck von der „lächelnden Raute“, drückt mich eine Frage:

    Wenn ein verbeamteter Mensch, männlich oder weiblich, sich im Nachhinein als A….loch rausstellt, ist dann per Automatismus seine Behördenleitung der Arsch oder kann ein Beamter NIE ein A….LOCH sein??? Ist das dann so?? Gibt es da eine Automatismus und gibt es alleine für diese Fragestellung bereits das staatsfeindlich zertifizierte Label: „hatespeech – made in germany“??

    Bin ich nun ein böser Mensch und muss sterben oder daf nichts mehr zu essen kaufen?

    Ich habe eben so viele Fragen und wolts mal wissen!

Schreibe einen Kommentar