Jagdscheinentzug durch Kreis Lippe Update 2

Jagdscheinentzug durch Kreis Lippe Update 2
3.3 (65%) 8 votes

Mich erreichte folgendes Schreiben mit der Bitte, den Fall in die Öffentlichkeit zu bringen:

Update 2

Kündigung der Mitgliedschaft im Landesjagdverband. Vielleicht weckt das Schreiben ja etwas Neugier. Jäger dürfen sich übrigens darauf einstellen, das flächendeckende Entwaffnungen anstehen werden. In Österreich werden WBK-Ausstellungen bis Ultimo herausgezögert….

doc20150826133552

/Update 2

Update 1

Sehr geehrte Frau Rieck-Krieter,

ich werde Ihnen fristgerecht meinen Jagdschein zuschicken, weil ich mich – im Gegensatz zu Ihnen – an Recht und Gesetz halte.

Aufgrund der Tatsache, dass Ihr Antwortschreiben bereits am 17.08.2105 gefertigt war, muss ich Ihnen leider unterstellen, dass Sie meinen Schriftsatz mit seinen Anlagen nicht vollständig gelesen haben. Es drängt sich der Eindruck auf, dass Ihre Meinung bereits vor Abgabe meiner Stellungnahme feststand.

Ich habe berechtigte Zweifel daran, dass Sie und ihrer „Behörde“, die zweifelsohne als Firma in Handelsregistern geführt wird, hoheitliche Aufgaben wahrnehmen können.

Nach meinem Rechtsempfinden kann der Kreis Lippe nur entweder eine Firma oder eine Gebietskörperschaft sein.

Der Beweis dafür, dass der Kreis Lippe eine Gebietskörperschaft  ist, dürfte leicht durch das Beibringen einer staatlichen Körperschaftsurkunde zu führen sein.

Hieraus würde hervorgehen, dass dem Kreis Lippe hoheitliche Aufgaben übertragen worden sind.

Aus meiner begründeten Sicht haben Sie das Recht nicht mehr auf Ihrer Seite, allerdings, das muss ich eingestehen, noch die Macht.

Ich habe für Sie dieses interessante Video auf YouTube gefunden:

 

Ein PHK und eine ehemalige Zollbeamtin sprechen über ihre begründete Rechtsunsicherheit bzgl. OWiG, Geltungsbereich GG, Anmeldung von Behörden als Firmen, Staatsangehörigkeitsausweis, fehlender Unterschriften, Legitimation von Richtern, Amtsausweise, etc.

Das bestätigt in eindrucksvoller Weise die Aussagen aus dem Buch „Die BRD GmbH“!!! (es war Anlage in meinem Schreiben vom 05.08.3015)

Es sind ca. 80 Minuten die sich lohnen.

Das ist alles keine Spinnerei mehr, das ist leider bittere Wahrheit.

Bevor Sie sich auf die Position zurückziehen, dass es sich bei den beiden Herrschaften um Einzelmeinungen handelt, muss ich Ihnen leider mitteilen, dass dem nicht so ist.

Es gibt „Gott sei Dank!“ immer mehr Polizisten und andere Beamte, die die Rechtmässigkeit ihres Handlen hinterfragen, um nicht eines Tages zivil- und handelsrechtlich zur Rechenschaft gezogen zu werden.

Sofern Sie noch Rückfragen haben sollten, stehe ich Ihnen jederzeit gern zur Verfügung.

Mit freundlichem Gruß

Dr.- Ing. Wolfgang P. Tritt

ENVITEC

Ingenieur- und Projektentwicklungsgesellschaft

mbH & Co. KG

Weserstr. 30

D-31737 Rinteln

Tel.:           +49 (0)5751 9237-15

Fax.:          +49 (0)5751 9237-29

Mobil:       +49 (0)171 2137357

Email:        dr.tritt@envi-tec.de

Internet:   www.envi-tec.de

/Update1

Liebe Detlef,

es ist für Außenstehende schwer vorstellbar, dass man den Jagdschein aberkannt bekommt, nur weil man unter anderem behauptet, dass die BRD immer noch besetzt, das GG niederrangiges Besatzungsrecht und eine Verfassung nur dann möglich ist, wenn die BRD mit den ehemaligen Kriegsgegnern einen Friedensvertrag schließt.

Aber wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass genau dies in diesem „BRD Verwaltungskonstrukt in dem Wirtschaftsgebiet Deutschland“ möglich ist.

Ich fühle mich in meiner Auffassung, dass wir in einem System leben, dass das Volk nur noch mit Repressalien unterdrückt und regiert, bestärkt.

Schon allein aus diesem Grund bereue ich nichts. Ganz im Gegenteil es war höchste Zeit „aufzustehen“ und für unsere Rechte als Menschen in diesem „BRD Verwaltungskonstrukt in dem Wirtschaftsgebiet Deutschland“ zu kämpfen.

Du kannst diesen Brief gerne in Deinem Blog veröffentlichen. Ich schicke Dir mit einer 2. Mail die Hintergründe und mein Schreiben an den Kreis Lippe.

LG Wolfgang

doc20150821080600

Die Vorgeschichte:

Hallo Detlef,

die Vorgeschichte sieht wie folgt aus:

Am 15.07.2015 habe ich das „Amt Varenholz“ (mein Heimatdorf) ausgerufen, die Verfassung des Fürstentums Lippe vom 03.06.1876 aktiviert und dies dem kommissarischen Bürgermeister der Gemeinde Kalletal mitgeteilt (s. Anlage). Dieses Schreiben ging per Fax an insgesamt 16 Stellen (u.a. LG Detmold, Bundespräsident Gauck, BRD Finanzagentur, Botschaften: USA, Frankreich, GB, Russland, Kreispolizeibehörde!, Kreis Lippe!, OVG Münster). Von keiner Seite gab es eine Reaktion.

Mit Schreiben vom 28.07.2015 teilt mir die untere Jagdbehörde des  Kreises Lippe (s. Anlage hier siehst Du auch den Hinweis „Eine Einheit im Konzern Kreis Lippe“) mit, dass man mir aufgrund des o.g. Schreibens an den kommissarischen Bürgermeister den Jagdschein entziehen will.

Die Kreispolizeibehörde ist kurz vorher schon tätig gewesen und hat mir mit Schreiben vom 23.07.2015 (mit fast identischem Text) angedroht, die Waffenbesitzkarte zu entziehen. Um es nicht zu kompliziert zu machen habe ich Dir dieses Schreiben nicht eingescannt.

Am 05.08.2015 habe ich zusammen mit einem Freund meine Antwortschreiben mit allen Anlagen im Rahmen von persönlichen Gesprächen bei der unteren Jagdbehörde und bei der Kreispolizeibehörde, abgegeben (s. Anlage). Die Gespräche wurden in einem netten, freundlichen Ton geführt und ich habe auf die friedliche Absicht und die fehlende Verfassung, die es nur geben kann, wenn es einen Friedensvertrag gibt, hingewiesen.

Das Gespräch bei der unteren Jagdbehörde war insoweit interessant, weil sich einerseits nicht Herr Wenke, sondern seine Vorgesetzte Frau Rieck-Krieter des Falles angenommen hat.

Sie sagte, dass interne Anweisungen existieren, wenn es „Fälle“ mit Reichsbürgern“ oder ähnlichen „Vereinigungen“ gibt.

Für mich ist damit klar geworden, dass der kommissarische Bürgermeister mein Schreiben nicht „aus Dummheit“, oder weil er „überfordert“ war, an die Kreispolizei weitergeleitet hat, sondern, weil er entsprechend „geimpft“ war.

Frau Rieck-Krieter konnte mir auch nicht genau sagen was es mit den „Reichsbürgern“ auf sich hat, aber es wird innerhalb der Behörden der Eindruck erzeugt, dass es nichts „Gutes“ ist, was es mit diesen Leuten auf sich hat. In meinem Schreiben steht übrigens kein Wort von „Reichsbürger“.

Frau Riek-Krieter sah grundsätzlich drei Möglichkeiten einer „Lösung“.

1.      Einstellen des Vorganges

2.      Anordnung einer MPU

3.      Erlass eines Bescheides, gegen den ich dann vor dem Verwaltungsgericht klagen müsste

Dadurch, dass ich die Anlagen zu meinen Schreiben (insbesondere das Buch „Die BRD-GmbH“) zum Bestandteil meiner Antwort gemacht hatte, hatte ich gehofft, dass die Sachbearbeiter(innen) nicht umhin kommen das Buch auch zu lesen. Ich bin mir nicht mehr sicher, ob Frau Rieck-Krieter die Anlagen vollständig gelesen hat, oder ob sie diese nur „überflogen“ hat und nicht gewillt war ihre festgesetzte Meinung zu ändern.

Ich hatte die Hoffnung, dass selbst bei jemandem, der dem Thema kritisch gegenübersteht, starke Zweifel an der „Rechtmäßigkeit“ des BRD Systems zurückbleiben.

Die Reaktion des Kreises Lippe bestärkt mich nur in meiner Auffassung, dass ich im Recht bin.

Das System hat Angst. Und wer Angst hat „beißt“.

LG Wolfgang

doc20150731080243

doc20150806084032

doc20150806084041

Vielleicht kommt ja einer der Leser aus diesem Kreis und kann den Wolfgang unterstützen?

Übrigens wird es im Krisenfall natürlich eine flächendeckende Entwaffnung der Jäger geben. Man ist ja schon ungeeignet eine Waffe zu führen, wenn man bei Rot über eine Ampel geht….

Unterstützung für diesen Blog:

Wer den Blog unterstützen will kann findet hier einige Ideen. Vielleicht sind ja Mikrozahlungen von einem Euro/Monat möglich? Virtuelles Hausrecht Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts ist der Zutritt, jegliche Verwendung meiner E.-Mail Nachrichten verboten. Dieses Verbot betrifft auch alle Empfänger , die den Betreibern und Autoren, Inhalten und Darstellungen des Versenders in irgendeiner Weise Schaden zufügen wollen. Weiterhin gilt Artikel 5 GG

23 Gedanken zu „Jagdscheinentzug durch Kreis Lippe Update 2“

  1. Hallo
    Mich würde der Name bzw. der Kontakt interessieren.
    Mit mir treiben die Firmen BRiD und die Firmenstaatsanwaltschaften Herford, Minden, Bielefeld, Bünde usw. auch Ihr Spiel, bis zur Schaffung bzw. Vortäuschung einer Straftat. Ich wurde unschuldig inhaftiert, gefälschte Beweise, durch die Firma Reuter Minden, den Betrüger und Verbrecher Hellmann Bünde und Verbrecherfirmen wie B.A.U.S. Herford und Fam. Berger Hücker Aschen, Staatsi Mann Stein UWE. Bünde usw. sowie die Verbrecher der Firma Industrie und Großküchen Bünde, (illegale Bereicherung) an der öffentlichen Hand, bis hin zur Bestechung von “ Richtern und Staatsanwälten“ usw. Bitte um Kontakt. Freundliche Grüße Dietmar a. d. H. Zimmer.

    1. Hallo Martin,
      als ich mir das Schreiben des Kreises Lippe angesehen habe ist mir schon aufgefallen, dass dort steht „Eine Einheit im Konzern Kreis Lippe“. Da war mir klar, dass ich die mit int. Handelregisterauszügen aus denen hervorgeht, dass es sich um eine Firma handelt, nicht schocken kann.
      Im Gegenteil, jetzt hatten sie mich wahrscheinlich wg. meiner Stellungnahme noch mehr auf dem Kieker. Die Reaktion des Kreises Lippe hat gezeigt, dass ich den Finger genau in die Wunde gelegt habe. Man scheint zu spüren, dass es langsam eng wird, weil die Bevölkerung aufwacht.

      Gruß Wolfgang

    1. Den Kriminellen beim Kreis Lippe ist das mittlerweile zu heiß geworden. Seit kurzem drucken sie den verräterischen Satz
      „Eine Einheit im Konzern Lippe“ nicht mehr auf das Briefpapier.
      Es sieht so aus, dass das im Zusammenhang mit meinen Schreiben bzgl. des Jagdscheinentzuges zusammenhängt. Und das würde mich stolz machen.
      Die Bande vermummt sich jetzt wieder. Mit offenem Visier (siehe Briefpapier) anzutreten ist diesen Rosstäuschern wohl zu unangenehm. Sonst kommen womöglich noch mehr interessierte Bürger und erkennen, dass der Kreis keine Gebietskörperschaft mehr ist und keine Hohheitlichkeit mehr inne haben kann.

    1. Hallo Erevis Cale,
      zum damaligen Zeitpunkt hatte ich meinen Personenstand (natürliche Person) noch nicht geändert und auch noch nicht den Staatsangehörigkeitsausweis nach RuStAG beantragt. In dieser kriminellen BRD GmbH reicht es schon aus, wenn man sagt, dass wir nur ein Grundgesetz (als niederrangiges Besatzungsrecht) haben, immer noch besetzt und nicht souverän sind und nur ein Friedensvertrag dieses Dilemma lösen kann.
      Es tut gut zu wissen, dass die Anzahl der Aufgewachten und Wissenden schon sehr groß ist und exponentiell wächst.

      LG Wolfgang

  2. Es ist doch klar, wenn Du aktiv wirst, daß sie Dich für verrückt halten (obwohl sie genau wissen, daß Du es nicht bist) und Angst haben, daß Du sie umballerst (irgendwann mal). Um diese Leute umzulegen, bedarf es aber keiner Schußwaffe(n) …

    1. Ruck Zuck ist ein Betreuungsbeschluß da.

      Wer sich wappnen will, läßt sich von 1 bis 2 Ärzten unabhängig die intakte Gesundheit und volle Geschäftsfähigkeit bescheinigen. Kosten 5,- € die gut angelegt sind.

      Interessant auch der Vorschlag, sich beim kommunalen Gesundheits am…dienststelle die Bescheinigung ausstellen zu lassen, man wolle für eine US-Firma arbeiten und die verlangen eine entsprechende Bescheinigung; aber VORSICHT, hier lesen auch ARSCHGEIGEN mit, die das virtuelle Hausverbot ignorieren…

      1. Danke für den Hinweis.
        Ich werde Deinen Tipp ernst nehmen. Wenn dieses System jemanden erst mal für nicht „ganz zurechnungsfähig“ erklärt hat, kann es schwierig werden. Der Fall Gustl Mollath hat es uns allen gezeigt, zu was das System fähig ist.

        1. Ja, so ist es in der Tat. RA Lutz Schaefer hat auch Beiträge in dieser Sache. Führerscheinentzug verhindert; wer auf fehlenden Geltungsbereich hin in Knollensachen zurückschreibt, kann eine MPU am Heck haben.

          Mein Bekannter sagt, es ist die Zeit angebrochen, um mit dem Spaten in die Bürostuben zu gehen. Harte Worte, gewiß, ich halte es für ratsamer, einer Behörde mit Intelligenz auszubremsen.

          Alles Gute

  3. Hi,

    was für eine Story….so etwas Ähnliches wollte ich auch mal gegen eine Behörde starten…uiuiui, da wäre meine WBK bestimmt auch futsch gewesen….wie ist es denn bei Dir weiter gegangen?

    LG
    Wolfgang

    1. Hallo Wolfgang,

      es ist nichts weiter passiert. Man hat mir den Jagdschein aberkannt. Aber damit kann ich ganz gut leben. Ich habe nie gejagt und hatte es auch nicht vor.
      Ein Land, dass seine „Bürger“ bestraft, weil sie sagen, dass wir nur ein Grundgesetz (als niederrangiges Besatzungsrecht) haben, wir immer noch besetzt und nicht souverän sind und dieses Dilemma nur durch einen Friedensvertrag gelöst werden kann, ist nicht mein Land. Ich werde nicht müde und halte es für meine oberste Pflicht, meine Mitmenschen über die Missstände in der BRD GmbH und auch im eingetragenen Verein, namens EU, aufzuklären. Die Anzahl der Aufgewachten und Aufgeklärten ist mittlerweile schon sehr groß und sie wächst exponentiell.

      LG Wolfgang

  4. Ja, Wolfgang, da hat man nämlich den Salat. Was ist mit den Jägern, die mit Leidenschaft Jäger sind, 500 ha gepachtet haben und für 80.000 € Waffen im Schrank haben, vielleicht sogar vom Wildverkauf leben?
    So einfach ist es nämlich alles gar nicht. Einfach ist es nur für Leute, die nichts zu verlieren haben.

    1. Hallo Matthias,
      ich kann Jäger verstehen, die lieber den Mund halten und sich wegducken, weil sie an ihrem Jagdschein hängen. Jeder muss für sich abwägen was ihm wichtiger ist. Die „Vorteile“ die das BRD System den Willigen und Schweigenden gewährt, oder das Vertreten und Aufdecken der Wahrheit. Wenn Du Dir mein Schreiben mit dem alles angefangen hat durchliest, wirst Du sehen, dass ich nichts Unrechtes getan habe. Aber es scheint bei den „Bediensteten“ der BRiD schon Existenzängste auszulösen, wenn jemand darauf hin weißt, dass wir immer noch besetzt sind und dass uns das GG gemäß der HLKO vom Besatzer zu geben war.
      Wie Du gesehen hast, wird mir vorgeworfen eine in sich geschlossene Rechtsauffassung zu haben (ich halte das für ein Lob!) und viel Zeit investiert haben zu müssen, um an das historische und juristische Wissen zu gelangen.
      Nicht eine meiner Behauptungen wurde widerlegt!!! Die „Bediensteten“ der BRiD können auch keine meiner Aussagen widerlegen, weil sie stimmen.
      Jeder, der die Lügen des BRD-Systems durchschaut und anprangert, wird unter dem Begriff „Reichsbürger“ subsummiert und als rechtsradikaler Spinner hingestellt.
      Es werden aber täglich mehr Menschen wach und das Erwachen ist auch nicht mehr aufzuhalten.
      Wenn der Euro zusammenbricht werden alle verlieren. Und ich bin mir sicher das wird noch in diesem Jahr spätestens aber im kommenden Jahr passieren. Und dann kommt der Lastenausgleich 2.0 (Zwangshypotheken, etc.). Durch das Aktivieren der Gemeinde Varenholz habe ich die Menschen in dieser Gemeinde gemäß Staats- und Völkerrecht vor den geplanten Willkürmassnahmen der BRiD geschützt.
      Ich weiß, dass die BRiD trotzdem die Macht hat (oder ggf. noch haben wird) diese Zwangsmassnahmen auch in sog. aktivierten Gemeinden durchzusetzen, aber sie verletzt damit eindeutig Völkerrecht.
      Ich weiß nicht wo Du wohnst, aber vielleicht hast Du das Glück, dass es in Deiner Gemeinde schon Jemanden gab, der diese aktiviert hat. Vielleicht wirst Du darüber eines (nahen) Tages noch froh sein.

      LG Wolfgang

          1. Genau wegen Uneinsichtigkeit zur Psychischen Begutachtung in die Haftanstalt Bielefeld Senne eingewiesen, mit dem Vermerk:
            Anschließende Sicherheitsverwahrung bei….
            So erging es mir und alles nur weil ich Beweisen konnte, KFZ Gutachten eindeutig gefälscht, und Zeugen sind Alkoholiker und können gar nicht vor Ort gewesen sein!

        1. Ich habe eine Patientenverfügung gemäß dem Vorschlag von Matthias Klama (www.gemeinde-neuhaus.de) gemacht.
          Die ist diesbezüglich „wasserdicht“.
          Man hat schon durch die Hintertür) versucht mich in diese Ecke zu stellen. Das war allerdings im Zusammenhang mit meiner Willenserklärung. Mein Notar hat die Willenserklärung verteidigt und sich hinter mich gestellt.

          1. Sehr geehrter Dr. Wolfgang Tritt,

            bitte nehmen Sie mit Herrn Dr. Werner Ratnikow Kontakt auf.
            Mit freundlichen Grüßen,
            Annette

      1. Hallo Wolfgang,
        nicht dass wir uns falsch verstehen, ich bin auf Deiner Seite!!!
        Ich wollte nur darauf hinweisen, dass jeder Schritt wohl überlegt sein will. Ich würde lieber heute als morgen den PA abgeben, aber wenn man 5 Minuten vor der Rente steht und der Lebensinhalt zum großen Teil aus Jagd besteht, muss man schon abwägen, ob man das alles aufs Spiel setzt. Die Luft wird dünn, dass merken auch die Systemtreuen. Gerade alle, die in irgend einer Form mit Waffen zu tun haben (Sportschützen, Sammler, Jäger) werden zunehmend drangsaliert und kriminalisiert. Der Trent geht zur Entwaffnung, das ist klar, aber auch zur Masseneinwanderung. Wer 1 + 1 zusammenzählen kann, weiß was gewollt ist.
        Ich bin völlig gespalten. Das ganze Leben geknufft und dann setzt man alles aufs Spiel, das ist nicht so einfach. Jeder, der Waffen sein eigen nennt, muss sich darüber im Klaren sein, dass er, wenn er den PA abgibt und bei der BRD GmbH kündigt, als unzuverlässig gilt, den Jagdschein und die WBK verliert und Glück hat, wenn er seine Waffen noch verkaufen darf und nicht enteignet wird.

        1. Hallo Matthias,

          danke für Deine Antwort. Nicht von Jedem kann verlangt werden, dass er mit offenem Visier gegen dieses BRD-System opponiert. So kurz vor der Rente und als leidenschaftlicher Jäger kann ich Dich verstehen.
          Aber in jedem Fall kannst Du bzw. solltest Du den Personalausweis zurückgeben. Das ist legal und man wird Dir in keinem Fall den Jagdschein dafür abnehmen.
          Beziehe Dich auf das Personalausweisgesetz und mache klar, dass Dein Pers-Ausweis falsche Angaben enthält. Im PersAusweisG heißt es : „Familienname“ und im Ausweis steht nur „Name“. Sofern Du einen gültigen Reisepass hast, ist der Besitz des Pers-Ausweises nicht zwingend notwendig. Es ist wirklich nur der „Besitz“, denn das Eigentum am Pers-Ausweis hat die BRD !!! Warum ist das mit dem „Namen“ so entscheidend?
          Die Firma eines Kaufmannes ist der NAME!! Die wirst durch den Pers-Ausweis zu einer juristischen Person (Firmen sind juristische Personen).
          LG Wolfgang

Schreibe einen Kommentar