Update 4: Inhaftierung meines Sohnes Stephen Altenburg seit dem 08.01.2016 in der JVA Neuruppin-Wulkow

Update 4: Inhaftierung meines Sohnes Stephen Altenburg seit dem 08.01.2016 in der JVA Neuruppin-Wulkow
4.1 (81.54%) 13 votes

Ich schreibe Ihnen anläßlich der Inhaftierung von Frau Sieglinde Baumert, die ja die Abgabe der Vermögensauskunft verweigert hat und Zwangsinhaftiert wurde. Eine sehr mutige und gradlinige Frau, die mit ihrer Verweigerung, die Zwangsgebühren für die GEZ zu zahlen,  für großes Aufesehen gesorgt hat. Wie ich heute las, ist sie aus der Zwangshaft entlassen worden. Ob der öffentliche Druck oder andere Sachen ausschlaggebend dafür waren, ist mir nicht bekannt.
Nun zu meinem Sohn, Stephen Altenburg. Er wurde ebenfalls inhaftiert, weil er die Abgabe der Vermögensauskunft verweigert hat. Er sitzt in Zwangshaft seit nunmehr fast 90 Tagen. Er ist ebenso mutig und willensstark und möchte die Öffentlichkeit mit seiner Verweigerung der Unterschrift aufmerksam machen. Ich bin die einzige, die sich dafür einsetzen kann. Er ist durch seine Zwangsinhaftierung ja gehindert, auf dieses Unrechtssystem aufmerksam zu machen. Der Haftbefehl war selbstverständlich nicht von einem „Richter“ unterschrieben usw. In diesem Land gibt es keine Rechte und keine Gesetze mehr. Das Regime greift sich ganz gezielt die Verweigerer heraus um Exempel zu statuieren. Mein Sohn Stephen hat den Staatsangehörigkeitsausweis und gilt im Land Brandenburg als „Reichsdeutscher“. Das sagt schon alles wie ich meine.
Stephen lehnt die sog. gesetzliche Krankenversicherung ab und verweigert sich den Zahlungen. Selbstverständlich nimmt er diese auch nicht in Anspruch und hält sich durch seine ganzheitliche Lebensweise gesund.
Ich möchte gerne die Menschen in diesem Land auf das Unrecht und das menschenverachtende System aufmerksam machen.
Es wäre hilfreich, wenn Sie das veröffentlichen würden und somit auch meinem Sohn eine Möglichkeit geben, daß sein Fall bekannt wird.

Liebe Grüße
birgit aus der Familie bracke
brackebirgit@gmail.com

Anm: es geht um die Techniker KK

IMG-20160406-WA0002Update1: Brief an die TK:

Betreff: Zwangshaft meines Sohnes Stephen Altenburg auf Veranlassung der Techniker Krankenkasse Hamburg
An: <service@tk.de>
Cc:

Guten Tag Herr Dr. Jens Baas,

ich schreibe an Sie, Herr Dr. Baas, als Verantwortlichen für die Inhaftierung meines Sohnes Stephen Altenburg, geb. 18.11.1978. Zur Vermeidung von Verwechselungen seine Adresse: Kuhlmühler Straße 8, 16909 Wittstock OT Dranse.
Auf Ihre Veranlassung hin, hat der OGV  Volker Texter am 08.01.2016 meinen Sohn Stephen in die Justizvollzugsanstalt Neuruppin-Wulkow durch die sog. Polizisten Fischer und Scholz verbringen lassen.  Mein Sohn ist dort in Zwangshaft, weil Sie ihn zur  Vermögensauskunft zwingen wollen. Mein Sohn ist bei Ihnen zwangsversichert gewesen. Er lehnt diese Zwangsversicherung aus ethisch und moralischen Gründen für sich ab. Er hat diese Krankenversicherung in den letzten Jahren bewußt nicht in Anspruch genommen. Er bezieht keinerlei staatliche oder anderweitige Unterstützung.  Stephen lebt sehr einfach und ganzheitlich im Einklang mit der Natur und  hält sich gesund und fit durch gute Ernährung, Sport und  friedliche Kontakte zu seiner Familie und seinen Mitmenschen.

Ich frage Sie und die anderen Menschen  in Ihrem Unternehmen, die zuständig sind für die Zwangsinhaftierung
1. Ist Ihnen nicht bekannt oder bewußt, daß diese Zwangshaft gegen die Konvention
zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten verstößt?  Daß diese Zwangshaft gegen das Grundgesetz verstößt?

2. Die Frage stellt sich, hat ein staatlicher Richter den Haftbefehl unterschrieben?  Hat ein staatlicher Richter die Abgabe der Vermögensauskunft meinem Sohn erklärt und  die Unterschrift verlangt,  so wie es gültige Gesetze vorschreiben?

3. Welcher Staat und welche gültigen Gesetze ermächtigen Sie die Vermögensauskunft erzwingen zu lassen?

4. Ist Ihnen bekannt, daß niemand gegen sich selber aussagen muß? Auch das widerspricht den Grund- und Menschenrechten.

5. Wer zahlt die immensen Kosten für die Zwangshaft? Kommen Sie persönlich oder Ihr Unternehmen für die Kosten auf und mithin alle bei Ihnen Versicherten oder zahlen wir Steuerzahler für diese Inhaftierung?

Ich darf Ihnen versichern, daß das Schicksal meines Sohnes vielen Menschen verdeutlicht, daß die Techniker Krankenkasse keinen Wert auf Menschlichkeit und soziales Miteinander legt. Gewinnmaximierung und teuerste Werbekampagnen sowie ein sehr abgehobenes Einkommen Ihrerseits, Herr Dr. Baas zeugen davon.

Ich werde alles dafür tun, daß Ihr Vorgehen öffentlich gemacht wird, und zwar deutschlandweit. Dafür habe ich mich schon an mehrere Medien gewandt. Es wird in den nächsten Tagen verbreitet. Ein erster Beitrag ist heute schon erschienen. Desweiteren behalte ich mir nach Rücksprache mit meinem Sohn vor, Ihnen eine Schadensersatzforderung für die Verletzung der Grund- und Menschenrechte zuzustellen.

Diese Freiheitsberaubung, die Sie und evtl. andere noch beteiligte Mitarbeiter zu verantworten haben, wird Folgen nachsichziehen.

Ich erwarte Ihre Antwort auf diese Zeilen mit großem Interesse und verbleibe trotz allem mit freundlichen Grüßen, denn ich werde meine Menschlichkeit niemals vergessen

birgit a.d.F. bracke

P.S. Auch diese Mail werde ich öffentlich machen

Update 2:

Von: „Birgit Bracke“ <brackebirgit@gmail.com>
Datum: 13.04.2016 15:39
Betreff: Zwangshaft meines Sohnes, Stephen Altenburg, geb. 18.11.1978, auf Veranlassung der TK
An: <service@tk.de>
Cc:

Guten Tag Herr Dr. Baas,

am 06.04.2016 habe ich eine Mail geschrieben, in der ich Ihnen die Situation meines Sohnes Stephen versucht habe zu schildern. In dieser Mail habe ich auch Fragen gestellt, auf die Sie mir bis heute Ihre Antworten schuldig geblieben sind.
Ist es übliches Geschäftsgebaren der TK, für die Sie als Vorstandsmitglied die Verantwortung tragen, auf berechtigte Fragen nicht zu antworten?  Nun, wie Sie Ihre Firma leiten und welche Ethik in Ihrem Unternehmen herrscht, darf nicht mein Problem sein. Allerdings habe ich ein großes Problem, wie Sie mit Menschen umgehen. Sie erlauben sich, sich über meinen Sohn zu erheben und Zwangshaft, die gegen jegliches Menschenrecht verstößt, es ja geradezu ad absurdum führt,  anzuordnen.
Genau dazu stelle ich fest, daß Sie sehr genau wissen, daß  hier in diesem Land keine Rechtsstaatlichkeit mehr existiert und Sie von daher keine Befürchtungen haben müssen, für Ihr Tun zur Rechenschaft gezogen zu werden.  Ich dürfte mit meiner Annahme nicht falsch liegen, daß hier alles nach Handelsrecht organisiert ist. Ja selbst die „staatlichen Stellen“ sich nach Handelsrecht organisiert haben. So bleiben die Rechte der Menschen, in internationalen Menschenrechtserklärungen propagiert, eine Traumvorstellung für Menschen, die die Realität in diesem Land nicht sehen wollen oder können.
Zum Schluß dieser Mail möchte ich Sie nochmals auffordern, mir meine Fragen aus der Mail vom 06.04.2016 innerhalb einer Frist von 3 Tagen zu beantworten. Sollte diese Frist von Ihnen nicht eingehalten werden, gehe ich davon aus, daß Sie im Privat- und/oder Handelsrecht agieren und sich in diesem Rechtskreis gut eingerichtet haben. Dann kann ich Sie nur auffordern, Ihren Umgang mit Menschenrechten, Menschenwürde usw. gründlich zu überdenken.
Ich kann Ihnen versichern, daß  es immer mehr Menschen gibt, die das hier herrschende System kritisch hinterfragen und sich informieren. Die Phase der Unterdrückung der Menschen geht ihrem Ende zu. Die Menschen begreifen sich immer weniger als Opfer, sondern fordern ihre, den Menschen eigene Naturrechte, ein.  Haben Sie schon mal  davon gehört, daß ein Reh ein anderes Reh hat inhaftieren lassen, weil das Reh gegen irgendwelche Regeln verstößt (nur ein kleines Beispiel)?  Was wird aus Ihnen werden, wenn der Wind sich in diesem Land dreht und Sie nicht mehr an der Machtposition sitzen sollten. Sind Sie dann Täter oder Opfer?

Ich erwarte Ihre Antworten wirklich mit großem Interesse und werde auch diesen Brief an Sie, Herr Dr. Baas, veröffentlichen.

Mit freundlichem Gruß
birgit a.d.F. bracke

#####

Anmerkung: es ist natürlich gut zu wissen, das man nicht in den Knast muss, wenn man mit harten Drogen erwischt wurde oder Kinderbildchen auf der Festplatte hatte.  Wenn wir alle mal begreifen, das Stephen nur den Knast gewechselt hat…. dann wären wir bereit, die Gefängnismauern einzureissen, die um uns herumgemauert wurden.

Update 3:

Stephen ist immer noch in Haft, die TK beantwortet noch nicht mal die Mails.

Von: „Birgit Bracke“ <brackebirgit@gmail.com>
Datum: 23.04.2016 03:31
Betreff: Zwangsinhaftierung meines Kindes Stephen aus dem Hause Altenburg und dem Stamm der Familie Steinbiß
An: <service@tk.de>
Cc:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihre Mitteilungen, daß meine elektronischen Briefe bei Ihnen angekommen sind, ehrt Sie und die Verantwortlichen für ds. elektronische Briefbeantwortungssystem! Äußerst höflich werden Eingangsbestätigungen verschickt. Nun, wie sieht es denn mit der Beantwortung der gestellten Fragen aus? Evtl. ist eine Beantwortung in ds. System garnicht vorgesehen? Fragen, die ich mir stelle:
Ich bin ein lebendiger Mensch, Weib, kann ich mit dem System nicht kommunizieren? Will ds. System keine Kommunikation?  Ist der lebendige Mensch mit Seele und Herz in diesem Krankenkassensystem nicht vorgesehen oder gar hinderlich?  Ich bin Ihnen sehr dankbar, wenn meine vorausgegangenen Fragen endlich beantwortet würden!
Nun, evtl. liest diesen Brief ein menschliches Wesen und läßt sich auf menschliche Beantwortung ein. Die Hoffnung besteht bei mir. Falls keine menschliche Beantwortung all meiner elektronischen Briefe kommt, die ich, als lebendiger Mensch mit Seele, geschrieben habe, bin ich ent-täuscht, im wahrsten Sinne des Wortes „ent-täuscht“. Die Täuschung zu erkennen, ist dann auch hilfreich.
Eine sog. Krankenkasse, oh ich berichtige mich, „gesetzliche“ Krankenkasse, wird doch wohl willens sein, meine Fragen in angemessener Frist zu beantworten. Da ich schätzungsweise schon 14 Tage auf Beantwortung meiner Fragen warte, erlaube ich mir, Sie als gesetzliche Institution in Frage zu stellen. Ein Hinweis auf meine soeben an Sie gesendeten Youtubedeos (als Link) sei erlaubt und sicher hilfreich.
Zum Abschluß bitte ich die Menschen in diesem Privatunternehmen darum, die Fragen, die ich in den vorausgegangenen E-Briefen stellte, doch zu beantworten. Falls Herr Dr. Baas sich nicht zu solchen „nichtigen Angelegenheiten“ äußern möchte oder sich zu Antworten herablassen möchte, hat er doch sicherlich Möglichkeiten, die Antworten auf meine Fragen zu delegieren.
Sollte ich mich mit allen E-Briefen mit einer Maschine oder einem nicht menschlichen System auseinandergesetzt haben, bitte ich um Entschuldigung dafür, daß dieses System sicher nicht dafür ausgelegt ist, Menschlichkeit zu verstehen oder gar in das System zu transformieren.
Gibt es auf ds. E-Postbrief keine Beantwortung, bin ich mir sicher, daß ich mit Maschinen ohne Seele schreibe. Dann Gnade uns Gott, mit welchem System wir es zu tun haben.
Ich versuche es noch einmal, von Mensch zu  Mensch,  bitte setzt Euch mit dieser Freiheitsberaubung, angeordnet von einer „gesetzlichen? Krankenkasse“ , aus-einander. Übernimmt niemand mehr Verantwortung in einem System, welches sich BRD nennt?
Mein Junge, Stephen, wird in einem  „Knast“,  zwangsinhaftiert, sicherlich nicht gebrochen werden. Genau dieses ist das Ziel einer Zwangshaft. Wer will diese Freiheitsberaubung verantworten? Nun, dafür steht Niemand in dieser TK (sog. gesetzl. Krankenkasse gerade).
Ich kann mir die Stirn blutig rennen, das System ist halt stärker, hat die bewaffneten Argumente. Für welchen Zeitraum werden Sie, die Angestellten ds. Systems oder soll ich sagen Regime, davor verschont? Beantworten Sie es sich bitte selber.
An die elektr. Beantwortungsmaschine, falls ich alle Briefe an diese gerichtet haben sollte ohne mir dessen gewiss zu sein: Überprüfe dein Programm und vernichte dich selbst, denn du bist untauglich, einer menschlichen Gemeinschaft nicht zuträglich und ein Projekt, welches nur der Vernebelung dient.
Die Zeiten sind glücklicherweise bald vorbei!
Herzliche Grüße an Menschen, die diesen Brief auf geistiger Ebene erfassen können und evtl. sogar antworten
Ihre birgit a.d.F. bracke und dem Stamm der F. steinbiß

Update 4:

Von: „Birgit Bracke“ <brackebirgit@gmail.com>
Datum: 03.05.2016 18:14
Betreff: Nachforschungsauftrag; betreffend meine Emails vom 06.04.2016 (15.54 Uhr) und 13.04.2016 (15.39 Uhr) wegen der Zwangshaft meines Sohnes Stephen Altenburg (geboren am 18.11.1978) in der JVA Neuruppin-Wulkow einsitzend seit dem 08.01.2016
An: <service@tk.de>
Cc:

Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr geehrter Herr Dr. Baas,

von mir wurden am 06. und am 13.04.2016 Briefe per Email an Herrn Dr. Baas (TK) gesandt. Auf diese Schreiben kamen bis heute keine Antworten, so daß ich davon ausgehen muß, daß sie von Ihnen vernichtet wurden.

Auf Ihre Veranlassung hin wurde mein Sohn Stephen a.d.F. Altenburg aufgrund zivilrechtlicher Verpflichtungen inhaftiert. Er ist zwangsinhaftiert seit dem 08.01.2016, das sind bis heute 116 Tage!

Ziehen Sie den Auftrag zur Inhaftierung     s o f o r t      zurück und veranlassen Sie,
daß mein Sohn Stephen innerhalb von
24     S t u n d en
aus der Haft entlassen wird.

Diese Inhaftierung verstößt u.a. gegen Art. 2 des GG – Freie Entfaltung der Persönlichkeit, Recht auf Leben, körperliche Unversehrtheit, Freiheit der Person -, gegen Artikel 25 des GG – Allgemeines Völkerrecht als Bestandteil des Bundesrechtes – und somit gegen übergeordnetes Recht, nämlich die „Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten (EMRK). Die Hohen Vertragsparteien sichern allen ihrer Hoheitsgewalt unterstehenden Menschen/Personen bestimmte Rechte und Freiheiten zu. Siehe Art. 1, 5. Zusatzprotokoll Nr. 4  EMRK: Verbot der Freiheitsentziehung wegen Schulden. Niemandem darf die Freiheit allein deshalb entzogen werden, weil er nicht in der Lage ist, eine vertragliche Verpflichtung zu erfüllen.
Die Grundrechte und die Freiheit des Menschen/Person sind unverletzlich.

Sie sind verpflichtet, die freiheitlich-demokratische Grundordnung einzuhalten.

Sollte sich im Nachhinein herausstellen, daß die von Ihnen veranlaßte Zwangsinhaftierung gegen die Grund- und Menschenrechte verstößt und somit gegen das Grundgesetz und die Europäischen Menschenrechte, behält sich mein Sohn Stephen vor, Schmerzensgeld und Schadensersatz von Ihnen zu verlangen und geltend zu machen.  Die Entschädigung beziffern wir mit 1.500,– Euro, ersatzweise auch in Gold und Silber zahlbar,  pro Tag!
Strafrechtliche Schritte bleiben davon unberührt und werden ausdrücklich hier erwähnt.

Sollte mein Sohn Stephen nicht innerhalb der gesetzten Frist von    24  Stunden    in Freiheit, das heißt aus der Zwangshaft entlassen sein,  werde ich den EU-Ombudsmann für die Einhaltung der Grund- und Menschenrechte informieren und ihn auffordern, tätig zu werden. Ebenso werde ich die Vorsitzenden der dafür infrage kommenden Landtage informieren und ebenfalls auffordern, sofort diese Grund- und Menschenrechtsverletzungen zu ahnden. Desweiteren wird der Bundespräsident, Herr Gauck, über die Zwangsinhaftierung umfassend informiert mit dem Ziel dafür Sorge zu tragen, daß die freiheitlich-demokratische Grundordnung eingehalten wird und die Grundrechtsverletzungen, die an meinem Sohn Stephen begangen wurden und werden, sofort zu beenden.

Mit freundlichem Gruß
birgit a.d.F. bracke

PS:  Auch diesen Brief werde ich öffentlich machen aus meiner Überzeugung heraus, daß Verstöße gegen die Grund- und Menschenrechte nicht im „dunklen  Kämmerlein“ geschehen dürfen sondern für das öffentliche Bewußtsein offenkundig werden.

Unterstützung für diesen Blog:

Wer den Blog unterstützen will kann findet hier einige Ideen. Vielleicht sind ja Mikrozahlungen von einem Euro/Monat möglich? Virtuelles Hausrecht Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts ist der Zutritt, jegliche Verwendung meiner E.-Mail Nachrichten verboten. Dieses Verbot betrifft auch alle Empfänger , die den Betreibern und Autoren, Inhalten und Darstellungen des Versenders in irgendeiner Weise Schaden zufügen wollen. Weiterhin gilt Artikel 5 GG

81 Gedanken zu „Update 4: Inhaftierung meines Sohnes Stephen Altenburg seit dem 08.01.2016 in der JVA Neuruppin-Wulkow“

  1. Der GelbeSchein nützt überhaupt nichts, solange die handelsrechtlichen Verträge zwischen der Person „Einwohner“ mit der BRD bestehen. Diese überlagern sein nach ius sanguinis erworbenes Recht. Nach Abmeldung der Person „Einwohner“ entfällt auch die KK Pflicht.

  2. Was ginge es uns finanziell gut, wenn wir für diesen ganzen Mist (GEZ, Krankenversicherung, Rentenversicherung, KFZ-Versicherung usw) nicht zahlen würden. Dann gäbe es 30-Stunden-Woche, Zeit für Familie, Hobbies …

    1. genau,
      und wenn Du als älterer Mensch dann mal richtig krank wirst und die 50000 Euro für die OP nicht zusammenkriegst hast Du halt Pech und gehst von dieser Welt! hahaha Aber was soll’s – Rente kriegst Du ja auch nicht, weil Du keine Lust hattest, vorzusorgen. Übrigens gäbe es dann auch keine Witwenrente!

      1. Ich sehe, Du hast das System nicht verstanden. Es wäre genug Geld da, auch für ältere Menschen. Der Reichtum ist nur falsch verteilt. Du müsstest überhaupt nicht arbeiten gehen. Ein BGR von 1500 Euro wäre finanzierbar und billiger, als dieses ganze Regelwerk hier. Und dann könnten die Menschen auch das tun, wozu sie hier auf der Erde sind: leben.

      2. Genau durch dieses „Sicherheitsdenken“ halten sie Dich klein! … Mein Vater hat „vorgesorgt, fleißig gearbeitet und gespart und ist mit 70 sozialverträglich an Krebs gestorben …. Herzlichen Glückwunsch „Sicherheit“ 🙂

      3. wenn ich schon so Saetze wie „wenn du im Rentenalter mal eine OP brauchst“ blablablabla…..

        was soll der Rotz? ich gehe seit ueber 2Jahrzehnten nicht zum Arzt, weil es mich einfach anwidert, das wir nicht als Menschen, sondern als Ware in einer Mehrklassengesellschaft behandelt werden.
        mal ein Tuch bei einer OP vergessen? ach, was solls…. wenn der Patient tot ist, verschweigen wir das einfach…
        am Patienten vergangen? ne, der Patient hat sich das nur ausgedacht; sowas machen wir nicht…
        Rechnungen gefaelscht/uebertrieben? niemals, das wuerde doch kein Arzt/KH wirklich machen….

        zu meiner Schande muss ich gestehen, das der Steuerzahler fuer meine KK aufkommt, was ich uebrigens genauso als Frechheit ansehe, wie die „Zwangs-EU-Rente“, in die man jemanden (wie mich bspw) einfach aufgrund chronischer Schmerzen reinstecken kann. dennoch gehe ich nicht zum Arzt, sondern versorge mich selbst. ich brauche keinen Abzockindustriellen, der mir sagt, was ich nehmen kann (und dann auch noch voellig hinrissige und ueberteuerte Rechnungen an die KK schickt)

        wenn die Aerzte (und die Kontrollmechanismen) mal fuer einen Tag NICHT nur an ihrer Gier nach Macht und Geld festhalten wuerden………………. aber wir wissen alle: Geld macht gierig, mehr Geld macht ueberheblich und maechtig.

        im uebrigen habe ich mir eine Patientenverfuegung eingesteckt, die mit allen wichtigen § gespickt ist und somit AUCH die (angbl.) Staatsbediensteten davon abhaelt, im Falle eines Unfalles oder aehnlichem einen RTW auf Kosten des Steuerzahler zu holen. ich wuenschte mir allerdings, es wuerde mal so weit kommen und es macht mal einer genau das, was mit der Verfuegung ausdruecklich untersagt wurde 😉
        duerfte ein schoener Fall fuer BVG werden 😉

  3. Hmm ich hab auch den gelben, hab aber ne AGB die ich meinem Gerichtsvollzieher zukommen lassen habe wegen einem ausgefertigten Beschluss und daraus resultierenden Kosten die ich nicht bezahlen wollte. Ich hab den GV angezeigt,etc. Auch zur Vermögensauskunft bin ich nicht hin. Lange Zeit hörte ich nichts von ihm bis meine Kreditkarten gesperrt wurden wegen einer neg Schufa Auskunft. Der GV hatte eine Eintragung veranlasst. Da ich auf diese Karten nicht verzichten wollte beglich ich den Betrag und bat um Löschung. Muss dazu sagen das meine Meldeadresse gelöscht ist und ich eine Wohnung in London habe, aber hier in der preußischen Provinz mein Haus habe. 😉 Postwendend kam eine Antwort von ihm das noch eine weitere Zwangsvollstreckung vorliegt und wie ich damit verfahren möchte. Ich schrieb ihm das ich keine Verträge mit dieser Gesellschaft habe und empfahl ihm die Zwangsvollstreckung zurückzuweisen. Meine Schuft ist (noch) wieder sauber, meine Karten werden wieder freigeschaltet und ich hab bis jetzt ,es sind 2 Monate verstrichen, nix mehr gehört. Kopf hoch. Es kommt die Zeit… Empfehlen möchte ich das Video von Dipl ing Dennis Schulz : Marios big day. Bei jewtube zu sehen…heimatliche Grüße

    1. durch deine Kreditkarten bist du handelsrechtlich wieder in der juristischen Person und somit für das System wieder greifbar.
      Das Spiel mit den Personen Juristisch-Natürlich-Mensch wobei man keine Person ist sonder eine oder mehrere hat ist nicht einfach wichtig und sinnvoll bedarf aber einiger Übung und ist von Rückschlägen nicht gefeit.

  4. Liebe Birgit,
    bei allem Mitgefühl für Ihren Sohn, weil auch ich in einer JVA meine ähnlichen Erfahrungen machte und dort während meines Aufenthalts über manches nachdenken durfte, darf ich hier nochmals einen Kommentar einstellen, den ich vor wenigen Tagen postete und der dann schnell mit anderen Postings und Beiträgen überspielt wurde.

    Er ist nicht die übliche Beileidsbekundung, sondern soll Sie und Ihren Sohn wachrütteln, INTELLIGENT Widerstand zu leisten und endlich zu erkennen, dass in nahezu allen Foren momentan noch „unbrauchbares Wissen“ vermittelt wird.

    Die Zeit ist einfach noch nicht reif und wird es vorraussichtlich auch niemals mehr sein, mit „Volksgewalt“ gegen die herrschende Globalistenklicke vorzugehen. Darum müssen wir andere Mittel und Methoden anwenden, die legal und gewaltfrei sind.

    Hier nun mein zugegebenermaßen sehr provokanter Beitrag.
    Bitte lesen Sie ihn bis zum Ende und denken Sie erst darüber nach, bevor Sie mir hier oder über andere Kanäle antworten möchten.

    „“In Deutschland wird wohl Keiner schlau?
    Anstatt auf intelligente Weise erfolgreich Widerstand zu leisten und die ganze Mischpoke auflaufen zu lassen, lassen sich die „Widerstandsdeppen“ einsperren und totschlagen.
    Was soll denn daran so toll sein, wenn man seine Einkommen verliert, weil man gekündigt wird und „heroisch“ in den Knast zieht, um sich gesunheitlich durch „hungerstreik“ zu ruinieren?
    Es deutet nur auf eine grenzenlose Dummheit hin.
    Glaubt denn nach den vorstehenden Beispielen immer noch einer, er könne sich durch vorzeigen von beliebigen „Scheinen“ aus der Zwangsjacke befreien?
    Wer es immer noch nicht geschnallt hat, dass in Deutschland Willkür herrscht, muss eben so lange Schläge auf die Rübe bekommen, bis der Rost zwischen den Gehirnzellen abfällt und diese wieder nomal arbeiten können.
    Da regen sich die Leute auf, dass nahezu die ganzen EU-Politikbazillen „Briefkastenfirmen“ betreiben und dort Milliarden bunkern (Panama-Papers).
    Warum macht IHR das denn nicht auch so mit euren Einkommen?
    Warum lasst IHR Euch eure Häuser und Wohnungen versteigern?
    Seid IHR wirklich so dämlich, bei soviel „WhistleBlowern“ nicht richtig reagieren zu können?
    Was nützen die ganzen „Leaks“, wenn keiner draus lernt und jeder Deutsche nach wie vor mit sturem Kopf durch die Wand will.
    Ich habe kein Verständnis mehr für „politisch Gefangene“ wegen GEZ-Gebührenverweigerung und ähnlichem Schwachsinn.
    Ich habe hier genug berichtet, wie intelligenter Widerstand geleistet werden kann.
    Ich habe die Bücher von Lars Freitag empfohlen und auf eine Genossenschaft in Liechtenstein verwiesen.
    Ich bin es leid, hier Klägliches lesen zu dürfen, was durch eigene Dummheit und Arroganz provoziert ist.
    Euch kann man nicht aufrütteln und helfen – also macht Eure bitteren Erfahrungen.““

    1. das Problem ist das hier die Willkür so gut wie nicht vorhanden ist. Die halten ihre Spielregeln ein und das ist HGB und BGB, wir können sie auf dem Feld nur mit ihren Waffen schlagen und das bedarf Vorbereitung und Übung, alleine das ausweisen mittels Perso bringt einen voll in die Anerkennung der BRiD AGB’s

  5. https://algorana.files.wordpress.com/2009/07/statement-uber-deutschland-g-b.pdf
    Gregor P. Braun und Peter Hentschel

    Mehr braucht ein frischer Anwalt der non governmental organization nicht zu wissen, um den nicht staatlichen Vorsitzenden auf Sachverhalte hinzuweisen, die letztendlich Erstaunen und Entsetzen hervorrufen.

    „Es ist schwierig, jemanden etwas verstehen zu machen, wenn sein Einkommen davon abhängt, es nicht zu verstehen“.

  6. Oh ha, es geht los …
    ++ Finanzämter planen Notruf gegen „Reichsbürger“ ++
    Weil Mitarbeiter in Brandenburger Finanzämtern immer häufiger Opfer aggressiver Attacken werden, sollen für sie Notruftasten eingerichtet werden. Hintergrund sind inbesondere Belästigungen durch sogenannte „Reichsbürger“. Ein Sprecher des Finanzministeriums bestätigte dem rbb am Mittwoch einen entsprechenden Bericht der „Märkischen Allgemeinen Zeitung“.

    http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2016/04/reichsbuerger-brandenburg-aemter-notruf.html

      1. Du mußt seit neuestem vorsichtig sein, jemanden als REICHSBÜRGER zu benennen. Das ist mittlerweile eine Straftat. Nur mals, bevor dir ein Reichsbürger eine reinwürgt und Du noch seinen Anwalt bezahlen mußt.

    1. Leute…, alles gut, dass ihr aufklärt, was los ist im Land, aber oft fehlt mir da der Praxisbezug im Alltag: Reischsbürger ist ein Begriff aus dem Reichsbürgergesetz, dessentwegen dieses Gesetz so hieß. Reichsbürger zu sein, war ein Ehrentitel der Nationalsozialisten und man war quasi ein Edelnazi, wenn man den Titel hatte.

      Es macht daher schon Sinn mal zu prüfen, was man vertritt, denn ich bin kein „Nazi“ und kein Reichsbürger, nur weil ich das alte Reichsrecht kenne und alle gültigen Gesetz von geltenden abgrenzen und auch zumeist erklären kann.

      Wer also einen anderen Reichsbürger nennt, so geschehen, dem entgene(t)e ich (Zitat): „wissen Sie, ich verstehe ihren Auftritt schon – sie wissen es ja nicht besser, aber der, der sie anweist, der schon und gegenüber jenem würde ich ansich gerne das Zitat von Götz von Berlichingen nutzen…“

      „Ach ja.., wie meinen Sie das?“

      Ich: „wie gesagt, nur zitiert“: „er möge mich im Arsche lecken“.

      Hatte Tiefenwirkung. Faktisch!

  7. Hallo Bazi, nicht alle ticken gleich. Jeder geht mit seinem Sklavendasein anders um. Durch die vielen Verweigerer, ebenso Du, werden andere erst auf dieses unsägliche System des Unrechts aufmerksam. Auch Dein Text hier ist wieder ein Wachrüttler.
    Warum passiert das alles in dieser gemachten Welt? Schulungsplanet? Auf alle Fälle geht es darum seinen Schlaf der guten Eingerichtetheit zu beenden und sich auf seine Hinterbeine zu stellen und zu erwachen. Es geht darum zum Selbst zu werden, sein Leben in die eigenen Hand zu nehmen und aus dieser scheinbaren Vollversorgung raus zu kommen. Wenn genug in eine Genossenschaft rübergegangen sind werden die Genossenschaften, entweder liquidiert oder zwangseingebunden. Der Schatten dieser Welt lässt sich nicht die Butter vom Brot nehmen, er will kassieren unterdrücken befehligen abstauben entziehen aussaugen und alle negativen Formen die es gibt ausleben. Aber Du hast natürlich Recht mit der Genossenschaft. So lange es funktioniert wird das gemacht. Irgendwann bricht diese Scheiße hier sowieso zusammen. Wenn die Komfortzone soweit minimiert ist das auch die 8 Mio Erfüllungsgehilfen im öffentlichen Dienst abgezockt werden, wandelt sich das Blatt. Es muss noch etwas dunkler werden bis es wieder Licht wird, sonst haben die Meisten es nicht begriffen und nichts gelernt. Jeder der den Weg des sogenannten Märtyrers geht trägt dazu bei das sich etwas ändert, auch wenn es Vordergründig nicht so aussieht. Selbst Du hast eingesessen, wie Du schreibst, und hast dich bestimmt mit zig Leuten dort im Knast ausgetauscht. Das Publikum konnte nicht ausweichen und es sind bestimmt sehr gute Gespräche dabei rausgekommen. Das trägt sich weiter und immer weiter. Das Wissen wird zum Virus im Hirn und lässt arbeiten und Ergebnisse bringen. Natürlich nicht bei jeden, aber Einige werden es gerafft und weitergetragen haben.
    Viele müssen durch den Sumpf gehen und die bitteren Erfahrungen machen, wie Du schreibst. Was solls, es ist ein verrücktes Spiel hier.

    1. Ja, ich war im Knast.
      Gute bis sehr gute Gespräche konnte ich leider nicht führen, da in „meinem“ Bereich 80-90% Ausländer waren. Ein Erlebnis der besonderen Art. Gönne ich jedenfalls keinem solche Erfahrungen zu sammeln.

      Es geht in meinem „Wachrüttler“ nicht um deutsche Genossenschaften – die könnt ihr sofort vergessen, weil diese so gehandhabt werden, wie von Jürgen beschrieben. Es geht NUR über eine Genossenschaft in einem souveränen Staat.

      Und was die „Märtyrer“ betrifft?
      Nützliche Idioten in den Augen der Herrschenden.
      Es gibt nur einen einzigen Weg, das System zu kippen und diesen Weg beschreibt Lars Freitag.

      Aber jeder braucht eben Zeit zum lernen und leider will jeder erst mal selbst leidvolle Erfahrungen sammeln.

      Liebe Birgit, kannst wirklich stolz auf Deinen Sohn sein und auch Dein Engagement in Ehren – verheizt euch aber nicht sinnlos. Ihr habt keine Chance und ich weiss wovon ich rede. „Knast“ ist meistens erst der Anfang der wirtschaftlichen Vernichtung der „Sippe“.
      Verstanden?
      Bringt eure Vermögen in Sicherheit und verweigert DANACH den „Gehorsam“.

      1. Hallo Bazi,

        falls Du mit Genossenschaft in einem souveränen Staat die Schweiz meinst, wie kommst Du darauf?

        Die Schweiz ist bestimmt nicht mehr oder weniger souverän wie alle anderen EU Länder! Nur weil die saubere Schweiz bisweilen die Illuminatenbank ist, ist das kein Ausdruck von Souveränität, eher das Gegenteil, oder?
        Und so schnell wie man in der sauberen Schweiz in der Psychiatrie verschwindet, wenn man es wagt gegen das System vorzugehen, das sollte jedem zu denken geben der mit dem Gedanken spielt, sein bisschen Besitztum gerade in der Schweiz zu sichern.
        Nur mal so als Anregung 😉

        Grüße

        Karl

  8. Hallo und danke an alle für eure guten Tips und Beiträge. Ich bin die Mutter von Stephen und habe mir viele Gedanken darum gemacht, wie ich mit Stephens Schicksal an die Öffentlichkeit gehen kann. Das Beispiel von Frau Baumgart (hoffe richtig geschrieben) hat mich ermutigt, mich an Detlef zu wenden. Ich bin unendlich dankbar, daß er es öffentlich gemacht hat. Daß wir hier in unserem Land keine rechtsstaatlichen Gesetze mehr haben und daß hier die sog. Inhaber der Staatsgewalt keinerlei Skrupel haben, ist ein offenes Geheimnis für die Menschen, die interessiert sind. Ich habe heute auch eine Mail an die Techniker Krankenkasse Hamburg, Herrn Dr. Jens Braas als Vorstand, verschickt. Mal sehen, wie er sich zu der Inhaftierung äußert. Vielleicht veröffentlicht Detlef diesen Brief. Angst vor dem System darf man nicht haben, dann haben sie gewonnen. Nochmals Danke an alle

    1. firebib?

      Auch auf GEOLITICO geschrieben?

      Zitat:
      „Überdenken Sie lieber Ihr eigenes Verhalten und maßen sich nicht an, friedliche Widerständler als lächerliche Figuren darzustellen. Das ist mir etwas zu abgehoben von Mensch zu Mensch gesprochen. Sie sitzen auch in dem Boot, das zu kentern droht.“
      Zitatende

      Liebe Birgit, ich kenne Herrn Fleischer aus der CG.
      Natürlich kann ich nicht für ihn sprechen, aber eines kann ich mit Sicherheit sagen, dass er nicht vor dem Computer sitzt und „friedliche Widerständler als lächerliche Figuren darstellt“.
      Wenn er vor dem Computer sitzt kämpft er für eine Idee, die übrigens auch ich, als die einzige Möglichkeit erkannt habe, sinnvoll, friedlich und absolut wirksam Widerstand zu leisten.
      Warum wird er denn gerade auf GEOLITICO so fertig gemacht?

      Dort tummeln sich die staatl. bezahlten Trolle, die es erkannt haben, welcher Sprengsatz von der CG ausgehen kann.
      Ich darf nochmals das Buch von Lars Freitag empfehlen und wenn Sie es gelesen haben, machen Sie es vielleicht so wie ich und kontakten Sie die CG, wenn noch Fragen offen sind.

      Ich helfe gern mit Rat und Tat, bin aber, wie die Leute von der CG, kein Missionar. Und wer lieber erst mal selbst Fehler machen möchte – herzlich gerne.

  9. Liebe Leser,
    hier wird wieder ein „Kämpfer für die Freiheit“ belästigt.
    Bitte kommt als „Prozessbeobachter“.

    Zitat:
    arkor
    Posted April 6, 2016 at 2:38 PM

    Prozessbeobachter in Ulm gesucht:
    BITTE unterstützt unseren engagierten und mutigen Mitstreiter Reinhard W. Mummert.
    Wem es möglich ist, BITTE kommen!!!
    Am 11.04.16 um 11:00 findet im Saal E10 (Erdgeschoss) des AG Ulm, Olgastr. 106, 89076 Ulm die Verhandlung gegen Reinhard W. Mummert wegen falscher Verdächtigung statt. Hintergrund ist eine Anzeige gegen einen Polizisten wegen Körperverletzung im Amt, die trotz Videbeweises eingestellt wurde.
    Bitte möglichst zahlreich erscheinen und da mit Sicherheitskontrollen zu rechnen ist, auch frühzeitig.
    Euer Reinhard
    ACHTUNG! DIESE MAIL MÖGLICHST WEIT VERBREITEN, DAMIT SIE AUCH WIRKLICH VIELE MITSTREITER ERREICHT.

    Zitatende

    Bitte anschließend über das Ergebnis berichten!

    1. Gib doch bitte mal die Adresse der Originalmeldung an, damit ich sie weiterposten kann, ohne daß man den gesamten Inhalt durchwühlen muß.
      Wäre gut, denn dort unten im Süden gibt es auch jede Menge an Leuten aus Österreich, Schweiz etc. die vlt. interessiert sind und helfen können.

  10. Der Mensch Stephen soll ein Entlassungsbegehren zu Handen des Gerichts gemäß Art. 43 Abs. 1 Genfer Abkommen IV (Art. 5 Ziff. 4 EMRK) stellen, und die sofortige Freilassung wegen rechtswidriger Gefangenenhaltung (unrechtmäßigem Freiheitsentzug) verlangen.
    Art. 1 GG (Art. 27 Abs. 1 Genfer Abkommen IV) i.V.m.
    Art. 31 Genfer Abkommen IV besagt, dass auf geschützte Personen (begünstigte Personen) keinerlei physischer oder moralischer Zwang ausgeübt werden darf, namentlich nicht, um von ihnen oder Drittpersonen Auskünfte zu erlangen.
    Ferner kann auf die Verletzung von Art. 8 Abs. 2 lit. a vii) des Römischen Statuts aufmerksam gemacht werden sowie auf die persönliche Haftbarkeit und fehlender Immunität nach Art. 25 und 27 Römischen Statuts.

        1. absolut richtig und darum werden Klagen vor internationalen Gerichten von „Deutschen“ erst gar nicht angenommen. Es geht nur über eine souveräne Institution (bspw. Genossenschaft) in einem souveränen Staat.
          (Ausnahme Europ. Gerichtshof für Menschenrechte, mit seinen eng begrenzten Möglichkeiten)

        2. Sehr gerne!

          „Die verhungerten Toten der Todeslager, die der „Welt“ als Juden verkauft wurden:

          „Anders als die Sowjets hatten die Alliierten (sowie auch Deutschland) die Genfer Konventionen von 1929 unterschrieben. Aber durch die Neuklassifizierung der deutschen Kriegsgefangenen als »entwaffnete Feindkräfte« hatten sie einen Weg gefunden, die Regeln zu umgehen.
          Die Briten, Franzosen und US-Amerikaner blockierten nun alle Versuche des Internationalen Roten Kreuzes zu überprüfen, ob die Gefangenen in alliierten Lagern überall in Deutschland entsprechend internationaler Gesetze behandelt wurden.
          Eisenhowers Mißhandlung der Gefangenen an den Rheinwiesen, wo sie unter schrecklichen Bedingungen gehalten wurden, kam erst kürzlich ans Licht. Es wird jetzt geschätzt, daß mindestens 1,5 Millionen Soldaten und zivile Kriegsgefangene in alliierter Gefangenschaft ums Leben kamen.
          »Hier spricht Deanna Spingola. Heute werde ich einige Details über die zweite Weltkriegsschlacht teilen, von denen viele von Ihnen noch nie gehört haben mögen. Diesen Informationen liegen hunderte Stunden meiner Nachforschungen zugrunde:
          Eisenhowers Todeslager. In einem Brief an seine Frau sagte Eisenhower: ”Gott, ich hasse die Deutschen! Warum? Weil der Deutsche ein wildes Tier (Biest) ist.”
          Er schlug eine neue Klasse von Gefangenen vor: ”Disarmed Enemy Forces” [”Entwaffnete Feindkräfte”]. Gefangene, die von der Army nicht mit Nahrungsmitteln versorgt werden würden. Sie wurden nicht versorgt, nach Kapitulation der Wehrmacht. Nahrung, Wasser und Unterkunft – grundlegende menschliche Notwendigkeiten standen, aufgrund von Eisenhowers Befehlen, in den Lagern nicht zur Verfügung.
          Am 22. April 1945 hatten die USA in Europa 4.000 Kalorie-Rationen für 50 Tage, um 5 Millionen Menschen damit für weitere 50 Tage zu versorgen. Sie hatten das Essen, sie entschieden jedoch einfach, es nicht herzugeben. Am 26. April 1945 schickten die Combined Chiefs of Staff [gemeinsamer Operations- und Planungsstab] in Washington ein Telegramm mit ihrer Genehmigung für den ”Disarmed Enemy Forces”-Status für alle Deutschen.
          Alle wurden als Feind eingestuft.

          Bis 30. April 1945 gab es zusätzliche 2.062.865 dieser zivilen Gefangenen. Arthur Charles McDonald schrieb, daß mindestens 1,5 Millionen Deutsche in diesen Lagern aufgrund der schlechten Behandlung und an Hunger gestorben seien. Im Gegenzug sagte das Amerikanische Rote Kreuz 1945, daß 99 % der in deutschen Lagern gehaltenen US-Kriegsgefangenen überlebt hatten und bald nach Hause kommen werden.«

          Martin Brech: »Ich war ein Wachmann der US-Armee an einem US-Kriegsgefangenenlager in Andernach und ich habe seit 45 Jahren geschwiegen, weil ich gewarnt wurde, daß es sinnlos sei, etwas zu sagen und ich in ernsthafte Schwierigkeiten käme, wenn ich es täte.«

          Am 31. Oktober 2011 entschuldigte sich US-Major Merrit P. Drucker (im Ruhestand) bei dem deutschen Armee-Offizier Oberstleutnant Max Klaar (ebenfalls im Ruhestand)…“

          Die Todeslager wurde nicht VON den Deutschen geführt, sondern GEGEN die Deutschen!

          Die Deutschen wurden zu „disarmed enemy forces“ erklärt und NICHT zu Kriegsgefangenen, wodurch bis heute kein Gesetz und keine Konvention Anwendung finden kann.

          Die Feindstaatenklausel hingegen gegen das Reich besteht weiterhin und der Status „disarmed enemy force“ ebenfalls.
          Weiterhin kann der Status „Kriegsgefangener“ nicht vererbt werden, wohingegen dieses beim Status „disarmed enemy force“ nicht geregelt ist und das Ergebnis ja bisheute deutlich sichtbar ist!

          Daher werden wir in Gesetzen und ähnlichen pathologischen Fiktionen keine Hilfe finden. ALLE Gesetze, Verordnungen, Verträge, Verfassungen, Religionen, Staaten, Ausweise, Regierungen usw. sind matrix-immanente Hirngespinnste, mit denen wir uns beschäftigen sollen, um nicht hinter die Matrix blicken zu können.
          Hilfe wird uns nur dann zuteil werden, wenn wir bereit sind, uns geschlossen gegen den Feind zu erheben!

          Mit „wir“ meine ich „die Menschen“ dieser Erde und mit Feind meine ich den genetischen Juden, den genetisch Andersartigen, den Psychopathen, den Feind ALLER geistigen Seelenwesen in Fleisch und Blut = den Nicht-Menschen!

          1. Hier mal ein Einblick in den psychopathischen Müll dieser Satansbrut, den „Kindern Israels“ und diesem Gift vom Sinai:

            „Hier die Anhänge vom Briefe des Herrn Cohn vom 26.09.2014: (Ephraim Cohn, Leonrodstr. 46b, 80636 München)

            Herrn
            Andreas Grossmann c/o
            Staatsanwaltschaft Mannheim

            Wahrheit und Volksverhetzung

            Sehr geehrter Herr Grossmann.

            Um den Volksverhetzern angemessen entgegenzutreten, bedarf es der Abwägung zwischen erträglichen und unerträglichen Zugängen zu dem, was jeweils für wahr gehalten wird. Ich gehe davon aus, dass Sie das auch so sehen.

            Ein kanadisches Menschenrechtstribunal hat zur Zulässigkeit bestimmter Äußerungen im Mai 1998 verfügt:(—)es ist die Wirkung der Botschaft auf den Empfänger und damit der Person oder Gruppe, die diffamiert wird, worauf sich die Untersuchung gründet. Die Wahrheit spielt in einem gewissen absoluten Sinne tatsächlich keine Rolle. Es ist vielmehr der soziale Kontext, in dem die Botschaft geäußert und aufgenommen wird, der die Wirkung auf die Hörer bestimmt. Es ist nicht die Wahrheit oder Falschheit an sich, die die Emotionen hervorruft, sondern wie sie vom Empfänger verstanden wird. Die objektive Wahrheit ist schließlich ohne Bedeutung, wenn die subjektive Interpretation in der Art des Tones, sozialen Kontexts und des Mediums von einer Art ist, die ungewöhnlich starke und tief empfundene Emotionen des Abscheu, der Verleumdung und der Diffamierung weckt. Deshalb ist es in unserer Sicht unwichtig, ob die Botschaft wahr ist. Ob sie als wahr oder glaubwürdig verstanden wird, mag zu ihrer Auswirkung beitragen, aber ihre eigentliche Wahrheitsgrundlage liegt außerhalb des Rahmens dieser Untersuchung.” (File No T460/1596 des Human Rights Tribunal, Canada, 25th day of May 1998)

            Noch deutlicher haben Henry Kissinger und Elie Wisel klargemacht, dass die Wahrheitsgrundlage bei wichtigen Problemen des friedlichen Miteinanders gelegentlich in den Hintergrund treten muss. Elie Wiesel schrieb in seinem Buch “Legenden unserer Zeit”:
            “Manche Ereignisse geschehen, sind aber nicht wahr. Andere sind wahr, finden aber nie statt”.
            Leider gibt es immer noch viele deutschstämmige Deutsche, die meinen, es sei nur wahr, was tatsächlich geschehen ist und die meinen, dass Wahrheit wichtiger sei als Meinung. Diese Leute sind zu bestrafen, weil sie die gesetzlich vorgeschriebene Meinungsfreiheit mit ihrem volksverhetzenden Wahrheitsbegriff zerstören würden, wenn wir sie gewähren liessen. Niemals wieder darf dieses vielen Deutschen wohl angeborene Denken des germanischen Wahrheitswahns gegenüber der sozial- und friedensbezogenen, sozialen Wahrhaftigkeit Vorrang gewinnen. Denn genau hier, in diesem Kontext, hatte Hitler seine Verbrechen gegen die Juden holocaustiert.
            Möge es gelingen, die Deutschen so weit umzuerziehen, dass sie erkennen, in welchem Ausmass Frieden nur möglich wird, wenn sozial bedeutsame Ereignisse auch dann für wahr genommen werden, wenn sie niemals stattfinden. Bitte setzen Sie sich dafür ein, dass eine solche Wahrnehmung in der Bundesrepublik Deutschland gesetzlich vorgeschrieben wird.

            In den Burschenschaften finden sich besonders viele deutschstämmige Deutsche, die dem germanischen Wahrheitswahn verfallen sind. Um dem entgegenzuwirken, ist es angemessen, sie vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen und gegebenenfalls zu verbieten. Bitte sorgen Sie dafür, dass das geschieht.
            Zwecks Vorwarnung an diese potentiellen Volksverhetzer und in der Hoffnung, sie zu besserem Verhalten zu bekehren, sende ich Kopie des vorliegenden Schreibens an mehrere Burschenschaften.

            Mit freundlichen Grüssen“

            „Hier habe ich einen Brief von Ephraim Cohn an den Herausgeber der Zeitschrift “Recht und Wahrheit” vom 12. April 2015, den ich euch unbedingt zur Kenntnis geben muss! Dieser Brief eines Juden aus heutiger Zeit, ist entlarvend über die Zustände und Rechtsprechung in dieser BRiD.

            “Rechtsextremismus, Recht und Wahrheit

            Sehr geehrter Herr Schönborn.

            Beiliegend sende ich Ihnen Kopie meines an Herrn Andreas Grossmann bei der Staatsanwaltschaft Mannheim gerichteten Schreibens vom 26.9.14. Bitte entnehmen Sie daraus, in welcher Geisteshaltung sich der verwerfliche Rechtsextremismus entwickelt. Es handelt sich dabei um die irrige Grundvorstellung, ein Ereignis müsse tatsächlich geschehen sein, um als ein wahres Ereignis zu gelten.

            Es ist der Eindruck entstanden, dass bei Ihren Tagungen sich Leute treffen, die dem germanischen Wahrheitswahn, der in meinem beigefügten Schreiben geschildert ist, ebenso verfallen sind wie die Burschenschaften. Möge es Ihnen gelingen, den Wahrheitswahn zu überwinden und im Sinne Elie Wiesels anzuerkennen, dass Ereignisse wahr sein können, die niemals stattfinden.
            Damit können Sie einen wichtigen Beitrag für ein friedliches Miteinander mit Juden in Deutschland erbringen.

            Es gibt eine Internetseite, deren Autoren nicht akzeptieren wollen, dass Ereignisse wahr sein können, die niemals stattfinden. Damit stellen sie sich gegen den Nobelpreisträger und Auschwitzüberlebenden Elie Wiesel. Siehe dazu http://www.vho.org . Keinesfalls dürfen die Nachkommen der judenmordenden Nazis diese Seite aufrufen. Die Autoren dieser Seite vertreten den asozialen Wahrheitsbegriff, wonach ein Ereignis geschehen sein muss, um ein wahres Ereignis zu sein.

            Mit freundlichen Grüßen
            E. Cohn”

            Die „Wahrheit“ steht hier klar im Gegensatz zur „Meinung“!

            (Jur. Wörterbuch Köbler)
            Wahrheit ist der mit Gründen einlösbare und insofern haltbare
            Geltungsausspruch über einen Sachverhalt.
            Die W. ist die Grundlage der →Freiheit. Sie wird verletzt vor allem vom →Lügner, Fälscher,
            Hochstapler und Betrüger. →Beweis, →Verfahren

            Die Wahrheit ist die Grundlage der Freiheit! -> Die „Meinung“ ist also Grundlage der „Unfreiheit“!
            = Meinung ist der Tod der Freiheit!

            Was ist denn im GG geschützt? „Meinung“ oder „Wahrheit“?
            „Meinungsfreiheit“ ist entsprechend völliger Unsinn, da sich der Begriff aus 2 Begriffen zusammensetzt, die sich gegenseitig ausschließen!

            (Jur. Wörterbuch Köbler)
            Rechtsbankrott ist das Unvermögen einer Rechtsordnung, den
            Rechtsunterworfenen Recht zu verschaffen. Eine Rechtseinrichtung
            offenbart beispielsweise R., wenn sie Lügner an die Spitze gelangen
            lässt, Schmierer zu Schriftführern macht, Betrüger zu Kassieren,
            Fälscher zu Protokollanten, Hochstapler zu Beisitzern und Erpresser
            zur Rechtsaufsicht. Eine Besserung verspricht unter solchen
            Umständen allein die vollständige Rückkehr zu allgemein
            anerkannten Werten (z. B. Wahrheit, Freiheit) und Rechtsgrundsätzen
            (z. B. pacta sunt servanda, Willkürverbot, Wettbewerb usw.).

            => Erst, wenn das Recht zusammengebrochen ist, sollte zur Wahrheit zurückgekehrt werden. Nicht vorher!

            (Jur. Wörterbuch Köbler)
            Recht ist der zentrale Begriff der Rechtswissenschaft, der so komplex
            ist, dass er sich außer als „das Richtige“ nicht mehr sinnvoll einheitlich
            bestimmen lässt…

            => „Das Richtige“ in diesem System, also „das Recht“, steht im Gegensatz zur „Wahrheit“ und ist somit eine Lüge, das, gestützt durch „Meinung“, die „Unfreiheit“ aufrecht erhalten soll!
            Das Richtige in diesem System ist also, zu lügen, auf Grundlage der „Meinung“, die nur und ausschließlich dann als „Meinung“ gewertet werden kann, wenn sie eine Lüge ist! Die „Wahrheit“ ist keine Lüge und somit keine „Meinung“, sondern „Volksverhetzung“!

            Das ist es, was hier ist!

            DIE haben uns noch nicht einen Tag die „Wahrheit“ gesagt und DIE müssen das auch nicht!

            Wie lächerlich absurd müssen im Angesicht dieser Lügen-Matrix hier nun folgende Sätze erscheinen:

            „Wir müssen nehmen, was sie uns geben, was im Gesetz steht!“

            „Wir halten uns in den engen gesetzlichen Bahnen, orientieren uns streng an den gesetzlichen Vorgaben!“

            „Sie müssen uns die Wahrheit sagen!“

            „Es steht alles im Gesetz. Gesetze müssen angewendet, nicht interpretiert werden!“

            Wie erbärmlich dumm mußten wir gezüchtet werden, um auch nur einem einzigen Wort dieses ganzen Schwachsinns Glauben geschenkt zu haben?

            Die Lüge ist es, die uns zu Sklaven macht!

            Nicht nur Arbeit macht also frei, sondern auch und vor allem die Wahrheit!

          2. Wie sagte einst der Psychiater zu Susan Lindauer, der man nach 911 vorwarf, gar keine Regierungs- Mitarbeiterin gewesen zu sein ?

            „Was Realität ist, bestimme ich“,

            genauso handhaben es diese Alpträumer mit ihrer Phantadu-Welt. Was man so lange schon pflegt, darf man ruhig duzen.
            Irre…

  11. Nach meiner Beobachtung in allen solchen Situationen haperte es mit der Kommunikation. Ich habe in meinen Briefen umfassend die Anliegen derer, die in dieser Sache an mich herangetreten sind, freundlich und respektvoll gewürdigt.

    Das Fazit ist ein individueller ausführlicher Brief vom MDR, der eine Fassade in der Qualität eines Potemkinscher Dorfes bildet. Weitere Briefe der Obergerichtsvollzieherin, des Amtsgerichtes und des Landgerichtes blieben aus. Meine juristische Person ist im Schuldnerzeichnis der Justiz enthalten, die abgebrochen wird. Die Verwaltungsgerichtsbarkeit ist für Staatsunternehmen nicht zuständig, sondern nur für Behörden. Desweiteren gibt es auf diesem Planeten keine Instanz, die man einschalten könnte. Die gesamte Justiz ist befangen.

    All diese Menschen, die das derzeitige System tragen, wünschen wahrscheinlich auch unter einer anderen staatlichen Ordnung zu leben. Deshab habe ich bekanntgegeben, dass es unter dem neuen Deutschen Kaiser kein vergleichbares Verfahren geben wird.

    Damit möchte ich allen Mut machen, nicht der überwiegenden Desinfomation aufzusitzen, die im Netz und in der Literatur verbreitet wird, um juristische Fallen aufzustellen, welche den Handlungsspielraum einschränken.

    http://www.dzig.de/Beitragsservice-und-Rundfunkbeitrag

    Hans Kolpak
    Goldige Zeiten

  12. Hallo Eravis Cale,
    tausche mich gerade mit der Oberfinanzdirektion aus und es geht um Geltend und Gültig. Diese Wahnsinnigen bleiben bei ihrem „Geltend“ und das sei deren Aktionsbereich. Da wirken die Briefe von Elie Wiesel und dem Cohn genau nach. Die in der Finanzdirektion sind so gespurt worden das sie sich selber töten. Die Unwahrheit wird irgendwann zu Grunde gehen, spätestens wenn der ganze Planet verrottet wurde. Je mehr Menschen / Männer und Weiber in die Wahrheit zurückkehren je stabiler wird der Wandel. Dieser endlose Lug und Trug muss doch endlich dem Leuten bewusst werden. Solange die Leute auf Vorteilnahme aus sind steht Wahrheit im Weg und so sind sie die Diener des Schattens. Beinahe jeder von uns trägt in sich noch Teile von Unwahrheit die er lebt. Somit fangen wir bei uns selbst an in die volle Wahrheit zu kommen, damit sich die gemachte verlogene Welt sich ändern wird.
    Auf unsere Ausrichtung kommt es drauf an.

    einen lieben Gruß jürgen

    1. Hallo Jürgen,

      auch von Dir gibt es nur Halbwissen.

      Was genau tust Du, um in die Wahrheit zu kommen?
      Gib uns mal eine Anleitung, wie es bei Dir geschieht.

      Frieden über alle Grenzen.

      Ich bin
      oliver

      1. Jeder hat da so seine eigenen Wege, deshalb ist eine Anleitung unnötig und sogar schädlich, denn jeder ist unterschiedlich im Lernen und Verstehen. Wenn Jürgen alles wüßte, säße er im Himmel auf dem Thron und wäre nicht unter uns. Es irrt der Mensch, solange er lebt. Und nur die Bereitschaft, überholtes Wissen aufzugeben, kann jemanden weiterbringen in der Wahrheit.

  13. Leider kommt man im Knast an solche Sachen nicht ran!
    Genossenschaft in Lichtenstein würde mich interessieren!
    Bitte um Kontakte!
    Dietmar Zimmer unschuldig der Freiheit beraubt!

    1. Die Bücher von Lars Freitag, die das System der liechtesteinischen Genossenschaft exakt beschreiben, wird es in der Gefängnisbibliothek kaum zum ausleihen geben.

      So leid es mir tut (ich war auch mal „Zellengenosse“), Du kannst nur abwarten, bis Du wieder draußen bist und bis dahin kannst Du nur „missionarisch“ tätig werden, indem Du den nicht „seßhaften“ das Buch „Geheimsache: Privatisierung“ dringend ans Herz legst.
      Es hilft DIR aber nur dann, wenn Du nach der Entlassung noch was hast, was man Dir auch noch wegnehmen könnte und gesichert werden sollte.

      Würde mich interessieren, warum Du sitzt?

  14. Hallo,

    ach ja, der gute Tobias. Habe alle seine Videos schon vor langer Zeit angeschaut – finde sie alle gut!

    Leider ist von ihm nichts mehr zu hören und zu sehen; und sein Blog wurde auch vor geraumer Zeit dichtgemacht. Schade. 🙁

    Freundliche Grüße

  15. So, die Leute, die sich RICHTER nennen wollen, haben ANGST vor AGB-Forderungen, sonst würden sie Franz Ferme nicht einschüchtern wollen.
    Jeder kann seine AGB-Forderung von mir aus dem Rußland-Inkasso anbieten oder gemäß dem Lugano-Abkommen in der Schweiz anwaltlich durchsetzen lassen. Wenn Franz Ferme z. B. auf seine 60.000,- zugunsten des Inkassounternehmens verzichtet, gibt es zusätzlich eine politisches Erdbeben.

    1. Es wird immer klarer, wenn man dieses Video gesehen hat, dass nur die sofortige Vernetzung in einer liechtensteinischen Genossenschaft die Lösung sein kann.

      Die Genossenschaft gibt nicht nur materielle Sicherheit, sondern dürfte bei entsprechender Größe und grenzüberschreitender Mitgliedschaften auch persönlichen Schutz bieten.

      Danke Saheike für diese Aufklärung.

  16. Dein Sohn kann sich auf ZPO §418 berufen:

    Ein Richter muß die Bedeutung des Eides erklären !

    Dazu nimmt er drei Zeugen mit und besteht drauf, daß der Richter sich vor der Erklärung mit einem AMTSausweis ausweist. Das kann er nicht. Dann fallen die ganzen Argumente, kein staatliches Gericht, Amtsanmaßung usw. Der Richter kann jetzt nichtmal drohen, denn es läuft ja kein Verfahren, sonder es ist ja nur eine Belehrung.

    So hat ein Freund die GEZ abgewehrt. (schriftlich)
    Kein Richter wollte ihm die Bedeutung des Eids erklären….

    1. Hallo Schorschel,

      Deinen Kommentar würde ich gerne glauben, wenn „Dein Freund“ dies hier selbst gepostet und BEWEISE vorgelegt hätte.

      Es ist doch erstaunlich, dass die „Betroffenen“ nie selbst schreiben und beinahe ausnahmslos von anderen berichtet wird, wie erfolgreich „die Freunde“ vor Gericht waren.

      Was ist denn mit dem Irrläufer Linksanwalt Putzhammer los?
      Nachdem er auf die Mütze bekommen hat, ist er in der Versenkung verschwunden und gut isse´s – so das System.
      Und seine „Vereinsmitglieder“?
      Ja wo sind sie denn?

      Solange der Michel dem System nicht direkt schadet, sich untereinander auch noch selbst in dubiosen Vereinen und Stiftungen plündert, kann er Männchen machen wie Rumpelstilzchen, Gemeinden aktivieren, Stiftungen und Vereine gründen, Musterbriefe schreiben und gegen Gebühren an das System gelbe Scheine erwerben und gut isse´s

      Wenn der Michel aber seine Rechte nach (ungültigem) §20/4 GG einfordert und selber Gewalt gegenüber dem System ausübt, verschwindet er im Knast, wie die Mitglieder des DPHW.

      Und wenn unsere „liebe Frau Baumert“ angeblich schon wieder freigelassen wurde, wäre zu klären, wer und wann wieviel gezahlt hat, diese Frau freizukaufen, anstatt in allen Foren zu verbreiten, das System habe kalte Füße bekommen und aus Angst die ehrenwerte Märtyrerin aus dem Knast vorzeitig entlassen.

      Alles schon vergessen?

      Also befasse Dich, wenn Du schon aufklärerisch wirken möchtest, lieber mit funktionierenden Systemen, die Herr Lars Freitag genau beschrieben hat.

      Und wenn Stephen VORZEITIG frei kommt, möge er doch bitte mal selbst berichten, wie gutherzig das System zu ihm war und welchen Text er unterschreiben durfte, künftig den Mund geschlossen zu halten.

      Ihr lieben Leser da draußen, Ihr glaubt doch nicht ernsthaft, dass ein System, dessen „Chefin“ sich über alle Regeln menschlichen friedlichen Zusammenlebens hinwegsetzt, Angst vor Euch hat?
      IHR habt Angst, euern Job zu verlieren, eure Hütte zu verlieren, eure Kreditkarte und das iPhone zu verlieren usw. und damit werdet IHR erpresst, das System am Laufen zu halten.
      Solange EUCH 52€ zu teuer für ein Buch sind, den darin glasklar vorgezeichneten Weg aus dem System zu beschreiten und Eure Vermögenswerte unantastbar zu sichern und dem System dadurch den „Lebenssaft“ zu entziehen, wird man Euch ganz langsam plündern und verarmen.
      Und weil das System weis, dass Euch 52€ zu teuer sind, ist das Buch noch frei im Handel erhältlich.

          1. Das Problem ist: viele merken erst mittem im Spiel, was gespielt wird…. und dann wieder rauszukommen, das ist schwer. Ich würde heute auch vieles anders machen. So konzentriere ich mich aber drauf, die Gemeinden wieder zu aktivieren. Das sollte den Menschen erst mal helfen. Und diese Gemeindendann mit Leben befüllen.

      1. Das Buch ist optimal für Porschefahrer, die ein unbelastetes Haus besitzen.

        Wenn ich richtig liege, geht es hier um die „CAR-Genossenschaft“.
        http://www.car-genossen.ch/dasbuch.html

        Warum stehen im Impressum keinerlei Namen/Familiennamen vom Vorstand oder Aufsichtsrat?

        Warum sollte sich ein normal intelligenter Mensch mit einer Inkognito-Firma beschäftigen?

        Das Buch wurde noch nicht aus dem Handel genommen, weil die „Car-Genossenschaft“ ein Sammelbecken ist.
        Einfacher kann Immobilienbesitz nicht zwangsenteignet werden.

  17. Hallo Detlef,
    dass viele erst IM Spiel merken, WAS und WIE gespielt wird, hast Du goldrichtig erkannt und auf den Punkt gebracht.

    Wenn sich aber doch zwei Maßnahmen als richtig erweisen, bleibt doch nur die Frage, welche als erste umgesetzt werden sollte, damit sich beide zum Idealfall ergänzen.
    Das beschreibt genau das „billigere“ Buch.

    Und weil beide Bücher sehr brisant sind, leider aber nicht jeder im „konspirativen“ Denken geschult ist, bleiben eben manchen Leuten die Botschaften verborgen.
    „Ossis“ sind da eben besser in der Übung und wo die „jungen Ossis“ landen, wenn Sie diese „konspirative Denke“ noch nicht entwickelt haben, sehen wir an Stephen.

    Bitte nicht mißverstehen, ich bin nicht schadenfroh und bedaure den Vorfall zutiefst und meine Kommentare dazu sollen helfen und Zuversicht geben.

    Leider lernen wir nur aus eigenem Leid – selten an den Beispielen der Anderen.

Schreibe einen Kommentar