in den USA gibt es kein Einkommensteuergesetz

in den USA gibt es kein Einkommensteuergesetz
5 (100%) 4 votes

Es ist einfach unfassbar und erinnert an die Zustände hier bei uns in der BRD-Verwaltung.

Ich kann es immer noch nicht glauben, aber es ist dennoch wahr.

Seit ca. 1920 werden die Menschen zur Zahlung von Einkommensteuern (gemeint ist im Prinzip die Lohnsteuer) genötigt und gepresst, obwohl es kein Gesetz dafür gibt und es lt. Verfassung auch kein solches geben darf.

Der bekannte Hollywood-Regisseur Aaron Russo (http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2008/08/aaaron-russo-ein-freiheitskmpfer.html) schreibt im Vorspann:

Ich wollte einen Film über die Fragestellung machen, ob es ein Gesetz gibt laut dem US-Amerikaner eine Einkommensteuer zahlen müssen, oder ob die Steuer nur ein Schwindel der Regierung ist.

Im Verlauf meiner Enthüllungen erfuhr ich etwas wesentlich Bedrohlicheres……

Nun werden Sie es auch erfahren.

 

Mitarbeiter der Steuerbehörde (IRS) haben trotz einer Belohnung von 50.000 USD das Gesetz, auch nach monatelanger Suche, nicht finden können. Als sie ihre Vorgesetzten darauf angesprochen haben, wurden sie entlassen.

Die Lohnsteuer geht komplett zur FED !!!!

Und obwohl der Kongress formal über ein Kontrollrecht über die FED verfügt, wagt es Keiner dieses Kontrollrecht auszuüben. Das gilt auch für die Kontrolle der Goldbestände. Niemand kann sagen, ob das Gold überhaupt noch da ist. Wer Auskunft darüber bekommen will, wird entweder mit „schmalen“ Antworten abgespeist oder er hat einen Unfall.

Spitzenbedienstete der Steuerbehörde oder Abgeordnete weigern sich Interviews zum Gesetz über die Einkommensteuer zu geben.

Die unteren Gerichte verurteilen Menschen, die ihre Steuerklärung (C 14 Formular) nicht abgeben, zu harten Haftstrafen – obwohl sie wissen, dass es kein Gesetz gibt, gegen das der Beschuldigte verstoßen hat.

Wer seine Steuerschuld – die es nicht gibt!! – nicht zahlt, wird geplündert (Pfändungen, Zwangsversteigerungen, etc.) und auf die Straße geworfen.

Dank mutiger Aufklärer, wie Aaron Russo und der im Film gezeigten mutigen Geschworenen, die die gesamte Jury hinter sich gebracht und für den Beschuldigten einen Freispruch erwirkt hat, geht eine große Bewegung durch die USA.

Auch dort werden die Menschen zusehends wach.

Wir bekommen hier bei uns nur nicht allzu viel davon mit, weil einerseits die USA-Medien nicht darüber berichten und andererseits unsere (US-gesteuerten) Medien schon gar nicht.

Wir sollen globusumspannend dumm gehaltern werden.

Das Verhalten der Spitzenbediensteten der US-Steuerbehörde und das Verhalten der feigen Abgeordneten hat mich an die Zustände in unserem US-zwangsbetreuten BRD-System erinnert.

Wer beim Finanzamt nach den gesetzlichen Grundlagen für die (Einkommen-) Steuern und nach deren Rechtmäßigkeit (Stichwort: Nazi-Gesetz, Zitiergebot, Unverständlichkeit für den Steuerzahler und damit Nichtigkeit) fragt, bekommt keine Antwort und wird stattdessen als „Reichsbürger“ tituliert.

(Einschub: Wer nicht glauben will, dass das Einkommensteuergesetz aufgrund seiner Unverständlichkeit null und nichtig ist, kann hier mal reinschauen: https://www.youtube.co/watch?v=wrqIrMFQFFk )

Wer die v. g. Fragen bzgl. der Rechtmäßigkeit und der Gültigkeit der Steuergesetze an Abgeordnete stellt, bekommt entweder auch keine Antwort oder es wird ihm pauschal mitgeteilt, dass Steuern notwendig sind.

Basta!

OK, Steuern sind in einer Solidargemeinschaft wichtig und richtig.

Das steht außer Frage.

Nur sind wieder leider bei Steuerzahlungen von 80 bis 90 % angekommen (man geht schließlich mit „versteuertem Geld einkaufen und zahlt dann jede Menge Verbrauchssteuern. Wer sein versteuertes Geld verschenkt, der muss wisse dass der Beschenkte dafür auch wieder Steuern zu zahlen hat!!!).

Es hat mal mit dem „Zehnten“ angefangen………………jetzt bleibt uns nur noch der „Zehnte“.

Und das ist nicht weiter hinnehmbar!!!!

Wer – nach Aufklärung durch das Video –  verstanden hat, dass die Einkommensteuer der Menschen in den USA nicht zum Wohle der Bürger verwendet, sondern komplett an die FED überwiesen wird, der wird die Behauptung, dass u.a. auch unsere KFZ-Steuern komplett in die USA gehen , nicht mehr nur für eine „Verschwörungstheorie“ halten (https://www.youtube.com/watch?v=szQxlptC_cA).

Es gibt noch viel zu tun. Und dazu gehört auch, dieses Video von Aaron Russo weiterzuleiten.

 

Merken

Achtung: auch auf Telegram verfügbar:

http://t.me/schaebelsblog oder @schaebelsblog in der Telegram-Suche

Unterstützung für diesen Blog:

Wer den Blog unterstützen will kann findet hier einige Ideen. Vielleicht sind ja Mikrozahlungen von einem Euro/Monat möglich? Oder Über Paypal: 5 Euro - 10 EUR - 25 EUR - 50 EUR - 100 EUR Premium CBD Öle Virtuelles Hausrecht Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts ist der Zutritt, jegliche Verwendung meiner E.-Mail Nachrichten verboten. Dieses Verbot betrifft auch alle Empfänger , die den Betreibern und Autoren, Inhalten und Darstellungen des Versenders in irgendeiner Weise Schaden zufügen wollen.

8 Gedanken zu „in den USA gibt es kein Einkommensteuergesetz“

  1. Nun, auch diese Geschichte ist wieder ganz einfach:

    Das Problem ist immer, daß sich alle im falschen Rechtskreis bewegen!
    Das liegt jedoch daran, daß sie im richtigen Rechtskreis vogelfrei sind, da ihr Staat de facto einfach nicht existiert!

    Alle sogenannten Gesetze sind Verordnungen des öffentlichen Rechts.
    Die meisten neigen ja dazu, zu glauben, Handelsrecht habe Staatsrecht abgelöst, daß stimmt jedoch nicht.

    Dieser neu erfundene Rechtskreis überblendet seit 1920 staatliches Recht:
    https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96ffentliches_Recht
    https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96ffentlicher_Dienst

    Im Rahmen dieser geisteskranken Neuschöpfung wurde auch der Begriff „Bürger“ 1919 umdefiniert:
    https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCrger

    So, der Staatsbürger im Staatsrecht, natürliche Person gemäß § 1 BGB, hat in seinem Staat Heimat-, Freiheits- und Bodenrechte.
    Der Bürger öffentlichen Rechts hat das Recht zur Teilnahme an ungültigen Wahlen und die Pflicht, sich im Auto anzugurten!
    Brillant, oder?

    Eine Steuerpflicht kann ausschließlich Bürger des öffentlichen Rechts treffen, nicht, weil Bürger des Privatsrecht nicht auch einer fiktiven Steuerpflicht unterlägen, sondern einzig deshalb, weil Bürger des öffentlichen Rechts HAFTBAR gemacht werden können.
    Eine Steuernummer wird mit der Anmeldung im Bürgerbüro generiert.
    Nur ein Bürger des öffentlichen Rechts = ein Public Officer = eine juristische Person des Personalausweises kann eine Steuernummer zugewiesen bekommen, da eine Steuernummer eine öffentliche Nummer ist.
    Ein Bürger des Privatrechts DARF gar keine Steuern zahlen, da die Nutzung einer öffentlichen Nummer Identitätsdiebstahl wäre.
    Ein Privatbürger darf sich nicht als öffentlicher Bürger ausgeben, wenn er es nicht ist!

    Nun wird der eine oder andere wieder fragen, was es ihm nütze?
    Die Antwort ist ganz einfach:
    Nichts!

    Denn, öffentliches Eigentum darf nicht zu privaten Zwecken gebraucht werden!
    D.h., meldet Ihr ein Auto an, ist es eine öffentliche Sache und unterliegt dem öffentlichen Recht.
    Meldet Ihr die Privatperson im Bürgerbüro an, wird sie Verwalterin einer öffentlichen Person.
    Pachtet Ihr ein öffentliches Grundstück (Ihr nennt es „kaufen“), dürft Ihr es nicht als Privatperson nutzen, sondern müßt im öffentlichen Recht bleiben.
    Geht Ihr einer öffentlichen Arbeit nach, … – naja, Ihr kennt die Antwort!

    Bürger des öffentlichen Rechts unterliegen keinen Gesetzen, sie haben öffentliche Pflichten zu erfüllen, und zwar aus einem einzigen und alleinigen Grund:
    Weil sie haftbar gemacht werden können, wenn sie es nicht tun!
    Eine Person, die einem öffentlichen Register gespeichert ist, besitzt ein öffentliches Büro (Ihr nennt es Privatadresse) und ist an dieser öffentlichen Adresse haftbar zu machen (Ihr nennt es wohnhaft).

    Ein Bürger des Privatrechts unterliegt staatlichen Gesetzen (alle Gesetze vor dem 30ten Juli 1914).
    Daraus ergeben sich verfassungsmäßige Rechte und gesetzliche Pflichten.
    Bürger des öffentlichen Rechts sind ehemalige Freie, die sich entschlossen haben, durch Anmeldung in einem öffentlichen Register der Sklaverei beizutreten und ALLE ihre Rechte (Freiheitsrecht, Heimatrecht, Bodenrecht, Begünstigtenrecht aus der Geburtstreuhand etc.) aufzugeben und abzutreten.
    Sie unterliegen von nun an öffentlichen Pflichten, für deren Verstoß sie an der ihnen gegebenen öffentlichen Adresse zu haften haben.
    Einzig aus der Adresse ergibt sich die Jurisdiktion!

    Dafür erhalten sie natürlich auch üppige Privilegien, bspw. Schulden mit Schuldscheinen (EURO) bezahlen zu dürfen, an ungültigen Wahlen teilnehmen zu können und reichlich Hartz IV bei fehlender Sklavenarbeitsmöglichkeit zu bekommen.

    Jetzt dürfte auch klar sein, warum der Kampf gegen das System absolut aussichtslos ist und auch ich sehe jetzt ein, warum keiner aus dem System durch konkludent richtiges Handeln raus will!
    Bei solch üppigen Privilegien kann man sich ja ruhig auch mal im Auto angurten…

    1. … und was ist so schwer an folgendem zu verstehen:

      1. „Im Krieg ruhen alle Gesetze!“
      2. Artikel 77 der UN-Charta ,
      Charta der Vereinten Nationen verabschiedet in San Francisco am 26. Juni 1945:
      (1) Das Treuhandsystem findet .. Anwendung, auf …
      b) Hoheitsgebiete, die infolge des Zweiten Weltkriegs von Feindstaaten abgetrennt werden…
      oder
      Kapitel XII: Das internationale Treuhandsystem
      Art. 75 „Die Vereinten Nationen errichten unter ihrer Autorität ein internationales Treuhandsystem für die Verwaltung …“
      3. Der Kongreßabgeordnete James Traficant, Jr:
      „Es ist eine anerkannte Tatsache, daß die Bundesregierung der United States durch den von Präsident Roosevelt verkündeten Emergency Banking Act vom 9. März 1933 48 Stat.1, Public Law 89-719 als bankrott und insolvent aufgelöst wurde“.
      Um weiterhin geschäftsfähig bleiben zu können, boten die bankrotten UNITED STATES Inc. über die House Joint Resolution (HJR) 192 der Federal Reserve ihre Bürger = Angestellten als Sicherheit an.

      => es gibt im Krieg KEINE geltenden oder gültigen oder sonstigen Gesetze, über die man sich jeden Tag aufregen und jammern muß!
      Es gibt einzig und allein ein Treuhand-System zur Bankrott-Verwaltung!

      Treuhand-System:
      1. Treuhänder
      2. Vollstrecker
      3. Begünstigter

      Bankrott-System:
      1. Kreditor/Gläubiger
      2. Debitor/Schuldner

      DAS sind die einzigen 5 Positionen, die man im heutigen System begreifen muß, damit man erkennt, wer da genau wer ist!

      In einem Bankrott-Verwaltungs-Treuhand-System gibt es KEIN Treuhandvermögen von Haus aus, daß der Verwaltung unterliegt, sondern es muß durch einen Kreditor mit der Vergabe eines Kredits geschaffen werden!
      Dieses durch Kredit eines Kreditors geschaffene Treuhandvermögen wäre dann die 6. Position.
      Dieses Vermögen bildet die Treuhand, die einen NAMEN hat!

      Alle anderen 5 Positionen solltet Ihr schnellst möglich mit den richtigen Verantwortlichen füllen und begreifen, daß immer und einzig nur der SCHULDNER in einer Treuhandverhandlung vor einem Bankrott-Verwaltungsgericht zur Rechenschaft gezogen werden kann!

      Folgende Begriffe sind korrekt zu vergeben:
      Mensch, Bund, natürliche Person, Bank und Länder.

      Und wenn Ihr die Positionen richtig besetzt habt, dann denkt mal darüber nach, wie eine einzige Unterschrift im Bürgerbüro dieses Bankrott-Verwaltungs-Treuhand-System in eine für Euch denkbar ungünstige Richtung kippt!

    2. Hallo, Erevis,

      können wir bitte mal privat reden? Wir wollen einen Verein gründen und brauchen noch Informationen, um keinen Fehler zu machen. Wir möchten den Weg gehen, den Ihr gegangen seid. Ich habe mit der Bitte um Kontakt zu Dir auch schon Detlef Schaebel angeschrieben mit meinem fb-Namen Barbara Schubert.
      Wir sind eine Gruppe von mehr als 7 Mitgliedern und die Gründung eines Vereines macht für uns Sinn, wir hatten schon einmal über die Gründung nachgedacht, aber uns fehlen einfach gute, ehrliche sachdienliche Hinweise, um nicht in der Irre zu landen, denn da sind wir ja schon. Ihr habt da offensichtlich Erfahrung, die wir Euch nun bitten, mit uns zu teilen.

      Grüße,

      Karin Raufelder (mein BRD Name, unter dem bin ich in fb gesperrt)

  2. au weia – Wieso Verein gründen? Damit seid ihr wieder bzw. noch mehr in der Scheiße drin. Ihr müßt da RAUS. Ich habe meine Rechte und Pflichten der BRinD zurückgegeben an die BRinD. Ich habe keinen Perso, ich habe da keinen Wohnsitz, mein Wohnsitz ist das Himmelreich! Ich bin gleichberechtigtes Glied der menschlichen Gemeinschaft, darüber gibt es nur den Schöpfer. Ich bin Träger des universellen Rechts. Danach kommt erstmal nichts, dann vielleicht ein großer Scheißhaufen und dunter diesem Scheißhaufen vielleicht die BRinD. Überhaupt muß man sich von dem gesamten BRinD-Dreck lösen, alles zurückgeben, insesondere die Treuhänderschäft die man Euch unwissend aufzwang durchUnterschriften, gebt alles zurück, die BRinD soll mal schön selbst den Treuhänder spielen für die jur.Person, dann dürfen die sich selbst verklagen und selbst ausrauben. Also raus aus jedem Verein wie Kirche, Sport und was es da alles gibt, raus aus allem BRinD-Dreck, raus raus raus. Machen das mal alle Gelbscheinträger, dann können die BRD-Säcke zusperren, die erschießen sich selbst der Reihe nach …. die können mit sowas nicht umgehen … aber die werden es dann schon lernen, DU bist wer, DIE nicht !

  3. Hallo allerseits,
    …das oben beschriebene Prozedere läßt sich sogar juristisch bestätigen, insofern man überhaupt noch etwas mit gültigen Gesetzen zu schaffen hat…
    Das Einkommenssteuergesetz als Notstandsgesetz, sowie die Gewerbesteuer, stammen noch aus Adolfos Zeiten, sind gem. SHAEF Gesetz No.: 1, sowie Art. 139 GG eigentlich verboten. Abgesehen davon verstoßen sie gegen das Zitiergebot des Art. 19 Abs. 2 Satz 1 des GG.
    Da gemäß Urteil des BVerfG vom 25.07.2012 alle Wahlen rückwirkend bis 1956 für verfassungswidrig erklärt wurden, gibt es hier seid 1956 NIEMANDEN mehr der im Volksauftrag handelt (vgl. § 677 BGB). Ergo sind alle Regelungen, Verordnungen, Gesetze oder wie auch immer man diesen Blödsinn betitelt, Null und nichtig, incl. der Abgabenordnung 1977, die nicht einmal in Kraft treten konnte und es auch nicht ist.
    Im Punkto „Eigentum“ gibt der Art. 14 GG, sowie die §§ 7, 10 und 43 EGBGB Auskunft, was zudem in den Einträgen der KFz-Papiere (Schein und Brief), unter Punkt C4c festgestellt und so nochmals bestätigt wird. Dabei sollte man sich natürlich nicht mit den Begrifflichkeiten vertun, denn Eigentum ist etwas anderes als Besitz, wie uns das StGB lehrt. Gruß Doc

Schreibe einen Kommentar