gelber Schein pro und contra

gelber Schein pro und contra
3.9 (78.18%) 11 votes

Es gibt viele Diskussionen um den gelben Schein. Ist er nun gut oder schlecht. Organisiationen wie Freistaat Preussen lehnen ihn ab. Ist er nun gut oder böse? Pro und Contra…

Der gelbe Schein ist nur die Bescheinigung einer Staatsangehörigkeit. Die BRD ist KEIN Nationalstaat und kann dementsprechend keine Staatsangehörigkeit vergeben.

Der gelbe Schein ist lediglich die Bescheinigung, das ich nachgewiesen habe, das meine Vorfahren Preussen sind und ich nach RuSTAG1913 dann ebenfalls Preusse bin.

Nur der Personalausweis ist eine Glaubhaftmachung… und man ist DEUTSCH gemäß der Gleichschaltung von 1937.

Mann sollte also die Ableitung als Deutscher bis VOR 1914 hinbekommen. Wenn also der Opa Preusse war und der Vater dies geerbt bekam, dann ist man es wohl auch.

Erst mit einer nachgewiesenen Staatsangehörigkeit kann ich Artikel 20 GG in Anspruch nehmen, da dieser in Verbindung mit Art. 116 GG zu sehen ist.

Contra ist, wenn man die Ableitung bis 1913 nicht hinbekommt. Die Behörden tricksen auch immer rum und wollen verhindern, das man bis 1913 ableitet, z.B. wollen die letzten Urkunden etc zurückgeben und (noch besser) wollen eine Kopie des Personalausweises in die Akte beifügen. Man soll also letztendlich im 3. Reich verhaftet bleiben.

Ein paar Videos zu dem Thema:

Der Staatsangehörigkeitsausweis – Rico Handta (Teil 1)

Der Staatsangehörigkeitsausweis – Rico Handta (Teil 2)

Staatsangehörigkeitsausweis Nr.3

Staatsangehörigkeitsausweis Nr. 4

Staatsangehörigkeitsausweis Nr. 5

Der Staatsangehörigkeitsausweis – Rico H. (Kommentare)

Unterstützung für diesen Blog:

Wer den Blog unterstützen will kann findet hier einige Ideen. Vielleicht sind ja Mikrozahlungen von einem Euro/Monat möglich? Virtuelles Hausrecht Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts ist der Zutritt, jegliche Verwendung meiner E.-Mail Nachrichten verboten. Dieses Verbot betrifft auch alle Empfänger , die den Betreibern und Autoren, Inhalten und Darstellungen des Versenders in irgendeiner Weise Schaden zufügen wollen. Weiterhin gilt Artikel 5 GG

238 Gedanken zu „gelber Schein pro und contra“

  1. Wie kommt ihr eigentlich auf das schmale Brett, ein Ausweis habe eine andere Funktion, als etwas aus- bzw. nachzuweisen? Wenn man bei Euch liest (oder Filmchen schaut), dann hat man den Eindruck, ihr glaubt, die Tatsache, dass man einen bestimmten Ausweis besitzt, erwirbt oder abgibt, ändere etwas an der Rechtsstellung. Das ist doch Humbug!

    Ich will das mal an zwei ausgewählten Ausweisen veranschaulichen, bei denen ihr ja immer vorgebt, ihr würdet euch auskennen. (Dass das nicht so ist, habe ich euch ja oft genug aufgezeigt.)

    Beispiel a) Der Personalausweis

    Funktion des Personalausweises als Identitätsnachweis ist es, dass sich jemand ausweisen kann, das heißt, dass er seine Angaben über seine Identität beweisen kann. Wenn ich also Peter Müller, geb. am 24.01.1978 in Hamburg bin, dann kann ich eben dies mit dem Personalausweis beweisen. Dass ich aber jener Peter Müller bin, ist eine Tatsache, die unabhängig von dem Besitz des Ausweises ist. Ich war vor Erhalt des Ausweises Peter Müller, und ich bleibe es auch, wenn ich den Ausweis abgebe. Der Ausweis dient als Nachweis für eine Tatsache / eine Rechtsstellung. Er begründet sie jedoch nicht!

    Beispiel b) Der Staatsangehörigkeitsausweis

    Dieser hat, wie der Name schon sagt, die Funktion, die Staatsangehörigkeit nachzuweisen. Wenn ich also deutscher Staatsangehöriger bin, dann kann ich das mit dem Staatsangehörigkeitsausweis beweisen. Ich war aber vor Ausstellung oder Beantragung des Ausweises bereits deutscher Staatsangehöriger und ich bleibe es auch, wenn ich den Ausweis abgebe. Der Erwerb und Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit sind nicht vom StAG-Ausweis abhängig. Ihr seid also deutsche Staatsangehörige und bleibt es, unabhängig von eurem “heiligen” gelben Schein.

    Wäre schön, wenn ihr das mal zur Kenntnis nehmen könntet. Ihr könnt ja ruhig weiter euren geliebten gelben Schein beantragen, schließlich werden dafür ja auch Gebühren fällig. Und ihr könnt weiter eure Personalausweise abgeben und euch nur mit vorläufigen Reisepässen ausweisen, wenn euch das glücklich macht. Aber akzeptiert doch bitte, dass ein Ausweis Tatsachen belegt, aber nicht schafft! Das sollte doch auch bei euren verbohrten und indoktrinierten Ansichten zu akzeptieren sein, oder?

    1. Der Schein ist nur ein Stück Papier. Richtig. Das System wird die eigenen Papiere anerkennen müssen. Darum geht es erst einmal.
      Wer sich nun damit beschäftigt, erkennt plötzlich wer er ist. Und welche Rechte er hat.
      Dann wird es für das System unbequem. Deshalb schreiben viele gegen den Schein, denn wir sollen unsere Rechte nicht kennen und erst recht nicht wahrnehmen.

    2. @ramadan rantamtam

      vielleicht liest du dies noch um zu verstehen:
      Ich habe mich lange Zeit selbst gefragt, ob die gegenwärtige Situation so ist wie ich sie möchte. Dabei stellt sich zwangsläufig die Frage, wie man denn die Dinge dann zukünftig ändern kann, sofern man nicht zufrieden ist. Dies ist eine persönliche Entscheidung und dann auch eine Lebenseinstellung.
      Wenn dies dann klar ist, ergeben sich neue Ziele, welche dazu führen andere Wege zu gehen, da die Vergangenheit zur jetzigen Situation geführt hat.
      Wenn Du doch zufrieden bist und für Dich alles verbohrt und Indoktriniert? (Ich fühle mich beleidigt) ist, warum kommentierst du dann in diesem Blog? Wenn die Vereinigung der Lesben in einem Blog über Dildos diskutiert, schreibe ich nicht meinen Senf dazu, wieso sie dies nicht tun sollten, wenn ich eine gegenteilige Meinung habe!

      Ich verstehe Dich und deine Intention nicht.

      Aber zurück zum Post.
      Es ist Dir schon bewusst, das es eine rechtliche Unterscheidung:
      zwischen denen mit und ohne Stag gibt?
      oder anders: zwischen Einwohner und Bürger?
      Ich möchte Dir einige trotzdem einige Fragen stellen, welche ich für mich beantwortet habe:
      Du bist mit dem jetzigen System zufrieden?
      Falls ja: legitimierst Du politisch damit in direkter Weise die derzeitige Lage Europas und Haltung Deutschlands?
      Bist Du der Meinung, Du bekommst verlässliche Informationen zur politischen, persönlichen Willensbildung?
      Bemerkst Du nicht die tagtägliche Gehirnwäsche?
      Falls Du Kinder hast, hast du Dich mal damit auseinandergesetzt, was und wie in der Schule gelehrt wird? Dann ist Dir auch der heutige Druck bekannt, unter dem die Schüler leiden.
      Warum wird kein Grundrecht gelehrt?
      Wieso erhalten Kinder kein Wissen über die Kinderbeschwerdemöglichkeit vor der UN?
      Warum lernen die Kinder nicht, wie man z. B. Kartoffeln anbaut oder wie man heimische Nutzpflanzen verwendet?
      Warum sind die Gesetze so kompliziert?
      Ich kann diese Liste um ziemlich viele Fragen erweitern. Aber der Sinn sollte klar sein.

      Da es aber sehr viele Menschen sind, die sich die gleichen Fragen stellen, sollten diese mal rausfinden, wieviele Sie sind…
      Wie diese dann Ihre Ziele erreichen, ob mit oder ohne gelber Schein, ob alt oder jung, ob Mann oder Frau, damit hast Du lieber Ramadan anscheinend nichts zu tun.

      Namaste

    3. Und genau deswegen gibt es in der Regierung auch Abkommen wo man die Regelung der staatenlosen klären muss!!!!
      Weil ja deiner Meinung nach der Perso nur ein Identitätsausweis ist. Wieso macht sich eigentlich dann die Misere die Arbeit und erklärt den Leuten über Funk und Fernsehen das der verdächtige Islamist mit Kontakten zu ISIS nun einen anderen Personalausweis benötigt. (wo drin steht das er die BRD nicht verlassen darf)
      Warum nimmt er ihm den Perso nicht einfach ab. Und gibt ihm einen Zettel den er auf verlangen vorzeigen muss.

      Was machst du eigentlich hier auf dem Blog? Geh doch mit deinem Perso kuscheln und hab ihn lieb!!

    4. Es ist unrichtig das der Staatsangehörigenausweis Geld oder Gebühren kostet. Staatsangehörigkeits-Gebührenverordnung §1 StAGebV besagt in Art.2 : Gebührenfrei sind 1.die Einbürgerung nach
      a ) Artikel 116 Abs.2 Satz 1 des Grundgesetzes b) §10 des Reichs und Statsangehörigkeitsgesetzes
      Fazit: Erst schlau machen und dann aufklären und nicht so dummes Zeugs posten Ramadan Rantanplan.

    5. Hallo Ramadan Rantanplan

      Deine Ausführungen sind leider grundlegend falsch!

      Bitte laß mich erklären, warum:

      Die BRD funktioniert ausschließlich über juristische Personen. Wer in der BRD mitspielen will, benötigt eine juristische Person.
      Mit der Geburtsurkunde erschafft die BRD eine jur. Pers., die sie uns, wenn wir das wünschen, treuhänderisch zur Verfügung stellt. Diese jur. Pers. wird im Personalausweis/Reisepaß ausgewiesen.
      Da die BRD eine Seehandelsflotte unter der Handelsflagge schwarz/rot/gold ist, benötigt jeder, der mitsegeln will, ein Schiff.
      Dieses Schiff trägt einen Namen!

      Ein Mensch mit natürlicher Person kann nicht mitsegeln, da ihm das Schiff „NAME“ fehlt.

      Der Staatsangehörigkeitsausweis weist keine Staatsangehörigkeit aus.
      Die BRD benutzt Begriffe, um Bedeutungen zu verschleiern.
      Der StaG Ausweis weist eine natürliche Person, einen Familiennamen, aus.
      Und nur darum geht es.

      Die BRD verwendet folgende Begriffe, deren Bedeutung jedoch mißverstanden werden:

      Begriff: Bedeutung:
      Wohnung Unternehmensniederlassung
      Einwohner Unternehmen der BRD
      dt. StaA Deutscher seit 22. Juli 1913
      Name jur. Person / Firma
      Familienname natürliche Person / Mensch
      Fahrzeughalter Firma
      StaG Ausweis Heimatschein
      Personalausweis/Reisepaß Flottenzugehörigkeitsnachweis
      etc.

      Vergleiche dazu bitte:
      Bürger, Wohnsitz, Fahrzeugeigentümer etc.

      Die BRD funktioniert nach Seerecht.
      Alle „Gesetze“ der BRD gelten nur „auf See“.

      Eine Wohnung kann man nur „auf See“ haben, quasi ein Schiff, daß auch zum schlafen und wohnen genutzt wird.
      „Zu Land“ hat man einen Wohnsitz.
      Wo man das Recht auf einen Wohnsitz hat, beweist der StaG Ausweis.
      Wer keinen Heimatschein hat, ist dazu verdammt, „zur See“ zu fahren.
      Verwaltungs.- / Handelsrecht basiert auf Seerecht.

    6. Ja Mister ramadan man sollte sich erst mal bei Richtiger stelle erkundigen bevor man Blödsinnige aussagen Tätigt da Zeigt sich halt wie sich unwissende zu Profilieren versuchen ! Voll Gescheitert mein Guter ! Gruß Ritsch Staatsangehöriger §4 Abs.1 RuStaG

    7. Wie du schon begründet hast, dient der Ausweis, der Feststellung der perönlichen Daten. Der gelbe Schein dokumentiert jedoch noch etwas anderes, nämlich die deutsche Abstammung bis bzw. vor 1913. Das befähigt einen Inhaber wiederum sich auf die Haager Gesetze von 1913 zu berufen, die noch ihre Gültigkeit besitzen. Versuch das mal mit dem Personalausweis…, die lachen dich aus. Diese Gesetze sind die letzten, die in Deutschland bis heute gemacht wurden. Die BRD kennt neuzeitlich nur „Gesetz zur Verordnung…“ Also gibts hier nur Verwaltungsvorschriften und Verordnungen, die aber keine wirklichen Gesetze sind. Deshalb hast du mit dem Gelben Schein, und durch eine Vollauskunft über deine Person nachgewiesenen und viel wichtigeren RuStAG Eintrag, die Möglichkeit gegen jede Pfändung erfolgreich vorzugehen. Da die BRD-Institutionen auf besetztem Gebiet aggiert, dürfen die das gar nicht. Auch beim Knöllchen, oder einem Verkehrsdelikt ist die deutsche Polizei nicht für dich zuständig. Das dürfen auf besetztem Gebiet nur die Besatzungsmächte. Soviel zum Unterschiede der beiden Ausweise.

    8. Mal zur Erklärung:
      Gesetzliche Grundlage:

      (Passausweisgesetz nachfolgend Pauswg genannt)

      PauswG § 27 Pflichten des Ausweisinhabers

      (1) Der Ausweisinhaber ist verpflichtet, der Personalausweisbehörde unverzüglich
      1. den Ausweis vorzulegen, wenn eine Eintragung unrichtig ist,

      PauswG § 28 Ungültigkeit

      (1) Ein Ausweis ist ungültig, wenn
      2. Eintragungen nach diesem Gesetz fehlen oder – mit Ausnahme der Angaben über die Anschrift oder Größe – unzutreffend sind

      PauswG § 5 Ausweismuster; gespeicherte Daten

      (2) Der Personalausweis enthält neben der Angabe der ausstellenden Behörde, dem Tag der Ausstellung, dem letzten Tag der
      Gültigkeitsdauer, der Zugangsnummer und den in Absatz 4 Satz 2 genannten Daten ausschließlich folgende sichtbar aufgebrachte Angaben über den Ausweisinhaber:

      1. Familienname und Geburtsname,
      10. Staatsangehörigkeit,

      PauswG § 29 Sicherstellung und Einziehung

      (1) Ein nach § 28 Abs. 1 oder Abs. 2 ungültiger Ausweis kann eingezogen werden.
      (3) Eine Sicherstellung oder Einziehung ist schriftlich zu bestätigen.

      BGB (Buch 1, Allgemeiner Teil, Abschnitt 1, Personen, Titel 1, Natürliche Personen)
      § 12 Namensrecht

      Wird das Recht zum Gebrauch eines Namens dem Berechtigten von einem anderen bestritten oder wird das Interesse des Berechtigten dadurch verletzt, dass ein anderer unbefugt den gleichen Namen gebraucht, so kann der Berechtigte von dem anderen Beseitigung der Beeinträchtigung verlangen. Sind weitere Beeinträchtigungen zu besorgen, so kann er auf Unterlassung klagen.

      Urkundlicher Familienname laut Staatsangehörigenausweis ist Familienname, nicht fälschlich NAME!

      (Feldbezeichnung Personalausweis: NAME)

      Urkundliche Staatsangehörigkeit ist „deutsche Staatsangehörigkeit“ und nicht fälschlich die Nationalität bzw. das Adjektiv „deutsch“

      (Feldbezeichnung Personalausweis: NATIONALITÄT)

      BDSG § 4 Zulässigkeit der Datenerhebung, -verarbeitung und -nutzung

      (1) Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten sind nur zulässig, soweit dieses Gesetz oder eine andere
      Rechtsvorschrift dies erlaubt oder anordnet oder der Betroffene eingewilligt hat.

      § 4a Einwilligung

      (1) Die Einwilligung ist nur wirksam, wenn sie auf der freien Entscheidung des Betroffenen beruht. Er ist auf den vorgesehenen Zweck der Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung sowie, soweit nach den Umständen des Einzelfalles erforderlich oder auf Verlangen, auf die Folgen der Verweigerung der Einwilligung hinzuweisen. Die Einwilligung bedarf der Schriftform, soweit nicht wegen besonderer Umstände eine
      andere Form angemessen ist. Soll die Einwilligung zusammen mit anderen Erklärungen schriftlich erteilt werden, ist sie besonders
      hervorzuheben.

      § 20 Berichtigung, Löschung und Sperrung von Daten; Widerspruchsrecht

      (2) Personenbezogene Daten, die automatisiert verarbeitet oder in nicht automatisierten Dateien gespeichert sind, sind zu löschen, wenn
      1. ihre Speicherung unzulässig ist oder
      2. ihre Kenntnis für die verantwortliche Stelle zur Erfüllung der in ihrer Zuständigkeit liegenden Aufgaben nicht mehr erforderlich ist.

      BGB § 119 Anfechtbarkeit wegen Irrtums

      (1) Wer bei der Abgabe einer Willenserklärung über deren Inhalt im Irrtum war oder eine Erklärung dieses Inhalts überhaupt nicht abgeben
      wollte, kann die Erklärung anfechten, wenn anzunehmen ist, dass er sie bei Kenntnis der Sachlage und bei verständiger Würdigung des
      Falles nicht abgegeben haben würde. (2) Als Irrtum über den Inhalt der Erklärung gilt auch der Irrtum über solche Eigenschaften der Person oder der Sache, die im Verkehr als wesentlich angesehen werden.

      § 120 Anfechtbarkeit wegen falscher Übermittlung

      Eine Willenserklärung, welche durch die zur Übermittlung verwendete Person oder Einrichtung unrichtig übermittelt worden ist, kann unter der gleichen Voraussetzung angefochten werden wie nach § 119 eine irrtümlich abgegebene Willenserklärung.

      § 121 Anfechtungsfrist
      (1) Die Anfechtung muss in den Fällen der §§ 119, 120 ohne schuldhaftes Zögern (unverzüglich) erfolgen, nachdem der
      Anfechtungsberechtigte von dem Anfechtungsgrund Kenntnis erlangt hat. Die einem Abwesenden gegenüber erfolgte Anfechtung gilt als rechtzeitig erfolgt, wenn die Anfechtungserklärung unverzüglich abgesendet worden ist. (2) Die Anfechtung ist ausgeschlossen, wenn seit der Abgabe der Willenserklärung zehn Jahre verstrichen sind.
      Erklärung:

      Hiermit verzichte ich auf die mir durch Annahme des Personalausweises vergebene Staatszugehörigkeit der BundesRepublik Deutschland und bin somit beantragte „Deutscher Staatsangehöriger“i.S.d RuStAG.

  2. http://vereinigte-selbstverwaltungen.info/

    Wer es ganz ganz ganz… genau haben will, der/die möchte mit Herrn dr. Werner Ratnikow Kontakt aufnehmen (ggf. sich auch mal die Seite näher befassen)

    Wir haben uns die Anleitung für die Personenstandserklärung und die Proklamation der Selbstverwaltung besorgt (auch, wenn einige es kritisch sehen) und in eigener Regie die preußische Linie weit unter 1900 nachgewiesen und von einem Systemnotar in die Urkundenrolle eintragen lassen.

    Die BRD ist unser gemeinsamer Widersacher, so sehen wir das und ob die Amerikaner (Regierung) unsere Freunde sind, darüber kann jeder selbst mal in einer ruhigen Viertelstunde Überlegungen anstellen. Viertelstunde? Schafft man…

    1. Es gibt mehrere Möglichkeiten der Selbstbefreiung. Wir sollten alle sinnvollen testen und dann berichten, damit nicht zu viele in die verkehrte Richtung gehen.
      Was nutzt die beste Proklamation wenn sie im Papierkorb landet.
      Die Entscheidungen die bisher getroffen wurden sind zum Teil keine Einbahnstraßen, denn häufig ist §119 BGB im Spiel. Zunächst ist Vernetzung und Erfahrungsaustausch wichtig, dann gemeinsam den richtigen Weg gehen, mit genügender Teilnahme.

      1. Proklamationen, Willenserklärungen, not. Urkunde etc. sind alle quatsch! Das weiß ich, weil ich das alles selber gemacht habe.

        Warum?

        Weil Erklärungen abgegeben werden, danach aber weiterhin GEGEN diese Erklärungen gehandelt wird!

        Wer sich bei einer Meldebehörde anmeldet, heuert bei der BRD Handelsflotte an und fährt zur See! Ob er Deutscher ist oder nicht!

        Wer will, daß die BRD nicht mehr zuständig ist, muß nicht proklamieren, sondern nur und ausschließlich richtig handeln.

        Die richtige Vorgehensweise ist wie folgt:
        1. StaG Ausweis mit Abstammung vor 1914 besorgen.
        2. Foto und Fingerabdruck auf die beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister einfügen, zusammen mit dem StaG Ausweis apostillieren lassen.
        3. Abmeldung ins Ausland mit Abgabe Perso/Reisepaß.

        Fertig!

        Danach befindet man sich als natürliche Person in der Selbstverwaltung, da eine BRD nicht für nat. Pers. zuständig ist!

        Wer nun aus beruflichen Gründen weiter mitspielen muß:

        Siehe oben, füge aber Punkt 2a) ein:
        2a) Gründung einer juristischen Person = Personengesellschaft (e.K.)

        Wenn die BRD nur jur. Pers. kennt, warum sollten wir dann treuhänderisch eine von ihren nehmen, anstatt unsere eigene zu schaffen?

        Danach ändert sich das Vorgehen wie folgt:

        Ihr seid kein Angestellter mehr einer anderen Firma.
        Ihr seid „Angestellte“ Eurer eigenen Firma.
        Eure Firma entsendet Personal (Euch), um den Auftrag eines Arbeitgebers zu erfüllen.
        Der Arbeitgeber stellt nicht Euch ein, sondern beauftragt Eure Firma.
        Ihr bekommt keine Lohnabrechnung mehr, sondern Eure Firma schreibt dem Arbeitgeber eine Bruttorechnung für erledigte Arbeiten.
        Da Ihr nicht bei der BRD angeheuert habt, seid Ihr in der BRD auch nicht „steuer“-pflichtig.

        Die BRD kann nur Abgaben verlangen, wenn Ihr die von der BRD zur Verfügung gestellte jur. Person „NAME“ treuhänderisch übernehmt.
        Die BRD verlangt keine Steuern, sie verlangt eine Personenführungsgebühr. Diese Gebühr nennt sie „Steuer“, es ist aber keine (vgl. Begriff – Bedeutung!).
        Bei Banken heißt eine ähnliche Abgabe Kontoführungsgebühr.

        1. Ich habe es auch genauso gemacht und auf die Willenserklärung verzichtet. Zusätzlich sollte man sich, wenn Eigentum vorhanden ist, einen aktuellen Auszug aus dem Liegenschaftskataster besorgen, diesen dann mit einer Haager Apostille beglaubigen lassen. Dort steht man als Eigentümer drin – wichtig!

          1. Das stimmt leider nicht!

            Als Eigentümer ist ein Unternehmen der BRD eingetragen.
            Das Grundstück gehört damit der BRD.

            Ein Unternehmen der BRD erkennt man an Straße, Postleitzahl, Ort und Land.
            Ein Wohnsitz, also die Niederlassung einer nat. Person, besitzt diese Angaben nicht.

            Man schaue hier:

            http://de.wikipedia.org/wiki/Ladungsf%C3%A4hige_Anschrift

            “… oder, bei Unternehmern, eine Geschäftsanschrift nach Land, Ort, Postleitzahl und Straße…”

            In den Bescheinigungen ist die Geschäftsadresse einer Firma eingetragen, die der BRD gehört.

            Will man das ändern, muß man eine eigene Firma (Personengesellschaft) gründen, deren Inhaber nicht die BRD, sondern die eigene nat. Person ist.

          2. @Erevis Cale

            Hallo – interessanter Beitrag!

            Meine Frage a): Wie/wo gründe ich eine Personengesellschaft in „DE“ ohne Kontakt mit der BRD-Verwaltung bzw. deren „Ämtern“ zu haben? Oder ist dies in diesem Falle nicht relevant?

            Meine Frage b) Hast Du das Foto selber oder über einen Notar auf den Geburtenregisterauszug einfügen lassen? Wozu der Fingerabdruck?

          1. @Peiner

            Ich bitte vielmals um Entschuldigung!
            Ich meinte nicht Personengesellschaft, jetzt fange ich auch schon an, Begriffe durcheinander zuwerfen.

            Ich meine natürlich „Eingetragener Kaufmann“!

            Bitte schau hier:

            http://de.wikipedia.org/wiki/Eingetragener_Kaufmann

            Das hat einen ganz entscheidenden Vorteil:

            Handelsgesetzbuch
            § 129

            (4) Aus einem gegen die Gesellschaft gerichteten vollstreckbaren Schuldtitel findet die Zwangsvollstreckung gegen die Gesellschafter nicht statt.

            Du kannst im Netz reichlich Vordrucke für den Handelsregistereintrag finden.
            Der Termin beim Notar für die Unterschrift dauert ca. 45 sek., dann ist das Thema durch.

            Das Bild füge ich selber ein. Einscannen, Bild drauf, Fingerabdruck als lebender Mensch, ausdrucken.
            Dann Haager Apostille drauf (die mache ich nicht selbst 🙂 ), fertig.

            @joerg

            Bitte schau hier:

            http://www.dnoti.de/DOC/2010/2000.pdf

            Für Indien besorgst Du Dir noch eine Legalisation und fragst in der Botschaft an, ob Du eine Aufenthaltsgenehmigung brauchst.

          2. Hallo, was wollen die denn dann als Besteuerung, wenn ich meinen Namen als Kaufmann eintragen lasse? Magste denn da mal einen zusammenfassenden Bericht schreiben?

          3. Die wollen zuerst einmal Umsatzsteuer.

            Die Umsatzsteuer wäre dann:

            Umsatzsteuergesetz (UStG)
            § 13a Steuerschuldner
            (1) Steuerschuldner ist in den Fällen

            1.
            des § 1 Abs. 1 Nr. 1 und des § 14c Abs. 1 der Unternehmer;

            VOM UNTERNEHMER zu entrichten, nicht vom Unternehmen!

            Umsatzsteuergesetz (UStG)
            § 1 Steuerbare Umsätze
            (1) Der Umsatzsteuer unterliegen die folgenden Umsätze:

            1.
            die Lieferungen und sonstigen Leistungen,…

            FÜR SONSTIGE LEISTUNGEN!

            Unternehmer ist jedoch die natürliche Person.
            Diese sollte dann nachweislich Deutscher sein.

            Damit wäre die AO und alle darauf basierenden Gesetze aufgrund Art. 5 Abs. 1 Satz 2 BGBEG nicht anwendbar:

            „Ist die Person auch Deutscher, so geht diese Rechtsstellung vor.“

          4. Das ganze Problem an der Sache ist lediglich, den jetzigen Arbeitgeber aus dem Pflicht zu nehmen, vorab Einkommenssteuer für uns abzudrücken.

            Das funktioniert nur, wenn wir keine Angestellten mehr sind, sondern der Arbeitgeber ein Subunternehmen beauftragt, Personal zu entsenden, um die bestehende Arbeit zu erledigen.

            Dieses Subunternehmen muß uns gehören, das Personal sind wir selbst.

            Wir sind damit nicht mehr Angestellte des Arbeitgebers, sondern des Subunternehmens, also unserer eigenen Firma.

            Dementsprechend zahlt der Arbeitgeber keinen Lohn mehr, sondern begleicht die Rechnung unseres Unternehmens.

            Der Rest ergibt sich daraus von selbst…

          1. Nochmal @ Peiner

            Es ist gar nicht so von Nachteil, erst einmal die ganze Sache schön offiziell laufen zu lassen.
            Die BRD Behörden sollen doch ruhig erfahren, daß Du nun ein eigenes Schiff besitzt, auf dem Du Kapitän bist, und kein von der BRD Bestellter.

          2. Das ganze Geheimnis dieser Verbrecherorganisation BRD ist die „ladungsfähige Adresse“.

            Es ist völlig belanglos, ob GEZ rechtmäßig ist oder nicht, ob die „gelbe Briefe“ zustellen dürfen oder nicht, ob deren Vertragsangebote unterschrieben sind oder nicht, ob ein OWiG gilt oder nicht, ob ein GG erloschen ist oder nicht,
            und so weiter und so fort…

            Es gibt im Regime KEIN Gesetz, keine Verordnung, keine Anordnung etc., die vorschreibt, eine „ladungsfähige Adresse“ besitzen zu müssen!
            (Jedenfalls habe ich bis heute nichts gefunden!)
            Weder juristische noch natürliche Personen, und schon gar keine Menschen.

            Die Systemlinge jedoch sind verpflichtet, ihren Müll irgendwohin schicken zu müssen!

            Wer also begriffen hat, daß weder er selbst, noch seine Personen verpflichtet sind, eine Anschrift in der BRD besitzen zu müssen, der gewinnt.
            Alle anderen verlieren!

            Denn:

            Wir können selbst entscheiden, ob wir uns bspw.

            Musterstr. 1
            55555 Musterhausen
            NRW/BRD

            melden, oder in der

            Landgemeinde Musterhausen
            Provinz Rheinland
            Preußen

            bleiben wollen.

            Für Letzteres ist die BRD nicht zuständig!

          3. Abschließend noch zur Verdeutlichung:

            Ein Blick in die AO:

            Abgabenordnung (AO)
            § 8 Wohnsitz
            Einen Wohnsitz hat jemand dort, wo er eine Wohnung unter Umständen innehat, die darauf schließen lassen, dass er die Wohnung beibehalten und benutzen wird.

            => Klare Unterscheidung Wohnsitz – Wohnung.
            Für einen Wohnsitz sind „Umstände“ erforderlich!

            Abgabenordnung (AO)
            § 9 Gewöhnlicher Aufenthalt
            Den gewöhnlichen Aufenthalt hat jemand dort, wo er sich unter Umständen aufhält, die erkennen lassen, dass er an diesem Ort oder in diesem Gebiet nicht nur vorübergehend verweilt. Als gewöhnlicher Aufenthalt im Geltungsbereich dieses Gesetzes ist stets und von Beginn an ein zeitlich zusammenhängender Aufenthalt von mehr als sechs Monaten Dauer anzusehen; …

            => Der Bezug einer Wohnung ohne „Umstände“ bedeutet lediglich den „gewöhnlichen Aufenthalt“.

            Ein Wohnsitz ist etwas ganz anderes!

            Wer also eine Wohnung länger bezieht, hält sich nur gewöhnlich auf, lässt sich aber nicht dauerhaft nieder.

            Leider sind mir die „Umstände“ für eine Wohnsitznahme bis heute verschwiegen worden.

          4. Ein Tipp noch zu benannten „Umständen“:

            Einen Wohnsitz können nur natürliche Personen haben, einen gewöhnlichen Aufenthalt auch juristische…

          5. @Erevis Cale

            Vielen Dank für die Ausführungen!

            Ich fasse mal für mich kurz zusammen – ggf. unvollständig, weil es noch viel für mich zu lesen & recherchieren gibt.

            a) Einen e.K eintragen lassen -> Dann muss ich aber noch eine Einzelpersonenunternehmen etc. gründen, die ich als e.K. führe?

            b) Das mit dem Fingerabdruck Erschließt sich mir noch nicht. Und macht es nicht Sinn das mit dem Foto ggf. über einen Notar zu machen – oder ist das Sinnlos, weil das mit dem Geburtenregisterauszug o.k. ist – denn eine Verwaltung bez. meines Personenstandes/Staatsangehörigkeit gibts sowieso nicht – und ich handle in Not und Abwesenheit dieses nicht mehr funktionsfähigen Staates?

            c) Apostilierungen – da steht immer was von Landgerichtspräsidenten – aber für Peine macht das angeblich in Braunschweig eine Polizeidirektion (nach einer offiziellen Übersicht die ich habe). Verstehe ich was falsch – oder gibts Apostillen von verschiedenen Stellen für einen bestimmten räumlichen Bereich?

          6. @ Peiner

            Zu a)
            Nein, e.K. ist das eingetragene Einzelunternehmen.

            Zu b)
            Ein Notar hat nur Sinn, wenn er die Zulassung der Militärregierung hat.
            Wenn Du Dich in der Eigenverantwortung befindest, was nützt Dir da ein BRD Hansel?
            Der ist nicht mal zuständig.

            Zu c)
            Mußt Du schauen, wer das macht. Bei mir ist es die Bezirksregierung.

  3. Ich muss doch ein paar Zeilen dazu schreiben. Der gelbe Schein mit EStA Auszug, dem richtigen natürlich ist nur ein Systemtool von denen ausgestellt wo die feststellen, wir sind nicht BRD Zugehörige.
    Das ist eine Zwischenstufe, mehr nicht. Später können wir da ganz drauf verzichten, was für die komplette Trennung notwendig ist.
    Wichtig ist trotz allem, Erklärung abzugeben, insbesonder ohne den gelben Schein zu haben. Der entgegengesetzte Wille zur Ausbürgerung muss erklärt werden. Der Austritt aus dem römischen Recht muss erklärt werden, da alle Menschen diesem unterstellt sind.
    Solange die Strukturen des deutschen Bundes, bzw. der Bundesstaaten noch nicht funktionieren, müssen wir, ob wir wollen oder nicht, uns arrangieren.
    Auf welche Art und Weise wir das am besten machen, das testen wir zur Zeit. Wegen des Stillstandes der Rechtspflege schlägt das System wild um sich. Sehr viele Gerichtsverhandlungen können nicht eröffnet werden, weil der Richter nicht nachweisen kann, gesetzlicher Richter mit Amtsausweis zu sein.
    Deshalb betrachtet den gelben Schein als ein Werkzeug auf dem Weg zur Befreiung, denn mehr ist er nicht. Andere Papierstücke sind viel wichtiger.

  4. Ich persönlich halte die gelbe Schein-Nummer für überflüssig. Eine Abstammung gemäß RuStaG 1913 kann ich auch mit den Geburtsurkunden meiner Vorväter(Mütter) erbringen. Dazu brauch ich mir von der BRD nicht bestätigen lassen, das das so ist. Den Personalausweis zurück zu geben, das halte ich für wesentlich wichtiger.

    1. Rückgabe Personalausweis heute passiert.Vorsprechen Einwohnermeldeamt eine Nummer gezogen,schwupps Nr 61, schon war ich dran.Ich sage ich würde gerne meinen Personalausweis abgeben, der Herr gegenüber schaut mich und meinen Zeugen verdutzt an.Ich sagte ihm der Personalausweis sei falsch,weil dort Name steht und Deutsch und das aus dem Passausweisgesetz § fen so und so eben nicht zu trifft und ich ihn deshalb abgeben will.Nein, er schmiss mir den Ausweis wieder auf den Tisch und meinte, den nehme ich nicht an. Ich fragte ihn nach seinem Vor und Nachnahmen aber er wollte mir nur letzteres geben.Nun gut dachte ich mir und stiefelte zum Bürgermeisterbüro und trat ein.Die nette Dame hörte mir zu und meinte es kümmere sich Herr K. um die Sache und versuchte ihn telefonisch zu erreichen.Herr K kam in begleitung eines Herren von der Ordnungsbehörde und bat uns zum Gespräch,dieses verlief nun zunächst freundlich.Er sagte es gehe sicherlich um den Staatsangehörigenausweis und der sei in Arbeit und ich könne diesen diese Woche noch holen.Dann kam ich auf meinen Personalausweis zu sprechen,und da änderte sich die Stimmung brutal ! Er meinte ich müsse einen Ausweis haben und ich sagte ihm das ich ja einen Reisepass habe.Nein meinte er, ich müsse einen Personalausweis haben und wenn ich keinen hätte würde das 1000 Euro Bußgeld kosten.Daraufhin verwies ich ihn darauf,das es das OWiG nicht mehr gebe und warum.Darauf meinte er, das interessiere ihn alles nicht. Dann meinte er, er würde wenn ich ihm meinen Reisepass vorzeige den Personalausweis nach dem Vorzeigen des Reisepasses und einer Belehrung, den Personalausweis zurück nehmen und das ich mich strafbar machen würde, sollte der Reisepass abgelaufen sein oder aber ablaufen.Ich weiss nicht wie ich es beschreiben soll,aber der Herr war sichtlich nervös und total aufgeregt.Die Sache schien ihn sehr sauer werden zu lassen.Er meinte das Gespräch sei hiermit beendet.Ich wollte ihm noch die Hand geben aber er meinte, die will ich jetzt auch nicht mehr ! Warum der so angepisst war ich weiss es nicht. Ich war doch ihm gegenüber höfflich, habe ihn ausreden lassen und zu gehört.Es kam mir so vor,als fürchte er sich irgentwo vor etwas. Ein unheimliches Gefühl war das in dem Moment als er das Gespräch plötzlich abruppt beendete.Ich verliess das Rathaus mit dem Zeugen und wir waren uns beide bewusst, da regt sich etwas im „Staate“ soviel zu dem erlebten.

      1. Weil die Herren und Damen genau wissen, das sie argumentativ nichts einbringen können, andererseits aber ihre existenzbedrohenden Dienstanweisungen haben, geraten sie schnell in einen Konflikt, der nur durch Wut aufgelöst werden kann. Ein wütender Angriff ist eben die beste Verteidigung, wenn man sich selbst nicht sicher ist und an seinem Weltbild zweifelt.

        1. Jeder, der sich bei einer Meldebehörde anmeldet, geht einen privatrechtlichen Treuhandvertrag mit der BRD ein.

          Perso und Reisepaß sind Ausweisdokumente für „deutsche Staatsangehörige“.

          „Deutsche Staatsangehörige“ sind juristische UND natürliche Personen, beide bekommen das gleiche Ausweisdokument!

          Ein bloßer Personalausweisträger übernimmt die Treuhänderschaft einer jur. Person der BRD.
          Damit unterliegt er Bundesrecht, ohne die Rechtsstellung als Deutscher zu haben.

          Ein „gelber Schein“ Inhaber BESITZT die deutsche Staatsangehörigkeit und damit die Rechtsstellung als Deutscher.
          Er hat damit das Recht, als natürliche Person zu gelten und staatlich deutsches Recht in Anspruch zu nehmen oder unter Bundesrecht zu verweilen.

          Bloße Persoträger haben einen gewöhnlichen Aufenthalt (Einwohner, Bewohner des Bundesgebietes), „gelbe Schein“ Inhaber nehmen einen Wohnsitz (Bürger).

          Der Perso ist nicht der entscheidende Faktor an der Sache. Entscheidend ist, ob ich als jur. oder nat. Person „deutscher Staatsangehöriger“ bin.
          Und nat. Pers. bin ich nur mit „gelbem Schein“.

          1. Das würde ich so nicht sehen. Natürliche Person bin ich durch Geburt als Mensch – BGB §1. Selbst wenn es den §1 BGB nicht geben würde, wäre ich Mensch. Als Mensch bin ich nicht Eigentum von irgendwem oder irgendwas.
            Ich benötige kein Papier um mich als Mensch zu autentifizieren, die Tatsache ist offenkundig. Dies zu bestreiten und einen Menschen als Ding/Sache zu betrachten oder entsprechend zu behandeln ist geisteskrank.

          2. Die behandeln Dich nicht als Sache!

            Dir wird eine jur. Person zur Verfügung gestellt, die Du freiwillig durch Anmeldung übernimmst.
            Darüber machen sie Dich haftbar!

            Die verhalten sich absolut rechtlich sauber!
            Du mußt Dich ja nicht anmelden!

            Du kannst Dich halten, wofür Du willst, daß ist Dein absolutes und uneingeschränktes Recht, völlig klar.
            Doch wenn Du Treuhänder einer Treuhand wirst und diese Treuhand wird belastet, dann zahlst Du!
            Du mußt ja kein Treuhänder werden!

  5. @ Charly w.
    „Wichtig ist trotz allem, Erklärung abzugeben, insbesonder ohne den gelben Schein zu haben. Der entgegengesetzte Wille zur Ausbürgerung muss erklärt werden. Der Austritt aus dem römischen Recht muss erklärt werden, da alle Menschen diesem unterstellt sind.“

    Hast Du da vorlagen wie sowas aussehen koennte?

    1. Es kann völlig entspannt geblieben werden!

      Deutsche nach RuStaG 1913 unterliegen dem römischen Recht nicht!

      Römisches Recht wurde erst durch das Weimarer Diktat (Art. 137 ff.) wieder aktuell, der Grund, warum wir uns seit über 100 Jahren im Krieg befinden.

  6. Nun schreibt auch Wikipedia endlich die Wahrheit!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Staatsangeh%C3%B6rigkeitsausweis

    „Hintergrund

    Entgegen weitläufiger Meinung ist der Staatsangehörigkeitsvermerk deutsch in einem (nachweislich echten) deutschen Personalausweis oder Reisepass kein sicherer Nachweis über das Bestehen der deutschen Staatsangehörigkeit,[1][2] sondern legt die Vermutung (vgl. Indiz) nahe, dass der Ausweisinhaber im Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit ist. Solche Ausweispapiere können daher lediglich zur widerlegbaren Glaubhaftmachung des Besitzes der deutschen Staatsangehörigkeit dienen. Unter Glaubhaftmachung wird ein herabgesetztes Beweismaß verstanden, für das die Darlegung einer überwiegenden Wahrscheinlichkeit ausreicht, ohne dass ein formaler Beweis erbracht werden muss.“

    =>

    Wer lediglich einen Perso oder Reisepaß vorlegt, widerlegt damit die Vermutung, deutscher Staatsangehöriger zu sein.
    Er wird dann nach Bundes – „recht“ verwurstet!

  7. @Erevis Cale
    Zum Thema Kaufmann:
    Ich bin seit 2013 Freiberufler im Gesundheitswesen und seit Dezember 2014 habe ich den gelben mit korrekter Esta.
    2013 wusste ich noch nix von meinem Glück als Staatsangehöriger eines Bundesstaates,somit hatte ich damals auch einen Steuerberater angagiert. Bis Datum heute habe ich noch keine Steuererklärung abgegeben. Zum Glück habe ich auf meinen Quittungen nie inclusiv MwSt notiert.Jetzt kam die Androhung einer Zwangsgebühr weil ich die Steuer noch nicht abgegeben habe…
    Kann ich mich rückwirkend zum Kaufmann eintragen lassen? Rückt mir dann nicht die Gewerbesteuer, IHK und die anderen Geier aufm Pelz vor denen ich zur Zeit verschont bin?
    Heimatliche Grüße

    1. Als Freiberufler bist Du weit vor!

      Du mußt lediglich alle Meldeadressen in der BRD abmelden und so weiter machen, wie bisher.
      IHK etc. kannst Du dann kündigen, da Du Dein Gewerbe in der BRD abgemeldet hast.
      Als Deutscher bist Du nicht abgabenpflichtig.
      Rückwirkende Forderungen gegen Dich werden sie wohl dennnoch versuchen, geltend zu machen, da Du bisher noch im Treuhandverhältnis mit der BRD stehst und deren Treuhandregelungen anerkennst.

        1. Vorübergehender Umzug ins Ausland und Ruhe ist! Und solltest Du eines Tages zurückkehren, nimmst Du Dir einen Wohnsitz, eine Neuanmeldung ist nicht nötig, sonst wärst Du ja wieder drin im System.

          1. Ok. Danke…. Habe irgendwo gelesen das wenn ich abgemeldet bin meine Adresse wie sie derzeit besteht nicht mehr verwenden darf. Was ist mit den bestehenden Verträgen zb Versicherung, Wassergebühren, Strom…usw wohin sollen diese geschickt werden wenn ich hier nicht mehr gemeldet bin. Habe ja ein eigenes Haus (mit eingetragenem Wohnrecht für mich

          2. Schau hier:

            http://de.wikipedia.org/wiki/Ladungsf%C3%A4hige_Anschrift

            Deine jetzige Adresse ist eine Geschäftsadresse!

            Land, Ort, Postleitzahl und Straße…

            Ein Wohnsitz hat diese Bestandteile nicht.

            Deinen Wohnsitz kannst Du nicht in der BRD nehmen, den nimmst Du hier:

            http://www.gemeindeverzeichnis.de/gem1900/gem1900.htm?gem1900_2.htm

            Änderungen bis 1918 für Deine Gemeinde mußt Du dann noch erforschen, am einfachsten über wikipedia.
            Dementsprechend gibst Du Deinen Wohnsitz dann an, ohne Postleitzahl und Ort, nur mit Straße und Nummer.

      1. Hallo Erevis!

        Hier gibt es interessante Aussagen, die mich ein Stück weiterbringen könnten 🙂

        Vor zwei Jahren habe ich mein Angestelltenverhältnis gekündigt und bin seit dem als freiberuflicher EDV Berater unterwegs. Dazu habe ich meine freiberufliche Tätigkeit beim Finanzamt angezeigt und eine Steuernummer erhalten. Da hatte ich mich noch nicht mit Staat, Staatsangehörigkeit, Gesetze und Verordnungen beschäftigt.Dass man möglichst alles bei den BRD Behörden kündigt, leuchtete mir allerdings schon ein.

        So habe ich mich vor 1,5 Jahren bei der Gemeinde ins Ausland abgemeldet. Ich lebe hier mit Familie, der Frau gehört das Haus, wir sind gemeinsam „versteuert“. Die Abmeldung ging problemlos in wenigen Minuten. Der Sachbearbeiter war nur etwas überrascht…ihre Frau bleibt hier?

        Wenige Tage später erhielten wir Herr und Frau an die gemeldete Adresse einen Schreiben vom Finanzamt: „Fragebogen zur beschränkten Steuerpflicht“. Den auszufüllen war mir zu blöd, ich dachte es sei besser meine freiberufliche Tätigkeit auch beim Finanzamt abzumelden. Das habe ich auch getan und meine Geschäftspartner darüber informiert, dass sie zukünftig von mir Rechnungen ohne Steuernummer erhalten werden. Das gab gleich Protest, weil sie nur Rechnungen mit Steuernummer akzeptieren, da sie sonst Steuerrechtlich nicht verwertbar ist. Da wurde mir wieder mal klar, wie perfide dieses Dreckssystem ist. Ohne eine sinnvolle Lösung zu finden, habe ich alles wieder angemeldet.

        Mittlerweile habe ich einen gelben Schein, abgeleitet bis 1907. Ich würde mich gerne wieder bei der Gemeinde abmelden. Was könnte ich jetzt anders machen?

        Bin für jeden Tipp Dankbar!
        Grüße aus Ottobrunn,
        Dirk

          1. Na bitte!

            Anstatt Steuernummer kommt der Satz der Steuerlastumkehr drauf, da Du eine Firma im Ausland betreibst.

          2. Servus Erevis,

            die Firma als Ausland zu betrachten ist eine coole Idee, die gefällt mir !

            Mal angenommen, ich hätte meine Person bei der Gemeinde abgemeldet und die freiberufliche Tätigkeit auch beim Finanzamt abgemeldet. Was müsste ich als Absender schreiben, wenn ich meine Dienstleistung einem Auftraggeber in Rechnung stellen möchte? Etwa so in der Art:

            Wohnsitz Familie Mauz
            Landgemeinde Unterhaching

            Meine Geschäftspartner sehen das skeptisch, weil das (in Ihren Augen) keine vollständige Adresse ist und schon gar nicht im Ausland. Bei dem Link von friedrich steht ja, dass auch Ausländische Firmen eine vollständige Adresse brauchen.

            Und wie sieht es aus mit der Bankverbindung, da steht ja auch noch mal der Name der Jur. Pers. Einfach weg lassen?

            Mir ist auch bewusst, dass wir ein anderes Geldsystem brauchen. Am besten wäre ein Situation, erst gar keine Rechnung schreiben zu müssen, um dem System so wenig Energie wie möglich abzugeben. Aber bis ich mit Tauschen und Gegenseitigkeit auskomme, das dauert noch eine Weile. Da müssen erst noch mehr aufwachen.

            Ciao,
            Dirk

  8. Supi. Danke. Also schreibe ich auf meinem privaten Briefkopf:
    frank carlo aus dem Hause XXX
    Wohnsitz nach BGB
    Anwesen XXX
    Ellers Kreis Fulda
    Hessen-Nassau
    Und alle meine Versicherungen/Verträge ändere ich um, als Versicherungsnehmer meiner freiberuflichen Firma.
    Zukünftig werde ich nur noch Verträge als Fa XXX abschließen. Soweit alles verstanden.
    Was passiert mit meinem Haus. Im Grundbuch stehe mit meinem bürgerlichen Namen. Hatte vor kurzem mit meinem gelben einen amtlichen Grundbuchauszug nach deutschem Recht mit Apostille (Russland) mir zukommen lassen. Jetzt wollte ich die durch das Katasteramt mein neu vermessenes Grundstück Lagebezeichnung auch apostillieren lassen. Denke sicher ist sicher. Aber ist die BRiD nicht Eigentümer des Landes worauf mein Grund und Boden sich befindet?

    1. Ich würde nur den Familiennamen nehmen.
      Deine nat. Person hat einen Wohnsitz.

      Gib der BRD so wenig Daten wie möglich. Wenn die eine Straße bekommen, machen die ein Zwangsanmeldung.
      Also laß die Straße auch besser weg.

      Was das Grundstück angeht, dazu habe ich hier etwas geschrieben

      http://schaebel.de/souveraenitaet/privat/bank-und-geldangelegenheiten/

      Da Du Verwalter eines Grundstücks bist, ist das für Dich sehr ärgerlich, darüber bekommen sie Dich, wenn auch nicht de jure, aber de facto immer!
      Du magst zwar am Ende die Verfahren gewinnen, wirst aber keine ruhige Minute mehr haben.

      Ich hatte 11 ETW und 1 Haus, alles bin ich zum Glück recht schnell los geworden.
      Was nützt es mir, derartiges zu besitzen, wenn ich nicht Eigentümer des Grund und Bodens bin.
      Also weg damit, fremd mieten, nicht anmelden und Ruhe haben.

      Ich weiß nicht, wie Deine Firma funktioniert, doch melde auf jeden Fall das Gewerbe in der BRD ab. Du mußt jedes Treuhandverhältnis mit der BRD beenden und denen keinerlei Infos mehr geben.
      Zur Not schaltest Du noch eine Unlimited/Limited mit oder ohne Treuhänder über UK dazwischen, um Deine Spuren verwischen zu können.

      1. Hallo erevis !

        Verfolge gespannt deine Beiträge sowie Kommentare. Nur mit der Abmeldung von der BRD u. den machbaren Prozessen
        danach komme ich mit meinem Verständnis nicht ganz klar.
        Zum Verständnis: bin Freiberufler (Heilpraktiker) mit eigener
        Praxis. Wohnung/Praxis gemietet. Eigene Immobilien schon
        längst verkauft !!
        Also ich „verreise“ jetzt für einige Zeit, wohne aber noch immer am selben Ort, selbe Straße. Praktiziere dort weiter.
        Miete geht an Vermieter, wird dort also unter meinem Namen ! gebucht. Konten sind auch noch vorhanden.
        Wasser/Strom/Kfz/Krankenversicherung u.a. laufen ja weiter unter der bekannten Anschrift. Weiter durchgespielt
        zahle ich nach der Abmeldung keine EKST mehr.
        Führe Briefverkehr der Anschrift „Landgemeinde XXXX,
        Königreich Bayern, Krachlederne Straße 00“
        Wie soll das bitte funktionieren ? ?? Ist doch meschugge, oder …
        Was ist mit dem eingetragenen Kaufmann ?
        Ehrlich Leute, das ist so ein Verhau an Info`s, nix wird mal
        sauber herausgearbeitet, step by step, so daß sich auch die
        „Uneingeweihten“ in die ohnehin schon bekloppte Welt reindenken können. Das wäre mal was !
        Bin auch gerne bereit, für fundierte, wirklich machbare und
        bereits erprobte Erkenntnisse meinen Energie-Ausgleichs-
        beitrag zu geben. Freue mich sehr auf deine Ausführungen
        und sage schon jetzt mal danke.
        Otto

        1. Zusammenfassung zum Zustand der Bundesrepublik Deutschland

          Der geheime Staatsstreich vom 08.12.2010 versetzt die BRD – Organe in Schweigen
          Das Kernproblem von Deutschland und der gesamten Welt ist die bis heute ungelöste deutsche Frage – die heiße Kartoffel in der Welt:
          Ausgangssituation: Der Weltkrieg wurde bis heute nicht beendet. 1945/1990 kein Frieden – HLKO Artikel 24 = *Kriegslisten… sind erlaubt.*
          Die *Bundesrepublik Deutschland* ist nicht Deutschland Die Bundesrepublik Deutschland führt bis heute die Nazi-Kolonie des 3. Reiches von Adolf Hitler ungehindert weiter. (R = STAG: unmittelbare Reichsangehörigkeit = Deutsche Staatsangehörigkeit = Kolonieangehörigkeit aus den ehem. Deutschen Schutzgebieten- Verweis Zeitzeugen- Staatsrechtler wie Dr. jur. Herbert Hauschild, Hermann Weck, Dr. Walter Schätzel, Dr. Bernhard Lösener, G. Zeidler)
          Die NS- Gleichschaltungskolonie *Bundesrepublik Deutschland* überlagert bis heute den deutschen Heimatstaat *Deutschland*.
          Die Verordnung über die deutsche Staatsangehörigkeit vom 05.02.1934 ist mit der militärischen Kapitulation des 3. Reiches nicht ersatzlos untergegangen. Auch die NS- Glaubhaftmachung *DEUTSCH* von Adolf Hitler wurde 1945 im verbliebenden deutschen Staatsgebiet NICHT beseitigt und wird bis heute in Deutschland angewendet. (RGBL 05.2.1934, Neues Staatsrecht 1934, Seite 54, Amtsblatt für Schleswig Holstein 29.06. 1946 Nr. 3 Jahrgang 1, Staatsgesetzblatt für die Republik Österreich vom 14.07.1945, Ausweisdokumente der BRD)
          Der Artikel 116 GG verstößt gegen Artikel 139 GG.
          Nach dem Waffenstillstand 1945 wurde ab 1949 die geistige Besetzung angewendet.
          Nazi- Gesetze und die deutsche Zwangs- Staatsangehörigkeit vom 5.02.1934 sind durch geistige Okkupation im Verborgenen geblieben. Durch heimtückische Falschinformationen und täuschende Anwendung von Nazi – Gesetzen hat sich dieser Zustand in den Köpfen der Menschen bis heute normalisiert.
          Die deutschen Bundesbürger glauben durch die NS- Glaubhaftmachung „DEUTSCH“ von 1934 an die deutsche Staatsangehörigkeit vom 05.02.1934.

          Der geheime Staatsstreich Am 8.12.2010 erfolgt ein geheimer Staatsstreich der Bundesrepublik Deutschland, die auch eine Urkundenfälschung (Datumfälschung zur Täuschung: 05.02.1934 auf dem 22.07.1913 geändert) im Staatsangehörigkeitsgesetz beinhaltet. Des Weiteren wurde am 08.12.2010 das Fundament der deutschen Staatsangehörigkeit, die (unmittelbare) Reichsangehörigkeit beseitigt. Die unmittelbare Reichsangehörigkeit ist die unmittelbare deutsche Staatsangehörigkeit – beides ist ein und dasselbe. (RGBL 05.2.1934, Neues Staatsrecht 1934, Seite 54, Verweis Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG 1913) BGBl. I S. 1864 08.12.2010 Bundesgesetzblatt Teil III vom 01. Aug

          Durch diesen Vorgang wurde ab dem 08.12.2010 jeder Bürger der BRD mit der deutschen Staatsangehörigkeit und der NS- Glaubhaftmachung *DEUTSCH* staatenlos und durch die unmittelbare Unionsbürgerschaft doppelt staatenlos! (Verweis unmittelbare Unionsangehörigkeit = Mitgliedschaftsverhältnis – Nichtstaatsangehörigkeit und Welt – Bürgerschaft – Der Unionsbürger von Christoph Schönberger)
          Der Artikel 16 GG wurde am 08.12.2010 durch täuschen beseitigt.
          Die BRD vollzog diesen geheimen Staatsstreich und hält die beseitigte deutsche Staatsangehörigkeit von 1934 durch die NS- Glaubhaftmachung *DEUTSCH* von 1934 künstlich am Leben.
          Konsequenzen: Durch die Streichung der Reichangehörigkeit im deutschen Staatsangehörigkeitsgesetz (STAG) wurde das bundesdeutsche Personal hinterlistig STAATLOS gemacht. Das von Adolf Hitler ab 1934 gleichgeschaltete *DEUTSCHE VOLK* wurde damit vollständig entrechtet und entmachtet, um es für die faschistische Neue Welt Ordnung vernichten zu können. (Staus Vogelfrei)
          Alle nationalen und internationalen Verträge, die mit der Bundesrepublik Deutschland geschlossen worden sind, sind dadurch gebrochen und nichtig. Die Bundesrepublik Deutschland und alle Ihre Organe sind durch Staatlosigkeit juristisch GESCHÄFTSUNFÄHIG. Durch den damit hervorgerufenen Stillstand der Rechtspflege herrschen heute in Deutschland Anarchie und chaotische Zustände! Die Bundesrepublik Deutschland hat sich durch die eigene Staatlosigkeit selbst jeglicher Legitimation beraubt und staatrechtlich das Genick gebrochen. Es handelt sich um einen globalen Generalbetrug der Bundesrepublik Deutschland. Heute existiert nur noch ein religiöser Glaube an die staatlose NS- Gleichschaltungskolonie *DEUTSCH* von 1934.
          Wenn die BRD – Sklavenkolonie in der Europäischen Union (EU) endgültig aufgegangen ist, hat der geheime Staatsstreich funktioniert. Ca. 85 Millionen Personalangehörige werden in der BRD vom Faschismus getäuscht und danach vom EU- Faschismus existenziell vernichtet. Das ist de facto Völkermord – ausgeführt durch die faschistischen Verschwörer.
          Der Höhepunkt der Integration in der BRD ist, wenn ein Ausländer seine kostbare Heimatangehörigkeit aufgibt und dafür über die Unionsbürgerschaft die NS- basierte doppelte STAATENLOSIGKEIT erhält.

          Der blockierte Welt– Frieden – der nicht beendete Weltkrieg. Bis heute konnte Deutschland mit über 54 Nationen keine Friedensverträge schließen. Der WELT – KRIEG ist daher NICHT beendet. Der Welt- Frieden wird durch die NS- Kolonie Bundesrepublik Deutschland verhindert. Die Folgen sind für alle Menschen vernichtend! (Verweis öffentlich propagierter Plan der Faschisten: “Zukunft ohne Menschen”)
          Das deutsche Problem betrifft daher alle Völker/ Menschen der Welt, die von der Neuen Welt Ordnung durch den NICHT beendeten Welt – Krieg in Ihrer Existenz bedroht sind.

          Verweis auf die aktuell unmittelbare heiße Kriegsgefahr durch den faschistischen Putsch in der Ukraine.

          Die deutsche Generallösung für Heimat & Welt- Frieden – Zukunft für alle Völker/ Menschen – *German Card*

          Das Kernproblem in Deutschland – die Verfassung fehlt. Die Bundesrepublik
          Deutschland besitzt die doppelte Staatlosigkeit. Die Europäische Union hat ein Problem mit der BRD. Die deutschen Staatsangehörigkeit aus dem 3. Reich wurde am 8.12.2010 beseitigt und wird bis heute unter Täuschung weitergeführt = Staatlosigkeit 1. Der geheime Staatsstreich wurde stillschweigend vollzogen und endet in der unmittelbaren Unionsbürgerschaft = EU Staatlosigkeit 2. Alle NS- Gleichschaltungsgesetze und Gesetze wurden durch die Alliierten mit SHAEF Gesetz Nr. 1 Artikel III strafbewehrt verboten und aufgehoben.
          *…Die Auslegung oder Anwendung deutschen Rechts nach nationalsozialistischen Lehren, gleichgültig wie und wann dieselben kundgemacht wurden, ist verboten….“ Damit ist auch die täuschende Ausgabe und Verwendung der *Deutschen Staatsangehörigkeit* von 1934 und der NS- Glaubhaftmachung *DEUTSCH* von 1934 ausdrücklich und zweifelsfrei verboten.
          HKLO Artikel 24: „Kriegslisten …sind erlaubt.“ Die NS- Gleichschaltungsgesetze und Gesetze werden aber bis heute stillschweigend unter Täuschung weiter angewendet. Konkludente Annahme wird vorausgesetzt. Potsdamer Abkommen vom 2. August 1945] III. Deutschland
          „Es ist nicht die Absicht der Alliierten, das deutsche Volk zu vernichten oder zu versklaven. Die Alliierten wollen dem deutschen Volk die Möglichkeit geben, sich darauf vorzubereiten, sein Leben auf einer demokratischen und friedlichen Grundlage von neuem wiederaufzubauen. Wenn die eigenen Anstrengungen des deutschen Volkes unablässig auf die Erreichung dieses Zieles gerichtet sein werden, wird es ihm möglich sein, zu gegebener Zeit seinen Platz unter den freien und friedlichen Völkern der Welt einzunehmen.“
          Das Grundgesetz ist die höchste Rechtsnorm für die Bundesrepublik Deutschland und damit allen nationalen Gesetzen übergeordnet! Die Weimarer Reichsverfassung (WRV) von 1919 wurde zu keinen Zeitpunkt abgeschafft. Die WRV ist bis heute rechtsgültig und ist daher auch wesentlicher Bestandteil des Militär – Grundgesetzes. Nur mit der WRV können laut SHAEF die Friedensverträge mit über 54 Nationen geschlossen werden.
          URKUNDE 146/ Heimatrehabilitation – Die Willensbekundung des seit 1934 gleichgeschalteten Deutschen Volkes für „sein Leben auf einer demokratischen und friedlichen Grundlage von neuem wiederaufzubauen.…zu gegebener Zeit seinen Platz unter den freien und friedlichen Völkern der Welt einzunehmen.“:
          Gemäß Artikel 139 GG SHAEF/ SMAD ist jeder Deutsche zur Entnazifizierung (Heimatrehabilitation) gesetzlich strafbewehrt verpflichtet. Dazu kommt die damit verbundene Pflicht jedes Deutschen gemäß Artikel 146 GG die Heimatverfassung von 1919 vom GG zu befreien.

          Die gültige, aber vom GG überlagerte Verfassung von 1919 befreit den Personalbestand der BRD- Kolonie und die deutsche Heimat kann sich endlich von der NaZi- Tyrannei befreien. Die Deutschen erhalten ihre Rechte zurück. Jeder Deutsche steht daher in der gesetzlichen Pflicht die Urkunde 146 zu unterzeichnen. Die zu befreiende Verfassung schafft für Europa und die eigene Zukunft stabile Verhältnisse, den Welt – Frieden, Heimat = Zukunft für alle Völker und Menschen. Wer diesen Schritt nicht ausführt, bleibt im 3. Reich stecken und behindert die deutschen Völker und den Welt- Frieden.

          (§ Verweise: Artikel 139 Militär Grund Gesetz mit den nachfolgenden Rechtsvorschriften – SHAEF Gesetz (52) + SMAD in Verbindung mit Artikel 16 + 116GG + 139GG + 146 GG + 20 GG + DriG § 9 und § 18)

          GG Quellverweise: http://dejure.org/gesetze/GG/120.html
          http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_116.html

          1. Ja, so läuft das in etwa hier, nur, daß die von der BRD verwendete Begrifflichkeit „deutsche Staatsangehörigkeit“ nicht die von Hitler verwendete bedeutet.
            Das ist jedoch belanglos, weil, wie Du richtig ausgeführt hast, es sich dabei um eine bloße Glaubhaftmachung handelt, was inzwischen selbst wikipedia eingestehen muß!

            Der wichtige Kern an der Sache ist:
            Jeder, der keinen StaG Ausweis oder Ausweis über die Rechtsstellung als Deutscher o. dt. StaA. besitzt, wird als bloßer deutscher Staatsangehöriger vermutet und darf sich als Deutscher bezeichnen. Er ist aber keiner und somit fällt er unter die Rechtsstellung für Staatenlose. Er ist, wie Du richtig schreibst, unmittelbarer deutscher Staatsangehöriger (= Staatenloser).
            Deutsche jedoch sind lediglich mittelbare Staatenlose, sie gelten als deutsche Staatsangehörige, sind aber Deutsche.
            Als Deutsche geht diese Rechtsstellung vor der Rechtsstellung als Staatenlose.

            Der Unterschied ist also vom Wortgebrauch her minimal, rechtlich gesehen liegen dazwischen aber Welten:
            Alle werden hier als deutsche Staatsangehörige bezeichnet, der Unterschied jedoch ist, ob man deutscher Staatsangehöriger ist und bloß als Deutscher gilt, oder ob man Deutscher ist und bloß als deutscher Staatsangehöriger gilt.

        2. Hallo Herbert

          Du mußt unterscheiden zwischen Verträgen, die Du mit der BRD abschließt und Verträgen, die Du mit Privatanbietern abschließt.

          Das größte Problem wird sein:
          Privatanbieter werden davor zurück schrecken, mit Dir Verträge abzuschließen, wenn Du nicht mehr unter BRD Betreuung stehst.
          Du bist dann für sie ja nicht mehr haftbar zu machen, daher schließen die mit natürlichen Personen äußerst ungern Verträge ab.
          Daher mußt Du erstmal heraus finden, welche Du Verträge tatsächlich noch brauchst.
          Krankenversicherung ist quatsch, Kfz Versicherung wäre empfehlenswert, ich habe keine, ich komme auch so zurecht. Verantwortungbewußtes und umsichtiges Fahren reicht da völlig aus.
          Kennzeichen von der BRD brauchst Du nicht, damit sind auch Knöllchen obsolet.
          Verträge, die Du behalten willst, laß doch einfach weiterlaufen. Solange Du zahlst, hast Du ja auch Ruhe,

          Ich war einst Polizeiangestellter und werde zukünftig auch das gleiche machen wie Du, jedoch unter anderem Namen, da Heilpraktiker ein geschützter Begriff ist, also denke ich mir einfach einen anderen aus.
          So funktioniert das in der BRD, alles nur über Begriffe, denen willkürlich Bedeutungen zugeschrieben werden.

          Damit Du überhaupt steuerpflichtig sein kannst, benötigst Du eine Steuernummer.
          Die bekommst Du IMMER mit Deiner Anmeldung bei einer Meldebehörde.
          Bei Abmeldung erlischt sie, daß wurde mir damals, als die Stadtverwaltung noch mit mir sprach, bestätigt.

          Angestellte haben das Problem, daß der Arbeitgeber Steuern abführen muß, so daß sie in Steuerklasse 6 rutschen, da sie ja nicht gemeldet sind.
          Daher der Weg über das Einzelunternehmen.

          Für Selbtständige ist es denkbar einfacher, da kein fremder Arbeitgeber dazwischen geschaltet ist.

          Wenn Du Dich also privat abmeldest und Dein Unternehmen auch, bist Du raus aus der BRD, jedenfalls de jure.
          De facto jedoch wissen die Spießgesellen ja dennoch, wo Du Dich aufhälst und wo Du zu finden bist. Du wirst also erst einmal richtig Spaß mit der Bande bekommen.

          Aber was ist heute schon noch einfach?

          1. Erstmal besten Dank für Deine Überlegungen und
            willkommen im ganzheitlichen Medizinerkreis 🙂
            Werde das mal überdenken u. sicher früher oder später
            ausprobieren.
            Schönes Osterfest !

          2. Hallo erevis
            RAUS AUS DEM BRD-SUMPF !!
            Nochmals zu den einzelnen Aussagen.
            Krankenversicherung ist quatsch:
            * brauchst aber ne Menge Kohle, solltest du größere gesundheitliche Probleme bekommen und ein Klinikaufenthalt notwendig sein. Ansonsten ist es wirklich billiger, die Moneten dafür selbst zurückzulegen
            Kennzeichen von der BRD brauchst Du nicht, damit sind auch Knöllchen obsolet.
            *Wie geht denn das ?
            Heilpraktiker muß als Berufsbezeichnung für die privaten KV`s allerdings bleiben,
            sonst zahlen die nicht (GebüH)
            Ansonsten kannst du dich auch ARZT für Ganzheitsmedizin o.ä. nennen, denn soweit ich
            weiß, konnte in den Bundesstaaten jeder Arzt werden und medizinisch tätig sein ohne
            Prüfung (außer dem Apothekern !! )
            *Kennst du das auch so ?

            EKST entfällt ja dann – kommt die Finanzmafia dann mit allem an ?

            Damit Du überhaupt steuerpflichtig sein kannst, benötigst Du eine Steuernummer.
            Die bekommst Du IMMER mit Deiner Anmeldung bei einer Meldebehörde.
            Bei Abmeldung erlischt sie, daß wurde mir damals, als die Stadtverwaltung noch mit mir sprach, bestätigt.
            Soweit klar !
            Wenn Du Dich also privat abmeldest und Dein Unternehmen auch, bist Du raus aus der BRD, jedenfalls de jure.

            *Meine Praxis abmelden ? Mitteilung ans Finanzamt, daß ich ins Ausland umgezogen bin ?

            De facto jedoch wissen die Spießgesellen ja dennoch, wo Du Dich aufhälst und wo Du zu finden bist. Du wirst also erst einmal richtig Spaß mit der Bande bekommen.
            Aber was ist heute schon noch einfach?
            Wäre sehr lehrreich, wenn du mal über deine Erfahrungen mit dieser Bande berichtest.
            Bitte um Klärung der ** 😉
            Souveräne Grüße
            Herbert

          3. Krankenversicherung:

            Habe mich da mit einigen Ärzten unterhalten, eine Ratenzahlung wäre problemlos.
            Das Problem besteht ja auch nur durch das ganze Gift, daß wir hier zu uns nehmen müssen.
            Dadurch wird „gesund bleiben“ natürlich zu einem Roulette Spiel.

            Kennzeichen:
            Die BRD Richtlinien gelten nur für Halter, nicht für Eigentümer. Ein Deutscher, der rein privat ein Fahrzeug bewegt, unterliegt den Halterrichtlinien nicht.
            Du darfst natürlich nicht den Fehler machen, ein BRD Kennzeichen zu benutzen und nach Deinem Gutdünken umzugestalten.

            Heilpraktiker:
            Bin noch nicht ganz so weit, daher danke ich Dir für die wertvollen Hinweise und werde mich damit ausgiebig beschäftigen.

            Finanzmafia:
            Die brauchen immer eine „ladungsfähige Anschrift“.
            Kontosperrung machen die aber mal eben nebenbei, daher empfiehlt es sich, eine Limited zwischen zu schalten.
            Beim Finanz“amt“ brauchst Du nichts abzumelden, die erfahren als Erste sofort alles.

            Erfahrung:
            Ich habe komplett Ruhe vor der Bande. Allerdings mußte ich mich nun anmelden (natürlich nicht dort, wo ich mich aufhalte!), um den Gelben zu beantragen. Nun beginnt es, die ersten maschinell erstellten Unsinnigkeiten treffen ein.
            Aber daraus mache ich mir jetzt ein schönes Spielchen, bis ich den Schein habe.
            Allerdings will man ihn mir nicht geben, mit der Begründung, ich sei schließlich Deutscher gem. § 1 StaG.
            Soviel zum Thema „geistige Zurechnungfähigkeit“…

          4. Um den „gelben“ zu bekommen brauchst du nicht in De gemeldet zu sein. Ich mach das aus der Ferne über die Botschaft

          5. Hallo Erevis,

            danke für deine prompten Zeilen.
            Die „Behörden“ schlingern allmählich auf „wie verschlinge ich mich als Sachbearbeiter/in in meinen eigenen Konstrukten u. angeblichen Verwaltungsvorschriften “ Durchdrehkurs, siehe
            Aufforderung LA Lörrach (ah ja) bzgl. Abholung gelber Schein …
            ….
             habe heute ein Schreiben vom LR Lörrach erhalten, dass mein Staatsangehörigkeitsausweis zur Abholung bereit liegt.
            Soll eine Erklärung unterschreiben mit folgendem Wortlaut:
            „Ich erkläre hiermit, dass ich eine fremde Staatsangehörigkeit auf Antrag nicht erworben und die deutsche Staatsangehörigkeit zu keinem Zeitpunkt ausgeschlagen habe.“
            Was soll denn das????
            Auf eine Antwort von dir diesbezüglich würde ich mich freuen.

            Soviel dazu, wird immer doller.
            Weiterhin viel Erfolg mit dem Gelben und bis dann
            Herbert

          6. @Joerg

            Das ist richtig, habe ich versucht, dafür muß ich aber in der Fremde gemeldet sein.
            Also, lieber hier anmelden und in der Fremde warten, bis die hier damit durch sind.

            @Herbert

            Ja, die Erklärung müssen die haben, da sie sonst nicht abschließend den Besitz der Staatsangehörigkeit korrekt feststellen können.
            Habe diese Erklärung gleich im Antrag mit eingefügt, kannst Du also unbesorgt unterzeichnen.

            Hättest Du nun durch Annahme einer anderen Verwaltungszugehörigkeit die deutsche Staatsangehörigkeit verloren, bliebest Du ja Deutscher, nur eben ohne dt. StaA.
            Die dt. StaA. müßte dann von denen negativ festgestellt werden.

          7. Hallo Erevis,
            ich glaubs ja nicht wirklich, was Du da für einen Mist schreibst.
            Du möchtest Polizeibeamter gewesen sein und behauptest, Krankenversicherung bzw. Autoversicherung sei unwichtig !
            Was ist, wenn Du wirklich ernsthaft krank werden oder einen unverschuldeten Unfall – mit einem ebenfalls nichtversicherten – Verursacher haben solltest ?
            Sollen dann die Anderen für Dich aufkommen ?
            Das ist Schmarotzertum in Feinstqualität, die den Hintergrund und Wert solcher Foren kaputt machen !

          8. @ Netzteil

            1. Eine Autoversicherung ist deshalb unnötig, weil ein Fahrzeug IMMER bereits versichert IST.
            Daher kann auch niemand ein Fahrzeug ohne Versicherungsschutz in Betrieb nehmen.
            Jeder einfache Streifenpolizist weiß das!

            2. Eine Krankenversicherung benötigt nur derjenige, der zu blöd ist, für sich selbst Verantwortung zu übernehmen, jede Scheiße in sich rein schüttet und glaubt, es gäbe Millionen von Krankheiten.

            Für jemanden wie Dich sind also eine doppelte Autoversicherung und eine Krankenversicherung als Folge Deines Totalversagens genau das Richtige!

            Jeder ist für seine Handlung verantwortlich. Derjenige, der das aus Blödheit nicht kann, der wird eben betreut, für den sind unsinnige Betreuungsversicherungen erfunden worden.

          1. @ Erevis Cale
            Hallo. Die Sache mit der Selbstständigkeit ist höchst interessant. Allerdings stellen sich mir auch einige Fragen. Wärst Du bereit mir telefonisch einige Infos zukommen zu lassen? Bitte melde Dich bei mir. Potterotter@web.de Gruß Patrick

  9. Achso, wenn ich mich privat Abgemeldet habe, meinem Steuerberater adieu gesagt habe dann kann ich alle ungebetene Schreiben nach Art: return to sender zurück gehen lassen? Mache ich zwar zur Zeit auch aber mit dem Vermerk: „nicht rechtlich konform und juristische Person ist nicht mehr existent ohne präjudiz“

  10. Habe heute einen interessanten Briefkopf entdeckt und meine Frage ist nun, ob ich den mit Personalausweis auch so nutzen kann oder geht das nicht?

    Max Mustermann (Name des Geburtsereignisses)
    Selbstverwaltung gem. UNO Resolution A/Res/ 56/83 Art. 9
    Natürlicher Mensch nach BGB § 1
    Ministrator der juristischen Person/Sache Max Mustermann
    Anschrift

    Oder

    Max a.d.H. Mustermann
    Natürliche Person (latent)

    Was bedeutet diese Selbstverwaltung? Wenn man ein Az in Den Haag hat? Irgendwie verstehe ich das nicht ganz. Aus dem BGB ergibt sich doch, dass man Mensch ist. Auch mit Personalausweis. Wozu brauche ich da einen gelben Schein?

    1. Den Gelben brauchst Du hierfür:

      http://de.wikipedia.org/wiki/Staatsangeh%C3%B6rigkeitsausweis

      “Hintergrund

      Entgegen weitläufiger Meinung ist der Staatsangehörigkeitsvermerk deutsch in einem (nachweislich echten) deutschen Personalausweis oder Reisepass kein sicherer Nachweis über das Bestehen der deutschen Staatsangehörigkeit,[1][2] sondern legt die Vermutung (vgl. Indiz) nahe, dass der Ausweisinhaber im Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit ist. Solche Ausweispapiere können daher lediglich zur widerlegbaren Glaubhaftmachung des Besitzes der deutschen Staatsangehörigkeit dienen. Unter Glaubhaftmachung wird ein herabgesetztes Beweismaß verstanden, für das die Darlegung einer überwiegenden Wahrscheinlichkeit ausreicht, ohne dass ein formaler Beweis erbracht werden muss.”

      =>

      Wer lediglich einen Perso oder Reisepaß vorlegt, widerlegt damit die Vermutung, deutscher Staatsangehöriger zu sein.
      Er wird dann nach Bundes – “recht” verwurstet!

      Nur als Staatsangehöriger fällst Du unter deutsches Recht.
      Nur eine nat. Pers. kann sich in Selbstverwaltung begeben und einen Wohnsitz nehmen.
      Du bist beweispflichtig, ein nat. Pers. nach staatlich deutschem Recht zu besitzen.
      Die genannte UN Res. ist nie in Kraft getreten.
      In Selbstverwaltung befindest Du Dich, wenn Du mit dem Gelben das recht darauf beweist und bei der BRD Meldebehörde abgemeldet bist.
      Mit der Abmeldung kannst Du auch problemlos Deinen Perso mit abgeben, da Du Dich dann nicht mehr in der BRD Verwaltung aufhälst.

  11. Huhu Erevis, Danke für deine Ausführung.

    Wieso ist es in diesem Land einfach nicht möglich, dass man mit schriftlich geändertem Personenstand (§ 271 PAuswG mittelbare Falschbeurkundung) einfach klarstellt, dass man sich nicht freiwillig dem BRD-Firmenrecht unterordnen will, denn schliesslich sind gemäß Allgemeiner Erklärungen der Menschenrechte Zwangsmitgliedschaften in jedwenigen Vereinigungen verboten (AEMR Artikel 20 Satz 2).

    Von mir aus gebe ich auch den Perso ab, denn der ist ja eh eine Rechtstäuschung, zumal ich nie eine bewusste Erklärung über meine Rechtsstellung als juristische Person abgegeben habe!!! Also kann ich doch keine sein!!

    Und §1 BGB sagt doch auch alles aus. Wird aber auch irgnoriert hier, wenn ich dich richtig verstehe?

    Wie kann das sein, dass man das in dieser BRiD alles ignoriert?

    Dann wird man ja regelrecht gezwungen, diesen gelben Schein zu beantragen, wenn man sich dem BRD-Firmenrecht nicht unterwerfen will. Sehe ich das richtig?

    Das klingt irgendwie alles abartig.

    Achso und die UNO Resolution A/Res/ 56/83 Art. 9 ist nie in Kraft getreten? Hm.

    1. Naja, die BRD ignoriert ja nicht zwangsläufig.
      Sie ignoriert nur Unsinn.

      Warum sollte die BRD Erklärungen anerkennen, wenn die Handlungen des Erklärenden seiner Erklärung entgegen stehen?

      Die BRD hat doch klare Richtlinien geschaffen, die für jeden leicht einzuhalten sind.
      Gut, sie beschäftigt Politiker, die durch die Absonderung leerer Worthülsen etwas vortäuschen, was so nicht ist.
      Und auch hält sie den einfachen Angestellten auf der Straße dumm und rein systemdenkend, geschenkt.

      Aber, die klaren Richtlinien sind folgende:
      1. Der Preis der Freiheit beträgt 25,- Euro + NK (Abstammungsurkunden etc.). Ständige Sklavenbeiträge für Perso/Paß sind deutlich teurer, hinzu kommen die ganzen Verwaltungsbeiträge in Form von Steuern, Bußgeldern etc.
      2. Sie gibt den StaG Ausweis heraus, der die Personenstandsänderung beinhaltet. Die Gültigkeit ist unbeschränkt. Wozu also eine Erklärung?
      3. Sie hält bei den Meldebehörden Abmeldeformulare bereit, wodurch das Personalkonto und der „NAME“ zurück gegeben werden können, und zwar kostenlos!

      Das sie Begriffe verwendet, deren Bedeutung eine ganz andere ist, muß man nicht gut heißen, kann man aber ignorieren, wenn man die Bedeutung kennt.

      Also, wozu der ganze Aufwand?
      Erklärungen gibt man nicht durch geduldiges Papier ab, sondern durch konkludent richtiges Handeln!

      1. Hallo Erevis,

        möchte gerne nochmals zurückkommen auf Punkt
        3. Sie hält bei den Meldebehörden Abmeldeformulare bereit, wodurch das Personalkonto und der “NAME” zurück gegeben werden können, und zwar kostenlos!

        Meinst du den Abmeldeschein für`s „Ausland“, was für uns
        ja Inland ist. Mit dem Gelben sind wir für die BRD ja Aus-
        länder !
        Vielleicht kannst du dazu etwas erläutern, vielen Dank schon mal.
        Frohes Osterfest !

        1. Gerne.

          Ich meine das hier:

          https://formulare.krzn.de/servlet/de.formsolutions.FillServlet?param1=05170044-0001-0015&query=1&knr=05170044-0001&template=NW123423&formfioid=330-1-NW123423-1&sec=001000000&c=t.pdf

          Wir melden unsere Wohnung ab, da wir durch die natürliche Person, ausgewiesen im „Gelben“, einen Wohnsitz gem. § 7 BGB nehmen.
          Da in der BRD niemand einen Wohnsitz nehmen, sondern lediglich eine Wohnung beziehen kann, befindet sich der Wohnsitz in einem Bundesstaat und somit gegenüber der BRD im Ausland.
          Also:
          Abmeldung ins Ausland, fertig…

          Bitte vergleiche hier:

          http://de.wikipedia.org/wiki/Ladungsf%C3%A4hige_Anschrift

          In der BRD Gemeldete erhalten eine Geschäftsadresse mit Straße, Postleitzahl, Ort und Land.
          Ein Wohnsitz hat diese Zusätze nicht!
          In der BRD wird jeder zum Unternehmer/Kaufmann gemacht und über seine Geschäftsadresse als „NAME“ über die „Bundesgesetze“ abgewickelt = Geschäftskunde.

          Als natürliche Person nimmt man seinen Wohnsitz, ohne ein Geschäftsverhältnis mit der BRD einzugehen.
          Der Wohnsitz ist privat und geht die BRD nichts an, da kein Treuhandverhältnis besteht!

          Dementsprechend muß man zukünftig natürlich auch auftreten!

          Auf die Frage, „Wo wohnen Sie?“ ist dann zu antworten: „Ich wohne nicht!“.
          „Wie lautet Ihre Adresse/Anschrift?“ – „Ich habe keine Adresse“.
          „Sie sind also ohne festen Wohnsitz?“ – „Nein, ich habe einen Wohnsitz, jedoch keine Wohnung!“

          usw…

          Und genau und nur dafür ist der gelbe Schein!

          Ob da jetzt „deutscher Staatsangehöriger“ oder „deutsche Staatsangehörigkeit“ oder „Hülü“ drauf steht, ist völlig egal!

          Entscheidend ist, daß der „Gelbe“ im Gegensatz zu allen anderen Ausweisen der BRD einen Familiennamen ausweist und unbeschränkt gültig ist.

          Nach Abmeldung befindet man sich in der Selbstverwaltung (nicht zu verwechseln mit irgendeiner, nie in Kraft getretenen UN Resolution!), d.h., man muß sich um alles selber kümmern (z.B. Kennzeichen für Kfz).

          Auch die „Reisepflicht“ wird damit zum Erliegen kommen, da andere Verwaltungen freie Menschen in ihrem Verwaltungsgebiet nicht besonders gerne sehen.

          Nun kann ich mich als Deutscher ja trotzdem durch Anmeldung in ein Treuhandverhältnis mit der BRD begeben. Ob dann allerdings der „Gelbe“ noch irgendeine Relevanz hat und diese auch anerkannt wird, insbesondere mit Blick auf die Art. 5 und 6 EGBGB, weiß ich nicht, da man sich ohne Anmeldung ja auf die Art. 38 – 46 EGBGB berufen kann, nach Anmeldung jedoch wieder in ein innervertragliches Schuldverhältnis eintritt und somit wieder den Vertragsmodalitäten „Bundesgesetze“ unterliegt.

  12. Hallo herbert,
    zur Zeit mache ich meine Heilpraktiker Ausbildung an der Paracelsus Schule,dh bin im Juli fertig. Meine Brötchen verdiene ich mit Ernährungsberatung. Ursprünglich hatte ich vor mich dem Nazi Heilpraktiker-Gesetzt zu unterwerfen durch die amtsärztliche Prüfung. Da ich seit kurzem einem anderen Rechtskreis angehöre bleibt die Frage: darf ich Gesundheitlich tätig sein zum Beispiel als Arzt für Ganzheitsmedizin ohne Heilpraktiker Prüfung oder muss ich sie dennoch ablegen? Nach Bismarck hiess es doch:wer die Gabe hat zu heilen,der darf dieses auch anwenden…Heimatliche Grüße frank carlo3

    1. Hallo Friedrich,

      bin gerade auf dem Sprung zum Stammtisch „GS, Behördenwill-
      kür “ …etc., daher ganz kurz. Später mehr, wenn Bedarf.
      Wenn du nach RuStAG 1913 §4 Abs.1 deine Staatsangehörigkeit
      zu einem Bundesstaat nachgewiesen hast, dann kannst du die
      Heilkunde ohne Genehmigung ausüben, außer, du bist Apotheker.
      Es gibt einige Einschränkungen bzgl. Geschlechtskrankheiten u.a.
      Allerdings kannst du dann keine Honorare mit privaten
      Krankenversicherungen/’Beihilfen verrechnen, da dir die
      Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung fehlt !
      Wie gesagt, es kommt darauf an, in welchem Rechtskreis du
      dich bewegst.
      Bin da auch gerade dabei, wir können weiter austauschen.
      Würde auch gerne mal einen Treffpunkt vorschlagen, wo sich
      die etwas Fortgeschrittenen zum Austausch treffen.
      Mehr dann wie gesagt später.

      Erstmal souveräne Grüße
      Herbert

    2. Hallo Friedrich,

      für deinen neuen Rechtskreis in einem Bundesstaat brauchst du
      keine HP-Prüfung abzulegen. Da kannst du Heiler ohne Bestallung sein. Jedoch, wenn du mit den Institutionen Beihilfe
      (BRD) und Krankenversicherungen geschäftlich in Kontakt treten willst, deine Patienten also privatversichert oder verbeamtet sind – siehe Lehrer – , dann kannst du keine Honorarforderungen ausstellen ohne die HP-Erlaubnis, da
      du ja in dieser Situation wieder im Rechtskreis BRD Nazi-Recht
      operierst. Wenn ich dir raten darf, mach die Prüfung, kassiere
      die Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung.
      Dafür hast du ja auch geochst.
      Bin selbst daran, diese zweifache Rechtssituation zu begreifen
      bzw. zu erarbeiten. Erevis ist ebenfalls dabei und sehr hilfreich,
      wie wir beide ja wissen ! Danke Erevis :-))))

    1. Der Gelbe ist ja letztendlich die Personenstandsänderung aufgrund des vorgehenden staatlich deutsche Rechts.
      Die Fiktion „deutsche Staatsangehörigkeit“ ist dem nur vorgeschaltet, um den einfachen Geist zu verwirren.

      Der Gelbe weist eine natürliche Person aus, wohingegen der Perso/Reisepaß eine jur. Person ausweist.

      Nun ist es so, daß Staatlichkeit in den kleinsten Verwaltungsorganisationen noch existent sein sollte, wodurch es vorteilhaft scheint, von einer Gemeinde den Gelben zu erhalten.
      Doch auch diese Gemeinden sind durch BRD Verwaltungen überblendet und Du erhälst den Schein nicht von einem Gemeindebeamten, sondern von einem Verwaltungsbediensteten.
      Daher sehe ich keinerlei Vor.- oder Nachteile der jeweiligen Vorgehensweise.
      Es ist einfach nur eine Frage der Zuständigkeiten, keine Frage der Rechtsgrundlagen.

  13. Okay, meine Vaterseite könnte ein Problem sein. Mein Vater ist geboren in Leipzig, jenseits dessen weiß ich nichts mehr von seiner Familie (es waren Idioten, mit denen weder Ich, noch meine Mutter etwas zu tun haben wollten). Meine Mutter ist 1945 auf der Vertreibung in Schreiberhau, heutige Tschechei geboren. Ihr Vater in Darmstadt.

    1. Lieber Alexander

      Das ist problemlos.

      Auf der Beglaubigten Abschrift aus dem Geburtenregister Deines Vaters stehen seine Eltern drauf, auch geboren in…
      Wenn Dein Vater ehelich geboren wurde, wendest Du Dich daraufhin an das Geburtsstandes“amt“ Deines Großvaters, wenn nicht, an das Deiner Großmutter usw.

      Sollte alles nicht klappen = Standesamt 1 in Berlin

      1. Dann werde ich whol so-oder-so zum Standesamt-1 gehen müssen, weil ich kenne die Eltern meines Vaters gar nicht (mir genügen die Erzählungen über sie um zu wissen, dass nicht gut waren, und dementsprechend nicht gut für meine jetzige Familie wären).
        Offiziell sind es zumindest seine Eltern. Sowohl er, als auch sein BRuder sind der Ansicht, er war ein Kuckucks-Kind. xD Aber das ist dem Amt ja in dem Fall (zum Glück) egal.

      2. So, soweit, so gut, Perso ist weg. Mit den Recherchen kann ich erst nächsten Monat anfangen, weil wegen Geld….

        Aber mir ist da etwas eingefallen. Noch heiße ich mit Nachnamen Weber, wie mein Vater. Aber diesen Namen möchte ich in naher Zukunft (sprich wenn ich genug Geld für die Namensänderung habe) ändern in den Mädchennamen meiner Mutter.
        Weil ich erstens mit der Familie meines Vaters nichts zu tun haben will, und zweitens ich mich der Familie und den Vorfahren mütterlicher Seits viel näher fühle.
        Aber wie soll das dann alles eigentlich gehen?

        Wenn ich jetzt die „Nachforschungen“ machen, werde ich zu [Alexander] aus dem Haus „Weber“, nicht aus dem Haus „Herdemerten“.
        Und da die Geburtsurkunden ja geprüft erden, kann ich auch nicht einfach so sagen ich seie unehelich gezeugt…..

        Wie sollte ich da jetzt mit verfahren?

  14. Hallo liebe Mitstreiter und allen ein schönes Osterfest!

    Kann mir wer hier sagen, wo bzw. an welcher Stelle ich meine Personenstandserklärung oder die Erklärung über meine Rechtsstellung als natürliche Person abzugeben habe? Was mache ich, wenn man sich weigert, mir diese zu unterschreiben?

    1. Wünsche auch ein frohes Osterfest….Deine Personenstandänderung kannst du per Einschreiben mit Rückantwort zeitgleich zusätzlich via Fax als Zustellnachweis an das Standesamt wo du geboren gemeldet worden bist. Ich hatte das Glück einen Notar zu finden der mir meine Willenserklärung beurkundet hat und dies habe ich per Gerichtsvollzieher an mein Geburtsstandesamt bringen lassen. Das hat ihn fast den Job gekostet…

    2. Ich habe meine per notarieller Urkunde inkl. Abstammung an den Fachdienst Personenstand geschickt, was man dort „zur Kenntnis“ nahm.

      Kannst Du Dir also sparen, Personenstandserklärungen bringen nichts, solange die „Wohnhaft“ nicht abgelegt wird. Wird die „Wohnhaft“ abgelegt, brauchst Du auch die Personenstandserklärung nicht mehr.

  15. @Erevis, das würde aber der Rückgabe des Personalausweise nach PauswG §28 und §271 widersprechen. Denn man gibt die Teile ja unter anderem deshalb zurück, weil sie lt. PauswG § 28 Abs. 1 unzutreffende Eintragungen (juristische Person, Familienname) beinhalten und weil nach PAuswG § 271 Abs.1 keine bewusste Erklärung über die Rechtsstellung als juristische Person abgegeben wurde. Sonst bräuchte ich diese Erklärung ja nicht abzugeben und den Ausweis einziehen lassen, wenn ich weiter nach Firmenrecht verwurstet werden will. Also verfasst man diese Erklärung doch und stellt nach § 271 klar, dass man natürliche Person – auch nach BGB Artikel1- ist. Und natürliche Personen haben „Wohnsitze“. Kann gut laufen, muss es aber nicht. Läuft bei jedem wahrscheinlich auch wieder anders ab, denn ein allgemeingültiges oder gleiches Vorgehen ist für solche wie uns ja hier nicht vorgesehen. Aber „zur Kenntnis“ ist ja schonmal was (besser als ignoriert), zumindest kann man damit was anfangen…..

    @friedrich…da sieht man mal wieder, wie man sich sträubt, solche Änderungserklärungen zu unterschreiben, wenn dem Notar schon so zugesetzt wurde. Schreckliche Sache. Beim nächsten mal gibt es dann wahrscheinlich Berufsverbot. Aber mir sind schon ähnliche Sachen zu Ohren gekommen…..leider…..man will seine Sklaven eben nicht ziehen lassen. Zumindest hast du erst einmal die benötigte Unterschrift. Hat das Geburtsstandesamt sich noch einmal bei dir gemeldet? Ja was macht man in solch einem Fall, wenn keiner unterschreiben will und/oder die Bediensteten aus Angst vor Sanktionen davor zurückschrecken? Hattest du schon VOR deiner Änderungserklärung einen „Wohnsitz?“

    1. Nein!

      Du bist keine jur. Person!
      Niemand hier IST jur. Person!
      Das ist rechtlich völlig ausgeschlossen!

      Du bekommst von der BRD eine jur. Person treuhänderisch zur Verfügung gestellt, damit Du in der BRD mitspielen kannst.

      Du bist Mensch, auch in der BRD!
      Du besitzt die nat. Person! Auch in der BRD!

      Wenn Du Dich anmeldest, heißt das: „Ich will mitspielen!“
      Und, um mitspielen zu können, brauchst Du eine jur. Person, da die BRD nur über jur. Personen funktioniert. Für Menschen und nat. Personen ist sie überhaupt nicht zuständig.

      Du erhälst von der BRD treuhänderisch einen „NAMEN“, also eine jur. Person. Darüber kannst Du mitspielen!

      Wenn Du Dich aus der BRD abmeldest, brauchst Du auch keinen Perso mehr!
      Du gibst den „NAMEN“, also die Firma, einfach zurück, da Du ja nicht mehr mitspielen willst.
      Der Perso ist NICHT falsch ausgestellt. Er weist die jur. Person aus, die Du treuhänderisch durch Anmeldung übernommen hast.
      Du kannst den Perso nur abgeben, wenn Du das Treuhandverhältnis mit der BRD beendest.
      Und das funktioniert nur über die Abmeldung aus der BRD!

      Da die BRD hier die Verwaltungshoheit ausübt, möchte sie gerne einen Ausweis sehen.
      Und genau dafür ist der gelbe Schein.
      Was da drin steht, ist völlig egal!

      Er beweist, daß Du hier Heimatrechte hast und Dich ohne jur. Person hier aufhalten darfst!
      Mehr nicht! Mehr ist auch nicht erforderlich.

      Den ganzen Unsinn mit Personenstandserklärung, Perso-Rückgabe wegen Falscheintragung, Schreiben wegen fehlendem Geltungsbereich und Unterschrift, etc. kann man sich sparen!
      Das ist alles sinnlos!

      Man kann mit der BRD ein Treuhandverhältnis eingehen oder man kann es lassen!

      Jeder, der nicht Deutscher ist, muß ein Treuhandverhältnis über die jur. Person „NAME“ eingehen, ein Deutscher KANN ein Treuhandverhältnis eingehen, muß es aber nicht, da er hier Heimatrechte hat.

      Das Treuhandverhältnis und die Übernahme der jur. Person „NAME“ wird ausschließlich über die An.- bzw. Abmeldung geregelt.

      1. Die BRD belastet auch nie Dich oder Deine natürliche Person.
        Das kann sie rechtlich überhaupt nicht.
        Sie belastet immer nur den „NAMEN“, also die jur. Person, die Du treuhänderisch übernommen hast.
        Als Treuhänder haftest Du für die Treuhand „NAME“, die Du durch Anmeldung übernommen hast.

        Die BRD ist die Handelsflotte des Deutschen Reiches. Schwarz/rot/gold ist die Handelsflagge!
        Wer in der BRD mitspielen will, benötigt ein Schiff.
        Das Schiff ist der „NAME“.
        Da Du kein Schiff hast, erhälst Du treuhänderisch eines, damit Du mitfahren kannst.
        Du möchtest ja mitfahren, Du hast durch Anmeldung schließlich darum gebeten, mitfahren zu dürfen.
        Wenn Du nicht mehr mitfahren möchtest, meldest Du Dich ab und gibst das Schiff (NAME durch Perso ausgewiesen) zurück.
        Jeder Nichtdeutsche, der sich abmeldet, muß das Handelsgebiet der Handelsflotte BRD verlassen oder erneut mitfahren.
        Jeder Deutsche hat das Recht, „an Land“ zu bleiben und einen Wohnsitz zu nehmen, da es hier seine Heimat ist.

        Der Wohnsitz wird durch die nat. Person genommen und ist NICHT meldepflichtig.
        Die nat. Person wird durch den „Gelben“ ausgewiesen!

          1. Les bitte das alte BGB. Dort steht nichts über Wohnung sondern Wohnsitz. Wohnung ist ein BRiD Konstrukt. Als Rechtliches gesehen. Bei der GEZ gilt auch nur die Wohnung. Biste raus aus dem Einwohnemelderegister biste auch raus bei det GEZ, Einberufung bei Kriegsausbruch, keine Impfmassnahme, etc…

  16. Danke Erevis für diese Zeilen und verzeih mir bitte meine Unwissenheit.
    Leider habe ich bislang vom gelben Schein und dem BVA weniger Gutes gehört, hm.
    Wenn das alles so einfach ist, wie du schreibst, wieso setzt es dann kaum einer um?
    Das stimmt mich skeptisch. Aber den Ausweis abgeben muss man in diesem Fall ja trotzdem, richtig?
    Und dann, so wie du schreibst, den Gelben Staatsangehörigkeitsausweis sowie den Rechtsstellungsantrag (als Deutscher für die der Bundesstaaten) beantragen. Somit ist der NAME der juristischen Person im Treuhandverhältnis mit der BRD abgemeldet und man ist dann wieder mit FAMILIENNAME und „an Land“.
    Hab ich das alles richtig verstanden?
    Klingt fast zu einfach, als „mehr ist auch nicht erforderlich“…..

    1. Es ist tatsächlich so einfach.

      Ich habe alles ausprobiert, wirklich alles!

      Notarielle Urkunde mit Personenstandserklärung nebst Abstammung an den Fachdienst Personenstand, Antrag auf Anerkennung als Kriegsgefangener, Antrag auf Auszahlung des Pfandbriefes „Geburtsurkunde“, Antrag auf Eintragung des Pfandbriefes in ein Einzelschuldbuch usw.

      Und ich kann nun behaupten: Das ist alles völliger Quatsch!

      An dem Tag, an dem ich mich „ins Ausland“ abmeldete, änderte sich alles!
      Seit dem Tag ließ man mich einfach in Ruhe. Selbst Strom zahle ich seit ca. 1,5 Jahren nicht mehr und habe ihn trotzdem, da der Vertrag auf „NAME“ läuft und ich nun Begünstigter des „NAMENS“ bin.

      Das einzige, was mir fehlt, ist der StaG Ausweis, um mich ggf. als nat. Person ausweisen zu können.
      Dafür mußte ich mich wieder anmelden, da ohne die Anmeldung keiner zuständig sein wollte.
      Und siehe da, plötzlich kommen nach und nach wieder sinnlose Briefe ohne Unterschrift ins Haus.

      Sobald ich den Schein habe, melde ich mich wieder ab, und das war’s.
      Ende der BRD Geschichte.

      1. @Erevis Cale
        Guten Morgen.Wie argumentierst du wenn du Dich nicht ausweisen kannst,zb verkehrskontrolle. Du schriebst das Du ohne Kennzeichen fährst, bei uns im schwarzen Fulda würdest du kein Kilometer kommen ohne zum stillstand gezwungen zu werden…und wenn du Dich dann nicht ausweisen kannst,ein Freudenfest für Presse und Werksschutz… Soweit ich weiß muss man sich als 116/1 deutscher ausweisen. Ohne Meldebescheinigung /Aufenthaltbescheinigung dürfte es Probleme geben. Oder irre ich mich, denke die Frage beschäftigt einige hier die sich lossagen möchten…Heimatliche Grüße

        1. Deshalb brauche ich den gelben Schein, denn, wie heißt er so schön, Staatsangehörigkeits – AUSWEIS!

          Ich fahre nicht ohne Kennzeichen, auch im Kaiserreich gab es bereits Kennzeichen, die auch einer gewissen Form unterliegen.

          Bitte schau hier:

          http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_deutschen_Kfz-Kennzeichen_%28historisch%29

          Um sie der Größe des Kennzeichenhalters anzupassen, nahm ich diese hier:

          https://www.schildershop24.de/kennzeichen-din-1451-bundesrepublik-deutschland-1956-2000-det_5507.htm

          Vorne die richtigen Buchstaben, hinten mein Geburtsdatum, fertig.

      2. Hallo Erewis,

        klingt Interessant und schlüssig. Vielen Dank dafür.
        Wir haben den „gelben“ und haben der BRD und EU gekündigt (handelsrechtlich), bis jetzt null Reaktion.
        Ich habe noch folgende Frage, wenn Du dich ins Ausland abmeldest, gibst Du dann das Kaiserreich an als Ausland (z.Bsp. Großherzogtum Baden / damalige Gemeinde ) ?

        Danke
        sonnige Grüße aus Baden
        Sascha
        http://freemenbaden.wordpress.com

  17. Moin Erevis Cale, Danke wieder einmal für deine unterstützenden Zeilen, dennoch stehe ich gerade mit deiner „Abmeldung“ und „Anmeldung“ auf dem Schlauch.

    Also du schreibst ja, dass Personenstandserklärungen Quatsch wären aber an dem Tag, als du dich ins Ausland abmeldeste, änderte sich alles, man ließ dich in Ruhe, da du nun Begünstigter des NAMEN warst.

    Also hast du dich mittels StAG-Ausweis abgemeldet könnte man nun meinen (denn die Personenstandserklärungen sind ja Quatsch), aber plötzlich schreibst du weiter, du hast diesen Ausweis gar nicht….und du musst dich wieder anmelden….und nun kommen wieder diese sinnlosen Briefe ohne Unterschriften ins Haus….

    Das verstehe ich jetzt irgendwie nicht.
    Hattest du dich durch die Personenstandsmeldungen „abgemeldet“? Wenn du deine Ruhe hattest, wieso sind die dann Quatsch?

    Oder brauchtest oder brauchst du nun den StAG-Ausweis, um dich als nat. Person auszuweisen (damit du die sinnlosen Briefe ohne die Unterschriften nicht mehr bekommst)?
    Wieso hast du dann aber vorher deine Ruhe gehabt?

    Oder wo musst du dich jetzt anmelden? Und vor allem, wie/wo hast du dich abgemeldet, als du deine Ruhe hattest?

    Puhhhhh, schwere Kost…;-)

    1. Abgemeldet habe ich mich mit dem Abmeldeformular der Gemeindeverwaltung Firma Stadt.

      Hier:

      https://formulare.krzn.de/servlet/de.formsolutions.FillServlet?param1=05170044-0001-0015&query=1&knr=05170044-0001&template=NW123423&formfioid=330-1-NW123423-1&sec=001000000&c=t.pdf

      Ausfüllen, einwerfen, fertig.

      Den Gelben brauche ich jetzt, um ein Ausweisdokument vorzeigen zu können, falls erforderlich, da ich ja Perso und Reisepaß nicht besitze.

      Durch Abmeldung bist Du schon mal raus aus dem Sumpf.
      Der Gelbe dient lediglich als Ausweis, falls ein BRD Unternehmen einen sehen will.

  18. Danke Erevis und vor allem mit deiner Geduld mit mir. Aber es wird nun klarer.

    Also hattest du Ruhe, als du dich mit diesem Meldeformular abgemeldet hast, aber du hattest den StAG-Ausweis nicht (um dich als nat. Person auszuweisen).
    Gut, das versteh ich jetzt.

    Bevor man den Gelben aber beantragt, muss aber noch der Perso bei der Gemeinde zurückgegeben werden, oder?

    Damit man in dem Falle nicht so wie du sich ab-und anmelden muss, beantragt man also ERST den Gelben (auch wenn dann wieder – wie bei dir – oder weiterhin – wie bei uns – diese Briefe eintrudeln) und wenn man alles zusammen hat, meldet man sich DANN mittels diesem Abmeldeformular wieder ab um seine Ruhe zu haben.

    Verstehe ich das jetz alles richtig?

    1. Ganz genau!

      Denn, man kann ja auch trotz gelbem Schein angemeldet sein, was für Sozialhilfe durchaus sinnvoll ist.

      D.h., „Hallo, ich bin zwar Deutscher, möchte mich aber trotzdem anmelden, hier ist mein Krankenschein, bitte zahlt schön für mich!“

      Das komplette Finanzsystem ist eine einzige Kosten – Nutzen Rechnung.
      Wenn also die Kosten für mich höher als der Nutzen sind, steige ich aus.
      Kann ich den Nutzen aber gegenüber den Kosten höher gestalten, steige ich ein, ähnlich wie beim Poker.

      Dieses Spiel kann man bis zur höchsten Kosten – Nutzen Maximierung treiben, bspw. den höchsten Nutzen aus dem System zu ziehen und die Kosten auf ein Minimum beschränken, über zweit und dritt Firmen inkl. Treuhänder und Stiftung usw., aber das würde jetzt hier zu weit führen, das darzustellen.
      Soweit bin ich auch noch nicht.

      Also, erstmal den Schein holen, dann raus aus dem System!

  19. …ähm….diese Sozialhilfe hat dann aber nichts mit dem Wohnungsabmeldeformular zu tun, oder doch?

    So wie ich das überblicke ist dieses Formular für all die Zahlungen, für die man hier immer schön Rechnungen bekommt (GEZ, KFZ) oder die einen von Gehalt (Lohnsteuer, Sozialleistungen) abgezogen werden.. Stimmt das so?
    Damit das ja entfällt, deshalb doch dieses Formular, oder?

    Wer jahrelang in das System Sozialleistungen eingezahlt hat, sollte doch dann auch sein ALG, Rente (oder wie/was auch immer) erhalten. Kann ja nicht sein, dass man mit dem StAG-Ausweis ja dann keine Ansprüche mehr darauf hat, oder?????????????

    1. Du hast einen Nachweis für deine Einzahlungen, das zählt. Beispiel du wanderst aus nach Timbuktu zb dann kannst du deine Rente dorthin schicken lassen wenn Ansprüche bestehen. Habe von einem gehört der hat sich seine Rente auszahlen lassen…es waren an die 150.000 euronen…wäre Ne Überlegung wert bevor man sich vom System los sagt. Gut angelegt in Ag oder St kommt gewiss mehr raus…

          1. Das kannst du doch nur mitnehmen, wenn du an Land bist, solange du dich noch auf See befindest, wird man das Geld – oder hier in die Rente- nicht rausrücken.

          1. Da der Verkäufer die Mehrwertsteuer aufrechnet, dürfte das wohl nahezu ausgeschlossen sein, außer, er ist auch schon raus aus der Nummer hier.

    2. @ ina,

      mit dem Stag-Ausweis hast du volle Ansprüche auf Rente, Hartz4 etc. !. Wenn nicht ein Deutscher, wer sollte wohl sonst darauf Anspruch haben !. Ich würde an deiner Stelle nicht auf einen Ausweis verzichten, du hast hier schon Probleme die AGB’s der BRD richtig einordnen zu können, u. um z.b. Hartz 4 ohne Ausweis zu bekommen, mußt du dich schon sehr gut mit den AGB’s der BRD auskennen, ein Konto ohne Ausweis läuft wohl so gut wie gar nicht !. Ich würde zuerst den Gelben beantragen, mir danach den grünen oder roten Reisepass organisieren, u. dann erst den Personalausweis + Kündigung aller Personenkonten innerhalb des BRD – Systems anstreben !. Auf dieser Seite findest du alle deine Fragen zum Thema gelben Schein beantwortet :

      http://b-staat.de

      unten auf der Seite gibt es eine Fragen & Antworten Rubrik !.

      1. Vielen Dank für deine Hilfe Waidmann. Von welchem „Ausweis“ sprichst du, wenn du schreibst, dass man auf diesen nicht verzichten sollte (Hartz4, Konto). Meinst du den StAG-Ausweis, denn den Perso gibt man ja ab, wenn der Gelbe da ist. Und wozu – wenn der Gelbe da ist – noch den roten Reisepass beantragen? Steht da was anderes wie im Perso drin? Dann doch eher den grünen (grün hatte ich noch nicht, schmunzel 😉 Danke auch für den Link, werd ich definitiv reinschauen…

        1. @ ina,

          um in der BRD ein Konto zu eröffnen benötigt man entweder einen Personalausweis oder einen Reisepass, das gleiche gilt für die Beantragung von Hartz 4 usw. !. Einen roten Reisepass z.b. benötigst du wenn du in die USA einreisen möchtest, den Grünen akzeptieren die nicht, gibt ja Berufstätige, die wegen ihrer Arbeit öfter einmal in die USA fliegen müssen, mit einem grünen Reisepass gelingt das nicht !. Lies dir bitte bevor du die Dinge in Angriff nimmst, alle Rubriken auf der oben verlinkten Seite durch, auch Wertvolles, Aktuelles usw., dort wird auch erklärt warum den Grünen oder den Roten usw. !.

          1. …ach und wieso kann man mit dem StAG-Ausweis kein Konto eröffnen oder ALG/ Hartz 4 beantragen? Das is ja ein Ding. Da hat man einen „Heimatschein“ und kann als Deutscher damit in seiner Heimat kein Konto oder ALG/Hartz4 beantragen und muss noch zusätzlich Geld für nen Pass berappen? Was für ein wahnwitziger Irrsinn ist das bloß hier.

          2. Weil die Banken nur juristische Personen, also dein Name im Perso oder Pass gesetzlich in der BRD belangen können !. Bei deinem Stag-Ausweis bekommst du eine natürliche Rechtsperson bestätigt, du kannst juristisch also eine andere Maske benutzen, u. der kann die Bank eigentlich bei Schulden nicht das Haus unter dem Arsch weg pfänden, deshalb schließen die eben lieber nur Verträge mit juristischen Personen !.

            Du solltest aber auch noch zur Kenntnis nehmen, das der Stag-Ausweis kein Freifahrtschein ist, die kloppen dir bei Schulden ( ? ), Owig – Geschichten usw. trotzdem oft die Bude zusammen, hier herrscht absolutes Rechtschaos, die halten sich hier an nichts mehr, auch nicht an die eigenen AGB’s, du lebst in einer Juristen u. Parteien-Diktatur die nur gemäß US-Besatzer-Ordnung agiert !.

          3. @Waidmanns Dank

            Genaus das ist das Problem hier, was aber auch daran liegt, daß bspw. Polizisten es gar nicht besser wissen.
            Die werden auch dumm im System gehalten und unterliegen Glaubhaftmachungen.
            Daher haben die auch die 9mm., damit sie die Gefährlichsten sind.
            Die potten Dich ein und glauben, im Recht zu sein.

            Das ist höchst ärgerlich!

            Deshalb empfehle ich ja die Abmeldung. Die BRD birgt nichts Staatliches, warum sollte ich also private Firmen, mit denen ich keinerlei Vertragsverhältnis wünsche, über irgendetwas informieren oder mich dort registrieren lassen?

            Ich lasse mich ja auch nicht freiwillig bei Vodafone registrieren, wenn ich gar keinen Vertrag mit denen wünsche.

  20. Ja aber von irgendetwas muss man ja leben, wenn man z.B. arbeitslos wird oder durch KH nicht mehr arbeiten kann oder aber in Rente geht usw. ….was ist dann? Mir nutzt der Gelbe ja nix, wenn ich mir – unter den o.g. Umständen- dann nichts mehr zu essen kaufen oder meine MIete nichtm ehr bezahlenk ann. Oder ist der Gelbe nur gut, solange man berufstätig ist und Geld verdient? Ja was passiert mit den ganzen Einzahlungen, die man jahrelang ins System gebuttert hat bzw. die vom Gehalt ja abgeführt wurden? So viele Fragen…..

    1. Wie ich schon schrieb:
      Es hat alles Vor.- und Nachteile!

      Es ist eine Kosten – Nutzen Rechnung. Auf jeden Fall birgt der Gelbe mehr Vor.- als Nachteile, wenn Du Dein Blatt richtig spielst.

  21. Hallo Leute, hallo Erevis,
    ich habe diesen Blog gefunden und möchte mich gerne konstuktiv an der Diskussion beteiligen.

    Eine Frage stellt sich mir, was wird durch den „gelben Schein“ ausgestellt oder angeblich bestätigt?

    1. Hallo HomoKritikus

      Schön, wieder von Dir zu lesen. Du siehst, nach langer Recherche mußte ich meine Meinung von einst revidieren.

      Der gelbe Schein weist die natürliche Person aus, sonst nichts. Dort könnte auch stehen “ Max Mustermann ist Hülü.“ Das wäre genauso sinnvoll wie „deutscher Staatsangehöriger“.

      Das weiß ich nun inzwischen.

      Die BRD behandelt alle wie „deutsche Staatsangehörige“, jedoch nur, wer den Besitz der „deutschen Staatsangehörigkeit“ belegen kann, ist auch Deutscher.
      Ausländer können niemals Deutsche werden, sie bleiben Ausländer mit deutscher Staatsangehörigkeit, besitzen sie aber nicht, wodurch sie lediglich deutsche Staatsangehörige sind und als Deutsche gelten, wohingegen wir Deutsche sind und bloß als deutsche Staatsangehörige gelten.

      Einem inzwischen guten Freund von mir, Yugoslawe, hat man das bei seiner Einbürgerung genaustens erklärt.
      Er kann lediglich deutscher Staatsangehöriger werden, jedoch niemals Deutscher, da er immer Yugoslawe bleibt.

      Der Begriff „deutsche Staatsangehörigkeit“ ist somit lediglich ein Begriff ohne eigene Bedeutung, um im Rechtsverkehr täuschen zu können.
      Somit kann die BRD sich Personal schaffen, ohne die vorgehende Rechtsstellung für echte Deutsche berücksichtigen zu müssen, bis diese Deutschen ihren Rechtsanspruch beweisen.

      Der Begriff „deutsche Staatsangehörigkeit“ besteht nur „im Sinne“ der BRD, nicht als realer Existenzwert.
      § 1 StaG und 116/1 GG:
      „Deutscher im Sinne dieses…“
      § 1 RuStaG
      „Deutscher IST,…“

      Die BRD macht lediglich einen Zwischenschritt und mußte hoffen, wir merken es nicht.
      Du kannst auch „deutsche Staatsangehörigkeit“ gegen „gelbe Kugel“ austauschen.
      „Deutscher im Sinne der BRD ist, wer die gelbe Kugel besitzt.“

      Du beweist, daß Du Deutscher bist und bekommst dafür von der BRD „die gelbe Kugel“. Genauso wie die „gelbe Kugel“ hat auch die „deutsche Staatsangehörigkeit“ keinerlei tieferen Sinn.

      Da die BRD niemals auf staatliches Recht zugreifen konnte, dieses nicht kann und niemals können wird, hat sie sich ihre eigenen Visionen und Fiktionen geschaffen, um eine Staatlichkeit zu heucheln, die sie niemals besitzt.
      Sie dreht und wendet sich, selbst vor Hitler-Begriffen nicht zurück schreckend, um die Macht hier zu erhalten und uns als Sklaven auszunehmen.

      Das Problem ist also nicht irgendein wert.- und inhaltsloser Begriff, das Problem ist, das alle vier Jahre die Menschen immer noch hingehen, und die Verbrecherbande in Berlin weiter legitimiert.

  22. Everis das stimmt so nicht !. Die BRD hat bis 1999 die Staatsangehörigkeit des deutsche Staates ( Deutsches Reich ) die unmittelbarer zu erwerbende „Reichsangehörigkeit“ weitergeführt, u. das tut sie auch heute noch, sie hat nur zur Täuschung im Rechtsverkehr den Begriff „Reichsangehörigkeit“ zwischen 1999 u. 2010 aus dem Gesetz ausgeklammert ( sieht man sehr schön in dem einen Video-Beitrag von Hr. Clauss ) , u. hat dafür den Begriff deutsche Staatsangehörigkeit an die Stelle der „Reichsangehörigkeit“ gesetzt ( das ist aber ein u. dasselbe siehe die deutsche Staatsangehörigkeit in der gegenwärtigen Fassung von 1935 ( Buch ) ) !. Das was die BRD-Juristen ( ? ) ab 1999 vorgenommen haben ( u. was sie gar nicht durften ), ist wie das ausklammern bei Rechenaufgaben zu verstehen !. Durch den ausgeklammerten Begriff „Reichsangehörigkeit“, kann man aus der Gleichung dann das „Ru“ des „Ru“Stag 1913 wegstreichen, u. übrig bleibt dann nur noch der Begriff „Staatsangehörigkeitsgesetz“ siehe heutiges Stag 1913 !. Es geht hier nur darum die Menschen zu täuschen, deshalb ja auch all die ganzen Bundesbereinigungsgesetze, es wurde einfach überall der Begriff „Reich“ gestrichen, die Deutschen sollen um ihren Staat seitens der Besatzer u. deren deutschen Vasallen im Bundestag betrogen werden !.

    Um das nochmal zu verdeutlichen :

    Der Palamentarische Rat hat das Grundgesetz nicht als Neugründung eines Staates verstanden, er wollte dem staatlichen Leben für eine Übergangszeit eine neue Ordnung geben, bis die Einheit und Freiheit Deutschlands ( Deutsches Reich mindestens in den zugesicherten Grenzen der Alliierten siehe Shaef Art. 52 von 1937 ) in freier Selbstbestimmung vollendet sei ( siehe Präambel Grundgesetz bis 1990 ).

    Das Festhalten an der deutschen Staatsangehörigkeit ( Reichsangehörigkeit ) in Art. 116 Abs. 1 Grundgesetz u. damit an der bisherigen Identität des Staatsvolkes des deutschen Staates ( Deutsches Reich – Grenzen 1937 ) ist normativer Ausdruck dieses Verständnisses u. dieser Grundentscheidung.

    Aus dem Wahrungsgebot folgt insbesondere die grundgesetzliche Pflicht, die Identität des deutschen Staatsvolkes zu erhalten ( siehe 2 BvR 373/83 ) !.

    Alles was die BRD vornimmt an Änderungen des RuStag 1913 ist illegal u. eine Täuschung im Rechtsverkehr, weil nie ein freies deutsches Volk in den Grenzen von 1937 bestanden hat, welches sie durch Wahlen dazu legitimiert hätte !.

    1. Ja richtig, aber da widersprechen wir uns doch gar nicht.

      Die BRD kann ja so viele unmittelbare Reichsangehörigkeiten streichen und so viele deutsche Staatsangehörigkeiten benennen wie sie will, ein Heimatdeutscher fällt weder unter den ersten noch den zweiten Begriff.

      Daher ist all das, was die BRD hier treibt, für einen Heimatdeutschen reine Fiktion.
      Und welche Begriffe die BRD streicht und wofür sie Scheine ausgibt, ist auch völlig egal, da ein Heimatdeutscher weder jemals die unmittelbare Reichsangehörigkeit besaß, seine mittelbare Reichsangehörigkeit aufgrund seiner Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaat durch eine nichtige Hitlerverordnung verloren hat, noch jemals als bloßer deutscher Staatsangehöriger unter die BRD Fiktion „deutsche Staatsangehörigkeit“ fällt, wenn er seine Abstammung bis vor 1914 beweisen kann.

      Daher kann eine Staatsangehörigkeit für einen Heimatdeutschen auch niemals „Deutsches Reich“, „deutsche Staatsangehörigkeit“ oder sonst ähnlich lauten.

      Das die BRD durch Begriffsirritationen Chaos verbreiten will und somit im Rechtsverkehr täuscht, darüber sind wir uns wohl alle einig.
      Jedoch ist es belanglos, als was die BRD einen bezeichnet oder ansieht, wenn man beweisen kann, daß man auch etwas anderes ist.

      Die Streichung der „unmittelbaren Reichsangehörigkeit“ war jedoch ebenfalls erforderlich für die BRD, da die „unmittelbare Reichsangehörigkeit“ einem Ausländer die Rechtsstellung eines Deutschen gemäß § 1 RuStaG verlieh.
      Weder ist das im Sinne der BRD, noch ist sie dazu berechtigt, Deutsche zu erschaffen.
      Wie Du richtig schreibst, darf sie weder das RuStaG nutzen, ändern, noch aufheben.
      Sie ist ausschließlich für die Fitkionen „deutsche Staatsangehörige“ aufgrund ihres fiktiven StaG zuständig.
      Daher ist der StaG Ausweis auch im wahrsten Sinne des Wortes genommen unvollständig ausgeführt.

      Die Fiktion „deutscher Staatsangehöriger“ kann hier jeder sein, dazu aber AUCH Deutscher nur wir.

      Und das versucht die BRD mit allen Mitteln zu verschleiern.

      1. Nur noch zum Verständnis, warum wir hier aneinander geraten:

        Ich versuche, diese Vorgehensweise zu durchschauen, ohne Willkür mit einzubeziehen.
        Möglicherweise ist das falsch, weil letztendlich die Vorgehensweise der BRD rein willkürlich und rechtsbrecherisch ist.

        Das ist mir allerdings zu einfach, daher schließe ich bei meiner Betrachtung Willkür immer aus.

  23. @ erevis,

    also ich persönlich möchte hier niemanden angreifen, auch möchte ich niemanden missionieren, sondern lediglich eine sachliche Diskussion führen, u. das tun wir ja auch !. Die Sache ist, das die Alliierten 1945 die Verordnung über die deutsche Staatsangehörigkeit ( Reichsangehörigkeit ) eben nicht aufgehoben haben !. Sondern ganz im Gegenteil, sie haben verfügt, das es bei der einheitlichen deutschen Staatsangehörigkeit ( Reichsangehörigkeit ) bleibt !. Das was sie im Staatsangehörigkeitsgesetz der Nationalsozialisten aufgehoben haben, war das „Reichsbürgergesetz“, alles andere haben sie so belassen !. Man kann sicherlich darüber diskutieren, ob die Weimarer Republik legal war oder nicht, die Alliierten die uns besatzen sehen die Weimarer Republik aber wohl als legal an ( siehe Shaef Art. 52 ) !. Daher gilt solange die Besatzung seitens der Alliierten fortbesteht – Deutscher ist, wer die deutsche Staatsangehörigkeit ( Reichsangehörigkeit ) besitzt ( auch bei Abstammung vor 1914 ) – u. nicht – Deutscher ist, wer die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaate besitzt !. Anders würde die Besatzung auch gar nicht funktionieren, Preußen, Bayern u. Sachsen haben keinen Krieg gegen die Alliierten geführt, erst wenn das Deutsche Volk mit Reichsangehörigkeit die Besatzung abstreift, u. meinetwegen eine neue Reichsregierung durch freie Wahl bestimmen würde, u. die das RuStag 1913 wieder in seiner ursprünglichen Fassung von 1913 für gültig erklären würden, könntest du wieder sagen das du Preuße bist !. Zu deiner Ausführung § 1 RuStag unmittelbare Reichsangehörigkeit kann die BRD nicht an Ausländer vergeben, weil der einem Ausländer die Eigenschaft eines echten Deutschen verleihen würde, ja genau, jetzt kommst du langsam auf den richtigen Trichter, das ist das, was ich dir damals schon in einem anderen Kommentar vermitteln wollte, das die BRD sich hier illegal ein Wahlvolk schaffen will, nämlich aus den echten Deutschen, mit der echten Reichsangehörigkeit, u. den illegal angesiedelten Ausländern, die eigentlich alle Staatenlose bzw. weiterhin Staatsangehörige ihres Herkunftsstaates sind !. Damit die ganze Nummer nicht so auffällt, werden alle echten Deutschen u. alle Scheineige“deutsch“ten unter der Scheinstaatsangehörigkeit „DEUTSCH“ bei den Meldeämtern der BRD geführt, siehe erweiterte Meldeauskunft !.

    .

  24. Hallo Erevis,
    ich habe mir mal erlaubt deinen Kommentar zu kommentieren und dazu geschrieben, was ich darüber denke bzw., was mein jetziger Erkenntnisstand ist, der aber auch falsch sein könnte, daher bitte ich auch diesen kritisch zu überprüfen..

    Zitat Erevis;
    „Die BRD behandelt alle wie “deutsche Staatsangehörige”, jedoch nur, wer den Besitz der “deutschen Staatsangehörigkeit” belegen kann, ist auch Deutscher.“
    Das ist zu 100% richtig

    Zitat Erevis:
    „Ausländer können niemals Deutsche werden, sie bleiben Ausländer mit deutscher Staatsangehörigkeit, besitzen sie aber nicht, wodurch sie lediglich deutsche Staatsangehörige sind und als Deutsche gelten, wohingegen wir Deutsche sind und bloß als deutsche Staatsangehörige gelten“
    Ausländer könne nur Deutsche mit „erworbener“ Staatsangehörigkeit werden und könne sie nicht „besitzen“ und sind daher nur „deutsche Staatsangehörige mit erworbener deutscher Staatsangehörigkeit“

    Zitat Erevis:
    „Der Begriff “deutsche Staatsangehörigkeit” ist somit lediglich ein Begriff ohne eigene Bedeutung, um im Rechtsverkehr täuschen zu können“
    Nicht ganz richtig, es dreht sich nur um die unterschiedlichen Begrifflichkeiten von „Besitzen“ und „Erwerben“ Siehe gelber Schein, denn der bestätigt nur, dass du die „deutsche Staatsangehörigkeit—erworben— hast durch Abstammung/Ableitung usw. und nicht mehr.

    Zitat Erevis:
    „Somit kann die BRD sich Personal schaffen, ohne die vorgehende Rechtsstellung für echte Deutsche berücksichtigen zu müssen, bis diese Deutschen ihren Rechtsanspruch beweisen“
    Die BRD verwaltet jene Deutschen, die es nicht schaffen, den Besitz ihrer deutschen Staatsangehörigkeit nachzuweisen als Deutsche (Personal) mit nachgewiesenem Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit (gelber Schein) oder vermuteter Staatsangehörigkeit „deutsch“ siehe Perso und Reisepass

    Zitat Erevis:
    „Der Begriff “deutsche Staatsangehörigkeit” besteht nur “im Sinne” der BRD, nicht als realer Existenzwert.
    Doch, er existiert als realer Existenzwert, allerdings nur mit der Einschränkung der „Erworbenen deutschen Staatsangehörigkeit“

    Zitat Erevis:
    „Die BRD macht lediglich einen Zwischenschritt und mußte hoffen, wir merken es nicht.
    Du kannst auch “deutsche Staatsangehörigkeit” gegen “gelbe Kugel” austauschen.
    “Deutscher im Sinne der BRD ist, wer die gelbe Kugel besitzt.”
    Nicht ganz richtig Erevis, „Deutscher im Sinne der BRD ist, wer die gelbe Kugel erworben hat.”

    Zusammenfassung:
    Alle Leute, die den gelben Schein beantragen, beantragen lediglich, dass sie die deutsche Staatsangehörigkeit erworben haben durch Abstammung gemäß RuSTaG und das kann ihnen die BRD ganz locker und beruhigt auch bestätigen. Der Punkt den man dabei verstehen muss ist aber dieser, dass sie dir —-Nur— den —-Erwerb— der deutschen Staatsangehörigkeit bestätigen kann und nicht den —Besitz—. Das kann die BRD in ihrer Rechtsposition nämlich gar nicht. Um in den Genuss des EGBGB § 5.1 zu gelangen, muss man aber seinen —Besitz— der deutschen Staatsangehörigkeit nachweisen. Das ist der goldene Schlüssel erst dann bist du Deutscher nach Artikel 116. 1 und jetzt staune bitte auch nach Artikel 116 .2. (Wenn Reiner Oberüber in seinen Videos davon spricht, dass nur Artikel 116. 1 für uns Deutsche gilt, macht er einen kleinen aber sehr wichtigen Denkfehler in seiner Begründung dabei, was er wohl selber noch nicht einemal bemerkt haben könnte)

    Und jetzt kommt die große Preisfrage, die ich in den letzten gefühlten 20.000 Stunden des Nachdenkens mir gestellt habe.

    „Gibt es eine Möglichkeit, den Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit nachzuweisen, um in den Genuss des § 5.1 EGBGB zu gelangen?

    Ja, es gibt sie!!!

    Dann steht in deinem Perso auch nicht „deutsch“ sondern „Deutscher“ und in deinem Perso sollte dann auch dein „Familienname“ anstatt des „Namens“ stehen. (Allerdings ist das nur eine Hypothese von mir und, so würde Reiner Oberüber formulieren, „Ich konnte es noch nicht verifizieren“) ..lol..

    Das Denkproblem der Leute, mich mit eingeschlossen, lag darin, das man immer versucht hat die Lösung des Problems im Dachgeschoss oder den oberen Stockwerken zu suchen und dabei vergessen hat mal im Keller nachzuschauen.

  25. Eine allgemeine Frage:

    Warum sollte die Vereinheitlichung der 34 Verordnung durch AH immer als etwas Schreckliches angesehen werden. AH hat doch nur versucht eine „Gesammte Deutsche Volkseinheit“ zu begründen, die sich nicht in den Kleinstaaterei der Bundesstaaten andauernd selbst behindert.

    Warum wird dieser Gedanke AH´s immer so schlecht geredet?

    1. @ HomoKritikus,

      den Besitz weißt du mit dem gelben Schein nach – ich zitiere Baden-Württemberg Bürger-Service :

      Den „Besitz“ der deutschen Staatsangehörigkeit können Sie durch einen Staatsangehörigkeitsausweis nachweisen. Dieser Nachweis ist für alle Behörden verbindlich.

      Du Besitzt also die deutsche Staatsangehörigkeit, wenn du im Besitz des Gelben bist, u. erworben hast du diese durch Abstammung nach RuStag, daher gilt auch EGBGB § 5 !.

      Art. 116/2 ist nur für Juden, Zigeuner, Schwule, Zeugen Jehovas, Kommunisten usw. u. deren Nachkommen, gibt da mehrere Bundes“verfassungs“urteile drüber, deshalb ist für die auch ein kostenloser formaler Antrag möglich !.

      zu 2 :

      Die einheitliche deutsche Staatsangehörigkeit von Hitler ist nichts schlimmes, ganz im Gegenteil, auch Bismarck u. Co wollten immer eine einheitliche deutsche Staatsangehörigkeit, das ging nur zu dessen Zeit noch nicht !. Hitler hat 1934 nur das beendet, was schon immer angedacht war, ein Reich u. ein einheitliches Staatsvolk !. Die Rechte der einzelnen Gliedstaaten gingen ja dadurch nicht verloren, sondern sie sind nur auf das Reich übertragen worden !. Die Meisten distanzieren sich eben nur von Hr. Hitler u. wollen mit dieser Zeit nichts zu tun haben, die Propaganda gegen Hitler-Deutschland jeden Tag läuft ja nicht für umsonst !.

        1. @Alexander

          Es gibt nur eine einzige Sache, die ich Hitler positiv zuschreiben möchte, und das ist das weltweit erste erlassene Tierschutzgesetz.

          An allem anderen kann ich nichts Positives sehen.

          Deine Aussage jedoch solltest Du nochmal ganz genau nachrecherchieren, da diese so nicht stehen gelassen werden kann.
          Hitler wurde im Auftrag installiert und entsprechend finanziert, um das zu tun, was er tat.
          Es ist absolut notwendig, den Dreck gleichmäßig zu verteilen, denn die Auftraggeber und Finanziers töten bis zum heutigen Tag weiter ungestraft!

        2. @Alexander

          Natürlich gibt’s die, z.B. in den Archiven von London und im Vatikan.

          Die Drahtzieher wirst Du im Vatikan finden, die Finanziers sind die ZioNaZis.
          Die sogenannten Alliierten überwachten den ganzen Irrsinn, Hitler war das ausführende Organ.

          Es ging nicht um die Juden per se, es ging um alle, die den Interessen des Vatikan und den Banken entgegen standen (vgl. auch die Morde an Lincoln und Kennedy!).

          Es wurde Jagd auf alle gemacht, Juden, Baptisten, Kommunisten, Nationalisten, Homosexuelle etc.

          Um zu wissen, wer der Vatikan wirklich ist, mußt Du Dich mal mit seinen satanischen Ritualen auseinandersetzen.

          Meinen Recherchen nach hat es eine sogenannte Judenvergasung nie gegeben.
          Allerdings wurden mind. 18 Mio. Menschen meist bei lebendigem Leib verbrannt.
          In Lodz gab es ein Krematorium extra für Kinderopfer, daß vor dem Waffenstillstand schnell abgerissen und aus den Geschichtsbüchern getilgt wurde.

          Weiterhin wurden mind. 36 Mio. Slawen durch die Alliierten Hand in Hand mit der Wehrmacht ermordet.
          Die slawischen Völker sind die Urvölker (Naturvölker) der Erde, die Gott in den irdischen und himmlischen Dingen und Lebewesen, mit denen sie in Einklang zu leben suchen, sehen, nicht in einer Verbrecherorganisation.
          Die Opfer der deutschen Bevölkerung sind darin noch nicht enthalten.

          Nach 45 bis heute sind bisher mind. weitere 120 Mio. Menschen den selben Verbrechern zum Opfer gefallen.

          Beschäftige Dich mal mit der Federal Reserve Bank in Verbindung mit IG Farben und Hitler. Da wirst Du interessante Infos finden.

          Der wahre Holocaust wird bis heute lebhaft mit allen Mitteln weiter betrieben. Die Asyl-Lüge bspw. ist eines ihrer Steckenpferde zur Völkervernichtung.

          Mit der Gründung des deutschen Reiches 1871 gingen die Deutschen genau den entgegengesetzten Weg, den bspw. die Amerikaner eingeschlagen haben.
          Die Firma USA wurde im selben Jahr gegründet.

          Mit der Schaffung des BGB garantierten die Deutschen allen Menschen die Freiheit aus der Sklaverei des Vatikan (vgl. cestui que vie act und die päpstliche Bulle unam sanctam catholicam), woraufhin es zum „Kulturkampf“ zwischen Papst und Bismarck kam, welcher dann am 01.08.1914 im Weltkrieg mündete.

          Während sich die meisten anderen Staaten (Nationalismus) auflösten und zu Firmenverwaltungen unter Bankenregie (Republikanismus) wurden, verbündeten sich die deutschen Staaten zum Reich sowie mit den Moslems, und spielten das Spiel der Weltfinanz unter dem weltweit größten Besitztumsinhaber „Papst“ nicht mit. Die Gleichschaltung erfolgte erst durch das Weimarer Schanddiktat und hält bis heute an.

          Die Zahl „6.000.000“ in Verbindung mit Juden tauchte bereits im 19. Jahrhundert und vor dem Ausbruch des Weltkrieges in diversen Berichten und Zeitungsartikeln weltweit auf.
          Nach 45 wurde sie für die Judenvergasung genutzt, entbehrt aber jeglicher Realität.

          Das die Deutschen sich leichtfertig und blauäugig in den ganzen Irrsinn mit haben reinziehen lassen und katastrophale Fehlentscheidungen getroffen haben, steht außer Frage.
          Doch es ist an der Zeit, die Drahtzieher und Wegbereiter bloß zustellen und sie als das zu bezeichnen, was sie sind: Völkermörder!
          Und da fallen Merkel, Gauck, Kohl, Schäuble, Genscher, Adenauer und Schröder genauso drunter wie Obama, Reagen, Thatcher, Churchill, Roosevelt, Eisenhower, de Gaulle und Hitler.
          Allen voran Rothschild, Rockefeller und der Papst.

          Die Liste läßt sich beliebig lang fortsetzen.

          Der Feind dieser Kreaturen sind wir, die Menschen, egal welcher Abstammung, Religion, Hautfarbe, Kultur und Herkunft.

          So wie damals die Deutschen als Täter und die Juden als Opfer benutzt wurden, werden heute die Moslems mißbraucht. Sie haben sich bis heute dem Vatikan nicht gebeugt.

          Um das gesamte Ausmaß der Katastrophe zu erkennen, dürfen wir uns nicht länger an auf Lügengeschichten basierenden Details vergehen, sondern müssen uns das große Gesamtbild bewußt machen und vor Augen halten.
          Es geht hier nämlich um nicht weniger als die gesamte Menschheit!

  26. @HomoKritikus und @Waidmanns Dank

    Gedanklich sind wir da absolut auf einer Linie, wobei ich sagen muß, daß ich den Gedankengang über den Nachweis des Besitzes von HomoKritikus höchst interessant finde.

    Allerdings gebe ich dazu zu bedenken:

    Es gibt
    1. Den StaG Ausweis
    und
    2. Den Ausweis über die Rechtsstellung als Deutscher ohne deutsche Staatsangehörigkeit

    Das heißt für mich, die Eigenschaft einer Person als Deutscher ist nicht abhängig von der „deutschen Staatsangehörigkeit“.
    Die „deutsche Staatsangehörigkeit“ ist lediglich eine gebietsbezogene Angelegenheit, jedoch keine staatsrechtliche.

    Der wesentliche Aspekt ist meiner Ansicht nach, das beide Ausweise die Deutscheneigenschaft belegen, unabhängig davon, ob mit oder ohne „deutsche Staatsangehörigkeit“.

    Schröder hat 1999 verordnet, daß alle die „deutsche Staatsangehörigkeit“ erhalten. Das kommt einer Zwangsverordnung gleich.
    Gemäß Militärregierungsanordnung aus 1947 bleiben jedoch alle Personen, denen die „deutsche Staatsangehörigkeit“ zwangsverordnet wurde, Deutsche!

    Das heißt, aufgrund des Gebietsstandes (ius soli) erhalten wir die „deutsche Staatsangehörigkeit“, durch Abstammung (ius sanguinis) bleiben wir jedoch auch Deutsche, völlig unabhängig von der „deutschen Staatsangehörigkeit“.

    Meiner Meinung nach kann hier jeder „deutscher Staatsangehöriger“ werden, aufgrund des Gebietsstandes, aber auch Deutscher können nur die ius sanguinis Leute sein.

    Die BRD bescheinigt jedoch die Eigenschaft „Deutscher“ nicht und verwurstet alles über einen Gebietsstand, für den sie gemäß ihrer eigenen Richtlinien nicht einmal räumlich zuständig ist (= fehlender Geltungsbereich).

    Die Fragen sind nun:

    Bekommen alle bloßen „deutschen Staatsangehörigen“ den gelben Schein oder nur diejenigen, die auch Deutsche sind?
    Und, wenn alle den bekommen, wie beweise ich, daß ich auch Deutscher bin (vom EstA Eintrag einmal abgesehen, da dieser ja auch äußerst dünn geführt ist)?

    HomoKritikus, bitte führe Deine Gedanken hinsichtlich „Besitz“ noch näher aus, da ich auch der Ansicht bin (war), der Gelbe wäre der Beweis über den Besitz.

  27. Jetzt kommst du langsam dahin, was ich schon mal geschrieben habe, der ius soli Tatbestand, der 1999 von Schröder eingeführt worden ist, verstößt absolut gegen den Art.16 u. 116 Grundgesetz !. Ich formuliere nochmal ( nachlesbar bei Dr. Mertens – Doktorarbeit ) :

    Mit dem so genannten und in Deutschland schon durch den verwendeten Begriff „Reform“ verdächtigen Staatsangehörigenreformgesetz hat der dafür selbst niemals durch das Grundgesetz legitimierte Bundestag die vollständige Auflösung des Volkes der Staatsangehörigen des Deutschen Reiches begonnen, zu der auch die Statusdeutschen ( Böhmen u. Mähren, Wolga-Deutsche usw. Rechstellung als Deutscher ohne deutsche Staatsangehörigkeit durch Abstammung, weil nicht lebend im Reichsgebiet ) nach GG Art. 116 Satz 1 2. Halbsatz gehörten. Für diese wurde einfach eine zeitliche Zäsur und ein notwendiger Formularbesitz eingeführt, um vielen die Staatsangehörigkeit zum Deutschen Reich wegzudiskutieren.

    Seite 176:

    „Es liegt auf der Hand, dass die Legislative über ihre eigene Legitimationsgrundlage nicht frei verfügen und sich ein Volk nach eigenem politischen Gusto und Bedürfnis herbei definieren kann“

    Dass Grundgesetz lässt nach GG Art. 20 Abs. 2 Satz 1 die Durchbrechung der Volkssouveränität nicht zu. Das StAG der BRD ist damit durch die Negierung der Staatsangehörigkeit des Deutschen Reiches für ihr alleiniges Ausgangsvolk siehe Art. 116 GG sogar hiermit durch BRD-Juristen schon als grundgesetzwidrig erkannt, welche sich aber gegen den damit beabsichtigten fortgesetzten Hochverrat als Kollaborateure und zeitweilige Bevorteilte und Nutznießer nicht unwiderstehlich zur Wehr setzen.

    Mertens zieht ein Fazit zum Staatsangehörigenreformgesetz, welches immerhin aus linearer Betrachtungsweise bereits vernichtend ausfällt, Seite 226:

    „Die Untersuchung hat ergeben:

    Die planmäßige Hinnahme von Mehrstaatigkeit durch den neuen „lus-soli-Tatbestand“ (§ 4 Abs. 3 StAG), den Einbürgerungsanspruch in Altfällen (§ 40b StAG), die Regelung der Beibehaltungsgenehmigung im Rahmen des Optionsmodells (§ 29 Abs. 4 StAG), die Neuregelung des allgemeinen Einbürgerungsanspruchs (insbesondere § 87 AuslG 1999) und den Verweis auf diese Regelung bei der Ehegatteneinbürgerung (§ 9 Abs. l Nr. l StAG) verstößt gegen die institutionelle Garantie des Staatsvolks nach dem Grundge­setz.

    Die Einführung des „lus-soli-Tatbestandes“ (§ 4 Abs. 3 StAG) verstößt gegen die institutio­nelle Garantie des Staatsvolks auch unabhängig von dessen Verhältnis zur Mehrstaatigkeit.

    Die Anordnung des Verlusts der Staatsangehörigkeit ohne den Willen des Betroffenen auf Grund des Optionsmodells (§ 29 StAG) stellt eine unzulässige Entziehung im Sinne des Art. 16 Abs. l Satz l GG dar usw. usw. !.

    Was die Staatsangehörigkeit „Deutsch“ nun eigentlich ist, verschweigt auch er – weil Jurist!

    Das was hier wirklich abläuft sollte doch jedem klar sein, die BRD hat von Anbeginn an behauptet, das die deutsche Staatsangehörigkeit auch die Staatsangehörigkeit der BRD sei, das diese aber eben nicht nur die Staatsangehörigkeit der BRD wäre ( das Gegenteil ist ja aber der Fall, denn die BRD besaß ja niemals ein Staatsvolk, sondern verwaltete nur ein Teil des Deutschen Staatsvolkes im westlichen Teil Deutschlands, das deutsche Staatsvolk setzt sich aber auch aus den anderen Reichsangehörigen nach RuStag 1913 des besetzten Deutschen Reiches im Gebietsstand von 1937 zusammen ) !.

    Genauso frech behauptete die BRD auch, sie fühle sich für das gesamte Deutschland in den Grenzen von 1937 zuständig, u. schließt dann ja auch fröhlich wie Gysi sich anmaßt zu behaupten, völkerrechtlich geltende Verträge ab !. Von dem Deutschen Volk nach Art. 116 Grundgesetz, den RuStag 1913 Deutschen im Gebietsstand des Deutschen Reiches in den Grenzen von 1937 hat sie dazu aber niemals eine Legitimation erhalten !.

    Es gibt in Deutschland also nur ein legitimes Deutsches Volk, u. das sind die, die nach dem Rustag 1913 nachweisen können, das sie nach Abstammung die „Reichsangehörigkeit“ besitzen !.

  28. @Weidamsn Dank

    Zitat Waidmanns Dank:

    „Du Besitzt also die deutsche Staatsangehörigkeit, wenn du im Besitz des Gelben bist, u. erworben hast du diese durch Abstammung nach RuStag, daher gilt auch EGBGB § 5 !“
    Das sehe ich komplett anders und zwar mit dieser Begründung:

    1. Der gelbe Schein bescheinigt, dass du „deutscher Staatsangehöriger“ bist, davon, dass du die deutsche Staatsangehörigkeit „besitzt“ steht da nichts.

    2. Wenn du einen EStA Auszug beantragst bekommt du eine „positive Feststellung der Erwerbung (der deutschen Staatsangehörigkeit) gemäß (Ru)STaG“ von Besitz steht da immer noch nichts.

    Wenn dir jemand sagt, mit einem gelben Schein würdest du einen Besitz nachweisen ist das nichts weiter als das du glauben sollst, dieser würde etwas nachweisen, es aber letztendlich nicht tut. Oder anders gefragt, wenn ich dir ein Auto aus Pappkasten hinstelle und sage, das ist ein Mercedes, ist es dann ein Mercedes oder nicht? und du würdest mir auch noch 30.000€ dafür geben?

    Um es ganz einfach zu sagen: wenn nicht Besitz auf einem Schein (egal woher) draufsteht, kann auch definitiv kein Besitz drin sein.

    Der gelbe Schein basiert auf nichts weiter als auf unser Glaube, dass dieser gelbe Schein angeblich den Besitz bescheinigen würde (und etwas zu glauben bedeutet nicht etwas zu wissen) im kantischem Sinne)) und das ist der Denkfehler den die Leute in meinen Augen machen.

  29. @Erevis

    Zitat Erevis:
    Die Fragen sind nun:
    „Bekommen alle bloßen “deutschen Staatsangehörigen” den gelben Schein oder nur diejenigen, die auch Deutsche sind?
    Und, wenn alle den bekommen, wie beweise ich, daß ich auch Deutscher bin (vom EstA Eintrag einmal abgesehen, da dieser ja auch äußerst dünn geführt ist)?“

    Antwort:
    Alle bekommen den gelben Schein, die ihn beantragt haben auch jene Deutschen, die den Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit (tatsächliche Reichsangehörigkeit) nachgewiesen haben.

    Du musst verstehen, dass der gelbe Schein nur den Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit bescheinigt!!! Und „erwerben“ ist etwas anderes als „besitzen“ im juristischen Sinne. Also könne alle, auch Deutsche mit Migrationsgrund den gelben Schein beantragen, aber wie du ja schon trefflich festgestellt hast:

    Zitat:
    „Einem inzwischen guten Freund von mir, Yugoslawe, hat man das bei seiner Einbürgerung genaustens erklärt.
    Er kann lediglich deutscher Staatsangehöriger werden, jedoch niemals Deutscher, da er immer Yugoslawe bleibt“

    Und was bescheinigt der gelbe Schein Erevis, dass du deutscher Staatsangehöriger bist oder „das du die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt“ und damit „Deutscher“ bist?

    Verstehst du nun, wo sich die Katze in den Schwanz beißt?

    1. Gut, halten wir also kurz fest:

      Ich erwerbe ein Auto.
      Um es jedoch in Besitz nehmen zu können, muß ich die Verfügungsgewalt darüber besitzen.

      Derjenige, der über mein erworbenes Fahrzeug verfügt, besitzt es (Ich bin zwar Eigentümer, aber nicht Besitzer, wenn ich nicht auch darüber verfügen kann).

      D.h., ich (bzw. meine Person) habe die „deutsche Staatsangehörigkeit“ erworben, aber verfüge nicht darüber, weil jemand anderer darüber verfügt.
      Aufgrund meines bescheinigten Erwerbs muß ich jetzt eine Handlung vollziehen, die mich auch in den Besitz der Staatsangehörigkeit bringt.

      D.h., ich gelange nur in den Besitz, wenn ich unterbinde, daß jemand anderer darüber verfügt.
      Das kann ich nur, indem ich der BRD nicht mehr die Verwaltung über meine Person überlasse, sondern meine Person selbst verwalte.

      D.h., ich kann erst Besitz von meiner Staatsangehörigkeit ergreifen, wenn ich das Verwaltungsverhältnis auf Treuhandbasis, welches durch Anmeldung bei einer BRD Meldebehörde geschlossen wird, durch Abmeldung beende.

      Ist das so?

  30. Das ist verkehrt:
    „Also könne alle, auch Deutsche mit Migrationsgrund den gelben Schein beantragen, aber wie du ja schon trefflich festgestellt hast:“

    Es muss so heißen:

    „Also könne alle, auch „pseudo Deutsche mit Migrationshintergrund“ den gelben Schein beantragen, aber wie du ja schon trefflich festgestellt hast:“

  31. Und genau deshalb ist es mir völlig egal, was die da in irgendwelche Ausweise schreiben!

    Der StaG Ausweis ist ein Ausweisdokument der BRD.
    Die beglaubigte Abschrift ist der Nachweis meiner Geburt als Knabe, also Foto drauf.
    Damit habe ich einen Identitätsnachweis
    a) als natürliche Person (Familienname)
    b) als Geborener der Spezies Mensch.

    Damit habe ich den Anforderungen der German Trust BRD genüge getan.

    Dazu habe ich noch eine notarielle Urkunde gegenüber der BRD, die meine Abstammung nach allen erforderlichen Ableitungszweigen (vgl. Gültigkeit Ehe im Verwaltungszstand) beurkundet.

    Weitere Vertragsverhältnisse gehe ich mit der BRD nicht mehr ein.
    Eine jur. Person kann gegenüber einer nat. Person ohne Vertragsverhältnis keine Ansprüche stellen oder über diese urteilen (Rechtsobjekt -> Rechtssubjekt).

    Damit ist das Spiel mit der BRD für mich zu Ende.

  32. @ HomoKritikus,

    ich habe mir schon gedacht, das diese Argumentation so aufkommen wird :wink:, deshalb habe ich die Seite von Baden-Württemberg zitiert !. Also nochmal – Baden-Württemberg :

    Den “Besitz” der deutschen Staatsangehörigkeit können Sie durch einen Staatsangehörigkeitsausweis nachweisen. Dieser Nachweis ist für alle Behörden verbindlich.

    oder Lübeck :

    Ein Staatsangehörigkeitsausweis kann auf Antrag ausgestellt werden, wenn der „Besitz“ der deutschen Staatsangehörigkeit nachgewiesen ist.

    Staatsangehörigkeitsausweise sind urkundliche Nachweise über den „Besitz“ der deutschen Staatsangehörigkeit !.

    Bundesverwaltungsamt :

    Im Fest­stel­lungs­ver­fah­ren wird ge­prüft, ob der An­trag­stel­ler die deut­sche Staats­an­ge­hö­rig­keit der­zeit „be­sitzt“. Hier­bei wird die Ge­schich­te der letz­ten 150 Jah­re an­hand der Ein­zel­schick­sa­le der An­trag­stel­ler und ih­rer Vor­fah­ren le­ben­dig.

    oder Wiki-Blödia – ich halte zwar nichts von dieser Geheimdienstseite, aber trotzdem mal :

    Der Staatsangehörigkeitsausweis (auch Staatsangehörigkeitsurkunde) der Bundesrepublik Deutschland ( ? ) ist ein amtliches Dokument, das den „Besitz“ der deutschen Staatsangehörigkeit mit urkundlicher Beweiskraft dokumentiert. Mit einem solchen Ausweis ist die Staatsangehörigkeit verbindlich nachgewiesen !.

    Ansonsten kann ich deiner Argumentation natürlich folgen, ist sowie beim 2 + 4 Vertrag, steht auch nicht drauf, das das ein Friedensvertrag ist, trotzdem wurde von BRD – Seiten ja immer wieder behauptet, es wäre ein Friedensvertrag, das ging solange gut, bis die Griechen kamen, seitdem erzählt man wieder neue Lügengeschichten 🙂 !. Vormals ist es ja auch egal, die Urkunde wird international anerkannt !.

  33. Was den Gedanken von HomoKritikus auch noch unterstützen würde ist, das auf früheren Stag-Ausweisen drauf stand, „besitzt“die Staatsangehörigkeit in Preußen oder ab 1934 „besitzt“ die deutsche Staatsangehörigkeit ( Reichsangehörigkeit ) !. Das belegt also auch, das die Bundesrepublik keine Staatsangehörigkeit „besitzt“ 🙂 !. Man kann sie halt nur feststellen lassen !.

  34. Zitat Erevis:
    „Ich erwerbe ein Auto.
    Um es jedoch in Besitz nehmen zu können, muß ich die Verfügungsgewalt darüber besitzen.
    Derjenige, der über mein erworbenes Fahrzeug verfügt, besitzt es (Ich bin zwar Eigentümer, aber nicht Besitzer, wenn ich nicht auch darüber verfügen kann).
    D.h., ich (bzw. meine Person) habe die “deutsche Staatsangehörigkeit” erworben, aber verfüge nicht darüber, weil jemand anderer darüber verfügt.
    Aufgrund meines bescheinigten Erwerbs muß ich jetzt eine Handlung vollziehen, die mich auch in den Besitz der Staatsangehörigkeit bringt.
    D.h., ich gelange nur in den Besitz, wenn ich unterbinde, daß jemand anderer darüber verfügt.
    Das kann ich nur, indem ich der BRD nicht mehr die Verwaltung über meine Person überlasse, sondern meine Person selbst verwalte.
    D.h., ich kann erst Besitz von meiner Staatsangehörigkeit ergreifen, wenn ich das Verwaltungsverhältnis auf Treuhandbasis, welches durch Anmeldung bei einer BRD Meldebehörde geschlossen wird, durch Abmeldung beende.
    Ist das so?“

    Antwort:
    Jetzt muss ich vorsichtig sein, damit ich mich nicht aufs Glatteis bewege Erevis, denn „worüber ich nicht sprechen kann, darüber müsste ich eigentlich schweigen“ (frei nach Wittgenstein)

    Mit dieser Treuhandfirma und NAME bin ich mir noch nicht sicher, das hatte ich dir ja schon mal geschrieben aber wenn ich das oben jetzt mal lese würde ich antworten:

    Ja, solange du den „Besitz deiner deutschen Staatsangehörigkeit (Reichsangehörigkeit)“ nicht nachgewiesen hast, und zwar nicht auf der eben der BRD Verwaltung sondern auf einer anderen Ebene, die ich mir schon logisch denken kann aber mir nicht zu 100% sicher bin, wirst du als NAME/Treuhand verwaltet und erst mit dem Nachweis des Besitzes, bist du da raus oder müsstest es sein. (Das ist jetzt aber eine „ganz vorsichtige“ Hypothese meinerseits)

    Zitat Erevis:
    „Konntest Du denn etwas bezüglich des Besitznachweise in Erfahrung bringen?“

    Ich schreibe dir nachher mal eine Mail Erevis, kann aber später werden.

  35. Zitat Waidmanns Dank:

    „Was den Gedanken von HomoKritikus auch noch unterstützen würde ist, das auf früheren Stag-Ausweisen drauf stand, “besitzt”die Staatsangehörigkeit in Preußen oder ab 1934 “besitzt” die deutsche Staatsangehörigkeit ( Reichsangehörigkeit ) !. Das belegt also auch, das die Bundesrepublik keine Staatsangehörigkeit “besitzt” 🙂 !. Man kann sie halt nur feststellen lassen !.“

    Die BRD kann sie nur feststellen in dem sie feststellt, dass man sie erworben hat und sagt allen, diese Feststellung wäre der Beweis des Besitzes. Und das ist die Lüge in meinen Augen.

  36. @Waidmanns Dank

    Zitat Waidmanns Dank:
    „Art. 116/2 ist nur für Juden, Zigeuner, Schwule, Zeugen Jehovas, Kommunisten usw. u. deren Nachkommen, gibt da mehrere Bundes”verfassungs”urteile drüber, deshalb ist für die auch ein kostenloser formaler Antrag möglich !“

    Ist das Urteil gemeint, was Reiner Oberüber in seinem Videobeitrag
    “Staatsangehörigkeit DEUTSCH – Wie die BRD versucht, uns staatenlos zu machen“ benutzt?

    2 BvR 842/77

    http://www.servat.unibe.ch/dfr/bv054053.html

  37. So, hier noch ein Hinweis:

    Das Problem, was den Meisten entweder unbekannt ist oder aber „noch“ ignoriert wird, ist dieses hier:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Nationalit%C3%A4t

    Unsere Nationalität ist: Deutscher
    Die Staatsangehörigkeit hat damit nichts zu tun!

    In der BRD gibt es keine Möglichkeit, seine Nationalität zu beweisen.
    Deutsche werden in der BRD lediglich über die Staatsangehörigkeit definiert, nicht über die Volkzugehörigkeit.
    Daher mischt die BRD hier auch munter schwarze, weiße, braune, gelbe, rote und was weiß ich noch alles und nennt sie Deutsche aufgrund der deutschen Staatsangehörigkeit.

    Ein deutscher Volkszugehöriger braucht die dt. StaA. jedoch nicht, um Deutscher zu sein.
    Ein Türke mit dt. StaA. kann nie Deutscher werden, lediglich deutscher Staatsangehöriger.

    Ein weiterer Hinweis darüber befindet sich hier:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Volkszugeh%C3%B6rigkeit

    Es wird deutlich zwischen Volkszugehörigkeit „Deutscher“ (Nationalität) und Staatsangehörigkeit (=Zugehörigkeit zu einem Verwaltungskonstrukt) unterschieden!

    Wer kann mir also bitte sagen, wo ich meine Nationalität feststellen und eintragen lassen kann?

    1. Hmmm ich würde mal sagen das eine Willenserklärung in einem Personenstandsregister schon das treffendste wäre…
      „Dieses Bekenntnis kann durch eine Nationalitätenerklärung im Herkunftsgebiet erfolgen oder dadurch, dass der Betreffende nach dem Recht des Herkunftsstaates zur deutschen Nationalität gehörte. Das Bekenntnis zum deutschen Volkstum muss in jedem Fall durch familiäre Vermittlung deutscher Sprache, Erziehung, Kultur bestätigt werden…. “ Am besten Handschriftlich, in Fraktur oder Sütterlin (Kultur in Schrift) mit Abstammungsnachweis (Geburtsurkunden, gelber Schein) und Abschluss einer Deutschen Schule (Zeugnis),Paßbild,…dürfte doch reichen als Bekenntnis?

      1. Deutschland ist ein besatztes Land, da kannst du Willenserklärungen abgeben bis zur unendlichkeit, das interessiert niemanden !. Um das mal zu verdeutlichen, ein Gefangener im offenen Vollzug kann sich auch für souverän, frei oder sonst was erklären, an seinem Zustand „Gefangener“ ändert das trotzdem nichts !.

  38. Nee, jetzt driftet das schon wieder in den Wahnsinn ab, selbst die BRD gibt ja in alten Grundgesetz-Urteilen zu, das sie die RuStag 1913 Deutschen mit Reichsangehörigkeit weitergeführt hat, damit das Deutsche Volk als Staatsvolk erhalten bleibt – aus dem Wahrungsgebot folgt insbesondere die verfassungsrechtliche Pflicht, die Identität des deutschen Staatsvolks zu erhalten !. Die BRD hat einfach nur von Anfang an behauptet, die deutsche Staatsangehörigkeit sei auch ihre Zugehörigkeit, ich zitiere – Art.16 Grundgesetz geht davon aus, daß die deutsche Staatsangehörigkeit, auf die auch im Art. 116 Grundgesetz Bezug genommen wird, zugleich auch die Staatsangehörigkeit der Bundesrepublik Deutschland ist !. Deutscher Staatsangehöriger im Sinne des Grundgesetzes ist also nicht nur der Bürger der Bundesrepublik Deutschland, sondern alle Deutschen im Gebietsstand des Deutschen Reiches in den Grenzen von 1937 !. Die Bundesrepublik Deutschland maßt sich einfach an über die deutsche Staatsangehörigkeit verfügen zu können, genauso wie sie sich anmaßt, über das Deutsche Reich verfügen zu können !. In Wahrheit kann sie das aber nicht, sie täuscht uns das alles eben nur vor !.

    1. Nee nee, ich wollte nicht abdriften, ich habe das bewußt eingestellt.

      Denn jetzt kommen wir zum Kern der Sache:

      Die BRD ist kein Nationalstaat, sie kann daher National-itäten gar nicht feststellen.
      Die BRD/DDR war etwas anderes als die BRD1990.
      Die BRD nennt sich abgekürzt Deutschland, ist es aber nicht.

      Soweit klar!

      Dein Zitat: „…sie maßt sich an…!

      Das ist wohl der entscheidende Punkt.

      Sie maßt sich seit 1990 an, etwas zu sein, was sie nicht ist, nämlich ein Staat, der Staatsangehörigkeit vergeben kann.

      Und genau das kann sie nicht!

      Sie kann keine Nationalitäten feststellen, sie kann lediglich Staatsangehörigkeiten feststellen, ohne jedoch eine eigene zu besitzen.

      Die deutsche Staatsangehörigkeit ist nicht die Angehörigkeit zur BRD, sondern genau das Gegenteil, daher tut sie auch alles, um diese abzuschaffen.

      Ein deutscher Staatsangehöriger steht rechtlich über der BRD1990, da er nach deutschem Recht natürliche Person ist, die BRD1990 jedoch nur noch aus juristischen Personen besteht.
      Juristische Personen dürfen sich niemals über natürliche Personen erheben.

      Bis 1990 fungierte die BRD/DDR nach staatlich deutschem Recht als Besatzungsinstitution.
      1990 wurde jedoch eine Treuhand mit Namen BRD gegründet, die zwar auf Basis deutschen Rechts existiert, jedoch nicht nach deutschem Recht funktioniert, sondern durch Treuhandverwaltungsrichtlinien, „Bundesgesetze“ genannt.

      Mein Verdacht (ich kann es nicht beweisen) ist, daß die Besatzung „Weimarer Republik“ 1979 endete.
      Daher gab es 1975 die große Gemeindenreform, ab 1980 die eifrige Vorbereitung auf das Projekt „Treuhand Wiedervereinigung“.
      Denn eigentlich hätte das Deutsche Kaiserreich 1979 inkl. Reichsvolk und Bundesstaaten wieder frei sein müssen, was jedoch niemals gewünscht ist, da das Kaiserreich den Krieg damit gewonnen hätte und alles an die Deutschen zurück gezahlt werden müßte.

      Daher ist es enorm wichtig (und meiner Erfahrung nach das einzige, was funktioniert), als Deutscher mit nachgewiesener deutscher Staatsangehörigkeit NICHT durch Anmeldung in ein Treuhandverhältnis mit der BRD1990 zu geraten, sondern in die Freiheit als natürliche Person zurück zukehren.

      Die deutsche Staatsangehörigkeit mag sein, was immer sie will, aber sie beweist den Anspruch auf deutsches Recht.
      Und deutsches Recht beinhaltet den § 1 BGB, von dem jeder Gebrauch machen kann, wenn er nicht in einem innervertraglichen Schuldverhältnis mit der BRD steht, sondern gem. der Art. 38 – 42 BGBEG im außervertraglichen Schuldverhältnis verbleibt.

      Auch wer es schafft, den rettenden Sprung ins Handelsrecht/UCC zu machen, ist auch schon mal ein entscheidendes Stück weitergekommen.
      Handelsrecht beinhaltet viele nützliche und vorteilhafte Normen, die man nutzen kann.

      Das alles jedoch nur, wenn man nicht schon im Treuhandvertrag mit der BRD steht!

      Daher nutzen auch die ganzen Schreiben, Konkludentenverträge, Kulanzmitteilungen etc. nichts, da man im Vertrag mit der BRD steht.

      Natürlich haben die das geschickt eingefädelt. Jemand, der die Eigentumsrechte an der Verwaltung eines Grundstückes hält, sitzt per se schon mal in der Falle.
      Bei einem Bekannten von mir aus Mönchengladbach ist man gerade dabei, ihm die Verwaltungsrechte für Haus, Hof und Firma zu entziehen, da er wieder Deutscher sein will.
      Das hat man ihm klipp und klar deutlich und schriftlich mitgeteilt.
      Er wird hier wohl hinschmeißen und nach Norwegen gehen.

      Also, solange wir nicht nach Berlin ziehen und diesen Verbrechern da die Schädel einschlagen, solange wird hier niemand etwas als Eigentum erwerben können.
      Denn: „Der Einzug von Privateigentum ist verboten!“

      Der Einzug von Verwaltungsrechten an einer Sache jedoch nicht!

      Kosten – Nutzen – Rechnung, Freunde, ganz einfache Sache.
      Der, der es sich leisten kann, steigt aus, derjenige, der aus der BRD1990 mehr rausziehen kann als er reinsteckt, bleibt drin.

      Wenn die BRD1990 nur noch Personal hat, daß rauszieht und niemanden mehr, der reinsteckt, dann geht es hier von einem Tag auf den anderen ganz schnell…

  39. @ alle

    Betr. Rainer Oberüber Urteil

    Soweit jegliche Begründung auf diesem Urteil der „Bundesverfassungsclowns aus Karlsruhe“ basiert
    2 BvR 842/77, welches Reiner Oberüber benutzt ist anzumerken, dass es einfach nicht für eine abschließende und rechtsystematische Beurteilung in Frage kommt.

    Und wer jetzt auch noch den Fehler findet, ist wiedermal ein Stückchen klüger….also, wo ist der Fehler lieber Leser???? (oder wo ist der Rechtsbeschiss versteckt) Wieso muss das erst einem angebrüteten Juristen wie mir auffallen oder lesen die Leute keine Urteile??….(besonders Reiner Oberüber ..lol)

    Zitat Bundesverfassungsurteil 2 BvR 842/77 http://www.servat.unibe.ch/dfr/bv054053.html

    „2. Soweit sie zulässig ist, ist die Verfassungsbeschwerde unbegründet.

    Die angegriffenen Entscheidungen stehen mit Art 116 Abs 2 GG in Einklang. Nach dieser Vorschrift sind „frühere deutsche Staatsangehörige, denen zwischen dem 30. Januar 1933 und dem 8. Mai 1945 die deutsche Staatsangehörigkeit aus politischen, rassischen oder religiösen Gründen entzogen worden ist, … auf Antrag wieder einzubürgern. Sie gelten als nicht ausgebürgert, sofern sie nach dem 8. Mai 1945 ihren Wohnsitz in Deutschland genommen haben und nicht einen entgegengesetzten Willen zum Ausdruck gebracht haben“

  40. @ Tuit

    Lieber Tuit,
    deine angegebene Seite beschäftigt sich ebenfalls mit dem Gelben (Drecks)Schein (Entschuldigung meiner klar positionierten Wortwahl) und gibt als Gegenbegründung das von mir, über diesem Beitrag, schon angedeutete Gerichtsurteil des „Bundesverfassungszirkus in Karlsruhe“ wieder.

    Nochmal zusammengefasst:

    Wer sich den Gelben Schein holen möchte auf der bestehenden Gesetzesgrundlage und der verdrehten Rechtsinterpretationen, der kann es ja gerne machen und glauben und bescheiningen lassen was er will. Ich jedenfalls werde alles daransetzen eine Bescheinigung von einer Behörde zu bekommen, auf der klar und deutlich stehen wird.

    Hiermit wird bestätigt, dass

    Name: Homo
    Familenname: Kritikus
    Geboren xx.xx.xxx

    „die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt“

    ..und nichts anderes

    Und da ich über „das Wissen verfüge“, das es diese Art der Bescheinigung tatsächlich gibt, gibt es von meiner Seite eigentlich nichts mehr dahinzuzufügen.

    1. @HomoKritikus
      Lieber HomoKritikus,
      es waere schoen wenn Du mir dein Wissen mitteilen wuerdest, den diesen Schein haette ich auch gerne. Der Gelbe scheint mir ebenso suspect da wir ja wissen das die BRiD aber auch nichts ausstellen kann was rechtsguelltig waere.

    2. @ HomoKritikus
      Guten Morgen,
      magst Du uns nicht daran teilhaben lassen über Dein Wissen?
      Schimpfst auf den „Drecks-Gelbenschein“ aber die alternative tust Du uns vorenthalten. Es gibt hier vielleicht Mistreiter die Dir nicht gewachsen sind aber diese sind auch Menschen die etwas bewegen möchten…und können.

      1. Man muß ja wissen, daß die BRD1990 nichts, aber auch gar nichts bescheinigen oder rechtsverbindlich feststellen und beurkunden kann.

        D.h., es ist sch..ß egal, was die ausstellen, es ist sowieso Unsinn, aber, wenn die etwas ausstellen, woran die sich gebunden sehen (warum auch immer, das muß uns gar nicht interessieren!), dann können wir das zu unserem Vorteil nutzen.

        Wenn die BRD1990 also den gelben Schein als Nachweis über den Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit ansieht, dann nutzen wir den dafür, auch wenn er es objektiv nicht ist.

        Wir benötigen ja gar keine Dinge, die objektiv etwas sind, denn die können wir von der BRD1990 gar nicht erhalten.
        Wir benötigen ja nur Dinge, die von der BRD1990 subjektiv als etwas angesehen werden.

        Es ist wie mit dem Euro! Reine Glaubhaftmachung!

        Der Wert des gelben Scheins und eines Euro Scheins ist der Gleiche = 0.
        Aber der subjektive Wert aufgrund der Sichtweise ist entsprechend dem, als was und wie wir es einsetzen.

        D.h., ich kann weiterhin wertloses Papier gegen wertloses Papier tauschen, oder ich tausche wertloses Papier gegen werthaltiges Material, bspw. Gold, ein.
        Das liegt an mir.

        Und so ist das auch mit dem gelben Schein.

        Ich kann mir den Schein holen, ihn zu hause an die Wand nageln und so weiter machen, wie bisher (als angemeldeter Sklave im Treuhandsystem BRD), oder ich nutze die darauf ausgewiesene natürliche Person, um mich frei zu machen und es der BRD1990 bei jeder Gelegenheit vor die Nase zu halten. Dafür darf ich dann jedoch nicht mehr gemeldet sein.

        In der Politik geht es nicht darum, wie Dinge wirklich sind.
        Es geht nur darum, wie es aussieht und was ich daraus mache!

        Übrigens, ich konnte meinen Schein dann doch abholen.
        Der Zeitrahmen war überschaubar:
        Am 20. März Antrag gestellt, am 25. März Ablehnungsbescheid mit der Begründung, ich sei Deutscher, am 27. März Beschwerde eingereicht, am 01. April (ich hielt es zuerst für einen Scherz) lag er zur Abholung bereit, alle Daten sind aufgrund meiner Beschwerde bereits inkl. Abstammung beim BVA und der Familienname wurde wie folgt eingetragen: „M u s t e r m a n n“.

        Wenn man denen auf die Füße tritt, scheint es doch zu funktionieren.

        Was ich nun daraus mache, liegt ja allein bei mir…

    3. Moin!
      Auf der Seite steht eigentlich alles zum mitmeißeln erklärt!
      Die deutsche Staatsangehörigkeit, ist die in den Grenzen von 1937 ! Also Staatenlos ! Durch den gelben Schein macht jeder sein Abstammung bis Vor 1913 gemäß RuStag geltend, wenn die Eintragung im Esta-Register erfolgt ist kommt der Wiederspruch, da wir Deutsche / Deutscher sind und die Staatsangehörigkeit gemäß RuStag vom 22.07.1913 durch Geburt / Abstammung haben !
      Einfach mal Alles in Ruhe auf der angegebenen Seite lesen, sonst könnten wir auch über ein Haar stolpern!
      Wir leben seit 97 Jahren in einer Fremdbestimmten Diktatur!
      Wirklich einfach Alles in Ruhe lesen, vieleicht die Eine oder der Andere mehrfach, ohne gleich durch ein Schlagwort wie gelber Schein die Keule zuschwingen ! Weimar 1918 /1919 und § 146 des ungültigen Gundgesetzes ( da alles in eckigen Klammern ist ) sind Falltüren !
      L.G.!

  41. Eben, ich schrieb ja, ist alles eine Täuschung im Rechtsverkehr, denn die natürliche Person „Deutscher“ kann man nur aus einer Staatsangehörigkeit ableiten, u. diese kann eben nur die des Deutsche Reiches sein !.

    1. Systemblog hin oder her, der Artikel bringt es auf den Punkt.

      Daher beharre ich ja auch so sehr darauf, sich eben nicht bei der BRD anzumelden, damit auf seine Souveränität zu verzichten und sich der Verwaltungsaufsicht einer Treuhandverwaltung zu unterstellen.

      Wir können unsere Souveränität und Freiheit nicht zurückbekommen, wir besitzen beides bereits.
      Wir müssen es uns nur nehmen.

      Die Verwaltung verwaltet solange, bis es weniger zu Verwaltende als freie Souveräne gibt. Erst dann packen die ihre Koffer (oder schicken die Terrormiliz, um alles in Schutt und Asche zu legen).

      Jedoch, wenn nichts mehr zum verwalten da ist, ist auch der Verwalter obsolet.

      Und ob wir nun Feindstaat sind oder nicht, völlig egal.
      Der Punkt ist, mit der BRD werden wir die Feindstaatenklausel niemals los, daß geht nur, wenn wir uns wieder souverän organisieren und einen Friedensvertrag für die 1. Weltkriegsschlacht erwirken.

      Dafür muß der BRD die Existenzgrundlage, nämlich ihr Verwaltungspersonal, entzogen werden.

  42. Ein Segen dieser Informationsfluss!
    @Erevis Cale

    Viele Dank! Mein Kommentar an andere Stelle ob du Erfahrungen in dem Bereich „Unternehmen etc.“ hast, hat sich hiermit erübrigt. Ich habe den Gelben und plane mich selbständig im Bereich WebDesign zu machen.

    Ich warte noch auf meinen ESTA Auszug und werde mich dann gänzlich bei der BRD verabschieden.

    Meine Frage: Ich möchte keine Unternehmen z.B als e.K eintragen lassen, sondern einfach als natürliche Person meine Rechnungen stellen. Spricht hier was dagegen und was ist zu beachten ? Die juristische Person darf glaube ich maximal 430 Euro jährlich in Rechnung stellen, ansonsten ist die Gerwebeanmeldung Pflicht. Da ich mit diesem Konstrukt dann nichts mehr zutun habe, sollte das doch soweit möglich sein.
    Natürlich werde ich zu Zahlenden Diensteleisungen ohne Umsatzsteuer berechnen.

  43. Ich würde mich auch sehr, sehr gern aus der BRD abmelden, doch sind mir da leider die Hände gebunden. Mein Brötchenzahler darf keine Leute beschäftigen, deren Herkunftsland auf der Feindstaatenliste steht. Und somit bleibt mir wohl nur, in gewissem Rahmen mitzuspielen oder kündigen.
    Solltet Euch dazu etwas greifbares einfallen, bitte, her damit. Ich suche schon lange nach einer Lösung.

  44. Also der gelbe Schein ist zwar zu empfehlen, aber nur Ausdruck der Geburtsurkunden und des Stammbuches. Also das sind die wirklich wichtigen Dokumente. Aber er ist gut um Flagge zu zeigen, als völkerrechtlicher Deutscher.

    Zu Rustag: Es zählt sowohl die Vaterlinie, wie auch die Mutterlinie. Da die Familienverhältnisse damals klar waren, musste dies nicht so eindeutig ausgedrückt werden. Aber wer auf die unehelichen Kinder schaut, sieht, dass dies genauso geregelt ist, dann eben über die Mutterlinie. Klar ist, dass ein uneheliches Kind nicht besser gestellt werden kann (auch nicht schlechter) als ein eheliches Kind. Es zählt also AUCH DIE MUTTERLINIE. Also sowohl Aginat des Vaters, wie der Mutter.
    Man sieht wie leicht man naheliegendes und offenkundiges leicht übersieht.
    Noch etwas. Selbstverständlich zählen Beurkundungen bis 1945 und auch bis heute mit dem Geburtsord, da zwar keine eigene verfassungsgemäße eigene Unterlegung da war, hinsichtlich Weimar und unter Führung der Nationalsozialisten, aber es konnte so wie bis heute und weiterhin im bestehenden Namen und des Rechts, eben des unveräusserlichen Rechts gehandelt werden.

    Also eine Belegung bis vor Beginn der Besatzung vor 1945 ist ebensfalls schon ausreichend, da da noch ordentlich beurkundet wurde.
    Beste Grüße und segensreiche Wünsche für unser deutsches Volk

    arkor

  45. @ Erevis
    Zitat:
    „1. Eine Autoversicherung ist deshalb unnötig, weil ein Fahrzeug IMMER bereits versichert IST.
    Daher kann auch niemand ein Fahrzeug ohne Versicherungsschutz in Betrieb nehmen.
    Jeder einfache Streifenpolizist weiß das!“

    Meinst du hier die Sozialversicherung?

  46. Hallo,

    ich habe da mal eine ganz praktische Frage wegen Besitz von Grund und Bode sowie Eigentum darauf. Es handelt sich dabei alles um alten Besitz (vor 1913), durch Vererbung auf mich übergegangen, Blutlinie Westpreußen bzw Provinz Brandenburg ist durch Geburtsurkunden und Stammbücher nachweisbar bis ca 1700. Meine Vorfahren haben also alles rechtmäßig erworben (Grundbuch komplett vorhanden seit Erwerb irrgendwann um 1890). Gehört das jetzt auch der BRD oder nicht.

    Danke

    Anwohner23

  47. Naja, wenn ich die Videos sehe, wo er erklärt, wie man an den Schein kommt, dann kommt er mir seriös vor. Wenn ich allerdings die anderen Videos sehe, wie er damit Rechte der Gläubiger missbraucht (für seine Fehler – Verkehrsdelikte), dann kommt das Ganze schon nicht mehr so seriös rüber. So ein gelber Schein ist kein Freifahrtbrief, denn du lebst in einem Land, welches Gesetzen unterliegt und du hast dich als Bürger an diese Gesetze zu halten. Ich mein, deinen ALG2 Bewilligungsbescheid akzeptierst du auch einfach so, auch wenn diese nicht unterschrieben sind (und das sind sie nicht!) – Ich geh ja mal davon aus, dass du ALG2 beziehst, da es so einige Anhaltspunkte in deinen weiteren Videos gab (Äußerungen wie etwa „sollen die doch mal sehen, wie es ist, wenn man nichts zu fressen hat“). Ich find es einfach nur schade, wie man die Rechtsstellung als Deutscher so missbrauchen kann. Ebenfalls wundert es mich, dass die Ämter solch einen Schein auch für die Nazizeit ausstellen, alles andere vor der Nazizeit find ich ja okay.

    1. Prinzipiell gebe ich Dir Recht. Natürlich sollte man für seine Vergehen grade stehen. Ich kann nicht mit 100 ein Schulkind vor der Schule umbraken und dann diesen Schein ziehen. Darum geht es nicht. Aber bei uns haben sich alle Institutionen das Recht erschlichen…. Polizei ist willfährig Mittäter, wenn ein GV die GEZ eintreiben will. Banken produzieren Geld aus dem Nix, und das verleihen die gegen Zinsen. Es geht darum, das man uns unser Land und unsere Freiheit wegnehmen will. Und es wird jeden betreffen, ob er nun grade von der BRD profitiert oder nicht.

  48. Hallo,

    vorab erstmal eine Information über mich:

    ich bin 1972 in der Oberpfalz geboren, habe mit 15 Jahren eine Ausbildung zum Stahlbauschlosser begonnen, das auch dazu beitrug, dass ich den Alkohol immer mehr zusprach und innerhalb kürzester Zeit zum Alkoholiker wurde. Doch ich beendete meine Ausbildung erfolgreich. Dem Alkoholgenuss habe ich Ende 2007 den Kampf angesagt, eine Therapie gemacht und seitdem bin ich ein ZUFRIEDENER trockener Alkohliker. Doch in der Zeit des Saufens wurde ich in dem kleinen Ort immer unbeliebter, da ich verschiedene Dummheiten (aber keine Straftaten oder ähnliches) anstellte. Somit bin ich ein nicht gern gesehener „Gast“ in dem Ort, den ich 2003 verließ bzw ich nach Regensburg umzog.

    Ich hätte mal eine Frage zum Gelben Schein. Ich würde mir gerne einen solchen beantragen, doch bei mir ist es etwas problematisch mit der Familie. Denn in meiner Familie sind die meisten sog. „Beamte“ oder halt „echte BRDler“…

    Denn erstens brauche ich ja die Geburtsurkunden vom Vater und von dessen Vater, der 1902 im Königreich Bayern geboren wurde. Somit könnte ich ja die Staatsangehörigkeit des Königreiches Bayern beantragen. Das Problem ist aber bei mir folgendes:

    Der Bürgermeister meines Geburtsdorfes ist der Sohn eines Bruders meines Vaters, also mein Cousin. Er würde es also sofort wissen, wenn ich eben diese Urkunden beantrage. Desweiteren gäbe es ja da noch die Möglichkeit, sich die Taufurkunden aus den Kirchenbüchern mit der Beglaubigung des Pfarrers zu besorgen. Da meine Eltern Mesner sind, würden sie auch hier alles erfahren.

    Doch ich habe einen guten Bekannten aus meiner Heimat, der als Pfarrer in meiner Nähe (ca 40km entfernt) wohnt. Dieser Pfarrer fährt einmal wöchentlich in meine Heimat und er kennt auch den dortigen Pfarrer, welcher ein Inder ist.

    Wäre es möglich, dass ich eben den mir gut bekannten Pfarrer bitte, mir die Unterlagen aus den Kirchenbüchern zu besorgen und zu beglaubigen? Oder kann das nur der ortsansässige Pfarrer?

    Auch wäre mir eine noch andere Möglichkeit eingefallen. Wie sähe es denn eigentlich aus, wenn ich Beweislastumkehr geltend machen würde? Soll heissen, dass mir die „BRiD“ doch nachweisen solle, dass ich keine Abstammung aus dem Königreich Bayern habe. Und sollten die das nicht nachweisen (was ja nicht geht, da mein Großvater vätererlicherseits hier geboren ist), so bestehe ich darauf, dass ich eben den Gelben Schein von vor 1914 bekomme.

    Wäre für Informationen recht dankbar 😉

    Beste Grüße aus dem Königreich Bayern

    Marcus

    1. Hallo, vom Gefühl her würde ich sagen: Du hast Recht, soll die BRiD doch beweisen. Aber die haben uns durch Täusching schon in einen Rechtsstand reingezogen, aus dem wir rauswollen und agieren müssen.

      Nicht ohne Grund sind diese Nachweise auch letztendlich für das Volk zu erbringen. Die jetzigen Regierenden an den Schaltstellen scheinen ja mit ihrem Volk nun garnix am Hut zu haben. Woher das wohl liegen mag?

    2. Hallo m a r c u s

      Als erstes einmal: Du beantragst den gelb/weißen Schein für Dich! Nicht für Deine Eltern, nicht für den Pfarrer und auch nicht für den Bürgermeister. Was die erfahren und was nicht, ist völlig belanglos. Laß die Toten ihre Toten begraben, es ist Dein Recht, sogar Deine Pflicht, auf ihren Gräbern zu tanzen!

      Die BRvD ist überhaupt nicht in der Lage, Deine Bundesstaatenangehörigkeit nachzuweisen. Ihr fehlt einfach die Kompetenz und Zuständigkeit.
      Das wäre so, als führest Du nach Frankreich und forderst die auf, Dir die deutsche Staatsangehörigkeit zu beweisen.
      Natürlich machen die das nicht, sie dürfen es gar nicht.

      Die BRvD ist eine Fiktion! Weimar war Verwalterin des Kaiserreiches, das 3. Reich Rechtsnachfolger dieser Verwaltung.
      Die BRvD ist Rechtsnachfolger des 3. Reiches, jedoch ohne Verwaltungsgrundlage, da daß Grundgesetz für die BRvD das Grundgesetz für die Weimarer Republik ablöste.
      Die BRvD ab 1990 ist eine Fiktion, die nur noch eine Fiktion verwaltet, nämlich die erloschene Verwaltung Weimar.

      Es gibt hier keine Rechtsgrundlage mehr, hier gilt das Recht des Stärkeren/Reicheren!

      Nur Du entscheidest, was Du willst oder nicht willst. Tust Du das nicht, wirst Du gewollt!

      Hol Dir alles, was Du brauchst!

      Am besten die Abstammung väterlicherseits, die Abstammung mütterlicher – großväterlicherseits und die Abstammung mütterlicher – großmütterlicherseits.

      Bedenke: Es besteht die hohe Wahrscheinlichkeit, daß alle Ehen ab 1919 rechtlich ungültig waren, somit solltest Du zusätzlich in allen Zweigen noch unehelich ableiten können, falls erforderlich.

  49. Guten Morgen,
    Gestern erhielt ich den Link zu ihrer Seite und war gespannt, was mich erwartet. Ich habe ja schon viel über die BRD Personalanstalt gelesen und gewusst, nur der gelbe Schein ist Neuland für mich. In 4 Stunden habe ich mich jetzt zu dem Thema belesen und mir die Frage gestellt, ob mir das auch gelingen würde, aus dem System auszusteigen ohne meine Existens zu verlieren.
    Interessant fand ich es jetzt doch, dass in den Beiträgen von vielen berichtet wurde, dass die Mitarbeiter im Bürgerbüro ungehalten reagieren bei dem Thema Perso.
    Ich bin vor ein paar Monaten umgezogen und mein Perso war seit 2Jahren abgelaufen. Der ca. 25Jahre alte Angestellte zerschnitt den Perso, fragte mich, ob er mich mal belehren dürfte und ich bekam schon Angst, doch was nun kam überraschte mich!!!

    Hr. X: Der Personalausweis ist nichts wert, wollen sie wirklich 30Euro ausgeben? Sie gehören damit nur zum Personal etwas gelbes wäre Handfest.
    Ich stelle ihnen lediglich einen Zettel aus wo sie mir sagen, das sie dort wohnen, Stempel, Unterschrift und fertig. Sie können dann zwar keinen Handyvertrag mehr abschließen aber es gibt auch Prepay Karten, günstiger und ohne Vertrag. Er grinst und lacht.

    Seit diesem Tage habe ich keinen Perso mehr und nie Probleme beim KFZ ummelden gehabt oder bei der Bank. Nichtmal bei der Verkehrskontrolle wo sie auch komischerweise den Perso haben wollten. Ich erkläre warum ich keinen Perso habe und es wird von den behörden akzeptiert.

    Nun wo ich mir hier durchgelesen habe, verstehe ich auch was der Herr damit meinte “ Etwas gelbes wäre handfest“.

    Zu meiner Person, ich bin mitte 20, arbeite im öffentlichen Dienst und wohne zur Miete.

    Wenn ich den Gelben schein hätte, was würde es für Folgen haben.

    – Würde ich später noch Rente bekommen bzw. Unterliegt der Arbeitgeber noch der Pflicht diesen Beitrag an die BRD zu zahlen?

    Es könnte vom Arbeitgeber auch keine Pflege-, Kranken-, etc. Versicherung überwiesen werden und ich würde das gesamte Gehalt brutto ausgezahlt bekommen und würde mir die Anteile selbst zurücklegen?

    -Würde ich überhaupt noch im öffentlichen Dienst arbeiten können würde man mich kündigen? (Arbeite im Krankenhaus)

    -Die GEZ ist ja sowie so verfassungswidrig und ich bezahle sie zur Zeit leider doch. Würde ich mit dem Gelben Schein dann leichter aus der Nummer kommen, wenn ich den „Gelben Schein“. Kann die GEZ überhaupt noch anklopfen oder bin ich damit raus?

    1. Hallo, willkommen auf der Seite. Nun, die BR v D ist eine Verwaltung. Raus kommt man letztendlich nur, wenn man in eine staatliche Gemeinde zurückkehrt bzw. eine aktiviert. Wir leben hier komplett im Handelsrecht. Wollen wir lebende beseelte Wesen sein oder Ich AGs?

  50. in den Allgemeinen Verwaltungsvorschriften für das Passgesetz des Bundesministerium im Innern steht, dass man einen Grund haben muss einen vorläufigen Pass zu beantragen und dies auch ggf. nachweisen muss… und nun?

  51. Hallo Ihr Lieben, ich habe in Erfahrung gebracht, dass mein Großvater in Reichenberg geboren wurde. Das Sudetenland gehörte bis 1918 zum Kaiserreich Österreich. Da kann ich den Gelben Schein ja nun nicht bekommen. Kann ich einfach nach der Mutterlinie gehen obwohl meine Eltern verheiratet waren bei meiner Geburt? Was gäbe es noch für möglichkeiten mich aus dem System zu lösen? Wäre es von vorteil Österreicher werden? Ich bin noch völlig neu auf dem Gebiet. Ich danke Euch schon jetzt….. Liebe Grüße

  52. @Erewis Cale ist im Wesentlichen zuzustimmen.

    Wer allerdings noch bestimmte Ansprüche an das Leben hat, also bspw. ins Ausland reisen möchte, seine erworbenen Rentenansprüche ausgezahlt bekommen möchte und (im Alter) eine Gesundheitsbehandlung wünscht, sollte sich sehr genau überlegen, was er vorhat.

    Wer darüberhinaus ein wenig Vermögen erworben hat (Haus, Fahrzeuge, und „Meissner-Staubfänger“ z.B.) und nicht darauf verzichten will, muß ebenfalls gründlich nachdenken, was er tut.

    Wer nicht selbständig ist und in einem abhängigen Lohnverhältnis steht, dürfte kaum eine Möglichkeit haben, aus dem „System“ auszusteigen, wenn er seine Einkünfte nicht aufs Spiel setzen will.

    Damit bleibt eine sehr kleine Gruppe, die es sich erlauben kann, wie ein „Waldschrat“ leben zu können und „auszusteigen“.

    Nicht berücksichtigt sind persönliche Schicksalsschläge, die jemanden zwingen könnten, „Sozialhilfe“ in irgendeiner Form annehmen zu müssen.

    Damit ist der „Ausstieg“ aus dem „handelsrechtlichen System“ in ein System des „staatlichen Rechtskreises“ ein aus wirtschaftlicher Sicht betrachtetes Vanbanque-Spiel.

    Es ist aber auch überhaupt nicht notwendig, auf die Vorteile die das „System“ bietet zu verzichten, wenn ein paar ganz legale Regeln angewendet werdn, die das „Römische Recht“ ihren „Eingeweihten“ eingeräumt hat, sich frei und unbeschwert zu bewegen.

    Das „System“ stellt alle Mittel und Wege zur Verfügung, dass sich jemand weltweit repressionsfrei tummeln kann, seinen Wohlstand und seine Vermögen genießen und obendrein von größtmöglicher Steuerbelastung befreit sein kann. Wer es nicht glaubt, sollte sich über die Reichen und Superreichen nicht aufregen, die exakt diese Mittel und Wege kennen und danach praktizieren.

    Ich bin leider fast ein wenig zu spät drauf gekommen, aber immer noch rechtzeitig, dass ich mich nur über die Dummheit wundern kann, die hier aus vereinzelten Kommentaren immer wieder herausklingt, obwohl es „Rezepte gegen Verarmung“ im Internet gibt.

    Das „System“ agiert seit tausenden Jahren stets willkürlich und korrupt. Daran haben keine Revolutionen, gelbe Scheine, oder Personenstandserklärungen etwas geändert und das wird auch künftig so sein und bleiben.

    Darum nutze ich das „System“ hinsichtlich seiner Vorteile, die es mir bietet und verweigere ganz legal und legitim die Möglichkeiten, mich berauben und plündern zu lassen.
    Wer es anders wünscht – herzlich gerne.
    Ich muss mir keinen Stress mehr mit Idioten in Ämtern antun, weise jährlich meine „Armut“ nach und habe für weitere 12 Monate Ruhe. Mein „roter Pass“ macht mir jedesmal Freude, wenn ich Grenzen passiere und wenn mir wirklich ein Missgeschick passiert, kann ich mich problemlos ausweisen, die „Trachtengruppen“ um Hilfe bitten und nach freundlichem Plausch meistens meine „Schuld“ abwenden.

    Wer partout im Grundbuch seines Hauses seinen Namen lesen möchte und dann glaubt, es „gehöre“ ihm, soll es doch weiterhin glauben. Mir reicht es, die Hütte nutzen zu können, diese beliebig zu vererben und meinen Nutzen daraus zu ziehen, ohne krank zu werden, dass mir diese enteignet werden könnte. Und so verhält es sich auch mit meinem „Porsche“ und meinen „Meissner-Staubfängern“.

        1. Und mit „Porsche“ kann jedes Kfz gemeint sein.

          Diese Ansicht solltest du wohl besser nicht in einem Kreis von Porsche-Fans äußern; da ist ein 924er schon gleich gar kein Porsche – und selbst im jüngsten Test des neuen Cayman wird in der Auto-Bild bemängelt, daß das ‚irgendwie kein richtiger Porsche sei‘ … wegen fehlendem ‚richtigem‘ Sound usw..

    1. Ich denke eher, daß es gerade NUR mit dem Staatsangehörigkeitsausweis möglich ist tatsächlich seine Rechte auf Sozialhilfe und Rente einzufordern, da diese 1. noch auf kaiserlichem Recht basieren und 2. nur Deutschen zustehen. Wenn auch zur Zeit die Renten noch weiterhin zum Zwecke der Aufrechterhaltung der Staatssimulation als Privileg ausgezahlt werden, so hat einen tatsächlichen Rechtsanspruch darauf doch nur ein Deutscher im Sinne des RuStAG 1913. Ich finde die 3 Videos mit Matthias Weidner ziemlich verständlich aufklärend; das neueste ist gerade mal von vorgestern: http://www.bewusst-treff.org/

      Was mich hierbei in Bezug auf den in die Kamera gehaltenen Staatsangehörigkeitsausweis wieder mal wundert, ist die jeweils verschiedene Ausführung des Gelben Scheins; in fast jeder Abbildung oder im einem Video gezeigten Original ist irgendwas verschiedenartig ausgefüllt. Ich kann mich nicht erinnern, daß ich schon mal 2 Gelbe gesehen hätte, die nach gleichem Muster ausgefüllt gewesen wären.

      Bei Matthias Weidner ist der Familienname in S p e r r s c h r i f t UND in Großbuchstaben geschrieben, also: W E I D N E R.
      Oben in diesem Beitrag wurde was erwähnt von M u s t e r m a n n (also Sperrschrift und Kleinschreibung). Bei Rico Handta steht HANDTA drin. Bei mir steht es nach Art der Ausführung ‚Mustermann‘ ohne Sperrschrift und klein geschrieben.

      Dann gibt es welche, wo hinter dem Geburtsort „Land [Bundesland]“ oder „/Bundesrepublik Deutschland“ steht, bei mir steht nur der Ort, aber als die heutige BRD-Stadt. Du gibst im Antrag als Geburtsort, bzw. Wohnort die ursprüngliche preußische Landgemeinde an, die schreiben aber den Namen der derzeitigen BRD-Gemeinde rein.
      Bei manchen steht als Wohnort nur beispielsweise ‚München‘, bei anderen stehen vor dem Wohnort die Postleitzahl und dahinter die Straße und Hausnummer, also als Adresse sowas wie ‚80809 München, Riesenfeldstraße 75‘.

      Es gibt Ausweise mit schräg gestelltem Dienstsiegel und mit senkrecht stehendem, welche mit farbigem Stempelaufdruck als Dienstsiegel, aber auch als farbloses Prägesiegel.

      Es macht also offensichtlich jede „Ausländerbehörde“ was sie will. Hier müßte es doch eigentlich eine einheitliche Vorgehensweise geben. Aber das einzige einheitliche was ich bisher gesehen habe ist, daß ALLE Ausweise ‚im Auftrag‘ und auch ALLE nur mit einer Paraphe unterschrieben sind, daher also ALLE letztendlich ungültig sind.

      Ich denke daher mal, daß das wirklich wichtige die beglaubigten Geburten- und Familienbuch-Auszüge und der eigene Antrag sind, der Staatsangehörigkeitsausweis selbst jedoch wirklich nur als Quittung dient und gut dafür ist der Verwaltung auf die Füße treten zu können, wenn sie nicht spurt. Schließlich ist der Staatsangehörigkeitsausweis verbindlich für alle Behörden, zumindest in „RLP“: http://bus.rlp.de/portal/?SEARCHTYPE=PST&SOURCE=PstListAZ&SEARCHLETTER=S&PSTID=8967325
      Und falls die Verwaltungsfuzzis auf die Idee kommen den Gelben Schein wegen des ‚im Auftrag‘ und der Paraphe anzuzweifeln, dann würden sie sich damit ja selbst ins Knie schießen, da sie dadurch ja die Nichtigkeit ihrer eigenen Schreiben zugeben würden.

      Ich neige also dazu anzunehmen, daß der Gelbe tatsächlich nur ein (Wie hat Detlef das so schön formuliert?) „Wegwerfschlüssel raus aus dem System“ ist. Ziel wäre die Gemeindereaktivierung, aber wie soll ich das denn alleine machen, umgeben von 1000 komplett Hirntoten und über 300 Scheintoten?

      Und wie bekommt man ohne Perso oder Paß ein Bankkonto? Hier könnte jedoch zukünftig das neue Zahlungskontengesetz (ZKG) helfen, welches die Bankster verpflichtet jeder natürlichen Person ein Basiskonto einzurichten. Dieses ZKA ist aber erst am dem 18.06.2016 geltend: http://www.buzer.de/gesetz/11992/index.htm
      Hierfür müßte dann aber auch die Vorlage des Staatsangehörigkeitsausweises ausreichend sein, auch ohne Paß und Perverso.

      1. Hallo KeinNameSondernFamilienname,
        Wir haben 3 Staatsangehörigkeitsausweise (Vater, Mutter und Abkömmling). Alle sind ohne „im Auftrag“, Unterschrift ist keine Paraphe und Siegel ist korrekt.

        Vater und Mutter haben diesen im April/2014 bekommen. Bei unserer Tochter, Ausweis im Januar/2016 bekommen, steht hinter Geburtsort “ / Bundesrepublik Deutschland“ (Angemahnt und Fachaufsichtsbeschwerde => keine Auswirkung), bei Vater und Mutter nicht.

        Alle 3 haben den Vornamen und Familienname so:
        Max M U S T E R M A N N

        Einträge Re­gis­ter ES­tA korrekt, bei Tochter fehlt „Erworben am“.

        Einträge Vollauskunft vorhanden (mussten 2 Jahre kämpfen um diese zu bekommen!) => „Glaubhaftmachung : Staatsangehörigkeitsausweis oder sonstiger Nachweis“

        Grüße aus Baden
        Sascha

    2. Dein Kommentar ist jetzt schon ne weile her. Ich hoffe dass du dies hier noch liest.
      Ich bin sozusagen Neuling bei dem ganzen Durcheinander und zweifle so langsam an dem was hier und im Netz so geschrieben wird. Der Eine so, der Andere so…. Wäre nett wenn wir uns mal austauschen könnten oder Du mir Infos zukommen lassen oder mir eine seriöse Quelle für diese nennen könntest. Ich glaube Du bist einer der wenigen, der es verstanden hat.
      Gruß Bernd

    3. @bazi

      Dein Kommentar (8.Mai) ist jetzt schon ne weile her. Ich hoffe dass du dies hier noch liest.
      Ich bin sozusagen Neuling bei dem ganzen Durcheinander und zweifle so langsam an dem was hier und im Netz so geschrieben wird. Der Eine so, der Andere so…. Wäre nett wenn wir uns mal austauschen könnten oder Du mir Infos zukommen lassen oder mir eine seriöse Quelle für diese nennen könntest. Ich glaube Du bist einer der wenigen, der es verstanden hat.
      Gruß Bernd

    1. Erster Satz stimmt.
      Zweiter Satz müsste lauten: „Meine Vermögenswerte“ stehen mir (als „Name“, Person Fleisch und Blut oder was immer Du willst) uneingeschränkt zur Verfügung.
      Anmerkung: Stiftung und/oder Verein geht nicht, auch nicht in Liechtenstein, da es nur mit einem Trust oder einer Genossenschaft, und auch nur in FL funzt.

      1. Pardon!
        Wenn Du das in Panama machen willst, geht das natürlich auch. Ob die dort Genossenschaften kennen, ist mir nicht bekannt.
        Du kannst das prinzipiell überall in der Welt machen, solltest Dich dann aber auch ein wenig im Land auskennen und die jeweilige Sprache sprechen.
        Bei Panama hast Du ja jüngst gesehen, dass „Dein“ Trust dann schon mal in der Blöd-Zeitung genannt werden könnte, und ob sich der Aufwand für ein „Wochenendhaus“ und einen „Golf-III“ lohnt, kann ich für Panama nicht beurteilen.

  53. Hallo,
    hab jetzt noch nicht alles gelesen aber bin dabei auch den Staatsangehörigenausweis zu beantragen.
    Meine Frage ist. Muss ich mit den Unterlagen persönlich vor Ort vorbei gehen oder reicht es aus das ganze schriftlich per Post einzureichen. Zweiteres wäre mir lieber um unnötige Diskussionen und Erklärungen vor Ort zu entgehen, zumal ich nicht so wortgewandt bin.

    1. Ich würde persönlich hiongehen und mir in jEDEM Fall den Antrag abstempeln lassen. Denn dort hast du die Sta eines Bundesstaates mit beantragt (Preussen etc). Und das ist noch wichtiger als der GS selber. Diesen Antrag als Original abstempeln lassen und wieder mit nach Hause nehmen. Kopie können die behalten.

      1. machen die das den einfach so wenn ich sage bitte stempelt mir den als Original ab und hier habt ihr ne kopie für die Bearbeitung?
        Du / Ihr geht davon aus das wenn nicht, dann würden die an den eingereichten Unterlagen drin rum mengen, oder was anderes behaupten?

  54. Hallo Ihr lieben,
    meine Frau und ich möchten gerne den gelben Schein.
    Wer kann uns dabei helfen und infomationen zukommen lassen
    wie wir diesen beantragen können.
    Wo bekomme ich die Geburturkunden bin Kopie bis 1913?
    Wär nett wenn mir jemand helfen könnte.
    Mit freundlichem Gruß
    Udo

    1. Die Geburtsurkunden oder Sterbeurkunden bekommst du in der Stadt beim Standesamt, wo der Vater bzw. Großvater geboren ist, oder eben verstarb. Waren die Kinder jeweils unehelich geboren, braucht man das Ganze von der mütterlichen Linie. Um nachzuweisen, ob die Eltern bzw. Großeltern verheiratet waren, ist noch die Heiratsurkunde beizubringen. Dann damit und der eigenen Geburtsurkunde zur Ausländerbehörde und den Schein beantragen. Es müssen die Originale vorgelegt werden, die sich die Mitarbeiterin dann kopiert. Dann dauerts meist 4-8 Wochen, bis der Schein per Post ins Haus flattert. Viel Erfolg!

      1. …also die Geburtsurkunde meines Großvaters väterlicherseits aus dem Jahre 1912 habe ich aber von der Stadt nur als Ablichtung aus dem Geburtenregister bekommen. Kein Original und im A3 Format, also riesiges Teil. So und die Heiratsurkunde im Original benötigt man nun vom wem? Von den Eltern ODER den Großeltern ODER allen beiden? Also wie ich an letzteres kommen soll, wäre mir derzeit wirklich schleierhaft….. Ebenso habe ich auch keine Originale meiner Geburtsurkunde mehr. Die ist im Laufe der Jahre einfach verloren gegangen, das ist ja bestimmt nicht ungewöhnlich, oder? Wenn nun eine Kopie aus den besagten Standesämtern nicht ausreicht oder Urkunden im Original (hier z.B. die Heiratsurkunde oder eben Geburtsurkunden) einfach nicht mehr besorgbar sind, kann man also keine Anträge vorlegen??? Verstehe ich das gerade richtig???

        1. Hallo Leah,
          Die Urkunden müssen beglaubigt sein, also den berühmten blauen Stempel haben. Es müssen insofern keine „Originale“ sein, sondern die BEGLAUBIGUNG ist wichtig!
          Eine Geburtsurkunde kann man sich bei seinem zuständigen Standesamt mühelos wieder ausstellen lassen.
          Du mußt, wenn die Eltern bzw. Großeltern verheiratet waren, immer väterlicherseits ableiten. Auf den alten Geburtsurkunden ist immer vermerkt, wann und wen sie geheiratet haben. Alles gut.

        2. Also, beim Auszug aus dem Geburtenregister hat die Dame erst in diese alten Bücher geschaut und dann einen Vordruck mit den Daten ausgefüllt. Dann wurde das Blatt noch mit dem amtlichen Stempel versehen. Also ein beglaubigter Auszug aus dem Geburtenregister. So sollte es laufen. Da würde ich nochmal vorstellig werden.
          So, und die Eheurkunde der Eltern und Großeltern entscheidet darüber, ob du den Vater, Großvater etc. per Geb-Urkunde nachweisen musst. Waren die Vorfahren nicht verheiratet, gibt es also keine Eheurkunde, dann müssen die Geb-Urkunden der Mutter, Oma etc. vorgelegt werden.
          Deine Geburtsurkunde bekommst du ebenfalls auf dem Standesamt deiner Geburtsstadt.
          Manchmal stellen sich die Beamten auch etwas dumm an. Mache die Sache dringend, da du es für einen Abstammungsnachweis brauchst. dann bekommst du auch die nötigen Dokumente. Kosten pro Registerauszug 10 Euro.

          1. Noch ein Tipp… In den oben angeführten Videos von Rico Handta Teil 1 oder Teil 2, wird das Vorgehen bei der Antragstellung ausführlich beschrieben. Da sollte keine Frage offen bleiben. Das einzige, was Rico darin nicht erwähnt hat und was aber bei mir von der Ausländerbehörde gefordert wurde, sind zusätzlich zu den Geb-Urkunden die beglaubigten Abschriften aus dem Heiratsregister, des Vaters, Großvaters etc. falls sie verheiratet waren.

  55. Und noch etwas… in meinem Post vom 20.06. habe ich geschrieben, dass beim Amt die Originale vorgelegt werden müssen. Ich meine natürlich die von der Standesbeamtin ausgestellten Dokumente. Die darf man nicht als Kopie einreichen, die kopiert sie sich selber.

  56. Hallo ihr lieben …..alles klar soweit und Danke liebe Sandra68 auch dir noch einmal, für deine Erklärung. Also:

    Das riesige A3-Format der Geburtsurkunde (Jhg.1912) von meinem Großvater ist beglaubigt und mit Siegel.

    Die Geburtsurkunde und die Abstammungsurkunde von meinem Vater (Jhg. 1946) sind Originale und mit Stempel.

    Meine Geburtsurkunde ist auch beglaubigt und mit Siegel. Auf dieser steht die Eheschließung meiner Eltern und wo diese stattfand.

    Aber wo ist nun der Vermerk, dass meine Großeltern verheiratet waren? Dieser findet sich weder auf der Geburtsurkunde, noch auf der Abstammungsurkunde meines Vaters. Auf beiden Urkunden steht lediglich „Eltern“ und wo sie „wohnhaft“ waren. In diesem Fall dort, wo auch mein Vater geboren wurde. Was hat es eigentlich mit dieser Abstammungsurkunde von meinem Vater auf sich?

    Also benötige ich doch noch eine extra „Heiratsurkunde“ meiner Großeltern? Verstehe ich das jetzt richtig?
    Aber wie komme ich an diese „Heiratsurkunde“ ran? Mein Vater hat diese nicht und meine Großeltern sind schon verstorben. Habe nur die Geburtsurkunde meines Großvaters – wie oben mitgeteilt – von seinem damaligem Geburtsort in diesem A§-Format und mit Siegel ausgestellt bekommen.

  57. An alle und @Erevis Cale

    Hallo,

    ich verfolge Eure Diskussionen mit großem Interesse.

    Auf der Webseite des verstorbenen Andreas Clauss
    http://novertis.com/downloads/ habe ich den Link „Handlungsempfehlungen Mensch-Person-Rechtsfähigkeit Stand Juli 2015“ gefunden. Die PDF-Datei enthält u. a. folgende Aussage von Andreas Clauss (Zitat 1:1):

    <> (Zitat Ende)

    Das heißt offenbar nichts anderes, dass man immer die deutsche Stattasangehörigkeit bis 1934 erhält, egal wie weit man seine Abstammung ableitet.
    Stattdessen empfiehlt Hr. Clauss eine Willenserkläung und Konkludenter Vertrag Schadenersatz-AGB.

    Ich halte diese Herangehensweise für wenig sinnvoll und auch nicht zielführend.

    Was meint Ihr?

    Viele Grüße

  58. An alle und @Erevis Cale

    Der Text ist irgendwie verloren gegangen.

    Hier der Text:
    (Zitat Anfang) “
    Der Gelbe Schein (Urkunde zur „Deutsche Staatsangehörigkeit) bedeutet Folgendes:
    Man geht zu einer Behörde, von der man eventuell sogar schon weiß, sie operiert als Firma, die von sich selbst behauptet, Rechtsnachfolger des III. Reiches zu sein, auch Urkunden ausstellt, mit dem Begriff “Deutsche Staatsangehörigkeit”, die es nachweislich erst seit 1934 gibt.
    Man weiß, dass man genau diese Urkunde bekommen wirst, die in Form und Aussehen der von Adolf Hitler sehr nahe kommt (nur der Hakenkreuzadler ist ausgetauscht mit dem der Weimarer Republik!!!, also Versailler Diktat), schreibt in den Antrag dann für sich beispielsweise Staatsangehörigkeit Preußen, obwohl man, wie gesagt, weiß, eine Urkunde mit der sogenannten “Deutschen Staatsangehörigkeit” zu bekommen, kriegst sie dann auch und meint nun, damit von denen bestätigt bekommen zu haben, dass man Preuße bist.
    Wie schräg ist das denn? Das hat nichts mit Recht zu tun, das ist Gesunder Menschenverstand. Natürlich kann man in dem Antrag den Ahnennachweis bis vor 1914 bringen, Man kann in Anträgen alles Mögliche hineinschreiben, dass ist aber für die Urkunde “Deutsche Staatsangehörigkeit” unrelevant.
    Das ist damit bewiesen, weil wir die überprüfbare Praxis haben, dass diese Urkunde jeder bekommt, der seine Abstammung bis 1950, Bayern bis 1938 nachweisen kann. Das reicht! Was man sonst noch in den Antrag schreibst, ist für die Bearbeiter genauso schön, wie überflüssig.
    Man hat zwar gesagt und bewiesen, dass man beispielsweise Preuße ist, schön, will aber trotzdem die Staatsangehörigkeit von 1934. Das ist, glaube ich, auch nicht verboten. Das ist o.k., für den, der es mag und wirklich schon mal besser als staatenlos.
    Nur hat man damit auf Preußen oder eben die der anderen Bundesstaaten verzichtet, denn so steht es in der Verordnung über die deutsche Staatsangehörigkeit vom 5.2.1934 (also genau das, was man beantragt):
    “§ 1 (1) Die Staatsangehörigkeit in den Deutschen Ländern fällt fort.”
    Pech gehabt. Schade für Preußen und für den Antragsteller.
    Man ist also dem Ziel, einer echten deutschen Bundesstaatsangehörigkeit mit dem “Gelben Schein” diesem Wunsch in der Betrachtung durch das System nicht näher gekommen.
    Das Gegenteil ist der Fall. Man wurde an der Stelle nicht einmal betrogen. Man hat das bekommen, was man beantragt hat und in dem Papier steht deutsche und nicht beispielsweise preußische Staatsangehörigkeit, was immer beides auch sein mag. Deswegen machen wir es nicht und raten davon ab.

    “ (Zitat Ende)

  59. @Stefan

    Zitat: „Das heißt offenbar nichts anderes, dass man immer die deutsche Staatsangehörigkeit bis 1934 erhält, egal wie weit man seine Abstammung ableitet.“

    Ich glaube, Sie haben Andreas Clauss nicht richtig verstanden.
    Überall klingt die Angst heraus, dass mit dem Gelben Schein die Nazi-Staatsangehörigkeit (deutsche Staatsangehörigkeit) abgeleitet wird. Und das ist Unsinn, weil es eine deutsche Staatsangehörigkeit nicht gibt. Die deutsche Staatsangehörigkeit ist eine Schimäre.
    Hierzu aus einem Vortrag von Andreas Clauss:
    Bei einem Vortrag hatte er eine Grafik an der Wand. Er hatte eine Einteilung der Rechtssysteme (von oben nach unten):

    Naturrecht
    Menschenrecht
    Völkerrecht
    Staatsrecht
    Handelsrecht

    Im internationalen Rechts-Verkehr sind nur die untersten 3 interessant (die oberen beiden kann niemand einklagen, außerhalb des intern. Rechtsverkehrs).
    Zum Völkerrecht gehört die Haager Landkriegsordnung, die Genfer Konvention usw.,
    zum Staatsrecht das Verfassungsrecht und die innerstaatliche Gesetzgebung
    und zum Handelsrecht alle Rechte von Firmen u.ä. untereinander.

    Es gab 2015 eine Anfrage der Partei der Linken an den Bundestag zum Deutschen Reich.
    Antwort:
    „Das Bundesverfassungsgericht hat in ständiger Rechtsprechung festgestellt, dass das Völkerrechtssubjekt „Deutsches Reich“ nicht untergegangen und die Bundesrepublik Deutschland nicht sein Rechtsnachfolger, sondern mit ihm als Völkerrechtssubjekt identisch ist.“
    Viele reden dann immer vom Deutschen Reich von 1937. Nur das wird eigentlich das 3. Reich genannt. Clauss ging davon aus, dass es sich um das Deutsche Reich von vor 1918 handelt.

    Zur Geschichte:
    Bis 1918 existierte das Staatsgebilde „Deutsches Reich“. Das Deutsche Reich selber war gar kein Staat, sondern ein Bund aus 26 souveränen Bundesstaaten. Das wird besonders im RuSTAG von 1913 deutlich: § 1 „Deutscher ist, wer die Staatsangehörigkeit im einem Bundesstaat oder die unmittelbare Reichsangehörigkeit besitzt“ (die unmittelbare Reichangehörigkeit bezog sich auf die deutschen Kolonien, ist hierfür irrelevant)
    Was passierte 1918? Der Erste Weltkrieg und die englische Blockade erzeugte eine große Hungernot in Deutschland und diese führte zur Novemberrevolution 1918.
    Die revolutionären Soldatenräte forderten den Kaiser auf, die Regierungsgeschäfte zu übergeben und zu verschwinden. Der Kaiser türmte daraufhin nach Holland.
    Der damalige Reichkanzler Max von Baden verkündete am 28.10.1918 die Abdankung des Kaiser (hatte dazu aber nicht die Ermächtigung) und erklärte den SPD-Mann Friedrich Ebert zum Reichkanzler.
    Das alles war jedoch nicht verfassungsgemäß. Der Reichkanzler Max von Baden war rechtlich nicht ermächtigt, seinen Nachfolger selbst zu bestimmen. Die Reichskanzlerschaft von Friedrich Ebert und die ganze Weimarer Verfassung waren somit in Selbstermächtigung entstanden und damit unrechtmäßig (Putschistenregierung). Auch die ausgearbeitete Weimarer Verfassung wurde niemals durch Volksabstimmung legitimiert.
    Nun erinnern wir uns wieder an die 3 Ebenen:
    Völkerrecht
    Staatsrecht
    Handelsrecht
    Das Deutsche Reich war ein Staatsgebilde aus 26 souveränen Bundesstaaten, die im Staatsrecht verankert waren.
    Die Weimarer Republik hatte keinen ordnungsgemäßen staatlichen (verfassungsgemäßen) Übergang und rutsche damit in das unterste Rechtsystem, dem Handelsrecht.
    Sowenig wie Staatsrecht Völkerrecht brechen kann, sowenig kann Handelsrecht Staatsrecht brechen. Weil das so ist, konnte die Weimarer Republik (handelsrechtliches Konstrukt) das Deutsche Reich (staatsrechtliches Konstrukt) nicht zerstören. Auch das 3. Reich als auch die BRD (DDR) konnten das Deutsche Reich nicht zerstören, da sie alle das Staatsrecht nicht wieder erlangen konnten. Sie blieben im Handelsrecht gefangen bis heute.
    Siehe (bei Youtube) auch Gabriel: „Frau Merkel ist die Geschäftsführerin einer NGO.“
    Die BRD ist also eine NGO (Nichtregierungsorganisation) und kann damit keine Staatsangehörigkeit generieren (alle in der BRD Geborenen sind staatenlos) und auch keine bescheinigen. Da das 3.Reich auch kein Staat war (ein handelrechtliches Konstrukt), konnte auch das 3.Reich keine Staatsangehörigkeit generieren. Der (deutsche) Staatsangehörigkeitsschein war schon zur Nazi-Zeit eine Schimäre.
    Hier sei an § 24 HLKO erinnert: „Kriegslisten sind erlaubt.“ (Völkerrecht).
    Wir befinden uns seit 1918 immer noch im 1.WK. Der Versailler Vertrag war kein Friedensvertrag, denn der kann nur unter Staaten geschlossen werden. Die Weimarer Republik war aber kein Staat, sondern ein Handelskonstrukt.
    Zurück zum Gelben Schein:
    Ihr könnt Euch den Gelben Schein auch von der NGO ADAC bescheinigen lassen. Evtl. bekommt Ihr den da günstiger.
    Was ist noch wichtig?
    Clauss hat immer betont, dass das Wichtigste was wir „Menschen“ besitzen, ist unsere Unterschrift.
    Was macht die BRD NGO? Sie lässt uns mit 18 Jahren den Antragsbogen für den Personalausweis unterschreiben. Und damit haben wir uns freiwillig mit unserer Unterschrift zum Sklaven (Personal) der BRD-NGO gemacht.
    Die BRD ist eine NGO (siehe auch UPIK-Register, UNO Anmeldung usw.) und kann als solche keine Gesetze erlassen, sondern nur AGB’s. Alle Gesetze der BRD sind AGB’s für das Personal der BRD-NGO, der wir mit unserer Unterschrift freiwillig beigetreten sind.
    „…dumm gelaufen…“, wie Andreas Claus sich so schön auszudrücken pflegte.
    Unter diesen Gesichtspunkten sind nur 3 Dinge wichtig:
    1. Für sich selbst nachweisen, ob man Deutscher gemäß RuSTAG von 1913 (beglaubigte Auszüge aus den Geburtsregistern (keine Urkunde), für sich selbst und rechtlichen Vorfahren vor 1914).
    2. Unterschrift für Personal zurückziehen (Täuschung im Rechtsverkehr gemäß BGB)
    3. „Leidensgefährten“ suchen und organisieren. Nur gemeinsam sind wir stark.

    Und immer daran denken, die BRD ist eine Willkür NGO, die um ihr Überleben (u.U. mit allen Mitteln) kämpft. Es ist doch offensichtlich, dass sich die da Oben nicht einmal an die eigenen Gesetze, Verzeihung AGB’s halten.

  60. Am 07 Juni beantragt
    Am 26 Juli abgelehnt
    03.08 Widerspruch eingelegt
    Heute 18.11 Widerspruch Bescheid abgelehnt.
    Der geilste Satz in der Begründung, dies deutet eindeutig darauf hin, dass der Antragsteller einem Personenkreis angehört, welcher die Existenz der BRD und deren Legitimität in Frage stellt.
    Bin ich jetzt Reichsbürger?
    Bin Selbstständig und hab bis jetzt immer schön bezahlt, bis jetzt! In Zukunft gib es ucc

    1. Schon mal darüber nachgedacht den Wohnort vorrübergehend zu wechseln und den Antrag in einem Landkreis zu stellen wo nicht die Willkür herrscht? Oder du meldest dich ab, beziehst eine Wohnung im Ausland und regelst das direkt mit der BVA Köln.

  61. Von einem Freund der ein paar Ortschaften weiter im Gemeinderat sitzt, weis ich das vor ca genau 5 Wochen ein Schreiben von ganz oben kam, mit der Aufforderung den gs zu verweigern und die Antragsteller zu melden.
    Wissensstand heute, dass hat jede Gemeinde bekommen.
    In Bad Kreuznach hat die AB zwei Tage geschlossen, wegen Schulung gs

  62. Sehr geehrte Frau

    zu unserem bedauern müssen wir feststellen , das Sie den Widerspruch zurückweisen .
    Sie verweisen auf das Urteil des VG Potsdam .
    Welches Gericht steht höher ? VG oder BVerfG !
    (2 BvR 373/83)“aus dem Wahrungsgebot des GG folgt insbesondere die verfassungsrechtliche
    Pflicht , die Identität des deutschen Staatsvolkes zu erhalten „ Paragraph 31
    Die BRD hat meines Wissens auch die UN Resolution für Menschenrechte unterschrieben ???
    Der Artikel 15 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte erklärt :
    1.Jeder hat das Recht auf eine Staatsangehörigkeit .
    2.Niemandem darf seine Staatsangehörigkeit willkürlich entzogen noch das Recht versagt
    werden , seine Staatsangehörigkeit zu wechseln .
    Da wir laut Bundesgesetzblatt Artikel 27/ GG 116 und weiteren Gesetzen Staatenlos sind , haben wir die Staatsangehörigkeit ordnungsgemäß beantragt .

    Leider hätten wir für ein Rechtsgeschäft im Ausland diesen Nachweis benötigt .Durch Ihre Willkür ist dieses nicht zu stande gekommen . Wir haben uns dies schriftlich bestätigen lassen (inklusive Verdienstausfall ).
    Wir fordern Sie letztmalig auf, uns unsere Staatsangehörigkeit zu bestätigen (4.1 RuStag 1913 )
    Sollten Sie dieses dennoch verweigern sehen wir uns gezwungen sie beim IGH in Den Haag
    wegen Verstoß der Menschenrechte anzuzeigen .
    Für sie noch relevant
    Paragraph 839 Haftung bei Amtspflichtverletzung
    Wir erwarten eine schriftliche Stellungnahme bis zum 09.12.2016

    Mit dennoch freundlichen grüßen

    PS:der Satz ;“ dies deutet bereits darauf hin , dass der WF einem Personenkreis angehört , welcher
    die Existenz der BRD und deren Legitimität in Frage stellt“

    Diese Behauptung ist eine besonders böse Unterstellung Ihrer seits , da wir so etwas noch nie
    behauptet haben .Ich persönlich gehe seit meinem 15 Lebensjahr arbeiten und hab immer alles
    bezahlt , auch finanziere ich Ihr Gehalt mit . Bei solch einer Diffamierung kann ich andere gut verstehen , denen der Hals platzt .Deutsch bekämpft Deutsch , würde mir mal Gedanken machen .

Schreibe einen Kommentar