ESta-Registereintrag eingetrudelt

ESta-Registereintrag eingetrudelt
5 (100%) 2 votes

Heute ist der ESta Eintrag vom BVA eingetudelt. Hatte eigentlich nicht mehr so sehr damit gerechnet, aber ok.

Die Eintragungen scheinen auch alle ok zu sein. Ich habe nach RuStag §4 Abs. 1 Abgeleitet und das Feld „Geburt“ ist leer.

Ich lade den Schein auch zu Dokumentationszwecken hoch… sicher ist sicher, allemal.

Scannen 27.02.2015 11.42-page1

Veranstaltung im April:

Wer den Blog unterstützen will Merken Merken

60 Gedanken zu „ESta-Registereintrag eingetrudelt“

  1. Optionspflichtiger !
    Was ist das. Steht bei mir nicht drauf.

    Warum nur Positive Entscheidung?
    Bei mir: Feststellung der Deutschen Staatsangehörigkeit.

    Und dann :positive Entscheidung von Amts wegen
    Bei mir: Staatsangehörigkeitsausweis

    Deutsche Staatsangehörigkeit erworben am: NICHTS??
    Bei mir mein Geb.Datum

    1. @spöke
      Gratulation zu deinem „richtig“ ausgefülltem Registerauszug!
      Deiner ist korrekt ausgefüllt—ich habe meinen seit 2011 und habe diesen sogar noch ganz unproblematisch per Mail innert weniger Minuten nach meiner Anfrage dort erhalten—> heute NICHT mehr denbar 🙁

      Bin heute durch Zufall auf diese Seite gelangt und habe erst einmal gestöbert^^, dabei ist mir beim „Gelben-Schein“ und beim Register-Auszug des Herrn Schäbel aufgefallen, daß man ihn ganz schön gelinkt hat 🙁 scheinbar will man ihn damit im System behalten. Habe schon viele Sachen die letzten 2 Jahre gelesen, wo man entweder die Stagurkunde komplett ablehnte ausstellen zu wollen, bis hin zu solchen Ausstellungen wie Herrn Schäbel’s Urkunde 🙁
      Seine Stagurkunde müsste formgerecht (BGB) bei ihm so lauten:
      Detlef Werner Schäbel
      14.07.1966 in Tübingen
      Neuenkirchen
      ………………………………………………alle anderen zugefügten Daten, sind BRDsystem 🙁 auch im EStA Auszug habe ich versteckte Fehler (oder gewollt?) entdeckt aber die hast du ja oben schon angesprochen—-> sehr merkelwürdig!

      Ich würde dem Inhaber D.W.Schäbel ans Herz legen, sich mal über diese Eintragungen oder eben NICHT-Eintragungen, zu infomieren…..

      Erbauliche-frohe OSTARA euch allen hier.
      LG Enrico

      1. Eine Antwort zu meinem Komentar von Herrn D.W.Schäbel, würde mich ja interessieren….immerhin hat er mich ja auch „FREIgeschaltet“….scheinbar ist es aber IRRrelevant—genauso wie die ganze SYSTEMverarsche 🙁
        …egal, trieft (träumt) eben ALLe weiter, ich gehe meinen Weg unbeirrt weiter und muSS nicht hyperventellieren, wenn’s bald kracht 🙂

  2. Herzlichen Glückwunsch zu einer weiteren
    BRD – Urkunden und Personenstandsfälschung !

    Mit diesem Stück Klopapier sind Sie bekennender
    Nationalsozialist und stehen bei den Alliierten auf
    der Abschussliste , wenn es hier im Ländle rund geht !
    Die US / BRD – FEMA – CAMPS lassen grüssen !

    ALLES WAS FIRMA BUNDESVERWALTUNGS(AMT)
    UND NS – GELBER SCHEIN IST , IST EINE TÄUSCHUNG !
    Artikel 24 HLKO läßt grüßen !

    Bei der Firma BUNDESVERWALTUNGS(AMT) , wo schon
    allein der NAME eine Straftat ist stellt man keine Anträge !
    Bei der Firma BUNDESVERWALTUNGS(AMT) geben Sie
    eine Willenserklärung ( Öffentlich BEURKUNDET ) ab :
    VERZICHT AUF DIE DEUTSCHE STAATSANGEHÖRIGKEIT
    Komplett handschriftlich mit nasser blauer Tinte ,
    z.B. Edding 68 blau 0,4mm
    auf 100% Baumwollpapier ( MATT Cotton Smooth ) 5 Blatt
    z.B. HARMAN Professinell Inkjet by Hahnemühle 300 gsm ,
    mit ihrer Unterschrift / und Fingerabruck und den Unterschriften von zwei weiteren Zeugen
    ( Lebenderklärter Menschen ) und wichtig ! ,
    von allen dreien die BERUFSANGABEN angeben !
    Nur Lebende Menschen haben einen BERUF ,
    PERSONEN grundsätzlich NICHT.
    Das Original bleibt IMMER bei IHNEN oder gesichert
    extern ausgelagert !!!
    Die Firma BUNDESVERWALTUNGS(AMT) bekommt nur
    eine Kopie zur Kenntnisnahme und ggf. ihrer ANORDNUNG
    zur Löschung sämtlicher ihrer PERSONENDATEN.

    Sie sind der Souverän !
    Sie stellen bei einer “ FIRMA “ ( Juristische Person )
    KEINE Anträge ……. >>> SIE ORDNEN AN !
    Wenn sich “ DER MENSCH “ meldet und unterschreibt ,
    haben die Figuren ein Problem , sie müssen Anordnungen
    grundsätzlich ohne Einrede befolgen.

    Sie benötigen ihre beglaubigten Abstammungsnachweise
    ihren beglaubigten Auszug aus ihrem GEBURTENBUCH mit
    Lichtbild von der Kirche zusätzlich beglaubigt und mit einer
    internationalen Apostille versehen.
    Lebenderklärung mit 2 Zeugen ( Menschen ) + Int. Apostille
    zur Rückholung aller Erträge die mit ihrer Geburtsurkunde
    rechtwidrig ( durch Umkehrung Treuhänder / Begünstigter ) generiert wurden aus Washington D.C.

    Die Unterlagen senden Sie per FAX ( Vorab )
    und mir Rückschein an die Alliierten >>> SIEGERMÄCHTE !
    Weltweit gültiger Reise / Ausweis
    139 GG Umsetzung
    DEUTSCHER gemäß RUSTAG 1913 und MENSCH
    Nicht beschlagnahmt , Kein Kriegsgefangener
    ENDE ………………

    1. Hallo, also, zum einen verbitte ich es mit, das ich als bekennender Nazi bezeichnet werde…. ich habe nach RuSzag 1913 abgeleitet. das die BRD mir nic vernünftiges ausstellen kann ist mir auch klar.
      Ich kann noch eine in der Art beschriebene Willenserklärung hinterherschicken. Jetzt aber mal ehrlich: wer einen Blog wie diesen betreibt, der benötigt keinen gelben Schein für einen Platz im Femacamp.

      1. @ Detlef Schäbel
        Ich wollte Ihnen nicht persönlich zunahe treten und
        ich habe Sie nicht als NAZI bezeichnet
        sondernwollte aufzeigen als was die Alliierten SIE ansehen
        wenn sie diesen Ausweis haben !

        @ Marco
        Den “ HERR “ ( Jur. Person ) gibt es nicht mehr !
        Was soll ich denn “ bestätigendes “ posten ?
        Alles was erforderlich ist steht im Text !
        Der Weg in die persönliche Freiheit ist nicht plakatiert !
        Wir mußten auch “ Lehrgeld “ zahlen !
        Aber ein kleiner Zusatz noch :
        Für die RECHTWIRKSAMKEIT der Willenserklärung
        Verzicht Deutsche Staatsangehörigkeit ist grundsätzlich
        der “ ZUGANGSTAG “ maßgeblich , nicht wann die Firma
        sich irgendwann meldet !
        Nach dieser Erklärung ist der nächste Schritt die
        Entlassungsurkunde aus der NGO – BRD.
        Wir haben ein Alliiertes Infoschreiben von 2010 aus dem
        hervorgeht das die BRD seit 18.07.1990 > ausschließlich <
        eine Finanzverwaltungs GmbH im Auftrag der Alliierten
        ist , und KEINERLEI Hoheitsbefugnisse mehr hat , also
        ganz sicher nicht befugt ist irgendwelche Staatsausweise
        oder Hoheitsdokumente auszustellen !

        @ Charly W.
        Seit 18.07.1990 gibt es keine Treuhand-Verwaltung mehr !
        Siehe Textantwort zu Marco.
        Es gilt ausschließlich HANDELSRECHT HGB / UCC
        und NICHTS ANDERES !

        @ Antwort an alle drei Antwortkommentatoren
        Entweder SIE SEBST handeln oder lassen es !
        Der Zug sich " auf andere " zu verlassen oder zu warten
        ist defintiv abgefahren , weil GENAU DAS der Grund ist
        warum dieses SYSTEM überhaupt noch existiert !!!

    2. Hallo Herr Michael,

      obwohl ich in der Frage der Bescheinigung durch Firma XYZ auch eher der Meinung bin, das eine Proklamation und Anordnung eher Sinn macht als den Stillstand fest zu stellen.
      Ich möchte aber trotzdem auf folgendes eingehen:
      Ich betrüge Sie vorsätzlich und nenne es Kriegslist. Darauf aufbauend leite ich meine ganze Existenz/Rechte auf diesem vorsätzlichen Betrug ab und verurteile und bestrafe Sie dann konsequenterweise im Fema Camp?
      Sich davor zu schützen um in vorauseilenden Vermutungen entgegen des allgemeinen zugänglichen Wissens ohne Bestätigung der Allgemeinheit einen Weg einzuschlagen dessen Richtigkeit fragwürdig ist?
      Vielleicht kannst Du ausser anfüttern ja möglicherweise auch Bestätigendes zusenden?

    3. Also Nazis sind wir von Geburt an, weil die Kinderausweise alle mit dem Weimarer Adler ausgestattet sind, wie auch der Staatsangehörigkeitsausweis. Das beantragt man damit eben nicht.
      Zudem bestätigt die Treuhand-Verwaltung was einem völkerrechtlich zusteht, die Angehörigkeit in einem Bundesstaat, auch wenn dieses nicht ausdrücklich da steht.
      Mit diesem Papier kann man arbeiten (EGBGB5/1), es wird von den Siegermächten anerkannt und zum Teil sogar verlangt.
      Den Verzicht auf die deutsche Staatsangehörigkeit haben noch nicht viele gemacht, weil nicht alle Konsequenzen bekannt sind, vielleicht kann Mensch Michael das mal berichten, dann werden sicher mehrere das machen.
      Ansonsten ist Rentnern, Pensionären und auch Menschen im sog. öffentlichen Dienst die Sache doch noch zu heiß. Wir warten gern auf Aufklärung.

    4. Das klingt für mich sehr logisch. Logischer als die Gelbe Schein Nummer. Zwar widerspricht man- aber das wird die Verwaltung doch gar nicht interessieren – denke ich oft. Sind denn Notare, die von Berufswegen den Gelben Schein benötigen auch Team Camp gefährdet?

      Und: Wie könnte ein VERZICHT AUF DIE DEUTSCHE STAATSANGEHÖRIGKEIT Schreiben an die Alliierten Siegermächte denn aussehen? Bzw. wie muss es aussehen? Bitte un rasches Feedback.

    5. Wie sieht denn schriftlich formuliert so ein VERZICHT AUF DIE DEUTSCHE STAATSANGEHÖRIGKEIT aus? Hast Du das selbst schon gemacht? Ich finde das klingt schlüssig und würde sofort auch tun? Welche Schritte erfordert das denn noch? Oder ist damit alles getan wenn man alle Alliierten Siegermächte per Einschreiben darüber informiert hat. Was passiert mit dem Peso und dem Reipa? Wie geht es dann weiter? was sind die next steps?

        1. ALLES ,… ist besser als NICHTS zu tun um diese BRD abfertigen zu können.
          Die wichtigste Botschaft ist (beim Gelben) der Bevölkerung klar zu machen das DEUTSCH nicht stimmt.
          Ganz egal wer in der Szene nun Recht hat.
          Oder ob der gelbe nun ein NS Schein ist oder nicht.
          Man zwingt das System in den Spiegel zu schauen.
          Die sollen lernen das sie als Treuhänder keine Staatsangehörigkeit nehmen oder verteilen können.

    6. Wie genau heisst dieser weltweit gültige Reise-Ausweis,
      wie sieht er aus und wie bekomme ich den?

      Kann das vielleicht mal im Forum einen eigenen Thread dazu geben bitte?

      Danke 🙂

    7. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, ob ESTA nicht „Europäische Staatsangehörigkeit“ heißt und wir mal wieder mit allen Mitteln getäuscht werden. Wer durchschaut wirklich alle Verzweigungen, welche diese Meschpoke da für uns als Falle gelegt hat ?
      Und freiwillig einen Vertrag eingehen mit denen ? Nur über meine Leiche.

  3. DER 3. WK ist ein DIGITALER KRIEG gegen das VOLK und das BVA ist nichts weiteres als die nächste Verwaltungsstufe der wir uns durch Unwissen unterwerfen !!! Stoppt sofort die Beantragung des Gelben Zettels beim BVA !!!

    https://bewusstscout.wordpress.com/2015/03/02/der-3-wk-ist-ein-digitaler-krieg-gegen-das-volk-und-das-bva-ist-nichts-weiteres-als-die-nachste-verwaltungsstufe-der-wir-uns-durch-unwissen-unterwerfen-stoppt-sofort-die-beantragung-des-gelben-ze/

  4. VERLUST JEDLICHEN EIGENTUMS
    Annullierung eine bestehenden Ehe und sonstiger Verandschaftverhältnisse
    Verlust der Vormundschaftsfähigkeit
    Verlust der Fähigkeit, als Zeuge gehört zu werden
    Verlust der Fähigkeit, Rechtsgeschäfte abzuschließen

  5. Meines erachtens nach ist genau dies der richtige Esta Eintrag. Wer laut Eintrag mit seiner Geburt die deutsche Staatsangehörigkeit erworben hat, befindet sich im Stand 1937 und bekommt die gleichgeschaltete deutsche Staatsangehörigkeit von AH festgestellt!
    Ich möchte aber nicht die deutsche Staatsangehörigkeit sondern eine Staatsangehörigkeit zu einem damaligen Bundesstaat z.b. Preußen. Deswegen sollte dort auch nur stehen positive Feststellung erworben durch Abstammung/Geburt RuStag 1913. Das RuStag kennt nämlich kein deutsche Staatsangehörtkeit sondern nur Staatsangehörige eines Bundesstaates!

    1. Guten Abend,

      da steht aber leider nicht Abstammung gemäß RuStAG. Das Ru steht in Klammern. Ich bin kein Jurist, aber meiner Ansicht nach sind Angaben in runden Klammern keine bindenden Angaben. Es könnte also sein, dass hier Bezug auf das StAG genommen wird. Dort gibt es ebenso den Paragraphen § 4 (1).

      Ich bin auch der Meinung, dass bei „Deutsche Staatsangehörigkeit erworben am“ das Geburtsdatum stehen sollte.

      Da ich gerade dabei bin meinen Antrag F fertig zu stellen, werde ich auf Seite 3 unter „weitere Angaben“ genau angeben was in diese beiden Felder eingetragen werden soll.

      1. Hallo Maik,
        bei mir steht im Feld „Deutsche Staatsangehörigkeit erworben am“ mein Geburtsdatum.
        Meine „Datum der Entscheidung“ war am 14.04.2014.
        Es werden immer mehr Steine in den Weg gelegt (sehe es bei Leuten die jetzt anfangen).
        Ich möchte noch auf etwas hinweisen, ich kenne Leute die im Personalausweis den Namen und Vornamen in der Form „Max Musterman“ eingetragen haben, von zwei habe ich die Vollständige Auskunft der gem. § 11 Absatz 1 Meldegesetz (BaWü), der gemeinsame Nenner ist die Eintragung bei „Glaubhaftmachung“ : Staatsangehörigkeitsausweis oder sonstiger Nachweis. Das Lustige ist, einer davon hat mit absoluter Sicherheit keinen Staatsangehörigkeitsausweis (gelber) und auch nie beantragt. Allerdings besitzt er zusätzlich noch die Französische Staatsangehörigkeit.

        Grüße aus Baden
        Sascha

        P.S. : 2 von den 3 mit Kleinschreibung im Perso. sind mit mir Verwandt und der 3. direkt bekannt, also keine „Geschichte“ aus dem Internet. Alles selbst gesehen und auch Fotografiert.

        1. Hallo freemenbaden4,

          vielen Dank für die Hinweise. Mich interressiert was bei dir bei „Erworben durch“ steht. Steht da auch „Geburt (Abstammung), § 4 Abs. 1 (Ru)StAG“? Ich habe bisher nur solche EStA-Eintragungen gesehen. Diese sind aber meiner Ansicht nach für unsere Zwecke sinnlos. Es gibt ein StAG und ein RuStAG. Was soll denn (Ru)StAG sein? RuStAG müsste ohne der runden Klammer geschrieben sein. Super wäre natürlich noch eine Ergänzung „Stand 1913“. Das wäre zumindest eindeutig.

          Ich stelle mir gerade die Frage weshalb ich einen Antrag mit der Ableitung bis vor 1914 einreichen soll, wenn mir die BRD ohnehin nur die deutsche Staatsangehörigkeit nach StAG bestätigt. Sowohl mit dem gelben Schein, als auch mit dem Registereintrag.

          1. Hallo Maik,
            das steht bei mir auch drin.
            Vor dem 01.01.1914 ist nicht das RuStAG zuständig, weil es erst ab da in kraft getreten ist (§ 41: „Dieses Gesetz tritt am 1. Januar 1914… in Kraft.“), sondern das Gesetz über den Erwerb und den Verlust der Bundes- und Staatsangehörigkeit 1870 (ab dem 1. Januar 1871 ) => http://www.documentarchiv.de/nzjh/ndbd/bundes-staatsangehoerigkeit_ges.html
            Steht auch in der Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Staatsangehörigkeitsrecht (StAR-VwV) (siehe 1.2) => http://www.verwaltungsvorschriften-im-internet.de/bsvwvbund_13122000_V612400513.htm
            Hier meine/unsere Erfahrung mit StA:
            Als erstes sollte man verstehen, das alles was nach der Abdankung des Kaisers geschah, nicht Staatlich (gültig) war, sondern auf Handelsrecht basiert (geltend). Ich würde sogar sagen auf „Faustrecht“. Je nachdem mit welchen Augen man drauf schaut, sieht die gleiche Sache ganz anders aus. In dieser Geschichte spielen auch die Haager Landkriegsordnung (Völkerrecht), die SHAEF-Gesetzte und diverse UN Resolutionen (MRK, MRR) eine Rolle.
            • Vom 1. Januar 1871 bis 1. Januar 1914 : Gesetz über den Erwerb und den Verlust der Bundes- und Staatsangehörigkeit. STAATLICH
            • Vom 1. Januar 1914 bis 28. November 1918 (Abdankung Kaiser) : Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz (RuStAG i.d.F. 1913). STAATLICH
            • 29. November 1918 bis 6. Februar 1934 : Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz (RuStAG). Wie die Weimarer Republik (Lat. RES PUBLICA) Änderungen durchführten, weiß ich nicht, auf jeden Fall nicht Legitim. Also falls diese Mandats-Regierung Änderungen am originalen RuStAG machten => NICHT STAATLICH
            • 7. Februar 1934 bis 15. Juli 1999 : Verordnung über die deutsche Staatsangehörigkeit. Hier wird die deutsche Staatsangehörigkeit Legal Definiert! Und dann in ein BRD Gesetz übernommen. Übrigens „DEUTSCH“ wird nirgends definiert, zumindest habe ich nix dahingehend gefunden.
            § 1. (1) Die Staatsangehörigkeit in den deutschen Ländern fällt fort.
            (2) Es gibt nur noch eine deutsche Staatsangehörigkeit (Reichsangehörigkeit).
            Anmerkung: es wurde die Staatsangehörigkeit der deutschen „Länder“ aufgehoben, nicht der Bundesstaaten (siehe Orig. RuStAG), Verordnung überlagert RuStAG.
            NICHT STAATLICH
            • 15. Juli 1999 bis heute : RuStAG wird zu BRD STAG inkl. Gleichschaltung von IUS SANGUINIS mit IUS SOLI =>
            § 40a
            Wer am 1. August 1999 Deutscher im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes ist, ohne die deutsche Staatsangehörigkeit zu besitzen, erwirbt an diesem Tag die deutsche Staatsangehörigkeit. Für einen Spätaussiedler, seinen nichtdeutschen Ehegatten und seine Abkömmlinge im Sinne von § 4 des Bundesvertriebenengesetzes gilt dies nur dann, wenn ihnen vor diesem Zeitpunkt eine Bescheinigung gemäß § 15 Abs. 1 oder 2 des Bundesvertriebenengesetzes erteilt worden ist.
            NICHT STAATLICH
            Festzuhalten ist, es gibt zwei Arten Deutscher zu sein:
            1. Über die Bundestaaten (mittelbar), erworben durch Abstammung (IUS SANGUINIS) => Tatbestand ist Geburt.
            Diese gruppe nennt man auch Statusdeutsche, niemand kann dies einem Wegnehmen, auch nicht ich selbst. Das ist der einzige Grund warum das deutsche Kaiserreich nicht untergegangen ist, bis heute und solange noch Babys von Statusdeutschen geborn werden.
            2. Die unmittelbare Reichsangehörigkeit (deutsche Staatsangehörigkeit) IUS SOLI => Tatbestand ist Aufenthalt auf dem deutschen Boden.

            Grüße aus Baden
            Sascha

  6. Hallo Sascha,

    vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar. Demnach wäre man ja, wenn meine seine Abstammung durch Geburt bis vor dem 1.1.1914 in einem Bundesstaat nachweisen kann, Statusdeutscher. Das heißt man sollte eigentlich gar nicht die „deutsche Staatsangehörigkeit“ mit den entsprechenden Formularen F und V beantragen. Ich müsste die Rechtsstellung als Deutscher beantragen und würde dann auch den „richtigen“ gelben Schein bekommen (… ist Deutscher).

    Das hilft mir leider aber trotzdem nicht weiter in der Entscheidung ob ich nun die „deutsche Staatsangehörigkeit“ feststellen lassen soll oder nicht.

    1. Hallo Maik,
      genau, man sollte den Ausweis über die Rechtsstellung als Deutscher bekommen, leider hat ja die Regierung Schröder (aus Sicht BRD) beides gleichgeschaltet. Wir machen gerade einen Test und haben diesen beantragt => Feststellung Deutscheneigenschaft (Behörden jargon). Mittlerweile sind wir beim Behördenleiter, weil die Sachbearbeiterin Remonstriert hat (was ich gut finde). Leider zieht sich das ganze in die Länge. Wir bleiben aber dran…
      Nicht vergessen, als Mens(ch) braucht man alles nicht, nur wenn man mit denen mitspielen möchte (oder „muss“).
      Die Ursache von dem ganzen (alles ist eine Schein-Welt) liegt weit zurück, der Kaninchenbau ist sehr tief.

      Ob Du das machen möchtest oder nicht, diese Entscheidung kann nur jeder für sich machen. Wir haben uns damals gedacht das es eine gute Übung ist, man erfährt wie die Behörden arbeiten und ticken. Und im Nachgang stimmt es für uns. Allerdings haben wir vieles mehr gemacht
      – Lebendverkündung (mit sendung an das Geburtsstandesamt)
      – Brief an den Nuntius (http://www.nuntiatur.de/nuntius.html) keine Antwort
      – Brief an den Französischen Botschafter (als Besatzer). Keine Antwort
      – Brief an SWR, Antwort aber nur dummes Zeug vom Stelv. Chef
      – Brief an den Bürgermeister. Keine Antwort
      – Kündigung Treuhandverhältnis an den Bürgermeister (CEO): heftige und sehr schnelle Antwort vom Leiter der Behörde.
      – Rückgabe Perso: Argumente werden mit Schwachsinn zurückgewiesen. Müsste man klagen (zu teuer für uns)

      Auf jeden Fall ist es interessant….und das ist unser jetziger Kurs (aus den Erfahrungen) => https://freemenbaden.wordpress.com/2015/07/03/%EF%BB%BFverzicht-ist-die-losung/

      Grüße aus Baden
      Sascha

  7. Hallo ihr lieben! Es macht echt Spaß hier in den Beiträgen zu lesen, man spürt die Wertschätzung im Umgang miteinander, das tut wirklich gut!
    Ich habe jetzt überlegt, nachdem ich geschnallt habe, daß der Antrag auf Feststellung der dt. StA. eher keine gute Idee ist, einen Ausweis auf die Rechtsstellung als Deutscher ohne dt. StA zu beantragen. Aber scheinbar ist auch das etwas, was beim BVA landen dürfte, folglich dasselbe wie der GS. Hat jemand Erfahrung damit oder kennt jemanden, der das schon gemacht hat?
    Was mensch michael schrieb, ergibt natürlich auch sofort einen tiefen Sinn! Zuvor müßte man zum Notar, mit all seinen Urkunden, plus Lichtbild, Willens- und Lebenderklärung um alles beglaubigen zu lassen, bevor man dem BVA mitteilt, was es zu tun hat. Jetzt ist natürlich die Gretchenfrage wieder: wie verhält es sich mit den Notaren in der BRD? Worauf sind die denn vereidigt? Wenn auch auf die BRD= Gute Nacht. Versuche es heraus zu bekommen…
    Was meint ihr aber zu dem Ausweis über die Rechtsstellung als Deutscher ohne die dt. StA.? Welche Erfahrungen oder Gedanken habt ihr dazu?

    1. Würde es irgendeinen Unterschied machen,
      für die Menschen,
      die an der deutschen Grenze wohnen,
      sich einen Notar aus dem Nachbarland zu suchen –
      und falls ja,
      bei welchen Ländern würde das Sinn machen?

      Dänemark
      Belgien
      Holland
      Luxemburg
      Frankreich
      Schweiz
      (ggf. Liechtenstein)
      Österreich
      Tchechien
      Polen

      Danke

  8. Hallo Miteinander,

    ein Freund hat beim BVA den Registerauszug beantragt. Ich habe ihm dazu das offizielle Formblatt von der WEB-Seite der BVA heruntergeladen. Gestern bekam er ein Schreiben vom BVA in dem auf das ESTA-Register verwiesen wird und bekanntgegeben wird, dass keine Staatsangehörikeiten eingetragen seien. Der Registerauszug war dem Schreiben nicht beigefügt. Die beglaubigte Kopie seines Reisepasses hat er wieder zurückbekommen. Da ich den Registerauszug ebenfalls beantragen werde und dass zu vermuten ist, das sich das BVA auch in meinem Fall weigern wird den Auszug zur Verfügung zu stellen hier die Frage. Wie können wir das BVA dazu Bewegen den Registerauszug herauszurücken? Bin für jede Hilfe oder Anregung dankbar.

    1. Hallo Klaus,
      verstehe ich das richtig, das BVA hat zurückgeschrieben, das kein Eintrag da ist? Das kann 2 Ursachen haben:
      1- Es wurde kein Antrag auf Feststellung der Staatsangehörigkeit gemacht.
      2- Die Behörde, die den Antrag bearbeitet hat, hat es nicht dem BVA gemeldet, dies muss sie tun :
      §33 StAG Abs.(3) : „Die Staatsangehörigkeitsbehörden sind verpflichtet, die in Absatz 2 genannten personenbezogenen Daten zu den Entscheidungen nach Absatz 1 Satz 2 Nr. 1 und 2, die sie nach dem 28. August 2007 treffen, unverzüglich an die Registerbehörde zu übermitteln.“ (http://www.gesetze-im-internet.de/rustag/BJNR005830913.html). Also darauf hinweisen, wenn nicht fruchtbar, dann Fachaufsichtsbeschwerde (kostet nix).

      Viel Glück
      Grüße aus Baden
      S a s c h a

  9. Auszug vom Ausländerzentralregister, nach §34 AZRG- wird auch beim BVA in Köln geführt – kam nach ca 3 Monaten:

    „Herr/ Frau xxx,
    als deutscher Staatsangehöriger sind Sie im AZR nicht erfasst.“

    Ein persönlicher Bezug mit Groß und Kleinbuchstaben und Adresse ist gegeben. Es ist keine allgemein gültige Aussage.

  10. Hat jemand, mit Rustagbezug, schon einen Auszug aus dem Bundeszentralregister /Bundesamt für Justiz gestellt und seine Akte im zuständigen Amtsgericht auf Einträge überprüft? Gibt es Erfahrungen vor Ort?

  11. Leider werden seit diesem Jahr keine RuStaG Meldung beim BVA eingetragen. Da es hierzu angeblich kein Gesetz gibt. Laut Landratsamt, Regierungspräsidium Freiburg und des BVA’s. Anscheinend werden ab Dezember die Gesetze geändert. Hat jemand Infos oder Tipps?

    1. Hallo Ramon,
      dies ist gelogen, unser Abkömmling (13) hat den StAg Ausweiss dieses Jahr bekommen mit eintragung im BVA. Die Behörde ist dazu verpflichtet : § 33 abs. 3
      zitat : „3) Die Staatsangehörigkeitsbehörden sind verpflichtet, die in Absatz 2 genannten personenbezogenen Daten zu den Entscheidungen nach Absatz 1 Satz 2 Nr. 1 und 2, die sie nach dem 28. August 2007 treffen, unverzüglich an die Registerbehörde zu übermitteln.“
      (http://www.gesetze-im-internet.de/rustag/BJNR005830913.html)

      Fachaufsichtsbeschwerde kann auch helfen und kostet nix.

      Gruß aus Baden
      S a s c h a

  12. Bei mir hat die Ausländerbehörde mit Verweis auf folgendes Urteil vom Verwaltungsgericht Augsburg Au 1K 15.1489 keinen Hinweis auf RuStAG zugelassen. Es fehlt komplett die Eintragung erworben am und erworben durch. Mir ist auch nicht klar, ob man hier gerichtlich vorgehen kann, m. E. ist ja in jedem Einzelfall neu zu entscheiden

    1. Heute habe ich einen Termin mit einem Notar/Rechtsanwalt, weil ich die Stadt zwingen werde Auskunft zu erteilen, ob meine Staatsbürgerschaft von 1934 oder 1913 abgeleitet ist. Ja, der Gelbe Schein, aber eins nach dem anderen…
      Übrigens: 1991 in der BECK’schen Textausgabe Artikel 23 GG aufgehoben.. Tote Kuh liefert dennoch täglich 23 Liter Magermilch…
      Daß sich unsere miesen und abgehobenen Politiker nicht beschissen fühlen, uns einen Artikel 23 GG NEUE Version als das neue Morgenrot zu präsentieren… *BRAVO !*

      1. Hallo Dagmar, bitte teile uns mit, WAS dabei heraus gekommen ist.
        Was diese Herrschaften treiben, sind massive Straftatbestände!
        § 169 Personenstandsfälschung
        § 336 StGB Unterlassene Diensthandlung
        § 348 StGB Falschbeurkundung im Amt
        § 241a Diskriminierung wegen der Abstammung (politische Verfolgung)

    2. Wieso sollte im „Einzelfall“ neu entschieden werden??
      Wenn ich NACHGEWIESEN (bis vor 1914) habe, haben diese Verbrecher das einzutragen!
      Schau mal auf unsere Seite: http://www.frei-für-immer.de
      Wir haben unsere EStA Register Auszüge öffentlich gemacht, auch uns wurde dieser Eintrag verwehrt. ALLEN in Augsburg Stadt/Land werden diese Nachweise verwehrt!! ALLEN!!
      Wir haben Strafanträge gestellt. (Wurden unten auf der Seite veröffentlicht) NIX STRAFBARES zu finden, schreiben die Büttel von der „Staat“sanwaltschaft Augsburg und „Generalstaat“sanwaltschaft München.
      Wir haben nun eine Beschwerde an Brüssel geschickt, weil der Eintrag, durch was man die Staatsangehörigkeit erworben hat- bei uns durch Abstammung – dringend notwendig ist, lt. EU Recht.
      EU Recht steht über nationalem Recht.
      Es scheint, dass KEINER mehr diesen Eintrag bekommt.
      Wir werden die nächsten Tage unsere Ahnennachweise ebenso öffentlich machen. Zusätzlich verfälscht die Firma „Ausländeramt Augsburg“ noch die „Staatsangehörigkeitsausweise“ und schreibt bei ALLEN Antragstellern die Familiennamen durchgängig groß! Die machen DAS EBEN SO. (Nach eigener Aussage…UNGEHEUERLICH!!) Es sind Verbrecher und werden irgendwann DAFÜR zur Verantwortung gezogen!
      Wir haben fast ein Jahr um richtig ausgestellte Ausweise und den RuStAG Eintrag gekämpft. Die kann man nur noch mit nem Knüppel auf den Kürbis kloppen…. 🙂

      1. … und Ihr alle merkt tatsächlich nicht, wer Euch hier verarscht?

        Ihr erkennt nicht, daß der Bund nur Daten eintragen kann, die er von den Ländern erhält?

        Ihr wollt tatsächlich nicht begreifen, daß Ihr die Länder, die nur Firmen mit AGB und nicht an tatsächliches Recht gebunden sind, aus der UN – Kredit – Treuhand – Recht Gleichung herausnehmen müßt?

        1. Lieber Erevis Cale,
          BITTE erkläre mir, wie ich noch was HERAUSNEHMEN muß!!
          Wenn Du unsere Seite (frei-für-immer) anschaust, haben wir schon alles erdenkliche getan.

          Sage mir BITTE, WAS NOCH ZU TUN IST!!! DANKE!

          Das letzte, was uns noch zu tun bleibt, sind die Willenserklärungen an die „Siegermächte“. An die 4 wichtigsten zumindest. (Amis, Engländer, Franzosen und Russen.) DANN haben wir ALLES getan, was zu tun WAR.
          O D E R ??

          1. Bin mir da jetzt nicht sicher, aber … ich meine mitbekommen zu haben, daß z.B. die Franzosen keine Siegermacht sind. Dafür aber die Chinesen! Allerdings sollen die damals ihre Rolle/Funktion stellvertretenderweise an die Franzosen abgetreten haben. Das ist jetzt aber (leider) auch nur so eine Art ‚Sekundärinformation‘, d.h. ich kann es nicht eigentständig wasserdicht herleiten… 😥

          2. Hallo Sandra68,
            FR ist keine Siegermacht (wurde ja am 22. 06.1940 durch D besiegt, mit Friedensvertrag, ob gültig oder nicht, keine Ahnung ), aber eine Besatzungsmacht. Ich bin in FR aufgewachsen, bin aber Deutscher mit Staatsangehörigkeit in Kgr. Württemberg. Ich habe dem FR Botschafter in seiner Sprache geschrieben (per Einschreiben, der Rückschein war „verschwunden“), keine Antwort, per Mail nachgehakt, wollte wissen ob die es bekommen haben, es kam erst eine Freundliche Antwort, ich soll eine Kopie per Mail senden, dies habe ich getan und seitdem nix mehr.
            Die wollen es nicht wissen, von der Seite ist nichts zu erwarten. Das Bewusstsein über die Vorgänge ist in FR sehr gering. Sind eher auf den Finanzbetrug fixiert.
            Falls es jemand interessiert, hier 3 FR seiten:
            http://www.jovanovic.com/blog.htm
            http://www.scoop.it/t/otenkipass
            http://www.agenceinfolibre.fr

            Grüße aus Baden
            S a s c h a u. Familie

        1. Hallo MaWi,
          gut dass Du das mitteilst.
          Die Mail Adresse ist ansonsten nur drin, damit eben eine drin steht. Ich schaue dann mal täglich nach, ob was von Dir gekommen ist. 🙂
          Ansonsten wünsche ich allen ein wunderschönes Wochenende.

          1. Hi Sandra68,

            hab dir/euch auf die angegebene eMail-Adresse geschrieben.
            Danke schon mal im Voraus.

            VG
            Markus

  13. Folgendes habe ich während meiner Recherchen gefunden und mir viel sofort auf, dass in Deinem Exemplar (Ru)StaG steht. Also das RU eingeklammert und vorher bin ich über folgenden Sachverhalt gestolpert:

    Die Schreibweise (Ru)StaG trägt dem StaG Rechnung, indem versucht wird die Schreibweise in Klammern das StaG aufzuwerten bzw. die RuStaG abzuwerten (ausklammern der Gültigkeit der RuStaG). Es soll hiermit ein scheinbar rechtmäßiger Wechsel von jus sanguinis (Abstammung nach RuStaG) in jus solis Geburt nach StaG erreicht werden.

    Das RuStaG ist das einzig gültige Recht zur Feststellung der deutschen Staatsangehörigkeit!

    Kann eine Ausstellung des Staatsangehörigkeitsausweises nach jus sanguinis (Schreibweise RuStaG) nicht erreicht werden, dann sollte man auf den Staatsangehörigkeitsausweis verzichten, da man durch die Schreibweise (Ru)StaG im Firmenrecht verbleibt.

    ——————————————————————–
    Wie gesagt, ich bin gerade dabei zu recherchieren weil ich das nun auch vorhabe! Kannst Du was dazu sagen?

    1. Lieber Ingo Trost, mir ist nicht klar, WARUM in dieser Treuhandgesellschaft um die Notierung des RuStAG – (Ru)StAG gekämpft wird.
      In Augsburg verfälschen diese Verbrecher die Staatsangehörigkeitsausweise – EGAL wie man „beantragt“ und den RuStAG Eintrag bekommt man schon gleich gar nicht.
      Wir haben über ein Jahr gekämpft…OHNE ERGEBNIS. Bis zu dieser Erkenntnis:
      Eine NGO KANN uns KEINE STAATSANGEHÖRIGKEIT GEBEN oder NEHMEN!!!!!! Wir haben lückenlos bis weit vor 1914 nachgewiesen und somit SIND WIR STAATSANGEHÖRIGE des KG Preußen!
      WIR SIND!!
      Diese FIRMA / NGO / TREUHANDGESELLSCHAFT kann uns mal im Mondschein besuchen. Die bestimmen doch nicht, OB wir diese Abstammung haben oder nicht. DAS KÖNNEN DIE NICHT! DIE HABEN WIR!
      LG

Schreibe einen Kommentar