Ernst Wolff erklärt den IWF in 5 Minuten.

Ernst Wolff erklärt den IWF in 5 Minuten.
5 (100%) 2 votes

Er sieht aus wie Robert Redford in „Die Unbestechlichen“ und er ist genauso brillant. Die Rede ist von Ernst Wolff, einem Journalisten, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Machenschaften der Geld-Elite bis ins kleinste Detail auszugraben und einer breiten Öffentlichkeit zuzuführen.

Veranstaltung im März in NRW:

Virtuelles Hausrecht Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts ist der Zutritt, jegliche Verwendung meiner E.-Mail Nachrichten verboten. Dieses Verbot betrifft auch alle Empfänger , die den Betreibern und Autoren, Inhalten und Darstellungen des Versenders in irgendeiner Weise Schaden zufügen wollen. Weiterhin gilt Artikel 5 GG Wer den Blog unterstützen will Merken

6 Gedanken zu „Ernst Wolff erklärt den IWF in 5 Minuten.“

  1. Gestern abend, 10.2.2016, soll angeblich in einem deutschen Fernsehkanal ein Beitrag ausgestrahlt worden sein, der das Thema „Zwangsversteigerung“ behandelte.

    Inhalt nach Aussage des Zusehers:
    Eine junge Familie erwarb in einer ZV ein Haus. Der ehemalige Eigentümer hat die ZV angefochten und das Gericht hat dieser Anfechtung stattgegeben. Die Immob. wird dem ehem. Eigentümer zurückerstattet. Die junge Fam. hat die Immob. zu räumen und obndrein Schadenersatz zu leisten.

    Wer weiß mehr darüber und kann ggf. detailliert darüber berichten.

    1. Hallo,

      nee, kann ich nicht, schau kein Fern. Aber dennoch interessant. Stellt sich die Frage, wer da wen geschmiert hat und was mit dem Schadenersatz so passiert? 🙂

      Ich denke mal, die Familie kann den Schadenersatz wohl kaum aus der Portokasse bezahlen; muss sich zum Übel dann einen Kredit aufnehmen und schon wird das Schweinesystem wieder mit Geld gefüttert – einfach nur pervers!

      Freundliche Grüße

    1. Es ist noch weit schlimmer, denn Deutschland ist schon lange pleite und betreibt Insolvenzverschleppung, genau wie die USA Corp. Und Staatspleite geht nicht, weil kein Staat. Jeder Kaufmann oder Privatmann geht dafür in den Knast.

Schreibe einen Kommentar