Erfolg beim Melderegister

Erfolg beim Melderegister
5 (100%) 6 votes

gefunden bei Facebook, von Melissa Fesch

Mein Melderegistereintrag wurde beim Einwohnermeldeamt Verden trotz Staatsangehörigkeitsausweis und EStA Eintrag mit „deutsch“ geführt, also „staatenlos“ oder „nicht nachgewiesene Staatsangehörigkeit“.

Ich schrieb das Einwohnermeldeamt an und forderte zur Korrektur auf. Verweigerung!
Ich schrieb die Behörde an, die den gelben Schein ausstellte und forderte zur Korrekturveranlassung auf. Verweigerung!
Ich schrieb das BVA, Herrn Peterlini, an, und forderte zur Korrekturveranlassung auf. Verweigerung, angeblich nicht zuständig!

Ich stellte Strafantrag wegen Personenstandsfälschung. Strafvereitelung der Staatsanwaltschaft. Begründung: Die Staatsangehörigkeit gehöre nicht zum Personenstand!

Ich stellte erneut Strafantrag wegen Personenstandsfälschung. Warten, warten, warten……

Ich schaltete das niedersächsische Innenministerium ein, zuerst telefonisch. Keine Reaktion. Ich formulierte das Ganze erneut schriftlich.

Und da…….einige Tage später kam vom Einwohnermeldeamt die schriftliche Bestätigung, dass der Eintrag im Melderegister geändert wurde:

Datum der Glaubhaftmachung, Behörde mit Aktenzeichen, Dokument Glaubhaftmachung: Staatsangehörigkeitsurkunde.

Und die Moral von der Geschicht‘? Haltet durch, seid zäh, am Ende gewinnen wir, auch wenn wir gegen 1000 sture Ochsen kämpfen.

Veranstaltung im März in NRW:

Virtuelles Hausrecht Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts ist der Zutritt, jegliche Verwendung meiner E.-Mail Nachrichten verboten. Dieses Verbot betrifft auch alle Empfänger , die den Betreibern und Autoren, Inhalten und Darstellungen des Versenders in irgendeiner Weise Schaden zufügen wollen. Weiterhin gilt Artikel 5 GG Wer den Blog unterstützen will

25 Gedanken zu „Erfolg beim Melderegister“

  1. Das ist ein großartiger Erfolg, hart erkämpft. Wie lange das da stehenbleibt ist allerdings unbekannt, andere berichten von nur kurzfristigen Erfolgen.
    Was ist gemacht habe, ich habe das Bürgerbüro angeschrieben und zur Änderung aufgefordert.
    Wenn das nicht geschehen sollte, habe ich mit Abmeldung gedroht. Weil nichts passiert ist, habe ich mich abgemeldet und Wohnsitz nach §7 BGB genommen.
    Fertig. Ach ja, Abmeldung auf die britischen Inseln ohne Anschrift, Weltreise soll auch gehen.

    1. wie ist das dann mit der müllabfuhr, grundsteuer, ect. , wenn man hauseigentümer ist? man ist ja dann nicht mehr im system, (auch GS) ?

      Bei mir war es ähnlich- kein Eintrag vom GS in der Eintragung der Meldebehörde. Habe eine Dienstaufsichtsbeschwerde beim Ltr. des Ordnungsamtes gemacht und ihn darauf hingewiesen, dass es doch gar nicht so schwer sein kann, die Eintragung um 2 Zeilen zu ergänzen, die besagen, dass man Deutscher lt. RuSTAg 1913 ist- der GS und der ESTA-Registerauszug liegen der Meldestelle ja schon vor…. hat nur paar Tage gedauert, da bekam ich meinen Auszug mit diesen Angaben (stand sogar das AZ des GS drinnen!) hab mich gefreut….

  2. Klasse Melissa ,
    aber warum so kompliziert ?

    Wenn Sie eine Lebenderklärung , einen Ahnennachweis
    gemäß RUSTAG 1913 bis vor 1914 und damit wieder eine
    echte Staatsangehörigkeit “ in einem Bundesstaat “ des
    Deutschen Reiches gemäß ius sanguinis bewiesen haben ,
    eine sogenannte Willenserklärung “ Verzicht deutsche Staatsangehörigkeit “ abgegeben haben , sind sie wieder ein “ Mensch „. Achtung Formvorschriften beachten :
    Handschriftlich , nasse blaue Tinte , Baumwollpapier und
    die Angaben von zwei Zeigen mir Berufsbezeichnung !
    Für Menschen gilt das BGB in der Originalfassung 1896 ,
    und in diesem BGB gibt es keine Meldepflicht !
    Da alle Bundesstaaten des DR für die NGO-BRD Vögel
    “ Ausland “ ist , einfach abmelden ins Ausland z.B. Preußen.
    Als Souverän ordnen Sie ihrem ehemaligen Einwohneramt
    die Löschung aller “ Personenbezogenen Daten an “ !

    Vorsicht “ Gelber Schein ( 1 ) “ > Täuschung , Falle !!!
    Dort wird die “ deutsche Staatsangehörigkeit “ von
    Adolf Hitler ( 1934 ) bescheinigt ! auch der Hinweis auf
    das RUSTAG § 4 ändert daran nichts !
    Die NGO-BRD Vögel können nichts anderes bescheinigen
    und wenn Sie hundert mal Preußen eintragen !
    Nie vergessen :
    Alle NGO-BRD – LÄDEN sind FIRMEN !!! und können
    mangels hoheitlicher Befugnisse ihre “ echte STAG“ niemals
    bescheinigen , deshalb sind beispielsweise auch alle
    Steuerbescheide “ vorläufig “ und können nie “ endgültig “
    sein mangels Hoheitsbefugnis > es wären dann Straftaten !

    Nutzen Sie ihre Freiheit !
    Mit dem ganzen NS-Schwachsinn von Hitler ab 30.01.1933
    bis heute haben Sie ….. NICHTS MEHR ZU TUN !
    Aufgrund des Millitär-Gesetzes Nr. 52 Artikel 1 Abs. 1 b)
    gelten SIE , Staatsangehörige des Deutschen Reiches ,
    als nicht beschlagnahmt.
    Beschlagnahmt sind nur alle PERSO-TRÄGER und alle die
    mit “ Gelben Schein ( 1) rumlaufen “ ohne es zu wissen !

    Alle Gute für Sie !

    1. Mensch Michael. Das kann ja nur Unsinn sein, was Du schreibst.
      Du sagst, die BRD kann nichts bescheinigen, alles nur Fake und Falle und der Gelbe Schein sei genau das gleiche wie Perso nun in Gelb 😉 sozusagen… Die BRD könne nichts aufstellen usw.

      Aha.. Aber Du schreibst:

      Wenn Sie eine Lebenderklärung , einen Ahnennachweis
      gemäß RUSTAG 1913 bis vor 1914 und damit wieder eine
      echte Staatsangehörigkeit ” in einem Bundesstaat ” des
      Deutschen Reiches gemäß ius sanguinis bewiesen haben ,
      eine sogenannte Willenserklärung ” Verzicht deutsche Staatsangehörigkeit ” abgegeben haben , sind sie wieder ein ” Mensch “.

      Du beweist der BRD was? Das bedeutet doch genau das gleiche! Nämlich, dass Du deren Autorität anerkennst und es denen beweisen musst. Das ist faktisch genau das gleiche. Wenn die BRD „nichts“ wäre, so wie du es nennst, dann müsstest du Ihr auch nichts beweisen, oder?

      Vergiss nicht: Ja, wir sind im Handelsrecht. Aber trotzdem nimmt die BRD als Verwaltung des DR auch noch Aufgaben einer Verwaltung laut HLKO vor. Das müssen sie gemäß HLKO tun.

      1. Eben, danke!

        Aber: Hier werden allenthalben mind. 2 Ebenen miteinander vermischt.

        Das Eine wäre die Legitimationsebene der BRD in Beziehung………

        a.) zum DR, sodann
        b.) zum Individuum und
        c.) zu den Besatzern

        Das Andere wäre die Frage, was daraus folgt oder eben nicht????

        Der gelbe Schein bzw Zettel (kurz: geZ) ist in sich betrachtet vermutlich der richtige Weg zum Gesamten, sprich dem Verständnis von Souveränität und der Abgrenzung des Selbst vond er PERSON „NAME“ , aber eben diese Souveränität kann und darf die BRD als Verwalter blank nicht ausstellen. Hier ist „der Souverän“ ja nur scheinbar das Volk, also auf dem Papier.

        Da kommt also scheinbar Papier eine erhebliche Bedeutung zu!

        Denken wir zurück: der Kaiser war oberster Souverän, oder?

        Als er weg war, wo war da die Fülle seiner Macht hin, die Autorität seiner Hoheit als Souverän? War das Ganze beerdigt und vergessen oder ging es auf jemanden/etwas über?

        Freilich ging es über, was auch sonst?

        Nun stellt sich also die Frage, was ging wohin über und was macht man damit bzw. wie handhabt man den Übergang strukturell und inhaltlich??

        Ich sah im geZ nie einen Fehler, wenn man ihn zu handhaben weiß.

        Ich sehe aber leider auch, dass das Handelsrecht Alltag (geworden) ist und die Verwaltungsstrukturen rechtsstaatlicher Ordnung, allen voran dem Mangel an rechtsverbindlichen Unterschriften und nahezu Allem, vom Handelssrecht immer mehr aufgelöst wird und zu einem lausigen Angebot, vergleichbar einem Flyer zu einer Kaffeefahrt mutiert. Das ist lästig, weil die vermeintlich „rechtsstaatlichen“ Ordnungen ihre eigenen Vorschriften massiert und fläschendeckend zu ignorieren beginnt und die Bevölkerung mittels monströs wirkenden Schreiben, Bescheiden, Scheinurkunden, Urteilen und so weiter… massiv nötigt ins Handelsrecht einzuschlagen. Anders gesagt: sie machen ein Angebot, aber mit soviel Nachdruck, dass manch einer einknickt und nachgibt. Dieser Nachdruck ist aber bereits mind. Nötigung oder schon (räubersiche) Erpressung. Das darzulegen ist mühsam, aber unerläßlich.

        Ich halte es daher hierbei wie Andreas Clauss: fragen, fragen, fragen und v.a. freundlich dabei sein, denn aggresive Fragen sind deren Stil und dienen der Verunsicherung!
        Hier ist es daher meines Erachtens aus Sicht von heute ehr zielführend das Handelsrecht in den Mittelpunkt der Betrachtung zu stellen und zu fragen, wie gehen die damit um und was bedeutet das für mich (v.a. solange, wie es ein BGB noch gibt und es angewandt werden darf)?!

        Blaue Tinte und Baumwollpapier erklären sich nur, wenn man den deed poll act kennt.

        Dahin geht aber die Reise meines Erachtens, nämlich dass man etwas ganzheitlich erkennt, sprich von A-Z durchdrungen hat und wer den gelben Schein NUR als Allheilmittel sieht und hat und dann meint, das sei’s, der hat n.m.E. zu wenig verstanden. Dasselbe gilt für das Baumwollpapier!

        Übrigens finde ich es bemerkenswert, dass die BRD den Menschen schon noch kennt, nämlich dann laut und deutlich und politisch-empatisch, wenn er sich selbst töten will, weil er krank ist (was ich selbst zwar absolut ablehne, aber es ist interessant, dass der Mensch als Rechtsträger seiner Rolle/Maske/Person hier im ursprünglichen Sinne des geborenen organischen Lebens als homo sapiens sapiens im Zustand der Handlungsunfähigkeit, schweren Krankheit also, wieder „auflebt“).

        1. Und hier der Link zu letzten Absatz:

          http://www.petra-sitte.de/2015/11/zur-wuerde-des-menschen-gehoert-nicht-nur-sein-leben/

          https://www.youtube.com/watch?v=b0rbqlbTwvo

          Kurzer Auszug der Abgeordneten Dr. Petra Sitte!
          (nomen est omen)

          Herr Präsident! Meine Damen und Herren!

          In der Antike geboren, entwickelte sich über Jahrhunderte die Idee, dass der Mensch über sich selbst, über seinen eigenen Körper und Geist souverän ist.

          (Beifall bei Abgeordneten der LINKEN)

          Er besitzt in seiner Natur begründete angeborene Rechte. Im 19. Jahrhundert fand diese Idee Eingang in die deutsche Rechts- und Verfassungsgeschichte. Danach kann der Rechtsstaat diese Rechte nicht etwa verleihen; nein, meine Damen und Herren, er hat sie zu garantieren.

          –> (Beifall bei Abgeordneten im ganzen Hause)

          Insbesondere auch die Väter und Mütter des Grundgesetzes, obwohl sie alle anderen Gründe gehabt hätten, haben großen Wert auf die Souveränität des Individuums gelegt…..

  3. Da mein Vater 1906 geboren ist, hat man mir die RÜStAG vor 1913 anscheinend verweigert. Ich verstehe jetzt nur noch Bahnhof. Anscheinend existiere ich noch nichtmal im ESTA. Hab jetzt keine Ahnung mehr, wie ich aus der BRD GmbH raus komme. Kann mir mal einer vielleichthier helfen – büüüüüüüüüüüdddddddddddddde?

  4. Hallo mir wirft sich hier die Frage auf, was passiert z. B. wenn ein abgelaufener PERSONALausweis nicht neu beantragt wird?

    Der Ausweis eines sehr guten Freundes ist am 15.02.15 abgelaufen. Wie sonst üblich, ist seinerzeit für ihn kein Hinweisschreiben zur Neubeantragung bei ihm eingegangen.

    Wenn nun bei einer eventuellen Neubeantragung einfach darauf bestanden wird, dass die Eintragungen „rechtmäßig“ vorgenommen werden – die „Gebührenzahlung“ verweigert, weil ich ja nicht Eigentümer dieser Pappe werde?!?!
    Schlußendlich könnte man ja auch die Unterschrift verweigern oder man schreibt drunter: „Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist auch ohne Unterschrift gültig“

    Hat schon jemand Erfahrungen in so einem Fall?

    Ich werde meinen Freund unterstützen und mal sehen, wie sich dieses Spielchen entwickelt.

      1. an Gerd:
        Ok, neuer Versuch…

        Ich bekam Post vom Ordnungsamt wegen Ablauf des PA. Mir kam es gerade recht, da ich das Teil eh los werden wollte. Zu diesem Zeitpunkt besaß ich noch einen gültigen roten Reisepass.
        Nachdem der PA entwertet war und ich mit dem Neuantrag widmen sollte, sagte ich, dass ich keinen neuen PA will. Den Angestellten sind die Augen fast raus gefallen….- das geht doch nicht, ich muss mich doch ausweisen können..kein Problem, sagte ich, ich hab da noch einen RP.
        Damit konnten Sie leben. Es wurde ein Schreiben aufgesetzt, in dem stand, dass mein PA entwertet wurde und ich mich mit dem RP ausweisen könne. Fand ich schon mal super.
        Alsdann – einige Wochen später- wir nach Russland fahren mussten…bin ich an einem Donnerstag 1h vor Büroschluss hin, hab gesagt, dass wir nach Russland fahren (musste Ort und Reisezeit auf einem Bogen angeben) und ich meinen PA verlegt habe. Ich unterschrieb eine Verlustmeldung des roten RP.
        Natürlich wollte man Flugtickets sehn… aber mit dem Auto braucht man kein Ticket wenn man bei Bekannten untergebracht ist.
        Freitagvormittag hatte ich meinen Grünen RP in den Händen.
        Rein zufällig fand ich dann den roten Pass wieder und habe ihn, so ehrlich, wie ich nun mal bin, zur Meldestelle gebracht. Sagte dort, dass der Pass sich wieder eingefunden hat und ich ihn abgeben will. Die wollten doch glatt meinen Grünen wiederhaben. Den hatte ich doch gar nicht dabei…hab dafür den Roten dort gelassen. Da konnte man zusehen, wie die Mundwinkel nach unten gingen…grrrr.
        Am längsten dauerte dann doch der Auszug vom Geburtenbuch und extra noch der intern. Geburtsurkunden mit alles „7 Siegeln“ , nebst Foto und Kirchen – Beglaubigung. Seit ich diesen Schein habe, fühl ich mich richtig gut. Irgendwie ist irgendwo eine Last von meinen Schultern gefallen.

        Ich beschäftige mich seit 4 Jahren mit der Thematik. Bin über viele Blogs „gestolpert“, die mir mehr oder weniger weiter geholfen haben. Am besten waren gelberschein.net und hier der Schäbelblog. Es geht halt viel Zeit mit Recherche drauf. Aber darauf sollte niemand verzichten!
        Ich hoffe, einigen mit meinen Erfahrungen weiter geholfen zu haben. Immer schön Schritt für Schritt…

        1. Habe mal eine Frage, den ESTA Eintrag nach RuStag 1913 habe ich, den Eintrag ins Melderegister da stellen sie sich Quer (nach) den grünen Pass habe ich auch der ist aber nur ein Jahr gültig dann muss man doch wieder einen beantragen (26,50€) erhält man den dann wieder ? sie taten sich sehr schwer im letzten Jahr, den ausstellen zu wollen.

  5. hka kann man mit dir in Kontakt treten da mich das Them brennend interessiert und ich dieses Finanzspiel auch nicht mitmachen will. Gruß aus Sachsen Anhalt ( Herzogtum Anhalt )

      1. Hallo Sandra68
        die von Dir getätigte Aussage ist nicht ganz richtig.Habe am 10.02.2016 einen Auszug aus dem Register ,,Entscheidungen in Staatsangehörigkeitsangelegenheiten-EStA“ beantragt.
        Am 22.03.2016 habe ich vom Bundesverwaltungsamt in Köln,eine Antwort erhalten. Im ……….befinden sich keine Einträge zu Ihrer Person: Sollten Sie im Besitz eines Staatsangehörigkeitsausweises sein,wenden sie sich an die zuständige Behörde mit der Bitte die Eintragung im EStA nachzuholen.Ich hoffe das ich davon demnächst Gebrauch machen darf wenn der gelbe da ist.Gruß Gerhard

        1. Hallo Gerhard Nils, dann stimmt doch meine Aussage.
          Du hast eine Antwort bekommen, dass KEINE EINTRÄGE zu der PERSON = PERSONAL vorhanden sind. DAS hab ich doch auch mit meiner Aussage auch gemeint. 🙂
          Briefe schreiben kann bestimmt mit denen hin- und her..

          1. im 2. Satz einmal „auch“ weg.
            Im letzten Satz soll es heißen: Briefe schreiben kann „man“ bestimmt mit denen hin- und her

  6. Zitat“ Ich schaltete das niedersächsische Innenministerium ein, zuerst telefonisch. Keine Reaktion. Ich formulierte das Ganze erneut schriftlich.

    Und da…….einige Tage später kam vom Einwohnermeldeamt die schriftliche Bestätigung, dass der Eintrag im Melderegister geändert wurde: Zitat ende“

    Das formulierte schreiben würde mich und eventuell auch andere sehr Interessieren! Würde mich freuen wenn es Öffentlich gemacht würde oder per Mail zu bekommen.

Schreibe einen Kommentar