Die Welt ist eine Firma

Die Welt ist eine Firma
3.7 (73.33%) 3 vote[s]

Achtung: auch auf Telegram verfügbar:

http://t.me/schaebelsblog oder @schaebelsblog in der Telegram-Suche

Unterstützung für diesen Blog:

Wer den Blog unterstützen will kann findet hier einige Ideen. Vielleicht sind ja Mikrozahlungen von einem Euro/Monat möglich? Oder Über Paypal: 5 Euro - 10 EUR - 25 EUR - 50 EUR - 100 EUR Premium CBD Öle Virtuelles Hausrecht Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts ist der Zutritt, jegliche Verwendung meiner E.-Mail Nachrichten verboten. Dieses Verbot betrifft auch alle Empfänger , die den Betreibern und Autoren, Inhalten und Darstellungen des Versenders in irgendeiner Weise Schaden zufügen wollen.

16 Gedanken zu „Die Welt ist eine Firma“

  1. Die Welt ist ein Puff mit Spiel-Casino oder vice versa. Momentan ziehen die Klinkenputzer von irgendwelchen Energie- und KabelTV-Firmen wie die Klofliegen von Tür zu Tür und versuchen einem, allen möglichen Mist anzudrehen. Oft gleich 3 und mehrmals am Tag. Das ist endlos lästig und deutsch verstehen die oft auch kaum. Das Wort „Nein, ich brauche euren Mist nicht“ scheinen die nicht im Vokabular zu haben.

      1. Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus und meistens stehen die dann direkt vor der Wohnungstür und klopfen, bis ich öffne. Es wohnen auch Studenten im Haus und Ärzte, sodaß also Publikumsverkehr herrscht. Dann hilft nur noch blaffen wie ein Köter, um die loszuwerden. Und sofort die Tür wieder schließen.

    1. Das Cover zu diesem Vid ist leider irreführend – nichtsdestotrotz sind diese mehr als 2 Stunden aufschlussgebende Information sehr wertvoll.

      Die exakte Herausarbeitung, wieso wir, die „Deutschen“ im Besonderen und die Menschheit im Allgemeinen, in einem Konglomerat von Firmen als Staatssimulationen leben ist erhellend und erschreckend zugleich.

      Erhellend, weil uns genau aufgezeigt wird, wie uns das „System übernommen“ hat und uns keine Möglichkeit mehr läßt, aus dem handelsrechtlichen Kollateralsystem auszusteigen, wenn wir nicht auf minimale Erlebensmöglichkeiten der Zukunft verzichten wollen.

      Erschreckend, weil wir bei der aktuellen Zahl aufgeklärter und zunehmend desinteressierter junger und minder intelligenter Zuwanderer kaum eine realistische Chance haben, die wirklich erfolgversprechenden Maßnahmen unseren „Nachkommen“ propagieren zu dürfen.

      Es ist wirklich ein feines Gehör nötig, will man in diesem eigentlich entmutigend erscheinenden Interview einen einzigen gangbaren Ausweg erkennen.

      Im Wiedererstarken des Adels, oder in einer Renaissance des Kaisertums eine Befreiung aus der „Sklaverei“ in Kürze erleben zu können, oder gar auf die „Erscheinung eines Erlösers“, sei es Putin oder ein anderer „weißer Schwan“, zu hoffen, würde bedeuten, den Ursprung der heutigen Gesellschaftsform in dieser Diskussion nicht verstanden zu haben.

      Es erfüllt mich mit Genugtuung, in einem Nebensatz den Hinweis auf Rockefeller wahrgenommen zu haben, der lieber die „Kontrolle“ über Trusts ausübt und von den Gesprächsteilnehmern dieser Aspekt auch aufgegriffen und interpretiert wird.

      Mit einiger Besorgnis nehme ich auch zur Kenntnis, dass die biologische Alterung und die damit verbundene Minderung der Arbeitskraft bis hin zur völligen Aufgabe und die dann fehlende Versorgung von nahezu allen das System verlassen wollenden „Aussteigern“ kaum berücksichtigt wird, ebenfalls nur in einem einzigen Nebensatz erwähnt, im Zusammenhang mit einem sich daraus entwickelndem Bürgerkrieg.

  2. Wenn ich noch kurz auch hier widersprechen darf:

    Die Welt ist eben KEINE Firma!
    Deshalb haben auch die ganzen Verweise auf Geltungsbereich, Beamtentum und UPIK-Einträge keinen Erfolg! (Jedenfalls keinen dauerhaften!).

    Die Welt ist ein einziges riesiges Treuhandsystem! Ein Treuhandsystem funktioniert überall in der Welt auf die selbe Art und Weise, jedoch komplett anders als ein Firmenimperium!

    Ich belege:

    Die RÖMISCHE KURIE steht über allen Gerichten, das Kanonische Kirchenrecht steht über allem Recht. Jedes aktuelle irdische Gesetz und jedes aktuelle irdische Rechtssystem hat somit seine mittelbare oder unmittelbare Herkunft im Römischen Kirchenrecht, welches seine Ursprünge wiederum aus antiker Zeit (Babylon etc.) herleitet. Der VATIKAN als -angeblich- oberste Legitimität hat das gesamte irdische Gesellschaftssystem auf einem Treuhandsystem aufgebaut.

    Der Papst kann jedes Gesetz in den USA abschaffen [Elements of Ecclesiastical Law Vol.1 Seite 53-54]

    Die päpstlichen Gesetze verpflichten jedermann [Bened. XIV., De Syn, Syllabus Prop 28, 29,44]

    “Darüber hinaus werden päpstliche Gesetze verpflichtend, ohne von den säkularen Herrschern akzeptiert oder bestätigt zu werden.” [Syllabus, prop. 28, 29, 44].

    “Falls der Souveräne Papst trotzdem auf der Einhaltung seines Gesetzes besteht, muss dem gehorcht werden.” [Bened. XIV, De Sgn Dioec., lib., ix, c vii, n 4. Prati., 1844].

    Hoheitliche, souveräne Staaten sind auf der Erde schon seit langem NAHEZU inexistent, es besteht lediglich ein System von Treuhandgesellschaften, die das bestehende Konzern- bzw. Handelsrecht verwalten.
    Treuhandgesellschaften sind die Basis des gesamten öffentlichen Rechts.
    Das Trust- und Stiftungsrecht bedient als öffentliches Recht den öffentlichen Bereich.
    Das alleinig verwendete Privatrecht ist das Handelsrecht des Uniform Commercial Code (UCC), also der kommerzielle private Bereich.
    Beides ist aus dem kanonischen Kirchenrecht entstanden.

    Die UN verdankt ihre Souveränität dem Papst, da sie selbst nur eine Treuhandgesellschaft des Vatikans ohne eigene Souveränität oder eigene (Besitz)-Rechte ist.
    nemo plus juris transferre potest quam ipse habet – (niemand kann mehr Rechte übertragen, als er selbst hat).

    Artikel 77 der UN-Charta , Charta der Vereinten Nationen verabschiedet in San Francisco am 26. Juni 1945:
    (1) Das Treuhandsystem findet .. Anwendung, auf … b) Hoheitsgebiete, die infolge des Zweiten Weltkriegs von Feindstaaten abgetrennt werden…
    oder
    Kapitel XII: Das internationale Treuhandsystem Art. 75
    „Die Vereinten Nationen errichten unter ihrer Autorität ein internationales Treuhandsystem für die Verwaltung …“

    Der Papst wurde in Selbstlegitimation der Römischen Kirche zum Treuhänder des GLOBAL ESTATE TRUST und Arbiter of Law und trägt Verantwortung für Luft, Land und Wasser für alle Nationen. Er übertrug die Verantwortung für:
    Luft: an den Rector of the National Shrine in Washington D.C.
    Wasser: an den britischen Monarchen
    Land: an den Secretary of the Treasury [Finanzminister](US)
    Die Global Estate Eliten (Higher Contracting Powers) handeln alle auf der Basis eines Treuhandvertrags. Jeder lebende Mensch wurde in dieses Treuhandsystem eingebunden und wurde selbst zu einer Treuhandgesellschaft gemacht…

    … und damit ist das komplette Firmenkonstruktdenken hinfällig, da es schlicht und einfach nicht greift!

    DIE müssen uns dazu bringen, einen (verdeckten) Treuhandvertrag einzugehen. Sie sind nicht verpflichtet, Treuhandverhältnisse offenzulegen!
    Mit der Anmeldung beim Bürgerbüro geht jeder Mensch, der den Familiennamen GIBT (an das Bürgerbüro überträgt!), gemäß § 675 BGB u. weitere einen Treuhand-/Dienstvertrag ein!
    Vertrag nach BGB = ALLES korrekt!

    Damit ist das Spiel für den Menschen vorbei!

    1. Das Treuhandspiel funkrioniert doch aber nur über Firmen, oder sehe ich das falsch? ;am ,acht alle Ämter zu Firmen, damit man Treuhandverträge bauen kann. Gibt es denn eine Möglichkeit, die zur Offenlegung dieser verdeckten Treuhandverhältnisse zu zwingen?

      1. Das Treuhandspiel funktioniert über Personen -> ALLE Personen KÖNNEN am Treuhandspiel teilnehmen.
        Die Person ansich spielt dabei keine Rolle, auch kann ein Treuhandvertrag mündlich geschlossen werden oder sich als verdeckte Treuhand aus einem anderen offenen Vertrag ergeben.

        Die BRD kommt um das BGB nicht herum!
        IN der BRD ist das BGB belanglos, da die BRD zwar auf Grundlage des BGB existiert, es aber IN der BRD gegenüber dem HGB, welches für Kaufleute vorrangige Rechtsnorm ist, eben nachrangig ist.

        D.h., die BRD ist gezwungen, an irgendeiner Stelle einen nach BGB gültigen Vertrag zu erwirken, eben zwischen einer ihrer Entitäten und dem Menschen unter Verwendung der natürliche Person (Familienname).

        Wer nun auf seine Meldebescheinigung schaut, der wird feststellen, daß dort der Familienname Erwähung findet.
        Weiterhin wird dieser Vertrag sowohl vom Menschen in Form der natürlichen Person als auch der jeweiligen Entität Bürgerbüro/Einwohnermeldeamt durch dessen Beauftragten unterschrieben.
        Somit ist ein rechtsgültiger Vertrag nach BGB entstanden, ALLE verdeckten Treuhandverträge, die, wie gesagt, auch mündlich, also ohne Unterschrift und ohne Offenlegung geschlossen werden können, ergeben sich daraus, denn:

        es wird vermutet (ALLES basiert weltweit nur und einzig auf Rechtsvermutungen, nicht auf einer wahren Reihe von Rechtsfolgen!), daß der bewußt und gewollt geschlossene Meldevertrag auch die Zustimmung für die sich daraus ergebenden verdeckten Treuhandabkommen beinhaltet.

        Da öffentliche Stellen nicht verpflichtet sind, Treuhandverhältnisse offen zu legen, wird es wohl nicht gelingen, diese veröffentlicht zu bekommen, es sei denn, man stellt in einem Verfahren den Antrag zur Offenlegung aller verdeckten Treuhandverträge – da wir aber wissen, daß es DENEN gerade darauf ankommt, diese eben nicht offen zulegen, wird jeder Banken-Richter den Antrag wohl ablehnen.
        Daher ist es sinniger, den Grundlagenvertrag, auf dem ALLES aufgebaut ist, zu kündigen…

          1. Jola, Hab mal Deinen Link geöffnet:

            sehr aufschlussreicher letzter Kommentar des Blogbetreibers, und das schon vor einigen Jahren???:

            „…Es sind noch einen Tag lang Kommentare auf diesen heutigen Eintrag möglich, dann ist hier Ruhe. Die theoretische Seite ist für mich abgehandelt und hat sich als kein Weg zum Ziel herausgestellt.

  3. Hallo, Erevis Cale,

    Deinen Beiträgen sei grundsätzlich nicht widersprochen.

    In Ergänzung Deiner Ausführungen, sei darum von mir klargestellet, dass wir es mit verschiedenen Begriffen zu tun haben, die selten richtig eingeordnet und angewendet werden.

    Gesellschaften: Gesamtheit der zwischenmenschlichen Ordnungen und Gebilde (F.A.Brockhaus, Wiesbaden)

    Darin eingeschlossen sind die die Gesellschaftsformen festgelegt im Personen- und Gesellschaftsrecht (PGR).

    Dort lassen sich folgende Formen finden:
    1. Die Einzelpersonen (Die natürlichen Personen)
    2. Die Verbandspersonen

    Unter diesen rangieren die „Gesellschaften ohne Persönlichkeit“, also die juristischen Gesellschaften.

    Diese kennen wir als Verein, Aktiengesellschaft, Kommanditgesellschaft, Gesellschaft mit beschränkter Haftung, die Genossenschaften und Stiftungen.

    Eine Besonderheit stellt die Treuhänderschaft oder der Trust dar, als sog. „Vermögenswidmung“. Daran wird erkennbar, dass „Vermögen“ eigenständig „gestellt“ werden kann.

    Eine Firma ist der Name eines Unternehmers, unter dem eine Unternehmung im Handelsregister eingetragen ist und für die er Unterschriften leistet.(Quelle:PGR)

    Häufig wird Stiftung und Trust/Genossenschaft/Treuhandschaft verwechselt oder gleichgesetzt.

    Betrachten wir die Umschreibungn und Abgrenzungen:

    Stiftung:
    „… ist ein rechtlich und wirtschaftlich verselbständigtes ZWECKVERMÖGEN, welches … durch die EINSEITIGE WILLENSERKLÄRUNG DES STIFTERS errichtet wird. Der Stifter widmet das Stiftungsvermögen … STIFTUNGSZWECK sowie BEGÜNSTIGTE fest.

    Genossenschaft:
    Die Genossenschaft ist eine als Körperschaft organisierte Verbindung … von PERSONEN oder HANELSGESELLSCHAFTEN, deren Zweck in der FÖRDERUNG ODER SICHERUNG bestimmter wirtschaftlicher Interessen ihrer Mitglieder in gemeinsamer SELBSTHILFE besteht.

    Treuhänderschaft:
    Treuhänder ist … welcher ein anderer (der Treugeber) bewegliches oder unbewegliches Vermögen oder ein Recht (Treugut) WELCHER ART AUCH IMMER, mit der Verpflichtung zuwendet, dieses als Treugut IM EIGENEN NAMEN ALS SELBSTÄNDIGER RECHTSTRÄGER …mit Wirkung gegen Jedermann zu verwalten oder zu verwenden.

    Berücksichtigen wir, dass mit der unzweifelhaften Übereignung von beweglichen und unbeweglichen Vermögen und Rechten, (sowie von kompletten Unternehmungen) in eine Genossenschaft AUCH eine Sicherung dieser unter „bestimmten wirtschaftlichen Interessen besteht“, wird verständlich, dass Genossenschaft und Treuhänderschaft im Wesentlichen identisch sind.

    Treten wir also als „Person“ und damit als „Körperschaft“ (zumindest für eine gewisse Übergangszeit bis zur tatsächlichen Reanimation eines „Staates“) in eine Genossenschaft ein und übereignen dieser unsere sämtlichen Vermögenswerte, bleiben wir gegenüber dem „Treuhänder“ BRiD repressionsfrei aber weiterhin anspruchsberechtigt, da wir ja nicht gleichzeitig aus dem „Treuhandsystem BRiD“ „ausgetreten“ sind.
    Dieser Akt, eine eigene Genossenschaftsgründung (im Ausland), ist für JEDEN kostengünstig und problemfrei durchführbar, ohne jegliche Abstammungsbelege beizubringen.

    1. Sehr gut!

      Und deshalb ist es auch völlig problemlos und sogar von immensem Nutzen, wieder zum Perso/Reisepaß zurückzukehren, denn die Person im Perso gehört der BRD, sie ist Eigentümerin und Haftende.
      Der Mensch ist Treugeber des in der Person enthaltenen Wertes UND gleichzeitig Begünstigter.

      Erst mit dem Anmeldevertrag gemäß § 675 BGB tritt der Mensch ALLE seine Rechte, auch und vor allem das Begünstigtenrecht! an die BRD ab, die daraufhin zum Begünstigten wird und der Mensch als eigentlicher Treugeber zum Treuhänder und somit Haftenden mutiert!

      Die öffentliche (juristische) Person im Perso kann aktiv oder nicht aktiv geschaltet sein.
      Wird eine Anmeldung vorgenommen, wird sie aktiv geschaltet, die Adresse ist der Haftungsort, daß Bild im Perso weist den Treuhänder aus.
      Wird nun eine Abmeldung vorgenommen, wird die Person auf nicht aktiv geschaltet, daß heißt, es besteht kein Public Office an irgendeiner Adresse, woraus sich die Jurisdiktion ergibt, das Nutzungs- und Verfügungsrecht aus der Person heraus bleibt dem auf dem Bild dargestellten Menschen jedoch trotzdem erhalten, jedoch nicht mehr als Treuhänder – da inaktiv – sondern, wie vorgesehen, als Begünstigter!

      Und eine Genossenschaft ist genau das pendent dazu! Abtretung der Eigentumsrechte, jedoch behalten von Nutzung- und Verfügungsrechten als Begünstigter…

      1. Hallo, Erevis Cale,
        Na endlich hat´s mal einer wirklich begriffen, und kann es auch noch richtig und wunderbar einfach erklären.
        Danke

        Jetzt müsste es nur noch dem Buch von der Gemeinde Neuhaus „vorgeschaltet“ werden, die reaktivierungswilligen Personen in einer Genossenschaft MITSAMT ihrem Vermögen Mitglied werden und das „Reaktivierungsspiel“ wäre für die Detonation scharf geschaltet.

        Hatte schon jegliche Hoffnungt verloren, überhaupt noch auf den einschlägig notwendigen Verstand zu stoßen.

        Kann´ste Dich nicht als „Sprecher“ und als mein Nachfolger bei der CG bewerben?
        Unterschreibe dann auch jede Mitteilung an Dich „mittig“!!!!

  4. Die Welt ist eine Firma,
    die Frage, die sich mir gerade stellt wäre dann das Ganze mal aus anderer Sicht zu betrachten:

    Könnten die Menschen hier im Lande die Bundesregierung der Verletzung des Kartellrechtes anzeigen,
    da sie dauerhaft Absprachen hält mit den USA, Frankreich, …
    oder auch vortäuscht ein Staat zu sein, …
    Schmiergelder aus dem Land bringt, …
    Die Bürger/Steuerzahler/Aktionäre? so dauerhaft betrügt, …

Schreibe einen Kommentar