die päpstlichen Bullen

die päpstlichen Bullen
5 (100%) 8 votes

Schon im Jahre 1302 erließ Papst Bonifatius VIII. die Bulle Unam Sanctam, in welcher er verordnete, dass alle Lebewesen dieses Planeten dem Papst unterworfen sind. Der Papst hat sich zum Herrscher der Welt erkoren und beanspruchte dadurch die Kontrolle über die gesamte Erde.

In den nachfolgenden Jahrhunderten folgten drei weitere päpstliche Bullen (Kronen), welche den Herrschaftsanspruch näher definierten und insgesamt festigten. Sie bewirken, dass bei der Geburt jedes Menschen drei Treuhandgesellschaften (engl.: Trusts) gegründet werden:
Im Jahre 1455 verfügte Papst Nikolaus V. durch die päpstliche Bulle Romanus Pontifex, dass das neugeborene Kind von allem Recht auf Eigentum getrennt wird. Das bedeutet nicht weniger, als dass man uns direkt nach der Geburt unser Recht auf Eigentum abspricht. Um es noch konkreter zu formulieren: Unser Haus oder unser Grundstück gehören uns nicht. Wem dann? Dem Vatikan natürlich! Wir haben lediglich ein Nutzungsrecht und nicht mehr. Für diese Nutzung zahlen wir deshalb auch eine laufende Gebühr, z.B. in Form von Grundsteuern oder Kfz-Steuern. Wenn wir diese nicht zahlen, was passiert dann? Richtig, wir werden gepfändet und man nimmt uns unser Auto, unser Haus usw. wieder weg − unabhängig davon, ob wir diese bereits abbezahlt haben oder nicht. Doch der »Spaß« endet hier noch lange nicht…

Im Jahre 1481 erließ Papst Sixtus IV. durch die Bulle Aeterni Regis (in etwa »Ewige Herrschaft« oder »Ewiger Besitz des Herrschers«), dass das Kind der Rechte auf seinen Körper beraubt wird. Mit dieser Bulle hat man uns von Geburt an zu ewiger Knechtschaft verdammt. Wir haben nicht einmal mehr Anspruch auf unseren eigenen Körper. Wie das heute in der Praxis aussieht, erkennt man u.a. an der Wehrpflicht, die auch in Deutschland jederzeit wieder verordnet werden kann, oder auch an vom Staat verordneten ärztlichen Zwangsmaßnahmen, wenn dieser meint, man sei »psychisch krank«. Auch die medizinische Zwangsbehandlung von schwer kranken Kindern gegen den Willen der Eltern spielt in diesem Zusammenhang eine Rolle. Des Weiteren müssen wir sogar auf unsere eigene Arbeitskraft Einkommenssteuern zahlen.

Die dritte Krone wurde in Form der päpstlichen Einberufungsbulle von Papst Paul III. im Jahre 1537 besiegelt, in welcher die römisch-katholische Kirche Anspruch auf die Seele des Kindes erhebt. Dies ist in der Tat sehr teuflisch.

Quelle: Post FB Gerd Peiffer

Anm: im Kaiserreich wurde der bürgerliche Tod per Gesetz ausgeschlossen und der Vermögenseinzug ebenfalls. Kein Wunder, das diese Gesetzgebung der Kirche nicht geschmeckt hat.

Weiterhin kann der Papst nur Herrscher aller PERSONEN sein, nicht aller Menschen.

Unterstützung für diesen Blog:

Wer den Blog unterstützen will kann findet hier einige Ideen. Vielleicht sind ja Mikrozahlungen von einem Euro/Monat möglich? Oder Über Paypal: 5 Euro - 10 EUR - 25 EUR - 50 EUR - 100 EUR Virtuelles Hausrecht Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts ist der Zutritt, jegliche Verwendung meiner E.-Mail Nachrichten verboten. Dieses Verbot betrifft auch alle Empfänger , die den Betreibern und Autoren, Inhalten und Darstellungen des Versenders in irgendeiner Weise Schaden zufügen wollen.

17 Gedanken zu „die päpstlichen Bullen“

  1. Der Standard Interview mit Drewermann 21. Juni 2013, „Nicht auf die Erlaubnis eines Papstes warten“: Der Katholizismus besteht wesentlich darin, dass er an die Stelle des Personalen das Beamtete gesetzt hat: Ein Priester kann kraft der Amtsgnade Sünden vergeben, er hat kraft des Amtes wie Petrus den Schlüssel zum Himmelreich. Das alles sind ungeheure Anmaßungen, die Menschen auseinanderreißen. Und eine Folge davon ist die verquerte Psychologie von Menschen, die man nötigt, sich nicht zu ihrer eigenen Persönlichkeit hin zu entwickeln. Solche Personen leben im Über- Ich, in ständiger Angst vor sich.
    http://derstandard.at/1371170289240/Nicht-auf-die-Erlaubnis-eines-Papstes-warten

      1. Siehe auch folgende Begrifflichkeiten : Die Form einer Person als Mensch-Computer Interaktion rsp. Simulation : Eine Persona (lat. Maske) ist ein Modell aus dem Bereich der Mensch-Computer-Interaktion . Die Persona stellt einen Prototyp für eine Gruppe von Nutzern dar, mit konkret ausgeprägten Eigenschaften und einem konkreten Nutzungsverhalten. Eine Persona besitzt folgende Merkmale : Vor- und Nachname (fiktiv) und Foto (um die Persona noch vorstellbarer zu gestalten).
        https://de.wikipedia.org/wiki/Persona_(Mensch-Computer-Interaktion)

        1. Sehr schön!

          Die Person ist die mensch – System Interaktionsmöglichkeit, ganz genau.

          Ohne Person sind wir für das System unsichtbar, nicht existent und nicht in der Lage, das Spiel mitzuspielen.

          Mit der Person können wir die Matrix betreten, ohne Person sind wir außerhalb.

          Da das System nur die Maske sieht, nicht uns, brauchen wir auch nicht im System aufzutreten. Es reicht, die Maske per Post ins System einzureichen (als Begünstigter des Orderpapiers die Treuhandschaft in die Hände des Anfordernden übertragen = sich selbst als Begünstigter und den Gegenüber, den Ladenden, als Haftenden auszurufen), dann können sie die Maske erkennen, doch diese ist leer, Treuhänder der Maske ist der Anfordernde…

  2. Eine sehr schöne Ausarbeitung!

    Wie wir unter uns ja bereits herausgearbeitet hatten, ist das „hl. römische Reich“ nie untergegangen, d.h., auch römisches Recht in Form des „corpus iuris civilis“ (Privat = Raub-Recht) hat nie aufgehört zu existieren.
    Selbst das BGB 1900 wurzelt in römisches Recht.

    Während der „corpus iuris civilis“ das Recht des Kaisers ist, ist der „corpus iuris canonici“ das Recht der „hl. römisch-katholischen Kirche“, also des Papstes.

    Da, wie oben sehr gut dargestellt, der Papst aber auch das Herrscherrecht über den Kaiser beansprucht, ist das Recht des Kaisers mit Außerkraftsetzung der Monarchien ebenfalls in die Hände des Papstes gefallen, d.h., das „hl. röm. Reich“ und die „hl. röm. kath. Kirche“ wurden unter dem EINEN Herrscher zusammengelegt, dem König der Könige.
    Weltweit bekannt ist diese Organisation unter dem Namen „Vatikan“, 1929 souverän gestellt.

    D.h., die Taufe/Geburtenregistratur ist die Totensprechung des eigentlich lebend niedergekommenen Lichtwesens. Geboren wird das Orderpapier, die Person, nach canonischem Recht die physische Person „Vorname“, der unterschriftsbefähigte Körper.
    Dazu kommt gem. canonischem Recht die rechtsfähige juristische Person „Nachname“.
    Während die Person „Vorname“ dem Papst gehört, unterliegt die Person „Nachname“ dem Rechtszwang der jeweilige römischen Reichsverwaltung.
    Personen unterliegen IMMER einem Rechtszwang, aber, sie können auch nur aufgrund eines Rechtszwangs existieren.
    Rechtszwang und Person bilden entsprechend eine untrennbare Einheit, ohne Person keine Rechtszwang, ohne Rechtszwang keine Person!

    Ein Orderpapier (Person) wird geboren oder erkoren (ernannt). Wir werden nicht geboren, haben kein Geburtsdatum, Geburtsort und auch keine Geburtszeit.
    Wir kommen nieder!
    Wir haben auch keinen Namen, nur das Orderpapier wird benamt, wir werden benannt, benennen uns im Laufe unseres Erdenwandelns selbst.

    Der Wert des Orderpapiers ist unsere Lebensenergie, die volkswirtschaftlich natürlich auch genau berechnet ist:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wert_eines_Menschenlebens

    Eine Person, jede Person, IST dieses Wertpapier, wir NICHT!
    Wir SIND Begünstigte dieses Wertpapieres, nichts anderes.

    D.h., immer und überall, wo wir körperlich auftreten oder eine Unterschrift setzen oder ein Ausweisdokument oder eine Geburtsurkunde oder was auch immer vorzeigen, wo wir auf Herr/Frau reagieren, wo wir uns anmelden, Verträge eingehen usw., machen wir uns freiwillig selbst zur Person, zu einem Orderpapier, zu einem Zettel, einem Wisch, zu toter Materie.

    Wir besitzen den Wisch, aber wir SIND der Wisch nicht!
    Daher sind auf dem gelben Schein, auf Geburtsurkunden usw. auch keine Fotos vorgesehen.
    Das Foto kommt erst in einem VON UNS freiwillig beantragten Ausweis dazu, wodurch wir freiwillig erklären, Wisch sein zu wollen!

    Erst wenn wir aufhören, Wisch sein zu wollen, müssen DIE aufhören, uns wie Wisch zu behandeln!

  3. Da dieses Thema mit das Wichtigste ist, um zu begreifen, möchte i -ch an dieser Stelle noch etwas weiter ausholen.
    Erst wenn wir die Vergangenheit kennen, begreifen wir die Gegenwart und können zielgerichtet in die Zukunft schauen.

    Oft wir ja vom Volk der Germanen berichtet. Diesem Irrglauben war auch i -ch lange erlegen, macht aber nichts, es klärt sich ja alles auf.

    Es wird den Einen, möglicherweise auch den Anderen enttäuschen, aber ein Volk der Germanen gab es nie, gibt es nicht, wird es wohl auch nie geben.

    Warum?

    Das Urvolk (Arier) Europas, also wir, sind:

    Kelten = Die Erhabenen!

    Die Kelten teilten sich in Handwerker, geistige Eliten (Priester, Mathematiker, Astrologen, Heiler etc.) = Druiden und militärische Elite = Speer (Ger) – Träger/Menschen/Männer (manen) ein.

    Die Ursprünge der Kelten liegen im heutigen Königreich Bayern, von dort aus erdwanderten sie hinunter bis zum Ganges und, nach Rückgang des Nordeises, bis hoch zum Polarkreis.

    Sie entwickelten unterschiedliche Kulturen inkl. Sprachen, darunter bspw. die helenische, helvetische, anglische, gallische, latinische und – germanische Kultur.

    Also: Ein Volk (Genpool), verschiedene Kulturen, darunter auch die germanische, die der Volksmund heute so leichtfertig DEUTSCH nennt.
    Die Kulturen lebten in Frieden miteinander und erforschten die Erde zum Gemeinwohl, nicht, um sich gegenseitig auszurotten.

    Etwa 800 vor Beginn der Sklavenhalterzeitrechnung gründeten die Etrusker (KEINE Kelten – keine Erhabenen – anderer Gen-Pfuhl!) Rom.

    Die Nachfahren der Gründer, also Etrusker mit römischer Kultur, eine Bande von Schlächtern, Mördern, Vergewaltigern, Sklavenhaltern usw., Kreaturen, die ihre eigenen Kaiser töteten, um selber den Thron besteigen zu können, sind diejenigen, die von unseren Speer-Männern besiegt wurden.

    Während also die Speer-Männer gefürchtete Krieger waren, die dann als Barbaren und Übermenschen bezeichnet wurden, entwickelten die Druiden Wissen und Fähigkeiten im Einklang mit der Natur und dem Lernen aus der Natur, die die heutige moderne, ach so weit entwickelte Idiotengesellschaft vor Neid erblassen ließe.

    Der Haß auf den keltischen Genpool dauert bis heute an und verleitete niedere Kreaturen, bspw. religiöse Fanatiker, Politiker, Rechtsgelehrte und eben „die Römer“, das Volk der Kelten zu versklaven.

    Römisches Recht war geboren und wurde über Europa „verbreitet“, dazu wurde von den Fanatikern auf Grundlage des jüdisch-christlichen Religionsunsinns die römisch katholische Kirche gegründet.

    Die Kulturen der Kelten wurden ihren Grundlagen beraubt, ihres Ursprungs, der Natur, ihrer göttlichen Weltanschauung und somit ihren Fähigkeiten und wandeln seither aufgrund von Sklaverei und absurder Märchengeschichten mit Namen „Religion“ als Zombies durch die Matrix-Welt.

    Die germanische Kultur ist so gut wie ausgerottet, die Asylinvasion kümmert sich um den keltischen Genpool.

    Niemand, absolut niemand, kein Putin, kein Obama, keine EU oder sonstige vatikanische Sklavenverwaltung kümmert sich jedoch um das einzige, das wahre Problem dieser Erde:

    Den Vatikan und den dahinter stehenden geisteskranken genetischen Abfall!

    Wir bekommen Schauspiele geliefert, die sich alle nur im bestehenden Sklavensystem des römischen Reiches abspielen, doch schon Hollywood hat uns im Film „Der Herr der Ringe“ klar gesagt:
    „Das Schicksal der Menschen entscheidet sich also am Fuße der weißen Stadt!“

    Über die Ideologie – Matrix „Religion“ lebt das Sklavensystem Roms bis heute unter Milliarden von Menschen weiter, versklavt als tote Materie „Person“ unter Herrschaft des EINEN, des „Königs der Könige“!

    Man muß nur den Käfig groß genug bauen und die Gitterstäbe golden erscheinen lassen, dann biete die Äffchen fein ihre Kunststücke dar…

  4. Am Rande interessant: Punkt 17 des ersten Parteiprogramms der NSDAP von 1920:

    „19. Wir fordern Ersatz für das der materialistischen Weltordnung dienende römische Recht durch ein deutsches Gemein-Recht.“

  5. Alles gesagt. Auf die Frage ob ich mein Haus auf mich als Menschen übertragen könnte meinte der Notar; „für so etwas stehe er nicht zur Verfügung“.
    Auf die Frage bei der Sparkasse ob ich als Mensch ein Konto eröffnen könnte meinte der Leiter; „Nein geht nicht, nur mit Ausweis als BRD Personal“.
    Wir sind nicht nur in einer verwirtschaftlichten Welt sondern auch dem Dämon unterworfen. Restlos alles in dieser Welt ist vom Dämon beherrscht. Und Mutter Erde wird ohne Unterlass vergewaltigt. Die Diener des Schattens, der öffentliche Dienst, wetzt unaufhaltsam die Messer und kreuzigt seinen Nächsten ohne Unterlass. Menschen werden vom System nicht erkannt und verprügelt, misshandelt und vergewaltigt. Und die Blinden unter den Sklaven geben die Freien nicht frei und zerren ohne Unterbrechung an den Freien um sie wieder hinter ihren geistigen Jägerzaun zu ziehen. Oh, Scheiße, in welch eine Welt bin ich herniedergefahren? Wo ist der Ausgang/Ausweg? Warum helfen alle mit die ewige Sklaverei aufrecht zu erhalten? Wo sind die Herzen und die Vernunft? Was ist zu tun?

  6. Die Machtkette geht ja noch weiter hinauf, denkt mal darüber nach, wer wirklich selbst diese Katholische Kirche in Wahrheit regiert : Die Jesuiten und die sind wer und von wem kreiert ?

Schreibe einen Kommentar