Das Mysterium Gelber Schein – Sein oder Schein?

Das Mysterium Gelber Schein – Sein oder Schein?
3.67 (73.33%) 3 votes

Was bewirkt der Gelbe Schein:

Man beachte, dass die Antragsstellung bzw. die Abgabe des „Feststellungsantrags“ – hier: Formular des BVA in Köln – bei den Behörden immer öfters verweigert, verschleppt oder nicht bearbeitet wird. Wie in vorherigen Artikeln beschrieben (hier: „Behörden verweigern des Gelben Schein“), gehen die Türen zu!

Zudem fallen ab dem Jahr 2016 auch immer mehr die Ansprech-partner weg. Die Behörden stellen derzeit intern um auf das UCC (Universal Commercial Code) – Internationales Handelsrecht. Dieser Prozess soll auf Gemeindeebene in 2016/17 abgeschlossen sein.

Der Gelbe Schein weist für Dich – für sich alleine genommen – die sogenannte „deutsche (Verwaltungs-)Staatsangehörigkeit“ aus und macht Dich zum „deutschen Staatsangehörigen“, welche Dir die Angehörigkeit in einem eigenmächtig ausgerufenen Schutzgebiet namens „German Reich“ (alt. Weimarer Republik) nach kaiserlichen Recht (RuStAG von 1913) macht und dir die „unmittelbare Reichsangehörigkeit“ bestätigt.

Grundgesetz

XI. Übergangs- und Schlußbestimmungen (Art. 116 – 146)

Artikel 116
(1) Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes ist vorbehaltlich anderweitiger gesetzlicher Regelung, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt oder als Flüchtling oder Vertriebener deutscher Volkszugehörigkeit oder als dessen Ehegatte oder Abkömmling in dem Gebiete des Deutschen Reiches nach dem Stande vom 31. Dezember 1937 Aufnahme gefunden hat.
hier gilt:
„vorbehaltlich anderweitiger  gesetzlicher Regelung“ = RuStAG 1913 !!

Soweit so gut.

An der Gesamtsituation ändert oder verbessert auch der ergänzend zu beauftragende EStA-Eintrag (Entscheidungen in Staatsange-hörigkeitsangelegenheiten) des BVA in Köln (die nur das Register verwalten) nichts daran. Denn der Eintrag erfolgt auf den „Gesetzen“ der Schutzgebietregierung und erfolgt eben nicht nach der kaiserlichen Gesetzgebung. Heisst, die Ableitung erfolgt – trotz eingereichter Ahnennachweise –  maximal bis 1949 aber nicht darüber hinaus.

Bedeutet aber auch, dass man – unabhängig von seiner persönlichen Willenserklärung, welche eindeutig auf das RuStAG von 1913 Bezug nimmt – einen Eintrag im EStA-Register hat. Den ein Personalaus-weisträger – als Staatenloser – eben nicht hat. Eine Anfrage beim BVA genügt, um dies selbst für sich zu verifizieren!

Was bringt uns dann der Gelbe Schein?

Es ist ein FESTSTELLUNGS-Antrag! Und kein Auftrag zur Erteilung einer Staatsangehörigkeit. Er unterstützt uns in unseren weiteren Handlungsmöglichkeiten (als das Mittel zum Zweck) und eröffnet uns ergänzende Methoden (Hilfestellungen), damit wir uns einfacher gegen das bestehende System der BRiD zu Wehr setzen können.

Sowie den Weg in die eigene Souveränität gehen zu können, weil dieser Ausweis uns einen besseren (Rechtsstellungs-)Status einräumt (besser: eine Weiche IM System zu unseren Gunsten stellt), durch welchen wir IM Spiel Ihrer Knechtschaft sogar nach deren eigenen Spielregeln ein Mitsprache- und Entscheidungsrecht haben.

Denn ein „unmittelbarer Reichsangehöriger (als „Schutzgebiet“-Angehöriger der Weimarer Republik)“ ist rechtlich, durch sein MIT-Entscheidungsrecht, höherwertiger als die simple Zu- und Angehörigkeit, als „meldepflichtiger Einwohner in WohnHAFT“ des verwalteten Wirtschaftsgebietes.

„Ist DEUTSCHE(R) STAATSANGEHÖRIGER“ (Gelber Schein)

ist ungleich

„hat die deutche Staatsangehörigkeit erworben“ (Grüner Schein)

Auch hier – wie überall – herrscht die Täuschung!

Deshalb versuchen „Sie“ auch nunmehr um jeden Preis die Anzahl der Entscheidungsberechtigten zu minimieren, damit „Ihr“ Einfluss immer noch groß genug ist. Neues Wahlvolk wird zudem derzeit tausendfach aus anderen Ländern herbei geschafft!

Was der Gelbe Schein NICHT ist:

Er ist NICHT die Natürliche Person, denn die ist nur jeder Mensch selber, egal in welcher Knechtschaft er sich aktuell befindet. Allerdings WEISST er aber deine Natürliche Person AUS, genau wie jedes andere Dokument der Verwaltung, welche Dich mit dem Familiennamen führt.

Auch weist er dich NICHT als Bundesstaaten-Angehöriger aus, aber wenigstens (und immerhin) als einen „Deutschen eines Schutzgebietes“ nach RuSTAG1913 (wenn auch nur noch i.S.d. Gesetzes) mit eigener Schutzgebiet-Verfassung (1919 + Grundgesetz) und eigener Rechtsinterpretation der kaiserlichen Gesetzgebung (ReichsGB ab 1919 und BundesGB bis heute; z.B. RuStAG wird zu StAG, etc.) aus.

Fazit:

Der Gelbe ist ein Teil IHRER Spielregeln, und das müssen wir verinnerlichen, damit wir IHR Spiel zu UNSEREN Gunsten spielen können. Und dieses Spiel läuft so lange weiter, bis ein Gemeinde- VOLK einer (Ur-)Gemeinde MEHRHEITLICH durch Gemeinde-VOLKsENTSCHEID sich handlungsfähig wählt und damit, als völkerrechtlichen Ausdruck und Erklärung ihrer Unabhängigkeit(!), ein Bekenntnis zu ihrem STAATlichen Recht und den Rechten der Deutschen Nation proklamiert, konstituiert durch die Staatsver-fassungen der Bundesstaaten und der Reichsverfassung von 1871 (z.B. durch die Wahl eines Gemeindevorstands / Bürgermeisters ALS VERWESER zur Abwicklung der 100jährigen, illigetimen Fremd-herrschaft auf deutschen Territorium).

Ohne diese Willenserklärung durch DAS VOLK (=Gemeinde = Ansammlung von natürlichen Willensverkündern = Natürliche Personen = Menschen) an die Spielleitung, können wir das Spiel nicht beenden.

Durch die „Reaktivierung“ durch Minderheiten ändert sich auf den ersten Blick erst einmal nichts.  Und genau daran scheitert es aktuell – noch! Auch an der Erkenntnis über diesen gangbaren Weg (abseits von Parteien, Petitionen und Demonstrationen) über das Völkerrecht als auch über das Grundgesetz.

++++

Grundgesetz

II. Der Bund und die Länder (Art. 20 – 37)

Artikel 25
Die allgemeinen Regeln des Völkerrechtes sind Bestandteil des Bundesrechtes. Sie gehen den Gesetzen vor und erzeugen Rechte und Pflichten unmittelbar für die Bewohner des Bundesgebietes.

++++
Grundgesetz

II. Der Bund und die Länder (Art. 20 – 37)

++++
Artikel 28
(1) Die verfassungsmäßige Ordnung in den Ländern muß den Grundsätzen des republikanischen, demokratischen und sozialen Rechtsstaates im Sinne dieses Grundgesetzes entsprechen. In den Ländern, Kreisen und Gemeinden muß das Volk eine Vertretung haben, die aus allgemeinen, unmittelbaren, freien, gleichen und geheimen Wahlen hervorgegangen ist. Bei Wahlen in Kreisen und Gemeinden sind auch Personen, die die Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaates der Europäischen Gemeinschaft besitzen, nach Maßgabe von Recht der Europäischen Gemeinschaft wahlberechtigt und wählbar. In Gemeinden kann an die Stelle einer gewählten Körperschaft die Gemeindeversammlung treten.

(2) Den Gemeinden muß das Recht gewährleistet sein, alle Angelegenheiten der örtlichen Gemeinschaft im Rahmen der Gesetze in eigener Verantwortung zu regeln. Auch die Gemeindeverbände haben im Rahmen ihres gesetzlichen Aufgabenbereiches nach Maßgabe der Gesetze das Recht der Selbstverwaltung. Die Gewährleistung der Selbstverwaltung umfaßt auch die Grundlagen der finanziellen Eigenverantwortung; zu diesen Grundlagen gehört eine den Gemeinden mit Hebesatzrecht zustehende wirtschaftskraftbezogene Steuerquelle.

++++
Nur sage ich mir, dass wir einfach anzufangen haben mit der Reaktivierung (dies ist ungleich der späteren Reorganisation). Allerspätestens im Jahre 2020 (1990 plus 30 Jahre!) ist es dann vorbei und das herrenlose Land wird an die neuen Siedler (mit einer Staatsangehörigkeit) verteilt.

Wir können nicht abwarten bis genug Menschen den Weg für sich erkannt haben. Denn alles ist derzeit im Fluss der Entwicklungen.  Die Perspektiven ändern sich und alsbald auch im Minutentakt.

Das Spielfeld wird neu aufgerollt bzw. besser ist es, wir verändern die Spielregeln – dies zu unseren Gunsten – denn wir stehen IN der Wahrheit!

Wir sind Wir –  und wir sind nicht das, was die Spielleitung meint, was wir zu sein haben! Das sollten wir bei all unseren Strategien und Erkenntnissen NIE vergessen.

Alles läuft über das Bewusstsein! Findet Euch! – arbeitet zusammen!

Es liegt an Jeden selbst – so auch an DIR !!!!

Quelle: http://www.agmiw.org/?p=1499

Kommentar von Klaus Schmidt:

Du brauchst eine Möglichkeit dich aus dem Gewahrsamsstaat zu befreien, denn Du bist, wenn Du dich in der Meldestelle der Nazis angemeldet hast, in einem Gewahrsamsstaat interniert und als besiegter Krieger des Dritten Reich, nach dessen Besiegung (Debellatio) offiziell versklavt. Das macht man mit den Menschen von besiegten Nationen immer so, oder sie legen ihre Gesinnung ab und ordnen sich dem Sieger unter.
Deutsche haben noch eine andere Möglichkeit, sie können in das Deutsche Reich im Stand von 1914/16 zurück und dieses wieder handlungsfähig machen um den Ersten Weltkrieg zu beenden, aber dazu muß man den Okkupatoren/Usurpatoren nachweisen das man Deutsche(r) ist und dazu ist ein Verwaltungsakt geschaffen worden mit dem man den Alliierten klar machen kann das man kein Nazi mehr sein will und wieder Deutscher ist. Das Feststellungsverfahren ist also der Bundesrepublik oder des vereinten Deutschland Ihr/sein Tod und so gibt es breit angelegte Kampagnen die den sogenannten Gelben Schein ad absurdum führen soll …, naja zugegeben auch führt.
Die DEUTSCH die ihre Staatsangehörigkeit nicht nachweisen oder nur bis 1934, die wollen das Deutsche Kaiserreich und seine 26 Staaten und Stadtstaaten nicht zurück und unterstützen so diese politischen Systeme welche die NWO aufbauen.

Veranstaltung im März in NRW:

Wer den Blog unterstützen will Merken Merken Merken Merken

13 Gedanken zu „Das Mysterium Gelber Schein – Sein oder Schein?“

  1. „Er ist NICHT die Natürliche Person, denn die ist nur jeder Mensch selber, egal in welcher Knechtschaft er sich aktuell befindet. Allerdings WEISST er aber deine Natürliche Person AUS, genau wie jedes andere Dokument der Verwaltung, welche Dich mit dem Familiennamen führt.“

    !Was für ein hanebüchender Unsinn!

    1. Entschuldigung, i -ch muß mich korrigieren:

      Seit der Personifizierung des Begriffs „Mensch“ durch die sog. Menschenrechte ist der Mensch selbstverständlich die natürliche Person. Somit stimmt die o.a. Aussage seit Dez. 1948 sogar.

      Nur, wir sind dann gemäß Definition eben KEINE Menschen…!

      Personen, egal woher, wie sie heißen und von wem, sind das hier:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Orderpapier

      i -ch weiß nicht, wie es Euch geht, i -ch jedenfalls bin kein Wertpapier!

      Jede Person, also jedes Wertpapier, gehört jemandem.
      Also irgendjemandem (in unserem Fall dem Papst), außer eben uns!
      Somit gehört alles, was das Orderpapier an Wert besitzt, ebenfalls dem Papst, aber nicht uns.
      Hat es nie, tut es nicht, wird es wohl auch nie!

      Jedes Grundstück, jedes Auto, jedes Haus, jedes Konto, die Klamotten, die wir tragen, jedes Stück Scheißhauspapier gehört der Person! Nur eine Person ist Verbraucher, Konsument, Besitzer, Eigentümer etc.
      Wir nicht!

      Und demjenigen, dem die Person gehört, dem gehört auch das Scheißhauspapier! Und, er kann es jederzeit wegnehmen.

      Und genau an dem Punkt, dem Punkt „wegnehmen“, da kommt derjenige ins Spiel, der dieses Spiel begriffen hat…

  2. Nein, es können keine neuen deutschen Staatsangehörigen sein, die dann das Land neu besiedeln werden, weil die BRD keine Staatsangehörigkeit vergeben kann. Es wird so kommen, wie es in Gaza und Westbank passiert, durch Piraterie wird das Land übernommen, indem die Menschen aus ihren Häusern und Wohnungen vertrieben werden und nicht zurückkehren können. Es muß dann Haus um Haus und um Wohnung um Wohnung gekämpft werden, um es zurückzuerobern. Deutschland soll Palestina 2 werden.

  3. Hallo,

    auch wenn ich jetzt viele „Gläubige“ und Aufklärer vor den Kopf stoße, halte ich imo die Beantragung des gelben Scheins für sinnfrei.

    1.) die BRiD-Exekutiv-Verwaltung der alliierten Besatzer kann mir diesbezüglich kein gültiges Dokument ausstellen!
    2.) man muss das Unrechtsystem nicht noch unnötig mit unserem Geld füttern, denn die haben daraus ein Geschäft gemacht!
    3.) was bekommt man denn da eingetragen? Zu Anfang die deutsche Staatsangehörigkeit vom 06.02.1934! Will man die? Ich würde sagen, NEIN!

    Rainer Oberüber sagt in einem neueren Video von bewusst.tv, dass man bei den Behörden mittlerweile dazu „genötigt“ wird, keinen Widerspruch mehr einzulegen und dann darauf verzichten sollte. Na ganz toll, jetzt hat man sich die deutsche (NAZI)Staatsangehörigkeit, welche nachweislich seit dem 06.02.1934 existiert, von einer Behörde feststellen lassen; von der man zudem weiß, dass sie eine Firma ist und die von sich auch noch behauptet, Rechtsnachfolger des 3. Reiches zu sein.
    Und diese deutsche (NAZI)Staatsangehörigkeit steht nun im EStA-Register! Das werden wohl nicht wenige Einträge sein, denn mit allergrößter Wahrscheinlichkeit haben viele nie einen Widerspruch eingelegt.
    Jetzt besitzt man also diesen gelben Schein, welcher unabhängig von dem was da eingetragen ist, auch noch optisch sehr stark dem Staatsangehörigeitsausweis des 3. Reiches ähnelt (ist halt nicht mehr der Hakenkreuzadler drauf, sondern der der Weimarer Republik).
    Also ich kann mir nicht helfen, aber wie schräg ist das denn?

    Was sagte der CEO der US-Corporation, Barrack Hussein Obamah?
    „Deutschland ist ein besetztes Land und wird es auch bleiben!“

    Ich schlussfolgere jetzt einmal vorsichtig, wir sind immer noch besetzt, weil hier zu Lande zuviele „NAZIS“ auf Grund der festgestellten, deutschen Staatsangehörigkeit vom 06.02.1934 rumlaufen(?!) Demnach ist nach dem Potsdamer Abkommen, „III. Deutschland“, der Nazismus immer noch nicht ausgerottet! 😉

    Die nächste Frage ist, wer hat denn da so alles Zugriff auf das EStA-Register?
    Was mir einmal zu Ohren gekommen ist, ist das die Homeland-Security(!)
    Sollte dies zutreffen, die Homeland-Security verwaltet u.a. auch die FEMA-Camps – nur mal so zum Nachdenken. 😉

    Wenn man seine Staatsangehörigkeit in einem der Bundesstaaten nach RuStAG 1913 durch seine Abstammungsdokumente beweisen kann, reicht das völlig aus!
    Das brauche ich mir von einer Firma nicht feststellen lassen!

    Jetzt bastelt man sich daraus einen „Pass“ und lässt die Kopie notariell beglaubigen. Ja, ok, wir wissen natürlich alle, dass auf Grund der Bereinigungsgesetze ein Notar nichts mehr rechtsgültig beglaubigen kann und man muss das Unrechtsystem wieder einmal mit Geld füttern – geht aber leider nicht anders. 🙁

    Damit jedoch keine Perlen vor die Säue geworfen werden, lässt man sich das Ganze apostillieren und hat jetzt dazu ein internationales, gültiges Reisedokument; und natürlich den Beweis, dass man Staatsangehöriger in einem Bundesstaat nach RuStAG 1913 ist und das befreit einen von Sperre und Kontrolle von Vermögen nach SHAEF „Gesetz“ Nr. 52, Art. I, Abs. b! 🙂

    Also, ich brauche keine festgestellte, deutsche (NAZI)Staatsangehörigkeit, die auf einem gelben Zettel und in einem Register steht, und wofür ich auch noch meine mühsam erwirtschafteten Kröten hinblättern soll.

    Das ist für mich genauso wenig wert wie staatenlos!

    Aber, ist alles nur eine Meinung…

    Freundliche Grüße

    1. So isses

      Ich habe mich zwar nicht direkt mit dem Thema „Gelber Schein“ beschäftigt, ich bin immer wieder durch diverse YouTube-Videos (diese laufen eigentlich im Dauerbetrieb bezüglich GEZ), unterschiedlichste Blog-Beiträge nicht nur hier, auch anderweitige und letztlich durch logisches Denken zu deinen obigen Ergebnis gekommen.
      Ich soll beglaubigte Unterlagen, Kopien, Dokumente usw. vorlegen. Anders wie bei der Inkassofirma GEZ, die selbst zugibt daß diese Firma keine Überprüfung vornehmen kann und darf. Soll ich also zu einer Stelle gehen, die mir eigentlich nur bestätigen sollen, daß ich die Unterlagen habe. Wofür eigentlich, ich weiß es doch selber, da brauch ich doch niemanden nach Fragen. Ist doch vollkommen Sinnbefreit. Frag meinen Nachbarn ja auch nicht, ob in meiner Küche ein Kühlschrank steht. Wobei ich Ihm mehr Kompetenz zutraue, derartiges feststellen zu können.

      „Wenn man seine Staatsangehörigkeit in einem der Bundesstaaten nach RuStAG 1913 durch seine Abstammungsdokumente beweisen kann, reicht das völlig aus!“
      Ein bisschen Familienforschung und die benötigten Urkunden aus dem Familienstambuch sammeln und fehlende Geburts- und Heiratsurkunden von den entsprechenden Standesämtern beglaubigt aushändigen lassen. Kostet ein paar Teuros, reicht aber aus.

      — Ich weiß es nicht besser. Ich weiß es, oder ich weiß es nicht. Sollte ich meinen, daß ich es weiß, es aber Falsch war, dann habe ich mich geirrt. —

      liebe Grüße

      1. @Carsten: „„Wenn man seine Staatsangehörigkeit in einem der Bundesstaaten nach RuStAG 1913 durch seine Abstammungsdokumente beweisen kann, reicht das völlig aus!“
        Ein bisschen Familienforschung und die benötigten Urkunden aus dem Familienstambuch sammeln und fehlende Geburts- und Heiratsurkunden von den entsprechenden Standesämtern beglaubigt aushändigen lassen. Kostet ein paar Teuros, reicht aber aus.“

        @hansk89: „Wenn man seine Staatsangehörigkeit in einem der Bundesstaaten nach RuStAG 1913 durch seine Abstammungsdokumente beweisen kann, reicht das völlig aus!“

        Reicht das als gültiges Dokument aus? Ich denke eher nicht.

        Zudem: Nicht die BRD-Ämter vergeben die Staatsangehörigkeit, sondern der Antragssteller lässt diese mittels seiner Abstammung aufgrund der Geburtsurkunden seiner Vorfahren von den BRD-Behörde feststellen.

        Die BRD hat von den Allierten den Auftrag erhalten, die deutsche Staatsangehörigkeit der Antragssteller lediglich festzustellen und NICHT zu vergeben, das kann sie nämlich nicht.
        Darüber hinaus muss jeder Beamte in der BRD einen gelben Schein besitzen (jeder Richter, Staatsanwalt, Gerichtsvollzieher, Staasbediensteter etc.). Oftmals haben diese ihre deutsche Staatsangehörigkeit bis vor 1934 feststellen lassen, ohne dass sie davon wissen!

        Sinnvollerweise sollte man sich den gelben Schein apostillieren lassen.

        Was hat die Homeland-Security mit dem ESta-Register zu tun? Befürchtet Ihr, dass diese Homeland-Security sich diese Leute im ESta-Register genau unter die Lupe nimmt?
        Abgesehen davon, jeder US-Geheimdienst hat Zugriff darauf und auch auf andere Sachen in der BRD.

        Jemand, der die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, hat einen anderen Rechtskreis, wie jemand ohne. Für diese Personen gilt das BGB und die HLKO.
        Möglicherweise sind die Personen im ESta-Register von der Enteignung ausgenommen…

        Grüße

    2. Was mir noch zum Thema Ausrottung des Nazismus eingefallen ist:

      alle Personen, welche einen Volkswagen besitzen, sollten sich schnellstmöglich davon trennen; die werden womöglich noch als Nazis betitelt; denn die sollten schon wissen, wer diesen Firmennamen ins Leben gerufen hat, gell?! 😉

      …oh man, das ist ja schrecklich, Deutschland ist ja durch und durch naziverseucht… 🙂 🙂 😉

      Freundliche Grüße

    3. Was habt Ihr eigentlich immer mit dieser NAZI Staatsangehörigkeit? Recherchiert doch bitte mal selber und hört auf diese DESINFO zu verbreiten.

      Das dient unserer Sache absolut gar nicht, die Leute immer und immer wieder aufs falsche Gleis zu lotsen!

      1. Ihr Kommentar trägt aber auch nicht unbedingt zur Aufklärung bei, gell?! Immer wieder die gleiche Leier:

        recherchiert selber, recherchiert selber, recherchiert selber,
        wacht endlich auf, wacht endlich auf, wacht endlich auf,

        Ich bleibe dabei, was A.D. verordnet hat, möchte ich vom Rechtsnachfloger des 3. Reiches, von einem NGO-Firmenkonsortium nicht festgestellt haben, das ist für mich keinen Pfifferling wert!

        Und das hat nichts mit auf falsche Gleise führen, sondern etwas mit gesundem Menschenverstand zu tun, sorry. 😉

        Freundliche Grüße

  4. Wie verhält es sich denn, wenn wir unsere Immobilien in eine ausländische Firma verkaufen und von dort zurückmieten. Dann wären wir nicht mehr Eigentümer und nur Nutzer und könnten nicht geplündert werden. Habe sowas von einem Buch gelesen, wo es sehr genau beschrieben sein soll. Wer kennt das Buch und kann dazu was genaues sagen? Es soll „Geheimsache: Privatisierung“ heissen. Die Leseproben bei epubli und Amazon geben davon leider nichts preis.

Schreibe einen Kommentar