BRD: Zweifel an ihrer Rechtmäßigkeit nicht nur Sache der Reichsbürger

BRD: Zweifel an ihrer Rechtmäßigkeit nicht nur Sache der Reichsbürger
5 (100%) 4 votes

karte

Man kann es kaum glauben, aber jene, die die Rechtmäßigkeit der BRD in Zweifel ziehen, haben es doch tatsächlich in die Medien geschafft, wenn auch nicht ganz so wie gewünscht, aber was will man von den „Qualitätsmedien“ auch anderes erwarten.

Berichtet wird da über Frau F., die sich selbst als Reichsbürgerin betrachtet und ihren „Austritt“ aus der BRD angezeigt hatte. Mittlerweile wird die Schar der „Reichsbürger” und derjenigen, die die Rechtmäßigkeit des herrschenden Systems Namens BRD anzweifeln, größer, und das sorgt bei vielen Ämtern und in der Politik doch schon so langsam für Sorgenfalten.

Dementsprechend haben die diversen Ämter Anweisungen an ihre Untergebenen ausgegeben, wie mit jenen umzugehen ist, die sich als Reichsbürger „outen“, bzw. in den Ämtern entsprechend argumentieren. Man versucht diese als Querulanten, Verwirrte, Verschwörungstheoretiker usw. zu diskreditieren, die auf keinen Fall ernst zu nehmen sind, man sich nicht auf Diskussionen einlassen soll. Als Vertreter der Obrigkeit geht Welt-Online natürlich auch nicht auf etwaige Argumente ein, weil ja nicht sein kann, was nicht sein darf. Etwa die Frage nach der Rechtsnachfolge.

Die BRD ist nicht Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches, und da auf einem Staatsgebiet (Deutsches Reich) kein weiterer Staat etabliert werden kann, ist die BRD das, was sie immer war, eine Verwaltungseinheit und zwar bis zu dem Tage, an dem das deutsche Volk wiedervereint wird. Und nein, eine Wiedervereinigung fand nicht statt. Die DDR wurde aufgelöst und die Gebiete traten der Verwaltungseinheit BRD bei. Und es war auch nicht Ostdeutschland, wie es in der Schule gelehrt wurde und wird, sondern genau genommen Mitteldeutschland. Ostdeutschland, das sind jene Gebiete, die heute unter polnischer Verwaltung stehen und die der damalige Außenminister der BRD, Hans-Dietrich Genscher, unrechtmäßig an Polen abgetreten hat. Unrechtmäßig deshalb, weil die ostdeutschen Gebiete zum Deutschen Reich gehören und nicht zur BRD. Genscher hatte gar keine Befugnis, im Namen der deutschen Reichsregierung irgendwelche Gebiete abzutreten. Das Deutsche Reich ist lediglich wegen fehlender Verwaltungseinrichtungen nicht handlungsfähig!

Es wird weiterhin verschwiegen, daß Deutschland keinen Friedensvertrag mit den ehemaligen Feinden hat. Auch das hat damit zu tun, daß die BRD dafür gar nicht legitimiert ist, da sie ja nicht Rechtsnachfolgerin des Deutschen Reiches ist. Der 2+4-Vertrag ist, entgegen allen Beteuerungen der Rautenkanzlerin und diverser anderer Verbrecher in der Regierung, kein Friedensvertrag! Es ist ein Abkommen zwischen der BRD und den vier großen Siegermächten. Bei der UN wird Deutschland immer noch als Feindstaat geführt, der sich mit über 150 Staaten im Krieg befindet. Es herrscht immer noch Waffenstillstand.

Ob die BRD eine GmbH ist oder nicht, ist eine Frage, die sich unter diesen Aspekten gar nicht mehr stellt.

Andererseits ist es auf jeden Fall erfreulich zu lesen, daß immer mehr Menschen in diesem Land am System BRD ihre Zweifel haben. Jetzt muß man dem Volk nur noch beibringen, daß das Deutsche Reich auch nicht mit dem Dritten Reich identisch ist und eine Rückkehr der Braunhemden nicht erwünscht oder Ziel ist.

Und genau das macht jenen dort oben erst mal nur Sorge. Es bleibt abzuwarten, welche Maßnahmen sie ergreifen werden, wenn sie Angst bekommen.

Ihr

Rainer Hill

via BRD: Zweifel an ihrer Rechtmäßigkeit nicht nur Sache der Reichsbürger.

Veranstaltung im März in NRW:

Virtuelles Hausrecht Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts ist der Zutritt, jegliche Verwendung meiner E.-Mail Nachrichten verboten. Dieses Verbot betrifft auch alle Empfänger , die den Betreibern und Autoren, Inhalten und Darstellungen des Versenders in irgendeiner Weise Schaden zufügen wollen. Weiterhin gilt Artikel 5 GG Wer den Blog unterstützen will

8 Gedanken zu „BRD: Zweifel an ihrer Rechtmäßigkeit nicht nur Sache der Reichsbürger“

  1. Die werden diese Lemminge in diesem Land noch dazu bringen das sie über eine Verfassung abstimmen. Das Land wird dann Deutschland heißen und die Ostgebiete werden die verschachern.
    Obwohl ich es mir nicht vorstellen kann, das intelligente Eliten auf Hunderttausende Quadratkilometer Deutsches Ostgebiet verzichten.
    Ich rechne hier aber mittlerweile mit allem.
    Weil alle ehemaligen zu ertragenden Politiker in der Versenkung verschwunden sind. Wenn dieser Zustand nicht in den nächsten 2-3 Jahren erledigt ist und die Wahrheit Politisch und Geschichtlich ans Licht kommt, dann ist das in der Zukunft mit den jetzigen kommenden Politikern das gleiche als ob man einem Affen eine Gitarre in die Hand drückt.

    1. Darüber habe ich auch schon nachgedacht, die dummen dazu zu bewegen, möglicherweise noch eine ungüstige Verfassung zu bejahen, und das die Ostgebiete verloren gehen. Ich denke aber, das es nicht mehr 2-3 Jahre dauert. Der Widerstand gegen die BRD erhöht sich offensichtlich exponentiell, wozu die BRD mit ihren Untaten auch zusätzlich regelrecht reizt. Immerhin können nur deutsche etwas bewirken, die meisten denken ja nur, das sie deutsche sind, ohne aber den Nachweis darüber geführt zu haben.

    2. He, Spöke!

      Alle Politiker sind in der Versenkung verschwunden…, schon, aber nun tauchen sie wieder auf: da ist der Blüm auf Asylanten-Rettungskurs und der geschasste Geissler ist auch wieder da und redet gemäß des Merkel-Online-Ediktes freundlich und willfährig und lässt auch nicht aus seine Meinung zu all jenen zu sagen, die nicht seiner Meinung sind: das sind alles Nazis. Das alte Kohlhartholz lässt es nochmal kernig raus.

      Und nicht zu vergessen: dieser Bubi, Parteisoldat und Verantwortungsträger der neuen Riege, Justizminister seines Zeichens: er verachtet Deutschland masslos.

      Doch, langsam tauchen die alten Sprüche und die alten Parteileichen wieder auf. Poltern muss man: hat früher funktioniert, also weiterso: das ist das Mittel der Zunft in Zukunft.

  2. Jedenfalls werden es immer mehr, die sich der BRD verweigern, mit welchen Mitteln und Argumentation auch immer. Ich wünsche jedem Menschen, der diese Wege geht genug Energie und Rückgrat um durchzuhalten. Am besten mit weiteren Mitstreitern die zur Seite stehen.

  3. Ellen-Ruth….wenn mir danach wäre, könnte ich auch ganz viele solcher Schreiben verfassen, mit ganz vielen mir ausgedachter Identitäten und Inhalte…..*zwinka*….denn unterschreiben muss ich ja nichts, um für meinen Inhalt auch Verantwortung zu übernehmen. Nichts anderes passiert mit solchen Dokumenten, wie du sie zu lesen bekommen hast. Ist doch klar, dass die Reichsbürger alles Deppen sind, deren Hirngespinste müssen selbstverständlich und überall korrigiert und verbreitet werden…. Du verstehst? *smile* LG.

  4. …die Maßnahmen die ergriffen werden sind doch jetzt schon absehbar. Wirtschaftlicher Kollaps!!! Damit die Leute wieder an was anderes denken als an ihre eigene Identität nehmlich an das nackte überleben. Mir fehlen schon seit Monaten die Worte zu diesem gesamten Thema.
    „keine Macht den Bilderbergern“

  5. 3.) dem 2+4 Vertrag vermeintlich Genüge getan, da dieser
    Vertrag eine Verfassung fordert über die das Volk in freier
    Selbstbestimmung zu entscheiden hatte
    Ich stoße mich daran: Wer ist das Deutsche Volk? Sind es nur die Menschen, die in West- und Mitteldeutschland leben, oder gehören diejenigen Deutschen auch noch dazu, die 1945 jenseits der Oder-Neiße Grenze verblieben sind? Ich meine JA! Sie gehören auch noch zu uns!

Schreibe einen Kommentar