Änderung des StAG

Änderung des StAG
5 (100%) 4 votes

Sollte sich jeder ansehen, dessen Anträge abgelehnt werden.

Unterstützung für diesen Blog:

Wer den Blog unterstützen will kann findet hier einige Ideen. Vielleicht sind ja Mikrozahlungen von einem Euro/Monat möglich? Virtuelles Hausrecht Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts ist der Zutritt, jegliche Verwendung meiner E.-Mail Nachrichten verboten. Dieses Verbot betrifft auch alle Empfänger , die den Betreibern und Autoren, Inhalten und Darstellungen des Versenders in irgendeiner Weise Schaden zufügen wollen. Weiterhin gilt Artikel 5 GG

56 Gedanken zu „Änderung des StAG“

  1. Bevor wieder jeder schreit, wie super das doch sei, rege ich an, das Gehirn zu benutzen!

    1. Im EStA Register werden eingetragen:
    Vorname
    Nachname

    Der Geburtsname, aus dem sich der Familienname ergibt, bleibt leer!
    „Die Firma einer natürlichen Person ist der Vor- und Nachname!“

    ERGO:
    Im EStA Register wird eine Firma eingetragen!
    Diese Firma besitzt die deutsche Staatsangehörigkeit!

    2. Die Änderung des Gesetzes bedeutet, daß im EStA Registereintrag nicht mehr §4(1) RuStaG – Abstammung erscheinen darf, weil eine Firma keine Abstammung hat!
    Sie entsteht bei Geburt, so daß nur noch §4(3) StaG – Geburt einzutragen ist – völlig korrekt übrigens!

    3. Der Staatsangehörigkeitsausweis weist 2 Personen aus, die natürliche Person (Vor- und Familienname) und ihre Firma (Vor- und Nachname).
    Die natürliche Person besitzt die Rechtsstellung als Deutscher, die Firma die deutsche Staatsangehörigkeit

    ERGO:
    „deutscher Staatsangehöriger“

    Die Mischung aus Fleisch und Fisch ist eben „Flisch“!

    4. DIE ändern überhaupt nichts zu unseren Gunsten, weil DIE es weder dürfen noch können.
    DIE können nur mit Firmen (Vor- und Nachname) agieren, also mit dem „DEUTSCH“ = der deutschen Staatsangehörigkeit!
    Das tun sie auch!

    5. Wenn Ihr die Staatsangehörigkeit wechselt, wechselt Ihr ausschließlich und einzig und allein und nur die Staatsangehörigkeit der Firma!
    Die Rechtsstellung als Deutscher Eurer natürlichen Person aus der Geburtsurkunde bleibt davon unberührt, da sich diese unmittelbar aus Eurer Eigenschaft als Preuße/Baier/Hesse/Sachse etc. ableitet.

    6. Für die BRD gilt:
    „Deutscher ist, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt“

    Übersetzt heißt das:
    Deutscher ist, wer eine deutsche Firma besitzt oder selbst eine deutsche Firma ist!

    ERGO:
    Die BRD leitet den Begriff „Deutscher“ über eine Firmenzugehörigkeit ab!
    Diese Firma ist DEUTSCH und wird im Perso/Reisepaß/Führerschein/Sozialvers.- Ausweis korrekt ausgewiesen!

    Wird Eure Firma nun polnisch, niederländisch, französisch, italienisch etc., werdet Ihr natürlich NICHT zu Polen, Niederländern, Franzosen, Italienern!
    Ihr bleibt Preußen/Baiern/Hessen/Sachsen etc., die natürliche Person aus der Geburtsurkunde behält die Rechtsstellung als Deutscher – und besitzt dann lediglich eine ausländische Firma!

    7. Die Geburtsurkunde befindet sich im Personenstand = Deutscher, der Ausweis hingegen im Personalstatut = DEUTSCH!
    Mit Anmeldung im Bürgerbüro und Beantragung eines Ausweises treten wir die Geburtsurkunde an die BRD ab, geben ein Foto anbei und erklären uns dem Personalstatut zugehörig.

    ERGO:
    Deutsches Recht bleibt in Kraft und muß beachtet werden, jedoch wollen wir das ja gar nicht, WIR wollen Personalstatut!
    In dem Moment erhält das Ausweisdokument unseren Namen und unser Aussehen, daß Eigentum darüber fällt jedoch an die BRD, da Ihr die Ausweisdokumente gehören, d.h., wir schenken der BRD unseren Namen und unser Aussehen, um beides dann von Ihr zurück zuleihen!
    Dafür fallen natürlich Leihgebühren aller Art an!

    Zukünftig wird dann IMMER und EINZIG das Ausweisdokument verhandelt und verurteilt, denn das Ausweisdokument, daß unseren Namen und unser Aussehen trägt, gehört der BRD und DIE darf damit machen, was sie will!

    1. Ist es denn inzwischen gelungen die Zwangsmitgliedschaft ,,deutsche Staatsangehörigkeit“ vollständig ab zu legen und trotz offensichtlicher Wohnsitznahme (ständige Niederlassung an einem Ort) der Meldepflicht zu entkommen? Meinem Lesen nach erhält man nach 5 Jahren Wohnsitznahme in der Rep.Pol. dort erst einen Einbürgerungsanspruch. Das BMG gilt aber für ,,Wer“, d.h. die wollen hier JEDEN erfassen. (Außer unsere Neuankömmlinge, denen stopft man die Taschen mit Bargeld voll und läßt sie erstmal frei rumlaufen.)

      1. Lieber h o r s t,

        wir haben für ALLES eine Lösung gefunden, ja.
        Die Umsetzung erfordert jedoch Geduld und höchste Konzentration, wir sind da am Ball.
        Es müssen gezielte Vorbereitungshandlungen getätigt werden, um am Ende die Karten ausspielen zu können.
        Wie Du richtig schreibst, hat nicht jeder die Möglichkeit, einen anderen Rechtsanspruch auf eine Staatsangehörigkeit geltend zu machen.
        Das kostet alles Zeit und Geduld, und ist mit weiteren Komplikationen verbunden.
        Wer sich bspw. in Polen als EU-Bürger anmeldet, muß auf die poln. StaA. verzichten. Man kann nicht beides sein!

        Ergänzend dazu ist wichtig zu wissen:

        Weder der StaG-Ausweis noch der Ausweis über die Rechtsstellung als Deutscher ohne dt. StaA. ist richtig.
        Beide sind eine Falle!

        Denn:
        Standing: „ein Recht der Leute, die Handlungsweise einer anderen Person vor Gericht anzufechten“
        [Black´s Law 2nd Edition]

        Status: „der Status einer Person ist ihre legale Position oder Kondition“
        [Black´s Law 2nd Edition]

        Stand = Staatsrecht
        Status = öffentliches Verwaltungsrecht

        => die Rechtsstellung als Deutscher gem. Definition der BRD in Art. 5 BGBEG ist die legale Position oder Kondition = ein Status!
        D.h., wenn ich den Ausweis über die Rechtsstellung als Deutscher ohne dt. StaA. beantragen würde, würde ich die BRD ermächtigen, mich als „DEUTSCH“ zu behandeln, obwohl ich die deutsche Staatsangehörigkeit nicht besitze.

        „Deutscher“ im RuStaG hingegen meint etwas anderes, nämlich den Deutschen – Stand im Staatsrecht.
        Während „Deutscher“ im Staatsrecht einen Recht-Stand, also ein standing bedeutet, bedeutet „Deutscher“ im öffentlichen Verwaltungsrecht lediglich eine Rechts-Stellung, einen Status.
        Daher werden diese „Deutschen“ auch als Status-Deutsche bezeichnet.

        Also Vorsicht!

        Das einzige Dokument von der BRD, welches tatsächlich von Bedeutung ist und einen Wert hat, ist dieses hier:

        http://www0.xup.in/exec/ximg.php?fid=70631067

        Alles andere von der BRD ist absoluter Müll!

        Weiterhin muß man wissen:

        „Ein Reisepass (Passport) wird in Zeiten des Krieges an ein „Vessel“ des Staates herausgegeben“,
        (z.B. einem Bürger oder einem Handelsnamen, gemäß Trading with the Enemy-Act vom 6. Oktober 1917 und Emergency Banking Relief-Act vom 9. März 1933)

        to pass = bestehen
        Port = Hafen

        => Passport = bestehender Hafen (Seerecht!)

        ERGO:
        Die einzige Rechtsstellung, also, der einzige Status, der zählt, der einzige Status, vor dem DIE Angst haben und der einzige Status, der keinen Reisepaß nachsich zieht und somit entsprechend einen Nicht-Kriegsteilnehmer ausweist, ist dieser hier:

        https://www.gesetze-im-internet.de/normengrafiken/bgbl1_2007/j1970_0460.jpg

        Denn im Kaiserreich gab es keine Reisepässe, sondern Reise-Ausweise!

        1. Nochmal Hallo Erevis,
          Status : Latein (Nomen Maskulinum U-Deklination Grundform) für Stehen, Zustand, Befinden, Befund, Bestand, Lage, Statue. => also auch Stand
          auch laut Köbler => Stand, Zitat: „(lat. [M.] Stand) ist nach der zum Zweck der besseren Erklärung des Verhältnisses zwischen Staat und Einzelnen verfassten Statuslehre (G. Jellinek) die Stellung des Einzelnen zum →Staat“

          Bedeutet dann doch Stand = Status, oder ?

          Noch was, wenn der „Gelbe Schein“ eine Falle ist, was ist dann mit dem „Erbschein“ ? Wird dieser nicht benötigt ? Wie bekommt man die Verzichtsurkunde ? Weil die machen das nicht, egal was man denen sagt oder schreibt…

          Grüße aus Baden
          S a s c h a

      1. Hi s a s c h a,

        Status = als ob, so wie…
        ALLE hier sind „als ob“ Beamte, sie haben den Beamten-Status = die Rechtsstellung im Verwaltungsrecht, als seien sie tatsächliche Beamte.
        Der Name ist demnach „Herr Richter Müller“.
        Der Status ist Teil des Namens, mehr nicht.

        Stand= ist
        Richter-Stand, Bürger-Stand, Beamten-Stand etc.
        Der Name wäre entsprechend „Richter Herr Müller“, er wäre im Recht – Stand eines Richters und sein Name ist Müller.

        Das gibt’s hier nicht!

        „Die Firma einer natürlichen Person ist der Vor- und Nachname“
        Art. 43(4) poln. Zivilgesetzbuch
        (ist das Deutsche BGB, nur ins polnische übertragen und deutlich besser erklärt!)

        Der Familienname ist also nicht gleich dem Nachnamen, der Nachname klingt und liest sich nur gleich wie der Familienname und ergibt sich aus dem Familiennamen, wie sich der Familienname aus dem Geburtsnamen ergibt.

        Da im EStA Register jedoch Nachname und Vorname eingetragen werden, handelt es sich bei der deutschen Staatsangehörigkeit lediglich um die Staatsangehörigkeit einer Firma.
        Bei Deiner Gemahlin mag der Geburtsname zusätzlich eingetragen worden sein, da sich der Firmenname, abgleitet vom Familiennamen, abgeleitet vom Geburtsnamen, durch Eure Firmenfusion (der einfache Mensch nennt es Hochzeit)
        geändert hat oder geändert haben kann.

      2. Noch was dazu:

        Mit der Erfassung im Geburtenregister wird der Mensch bereits mit der Person gleichgeschaltet.
        Das ist aber nicht schlimm.

        „Der Name unterliegt dem Recht des Staates, dem die Person angehört!“

        Das ist viel schlimmer!

        Durch die Geburt werden wir bereits in die Kolonie des Kaiserreiches namens 3. Reich BRD eingegliedert.
        Gemäß RuStaG besitzen Kolonieangehörige die unmittelbare Reichsangehörigkeit = deutsche Staatsangehörigkeit.
        Unmittelbare Reichsangehörige sind den Bundesstaatenangehörigen rechtlich gleichgestellt, sie besitzen also die Rechtsstellung als Deutsche.
        Sie SIND aber keine Deutschen, sie sind den Deutschen nur rechtlich gleichgestellt, d.h., ihnen fehlt die Heimatberechtigung (Anspruch auf Grund und Boden) in den Bundesstaaten.
        In dem wir die deutsche Staatsangehörigkeit erhalten oder die Rechtsstellung als Deutsche ohne dt. Staatsangehörigkeit, bedeutet das, daß wir keine tatsächlichen Deutschen, also Bundesstaatenangehörige sein können, da wir sonst nicht rechtlich gleichgestellt worden wären, da wir bereits im Recht – Stand „Deutscher“ SIND!

        „Die Erwähnung des einen ist der Ausschluß des anderen!“
        – Maxime des Rechts

        Die echten Deutschen, – also die, die nicht nur rechtlich gleichgestellt sind, – sind die Bundesstaatenangehörigen, die de facto zur Zeit staatenlos sind.
        Alle anderen sind gleichgeschaltet mit der Kolonieangehörigkeit, was die Rechtslage der Kolonie nachsich zieht, in unserem Falle eben „Nazi“ -Gesetze.
        Diese sind im Kaiserreich natürlich verboten gemäß SHAEF, im Rechtsnachfolgekonstrukt des 3. Reiches namens BRD allerdings natürlich nicht!

        D.h., das RuStaG wurde so umgeschrieben:

        „Ein „als ob“ = Status-Deutscher ist, wer die unmittelbare Kolonieangehörigkeit (deutsche Staatsangehörigkeit) oder die Rechtsstellung als Deutscher ohne Kolonieangehörigkeit besitzt!“

        Alles streng und korrekt nach RuStaG, nur komplett andersherum.
        Es wird nicht über die Bundesstaaten definiert, sondern über die Kolonie!

        Wir jedoch müssen nicht mit Deutschen gleichgestellt werden, da wir Deutsche SIND!
        Wir sind der Patient „0“, von uns muß abgeleitet werden!
        DIE leiten jedoch von sich aus ab und gleichen uns an…

        1. Was mich nur stutzig macht:
          Wikipedia: ,,Ab 1. Januar 1914 konnnte die deutsche Staatsangehörigkeit auch durch Legitimation…“

          und

          StAVwVGdingens : ,,Vor dem 1. Januar 1914 wurde der Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit durch das BuStAG 1870 geregelt.“

          Die glücklichen Erwerber wußten doch damals noch garnichts von ihrem Glück, daß 20 Jahre später der nette Herr aus Braunau mit seiner Gleichschaltungserfindung kommt…

          Hier nochmal die Bestätigung des ersten Satzes im Wikipediaartikel ,,deutsche Staatsagehörigkeit“durch ein erhellendes Behördenschreiben, wobei der Frank das wohl leider mißverstanden hat : http://forum.nestag.de/index.php?p=/discussion/comment/5685/#Comment_5685

          1. Lieber h o r s t,

            daß ist ja auch nicht falsch, denn es gab immer nur eine deutsche Staatsangehörigkeit = unmittelbare Reichsangehörigkeit!
            Diese besitzen aber nur und einzig Koloniezugehörige.
            Wir besitzen die Angehörigkeit zu einem Bundesstaat.

        2. Hi Erevis,
          das alles verstehe ich ja, alles nur schein statt sein, aber (gibt immer ein aber), was mich verwirrt sind folgende Punkte:
          – Die müssen uns ein Schlupfloch lassen, wo ist dann dieser ?
          – im Staatsangehörigkeitsausweis steht „Max M u s t e r m a n n ist deutscher Staatsangehöriger“, nicht besitzt die deutsche Staatsangehörigkeit (legal definiert 1934, im Stag steht „Deutscher im Sinne dieses Gesetzes ist, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt.“)
          – mit dem Kommentar von Horst gehe ich konform
          – im Staatsangehörigkeitsausweis steht Familienname (nicht Name und nicht Nachname)
          – Im Anmeldebogen steht auch Familienname
          – Land ist nicht gleich Bundestaat
          – der Staatsangehörigkeitsausweis ist definitiv die Urkunde des RES der Treuhand, mit Nennung des Begünstigten, die muss es geben. Treuhandrecht ist älter als Staatsrecht, Völkerrecht und Handelsrecht
          – Köblers Juristische Wörterbuch kann man in die Tonne treten, oder ? Wer sagt dann, das ich mich auf sonstige Juristische Wörterbücher und Texte (Black’s, Pol. Gesetzbücher, Merriam Webster etc…) verlassen kann…

          Also viele offene Fragen…

          Grüße aus Baden
          S a s c h a

          1. Lieber s a s c h a,

            möglicherweise stellen sich Dir all diese Fragen noch, weil Du immer noch im alten Sklavenkonstrukt denkst.
            Mir stellen sich all diese Fragen nicht mehr, weil mir auch Preußen scheißegal ist, mir dient es nur als Werkzeug, denn:

            Stadt = Staat = Satan
            Verwaltung = Versklavung
            Städtisierung = Romanisierung
            Städte/Staaten = Versklavung durch ROM am 02. II. 962 n. N. durch auferzwungene Verwaltung
            (äh, n.N. = nach Null)

            =>

            Staatenlos = Satan los

            Daher ist die Staatenlosigkeit durch die verwaltungsrechtlichen Personalmittel ja auch unter allen legalen, legitimen, illegalen und illegitmen Maßnahmen zu vermeiden!

            Denn: DIE müssen nur den Namen unterwerfen und können darüber den Menschen versklaven!
            DIE ermorden NIE Menschen, nur Personen = Sachen, daher geht hier niemand lebenslänglich ins Gefängnis.
            Auf Sachbeschädigung, egal in welcher Höhe, steht eben nicht lebenslang Zuchthaus!

            Mir geht es gar nicht mehr darum, im Recht zu sein!
            Mir geht es darum, als Mensch außerhalb des Rechts zustehen, so daß DIE mich am Arsch lecken können!
            Und genau deshalb haben DIE Panik vor der Staatenlosigkeit, insbesondere, wenn dieser Staatenlose keinen Wohnsitz, keine Wohnung, keine Adresse, keinen gewöhnlichen Aufenthaltsort hat, sondern lediglich ein nicht-ansässiger durchreisender Fremder ist!

            Fiktionen beschäftigen sich mit Fiktionen!
            Eschaffe Deine eigenen Fiktionen uns schau zu, wie diese miteinander oder gegeneinander spielen!
            Es ist ganz einfach:
            DIE wollen, daß wir den ganzen Tag darüber diskutieren, ob Schrödingers Katze nun lebt oder tot ist!
            Das ist das ganze Spiel, was hier gespielt wird.
            Wir leben nicht, wir reden nur drüber!
            Wir wissen nicht, wir meinen nur!
            Die Wahrheit ist uns scheißegal, solange die Lüge nur günstig genug für uns gestrickt ist!

            Ich habe damit aufgehört!
            Ich habe einfach die Kiste aufgemacht und reingesehen.
            Jetzt brauche ich nicht mehr über die Katze zu reden, jetzt weiß ich es.

            Und wenn Du es wissen willst:
            Die Kiste ist leer! Alles zeitvergeudende Illusion, keine Katze drin!
            Schau selber rein 🙂

          2. Lieber Erevis,
            jetzt ist alles klar. Natürlich ist mir bewusst, dass alles eine Illusion ist (keine Katze), „die“ wollen die Mens-chen nur ausbeuten, mehr steckt nicht dahinter. Das System gibt es schon 5000 Jahre. und wenn ich diese Fragen Stelle (wie oben), dann ist es aus Sicht des Systems, nicht aus meiner. Ich brauch den ganzen scheiß nicht. Laut deren Regel müssen die uns einen Ausweg lassen, deswegen beschäftige ich mich überhaupt damit. Und es ist mir immer eine Freude wenn die Damen und Herren in den Behörden (oder sonst wo) aus deren Komfortzone entrissen werden :-), wenn auch nur für kurze Zeit.

            Wir haben uns schon lange innerlich befreit, und dies auch dem System bekannt gemacht (Anfang 2015), Kündigung der Treuhänderschaft und Verzicht auf das Positive Recht (Freeman). Da haben wir auch prompte Antwort bekommen, die wir von den Behörden sonst nicht so erhalten.

            Die Physische Person (can. 96) haben wir auch erfolgreich zurückgegeben, mit positiver Antwort des Erzbischofs.

            Leider finden Wir hier wenige die begreifen wollen, und die die Begreifen tun nichts (Angst), daher ist (bis jetzt) unser Weg dieser: https://freemenbaden.wordpress.com/2015/07/03/verzicht-ist-die-losung/

            Da wir eine Achillesferse haben (unser Abkömmling), gehen Wir mit Bedacht vor.

            diesmal Grüße von Gaia
            S a s c h a

            P.S. : ich Antworte mir selbst, da kein Antwort-Button vorhanden unter dem Kommentar von Erevis

    2. Dieses ganze Namenssystem erinnert mich an die Stelle in der Offenbarung des Johannes, wo von dem „Zeichen des Tieres“ die Rede ist.
      “Hier ist die Weisheit! Wer Verstand hat, der berechne die Zahl des Tieres, denn es ist eines Menschen Zahl, und seine Zahl ist 666.“ (Offenbarung 13,18)“
      Mit welcher Hand unterschreiben die meisten Menschen und wo im Gehirn sitzt die Persönlichkeit eines Menschen ?

      1. Hallo Saheike,
        die Zahl 666 wird im Alten Testament auch einmal erwähnt, als die Königin von Saba den König Salomon besucht, um zu sehen warum er so reich ist, es ist die einzige Stelle in der Bibel wo ein Wirtschaft und Finanzsystem beschrieben wird, mit Kaufleuten und Steuern…
        Und das Wort HERR, das einzige Wort in der Bibel in Großbuchstaben geschrieben wird.

        Grüße aus Baden
        S a s c h a

      1. Ja um Himmels Willen Erevis, wie dann den gelben Schein besitzen um ihn selbst ad absurdum zu führen, gar dem was meint da heraus ab zu leiten?

        Bis heute konnte mir auch noch niemand begreiflich machen, wie es sein kann daß man „Kirchenrecht“ nutzt, um seine Ahnenfolge dar zu legen, obgleich gerade hierbei eine Vielzahl jener wirklichen Wurzeln mit einer unehelichen Ehe gerade „heute“ frühzeitig ihr ende nahmen. In Zeiten von Kunterbunt und während Kriege ist da ein leichtes ganze Stämmen zu verlieren. Ganz zu schweigen von der Tatsache dieses Recht als Unrecht zu definieren, ihm einerseits eine Bestimmung bei zu messen, und es anderer seits abzulehnen. das ist doch paradox?

        Irgend etwas scheine ich nicht zu verstehen oder andere nicht. Jedenfalls traf ich noch keinen der mir eine verständliche Antwort gab.

        1. Lieber t h o m a s,

          das liegt daran, daß der ganze Irrsinn hier einzig auf Kirchenrecht basiert!
          Die gesamten Register wurden dereinst von der Kirche erschaffen.
          In diesen Registern stehen Namen, die mit Menschen nichts zu tun haben, christliche Namen, Fiktionen, Geister, Hirngespinste!
          Wir sollen GLAUBEN, es seien unsere Namen, aber weder Vor- noch Zu-, noch Familien-, noch Nachnamen wurden von uns geschaffen!

          Es war einmal so, daß ein junger Mensch von seinen Eltern einen Namen erhielt. Aufgrund der Versklavung durch die Kirche mußte das Kind registriert werden, d.h., in das Kirchenbuch wurde für das Kind ein fiktiver Name eintragen gelassen, damit die Kirche Ruhe gab.
          Jedoch trug das Kind den Namen, den seine Eltern ihm gaben und der mit dem Namen im Kirchenbuch absolut nichts zu tun hatte, bis das Kind alt genug war, entweder den von seinen Eltern geliehenen Namen als seinen eigenen anzunehmen oder sich selbst einen Namen zu geben, der seinem Wesen eher entsprach.

          All das haben wir vergessen!
          Wir sind ALLE selbst zu diesem Geist, dieser Fiktion aus den Kirchenbüchern geworden – aus jenen alten Registern, die irgendwann einmal auch Einzug in staatliche Registrierungsmodalitäten fanden!

          Und genau so eine Fiktion ist der StaG-Ausweis, die Geburtsurkunde, ein Reisepaß, ein Perso, ein Führerschein, ein Staat, eine Regierung, ein Gesetz, ein Vertrag, ein Gericht, eine Behörde usw.

          Wir haben die Realität gegen eine fiktive Geisterwelt getauscht!
          ALLES ist reine Illusion! Es sind ALLES Hirngespinnst, denen wir hinterher rennen, nichts davon ist wahr und echt!
          Es ist wie ein Computerspiel, ein Film, wobei wir GLAUBEN, Teil des Spiels oder des Films selbst zu sein und nicht mehr begreifen können, daß wir vor dem Apparat sitzen und diesen einfach ausschalten können.

          Herr/Frau Max Mustermann ist lediglich die Spielfigur, die im Spiel herumrennt und mit anderen fiktiven Spielfiguren interagiert!
          ALLE Register sind lediglich Speichermodalitäten, in denen die Spielfiguren aufgeführt sind, die wir als Mensch zum Spiel wählen sollen.
          Danach sollen wir GLAUBEN, daß diese Spielfigur wir selbst sind!
          Wir spielen also nicht mehr Herr/Frau Max Mustermann, wir sind es inzwischen selbst geworden, wir sind zu Geistern, zu Hirngespinsten geworden – Gespenster, die in einer Geisterwelt umherirren!

          Wir GLAUBEN an Ausweise, in Wirklichkeit sind sie jedoch lediglich Plastikmüll = nicht biologisch abbaubarer Sondermüll!
          Wir GLAUBEN an Verträge, in Wirklichkeit sind sie jedoch nur beschmiertes Papier!
          Reale echte Materialien wie Ausweis, Vertrag, Staat, Gesetz etc. gibt es nicht, es sind Fiktionen des Geistes!

          NICHTS von all dem, was DIE uns erzählen, ist real, echt, wirklich! Es sind reine Fiktionen, in denen DIE uns einzig und allein durch echte Waffen, Lügen und Angst gefangen halten wollen.
          Und solange das niemand begreift, bleibt er auch in der Geisterwelt als reine Fiktion, als die Spielfigur in einem Computerspiel selbst, gefangen!

          1. D.h., wir legen NIEMALS unsere Ahnenfolge als Menschen dar, sondern IMMER nur die Nachfolge einer Spielfigur für eine andere.
            Mit ALLEM, was wir so mit uns rumtragen und von dem wir GLAUBEN, daß wir es brauchen, belegen wir lediglich, wie sich unsere Spielfigur um Spiel entwickelt hat – mehr nicht!

            Und – jeder kann darüber natürlich anderer Ansicht sein, sollte er auch, immer alles hinterfragen! – für mich steht nun fest:
            Ich brauche NICHTS von DENEN, das belegt, in welchem Spiel meine Spielfigur denn nun mitspielt, ob nun BRD, Kaiserreich, Preußen, 3. Reich, Weimar etc.!
            Ich brauche nur und einzig jenen Schein, der belegt, daß meine Spielfigur das Spiel verlassen hat!

            Und genau deshalb haben DIE so große Panik vor der Staatenlosigkeit = Satan – losigkeit = Nicht – Kombattant!
            Staatenlosigkeit bedeutet: Spielfigur X hat sich entsatanifiziert und das Kriegsspiel verlassen!

            Solange Menschen GLAUBEN, einem Staat angehören zu müssen, geht das Spiel unbeirrt weiter.
            DIE könnten morgen auch auf Kaiserreich zurückschalten, es bleibt das selbe Spiel, es werden lediglich ein paar Figuren umstrukturiert.

            Es ist das Gleiche wie mit dieser Wahl – Fiktion:
            Es spielt überhaupt keine Rolle, wo ein Wähler sein Kreuz setzt. Wichtig ist nur, daß er vorher auf der Liste = im Register abgehakt = entmündigt wurde!
            Daher ist es DENEN auch scheißegal, welchem Staat man unterworfen ist, wichtig ist für DIE nur, DAß der Mensch in irgendeinem Staatsverhältnis als unterworfener Sklave steht.
            Denn das Computerspiel „Staat“ wird einzig und allein in ROM programmiert!

            Doch nun denkt bitte einmal (ich weiß, es ist Utopie!) darüber nach, was passieren würde, wenn ALLE Menschen aufhören, ihren Namen einem Staat zu unterwerfen und aufhören, in DEREN Registern aufzutauchen?

          2. Hallo Erevis, ein Inhalt deiner Antwort ist mir bewußt wie dir und ich schmälere mit meiner kurzen Antwort nicht den Inhalt deiner damit, oder stelle mich ihr nun gleich.
            Ich gehe davon aus daß du das Selbstbewußtsein besitzt, daß ich dies nicht einmal erwähnen müßte.

            Die richtigen Fragen zu stellen lernte ich zunehmend, nur die Worte fehlen hin und wieder um den Sinn zu hinterfragen.
            Ich versuche es noch einmal, wie gelangen z.B. die Preußen in ihren Recht Stand den du beschreibst, die unehelich sind und ich gehe davon aus, daß dies hier im Lande spätestens nach dem Krieg mehr als diejenigen sind, die ehelicher Eltern geboren wurden. Aus dieser zwar angenommenen, aber egal wie nicht nicht zu beachtenden Menge, die aufgrund fehlender Informationen und Zeit dem nicht nachkommen können, auf diesem Wege.
            Die Wahrscheinlichkeit, daß diese Gruppe an Menschen weit aus mehr ausmacht als die andere ist aus meiner Sicht keine Fiktion, eher wahrscheinlich bis offensichtlich.

            Daß eine kleine Menge dann um Wege hinweg sich dieses Scheins bemühen, wohl dem Reichsbürgerbrief selbst vielleicht(?), und gemessen an einer kollektiven Befreiung wohl kaum von einem unseres Deutschland Liedes gerechten Inhalt verhelfen würden, geschweige sich als kleine selbstverwatende EInheit eines freien Menschens. Das wird die Essenz aus denen die dies nicht möchten kaum erschüttern im Zuge der fortan schreitenden Zeit und Entwicklung.

            Wie du sagst ist alles eine Fiktion, ich gehe davon aus, daß das GG nie in Kraft getreten ist und wir lesen Tag ein Tag aus bei genauer Betrachtung einmal um ein anderes, daß etwas nicht so recht war, wie es am Vortag noch schien.
            Ich halte mich an das GG somit wie andere an andere Fiktionen die einem Grund nach entstanden.
            Für mich ist das GG sogar noch ein Stück mehr, da hier alles ofen und kundig niedergeschrieben steht.

            Berufe ich mich auf Art 116 (2) in Verbindung mit dem Stammbuch meiner Familie in dem unter dem Absatz 7 bei beiden meiner Eltern ein Strich die fehlende Staatsangehörigkeit bestätigt, dann fällt es jedem dem meinem Schnitt entsprechenden Geburtenjahr leicht, seine Staatsangehörigkeit in einem Bundesstataat ohne eine Beantragung, Nachweisung oder was auch immer als gegeben und nicht genommen an zu sehen.

            Es gibt mehrere Fragen diesbezüglich und anderem mehr, die sich mir aus dem „Gelben Schein“ und der untrügbaren Länge eines Verwaltungsaktes in Verbindung mit der Wahrhscheinlichkeit einer bestimmten Zah daraus hervorgehend, daß dies irgend einen Nutzen gemessen dem Umfang ergeben würde.

            Dazu meine Vermutung eben auch, daß dieser Schein nichts mehr bestätigt, als ein Reichsbürgerbrief der eben aus den 30ern sein dasein kennt und nur das bestätigt was er bestätigen soll, die sogenannte Staatsangehörigkeit Deutsch.

  2. Ist es denn nicht völlig egal, WAS uns diese Treuhand-Gesellschaft ein- und aufschreibt, wenn wir unsere Abstammung lückenlos bis vor 1914 NACHWEISEN?!
    Wir SIND doch was wir SIND!
    Preußen, Sachsen, Bayern etc.pp.
    Was diese Verbrecher uns verwaltungstechnisch „anhängen“, geht mir mittlerweile am Poppes vorbei!
    Die stellen kriminell FALSCHE Ausweise aus, die verweigern uns den RuStAG §4 Abs.1 v. 1913 Eintrag… NA UND?
    ICH BIN. WIR SIND.

    1. Liebe s a n d r a,

      daß ist zum einen sehr richtig, zum anderen aber auch genau die Argumentation eines jeden Perso-Inhabers.
      „Was kümmert’s mich?“

      Jedoch:
      „Einmal gesetztes Unrecht wird nicht dadurch zu Recht,
      daß es angewendet und befolgt wird!“
      (Leitsatz BverfG 14. Februar 1968, BverfGE 23, 98 [99])

      Das Problem ist ja nicht einmal die BRD.
      Wir messen der BRD viel zu viel Bedeutung zu und erheben sie in eine Position, die sie schlicht und einfach nicht hat.

      Auf der einen Seite wird immer gerufen, die BRD sei kein Staat, auf der anderen Seite wird von den selben Leuten jedoch erwartet, daß die BRD sich wie ein Staat verhält!

      Die BRD erfüllt hier einen Auftrag. Sie ist von sich aus absolut handlungsunfähig!
      In dem wir uns mit der BRD beschäftigen und uns dort anmelden, legitmieren wir sie, uns zu verwalten.
      Wir treten unsere Geburtsrechte an sie ab!
      Wir sind es, die das System hier aufrecht erhalten, d.h.:
      WIR sind das System!
      Daher bricht das System auch nicht zusammen, denn WIR stehen noch!

      Die BRD ist eine fremdgesteuerte Treuhandverwaltungsorganisation, mehr nicht.
      Sie kann sich nur an von außen eingegebene Anweisungen halten und danach agieren.

      [(Allerdings hege ich den Verdacht (also, eine reine Vermutung!), daß sich die ganze Geschichte hier seit 1990 verselbstständigt hat und völlig außer Kontrolle geriet, so daß selbst die Alliierten nicht mehr 100%ig Zugriff haben.
      Das schließe ich aus
      – den Bundesbereinigungsgesetzen
      – der sowjetischen Militärregierungsanordnung
      – der Umstellung von Länder- in Bundesmeldegesetz)]
      Wie gesagt, nur eine Vermutung!

      Und nein, sie stellen keine falschen Ausweise aus!
      Die Ausweise weisen eine Firma aus und das ist völlig korrekt!
      Ich habe es oben bereits erläutert, warum es so ist.

      Der Punkt ist:
      – ich trage die Eigenschaft als Preuße in mir, in meinem Blut, durch Abstammung
      – dadurch besitze ICH selbst die Heimatberechtigung in meinem Heimatstaat (= Staatsangehörigkeit IN einem Bundesstaat)
      – aus dieser Eigenschaft ergibt sich für MEINE Person gemäß § 1 RuStaG der Recht-Stand eines Deutschen

      =>
      Warum sollte ich den Recht-Stand meiner Person weiterhin an die BRD abtreten und dafür von ihr einen Status = eine Firma zurück leihen, nur, damit sie ihr geisteskrankes Spiel hier fortsetzen kann?
      Warum soll ich Status-Deutscher spielen, wenn ich Preuße bin und meine Person im Recht-Stand Deutscher IST?
      Warum soll ich von einer Organisation, die meinen Heimatstaat verleugnet und mich dafür beschimpft, Dokumente annehmen, die mich zum Mitglied ihrer Organisation als recht-loser Sklave machen, damit sie behaupten kann, der Grund und Boden gehöre ihr?

      WENN mein Heimatstaat erloschen sein sollte, bleibe ich trotzdem Preuße, solange mein Blut in mir fließt!
      Meine Person bleibt im Recht-Stand Deutscher, solange ich lebe!
      Und die Recht-Stellung = der Status kann einzig und allein daraus folgend nur die Staatenlosigkeit (de facto, NICHT de jure!) sein!

  3. Hallo Erevis Cale, mit vielem stimme ich mit dir überein, nur mit der Definition des de facto Staatenlosen habe ich meine Probleme!

    Ich sehe es so.

    Das Deutsche Reich ab 1871 war ein Nationalstaat, bestehend aus der Nation der Deutschen als Völkerrechtssubjekt und den souveränen Bundesstaaten, in denen zu der damaligen Zeit die deutschen Völker lebten und diese ihre Gebietsansprüche behaupteten. Die natürlich, legitimen Rechtspersonen, aus denen in der Summe das Völkerrechtssubjekt Deutsches Reich bestand, erhielten ihre unveräußerlichen und unauflöslichen Rechte aus diesem Völkerrechtssubjekt. D.h. kein Recht ohne Ableitung auf das betreffende Völkerrechtssubjekt.

    Da wir von der höchsten Rechtssprechung der BRD und aus dem Völkerrecht wissen, dass das Völkerrechtssubjekt „Deutsches Reich“, also ihre Rechteträger (die Deutschen) weiterhin besteht, und dass das „Deutsche Reich“ den Zusammenbruch von 1945 überdauert hat.

    „Es wird daran festgehalten (vgl zB BVerfG, 1956-08-17, 1 BvB 2/51, BVerfGE 5, 85 ), dass das Deutsche Reich den Zusammenbruch 1945 überdauert hat und weder mit der Kapitulation noch durch die Ausübung fremder Staatsgewalt in Deutschland durch die Alliierten noch später untergegangen ist; es besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit, ist allerdings als Gesamtstaat mangels Organisation nicht handlungsfähig. Die BRD ist nicht „Rechtsnachfolger“ des Deutschen Reiches, sondern als Staat identisch mit dem Staat „Deutsches Reich“, – in bezug auf seine räumliche Ausdehnung allerdings „teilidentisch“.

    Das Deutsche Reich, dass den Zusammenbruch überdauert hat und nicht handlungsfähig ist, ist das Deutsche Reich mit Gebietsstand 31.12.1914. Das ist auch der Boden den man 1990 freigab und auch das Gebiet, dass einzig seine Souveränität zurück bekam. Deutschland als ganzes! Der Staat „Deutsches Reich“ (man achte auf die Feinheiten und die Gänsefüßchen), mit dem die BRD als Staat identisch ist, in bezug auf seine räumliche Ausdehnung allerdings „teilidentisch“, ist das Deutsche Reich, dass als Weimarer Republik seit dem 9 November 1918 als unmittelbare Kriegsfolge des ersten Weltkriegs, zur Verwaltung des Kaiserreichs im Auftrag der Alliierten bestand, für das die Weimarer Verfassung seinerzeit galt und das letztlich mit Gebietsstand 31.12.1937 durch die Alliierten wiederholt beschlagnahmt wurde und von den Alliierten in den verschiedenen Besatzungsregularien als Deutschland definiert wurde. Teilidentisch in Bezug auf die räumliche Ausdehnung infolge Abtrennung der sowjetischen Besatzungszone und spätere Gründung der DDR.

    Also wir Deutschen sind die Rechteträger und der Grund des weiter Bestehens des Völkerrechtssubjekt „Deutsches Reich“ und seit Geburt als natürliche Rechtspersonen in der legitimen Rechtsnachfolge mit unveräußerlichen und unauflöslichen Rechten und einer weiter bestehenden Staatsangehörigkeit, und mit legitimen Eigentumsrechten an dem jeweiligen Bundesstaat aus dem wir unsere Staatsangehörigkeit und damit unsere Rechte ableiten. Es gibt keinen gültigen Rechtsakt, um ein Ende der Rechte der legitimen Rechteträger herbei zu führen.

    Nicht wir sind Staatenlos, sondern die, die unwissend einem Besatzungskonstrukt hinterher laufen, obwohl dieses nicht der legitime Rechtsnachfolger des weiterhin völkerrechtlich existierendem Rechtsstaat „Deutsches Reich“ ist.

    1. Liebes m a d l 1,

      das ist eine schöne Geschichte, doch völlig ohne Belang!

      Es geht schlicht und ergreifend um „Insolvenzordnung 1994“ vs. „Konkursordnung 1877“ gemäß UN-Treuhandverwaltungsrecht!

      Das ist das ganze Spiel!

      Der deutsche Staatsangehörige/DEUTSCH ist Besatzer des Kaiserreiches seit 1933, also wir selbst!
      Solange die Besatzung andauert, kann das Kaiserreich keinen Frieden schließen – wir stehen dem Friedensvertrag entgegen!

      Der DEUTSCH = deutsche Staatsangehörige wird nun sukzessive gemäß der Insolvenzordnung 1994 enteignet, um die Kriegsschuld für den 2. WK zu tilgen.
      Angedacht ist bis 2099.
      Insolvenzgerichte sind die Amtsgerichte zur Enteignung des DEUTSCH gemäß BRD/3. Reich Statuten, Landgerichte gemäß Konkursordnung agieren im Deutschen Recht zugunsten des Kaiserreiches!

      Das Kaiserreich ist seit dem 03. Oktober 2010 schuldenfrei, am 08. Dezember 2010 wurden die Gesetze zur Regelung von Fragen zur Staatsangehörigkeit aufgehoben, da der Schuldner aus dem Kaiserreich nicht mehr gebraucht wurde, oder besser, nun Gläubiger gemäß der Konkursordnung 1877 in Bezug auf die Kolonie 3. Reich wurde.
      Gläubiger sind nicht so gerne gesehen, es werden Schuldner gebraucht!

      Daher wurde der Kaiserreichsangehörige aus den Bundesstaaten sanft hinüber in die deutsche Staatsangehörigkeit geleitet, ohne Möglichkeit, die Fragen dazu noch abschließend zu klären.
      Damit wurde er Insolvenzschuldner für das 3. Reich und unterliegt nun der Zwangsenteignung als Besatzer des Kaiserreiches.

      Damit das auch rechtlich sauber abläuft, wurde ein „Aufwachprozeß“ eingeleitet, an dessen Ende dann der „Antrag auf Feststellung der deutschen Staatsangehörigkeit“ und damit der Schuldner-Eigenschaft für den 2. WK. steht.
      Daher wird nun auch das StaG geändert, damit so ein Unsinn wie „deutsche Staatsangehörigkeit durch § 4 (1) RuStaG“ nicht mehr auftritt, denn im RuStaG findet die deutsche Staatsangehörigkeit keine Erwähnung, sie ist nur für Angehörige der Kolonie 3. Reich von Bedeutung gem. Verordnung vom 05. Februar 1934.

      Die HLKO gilt natürlich auch, aber nicht zum Schutz von uns DENEN gegenüber, sondern zum Schutz von DENEN uns gegenüber, da wir als Kolonieangehörige des 3. Reiches das Kaiserreich immer noch besetzen und rechtswidrig als unseres einfordern.
      DIE müssen dabei streng aufpassen, daß wir uns nicht rechtswidrig fremdes Eigentum, sprich, Grund und Boden der Bundesstaatenangehörigen, aneignen.

      Jemandem, der unrechtmäßig behauptet, er sei Bundesstaatenangehöriger, ohne jedoch von seinem Bundesstaat eine Bestätigung als Beweis vorzulegen, im Gegenzug aber beweisen kann, daß er deutscher Staatsangehöriger durch Vorlage des StaG-Ausweises, Persos oder Reisepasses ist, muß entsprechend sofort alles weggenommen werden, da es sich bei dieser Kreatur sehr wahrscheinlich um einen Betrüger handelt, der sich rechtswidrig fremdes Eigentum aneignen will!

      Mit der Änderung des StaG 1999 wurde die ehemalige Kolonie des Kaiserreiches namens 3. Reich vom Kaiserreich abgetrennt = die deutsche Staatsangehörigkeit ist seitdem keine unmittelbare Reichsangehörigkeit mehr.
      Staatsgebiet des Staates 3. Reich ist Neuschwabenland!
      Das ist der Heimatstaat des deutschen Staatsangehörigen.

      Dieser Tatsache zum Trotz besetzt er jedoch weiterhin das Kaiserreich, ohne jemals seine Berechtigung dazu nachgewiesen zu haben.
      Um den DEUTSCH nun loszwerden und das Kaiserreich entgültig zu befreien, wird dem DEUTSCH jetzt nach und nach alles weggenommen, was er sich als Besatzer rechtswidrig angeeignet hat. Dann wird er rausgeschmissen, denn das neue Volk ist ja schon da!
      Ob das durch Bürgerkrieg oder Atomkrieg passiert, spielt dabei letztlich eine untergeordnete bis gar keine Rolle!

      Also: Wenn Du meinst, Du seiest Angehörige eines Bundesstaates im Kaiserreich, solltest Du eine amtliche Stelle jenes Bundesstaates, bspw. das königlich preußische Standesamt, aufsuchen und Dir das beurkunden lassen.
      Ansonsten ist Deine Behauptung eine dreiste Lüge!
      Solltest Du dazu noch den StaG-Ausweis besitzen, der Dich als Angehörige der Kolonie 3. Reich ausweist, bist Du eine Lügner- und Betrügerin, dazu Besatzer- und Friedensvertragsimwegsteherin 🙂

      Kannst Du das erste nicht und willst das zweite nicht, bleibt unter dem Strich nur die tatsächlich korrekte Rechtsstellung als Staatenlose, da ich wenigstens das Königreich Preußen nirgends finden kann!
      Die Rechtsstellung als Staatenlose wird man Dir jedoch rechtswidrig verweigern, obwohl internationales Recht die Staatenlosigkeit durch eigenen Willen durchaus vorsieht!

      Willkommen in der Matrix!
      Oben ist unten, rechts ist links, schwarz ist weiß!
      Nichts ist eben so, wie es scheint… 🙂

      1. Letztenendes geht es darum, sich sämtliche Guthaben, auch die bei der BIZ unter den Nagel zu reißen und die Kontoinhaber zu töten. Kein Kontoinhaber = keine Forderungen an die Banken, welche nur die Verwalter dieses Gesamtvermögens von 2 Quadrillionen sind. Also macht man alle zu Schuldnern bei den Banken.

  4. Lieber Erevis Cale,

    danke dir für deine Ausführungen! Noch ein paar Fragen dazu.

    „Wenn Du meinst, Du seiest Angehörige eines Bundesstaates im Kaiserreich, solltest Du eine amtliche Stelle jenes Bundesstaates, bspw. das königlich preußische Standesamt, aufsuchen und Dir das beurkunden lassen.“

    Welche Stellen sind heute amtliche Stellen der betreffenden ehemaligen Bundesstaaten, die dir das beurkunden können und was kann man dort beurkunden lassen?

    „Solltest Du dazu noch den StaG-Ausweis besitzen, der Dich als Angehörige der Kolonie 3. Reich ausweist, bist Du eine Lügner- und Betrügerin, dazu Besatzer- und Friedensvertragsimwegsteherin.“

    Was ist mit dem StaG-Ausweis mit Ableitung vor 1914 und EStA-Eintrag Abstammung (Geburt) §4 (1) (Ru)StaG ?

    Wie kommen wir wirksam aus dem ganzen Wahnsinn heraus und können unsere Rechte sichern?

    Grüße
    m a d l 1

    1. Um Deine Fragen zu beantworten:

      1. Es gibt keine staatliche Stelle der Bundesstaaten.
      Der Trick ist:
      Im geltenden Recht sind die Bundesstaaten und das Deutsche Reich untergegangen (Kriegsrecht), nach gültiger Rechtssprechung jedoch nicht!
      Solange kein Friedensvertrag vorliegt, herrscht öffentliches Verwaltungsrecht von 1920, darin können DIE machen, was sie wollen.
      Und da weder Kaiserreich noch Bundesstaaten zur Zeit handlungsfähig mit Verwaltung sind, sind sie gemäß Verwaltungsrecht eben untergegangen.

      2. Wie ich schon schrieb, der Eintrag § 4(1) RuStaG ist falsch, die deutsche Staatsangehörigkeit kann nur bis zum 05. Februar 1934 abgeleitet werden.
      Auch hat Adolf Hitler NIE die Staatsangehörigkeiten IN den Bundesstaaten aufgehoben, sondern lediglich die Verwaltungszugehörigkeiten zu den Ländern der Weimarer Kriegsverwaltung.
      („Die Staatsangehörigkeit in den LÄNDERN fällt weg!“)
      Die deutsche Staatsangehörigkeit hat sich NIE auf die Bundesstaaten bezogen, genauso wenig wie sich die Staatsangehörigkeit zu den Ländern ab 1919 jemals auf die Bundesstaaten bezogen hat, da es dabei schlicht nur um die Zugehörigkeit zu einem Kriegsverwaltungskonstrukt ging.
      D.h., die 1919 eingeführte „Staatsangehörigkeit Preußen“ hatte mit der Heimatberechtigung (vor 1919 lediglich Staatsangehörigkeit genannt!) IN einem Bundesstaat nichts zu tun, sondern war die Mitgliedschaft im Club Freistaat Preußen, welcher nach 1945 von den Alliierten verboten wurde, was jedoch ebenfalls überhaupt nichts mit dem Königreich Preußen zu tun hatte und hat!

      3. Es gilt das Recht des Landes!
      Das Recht des Landes hier bei mir ist das Recht des Königreiches Preußen i.V.m. mit Deutschem Recht des Kaiserreiches.
      Dieses Recht ist ausschließlich Friedensrecht, d.h., dieses Recht kann ich hier nur als Nicht-Kombattant in Anspruch nehmen.
      Durch irgendeine erfundene Staatsangehörigkeit heute, egal von welchem Kriegsverwaltungskonstrukt, bin ich Angehöriger einer Kriegsteilnehmerpartei und somit Kombattant.
      Es gilt Kriegsrecht und somit stehe ich unter öffentlichem Verwaltungsrecht!
      ALLE Republiken sind Kriegsteinehmerparteien, daher heißen sie ja Republiken = Verwaltungen (res publica = öffentliche Sache -> öffentliche Verwaltung).
      Durch unsere Angehörigkeit zu solch einer Republik werden wir selbst zu einer öffentlichen Verwaltungssache und sind Teil einer Kriegsteilnehmerpartei.

      Die EINZIGE Möglichkeit, zu einer Nicht-Kriegsteilnehmerpartei zu werden ist die Staatenlosigkeit.
      D.h. nicht, daß ich nicht Heimatberechtigter in einem Friedensstaat bin, es heißt lediglich, daß ich den weltweiten Kriegsirrsinn verlassen habe!
      Daher wird Staatenlosigkeit ja auch mit allen Mitteln bekämpft und versucht, diese zu vermeiden!
      ALLE sollen weiter unter Kriegsrecht bleiben!

      Es ist eine weltweite Irrenanstalt, das darf man nie vergessen!

      Eine Kompromißlösung wäre, die Staatsangehörigkeit einer Nicht-Kriegsschuldnerpartei anzunehmen, woraufhin man auf die Kriegsschuldnerpartei „deutsche Staatsangehörigkeit“ verzichten könnte.
      Der Wechsel der Staatsangehörigkeit zu Kriegszeiten hätte auch keinerlei Auswirkungen auf Heimatberechtigung, Recht-Stände u.ä., da die Staatsangehörigkeit zu Kriegszeiten ausschließlich juristische Personen = Firmen (= Vor- und Nachname/Name) beträfe, nicht jedoch die natürliche Person (Vor- und Familienname) und erst recht nicht die Blutseigenschaft eines Menschen.
      D.h., würde ich nun die Staatsangehörigkeit zu Kriegszeiten wechseln, bliebe ich als Mensch Preuße, meine Natürliche Person verbliebe im Recht-Stand „Deutscher“ gemäß RuStaG und nur die juristische Person (Vor- und Nachname) wäre dann eben eine ausländische Firma.

      1. Hallo Erevis Cale,

        ich kann Ihren Erklärungen nicht so recht folgen. Sie schrieben: „2. Wie ich schon schrieb, der Eintrag § 4(1) RuStaG ist falsch, die deutsche Staatsangehörigkeit kann nur bis zum 05. Februar 1934 abgeleitet werden.“

        Weshalb sollte dieser falsch sein? RuStaG ist gültiges Recht, derzeit wird StaG angewendet (RuStaG wurde in StaG umbenannt).
        Desweiteren erklärten Sie, dass Staatenlosigkeit die einzige Möglichkeit sei, zu einer Nicht-Kriegsteilnehmerpartei zu werden. Ein Staatenloser gehört keinem Land an, ist aber dann selber vogelfrei! Und genau dies haben wir ja in der BRD, die uns glaubhaftmachen will, dass wir die deutsche Staatsangehörigkeit haben.
        Die letzte Änderung im Oktober 2015 des StaG zielt ja genau darauf ab (die ominösen 12 Jahre, die dort eingeführt wurden), uns die Verwaltungs-Staatsangehörigkeit einzureden.
        Uns staatenlos zu halten ist beabsichtigt und für den Staat zweckmäßig. Diese Änderung im StaG vom Oktober 2015 ist eine Täuschung.

        Ob man Angehöriger eines Bundesstaates ist, ist letztlich unbedeutend. Ich denke wichtiger ist es, in welchem Rechtskreis sich man befindet (capitis deminutio minima, als vor 1914).

        Das „der StaG-Ausweis, die Geburtsurkunde, ein Reisepaß, ein Perso, ein Führerschein, ein Staat, eine Regierung, ein Gesetz, ein Vertrag, ein Gericht, eine Behörde usw.“ eine Fiktion ist, kann man so bezeichnen. Die Menschen brauchen etwas, worüber man sich definiert, woher sie kommen. Namen sind Schall und Rauch.

        Ihre Feststellung vom 14. November 2016 um 13:26 kann ich nicht nachvollziehen: „1. Im EStA Register werden eingetragen: Vorname Nachname
        Der Geburtsname, aus dem sich der Familienname ergibt, bleibt leer! Die Firma einer natürlichen Person ist der Vor- und Nachname!
        ERGO: Im EStA Register wird eine Firma eingetragen! Diese Firma besitzt die deutsche Staatsangehörigkeit!

        Dazu möchte ich folgendes sagen: Laut StaG (Stand: Zuletzt geändert Art. 3 G v. 11.10.2016 I 2218) §33 Abs. 2 Nr. 1 steht im EStA-Register die Grundpersonalien des Betroffenen wie Familienname, Geburtsname, frühere Namen, Vornamen, Tag und Ort der Geburt, Geschlecht sowie die Anschrift im Zeitpunkt der Entscheidung eingetragen werden.

        Grüße

        Stefan

        1. Lieber s t e f a n,

          ich versuche mal, kurz aber prägnant zu antworten:

          1. RuStaG ist gültiges Recht, das ist völlig richtig.
          Wenn Du „die deutsche Staatsangehörigkeit“ darin findest, gibt mir bitte umgehend bescheid, dann nehme ich alles zurück!
          Bisher tauchte meines Wissen „die deutsche Staatsangehörigkeit“ als „unmittelbare Reichsangehörigkeit“ zuerst am 05. Februar 1934 auf.
          Mit der Löschung des Begriffs „Reichsangehörigkeit“ aus dem StaG wurde die einstige Kolonie des Kaiserreiches, das 3. Reich, vom Kaiserreich abgetrennt und ein selbstständiger Staat.
          Das ist der Grund, warum die „Alliierten“ 1945 Neuschwabenland nicht berücksichtigten und Deutschland in den Grenzen von Dezember 1937 festlegten.
          Die zionistische Satansbrut der Menschenvernichter denkt halt weiter als wir!
          Das Staatsgebiet des 3. Reiches ist Neuschwabenland, die Staatsangehörigen dieses Staates sind „die deutschen Staatsangehörigen“, bezeichnet als Nazis, Reichsdeutsche oder schlicht als DEUTSCH und weisen sich mit Perso, Reisepaß und/oder StaG-Ausweis aus.
          Diese DEUTSCH besetzen bis heute unsere Heimatstaaten als Fremdstaatenangehörige unter Kriegsrecht!

          2. Das wir nicht staatenlos sind, sondern genau diese Darstellung eine Finte des Systems ist, um uns in die „deutsche Staatsangehörigkeit“ zu locken, ergibt sich ja bereits aus Punkt 1.
          Lies Dir bitte mal das Staatenlosenabkommen in Ruhe durch, dann erkennst Du, warum wir NICHT staatenlos sondern genau als DEUTSCH vogelfrei sind, wohingegen ein Staatenloser mit Samthandschuhen anzufassen ist!

          3. zum EStA – Eintrag (und da muß ich von meinem ausgehen):
          Dort steht:
          Nachname: Mustermann
          Vorname: Max
          Geburtsname:

          Einen Familiennamen finde ich da nicht, und die Firma einer natürlichen Person ist der Vor- und Nachname.

          Die natürliche Person befindet sich im Friedensrechtskreis, im Landrecht.
          Wir befinden uns im Krieg, im Kriegsrecht, also See- und Luftfahrtsrecht.
          Dort gibt es nur juristische Personen!

          1. Wobei ein weiterer Trick ist ja, alles in der Vermutung zu belassen. mit dem Perso ist man vermutlich DEUTSCH. In der Vermutung kann man beide Seiten für sich nutzen, solange man es durchsetzen kann.
            Mit dem Staatsangehörigkeitsausweis wird ein Verwaltungsakt losgetreten. Und wir treten einen Beweis an, das wir eigentlich 2 Staatsangehörigkeiten inne haben. Die preussische wird mir nunmehr von keinem Amt offiziell bestätigt. Und ich habe etwas, was mal loswerden muss.
            Das deckt sich auch mit erkenntnissen, die in FB geäussert wurden, zB vom Klaus Schmidt. Der GS ist der erste notwendige Schritt. Aber er ist nicht das Endziel.
            Man unterbindet die Ausstellungen des GS jetzt, damit möglichst niemand das Endziel erreicht. Zudem ist in dem Bewusstsein der Menschen genau die Problematik. Wir (und ich habe mit dem Blog hier eine Verantwortung) wollen einen Weg voranschreiten, um eben aus jedem braunen Sumpf herauszukommen. Und zwar einen anerkannten Weg. Wir machen uns auf die Reise in unsere Heimath.
            Entweder gehen ausreichend viele menschen diesen Weg mit, und man ist dann geschützt. Oder es machen sich nur kleine Gruppen auf den Weg und man muss Möglichkeiten finden, sich zu schützen. Will man denn nicht andauernd kämpfen.
            Aus der Sicht empfehle ich weiterhin, diesen Weg zu beschreiten und den GS zu beauftragen… samt Einreichung aller Ahnennachweise bis vor 1913. Und dann weiter voran zu schreiten.

          2. Lieber erevis cale,

            deine Ausführungen kann ich mich anschließen. Jedoch zu 1.:

            Ich habe, wie es die *Redaktion richtig schreibt, mit dem Staatsangehörigkeitsausweis einen Verwaltungsakt los getreten. Und einen Beweis angetreten, das wir eigentlich 2 Staatsangehörigkeiten inne haben. Die bundesstaatliche wird mir von keinem Amt offiziell bestätigt. Und ich habe etwas, was man loswerden muss, die deutsche Staatsangehörigkeit.
            Danach habe ich gem. Artikel 10 (3) EGBG eine öffentlich beglaubigte Willenserklärung gegenüber dem Standesamt abgegeben, dass ich die „deutsche Staatsangehörigkeit“ ablege, und nur noch meine Bundesstaatsangehörigkeit weiter behalten möchte. Das wird mir zwar von keiner Stelle bestätigt, jedoch ist meine Willenserklärung rechtsgültig.
            Deshalb bin ich gerade nicht mehr staatenlos , und der Eintrag im ESta-Register entfaltet erst seine Wirkung.

            @*Redaktion
            Welche anerkannte Weg sollte eurer Meinung nach bestritten werden?

            Grüße
            m a d l 1

          3. Es gibt noch eine weitere Sache, die wir von einer beglaubigten Übersetzerin erfahren haben, und die ist entscheidend:

            Sütterlin/Fraktur geschriebene Urkunden werden nicht angenommen!
            Die gebrochene Schrift wurde ja schließlich – von wem noch gleich? – verboten.

            Rechtlich heißt das, DIE „können“ die alte Schrift „nicht lesen“, somit auch nicht verstehen!

            Die gesamte Ableitungsgeschichte geht entsprechend nur soweit zurück, wie DIE die von uns eingereichten Dokumente „lesen“ konnten/durften/wollten.

          4. Ich habe damals den Feststellungsauftrag für den GS unter der Bedingung eingerecht, dass ich die Urkunden bei der Ableitung berücksichtigt werden, die Ableitung laut Merkblatt vom BVA vor 1914 getätigt wird, und die dementsprechenden Eintragungen im ESta-Register vorgenommen werden. Die SB von der Ausländerbehörde (eine nette, ältere Dame) hatte dem ohne zu murren Folge geleistet und fragte, woher ich die Kenntnis hätte. Sie hat sogar in meinem Beisinn die Geburtsdaten meiner Vorfahren entziffert und konnte mir die Urkunden fliesend vorlesen.

          5. In dieser Theorie würde dann auch die Funktion aller schwachsinniger Exilregierungen reinpassen…. um uns letztendlich in der Gefangenschaft zu halten. Dann wäre auch endlich Klasen/Hoffmann enttarnt.

          6. Liebes m a d l 1,

            beim „hören“ geht es nicht darum, das Gebrabbel eines anderen zu hören, sondern es geht spezifisch um rechtliches Gehör, daß heißt, per Gespräch ein Rechtsverständnis für die juristische Sprache dem Gesetz nach zu haben.

            Ebenso geht es beim „lesen“ nicht darum, etwas zu entziffern, sondern darum, ob etwas als rechtlich wirksames Dokument dem Gesetz nach existiert oder nicht.
            Das „Gesetz“ für die BRD ist das 1920 eingeführte öffentliche Verwaltungsrecht.
            Innerhalb dieses Verwaltungsrechts sind Kaiserreich und Bundesstaaten untergegangen und die altdeutschen Schriftarten verboten.
            Im gültigen Staatsrecht zu Friedenszeiten natürlich nicht!
            Jedoch bedeutet das, daß in dem Rechtskreis, indem sich die BRD zu bewegen hat, ein Dokument in altdeutscher Schrift „dem Gesetz nach“ verboten und somit nichtig ist.
            D.h., sie kann es „nicht lesen“!

            Ebenso ist es völlig sinnlos, den Personal-Mitteln der BRD etwas von gültigem Recht zu erzählen, denn:
            „DIE können es nicht hören!“
            Es ist außerhalb „ihrer Gesetze“, ultra vires quasi.

            Es ist wie mit 2 Vereinen.
            Der 2. Verein existiert zwar auf der Grundlage des 1. Vereins, innerhalb des 2. Vereins ist jedoch die Satzung des 1. Vereins bedeutungslos, es gilt ausschließlich die Satzung des 2. Vereins.

  5. Divide et impera –
    ist eine Redewendung (im lateinischen Imperativ), welche bedeutet, man solle ein Volk oder eine Gruppierung in Untergruppen aufspalten, damit sie leichter zu beherrschen bzw. zu besiegen sei.

    Nichts genaues weis man nicht, und desto mehr man liest und Glaubt zu wissen, muss jeder selbst entscheiden was sich für Ihn/Sie richtig anfühlt.
    Wenn man sich als Mensch sieht, denke ich kommt man dazu das alle Staaten-Verwaltungen nur einem Zweck dienen.
    Der Verwaltung des Menschen und somit der Sklaverei Roms.
    Ich weis nicht ob es etwas nützt, sich etwas von der Verwaltung Roms in der BRD bescheinigen zu lassen.
    Mein Bauch sagt nein, tut es nicht.
    @*Redaktion ich hatte ja Klaus auf FB mal damit konfrontiert das uns ab Geburt nach BGB§1 nichts gehört, da es u.a. die Päpstlichen Bullen gibt, und die natürliche Person
    auch nur eine Maske des Systems ist.
    Das alle Verfassungen, Verfassungen der Katholischen Kirche sind.
    Das passt natürlich nicht mit der Vorstellung des sich ergebenden Rechtskreises (Natürliche Person) mit dem Esta-Eintrag zusammen.
    Denn das BGB macht mit dem §1 etwas das mir überhaupt nicht passt.
    https://dejure.org/gesetze/BGB/1.html Wie kann ein Mensch der gerade Nieder kam, Träger von Rechten und Pflichten sein?
    Ich lernte mich als Mensch zu sehen, und lehne angedichtete Rechte und Pflichten genauso ab, wie irgendwelche Verwaltungen oder Staaten.
    Denn Menschen sind KEINE PERSONEN!
    Der Entzug der Energie, muss das alleinige Ziel sein, von uns allen.
    „Mensch oder Person? – „Der Herr vom anderen Stern“ Heinz Rühmann
    1948 war schon klar, was viele heute nicht durchblicken.
    Sehr deutlich und spannend. Damals wurde der Rühmann-Streifen verboten.
    Heute versucht aus Finanzgründen das Engelchen alle angeblichen Asylbewerber just zu diesem Zweck ins Land zu holen,
    da mit der „Registrierung“ auch eine IPN (International Promissory Note) zugusten des Vereines (Staat), der Treuhand spielt – aktiviert werden kann.
    Und schon bist Du ohne Einwilligung für den Verein ein Collateral (Sicherungszertifikat).
    Das bringt massig Geld (Schuldgeld) sowohl in Form von Scheinen (Bargeld) als auch Giralgeld.“

  6. Hallo Erevis Cale und Redaktion und Alle:

    Gibt es denn mittlerweile Neuigkeiten,
    wie ist der aktuelle Stand der Dinge,
    was müssen wir Menschen tun –
    was ist die aktuelle Essenz des Freien Mensch Seins,
    welche Rangehensweise hat sich als Richtig erweisen
    und wie reist Ihr durch die künstliche Welt
    als lebendiger und beseelter Mensch, …

    Danke

    die FreiFrau

  7. Wir haben für meinen Mann den GS beantragt und und in Mai bekommen. In ESTA die Eintragung ohne Geburtsname. Habe ich heute den ESTA-Eintrag an den Salzlandkreis gefaxt. Ich versuche die Rechte für Grund und Boden durchzusetzen. Ich dachte mit GS und mit der Eintragung in ESTA-Register (deutsches Recht) an die Bodenrechte gelangt. Von der Stadtkasse kommen die Forderungen für Grundsteuer weiter. Ich lehne die als Angebot ab. Was haben die Hausbesitzer für Erfahrungen mit Behörden gemacht?

    1. Hallo, man uss noch weitere Schritte unternehmen, wir haben immer noch 2 Staatsangehörigkeiten.
      Ich würde Dir raten, dich einmal mit dem Kommerz zu befassen. Hier gelten nur Verträge. Wichtig sind mE 2 Sachen: in die Gemarkung von 1913/1914 wieder reinzuommen, um Eigentum zu schützen und das Kommerz zu kennen, um im hier zu überleben.

Schreibe einen Kommentar