Update 2: Terroranschläge und die Schauspieler

Update 2: Terroranschläge und die Schauspieler
5 (100%) 5 votes

Das ist ein älteres Video. Aber offenbar wurde eine der Schauspielerinnen auch in Paris identifiziert.

Möglicherweise ist alles nur eine false flag Aktion. Wir sind im ganz grossen Kino, Hollywood lässt grüssen.

Und im Schatten der Aktion passiert folgendes:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/11/15/eu-uebernimmt-erstmals-in-einem-mitglieds-land-die-regierung/

anschlagmaedel

Mich würde nicht wundern, wenn im Schatten der Anschläge TTIP durchgewunken wird. Demos dagegen sind untersagt, ist ja Notstand…

Update 1:

http://www.heise.de/tp/artikel/46/46608/1.html

https://netzpolitik.org/2015/neu-in-frankreich-innenministerium-darf-ohne-richter-webseiten-sperren-lassen/

Im Schatten der Anschläge lässt der Faschismus in Europa seine Maske fallen.  In vielen europäischen Ländern sind Strassenschlachten an der Tagesordnung, da liest und sieht man nur in freien Medien etwas davon.

Wollen wir die Person des Judge Dredd wirklich ernsthaft haben? Der Cop,der als Richter, Polizist und Henker fungiert?

friedrich1

Update 2:

Unterstützung für diesen Blog:

Wer den Blog unterstützen will kann findet hier einige Ideen. Vielleicht sind ja Mikrozahlungen von einem Euro/Monat möglich? Virtuelles Hausrecht Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts ist der Zutritt, jegliche Verwendung meiner E.-Mail Nachrichten verboten. Dieses Verbot betrifft auch alle Empfänger , die den Betreibern und Autoren, Inhalten und Darstellungen des Versenders in irgendeiner Weise Schaden zufügen wollen. Weiterhin gilt Artikel 5 GG

21 Gedanken zu „Update 2: Terroranschläge und die Schauspieler“

    1. wer sich Machtlosigkeit einredet hat auch keine. Anderen Leuten eine Machtlosigkeit einreden ist nicht nett.
      Sich den ganzen Tag Ohnmächtig fühlen macht Ohnmächtig.

      Ob du glaubst du kannst es, oder ob du glaubst du kannst es nicht, du hast recht.

      eine Geschichte von 10 Fröschen. Die Aufgabe ist es einen Berg zu erklimmen. Einer hüpft sofort los. Die anderen sagen; das schaffst du nicht, der Berg ist zu hoch, du wirst niemals ankommen, es ist zu gefährlich, du wirst umkommen du wirst das Ziel niemals erreichen du wirst überfallen und ausgeraubt du stürzt ab. Der Eine Frosch hüpft unbeirrt weiter und sieht nicht nach hinten. Er hat ja ein Ziel. Oben angekommen sieht er sich nach den Neunen um, keiner da. Da unten in der Ferne und Tiefe sitzen die anderen Fröschen und unken herum. Da stellt sich doch heraus das der Eine Frosch taub ist.

  1. Man ist gut beraten, wenn den gleichgeschalteten Medien nichts mehr glaubt.
    Man kann ihre Informationen nur insofern nutzen, als dass man unterstellt das genau das Gegenteil die Wahrheit ist.

    1. Noch so ein Schaf im Wolfpelz, äh, ich meine umgekehrt. Genau wie Gysi, Wagenknecht etc. ist er ein linker. Alleine die Tatsache, daß er vom System profitiert und nirgends die Rechtmäßigkeit dieser Scheinstaates anzweifelt, zeigt, wo er wirklich steht und als weitererHonigtopf die Deutschen anlockt. Hatten wir ja schon mit Scheidemann und Co. Und das C in Compact = Campact ist mehr als deutlich.

  2. In Malis Hauptstadt Bamako hat es einen Anschlag auf ein Hotel gegeben. Laut Medienberichten sind aus dem Gebäude Schüsse zu hören, die Hotelkette spricht von mindestens 170 Geiseln. Wer Koranverse zitieren kann, wird angeblich freigelassen :
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/mali-bewaffnete-stuermen-hotel-in-bamako-a-1063765.html
    Stimmen : Sie können an jedem beliebigen Punkt zuschlagen. Wenn wir glauben, nur die Nato ist gut vernetzt, sind wir naiv.
    Tja, mit der zunehmenden Armut und Hoffnungslosigkeit in großen Teilen von Bevölkerungen kommt die radikale untere Schicht auch ganz plötzlich wieder in Kontakt mit der ganz oberen, in Luxushotels sitzenden, Bevölkerungsschicht, wenn auch nicht geplant. Das Leben ist schon bitter.
    Auch in Europa klopft die Hoffnungslosigkeit an die Tür zu einer feiernden Lebemann-Party-Schicht.
    Der Sozialempfänger drückt sich nicht in teuren Cafés oder Clubs rum, kann er sich gar nicht mehr leisten.

Schreibe einen Kommentar