Geldscheine sind doch was wert (Update 1)

Geldscheine sind doch was wert (Update 1)
4.3 (86.67%) 6 votes

Update: inzwischen trudelten neue Zehner und Stempel ein

Geldscheine sind doch was wert… wenn man sie mit der Wahrheit bedruckt.

Früher waren Banknoten noch unterschriebene Quittungen, welche den Gegenwert der Quittung in Silber oder Gold garantiert. Wenn man diese Noten fälschte, dann fälschte man Banknoten.

Euroscheine haben keinen Gegenwert, dennoch darf man sie nicht fälschen. Warum? Man verstösst gegen das Copyright dieses Zettels.

Vermisse ich als einziger den Satz „Wer Banknoten fälscht oder nachmacht oder gefälschte oder nachgemachte Banknoten in Umlauf bringt … “ stand es mal bei den DM Scheinen.  Was schreibt man da bei Euros? Wer Euros fälscht, der klaut unsere Idee. aus nix Geld zu bauen…. aber sowas kannst Du nicht schreiben, das ist zu deutlich.

Mal sehen, ich habe gehört, das die neuen Geldscheine einen RFID Chip enthalten sollen, den man in der Mikrowelle grillen könnte.

Manche Geldscheine werden mit zusätzlichen Informationen versehen: der Wahrheit z.B. Und damit bekommen die wieder einen Wert.

Kann man handschriftlich machen oder einen Stempel z.B. bei http//vistaprint.de bestellen. Je nach dem, kann es dann so aussehen:

50euro Visitenkarten,_Postkarten,_Magnete,_Broschüren,_Adressaufkleber,_Briefpapier._Günstige_Preise._-_2014-09-30_12.34.31

Der neue Zehner mit neuem Stempel:

Geldscheinstempel

Veranstaltung im März in NRW:

Virtuelles Hausrecht Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts ist der Zutritt, jegliche Verwendung meiner E.-Mail Nachrichten verboten. Dieses Verbot betrifft auch alle Empfänger , die den Betreibern und Autoren, Inhalten und Darstellungen des Versenders in irgendeiner Weise Schaden zufügen wollen. Weiterhin gilt Artikel 5 GG Wer den Blog unterstützen will

6 Gedanken zu „Geldscheine sind doch was wert (Update 1)“

  1. Die Idee mit dem Stempel hatte ich auch schon, gerade weil ich die selbst machen kann. Aber wie formuliere ich das am besten, gerade wenn es kurz und dennoch informativ sein soll?
    Am besten wäre ja auch die zusätzliche Angabe von Links als direkte Quelle

  2. Wieder was gelernt. Oder besser:
    Wieder an was erinnert worden:
    Dass auf den DM-Scheinen noch der Geldfälschungshinweis war, der auf dem Euro fehlt.

    Ich fände Links nicht gut, die kurzen „Messages“ sind anonym, lassen aber trotzdem stutzig werden – Links sind nachverfolgbar und können enormen Ärger einbringen.

    Die Idee ist sehr gut!

Schreibe einen Kommentar