BRD hat eine eigene Staatsangehörigkeit

BRD hat eine eigene Staatsangehörigkeit
5 (100%) 2 votes

Wir haben uns alle und immer geirrt. Die BR v D hat eine eigene Staatsangehörigkeit.

Jedenfalls gibt es Firmen in der BR v D, die des so vermuten.

1 1a 1b 1c 1d2 3

 

Veranstaltung im März in NRW:

Virtuelles Hausrecht Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts ist der Zutritt, jegliche Verwendung meiner E.-Mail Nachrichten verboten. Dieses Verbot betrifft auch alle Empfänger , die den Betreibern und Autoren, Inhalten und Darstellungen des Versenders in irgendeiner Weise Schaden zufügen wollen. Weiterhin gilt Artikel 5 GG Wer den Blog unterstützen will

46 Gedanken zu „BRD hat eine eigene Staatsangehörigkeit“

    1. Staatangehörigkeit in einem Bundesstaat müssen Sie geben steht im GG 20 abs.1 BRD ist ein Bundesstaat ihr müsst sie nur mit ihren eigen Gesetzen schlagen . Leider muss man das alles selber suchen und verstehen darum immer andere fragen ob sie eine Idee haben .Danke eure Erfahrungen mit den Besatzern helfen mir immer weiter . Ihre Gesetze gegen sie zu verwenden Danke Danke bei Fragen gelberschein@online.de oder Facebook preuß.Prov. Sachsen anfragen

  1. wer kann denn bitte die Gründungsurkunde des Gesamtstaates Bundesrepublik Deutschland vorweisen. Und wann ist dieser BRD Staat erschaffen worden und vor allem durch wen? Wahlgesetz rückwirkend ungültig.
    BRD abgemeldet und Germany eingetragen mit Ländercode 276 ist das alles ein Hirngespinst? Wie kann es ein Germany geben und einen Staat Bundesrepublik Deutschland?
    Was läuft hier ab? Warum werden seit 2003 alle gemeinden und Städte in Handelsrecht/Seerecht überführt wenns einen Gesamtstaat Bundesrepublik Deutschland gibt.

    1. Daß mit dem Handelsrecht und besonders ab 2016, gibt keine Behörde zu. Warum eigentlich? Prozeßwelle? Rückforderungen?
      Da arbeiten doch nicht nur Idioten und Angsthasen.. ein paar Leute, die aus dem Nähkästchen plaudern, wird es doch wohl geben. Wir brauchen Beweise !

  2. Man kann die Bediensteten der BRiD (lt. Internationalem Gerichtshof den Haag: Rechtsnachfolgerin des Dritten Reiches) schon allein damit zur Schnappatmung bringen, wenn man fragt, wann das StAG in Kraft getreten ist. Wenn sie dann nachschlagen, werden sie feststellen, dass es 1913 in Kraft getreten ist!!!!
    Oh, welch Wunder.
    Das StAG ist das RuStAG von 1913, auch wenn sie noch so viel darin rumstreichen und es verfälschen. Die BRiD hat kein eigenes Staatsangehörigkeitsrecht, oder gibt es irgendwo auf der Welt einen Menschen bzw. eine juristische Person mit einem Ausweis, der unter Staatsangehörigkeit: „Bundesrepublik Deutschland“ vermerkt hat?
    Der Brief vom Landratsamt strotzt vor Fehlern . Dafür noch eine Gebühr zu verlangen ist eine Frechheit.

    1. Das Urteil ist eine „Lachnummer“, gelinde gesagt, doch bestätigt es genau das was ich immer gesagt habe, nämlich, dass die Bundesrepublik Deutschland mit dem sogenannten Staatsangehörigkeitsausweis meint, sie vergebe damit die Staatsangehörigkeit der Bundesrepubliok Deutschland.

      Im Gegensatz dazu ist dieses „Urteil“ ein witz, und es bleibt zu hoffen, des der Betreffende tatsächlich vor das Verwaltungsgericht zieht, da allein die Aussage, man habe durch den Beitritt der DDR zur BRD die Staatsbürgerschaft der DDR verloren und man habe damit die deutsche Staatsangehörigkeit, absoluter Gleichklang zur Hitlerschen Gleichschaltungsgesetzgebung ist, also Schwachsinn hoch Zehn!

      Beachtenswert dabei ist, dass hier die Rede von einer „Staatsbürgerschaft“ ist, jedich die Staatsbürgeschaft nicht synonym zur staatsangehörigkeit ist, denn das sind allerdings zwei Paar Schuhe!!

      Wie gesagt, dieses „Urteil“ ist der schlagende beweis dafür, dass man darin wie die Katze um den heißen Brei herumredet und ich hier die Meinung vertrete, dass die angeführten Aussagen im „Urteil“ mehr als einfach zu widerlegen sind.

  3. Ich finde das Schreiben fast korrekt.

    Denn mehr wie die Verwaltung-Staatsangehörigkeit (GG 116/1) bzw. „die deutsche Stastsangehörigkeit“ kann uns die BRiD nicht ausstellen.

    Aber!
    Durch den Staatsangehörigkeitsausweis bekommen wir die „Natürliche Person“ zurück, weil es der einzige Ausweis mit Bestätigung des Familiennamen innerhalb des BRD Systems ist.
    Erst jetzt sind wir nach BGB Paragraph 1 rechtsfähig und können justitiable Erklärungen abgeben.

    Nämlich die Personenstandserklärung.

    Meiner Meinung führt jetzt der (GG 116/2) in die Freiheit, indem wir uns in der Personenstandserklärung mit der tatsächlichen Abstammung im jeweiligen Bundesstaat und der Zurückweisung aller invisiblen Verträge mit der BRiD bekennen bzw. dies justitiabel erklären.

    LG

    1. Sehe ich nicht so !
      Wozu bei einer illegitimen BRD irgendetwas beantragen ?

      Wir SIND Deutsche, einfach Kraft unser Geburtsurkunden der Vorfahren + das RuStaG von 1913 !

      Dazu brauchen wir keine BRD, die uns irgendwas bestätigt.
      Oder stellst du vor einer Revolution auch noch brav einen Antrag bei der BRD ?

  4. Daß mit dem Familiennamen habe ich dem „Innenminister“ auch mehrmals geschrieben, 4 Erinnerungen in Abständen von 2 Wochen… de Maiziere muß wohl im Urlaub sein…

    Staatsangehörigkeitsurkunde

    Sehr geehrter Herr de Maizière,
    sehr geehrte Damen und Herren,

    mit der Urkunde „Gelber Schein“ soll der Nachweis für die deutsche Staatsangehörigkeit erbracht sein, doch eine Bestätigung fehlt: Es fehlt die Nennung des Staates!
    Den „Staat“ Bundesrepublik Deutschland gibt es nicht, hat es nie gegeben, und das Vereinigte Wirtschaftsgebiet, die Trizone, eben das Besatzerareal der USA, Großbritanniens und Frankreichs, wird lediglich von der Bundesrepublik Deutschland verwaltet (siehe Art. 133 GG), und diese ist eben eine non governmental organization, eine Nichtregierungsorganisation und kein Staat!
    Von welchem Staat ist man dann Staatsangehöriger? Was ist der Deutsche Staat, wenn auf den Roten Reisepässen der EU (!) mit dem staatstragenden Symbol auf dem Einband (Reichsadler!) und innen dem Phantasieadlersymbol (Bundesadler!) agiert wird? Der grüne Reisepaß trägt jedoch durchgängig den Reichsadler, das Symbol des Deutschen Reiches.
    Die Änderungsabsicht bezüglich der Reisedokumente des geschäftsführenden Ministeriums des Inneren ist bekannt; gespannt wird auf das Layout gewartet.
    So darf ich wohl eine plausible Antwort auf die o .g. Frage von Ihnen direkt erwarten, da Sie ja 1974 nach Aussagen meines Rechtsanwaltes auch in Münster Staats- und Völkerrecht studiert haben, und nicht eine der üblichen Textbausteinantworten aus der Bonner Pseudo-Abteilung Heinrich Lorenz.
    Dieses Vereinigte Wirtschaftsgebiet ist definitiv kein Staat und Sie verbergen bewußt, wer diesem Vereinigten Wirtschaftsgebiet die Erlaubnis erteilt hat, staatsähnliche Dienstleistungen wie in Sachen Reisedokumente für Natürliche und juristische Personen auszustellen, die zudem in Sperrschrift angeblich besser maschinenlesbar sein sollen, welches einer Blamage der Technologie des Computerzeitalters gleich kommt.
    Ferner haben die pseudostaatsähnlichen Organe des Vereinigten Wirtschaftsgebietes wohlweislich Gründe, die Bezeichnung Familienname (diesen tragen Menschen!) in Reisepässen tunlichst zu vermeiden, wohingegen in den GELBEN Schein-Urkunden der Familienname formal korrekt gedruckt ist. Wohlgemerkt, wir sprechen hier von einer Druckvorschrift als Vorgabe im Formular (s. Reisepaßgesetz!).
    Der Oberbegriff „Name“, welcher offenkundig nur auf Sachen anzuwenden ist, statt des „Familiennamens“, und die abenteuerlichen Erklärungen Ihrer Geschäftsstelle sowie schweißtreibende Erklärungen der „Staatskanzlei“ erwecken die Annahme zur Absicht, Menschen als Sachen zu werten.

    Ferdinand.xxxx

  5. DIE BRD oder (wenn es andersherum wäre) die DDR, oder wenn die heutige BRD Trizonesien hieße, kann immer nur von der EINEN Staatsangehörigkeit ausgehen.
    PUNKT
    UND DAS IST DIE DEUTSCHE.
    Sie Bescheinigt auch die ABSTAMMUNG ( bis 1913).
    Wenn Morgen die BRD Asche ist, dann zählt immer das Ausfertigungsdatum. Und das ist 1913.
    STAG ist die Spielregel von DEUTSCH.

    So lange wie Bunzelsdeutsch die Angehörigkeit (an das Reich) nicht zurückfordert, so lange haben wir hier nur Spielregeln.
    Die Deutschen werden sich hier nicht selber helfen. Weil es keinen gibt der es schafft diese Träumer aufzuwecken.
    Bleibt nur der Weg von außen. Wenn es im Völkerrecht niemanden gibt der hier erkannt hat das es Unrecht war, was hier in diesem Land passierte. Dann haben wir hier auch keine Chance.

  6. Solange wir nicht begreifen, daß wir es nicht mit echten Staatsmännern ähnlich Bismarck zu tun haben, sondern mit Geschäftsstrolchen, welche die eigenen Seelen verkaufen für Profit, solange werden wir diesen AGB-Unsinn weiter mitmachen und ertragen müssen, selbst wenn wir keinen unterschriebenen Vertrag mit denen haben, denn konkludentes Handeln reicht aus. Sie verkaufen uns für dumm und ihre AGB als „Gesetze“.
    Nein-Sagen ist die Devise und die einfach stehen lassen. Sollen die ihren Dreck anderen andrehen. Kaufst du mir nicht den Simmel ab, dann schneid´ich dir… (ins Ohrläppchen)

      1. Ja, genau! „Des Kaisers neue Kleider“ ist heutzutage das wichtigste Märchen, das es gibt und welches jeder kennen sollte. Dummerweise hört kaum einer auf das „Kind“, wenn es schreit:

        Das zweitwichtigste Märchen ist übrigens „Rumpelstilzchen“. Wenn jeder über die Spielchen mit den NAMEN, Familiennamen, den juristischen und natürlichen Personen usw. Bescheid wüßte, (also jeder den Namen des „Rumpelstilzchens“ kennen würde) dann wären diese Spielchen ruckzuck zu Ende mit denen man heute backen, morgen brauen und sich übermorgen der Königin ihr Kind holen will.
        „Ach wie gut das du nicht weißt, daß POLIZEI und ZOLL nur „Wortmarke“ heißt!“

  7. Die Aussage des Landratsamtes ist verschwurbelt, aber korrekt, die Bundesrepublik Deutschland kennt nur die „deutsche Staatsangehörigkeit“ seit 2010 als Staatsangehörigkeit des „Gesamtstaates“ Bundesrepublik Deutschland. Damit ist allerdings keinesfalls ausgesagt, daß es eine Staatsangehörigkeit der Bundesrepublik Deutschland gibt. Man sagt nur, daß man sich der Begrifflichkeit „deutsche Staatsangehörigkeit“ als Wortmarke bedient.

Schreibe einen Kommentar