Was steckt schlussendlich hinter dieser Reichsbürgerhetze?

Was steckt schlussendlich hinter dieser Reichsbürgerhetze?
4.33 (86.67%) 6 votes

Es wird Zeit die organisierten medialen Entgleisungen der Lügenpresse und Politik als das zu bezeichnen was sie sind. Volksverhetzung §130 StGB, Politische Verdächtigung §241a StGB, Nachstellungen, Beleidigungen, Verbrechen gegen Grundrechte und Völkerrecht. Schlechthin Hetzjagd gegen Andersdenkende. Das Modell scheint bekannt, es kommt in immer neuen Gewändern daher. Die Opfer-Tätergrenzen sind so verwischt, daß Normalbürger zurückschreckt sich klar zu positionieren. Zu groß die Angst gebranntmarkt zu sein. http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Auch-in-Eisenach-geben-Reichsbuerger-ihre-Ausweise-zurueck-983235893

„Reichsbürger“, neben „Holocaustleugner“, „Verschwörungstheoretiker“ und „Nazi“ der ganz neue Triggerbegriff, den man nun direkt mit der Nazikeule verknüpft. Reichsbürger sind nicht nur „Rechts“ und erkennen die Bundesrepublik Deutschland und deren Gesetze nicht an nein, sie zahlen auch keine GEZ, wollen die kriminellen Steuern, basierend auf Hitlers Abgabenordnung, diese nie in Kraft getreten und im BGBl nicht zu finden, nicht bezahlen.

__________________________________________________
Hier eine Korrektur vom Jens, Dank an ihn:

Zitat“U.a. im Jahre 1976 wurde die Abgabenordnung vom Bundestag in einer Neufassung beschlossen. Was das noch mit Nazigesetzen zu tun hat, außer der Begrifflichkeit, ist nicht nachvollziehbar. Überdies scheint hier die eine oder andere Behauptung aufgestellt zu werden, ohne sich überhaupt die Mühe zu machen, ob das überhaupt stimmt … Diese Abgabenordnung wurde so dann immer wieder durch Gesetz geändert.
http://www.bgbl.de/xaver/bgbl/start.xav#__bgbl__%2F%2F*%5B%40attr_id%3D%27I_2016_51_inhaltsverz%27%5D__1478240780658

Meine Bemerkung dazu:
und was vertritt der Bundestag Jens? Mal in den Artikeln der Lügenpresse lesen. „Reichsbürger berufen sich auf das Bestehen des Deutschen Reichs in den Grenzen von 1937“ so oder so ähnlich die immer gleiche Leier nachzulesen und in aller Öffentlichkeit kolportiert.

GG Artikel 116.1 / SHAEF Gesetz Nr. 52 Artikel VII Absatz e, und und und…

Zudem, was interessiert die AO überhaupt im Zusammenhang mit fortgesetztem Betrug, Täuschung und multimillionenfacher Personstandsfälschung, Drohung, Zwang, illegaler Plünderung?

Fakt ist hier der Grund- und Bodenraub um den es eigentlich und in erster Linie geht. Ist der vollzogen, dann haben die „DEUTSCH“ (Nazis) keine Rechte mehr.

Dank für Deine Klarstellung. Wird eingepflegt.

___________________________________________________

Sie üben „Papierterrorismus“ aus und sind nun auch noch der Grund dafür, daß man den unteren Behördenmitarbeitern die letzten Reste von Kritikfähigkeit für ihr Tun und letzte Reste von Hirn auszublasen versucht. Sie zu Mauerschützen von morgen macht. Wie weit ist der Denkschritt von „Papierterrorismus“ bis zum Terroristen hin? Stecken wir nicht im ausgerufenen Krieg gegen den Terrorismus drin? Ein gewollter Zirkelschluß der Denkmanipulation..

Reichsbürgern hört man nicht zu, man liest ihre Entgegnungen auf illegale Behördenakte nicht. Im Artikel behauptet eine angesprochene Richterin, daß man Reichsbürger gleich anderen behandeln wird. Das ist Schwachsinn, denn es ist inzwischen nachweisbar, daß fast jede Strafanzeige oder Strafantrag eines als „Reichsbürger“ diffamierten von der politisch gesteuerten Staatsanwaltschaft abgewehrt wird, egal, ob Recht und Grundordnung nachweisbar oder nicht mit Füßen getreten worden ist. Das ist nichts anderes als faschistoides Zusammenspiel von Firmen, Politik und Justiz zur völligen Entrechtung aller, welche sich ihren Vorgaben, Entrechtung und ihren Plünderungen nicht unterordnen wollen,

Vielfach ist es überhaupt erst so, daß man die Kritiker, als „Reichsbürger“ tituliert, völlig organisiert in wirtschaftliche Schwierigkeiten verbringt, was dann so in den Medien dargestellt wird, daß Reichsbürger „gestrandete Existenzen“ sind und nur deshalb ihre Zahlungen nicht tätigen wollen. Wer möchte schon als gestrandete Existenz in der Öffentlichlkeit dargestellt sein?

Den Vogel schießt jetzt das Wirtschaftsgebiet FREISTAAT THÜRINGEN unter der dunkelroten „Firmenleitung“ ab. Oder sprechen wir doch gleich vom „Medinat Weimar“, nicht? (Suchwort „Medinat Weimar“) Link zu einem Kommentar der Öffentlich Rechtlichen Medien des Israelischen und Amerikanischen Geheimdienstes (?) dazu, für welche Sie auch noch GEZ abdrücken sollen. Nein, nicht wie dargestellt ein Kunstprojekt, hier werden Separatisten und Separatistenbewegung ganz bewußt, offen und verharmlost mitten in den Thüringer Bundesstaaten installiert. Jeder Staat würde sich einer solchen erwehren und das völlig zu Recht. Hier wird jüdischer oder zyonistischer Separatismus unter dem Deckmantel der selbst ernannten „Herrenrasse“ ganz offiziell hochgepflegt. Die ganz großen Schweinereien kündigt man sogar noch ganz öffentlich an, damit keiner sagen kann, man hat nie was davon sprechen gehört.:

http://www.deutschlandradiokultur.de/medinat-weimar-ein-juedischer-staat-in-weimar.1079.de.html?dram%3Aarticle_id=176430

Hier wird ein Bürgerkrieg vorgeplant, denn es geht um nicht weniger, als daß Menschen einer Volksgruppe durch eine Religionsgemeinschaft Grund und Boden und damit die Bodenrechte geklaut werden sollen. Medial und durch Verfassungsschutz und durch Politik gestützt und gedeckt.

Wenn Irre Politik machen, will es am Ende keiner gewesen sein, der so eine düstere Scheiße unterstützt.

Medinat Weimar scheint hier in den Thüringer Bundesstaaten inzwischen überall zu sein… Eins steht fest, was hier passiert ist höchst faschistoid, erinnert an die Inszenierungen Iraks und Jugoslawiens in den Neunzigern. Neu daran ist, daß quer durchs politische Spektrum dieser Faschismus der Verbandelung von Politik und Konzerninteressen des Grund- und Bodenklaus nicht mehr zu übersehen sind. Roter Faschismus für die Privatwerdung der Reste des Staats, Es ist kein Wunder, daß man inzwischen den Mondänbau des Thüringer Landesverwaltungsamts (letztem reststaatlichem Überbau in Thüringen) ausräumen will.
http://www.mdr.de/thueringen/landesverwaltungsamt-rossner100.html

Gäbe es doch für das Medinat Weimar, also den neuen Jüdischen Staat auf dem Gebiet des Freistaats THÜRINGEN einen guten Regierungssitz ab? Wozu noch eine Stelle, welche Apostillen machen kann, wozu noch Stellen, wo man den organisierten Verwaltungswahnsinn noch reglementieren und Bremsen einbauen kann?

In Zeiten der organisierten Abschaffung von Katasterämtern, von Urgemeinden, von Grundbuchämtern, von Anstand und Gewissen in der Politik, wird immer mehr Sorge dafür getragen, daß dieser organisierte Wahnsinn mit Futter dünngeistiger Vollverblödung medial abgefüttert, verschleiert und gedeckelt werden kann..,. Was meint Ihr, wie lange geht das noch für diese Leute gut, denen Recht und Grundordnung inzwischen keinen Pfifferling mehr wert?

Überführung in ein Jüdisches Staatskonstrukt. …13 Thesen, man stelle sich vor, Deutsche planen sowas in Israel…?
http://medinatweimar.org/deutsch/

So ist es wohl kein Wunder, daß der ehemalige Zentralrat der Juden Stephan Kramer das Handtuch schmiß und der Zentralrat über die Gründe im Unklaren war.

http://www.merkur.de/politik/zentralrat-juden-generalsekretaer-stephan-kramer-tritt-zr-3317274.html

In der Zwischenzeit ist er wieder aufgetaucht und wurde an die Spitze des Verfassungsschutz gerade Thüringens importiert. Ist das nicht praktisch? Er wird seiner Religionsgemeinschaft mit ihrer Separatismusbewegung natürlich nicht im Wege stehen. Besser noch, er beteiligt sich dann aktiv an der Menschenjagd.

Zitat Aus der Thüringer Allgemeinen:
„In Thüringen gibt es nach Aussage des Landesamtes für Verfassungsschutz weitaus mehr sogenannte Reichsbürger als bisher bekannt. Präsident Stephan Kramer sagte MDR Thüringen, man gehe von etwa 50 mit rechtsextremem Bezug aus. Hinzu komme ein Potenzial von weiteren 500 Personen. Und das sei nur das „helle Feld“. Bekannt waren bisher „nur“ 200 „Reichsbürger. …Es gehe aber datum, sich einen Gesamtüberblick über die Szene zu verschaffen. Deshalb werde der Kreis nun ausgeweitet. …“ Zitat Ende Jeder Doofe kann jetzt kapieren, daß es nicht gegen Nazis sondern gegen die Deutschen Indianer geht. Die, welche den Vertrag zur Voillbetreuung durch die Besatzungsmacht aufgekündigt haben. Die stehen dem organisierten Bodenklau im Weg.

Scheiß egal, daß es nicht gegen die Nazis geht, welche vom Verfassungsschutz sowieso schon gesteuert sind, es geht viel mehr darum, daß man jene in diesen Pott mit reinquirlen kann, welche mit der Naziszene absolut nichts am Hut. Die nachgewiesenen Staatsangehörigen der Bundesstaaten des Kaiserreichs. Die Indianer und eigentlichen Inhaber der Bodenrechte dieses Gebiets.

Ein „Jüdischer Staat“ ist nämlich NUR zu machen, wenn man Recht und Grundordnung aufgelöst, ihn vorher von als „Nazis“ diffamierten kritischen Geistern beräumt haben mag. Dafür werden ALLE Register und gegen möglichst viele Menschen gezogen, um sie von ihren angestammten Bodenrechten trennen zu können. Das bewerkstelligt man über das Verschwindenlassen der Eigentumsnachweise der Kataster- und Grundbuchämter, Gebietsreformen, nach denen man die alten Gebietsansprüche aus den Büchern herausfälschen kann, Zwangsenteignungen, welche man mit fingierten Strafverfahren und Strafbefehlen in nicht unerheblicher Höhe versieht, mit Grundsteuererhöhungen und damit dann verbundenen utopischen Forderungen, welche wieder in Zwangsenteignungen durch Vollstreckungsmaßnahmen führen wird. Davon betroffen werden ALLE Deutschen, egal ob nachgewiesen oder noch BRD Bürger sein. Nur, mit einem Unterschied, die Rechte der gesetzlichen Deutschen werden am Ende unverjährbar und restituierbar sein. Die der „DEUTSCH“ eben nicht.

Im Artikel über Eisenach, auch dort an der Spitze der Stadt die rote Menschenjagd, welche nun ganz neue Qualitäten der Volksverhetzung angenommen haben.

Ganz offen wird kolportiert, daß Träger des Staatsangehörigkeitsausweises, also jene die ihn beantragen wollen in die direkte Nähe der „Reichsbürger“ = Nazis zu definieren sind.

Eine Landespolitikerin Katharina König, „Extremismus-Expertin“ der LINKEN im Thüringer Landtag – Quelle hier: http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Verfassungsschutz-Mehr-Reichsbuerger-in-Thueringen-als-bislang-bekannt-513004555 dazu aufrief

Zitat:

„…,“Reichsbürger“ endlich als das zu bezeichnen, was sie seien: „Nazis“.) – offenbar nicht wissend, daß sie sich damit selbst, basierend auf der Definition der Militärgesetze SHAEF Nr. 52 Artikel VII Absatz e und der Einschätzungen des Bundesverfassungsgerichts, internationaler Gerichtsbarkeit und Aussagen früherer und heutiger BRD – Politiker selbst als „Nazi“ klassifiziert. …

Politisch motivierte Blödheit scheint geradezu grenzenlos und entlarvend zu sein, wenn man die Intensionen hinter dieser Hetzjagd verstanden hat und nur 1+1 zusammenzählen kann…

Hier müßte Geist und Kritikfähigkeit der Leser eines solchen Schunds und internationale Gerichtsbarkeit bemüht werden um dieser Volksverhetzung und Menschenverachtung wirksam einen Riegel vorschieben zu können, denn auf die „Gerichtsbarkeit“ dieser bunten Faschisten braucht man wohl nicht zu zählen.

Die Geschichte sollte uns gelehrt haben, daß der völlige Ausschluß und Isolierung von Menschen und allgemeine Entwaffnung IMMER in Diktaturen geführt hat. Und genau das ist es auch was geplant und Schritt für Schritt, …bis es kein Zurück mehr gibt…, Na, den Spruch kennen wir ja, von der Suffnase in höchster EU Politik…

Thüringen hat ihn schon, seinen Orwellstaat…

Krieg ist Frieden

Für die Meinungsäußerung und Analyseversuch verantwortlich:

Quelle: klaus, der Töpfer (Facebook)

Selbsttest für Beamte & Bürger: Wer ist denn nun ein Reichsbürger?
http://www.agmiw.org/?p=4497

Anm: Redaktion: der Blog distanziert sich nochmals von Nazis im Sinne der Ideologie vom 3. Reich und von Gewalt.

Merken

Merken

Veranstaltung im April:

Wer den Blog unterstützen will Merken Merken

7 Gedanken zu „Was steckt schlussendlich hinter dieser Reichsbürgerhetze?“

  1. Alle je vom Bundestag oder Landtag verabschiedeten Gesetze sind nichtig, da von von verfassungswidrig zusammengesetzten Landtagen erlassen wurden, da in ihnen Exekutivbedienstete (Ministerpräsident, Minister und parlamentarische Staatssekretäre)stimmberechtigt waren, s. Tillessen-Urteil, Kurzdarstellung,
    Die Verfassungswidrigkeit des Bundestages und der Landtage bedeutet, daß die im Tillessen-Urteil vom Tribunal Général in Rastatt am 6.1.1947 getroffene analog bindende Feststellung anzuwenden ist, daß das in Bezug genommene BRD-Gesetz unter Umständen zu Stande gekommen ist, die eine offenkundige, von der Regierung begangene Gesetzwidrigkeit und Gewaltanwendung darstellen, daß das (Gesetz analog zum sogenannten) Ermächtigungsgesetz vom 23.3.1933 entgegen der Behauptung, daß es der Verfassung entspreche, in Wirklichkeit von einem Parlament erlassen worden ist, das (infolge der Personalunion von Regierung und Gesetzgebung) eine gesetzwidrige Zusammensetzung hatte, und daß es (durch die Vereini-gung der gesetzgebenden Gewalt mit der vollziehenden in der Hand des Bundeskanzlers, Ministerpräsi-denten, ihrer Minister und parlamentarischen Staatssekretäre) alle wesentlichen Voraussetzungen einer ordnungsgemäßen und normalen Rechtsgrundsätzen (insbesondere dem Gewaltentrennungsgebot, Art. 20(2)2 GG) entsprechenden Regierung verletzt. Es macht keinen Unterschied in der Verfassungswidrig-keit der Zusammensetzung eines Parlaments, ob Abgeordnete (Kommunisten), die hineingehören, ausge-schlossen werden, oder Exekutivbedienstete (Kanzler, Ministerpräsidenten, Minister, parlamentarische Staatssekretäre), die nicht hineingehören, im Parlament als abstimmberechtigte Mitglieder sitzen.

    Diese Tribunal-Entscheidung ist im Staatsarchiv in Freiburg archiviert und bis heute für alle Behörden, Gerichte und Gesetzgeber der BRD auch gemäß Art. 4 des 2. Gesetzes v. 23.11.2007 über die Bereinigung von Bundesrecht im Zuständigkeitsbereich des Bundesjustizministers bindend, denn es machte die recht-lichen und tatsächlichen Entscheidungsgründe des Tribunals allgemeingültig, Zitat:

    „Die vom Tribunal Général geltend gemachten rechtlichen und tatsächlichen Entscheidungs-gründe sind für alle deutschen Gerichte und Verwaltungsinstanzen bindend.“

    Daher kann das in Bezug genommene BRD-Gesetz nicht wirksam sein, und seine Nichtigkeit schließt die Anwendung seiner Bestimmungen, wo immer sie bürgerbelastend über die Einschränkungen im GG und in den Menschenrechtsverträgen hinausgehen, gegen Rechtsuchende aus.

    Das Gleiche gilt für alle übrigen Gesetze, die der Bundestag oder Landtage erließen, da die verfassungs-widrige Zusammensetzung dieser Parlamente, in denen Abgeordnete von Parteien bestimmt werden, auf die kein Bürger Staatsgewalt übertragen kann, und zwischen Legislative und Exekutive statt Gewalten-trennung Personalunion herrscht, von Anfang an durchgehend bis heute besteht und den GG-Rechtsstaat zur Gewalteneinheitstyrannis = Realinexistenz von Volkshoheit und Gewaltentrennung pervertiert. Der Rechtsuchende darf also nur nach dem Grundgesetz und den Menschenrechten behandelt und muß von sie einschränkenden bürgerbelastenden Bestimmungen einfacher Bundes- und Landesgesetze verschont werden, denn sie sind z.Z. verfassungswidrig.

    Hintergrund
    Tillessen, Marineoffizier im 1. Weltkrieg, beging 1921 einen Fememord am Zentrumspolitiker Erzberger, entzog sich zunächst seiner Verhaftung durch Flucht, kam dann aber in den Genuß der Straffreiheitsver-ordnung, die Reichspräsident von Hindenburg am 21.3.1933 unterschrieb, und diente wieder in der Kriegsmarine bis zum Korvettenkapitän. Nach dem Krieg wurde Tillessen angezeigt, verhört, verhaftet und angeklagt. Das LG Offenburg lehnte die Verfahrenseröffnung ab, das OLG Freiburg sprach ihn frei, beide unter Hinweis auf die Straffreiheitsverordnung von 1933. Nach Haftentlassung entführte der Ge-heimdienst Tillessen nach Frankreich, und der Richter am OLG, der ihn freigesprochen hatte, wurde ent-lassen. Das Tribunal Général als oberstes Gericht der französischen Besatzungszone verkündete am 6.1. 1947 in Rastatt, daß die Straffreiheitsverordnung von 1933 unanwendbar sei, da der sie erlassen habende Reichstag 1933 wegen des Ausschlusses von 82 Abgeordneten gesetzwidrig und gewalttätig zusammen-gesetzt war. Diese rechtlichen Entscheidungsgründe binden seitdem alle deutschen Gerichte, Behörden und Gesetzgeber. Tillessen blieb bis 1952 in Haft und erlangte dann Haftverschonung, Strafaussetzung und Begnadigung. Die weiterhin gültigen Rechtsgrundsätze des Tillessen-Urteils sind auf die BRD-Parla-mente anzuwenden, die auch alle verfassungswidrig zusammengesetzt sind, da in ihnen Exekutivbedien-stete (Kanzler, Ministerpräsidenten, Minister, parlamentarische Staatssekretäre) Sitz und Stimme haben, mit der Folge, daß die vom Bundestag oder Landtagen erlassenen Gesetze auch alle unwirksam sind.

  2. Da wird PROPAGANDA-mäßg
    Reichsbürgerhetze betrieben,
    der radikale Islam durch Einladung einer vollverschleierten Niqabschweizerin (Vereinsvorsitzende eines Vereins, der vom schweizerischen Verfassungsschutz beobachtet wird) ins GEZ-Zwangsfinanzierte öffentlich unrechtliche Fernsehen mit „Bildungsauftrag“ gebracht, … (Anne Will)
    DOCH
    um solche Dinge hier kümmert sich keiner,
    nein, im Gegenteil, die aktuelle Regierung fördert die weitere Einreise – entgegen aller gültigen Rechte in diesem Land – und macht sich damit der angekündigten, geplanten (vielleicht sogar in Auftrag gegebenen?) Tötung der autochthonen Bevölkerung durch gezielt hineingelassene Invasoren
    SCHULDIG – Zeit für Nürnberger Prozesse 2016.

    https://philosophia-perennis.com/2016/11/6/is-tipps/

Schreibe einen Kommentar