Crowdfunding Anti-GEZ

Update: der Artikel war vom 2.4.2014. Nachdem ich lange Zeit recherchiert habe, gelange ich zu der Erkenntnis: Bullshit. Es muss sich grundlegend etwas ändern. Und das geht nur mit einer souveränen Neuorganisiation.

Hallo,

eine schlichte Idee: für einen einzelnen Bürger wäre es zu teuer, auf europäischer Ebene gegen die GEZ zu klagen.

Warum veranstaltet man nicht eine Art Croudfunding? Man sucht sich einen Anwalt mit Biss und Kenne. Dieser verwaltet eine Art Underkonto für die Crowd. Jeder interessierte Bürger, welcher dieses Unterfangen unterstützen mag, spendet zwischen 5 und 100 Euro. Je nach finanzieller Möglichkeit. Ist genug Geld vorhanden, dann wird auf europäischer Ebene gegen diesen Mist vorgegangen.

Ähnlich sehe ich das auch mit der IHK…… man zahlt für Leistungen, die ich nie in Anspruch nehmen würde…. sehe ich so langsam nicht mehr ein.

Würde da wer mitziehen? Wie gefällt diese Idee? Welcher Anwalt wäre dem gewachsen…. denn eines ist mal klar…. man zieht dann das Feuer der grossen Kanonen auf sich mit so einer Aktion. Aber: wenn nur jeder Teilnehmer des Anti-GEZ Forums bei Facebook 10 Euro spenden würde, kämen über 200.000 Euro zusammen.

Achtung: auch auf Telegram verfügbar:

http://t.me/schaebelsblog oder @schaebelsblog in der Telegram-Suche

Unterstützung für diesen Blog:

Wer den Blog unterstützen will kann findet hier einige Ideen. Vielleicht sind ja Mikrozahlungen von einem Euro/Monat möglich? Oder Über Paypal: 5 Euro - 10 EUR - 25 EUR - 50 EUR - 100 EUR Premium CBD Öle Virtuelles Hausrecht Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts ist der Zutritt, jegliche Verwendung meiner E.-Mail Nachrichten verboten. Dieses Verbot betrifft auch alle Empfänger , die den Betreibern und Autoren, Inhalten und Darstellungen des Versenders in irgendeiner Weise Schaden zufügen wollen.

6 Gedanken zu „Crowdfunding Anti-GEZ“

  1. hey

    dabei gern mit 50eus !
    wenn betrag X vorhanden ist muss du nicht mehr den Anwalt suchen sondern du musst ihn aussuchen, bewerber wird es dann schon genug dafür geben! Sein honorar könnte dann auch erfolgsabhängig gestaltet werden !

    gute idee, weiter so !

Schreibe einen Kommentar