RIP Andreas Clauss

RIP Andreas Clauss
5 (100%) 2 votes

Einer der Grossen ist von uns gegangen. Er erreichte mit seinem Witz eine Menge Menschen. RIP, leider konnte ich Dich nie persönlich oder menschlich kennen lernen.

Hier sein Auftritt bei der AZK.

Und ein weiterer Auftritt mit Michael Vogt

Achtung: auch auf Telegram verfügbar:

http://t.me/schaebelsblog oder @schaebelsblog in der Telegram-Suche

Unterstützung für diesen Blog:

Wer den Blog unterstützen will kann findet hier einige Ideen. Vielleicht sind ja Mikrozahlungen von einem Euro/Monat möglich? Oder Über Paypal: 5 Euro - 10 EUR - 25 EUR - 50 EUR - 100 EUR Premium CBD Öle Virtuelles Hausrecht Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts ist der Zutritt, jegliche Verwendung meiner E.-Mail Nachrichten verboten. Dieses Verbot betrifft auch alle Empfänger , die den Betreibern und Autoren, Inhalten und Darstellungen des Versenders in irgendeiner Weise Schaden zufügen wollen.

21 Gedanken zu „RIP Andreas Clauss“

  1. Man soll ja über Verstorbene nicht (schlecht) reden.
    Bei objektiver Beurteilung seiner Leistungen verdient er keinen „Lorbeerkranz“ und seine „Musterbriefe“ haben einige Menschen in arge Bedrängnis geführt, um es vorsichtig zu formulieren.
    Einige seiner „Follower“ konnten ihn leider später nur noch als Scharlatan identifizieren. Seinen Stiftung(en) ist jedenfalls mit größter Vorsicht zu bgegnen.

    1. Na ja … auf alle Fälle hat geholfen das Thema als solches (BRD – Staatlichkeit – Versklavung – Rechtlosigkeit – allumfassende Täuschung) sozusagen ‚populär‘ zu machen. Mag er sich, im Nachhinein betrachtet, auch in verschiedenen Punkten selber getäuscht haben, braucht es doch auch Figuren wie ihn, die die Problematik ‚verkaufsfähig‘ aufbereiten können, um überhaupt erst mal Leute damit in Kontakt zu bringen.

      Ich selber hatte 2013 (oder 2014 … weiß schon gar nicht mehr) die Gelegenheit einen Vortrag von ihm im Dorfgemeinschaftshaus eines kleinen Dorfes in der Nähe von Alsfeld (Oberhessen) zu besuchen. Der Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt und ich persönlich bin nur durch eine kurze Nachricht auf irgendeiner Netzseite darauf aufmerksam geworden – also keine irgendwie großflächige Werbung will ich damit sagen.

      Der ‚Energieausgleich‘ war moderat – ebenso der Preis für die CD. Zu seiner Erkrankung: Soweit ich weiß, hatte er Krebs … möglicherweise Kehlkopfkrebs … irgendwie erinnere ich mich auf irgendeiner Seite – möglicherweise bei Michael Vogt (Querdenken TV) – vor etwa einem Vierteljahr einen kurzen Artikel dazu gelesen zu haben.

      Auf seiner ‚Klardenker‘-Seite gab es schon seit August letzten Jahres keine Einträge mehr; er sprach da von einer kleinen Reise (oder Urlaub … weiß nicht mehr genau – kann man aber nachlesen) …. nun ist es die große Reise geworden – die letzte Reise. Mag er im Leben auch an der ein oder anderen Stelle gefehlt haben … ich denke dennoch, daß er sich nicht bewußt böswillig verhalten hat. Die Engel werden ihn begleiten bzw. begleitet haben und er wir ‚gut‘ drüben angekommen sein. Andere werden es da schwerer haben. Nicht wahr, Herr Soros…??

    2. Bazi & andere Kritiker:
      Ja, man muss schon selbst auch Hirn haben um es zu nutzen, so sollte man nicht alles 1:1 übernehmen, sondern für SICH umstricken. A. Clauss hat auch immer betont, man solle nie eine Willenserklärung oder andere Dinge übernehmen, wenn man Inhalt nicht versteht. So ist das mit der vermeintlichen Souveränität u. Verantwortung.
      Schade um jemanden, der mit viel Humor gute Aufklärung gemacht hat und VIELE Menschen beim Aufwachen geholfen hat.
      Böse der Galgenhumor, den z.B. sonnenstaatler abliefern u.a.

      Um so wichtiger, dass wir DRINGEND dran bleiben bzw.ENDLICH aktiv werden!

  2. Wir hatten Andreas Clauss in Berlin besucht. Wenn es um die Frage
    unseres Landes geht, hat er es nach unserer Meinung ehrlich
    gemeint.
    Er hat mir seinerzeit sein Heft „Heimat ist ein Paradies“ zugesandt.
    Die Urkunde auf der letzten Seite bezog sich auf das Jahr 1919 und
    1937.
    Wir hatten ein halbes Jahr Mail’s ausgetauscht und mehrfach telefoniert.
    Danach hat er sich auch der Zeit vor 1914 zugewandt.
    Von der Wichtigkeit des Friedensvertrages zum ersten Weltkrieg
    konnte ich ihn leider nicht überzeugen.

    Unser letzter Mailaustausch hat sich mit seiner Krankheit beschäftigt.
    Ich habe ihm erzählt, daß ich jemanden kenne der Bauchspeicheldrüsen –
    „Krebs“ hatte und weiterhin gut lebt. Ich hatte ihm erzählt, daß er
    eine Frau mit Kehlkopfkrebs durch seine Empfehlungen heilen konnte.

    Leider hatte Andreas andere Genesungsvorstellungen. Zwischenzeitlich
    haben wir auch Dr. Hamer in Norwegen besucht.

    Andreas wird mir immer als jemand im Gedächnis bleiben, der sich
    ehrlich um unser Land Gedanken gemacht hat. Er hat Viele zum
    Aufwachen gebracht. Auch in unserer Gemeinde sind einige die
    durch ihn aufgewacht sind. Das ist viel mehr als die Meisten in diesem
    zu leisten Land bereit sind.

    Ich wünsche seiner Witwe herzliches Beileid.

    1. Wir wollen halt im Grunde alle ohne Schatten sein – was nicht möglich ist, da es der Struktur der Welt, in der wir als inkarnierte Wesen leben (müssen – bis wir eben wieder exkarnieren) widerspricht! Dieser Wunsch … ach, was sag ich … dieser Sehnsucht nach der Eindeutigkeit, mit der wir uns identifizieren können, ohne fürchten zu müssen, daß da vielleicht doch etwas wäre/sein könnte, womit wir uns nicht identifizieren möchten (auch noch aus der Urangst, aus der Herde herauszufallen und dann plötzlich völlig allein und schutzlos unter Wölfen ‚leben‘ zu müssen (das Schicksal der ‚Vertriebenen‘)), wenn er nicht durchschaut und verstanden wird uns letztlich – jedenfalls mit ziemlicher Sicherheit – in eine Situation bringen, wo wir das Falsche unterstützen … selbst wenn wir verstanden haben sollten, daß es das Falsche ist.

      Von daher: Andreas Clauss war ein Mensch. Und Menschen – alle Menschen! – sind immer ambivalent. Und genau das … sollten wir ihnen auch zubilligen. Und uns. Was nun allerdings keineswegs willentlich und wissentlich falsches Tun und Handeln zu unterstützen oder schönzureden…

  3. Hallo,

    ach du scheixxe, hab‘ ich jetzt gerade erst gelesen. Hatte er nicht irgend son Tumor im Hals, oder sowas? Man, man, fand einige seiner Videos echt gut, besonders das obige. Der beste Spruch vom ihm bezüglich Abmeldung in der BRD: „Die haben dafür einfach kein Formular.“

    Freundliche Grüße

  4. Man darf wohl im Augenblick vier „Glaubensrichtungen“ ausmachen, die im Grunde genommen vorgeben, alle das gleiche Ziel zu haben.
    A.Popp mit seiner Wissensmanufaktur, seel.A.Claus und seine Novertis-Stiftung, M.Weidner mit seiner Gemeinde Neuhaus und L.Fleischer mit der Car-Genossenschaft.
    (Den Trutzgauer Boten und seine „Bewegung“ lassen wir mal außen vor, hierzu habe ich eine sehr dedizierte Meinung)

    Wer das „Rennen“ gewinnt dürfte keine Frage sein. Vermutlich werden sie alle zwischen den Fronten zerrieben, wenn es ihnen nicht gelingt ein gemeinsames Handlungskonzept zu entwickeln.

    Wenn also schon kein Konsens zwischen Claus und Weidner gefunden werden konnte, wie soll dann Popp und Fleischer ins gemeinsame „Boot“ kommen?

    Natürlich habe ich Claus in einer Beziehung „gemocht“, was seinen Witz und rhetorischen Fähigkeiten betraf, nicht jedoch seine sachlichen Inhalte. Hier sehe ich Weidner und Fleischer einander wesentlich näher zueinander stehend, was wohl auch Lars Freitag richtig erkannt hat, baute er doch mit seinem Buch „Airbag fürs Flugzeug“ eine Brücke zwischen den beiden, die aber offenbar von keinem bislang beschritten wurde. Hat Weidner das Buch (noch) nicht verstanden, wo doch hier an anderer Stelle (von Detlef, wenn ich mich erinnere) behauptet wurde, man kenne die Bücher?

    Dass Fleischer die Werke seines „Hofberichterstatters“ nicht kennt und verstanden hat, dürfte kaum anzunehmen sein, wie ich auch annehme, dass der „Hofberichterstatter“ der Gem.Neuhaus, Erevis Cale, zumindest „Geheimsache Privatisierung“ verstanden hat, was er ja verschiedentlich positiv hinsichtlich der wesentlichen Inhalte in Übereinstimmung mit denen der G.N. bereits hier im Blog dokumentierte.

    Erstaunlich ist auch, dass sich „Volksbetrug.net“ nicht scheute einen Hinweis eines Kommentators aufzugreifen, das Buch vorzustellen und „treueundehre“ diese Vorstellung „reblogged“ hat.
    (Quelle: https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2016/09/03/buchtip-geheimsache-privatisierung/#comments)

    Seht also gemeinsam nach vorn und bündelt Kräfte, sucht nach einer gemeinsamen Strategie, die den Menschen WIRKSAM hilft und diese nicht „Im Regen stehen läßt“ und ihr Euch dann damit entschuldigt: „… jeder habe schließlich die Pflicht, selbst darüber nachzudenken …. und zu handeln.(was propagiert wird). Das ist zu einfach.

    1. Es fehlt meiner Meinung nach leider an Detailwissen bzgl. Bodenrecht. Ich habe die Bücher von L.F. gelesen (dachte du wärest das). Aber auch da fehlt es. Wir müssen verstehen, wie die BRD es macht den Boden, der eigentlich den Gemeiden gehört, fremd zu verwalten und dafür auch noch Steuern zu kassieren, sowie in welchem Vertragsverhältnis Deutsche in der der BRD, ihr gegenüber, überhaupt stehen. Erevis Cale hat dazu schon gut was geschrieben hier :http://schaebel.de/allgemein/veranstaltung/veranstaltung-handelsrecht-in-nrw/006042/
      Aber ob das alles genau stimmt? Belege, Belege, sag ich…
      Hier im Lande als juristische Person Boden zu ,,kaufen“, der einem dann garnicht gehören kann – da er den souveränen Deutschen gehört- und den dann an juristische Personen in Liechtenstein zu übertragen, kann vorrüberbergehend evtl. vor Behördenwillkür schützen, aber als Endlösung steht das doch auf wackeligen Beinen. Die NWO verlangsamst du damit höchstens.

      1. Lieber Horst1,

        ich bin fast überzeugt, dass Du die Bücher gar nicht (vollständig) gelesen hast.
        Wenn Du diese aber doch vollständig gelesen haben solltest, hättest Du diese nach Deinem Kommentar zu urteilen, nicht verstanden.

        Mit Sicherheit wäre der Bauer nicht enteignet worden, wenn dieser Hof bspw. über die Car-Genossenschaft gesichert worden wäre.
        https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2016/09/26/bauern-mit-einem-laib-brot-vor-die-tuer-gesetzt-unfassbar-menschenverachtende-zwangsraeumung-in-neuhofen-an-der-ybbs-oesterreich-rundschau/

        Über Deine sonstigen Mutmaßungen will ich mich nicht auslassen. Jeder hat das Recht sich enteignen zu lassen.
        Es kommt in D jährlich NUR ca. 10.000 mal vor.

        1. Natürlich habe ich sie gelesen, an welcher Aussage machst du fest, ich hätte sie nicht verstanden? Die Begründung, daß durch Genossenschaften allein keine dauerhafte 100% Sicherheit – und damit meine ich nicht nur die Sicherung irgendwelcher Häuser/Kleinbetriebe -, sondern das Überleben zukünftiger Generationen, liegt u.a. auch darin, daß der Spielverwalter, und das sind die jetzigen Staatssimulationen die Spielregeln auch noch ändern können. Selbst souveräne Staaten , wie die deutschen vor WK1 sind vor Umsturz,Massenmord und Plünderunge, von außen offenbar nicht 100% geschützt. Das steht natürlich auch in G.P., weiß ich, habs ja gelesen- und das Geschäftsmodell sogar für gut befunden.

          Worauf ich hinaus will ist, wie man dein System nutzen kann, um sogar den Ausstieg und die Entmachtung der BRD zu vereinfachen. Soviel ich weiß ist eine Personalkontokündigung z.B. als Teilhaber an Grundstücksrechten, die die BRD vergibt -auf welcher Rechtsgrundlage auch immer – garnicht möglich, denn man kann den Spieltisch ja nicht einfach verlassen und dabei einige Spielsteine ,,mitgehen lassen“. Somit wäre es evtl. angebracht diese Spielsteine zunächst in eine Stellung zu bringen aus der heraus , man sie auch nach Verlassen des Tisches noch solange nutzen kann, bis der Rechtmäßige Eigenthümer gefunden ist und das Spiel beendet werden kann. Und sollte das Spiel nicht beendet werden können, weil Alle die NWO so toll finden und weiter machen wollen bis zum Armageddon, ist man von vorn herein in einer guten Stellung, wenn man mal zurück kommt zum Spieltisch, oder dran hängen bleibt.
          Es wäre nett, wenn Erevis Cale, oder andere Leute zu diesen Gedanken nochmal etwas mehr erzählen würden! Ich denke das ist hier in diesem Blog mehr, als diskussionswürdig, wenn auch abweichend vom Thema .

      1. Sir,

        L. Fleischer ist lediglich der GF der Genossenschaft.

        Die Webseite: http://www.car-genossen.ch

        Die Ziele und Arbeitsweise der Genossenschaft sind aber bestens in den Büchern beschrieben, die hier schon genannt sind. Man müßte sich also die Mühe machen, wenigstens das „Hauptwerk“ „Geheimsache …“ zu studieren, wenn man die CG verstehen will.

  5. Ich denke trotzdem das Unmögliche, und spreche es aus. Es ist sicherlich unrichtig und trotzdem möchte ich es vermuten dürfen.

    Vielleicht hat Andreas doch noch die Kurve gekriegt, den Tumor besiegt, ist aber „offiziell“ für alle und das Netz gestorben.

    Jetzt lebt er als Hans Neudörfer oder Karl-Heinz Schulz irgendwo in einer ländlichen Gegend und züchtet Hühner und baut Gemüse an, und will von seinem „Wissen“ und seinem Vorleben nichts mehr „wissen“…..

Schreibe einen Kommentar