Grundsteuer steigt teilweise massiv an

Grundsteuer steigt teilweise massiv an
3 (60%) 2 votes

https://www.welt.de/finanzen/immobilien/article158284287/Neue-Grundsteuer-wird-fuer-viele-Eigentuemer-teurer.html

https://www.focus.de/immobilien/mieten/mieten-explosion-wegen-grundsteuerreform-laut-berechnungen-droht-vielen-immobilieneigentuemern-30-fache-belastung_id_8228390.html

Aus diesem Grund wäre es mehr als geboten, die Firmengemeinden bzw. die Körperschaften des öffentlichen Rechtes (was ist eigentlich genau dieses öffentliche Recht?) in Gebietskörperschaften zum Gebietsstand von 1900 zu reorganisieren.

Man kann sich ja auch weiterhin vom so genannten öffentlichen Recht ausnehmen lassen. Wertindex in den Versicherungen ist ja immer noch 1914, komisch gell?

Warum verwalten eingetragene (Gemeinde)firmen mein Grundstück, mein Haus? Oder natürlich Haus und Hof meiner Leser 🙂

Naja, man ist ja nicht wirklich Eigentümer von Haus und Hof, man hat Nutzungserlaubnis. Die erkauft man sich mit der Grundsteuer.

Der NAME im Grundbuch gehört ja immer noch der BRD.

OK, wem das egal ist, der muss ja auch nur zahlen. Man kann ja auch Haus und Hof verlieren oder man recherchiert halt.

Fangen wir doch hier an…

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-39685908.html

Unterstützung für diesen Blog:

Wer den Blog unterstützen will kann findet hier einige Ideen. Vielleicht sind ja Mikrozahlungen von einem Euro/Monat möglich? Oder Über Paypal: 5 Euro - 10 EUR - 25 EUR - 50 EUR - 100 EUR Virtuelles Hausrecht Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts ist der Zutritt, jegliche Verwendung meiner E.-Mail Nachrichten verboten. Dieses Verbot betrifft auch alle Empfänger , die den Betreibern und Autoren, Inhalten und Darstellungen des Versenders in irgendeiner Weise Schaden zufügen wollen.

Ein Gedanke zu „Grundsteuer steigt teilweise massiv an“

  1. Bei mir dauert’s was länger. Kämpfe hart darum, die Sache mit dem „Namen“ u.s.w. so gut zu verstehen, daß ich sie problemlos erklären könnte. Persönliche Dokumente helfen mir dabei.

    Habe den GS gem. RuStAG 1913 und den Registerauszug. Eigentlich hätte ich bis zum 1. Juni 1870 (Vater *1903) (Gesetz über den Erwerb und Verlust der Bundes- und Staatsangehörigkeit) ableiten sollen. Das Gesetz hat mich allerdings irritiert, weil ich schon 15 Jahre im Ausland lebte und der Verlust nach 10 Jahren eintritt.

    Ja, das Spiegelinterview – ist fast 40 Jahre her. Unsere guten alten Freunde, die Polen, werden bald auf sowas wie ein Gewohnheitsrecht pochen.

    Und unsere verdammten Politiker schaffen uns Stück für Stück ab. Eidentlich hilft nur noch ein Befreiungskampf mit allerdings
    schwer abzuschätzenden Ausgang.

    Ich erlaube mir kleine Proteste, wie dem FA mitzuteilen, daß ich nurmit ihnen Geschäfte machen werde, wenn sie meine Allgemeinen Geschäftsbedingungen annehmen. Das geht bisher knapp 3 Jahre gut, wie lange es noch klapp und ich roher Gewalt unterliegen werde, weiß ich nicht.

    Meine Bank in DE will Daten von mir, die sie an die Amis weitergeben wollen. Abwarten und Leserbriefe schreiben, die nur gekürzt oder garnicht gedruckt werden.

    Liebe Grüße
    KLaus Borgolte

Schreibe einen Kommentar