Die Post und DenHaag

Die Post und DenHaag
5 (100%) 1 vote

Es gibt vermehrt Gerüchte, das die Post Strafanträge nach DenHaag nicht zustellt bzw. das diese irgendwie abgefangen werden.

Ich will das nicht kommentieren. Aber wenn man an den Internationalen Strafgerichtshof schickt, dann sollte man die Briefe sicherheitshalber in einem anderen Land aufgeben lassen. Wenn man an der Grenze zB zu Holland, Frankreich, Polen etc wohnt idt das ja kein Akt.

Die Post stellt ja auch in Selbstermächtigung gelbe Briefe zu, obwohl sie das nicht dürfen. Sie behaupten als AG, das sie hoheitliche Rechte haben.  Ein gewisses Verarschungspotential scheint also bei der Post gegeben.

Unterstützung für diesen Blog:

Wer den Blog unterstützen will kann findet hier einige Ideen. Vielleicht sind ja Mikrozahlungen von einem Euro/Monat möglich? Virtuelles Hausrecht Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts ist der Zutritt, jegliche Verwendung meiner E.-Mail Nachrichten verboten. Dieses Verbot betrifft auch alle Empfänger , die den Betreibern und Autoren, Inhalten und Darstellungen des Versenders in irgendeiner Weise Schaden zufügen wollen. Weiterhin gilt Artikel 5 GG

17 Gedanken zu „Die Post und DenHaag“

  1. Dieses Verwaltungsgebiet bedient sich zur Unterdrückung unserer Bevölkerung DEUTSCHER Landsleute, die der BeSOLDung wegen die Augen vor fragwürdigen Erlassen schließen. Sind wir ein käufliches Volk? Muß der Betrag erst hoch genug sein oder reicht die Garantie, einen geregelten Judaslohn zu bekommen?

    Dann gibt es Deutsche, die in „gehobenen“ Diensten Schreiben an BRD-Stellen beantworten und zwar derart, daß sie selbst wissen können was Lügen sind.

    Am desinformierensten ist die Nachrichtenabteilung von Thomas de Maizière in Bonn. Dort „beantwortet“ ein „Heinrich Lorenz“ Tausende Anfragen pro Tag, was technisch gar nicht möglich ist; es handelt sich offensichtlich um ein Grossraumbüro mit Copy/Paste Protagonisten. Machen Sie den Versuch und stellen Sie Fragen zur BRD-Staatlichkeit. Sehr schnell wird Ihnen abwegiges Gedankengut vorgehalten.
    Heinrich Lorenz? Schönen Tag, Heinrich Lorenz…

    Buergerservice@bmi.bund.de
    Fax: 030 18 681-12926

  2. Hallo Mitstreiter, es ist alles möglich auch dass die „Nichtregierungsorganisation Deutschland“ nach Stasimethoden Post beschlagnahmt.
    Ich versendete meine Strafanzeigen mittels “ Internationales Einschreiben mit Rückschein“ nach Den Haag ,verfolgte die Entgegennahme dort -ist angenommen, aber auf den eigentlichen Rückschein warte ich seit einiger Zeit .
    Zukünftig lege ich eine CD/ USB Stick mit dem Text der Klage bei, das erspart den Übersetzern dort das digitalisieren der Klage. Es ist auch nicht bekannt auch nicht wichtig, welche Übersetzungssoftware dort verwendet wird.
    Versenden
    Vorschlag :
    1.
    Strafantrag und Strafanzeige in der Botschaft der Niederlande in Berlin mit Bitte um Weiterleitung abgeben.
    2.
    Strafantrag und Strafanzeige in der Botschaft der Russ. Föderation in Berlin mit Bitte um Weiterleitung abgeben, Kopie gleich für den Botschafter
    hinterlassen
    3.
    Für die Bundesstaaten Preußen usw. sollte der Weg in das benachbarte Ausland Schweiz, Polen ,Dänemark usw. nicht zu weit sein, dort die Anzeige auf den Postweg zu bringen.

    Denkt immer daran.
    Die Postanschrift lautet:
    Po Box 19519
    2500 CM, The Hague
    The Netherlands

    dann solltet auf dem Deckblatt stehen:
    Bitte zu Weiterleitung an das Büro des Chefanklägers (in engl.)

    Die eigentliche Klageschrift sollte beginnen:
    STRAFANTRAG und STRAFANZEIGE
    und „lnternationale Schadensersatzklage“ am internationalen Strafgerichtshof Den Haag auf Grundlage der Römischen Statuten vom 04. November 1950 Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten in der Fassung der Protokolle N r. 11 und 14 samt Zusatzprotokoll und Protokolle N r. 4,6,7,12 und 13.
    ——————————————————————–

    Begründet auch immer die Klage, das durch die Nichtregierungsorganisation Deutschland keine ordentliche Gerichtsbarkeit besteht und die Staatsimulation durch der Internationalen Gerichtshof bestätigt wurde.

  3. Hatte überhaupt schon jemand Erfolg in Den Haag?
    Soweit mir bekannt handelt es sich hierbei auch um eine Firma, welche bei UPIK gelistet ist. Weiterhin wird der internationale Gerichtshof von den Amis / unseren Besatzern nicht anerkannt. Insofern scheinen die dort gefällten Urteile für die Katz zu sein. Was meint ihr?

  4. Also wenn in diesem Land nichtmal
    die Briefe zugestellt/oder beachtet werden,
    die die Aufforderung zur Prüfung einer möglichen Strafanzeige direkt an die Bundesanwaltschaft enthalten,
    dann wundert mich nix.

    Aber,
    da in diesem Lande ja nicht mal berechigte Anzeigen vn Profis angenommen und ERNSTHAFT und intensiv geprüft werden (Prof. Schachtschneider), bzw. Wiederholungsstraftäter/Kleinkriminelle laufen gelassen werden, Straftaten durch Nicht-Deutsche erst garnicht zur Anzeige kommen …,
    da können wir ja schon fast davon ausgehen,
    dass die Privatfirma mit dem Namen Internationaler Gerichtshof in Den Haag ebenso oberflächlich handelt.
    und keinesfalls ein wahrer Maßstab sein kann.

    Wem nutzt das Alles???

    In keinem Fall derWahrheit/Ehrlichkeit/Gerechtigkeit und somit dem Friedern!

    1. Hallo,

      seh‘ ich genauso; die Wahrheit darf nicht ans Licht kommen, denn die ist die Grundlage für Freiheit; und eines wollen die Machthabenden um keinen Preis, nämlich das wir frei sind, sonst könnten die sich’s ja nicht mehr auf unsere Kosten gutgehen lassen! 😉

      juristisches Wörterbuch:
      Wahrheit ist der mit Gründen einlösbare und insofern haltbare
      Geltungsausspruch über einen Sachverhalt. Die W. ist die Grundlage der →Freiheit. Sie wird verletzt vor allem vom →Lügner, Fälscher, Hochstapler und Betrüger. →Beweis, →Verfahren
      Lit.: Sendler, H., Skeptisches zur Wahrheit im Verfassungsstaat, NJW 1998, 2260; Stamp, F., Die Wahrheit im Strafverfahren, 1998

      juristisches Wörterbuch:
      Freiheit ist allgemein die Möglichkeit der uneingeschränkten
      Entfaltung. Ihre geistige Voraussetzung ist die (vom Lügner
      unredlicherweise verlassene) Wahrheit ([lat.] in veritate libertas). Die F. ist im Verfassungsrecht in der Form der allgemeinen →Handlungsfreiheit und verschiedener einzelner Freiheiten grundgesetzlich abgesichert (Art. 2ff. GG). Nach Art. 104 GG kann die F. der Person nur auf Grund eines förmlichen Gesetzes und nur unter Beachtung der darin vorgeschriebenen Formen beschränkt werden (Freiheitsentziehungsgesetz, §§ 63ff. StGB). Über die Zulässigkeit und Fortdauer einer Freiheitsentziehung hat nur der →Richter zu entscheiden. Im Strafrecht (§ 239 StGB) meint F. nur die potentielle persönliche Bewegungsfreiheit, im Schuldrecht (§ 823 I BGB) die körperliche Bewegungsfreiheit sowie die F. von einer Nötigung zu einer Handlung durch Drohung, Zwang oder Täuschung.
      Im römischen, germanischen, mittelalterlichen und teilweise auch neuzeitlichen Recht ist F. ein besonderer sozialer Status, der im Gegensatz zur Unfreiheit steht.

      Der erste und letzte Satz dürfte da einiges aussagen, gell?! 🙂

      Freundliche Grüße

  5. In Polen die Post nach Den Haag abzugeben ist auch eine gute Idee. Solange der Strafantrag nicht dieses Land passiert, sollte man doch hoffen, dass dieser dann auch ordnungsgemäß in Den Haag ankommt. Inzwischen glaube ich auch, dass mit der Ankunft in Den Haag irgendetwas nicht mit rechten Dingen zugeht, denn die Bediensteten in der BRiD werden ja immer dreister und scheinen sich mit ihren Unrechtssprechungen in einer Sicherheit zu wägen, die beängstigend anmutet. Oder wieso wird das immer schlimmer und keiner hält sich hier mehr an z.B. Urteile, Bundesgesetzblätter, Kontrollrats-oder Bereinigungsgesetze? Das nimmt ja inzwischen schon alles totalitäre Ausmaße an . Im übrigen habe ich von all meinen Strafanträgen nach Den Haag (2014) auch noch nie ein Aktenzeichenzeichen oder eine Empfangsbestätigung bekommen…. …..Hat die BRiD eigentlich das Rom-Statut ratifiziert? Auf derer Website steht das, also das z.B. auch nur Strafanträge gegen Kriegsverbrechen gemäß der Art. 6-8 des Rom Statutes bearbeitet werden.

  6. Ja jeder sieht es auch seiner bisherigen Erfahrung………………. aber wollt Ihr nichts tun ? Sicherlich nicht.
    Ich werde jetzt alles zur die Botschaft der Russ. Föderation bringen.

    Ach noch was besorgt Euch unbedingt das Buch „Whistle Blower.. ISBN: 978-3-938656-90-7 …..
    Ihr legt es nicht wieder weg.
    Ab Seite 191 geht es richtig zur Sache

  7. Hier gibt es NIX- was nicht gelenkt und voll kontrolliert wird!- ist nunmal so!….- ich hatte deshalb schonmal offiziell angefragt ob es im Gegenzug für die erwünschten neudeutschen einreisenden- Unterstützung nicht auch Unterstützung für ausreisewillige ethnisch deutsche gibt!- Keine Antwort dazu!- nur geschwurbel vom BfVs und BMI!—ich glaub viele würden sofort für immer ausreisen!- nur das eben die Fluchtkohle fehlt!…für uns gibt’s kein geld- nur sozialverträgliches frühableben!- so sind se halt unsere Deutschen „Brüder und Schwestern“- in den Behörden!…

Schreibe einen Kommentar