Archiv der Kategorie: Allgemein

weiterer Text als Mustertext an ein Finanzamt aufgetaucht, Einkommenssteuer betreffend

Den Text habe ich in Facebook gefunden. Da er ausdrücklich als Mustertext genommen werden darf… dort sind auch die Zusammenhänge gut erklärt.

#################################

An das Finanzamt Köln (auch als Mustertext geeignet) !
Sehr geehrte Frau ……, sehrgeehrter Herr ……..,

recht herzlichen Dank für ihrSchreiben vom 05.03.’13, welches Fr. ……. persönlich unter einerAndrohung einer Hausdurchsuchung bei meinem Sohn ………. abgab und auch recht herzlichen Dank für die beigefügte Anlage bezüglichmeiner Rechte und Pflichten.

Gerne komme ich ihrer Aufforderung meiner Pflichten nach, leider erst jetzt, da ich gerade erst wieder in Deutschland bin.

Allerdings frage ich mich, was siejetzt schon wieder von mir wollen? Es stellt sich doch gerade in dem Gerichtsverfahren heraus, dass ich 3 Tage unschuldig Inhaftiert wurde und anstatt 90 Tage Haft, schon nach 3 Tagen entlassen wurde. HerrRichter …. wollte ja das Verfahren einstellen, jedoch besteheich auf einen Freispruch!

Anstatt sie sich einen Funken vonEhrgefühl bewahren, schießen sie weiter gegen Unschuldige (siehe Aktenlage). Nun darum komme ich meinen Pflichten nach, damit durchillegale Handlungen des Finanzamts Porz ich nicht schon wiederinhaftiert werde.

Nur ein souveräner Staat hat das Recht , Steuern zu erheben!

9 Gründe warum Steuerhebung Kriminell ist

  • Weil die Besteuerungsmöglichkeit im Verhältnis zum Bürger vom Grundgesetz nur stillschweigend vorausgesetzt wird – BverfGE (Bundesverfassungsgericht) 55,274/301
  • Weil die Abgabeordnung von 1977 immer noch nicht in Kraft getreten ist -§ 415 AO
  • Weil die Abgabeordnung gegen das Grundgesetz verstößt – Art. 19 Abs. 1 GG
  • Weil die Abgabenordnung gegen das Zitiergebot verstößt -Art. 19 Abs. 1 GG
  • Weil die Abgabeordnung nicht hinreichend bestimmt ist – siehe hierzu BverwGE (Bundesverfassungsgericht) 17, 192 = DVBI (Deutsches Verwaltungsblatt) von 1964, 147, BVerfGE band 65, S. 1 und 165
  • Weil die Abgabenordnung keinen räumlichen Geltungsbereich hat – siehe hierzu BverwGE 17, 192= DVBI (Deutsches Verwaltungsblatt) von 1964, 147
  • Weil auf Steuern selbst keine Steuern verlangt werden dürfen – MwSt. auf Mineralölsteuer, Ökosteuer etc. – siehe hierzu §353 StGB (Strafgesetzbuch)
  • Weil mit Steuern Besatzungskosten finanziert werden – Art. 120 GG
  • Weil mit Steuern Kriege und Kriegsverbrechen finanziert werden – Afganistan/ Kundus

Aus diesen Gründen sind alle bisher ergangenen Steuerbescheide unrechtmäßig und nichtig!

Aber es kommt noch viel besser Hr. …, seit 1982 ist die Staatshaftungaufgehoben durch den Bundesverfassungsbescheid vom 19.10.1982 undstatt dessen wurde die persönliche Haftung für Beamte wiedereingeführt § 823 und 839 BGB.

Mit anderen Worten: Sie haften persönlich mit ihrem Vermögen und dasbis auf die letzte Heftzwecke! Das ist ja auch der Grund warum Steuerbescheide ohne Unterschrift ergehen, dass selbe gilt ja auch für Richterurteile.

Da dies so ist, ist der Tatbestand einer arglistigen Täuschung vollzogen,auch wenn sie mit einer Paraphe unterschreiben verstoßen sie gegen das Beurkundungsgesetz.

Aber es kommt ja noch dicker, 1990 wurde der Geltungsbereich aufgehoben.

Mit Streichung des Artikels 23 GG durch den damaligen AußenministerJames Baker am 17.07.1990, ist der territoriale Geltungsbereich des Grundgesetzes für die BRD mit Wirkung zum 18.07. 1990 erloschen(BGBI 199, Teil II, Seite 885, 890, vom 23. Sep. 1990).

Das bedeutet, dass seit dem 18.07.1990 das besatzungsrechtliche Provisorium Bundes Republik Deutschland, welches nur treuhänderisch für die Alliierten zu verwalten hatte, nicht mehr existiert!

Die BRD hat somit alle zugestandenen Hoheitsrechte durch die Alliierten verloren.

Ohne Hoheitsrechte gibt es keine Beamten und kein Recht Steuern zu erheben, zumal es im GG keine Steuerdefinition und Steuerpflichtgibt. Dies ist eine offenkundige Tatsache und somit auch keine Einschränkung des GG Art.14 durch Zitierpflicht nach GG Art.19 (1)oder in GG Art. 105, 123 oder sonst wo enthält.

Fundstelle Jarass/Pieroth, GG 9. Auflage, Art.105, Rn 2, in dem die Besteuerungsmöglichkeit im Verhältnis zum Bürger stillschweigend vorausgesetzt wird (BVerfGE 55, 274/301).

Sie arbeiten für eine Firma, denn am 29.08.1990 wurde die BRD Finanzagentur GmbH gegründet im Handelsregister des Amtsgerichts Frankfurt a.M. 72HRB 51411 eingetragen.

Dasselbe gilt für die BRD, denn nach Artikel 133 GG ist sie lediglichein Wirtschafts- – und Verwaltungseinheit, siehe hierzu auch 146 GG, denn es gibt keine Verfassung.

Nur ein Staat hat das Recht von seinen Bürgern Steuern zu verlangen. Zudemist jedes Finanzamt in der Firmenauskunft www.firmen.sofortauskunft.infogelistet.

Also hören sie auf illegal Gelder aus dem Volke zu pressen, hören sie auf sich weiter Strafbar zu machen, sonst laufen sie Gefahr, dass ich sie wegen Anwendung ungültiger Gesetze und Hochverrats beim russischen Militärgericht anzeige.

Sie beteiligen sich an der Fortsetzung von Nazigleichschaltungsgesetzen siehe Verordnungsblatt Nr.1 vom 10.07.1945 Shaf- Gesetz Nr.1, ArtikelIII/4.

Für welchen Staat arbeiten sie eigentlich? Legen sie mir doch bitte die Gründungsurkunde des Landes NRW vor. Oder schauen sie sich doch mal spaßeshalber ihre Beamtenurkunde an, sie werden feststellen, dass sie lediglich nicht mehr als die Eigenschaft eines Beamten erhalten haben.

Ich stelle hier fest:

Das sie mich arglistig täuschen, sich als Beamte ausgeben. Sollte dies nicht so sein, so weisen sie sich bitte mit einem Amtsausweis

( nicht Dienstausweis) aus und bringen sie bitte den Nachweis nach Smad oder Shaf Gesetz mit Kontrollnummer bei.

Gemäß § 6(2) des Elster Formulars haftet die Steuerverwaltung nach den gesetzlichen Vorschriften des Schenkungsrechts, Steuern sind Zwangsabgaben und somit schenkt jeder Bürger lediglich der BRD-GmbH seine Steuergelder.

Vielleichtsagen sie sich jetzt Hr. …., dass sie die geltenden Gesetze nicht interessieren und unbeirrbar so weiter machen wollen? Vielleicht sollte ich dann gegen sie einen Betreuungsantrag stellen, gepaart mit dem Entzug ihrer bürgerlichen Rechte?

Ich fordere Sie hiermit auf, alle Ermittlungen gegen meine Person sofort einzustellen, da sie keine rechtliche Grundlage besitzen.

Sollte dies nicht so sein, so fordere ich sie auf unter Hinweis ihrer Mitwirkungspflicht binnen 14 Werktagen zur Stellungnahme. Sollte wieder erwartend keine Stellungnahme ihrer seit erfolgen, werde ich nach Ablauf der Frist gegen sie Hr. …. und Fr. ….Strafanzeige in Washington.DC und beim ICC in Den Haag stellen.

Vorab werde ich sie jedoch im Zentralregister bei Volksbetrug.de und bei einem internen Register melden. Auch werden sie dieses Schreiben im Weltnetz wiederfinden zur Volksaufklärung über die kriminellen Handlungen der Finanzämter und seiner angeblichen Finanzbeamten (natürlich namentlich aller Beteiligten in diesem Vorgang).

Es soll ja Beamte geben, den man 10 mal erklären kann, dass Spiegeleier nicht von flachen Hühnern kommen, denen man 100 mal erklären kann, anhand ihrer eigenen Gesetzen das sie kriminell sind.

Mit unfreundlichen Grüßen

——————————-

P.S.:Sollten sie überfordert sein mit der gültigen Rechtslage, dann wenden sie sich doch an höhere Stellen. Auf Wunsch führe ich gerne auch weitere Rechtsverstöße ihrer Firma auf (Falschbeurkundung, Verstoß gegen das Zitiergebot , Privathaftung, illegale Hausdurchsuchungen, illegale Pfändungen etc. .

Reaktion auf das Schreiben an das Finanzamt

Erste Reaktionen vom Finanzamt zum Schreiben bzgl. Einkommenssteuer

„Finanzamt“
Zockerstraße
54321 Gierighausen

27.07.2014

Es ging hier darum, dass mein Finanzamt mich aufforderte, eine Einkommensteuer-Erklärung abzugeben.

Ich stellte dem Finanzamt 8 peinliche Fragen, welche Rechtsgrundlage dafür bestehen würde. Darüber hinaus forderte ich vom Finanzamt Berechtigungs-Urkunden an, wonach dieses den Bürgern überhaupt Steuerabgabeaufforderungen zuschicken dürfte.

Mein Finanzamt machte einen schriftlichen ersten Rückzieher. Es antwortete sinngemäß, dass wegen Geringfügigkeit der zu erwartenden Steuerzahlung, gemessen am Vorjahr, ich diesmal keine Steuererklärung abgeben müsste, berief sich aber ansonsten weiterhin und dickköpfig auf die AO, das EStG, das FVG und die EStDV. Der Sachbearbeiter konnte nun übrigens leserlich unterschreiben.

Ich hakte schriftlich nach, bestand auf der Klärung meiner 8 gestellten Punkte und widerlegte sogar noch die Gültigkeit der neu aufgetischten Gesetze. Es war zusätzlich nicht geklärt, ob mein Mann nun automatisch auch von der Einkommensteuererklärungs-abgabe befreit wäre.

In einem weiteren Schreiben machte das Finanzamt dann den vollständigen Rückzieher und entließ meinen Mann großzügigerweise ebenfalls aus der Angelegenheit. Der Sachbearbeiter ging auf keinen meiner Punkte ein und endete mit:

„In dem Verfahren wegen Abgabe der Einkommensteuererklärung 2013 ist für Sie keine Beschwer mehr gegeben. Ich bitte daher um Verständnis, dass ich aus diesem Grund nicht mehr auf Ihre weiteren Einwendungen eingehe.“

War das jetzt elegant?

Jein. Für mich hat das Thema jedoch gerade erst begonnen. Ich bleibe dran.

Melissa Fesch

Mehr auf Facebook

Und wer das Finanzamt life und in Farbe erleben möchte, Popcorn und/oder Chips suchen und geniessen:

Schreiben an das Finanzamt, gefunden auf Facebook

Mehr unter https://www.facebook.com/groups/antigezmuensterland/

Hier ist meine Antwort auf eine Aufforderung des Finanzamts, eine Einkommensteuererklärung abzugeben:

Melissa F e s c h Traumweg 26
12345 Freiland

Per Fax:

„Finanzamt“
Zockerstraße
54321 Gierighausen

13.07.2014

Ihr Aufforderungsschreiben zur Einkommensteuererklärung

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Erstaunen habe ich Ihr o.g. Schreiben zur Kenntnis genommen.

Es besteht hier Klärungsbedarf bzgl. Ihres Wunsches, von mir eine Einkommensteuererklärung zu erhalten. Sie sind hiermit aufgefordert, meine Fragen / Einwände Punkt für Punkt juristisch belastbar und nachvollziehbar zu beantworten und in Ihrem Sinne zu widerlegen.

1. Ihr Schreiben ist nicht unterschrieben. Sie erfüllen damit nicht die gesetzlichen Anforderungen nach § 125 – § 126 BGB (Formmangel). Selbst das Amtsgericht Berlin Mitte, Richter Brade, stellte aktuell am 02.09.2013 fest (Anlage): „Dieses Schreiben (hier ein Einspruch) ist jedoch unzulässig, weil Ihr Schreiben nicht unterzeichnet ist. Auch ein maschinell erstelltes Schreiben ist nicht ohne Unterschrift gültig.“ Ich gehe davon aus, dass Sie hierin dem Amtsgericht Mitte nicht widersprechen wollen.

2. Ich bin per Abstammung nach RuStAG 1913 nachgewiesene Deutsche, was mein Staatsangehörigkeitsausweis mit Haager Apostille sowie der EStA Eintrag bestätigen. Ich habe mich von der BRD distanziert, was meine beglaubigte Willenserklärung zum Königreich Preußen belegt (beides anliegend). Inwieweit können Sie als BRD-Personal, also Personal der Treuhandverwaltung, annehmen, für mich zuständig zu sein?

3. Sie haben im Briefkopf Ihres o.g. Schreibens „Melissa Fesch“ angegeben, also nicht „MELISSA FESCH“ wie auf Ihren vorläufigen Steuerbescheiden. Somit meinen Sie meine natürliche Person, nicht meine juristische Person. Ihnen ging am 22.02.2012 meine Personenstandserklärung per Fax zu, worin Sie über die Trennung meiner natürlichen von der juristischen Person unterrichtet wurden. Wie können Sie annehmen, dass ich als Mensch oder natürliche Person nach § 1 des staatlichen BGB auf Angelegenheiten der juristischen Person reagiere? Handelt es sich um einen Täuschungsversuch Ihrerseits?

4. Sie beziehen sich auf das EStG. Dieses Gesetz stammt vom 16.10.1934. Es ist ein nationalsozialistisches Gesetz. Lt. geltendem Besatzungsrecht SHAEF Gesetz Nr. 1, Artikel III Punkt 4 ist „die Auslegung oder Anwendung des deutschen Rechtes nach
nationalsozialistischen Grundsätzen, gleichgültig wann und wo dieselben
kundgemacht wurden, verboten.“ Sie verstoßen damit auch gegen Artikel 139 Grundgesetz. Sie begehen damit schwere Straftaten.

5. Das Grundgesetz kennt keine Steuerdefinition bzw. Steuerpflicht. Die Besteuerungsmöglichkeit im Verhältnis zum Bürger wird vom Grundgesetz stillschweigend
vorausgesetzt (BVerfGE 55, 274/301). Stillschweigende Voraussetzungen zu Lasten anderer ohne deren Kenntnis vom Stillschweigen sind grundsätzlich unzulässig. Ganz im Gegenteil schützt Artikel 14 GG das Eigentum, Artikel 19 Abs.1 GG verhängt das Zitiergebot.

6. Das „Finanzamt Gierighausen“ ist auf eigene Anforderung hin eine eingetragene Firma im internationalen Firmenregister mit der DUNS-Nummer 330682153 (Anlage). Als Firma besitzen Sie keinerlei Hoheitsrechte. Ich verweise zusätzlich auf das § 4 Abs. 6 Satz 2 KStG. Sie werden auch eine, für mich nicht einsichtige, UStID besitzen, die ebenfalls dem Hoheitsrechtsanspruch entgegensteht.

7. Die „Regierung“ der BRD ist illegitim „im Amt“, denn ich selbst habe die Bundestagswahl angefochten. Meine Wahlanfechtung WP 1/13 konnte bisher nicht widerlegt werden. Es gilt, ähnlich wie bei einem Gerichtsverfahren, dass die Verhandlung nicht fortgeführt werden darf, bis über einen Befangenheitsantrag rechtsverbindlich entschieden wurde.

8. Mit den eingezogenen Steuern werden in rechtswidriger Weise Besatzungskosten (Artikel 120 Grundgesetz) und Kriegsunterstützungen oder sogar Beteiligungen finanziert. Dies widerspricht in äußerstem Maße meinem Gewissen als friedliebender Mensch.

Generell bin ich jedoch bereit zur Abgabe einer Steuererklärung, unter der Voraussetzung, dass Sie über die Widerlegung der Punkte 1-8 hinaus nachweisen, dass und von wem Sie Hoheitsrechte verliehen bekommen haben, dass die BRD sowie Niedersachsen eine Gründungsurkunde besitzen, wie es bei Staaten der Fall ist, und dass das Finanzamt Gierighausen eine Körperschaftsurkunde besitzt.

Darüber hinaus würde bei einer Einkommensteuerberechnung 2013 dasselbe wie für das Jahr 2012 herauskommen, nämlich nichts greifbares für Sie.

Ich setzte Ihnen hiermit eine Frist bis zum 21.07.2014 zur Erledigung. In jedem Fall sind Sie aufgefordert, die gültige (nicht zwingend geltende) Rechtslage incl. aller der Normenhierarchie nach übergeordneten Gesetze und Verträge einzuhalten. Darauf bestehe ich.

Dies ist keine Einlassung auf Ihr privatrechtliches Angebot.

Nach erfolglosem Ablauf der Frist wandelt sich dieses Schreiben in eine Zurückweisung Ihrs Anliegens um, sowie in eine Rückforderung aller von mir jemals gezahlten Steuern. Den Betrag, wenn auch vorläufig überschlagen geschätzt, wollen Sie mir bitte kurzfristig als Verrechnungsscheck an meine Ihnen bekannte Adresse schicken.

Mit freundlichen Grüßen

Melissa F e s c h

2. Zurückweisung bei Focus Online

Es ging um diesen Beitrag:

http://www.focus.de/politik/deutschland/die-spur-des-schmutzigen-geldes-der-fuehrer-als-steuerbetrueger-hitler-schaffte-milliarden-ins-ausland_id_3949210.html

Dazu schrieb ich meinen Senf, der dann abgewiesen wurde. Einkommenssteuer ein Nazigesetz? Ist das denn so? Wenn ja, wenn das rauskommt, Nazigesetze anzuwenden ist ja verboten. Kann man übrigens ergoogeln. Habe ich übrigens getan.

Hallo Detlef Schäbel,

Ihr Beitrag: Einkommenssteuer...

Da die Anwendung von Nazigesetzen heute verboten ist wäre es schon interessant zu wissen ob die Einkommenssteuer ein solches ist.  Im Internet recherchiert findet man ja noch einiges an Gesetzen welche  dann eigentlich illegal zur Anwendung kommen.  Das ein Österreicher mit einer erschlichenen deutschen Reichsbürgerschaft Geld beiseiteschafft halte ich schon fast für undramatisch. Zum Dank gab er uns das "DEUTSCH" im Perso.   

wurde von uns nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht.

Es gibt mehrere mögliche Gründe, die zu dieser Entscheidung geführt haben.

Nutzer-Kommentare werden abgelehnt, wenn sie …

1.    … nicht der Netiquette entsprechen, die Sie hier nachlesen können: http://www.focus.de/community/netiquette
2.    … eine Antwort auf einen Kommentar darstellen, jedoch nicht über das Antwort-Feld eingegeben wurden.
3.    … weit über den Artikel-Inhalt hinausgehen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Art von Austausch nicht im Rahmen der Artikel-Kommentierung stattfinden kann.
4.    … von einem User stammen, der mit einem Namen in unserer Community registriert ist, der aus unserer Sicht keinem realen Namen entspricht.

Fußball und Schach, GEZ und die BRD GmbH

Nach mehrereren Monaten Recherche will ich mal so meinen inneren Eindruck niederschreiben. Es ist nicht die Wahrheit, sondern mein Eindruck und meine Meinung. Ich habe den Eindruck, „die da oben“ und „wir hier unten“ spielen komplett andere Spiele. Die spielen meinethalben Fußball, wir Schach. Die haben bessere Karten im Fußball weil sie mehr Erfahrungen darin haben, wir hingegen kennen unsere Schachregeln…. und ich werde das blöde Gefühl nicht los, das man uns mit der Staatsbürgerschaft etc das Schachbrett weggenommen hat. Wir können mit der Masse unserer Schachfiguren demonstrieren, deren Ball geht dennoch in unser Tor… Jetzt gäbe es 2 Möglichkeiten: 1. das Schachbrett (den Status als natürliche Person sprich Mensch/die Staatsbürgerschaft) zurückzuholen oder 2. Fussball zu spielen…. hat sonst noch wer diesen Eindruck? Übrigens, wir sind im Fussball nicht als sie mangels Erfahrung, aber wir sind mehr.

Erfahrungen kann man sich holen, unten stehn einige Rechercheergebnisse in Form von  Videos und PDF. Es gibt noch Google und diverse Facebookgruppen. Selber aktiv werden!!!!

Also, ich habe ja nicht von ungefähr den Fußball als Thema… stell Dir mal vor alleine die Anhänger vom Uli Hoeness würden auf die Barrikaden gehen…. und diese Anfragen mal stellen. Lass mal einen FC Bayern-Fan mitlesen und ne Idee in einen Verteiler posten. Die Massen wären mobilisiert. Ist Uli zu Unrecht im Knast?  Fragen wir mal die Behörden was wir sind: ein Staat mit staatlichen Strukturen oder ein Firmengeflecht.  Fragen wir die die es angeht. Das sollte jeden Steuerzahler interessieren… jeden GEZ Zahler.

 Lass mal einen FC Bayern-Fan mitlesen und ne Idee in einen Verteiler posen. Naja, ich denke ja nur laut… wenn sie vor dem Knast stehen und protestieren passiert nix… aber sollte das Gerücht stimmen dann könnten die durch Verträge en Laden zumindest zum Nachdenken bringen… aber ich habe leider keinen Bayernfan mit derartigen Verbindungen… ausserdem ist es ja nur ein Gedanke.. und wer weiss, vielleicht wurde unser aller Uli ja nach einem Nazi-Gesetz verurteilt, welches nach SHAEF Gesetz Absatz 3 verboten ist…. so und jetzt trete ich mal beiseite…

Ich hoffe doch nun, das es nun mehr Interesse weckt, wenn dieses Thema auch ein Fussballthema wird. 3. Reich, Freiheit, Gesundheit, Souveränität, GEZ, Versklavung, TTIP, Fracking, TISA etc haben leider nicht so recht funktioniert um etwas zu ändern.

Übrigens: im 2. Video werden Akzeptanzverträge diktiert. Ich habe mal einen Mustertest hier:

vorname, Mann/Frau
aus der Familie xxxxxx
Mensch und Natürliche Person
entspr. §  1 des staatlichen BGB
Straße 100
[12345] Musterstadt
Tel.: 030 1234567
E-mail: xxxxxx@xxxxxx.xx

vorname – Straße 100 – 12345 Musterstadt

vorname familienname
c/o Finanzamt/GEZ/ Behörde

Straße 100
[12345] Musterstadt

Musterstadt, am Montag,
am sechsten Tag
des fünften Monats
im Jahre Zweitausenddreizehn
A K Z E P T A N Z
Ihr Schreiben,Bescheid, etc. vom xx.xx.xxxx Geschäftszeichen xxxxxxxx

Mein Geschäftszeichen: xxxxxxxxxx

Sehr geehrte/r Xxxxxxxxx,
ich habe Ihr oben benanntes Schreiben erhalten und nach rechtlicher Würdigung des Absenders und des Inhaltes als Angebot erkannt.

Dieses nehme ich hiermit unter folgenden Voraussetzungen an:

1. Sie erbringen mir Ihre amtliche Legitimation. Sie weisen darin in notariell beglaubigter Form nach,  wofür, wie, wodurch und von wem Sie Rechte zur Vornahme hoheitlicher Handlungen übertragen bekommen haben.
Gleichzeitig weisen Sie in notarieller Form nach, auf welchen Staat Sie vereidigt worden sind.

2. Sie erbringen eine notarielle Beglaubigung der Gründungsurkunde der Bundesrepublik Deutschland.

3. Sie erbringen eine notarielle Beglaubigung der Gründungsurkunde des Bundeslandes Xxxxxxx.
Ich gebe Ihnen hiermit Gelegenheit dieses innerhalb einer angemessenen Frist von 72 Stunden ab Postzustellung zzgl. 2 Tagen Postlaufzeit unter Eid und unter unbeschränkter Haftung zu erbringen.

Sollte dies nicht erfolgen oder ziehen Sie Ihr Angebot nicht zurück, gehe ich davon aus, daß Sie selbst privat- und vertragsrechtlich und Ihre Behörde/Amt etc. nach Firmen- und Vertragsrecht als Unternehmen (Handelsrecht / UCC / HGB) handeln und  arbeiten oder für solche im Auftrag handeln, da sie oder übergeordnete Entitäten in internationalen Verzeichnissen als solche und damit gewerblich gelistet sind. Vorsorglich verweise ich noch auf § 4 (6) KStG.

Nutzen Sie diese Frist nicht oder erbringen Sie nicht die geforderten Beweise und widerlegen letztere Tatsachen/Annahmen nicht rechtskräftig und / oder unvollständig oder nicht in dieser Frist, gilt dies sowohl

als Ihre unwiderrufliche und absolute Zustimmung zu o.g. Tatsachen und Annahmen mit allen daraus abzuleitenden Konsequenzen,

als Ihre unwiderrufliche und absolute Zustimmung zu einem privaten, kommerziellen Pfandrecht meinerseits Ihnen persönlich gegenüber (Haftung nach § 823 BGB) als auch Ihrer Behörde gegenüber in Höhe von insgesamt 1.000.000.- €,

als Ihre unwiderrufliche und absolute Zustimmung zur Publikation dieser Notiz in einem von mir frei wählbaren internationalen Schuldnerverzeichnis,

als Ihren unwiderruflichen und absoluten Verzicht auf  jegliche rechtliche oder anderwärtige Mittel

Hochachtungsvoll

Unterschrift nur mit vornamen alles kleingeschrieben

vorname, Mann/Frau aus der Familie xxxxxxx

Um diese „wirren Gedankengänge“ zu verstehen:

Facebook-Gruppe mit Dateien und mehr Recherchen:

https://www.facebook.com/groups/antigezmuensterland/

Buch bei Amazon: (Achtung, irgendwo im Netz gibt es auch eine 2. Auflage in schwarz und es gibt ein  PDF zum DL, wo weiss ich leider nicht)

BRD GmbH

Youtube-Videos mit mehr Infos:



Rückweisung bei Focus online

Mich kotzt zunehmend an, das in allen Medien die Menschen in der Ost-Ukraine immer als „pro-russische Separatisten“ abgewertet werden. Weiterhin sind die Online-Mainstreammedien immer mehr dazu verfallen, Realität mit Wunschdenken zu verwechseln. Konjunktive sollen über einen Angriff von Russland berichten, den es so nicht gibt. Ist halt so wie mit den Massenvernichtungswaffen im Irak. War eine schöne Ausrede, um ein Land großflächig atomar zu verseuchen (Stichwort: DU Munition).

Ich schrieb zu einem Artikel bei Focus online meine Meinung runter. Zur Erklärung: ich bin kein gekaufter russischer Blogger…. ich werde nicht von Putin bezahlt und ich halte Putin für ebenso einen Drecksack.

Ich fand mal deutliche Worte und bekam eine Rückantwort. Ich finde, als empathischer frei denkender Mensch muss es in dieser gleichgeschalteten Medienlandschaft mal möglich sein, seine Meinung zu äussern. Die Medien sind nicht dazu da, das Volk milde für einen Krieg zu stimmen. Ein Angriff wird  immer nur als Ausrede für einen Krieg benutzt. Nur: der doofe Russe greift nicht an.

Mit den Steuergeldern müssen die zusammengebombten Städte wieder aufgebaut werden. die Ukraine bombt sich grade wieder in die Steinzeit zurück. Herzlichen Glückwunsch, nix gelernt aus der Vergangenheit.

Hallo Detlef Schäbel,

Ihr Beitrag: ja oder nein?

greift der Russe nun an, ja oder nein? So eine verschwurbelte Wortwahl ist unerträglich, besonders in diesem Zusammenhang. und bitte, keine handgezeichneten Beweise vorlegen.... Und noch was, liebe Focus online Redaktion: ihr habt eine Verantwortung, an der ich mich erinnere, wenn ihr hier so einen Scheiss zusammenschreibt. Und das werde ich nicht nur angeblich machen. Und noch was: im Osten sind Menschen.... ihr versucht sie immer abzuwerten mit der Titulierung "pro-russisch"... wie wäre es, wenn ihr die mal als NSA-feindlich betitelt? Stimmt mit Sicherheit genau so und macht sie direkt sympathisch.

wurde von uns nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht.

Es gibt mehrere mögliche Gründe, die zu dieser Entscheidung geführt haben.

Nutzer-Kommentare werden abgelehnt, wenn sie …

1.    … nicht der Netiquette entsprechen, die Sie hier nachlesen können: http://www.focus.de/community/netiquette
2.    … eine Antwort auf einen Kommentar darstellen, jedoch nicht über das Antwort-Feld eingegeben wurden.
3.    … weit über den Artikel-Inhalt hinausgehen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Art von Austausch nicht im Rahmen der Artikel-Kommentierung stattfinden kann.
4.    … von einem User stammen, der mit einem Namen in unserer Community registriert ist, der aus unserer Sicht keinem realen Namen entspricht. User-Kommentare auf FOCUS-Online werden nur unter Klarnamen veröffentlicht. Das soll verdeutlichen, dass FOCUS-Online-Nutzer mit ihrem Namen zu ihrer Meinung stehen. Bitte geben Sie deshalb nach dem Login Ihren Vor- und Nachnamen hier ein und senden Sie das Formular ab: http://www.focus.de/community/benutzerprofil/

Sollten Sie das nicht tun, müssen wir Ihren Account leider stilllegen.

Wir danken für Ihr Verständnis und freuen uns auf weitere Kommentare von Ihnen!

Eine Erläuterung der Ablehnung ist aus personellen und zeitlichen Gründen nicht möglich.

Return to Sender, liebe GEZ

Ich habe mir unter https://www.dropbox.com/s/o0vsz1gnz7ib1z5/Zustellungsverbot-fehlende%20Vertragsgrundlage.doc einen Vordruck für einen Rücksendeaufkleber heruntergeladen und schicke jetzt auch ein paar Briefe an den Beitragsservice.

Die Jungs nerven mich.

2014-04-15 10.09.53

 

Revue

Bald nähert sich meine 10-jährige Selbstständigkeit. Ich habe oft darüber nachgedacht, mal einige Dinge Revue passieren zu lassen. es gibt vieles über ehemalige Partner zu erzählen.  Die Geschichten würden sich auch sehr abenteuerlich anhören, wären sie nicht beweisbar. Mit Original-Dokumenten.

Normalerweise tritt man nicht nach, würden derartige Partner nicht auch im Internet herumkrähen und Dinge behaupten, welche einfach nicht wahr sind. Man sollte sich nicht mit Dieben, Lügnern und Schuldenmachern abgeben. Aber: man kann den Menschen nur vor dem Kopf schauen und nicht dahinter. Und wenn einem der Kragen platzt wegen unverschämten Veröffentlichungen im Web, dann schicken sie einem noch Rechtsanwälte auf den Hals. In Bangkok sitzt man ja weit weg vom Schuss….. man kann in Ruhe über TYPO3 lästern und gelassen die Gläubiger auf ihr Geld warten lassen. Nur nach Deutschland einreisen, das kann man nicht mehr.

Gute Freunde haben mich gebeten, diverse Dokumente, Gerichtsurteile etc. nicht zu veröffentlichen. Macht man ja auch nicht. Aber sich alles gefallen lassen? Anstatt Scheiss-Webseiten von mir aus dem Netz zu entfernen, soll ich ne Unterlassungserklärung unterfackeln. Habe ich allerdings nicht. Soll mein Ex-Kollege doch die Kohle vorstrecken und mich verklagen…. auf was eigentlich?

Das sind halt so Gedanken, die nach 10 Jahren über einen kommen. Soll man einem Partner vertrauen, der einem Kunden ausspannt und diese hinter meinem Rücken bedient? der auch weitere Aufträge aus dem gemeinsamen Projekt bedient hat, ohne das ich daran finanziell beteiligt wurde?

Die Details dazu würden ganze Bücher füllen, würden sich unglaublich lesen und müsste man echt beweisen…. letzteres ist kein Problem.

Jetzt will man eigentlich seine Ruhe…

DSM 5.0 Beta auf meiner Synology 1813+ eingespielt

Unter
http://www.synology.com/de-de/support/beta_dsm_5_0
habe ich mir die Beta vom DSM 5.0 für meine Synology 1813+ heruntergeladen und manuell installiert.

Vor der Installation habe ich erst einmal den letzten Patch der DSM 4.3 einspielen lassen.

Nach ca. 10 Minuten bootete die 1813+ neu und ich bekam den neuen Anmeldemanager zu sehen. Benutzerkennung und Kennwort sind geblieben.

Anschliessend sollte ich MyDS einrichten. Diesen Schritt habe ich zunächst übersprungen, da ich auf dem System erst einmal eine Quickconnect ID erzeugen lassen muss.

Mit der Quickconnect ID kann man sehr einfach von ausserhalb des Netzes auf seine eigene Cloud zugreifen und per iPhone App etc Bilder hochladen.

Im Downloadcenter mussten jetzt erst mal alle inkompatiblem externen Software-Pakete ein Update erfahren.

Danach musste ich weitere 9 Pakete updaten, u.a. iTunes Server, Cloudstation Server etc.

Anschliessend habe ich dann die Quickconnect ID festgelegt.

Nach dem Update funktionierte die Cloudstation und das TimeMachine Backup.Die anderen Daten waren, soweit ich es sehen kann, alle noch da. Ich bin kein Poweruser… ich denke, die gröbste Hürde ist  erst einmal genommen.

Das Update mache ich, um die neuen Funktionen zu geniessen, die mir Synology mit der Version 5.0 bietet. Die GUI ist funktionabler geworden und erinnert mich ein wenig an das Flat Design von iOS 7,x