Wir ernten was wir säen

Wir ernten was wir säen
5 (100%) 1 vote[s]

Hier sind wir alle aufgefordert unsere Gedanken und Wünsche zu sortieren.
Das, was jeder aussät, wird jedem seinen Weg und Zukunft in unmittelbarer Weise entscheidend bestimmen. Es ist deshalb absolut notwendig, dass wir unsere Worte mit dem Wort Gottes in Übereinstimmung bringen und wirklich das aussäen, was gute Frucht hervorbringen wird.

Wenn du Worte von Niederlage aussprichst, wirst du Niederlage ernten.

Wenn du Worte von Mangel aussprichst, wirst du Mangel ernten.

Wenn du Worte von Krankheit aussprichst, wirst du Krankheit ernten.

Wenn du Worte von Sieg aussprichst, wirst du Sieg ernten.

Wenn du Worte von Segen aussprichst, wirst du Segen ernten.

Wer seinen Mund und seine Zunge bewahrt, bewahrt vor Nöten seine Seele.
Sprüche 21,23

Der Mund des Toren wird ihm zum Verderben, und seine Lippen sind eine Falle für seine Seele.
Sprüche 18,7

Denn sie säen Wind und werden Sturm ernten.
Hosea 8,7

Quelle: Netzfund

Auch hier sei noch einmal auf die Briefe an die Galater hingewiesen.

Achtung: auch auf Telegram verfügbar:

http://t.me/schaebelsblog oder @schaebelsblog in der Telegram-Suche

Unterstützung für diesen Blog:

Wer den Blog unterstützen will kann findet hier einige Ideen. Vielleicht sind ja Mikrozahlungen von einem Euro/Monat möglich? Oder Über Paypal: 5 Euro - 10 EUR - 25 EUR - 50 EUR - 100 EUR Premium CBD Öle Virtuelles Hausrecht Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts ist der Zutritt, jegliche Verwendung meiner E.-Mail Nachrichten verboten. Dieses Verbot betrifft auch alle Empfänger , die den Betreibern und Autoren, Inhalten und Darstellungen des Versenders in irgendeiner Weise Schaden zufügen wollen.

Ein Gedanke zu „Wir ernten was wir säen“

  1. Nicht nur das Denken von Worten ist wichtig, auch das unbewusste Handeln gehört dazu
    Das Wunder Mirin Dajo – Armin Risi https://www.youtube.com/watch?v=xtzDwONzjGQ
    Wenn wir guten Gedanken gegenüber die gleiche Hingabe bekunden wie vorher den verkehrten, so ist der Ausgang gewiss. So sicher wie der strengste Winter dem Frühling weichen muss, so weichen auch diese Gespenster der geistigen Sonne, die über dem Horizont des Unwissens zu strahlen beginnt.
    M.Dajo
    Es liegt, bei einen Jeden selber,
    mit seinen freien Willen,
    Gutes zu denken und Gutes zu tun.
    Es ist ein Naturgesetz.
    Wer Mais sät, wird keine Kartoffeln ernten.
    Wer gutes tut, dem wird auch gutes widerfahren.

    Schon mal darüber nachgedacht, ob du richtig und wohlersonnen, im Sinne für dein Wohlergehen und das Wohlergehen anderer Leben von Menschen, Tieren und Pflanzen handelst?
    https://www.academia.edu/38607668/Schon_mal_dar%C3%BCber_nachgedacht_ob_du_richtig_und_wohlersonnen_im_Sinne_f%C3%BCr_dein_Wohlergehen_und_das_Wohlergehen_anderer_Leben_von_Menschen_Tieren_und_Pflanzen_handelst

Schreibe einen Kommentar