wie soll man auf Dauer den wirklichen Kriegs-Flüchtlingen helfen?

wie soll man auf Dauer den wirklichen Kriegs-Flüchtlingen helfen?
Bewertung abgeben

Seriöse Schätzungen gehen davon aus, das wir pro Jahr ca. 800.000 Flüchtlinge ins Land bekommen, es dürften locker doppelt so viel sein.

Kaum ein Thema spaltet das Land so emotional wie diese Tragödien. In Gutmenschen und in Nazis.

So ca. geschätzte 2% bis 5% sind Flüchtlinge mit Anspruch auf Asyl. Sie kommen aus Kriegsgebieten und ihnen muss geholfen werden, ohne Wenn und Aber.

Die größte Hilfe für diese Menschen wäre es,  wenn man sie erst garnicht vertreiben würde. Verzichten wir doch einfach für ein paar Jahre darauf, deren Land in Schutt und Asche zu legen.

Wieso wir? Na, Amerika ist so pleite, ohne unser täglich Geld könnten die ihre Kriegsmaschine einsalzen.

Nochmal, man braucht mir keine Bilder von toten Kindern oder Menschen in Not zu zeigen, um Empathie für Flüchtlinge aus mir herauszukitzeln.

Man muß mich aber auch nicht für dumm verkaufen. Wie sollen wir denn den ca. 5% Vertriebenen helfen, wenn so nebenbei eine Stadt in der Größe von Nürnberg hochgezogen wird, jedes Jahr?

Haben sich die Verantwortlichen mal die Bilder der marodierenden „Flüchtlinge“ in Frankreich, Spanien, Italien, Griechenland oder England angesehen?

Die Verbrechensrate in Deutschland ist stark angesiegen, es gibt in Berlin, Duisburg, Dortmund, Essen und anderen Großstädten NoGo-Areas. Da traut sich noch nicht einmal mehr die Polizei rein.

Es werden Brände in Asylantenheimen als „braune Taten“ verkauft und Webseiten, die sich mit Aufklärung befassen abgeschaltet.

https://archive.is/Jd7Qc

Tausende von Afrikanern nächtigen in Zelten. Die frieren bei uns ja schon im Hochsommer, sind sie andere Temparaturen gewohnt. Was passiert wohl im Winter? Lösung: sie werden schon an der Tür klopfen und sich Einlass verschaffen. Was ist wenn sie feststellen, das man sie mit Lügen und falschen Versprechungen dach Deutschland geschleust hat? Dann nehmen sie sich schon, was ihnen ihrer Meinung nach zusteht. In Frankreich passiert das schon.

Wie sollen wir also auf Dauer helfen, wenn man unser Land ruiniert? Wie viele obdachlose Menschen haben wir denn schon vor der Flüchtlingswelle nicht in den Griff bekommen? Kinderarmut steigt bei und an. Alles wird so sein wie in Amerika, denn von Amerika werden wir immer noch beherrscht.

Auch hier läuft wieder das alt bekannte Teile und Herrsche-Spiel. Jeder hat sich für eine Meinung entschieden und denkt garnicht erst über die Gegenmeinung nach.

Das Problem sitzt aber oben, weit höher als unsere Politik-Marionetten .

Ich finde es gelinde gesagt eine Schweinerei, was da abgespult wird.

Un wer es noch nicht bildlich so vor Augen hat. In Duisburg gabe es eine alte Frau, die ein großes Herz für Hunde hat. Sie hatte in ihrem Schrebergarten erst 2-3 Fund-Hunde von der Strasse gelesen. Das ist ein sehr guter menschlicher Zug. Am Ende waren es so zwischen 50 – 60 Tiere in einem erbärmlichen Zustand, von denen einige eingeschläfert werden mussten.

Und wenn man dann Filme wie diese sieht: es sind die Opfer der Flüchtlingspolitik.

Veranstaltung im März in NRW:

Virtuelles Hausrecht Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts ist der Zutritt, jegliche Verwendung meiner E.-Mail Nachrichten verboten. Dieses Verbot betrifft auch alle Empfänger , die den Betreibern und Autoren, Inhalten und Darstellungen des Versenders in irgendeiner Weise Schaden zufügen wollen. Weiterhin gilt Artikel 5 GG Wer den Blog unterstützen will

2 Gedanken zu „wie soll man auf Dauer den wirklichen Kriegs-Flüchtlingen helfen?“

  1. „Der Völkerstreit und Hass untereinander, der wird gepflegt von ganz bestimmten Interessenten, es ist eine kleine wurzellose internationale Klicke, die die Völker gegeneinander hetzt, die nicht will dass sie zur Ruhe kommen.“
    //————————————————-

    Auf Dauer kann man nur helfen, wenn es keinen Krieg und somit keine Kriegsflüchtlingen gibt. Krieg und Kriegsflüchtlinge sind eben ein gutes Geschäft.

    Was würde ich tun?
    Nationalstaat, Selbstversorgung ohne Handel, oder Ware gegen Ware tauschen. Geld abschaffen oder übergangsweise nationales Geld drucken.

    Das funktioniert mit starken Partnern, weil Deutschland sonst wieder in Schutt und Asche liegen könnte. Das was vor unseren Augen derzeit abläuft (Flüchtlinge), ist nichts anderes als strategische Kriegsführung!
    //————————————————-

    Moderner Krieg gegen Europa:
    https://www.youtube.com/watch?v=0KVtJe5976g

    Instrumentalisierende Kriegsführung:
    https://www.youtube.com/watch?v=gQpEQ7ey7fg

    Der Letzte Akt zur Globalisierung (Richard Melisch):
    https://www.youtube.com/watch?v=kJ1zCBJRYuc&index=1&list=PLA92F1F51A36E5CCC

    https://wissenschaft3000.files.wordpress.com/2014/10/barnett-4_globalisierungsgesetze.pdf
    //————————————————-
    Ich glaube, hier wird mit einem Bürgerkrieg spekuliert. Eine definitive Antwort, wie wir uns verhalten sollten, fällt mir momentan schwer. Regierung absetzen, aus der EU und der Nato austreten. Uns sollte bewußt sein, dies ist der Akt zur globalen Herrschaft, aber wir sollten strategisch handeln und nicht emotional! q:-|

Schreibe einen Kommentar