Erinnerung/Einladung zur Prozessbeobachtung am Dienstag, den 19. April 2016 – 11 Uhr, Sitzungssaal 63 / EG in der Justizstraße 2-6 in TRIER

Erinnerung/Einladung zur Prozessbeobachtung am Dienstag, den 19. April 2016 – 11 Uhr, Sitzungssaal 63 / EG in der Justizstraße 2-6 in TRIER
5 (100%) 1 vote

Mitteilung auch an die POSTSTELLE der Firma „Amtsgericht TRIER“. Bitte stellen Sie Frau NICKLAS zu diesem Gespräch angemessen große Räumlichkeiten zur Verfügung. Vielen Dank.
An meine lieben Pressekollegen, liebe Freunde und Bekannte,

ich wollte euch nochmals kurz daran erinnern/einladen dem Gespräch am 19. April 2016 – 11 Uhr, Sitzungssaal 63 / EG in der Justizstraße 2-6 in TRIER als Prozessbeobachter beizuwohnen.

Bringt auch gerne interessierte Freunde und Bekannte mit, habe reichlich Platz angefragt.

Wir treffen uns etwa – 20 Minuten vor dem Termin vor dem Saal 63 im EG -.

Wie Ihr wisst, darf ich vorab nicht ins Detail gehen, daher nur öffentlich recherchierbare und allgemeine Informationen. Jedoch hab ich für jeden von euch eine detaillierte, sehr umfangreiche Mappe mit allen Details vorbereitet.

Thema:        EIN LUXEMBURGER WEHRT SICH GEGEN DEUTSCHE BEHÖRDENWILLKÜR

Denn….     Stellt euch mal vor, euch würde von Freunden folgendes erzählt werden:

„Ein Mensch wird von einer sich vorsätzlich bewaffneten Person angegriffen, der Mensch kann zum Wohl seiner Gesundheit, seines Lebens und körperlichen Unversehrtheit diesen bewaffneten Angriff der Person, vor Zeugen, abwehren und es gelingt dem Menschen die bewaffnete Person zu entwaffnen und die Waffe zum Schutz vor einem erneuten Angriff an sich zu nehmen und sich zu entfernen.

Danach werden beide Verfahren gegen die bewaffnete Person und den Menschen eingestellt.

Das Verfahren, wohlgemerkt bis heute „unbegründet“, gegen den Menschen der mit einer Waffe angegriffen wurde, wird nach vorheriger Einstellung, wieder aufgenommen und er soll nun als ANGEGRIFFENER der vorsätzlichen Körperverletzung angeklagt werden.“

Eine unglaubliche Geschichte würdet Ihr wohl antworten, oder?

Ich mache nun von meinem Menschenrecht  Art. 10 MRK gebrauch und informiere die Öffentlichkeit, damit sich jeder selbst ein Bild davon machen kann, ob so etwas tatsächlich möglich ist.

In der Anlage findet Ihr einige öffentlich zugängliche Hintergründe/Anschauungsmaterial, auf die ich gestoßen bin als ich begonnen habe mich als nicht Jurist in der „Rechts“lage der BRvD zu Recht zu finden.

–   Zum einen könnt Ihr im UPIK Verzeichnis (internationales Firmenregister) herausfinden, dass die BRD gar kein Rechtsstaat sondern eine Firma ist und lediglich ein Verwaltungskonstrukt der Alliierten Besatzungsmächte, da Deutschland sich noch im Kriegszustand, ohne Friedensverträge befindet.

o   So auch alle anderen „Behörden“, wie Gerichte, Finanzämter etc. nur FIRMEN sind.

–   alle „Beamten“ sind seit 1945 privat Personen und haften bis in die 3te Generation mit ihrem Privatvermögen, für alle nicht von den Alliierten autorisierten Handlungen.

–  Allgemeine Geschäftsbedingungen „Gesetze“ sind nur auf Personal (Personalausweisträger der BRvD) anwendbar.

–  Die hoheitlichen Rechte der BRvD bezogen sich bis 1990 nur auf den Geltungsbereich des Grundgesetzes und sind seither gestrichen.

–  Weil die BRD kein Rechtstaat ist, darf sie ausländische Staatsbürger nicht nach „BRD-Recht“ be- und verurteilen. Für Ausländer gilt das Herkunftslandprinzip.

–    Die „POLIZEI“ ist eine bayerische Schutzmarke und private Firma ohne hoheitliche Rechte.

–  Alle staatlich deutschen Gerichte sind durch den Proklamationsbefehl Nr. 1 Ziffer III der Alliierten Militärregierung 1945 bis zu einem Friedensvertrag aufgehoben.

–  1982 wurde das Staatshaftungsgesetz gelöscht und mit Aufhebung v. Art. 30 GG durch das 2.BMJBBG vom 23.11.2007 mit Art. 4 § 1 (1) auch die Staatshaftung und damit die „öffentlich-rechtlichen“ Regelungen.

–   Seit dem Jahr 2007 sind nur noch die Gerichte über Arbeitsstreitigkeiten und die Verwaltungsgerichte als Schiedsgerichte vorhanden.

–  ALLE behördlichen Schriftstücke müssen rechtsgültig, entsprechend der Norm unterschrieben sein, dies ist gesetzlich vorgeschrieben. Warum tut das dann niemand? Ich vermute, weil keiner für irgendetwas verantwortlich sein möchte, wird dies bewusst ignoriert.

§  Ohne Unterschrift tritt KEINE Rechtskraft oder Gültigkeit ein! Außerdem verstößt es, mangels Angabe einer entsprechenden Rechtsgrundlage, gegen das sich aus Art. 80 I 2 GG und § 37 I VwVfG ergebende Bestimmtheitsgebot! Dies gilt vor allem auch für gerichtliche Dokumente (Urteile, Beschlüsse, Vollstreckungstitel etc.)

§  BGB § 126 Schriftform

Da sind viele Fragen offen:

– Was wenn Beweismittel bewusst ignoriert werden…?

–  Was wenn kein „Beamter“ sich ausweist oder legitimiert, obwohl er mündlich und schriftlich mehrfach aufgefordert wird und per dessen „Gesetz“ dazu verpflichtet ist…?

–  Was wenn „Beamte“ ohne hoheitlichen Auftrag Informationen erpressen….?

–  Was ist wenn „Richter“ gar keine Richter nach Vorgaben der Alliierten Militärregierung sind…?

–   Was ist wenn Menschen- und Grundrechte auf einen staatlich vereidigten Richter und ein ordentliches Gericht ignoriert werden….?

Diese und noch viele weitere Fragen stehen im Raum.

Im Grundgesetz und unseren Menschenrechten ist Rechtssicherheit fest verankert. Gilt das auch hier ?

Ich freue mich schon heute auf unser Treffen und eure Meinungen, welche wir nach dem Gespräch „Verhandlung“ austauschen werden.

Wir treffen uns etwa – 20 Minuten vor dem Termin vor dem Saal 63 im EG -.

Bis dahin, viel Erfolg in der Arbeit und ein paar relaxte Tage.

Mit den besten Grüße

Markus

Mat bëschte Gréiss / Meilleures salutations / Mit freundlichen Grüssen / Kind Regards

M. Kurz

Bavalux MEDIA s.à r.l.
8, Syrdallstrooss / L – 6850 Manternach   *   B.P. 3029 / L – 1030 Luxembourg

Veranstaltung im März in NRW:

Virtuelles Hausrecht Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts ist der Zutritt, jegliche Verwendung meiner E.-Mail Nachrichten verboten. Dieses Verbot betrifft auch alle Empfänger , die den Betreibern und Autoren, Inhalten und Darstellungen des Versenders in irgendeiner Weise Schaden zufügen wollen. Weiterhin gilt Artikel 5 GG Wer den Blog unterstützen will Merken

11 Gedanken zu „Erinnerung/Einladung zur Prozessbeobachtung am Dienstag, den 19. April 2016 – 11 Uhr, Sitzungssaal 63 / EG in der Justizstraße 2-6 in TRIER“

  1. “ Allgemeine Geschäftsbedingungen „Gesetze“ sind nur auf Personal (Personalausweisträger der BRvD) anwendbar“ . Die bunderepublikanische RechtsORDNUNG macht vor nix halt, es ist ihr z.B. völlig wurscht, ob vor den Scheingerichten Menschen stehen, die ihren Perso schon lange zurückgegeben haben und/oder andere Ausweise/Identifikationsnachweise vorweisen. Alles egal. Bis zur Erzwingungshaft wird alles durchgezogen, hauptsache der Deutsche kann wieder gerupft werden und die Scheinbeamten präsentieren ihre vermeintliche Dominanz. Ich warte nur auf den Tag, an dem auch noch den Prozessbeobachter verwehrt wird, den diesen Scheinprozessen beizuwohnen. Wird Zeit, dass das alles aufhört, aus diesem Grund viel Glück für den 14.06.2016 🙂 Ich warte

  2. Auf jede Beh-Ü-rdenkorrespondenz wie an Kommune, Ausnahmegericht, Firma Polizei, Finanzverwaltung etc. gehört diese Mustervorlage als Vermerk:

    Sehr geehrte/r Frau/Herr xy,
    alle Zahlungen erfolgen unter dem Vorbehalt der staatlichen Rechtmäßigkeit, daß Sie befugt sind Steuern zu erheben und daß ein effektiv souveräner Staat mit gesetzgebender Gewalt vorliegt. Es werden keinerlei konkludente Verträge mit Ihnen oder den Organen der Stadt/Gemeinde xy geschlossen. Außerdem stellen meine finanziellen Leistungen keine Schenkungen an die Einrichtungen der Stadt/Gemeinde xy mit dem derzeitig Hauptverantwortliche/n BÜRGERMEISTER/IN xy dar.

    Die Gauck-BRD ist offenkundig in der Rechtsnachfolge des 3. Reichs (ZDF TV am 03.02.2012), agiert als eingesetzte Verwaltung der Besatzungsmächte und ist KEIN Staat. Die NS-Gesetzgebung wurde durch die Alliierten verworfen und findet dennoch (illegal) Anwendung. Sie sind die privatrechtlich haftende Person, wenn Bescheide an mich ohne staatsrechtliche Parameter erlassen werden.
    Mit freundlichen Grüßen Familienname

    Finanz…amt? VERWALTUNG! Sämtliche Papierschreiben müssen gemäß der FAGO 3.4.5 PERSÖNLICH unterschrieben sein. Sind sie aber niemals, da Haftungsvermeidung. Geschäftsordnung für die Finanzämter (FAGO) https://www.verkuendung-bayern.de/fmbl/jahrgang:2011/heftnummer:2/seite:130 Achtung: NEU: Nicht mehr das Wort BEGLAUBIGT verwenden, sondern BESTÄTIGT (Die sind VORSICHTIG geworden…)

    Übrigens: Das Gewerbesteuergesetz (GewStG) vom 01.12.1936 ist ein nationalsozialistisches Gesetz, welches stets modifiziert, jedoch im Kern durch die Alliierten aufgehoben wurde, also insgesamt nichtig ist. Das Einkommensteuergesetz (EStG) ist in der Ausfertigung vom 16.10.1934, also ein Gesetz der Nationalsozialisten. Es gab nie ein neues Gesetz, sondern stets nur Gesetzesänderungen. DAS HAT IHNEN IHR STEUERBERATER WOHL VERSCHWIEGEN, ODER???

    1. Alles richtig, was du schreibst, dennoch, es interessiert aber die Bediensteten in diesem Land nicht. Die schwafeln von ihrer Bundessteuer und alles andere existiert für die Scheinamtsbehörden nicht. Inzwischen werden sogar „Verwaltungskosten“ erhoben, wenn man, aus eben genau von den dir genannten Gründen, Anträge auf Steuerrückerstattungen stellt. Oder Briefe werden erst gar nicht beantwortet, stattdessen wird mit Vollstreckungen gedroht bis hin zur Pfändung. Sogar Säumniszuschläge, aufgrund der entstandener Untätigkeit (!!!) seitens der Scheinamtsbehörden, werden vollstreckt, PKW‘ werden zwangsabgemeldet, Konten werden geplündert usw. …. Alles ohne Rechtskraft, ohne Legitimation, ohne erteilte Rechtssicherheit…..DIE tun es einfach. Es gibt in diesem Land nicht mal eine zulässige Beschwerdestelle….man ist völlig hilflos und ohne Rechtschutz diesen Scheinämtern ausgeliefert.

      1. Ina
        genau so sehe und erfahre ich dies auch. Rechtsbankrott und Willkür. Satanistisch ist so etwas und im aller höchsten Maße Nichtmenschlich. Wer gegen seinen Nächsten derlei Gewalt anwendet ist vom Dämon vereinnahmt. Hier herrschen Schattenwesen und unterdrücken global die Lichtwesen. Politik ist reine Schattenherrschaft und produziert global unsägliches Leid. Nur wenn man die größeren Zusammenhänge sehen will erkennt man was im Kleinen vorgeht. Das Auswahlverfahren für die öffentlich Bediensteten, lässt nur die willfährigen Diener des Schattens auf die richtigen Posten kommen. Siehe schattige Logenbrüder an allen Verwaltungsspitzen und Hörige in den Rängen darunter. Ein Volk ist zersplittert worden und so gehen Brüder gegen Brüder vor. Doch die die das Gute in sich tragen, mögen vom Schatten übervorteilt werden, im Spiel der Ewigkeit ist der Lichtzugewandte seinen Schattenbrüdern um Jahrmillionen voraus.

        1. Hier kann man auch noch einmal nachlesen, was derzeit nicht nur in den Zettelstuben passiert: Nämlich gar nix. Sämtliche Schreiben werden einfach nicht mehr beantwortet, ignoriert, da man es ja lt. Handlungsanweisung diverser Heftchen mit Reichsbürgern zu tun hat. Inzwischen findet die Stigmatisierung nun also auch schon in einer kompletten Verweigerung auf Rechtssicherheit statt: Hhttps://newstopaktuell.wordpress.com/2016/04/11/fragen-sie-doch-mal-nach-bei-fragdenstaat-de/

  3. Wenn ich hier und in anderen Foren von den tatsächlich gemachten Erfahrungen der Menschen lese, verstärkt sich meine Meinung mehr und mehr, dass nur ein „Ausstieg aus dem System“ durch eine gezielte „Verarmung“ und Transfer der rechtl. Herrschaft über meine Vermögenswerte in eine liechtensteinische Genossenschaft der einzige Weg ind absolut richtig war, dem System „schmerzfrei“ entkommen zu sein.

    Wer anderer Meinung ist, soll sich gern in passiven Widerstand begeben, seine Gemeinde reaktivieren, den GS machen, auf den Kaiser warten oder was weiß ich sonst noch tun.

    Und wer meint, das sei egoistisch und eines „Deutschen“ unwürdig, der soll mal enrnsthaft über den Sinn einer „Vernetzung“ in einer Genossenschaft nachdenken und darüber, was es bedeuten würde, wenn nur 10% des heutigen NOCH vorhandenen Privatvermögens „kleiner und kleinster Leute“ ausländischen Genossenschaften gehören würde, nachdem bereits das „Staatsvermögen“ durch korrupte Politiker verscherbelt ist.

    Nur über starke ausländische Genossenschaften in souveränen Staaten ist nach meinen ständig sich erhärtenden Erkenntnissen Deutschland noch vor der endgültigen Zerschlagung zu retten. Lest doch einfach mal „Geheimsache Privatisierung“ und stellt diese Thesen der Realität gegenüber.
    Ihr werdet erstaunt sein, wie nicht nur das eigene Vermögen erhalten und unanfechtbar bleibt, sondern wie auch Deutschland partiell erhalten bleiben kann. Und nur so geht es.

    1. Lest doch einfach mal „Geheimsache Privatisierung“ und stellt diese Thesen der Realität gegenüber.
      Ihr werdet erstaunt sein, wie nicht nur das eigene Vermögen erhalten und unanfechtbar bleibt, sondern wie auch Deutschland partiell erhalten bleiben kann. Und nur so geht es.
      Würde Dich gern kennenlernen, DRINGEND mfg D Zimmer
      dietmar__zimmer@web.de DRINGEND unschuldig der Freiheit beraubt!!!

  4. Hallo,

    da hab‘ ich ja eine Sorge weniger, welche mich ruhiger schlafen lässt: habe kein Vermögen, was ich zu sichern hätte! 🙂

    Ach so, noch eine Sorge weniger: diesbezüglich brauche ich mir auch keine Anleitung kaufen, für welche ich mal so gerade 50 oder mehr Euronen hinblättern müsste.

    Habe mal einen, für mich, interessanten Spruch gelesen:

    „Enteigne“ dich selber, bevor es andere tun. 😉

    Freundliche Grüße

Schreibe einen Kommentar