Ausnahmezustand im Amtsgericht

Ausnahmezustand im Amtsgericht
5 (100%) 11 votes

Ausnahmezustand im Amtsgericht

Zwölf Polizisten – Bereitschaftspolizei und Beamte des Schönebecker Reviers – sowie vier „Schwarze“ der Justiz-Einsatzreserve Naumburg sicherten Gebäude und Saal 313 des Amtsgerichts Schönebeck.

Was war da los?

Ging es um eine Verhandlung gegen Mitglieder der Hells Angels, oder der Banditos ?

Oder war es ein Verfahren gegen gewalttätige Facharbeiter, die im Namen Allahs die deutsche Bevölkerung abschlachten wollten?
Oder ging es um eine Verhandlung gegen Mitglieder von Banden aus Albanien, oder Rumänien?
Oder gar um ein Verfahren gegen nordafrikanische Bandenmitglieder, die bei ihren Beutezügen und/oder Vergewaltigungen erwischt worden sind?

Nein, darum ging es nicht.

Es ging um 2 Ordnungswidrigkeiten für „falsches Parken“ im „Wert“ von  10 und 15 €!!!
Allerdings kam hier erschwerend hinzu, dass der „Bußgeld-Schuldner“ Deutscher ist.
Es versteht sich von selbst, dass derart kleine Summen nie und nimmer bei den neu zugereisten Facharbeitern erhoben werden.

Angesichts der v. g. Maßnahmen zur Sicherung des Gerichts drängt sich bei den letzten verbliebenen Steuerzahlern bzw. Steuerschenkern in der BRD die Frage nach der Verhältnismäßigkeit auf.
Und vor dem Hintergrund, dass das OWiG bzw. dessen Einführungsgesetz keinen räumlichen Geltungsbereich mehr hat (wurde auf Anordnung der Alliierten in den sog. Bereinigungsgesetzen in den Jahren 2006, 2007 und 2010 gestrichen) und damit ungültig ist, ist es schon überhaupt nicht mehr zu verstehen, wenn OWiG-Verfahren eröffnet werden.
NRW z. B. hat das erkannt und verschickt nur noch „Angebote“ zur Zahlung der OWiG- Bußgelder.

Was ist in Schönebeck eigentlich genau passiert?

Die ganze Geschichte hat , wie nicht anders zu erwarten eine kleine Vorgeschichte.

Der „Bußgeld-Schuldner“ Herr Jürgen Reinisch ist zum ersten Termin beim AG Schönebeck erschienen und hat den Richter, Herrn E. Bruns, vor der Eröffnung des Termins gebeten sich auszuweisen, bzw. zu bestätigen, dass er „gesetzlicher Richter“ gemäß Artikel 101 des Grundgesetzes ist.

https://dejure.org/gesetze/GG/101.html
Diese Frage mag in der BRD im Laufe der Zeit (das GG ist von 1949 und die Militärgesetze sind vielleicht etwas in Vergessenheit geraten) ungewöhnlich geworden sein, nichtsdestotrotz ist sie legitim.
Herr Reinisch stellt die Legitimation des Richters E. Bruns also nicht infrage, er bittet nur um eine entsprechende Bestätigung.
Was wäre also für Herrn E. Bruns leichter, als mit seiner Unterschrift zu bestätigen, dass er gesetzlicher Richter gemäß Artikel 101 GG ist?
Er wurde noch nicht einmal aufgefordert irgendwelche Schriftstücke oder Dokumente vorzulegen, nein, Herrn Reinisch hätte seine Unterschrift genügt.
Herr E. Bruns (ich lasse im Folgenden den „Richter“ mal weg, bis der gute Mann sich legitimiert hat) hätte also nach kurzer Bestätigung, den Prozess fortführen können und für die BRD  leicht verdiente 25,- € einstreichen können.

Was aber tut Herrn Bruns?

Er brüllt „im Namen des Volkes“ und auf „Kosten des Volkes“ in einem „Gebäude des Volkes“ rum.
Er verliert die Fassung!

Warum lagen bei dem Mann so offensichtlich die Nerven blank ?
Fühlt er sich entlarvt?
Ist er evtl. kein gesetzlicher Richter (sondern nur der Kapitän auf einem Schiff, so wie Viele mittlerweile vermuten) ?
Sieht er seine Pension gefährdet? (Da kann ich ihn beruhigen, die ist schon weg, weil das kriminelle EU-Wirtschaftssystem in Kürze zusammenbrechen wird)

Wir werden es wohl nie erfahren.

Es gibt zu dieser Gerichtsverhandlung (es fällt schwer, nach dem v. g. noch von einer „Gerichtsverhandlung“ zu sprechen) auch ein Video. Allerdings versuchen die Helfershelfer von Herrn E. Bruns dieses Video immer wieder zu löschen. Also ansehen, bevor auch dieses Exemplar wieder „vom Netz genommen wird“.

Richter Bruns „am Amtsgericht“ Schönebeck beim Ausüben seiner verbrecherischen Tat


Für die eingeladenen Prozessbeobachter war der Termin sozusagen eine „Lehrvorführung“.
Spätestens nach diesem Termin haben alle das Gebäude verlassen und den Glauben an die BRD verloren. Und das BRD-System hat nach diesem Termin neue Kritiker gefunden. Menschen, die ab jetzt alles was ihnen serviert wird, hinterfragen werden. Das ist für die BRD nicht angenehm und wird sich wahrscheinlich potenzieren.

Der erste „Prozess“-Tag war also – zumindest für Herrn E. Bruns – ein Desaster.

Flugs wurde ein zweiter Prozesstag anberaumt.

Herr Reinisch war natürlich nicht abgeneigt zu kommen, schließlich geht es um Recht und Ordnung und um 25,-€. Und auch er will, dass in diesem Land alles geordnet zugeht.
Schließlich zahlt auch er Steuern.
Allerdings war es Herrn Reinisch schon wichtig zu wissen, mit wem es denn vor dem Amtsgericht zu tun hat.
Er hat also auf die Einladung des Herrn E. Bruns schriftlich geantwortet und ihm mitgeteilt, dass er nur kommt, wenn dieser bestätigt, dass er der gemäß GG zugesicherte „gesetzliche Richter“ ist.
Weil diese Bestätigung nicht kam, kam auch Herrn Reinisch nicht zur 2. Verhandlung.

Irgendwie logisch, oder ?
Die 2. Verhandlung kam, und wie im nachstehenden Zeitungsartikel nachzulesen ist, wurden keine Steuermittel gescheut, um Herrn E. Bruns zu schützen.
Als kleiner Trost für die Steuerzahler bleibt, dass die hinzugezogenen Polizisten an diesem Tag zumindest keine Zeit hatten, um anderweitig gegen die deutsche Bevölkerung tätig zu werden. Das blieb manches „Knöllchen“ ungeschrieben und mancher „Raser“ konnte nicht geblitzt und abgezockt werden. Auch der eine oder andere „Gerichtsvollzieher“ musste wohl ohne Polizeischutz ausrücken.

Der Zeitungsartikel strotzt vor Vorurteilen und dummen Behauptungen. „Reichsbürger“ ist mittlerweile bei den Schmierfinken der Presse ein griffiger Begriff geworden, um kritische Bürger zu diffamieren.
warten auf reichsbürger

Wie dumm und diffamierend der Begriff „Reichsbürger“ ist, kann hier nachgelesen werden. Diesen Text sollte jeder, der kritisch gegenüber dem BRD-System steht griffbereit haben, um sich gegen diffamierende Äußerungen wehren zu können.
REICHSBÜRGER_wer ist das

Herr Jürgen Reinisch will selbstverständlich nicht aufgeben. Er steht zu seinem Tun. Möchte allerdings, dass darüber korrekt und nicht in diffamierender Weise berichtet wird.
Er hat daher folgenden Text verfasst:

Richtigstellung zum Artikel der „Schönebecker Volksstimme“ vom 20.07.2016
„Ich möchte hier noch einmal betonen, dass es weder “Reichsbürger” noch irgendwelche “Pamphlete”, oder Sekten oder Ähnliches gibt! Das ist von Ihnen frei erfunden und entbehrt jeder Grundlage!

 

Was es aber gibt, sind Menschen, die sich nicht mehr verarschen lassen wollen, z. B. von sog. Richtern, wie Herrn E. Bruns, und den anderen Mitläufern und Helfershelfern im BRD-System.

 

Ich habe dem selbsternannten „RICHTER“ in der ersten Verhandlung nur eine Frage gestellt:

“ Sind Sie gesetzlicher Richter nach Art. 101 GG ?”

Diese einfache Fragen konnte oder wollte Herr E. Bruns nicht beantworten….

WARUM NICHT ??????

Stattdessen brüllte er im Saal herum, dafür gibt es Zeugen. Er forderte mich auf mich zu setzen und den vor mir „zur Unterschrift“ vorgelegten Text sofort von seinem Tisch zu nehmen.

Mit seiner Unterschrift sollte er nur bestätigen, dass er gesetzlicher Richter gemäß Art. 101 GG, ist.

 

Jeder braucht einen Ausweis, um sich ausweisen zu können, jeder Schüler, jeder Student , jeder Bahn-Angestellte. Warum hat Herr E. Bruns Keinen, der ihn als ordentlich bestallten Richter ausweist?
WARUM ???

Des weiteren schreiben Sie in Ihrer Zeitung “ dass ich bei der in Rede stehenden 2. Verhandlung durch “Abwesenheit” geglänzt habe.

Ich habe Herrn E. Bruns einen Brief geschrieben und dieser hat ihn auch erhalten.

 

Hier der Text:

 

An

[RICHTER] EIKE BRUNS
Dienstgebäude
Fridrichstr. 96
39218 Schönebeck
Schönebeck den 14.07.2016
Das Schreiben von ihrem Dienstgebäude mit der Nr. 6 OWi xxxJs xxxx/16….
welches von “Auf Anordnung” und von Herrn/Frau“Wolf” an meine Adresse geschickt wurde,
habe ich, weil auch mein Name draufstand, gelesen.
Darin wird die Person J.R. vor den [Richter] geladen.
Da sie der Pflicht, sich auf Anfrage, als [Richter] nach Grundgesetz (Artikel 101) zu legitimieren, nicht nachgekommen sind, gehe ich davon aus, das sie kein solcher sind.
Ich verlange daher abermals und auch weiterhin ihre Legitimation als ein solcher.

 

Herr E. Bruns hat nicht geantwortet. Ich habe dementsprechend unterstellen müssen, dass er sich nicht legitimieren kann.
Und das ist die Begründung für mein Nichterscheinen im „Dienstgebäude“ am 18.7.2016 !!!!

Warum berichten Sie darüber nicht auch?

Gehört das nicht auch zu einer sauberen Recherche?

Man beachte auch die Aussage des Herrn E. Bruns:

 

“Man werde diesen Sumpf trocken legen” …

Warum recherchieren Sie nicht auch mal dahingehend, dass Sie tiefer in das Staats- und Völkerrecht einsteigen. Dass Sie überprüfen was es mit dem Artikel 101 GG auf sich hat, und ob ich nicht vielleicht im Recht mit meiner Forderung nach Legitimation bin. Steigen Sie mal tiefer ein, in die  „Pamphlete“, die an anderer Stelle den Behörden und Gerichten vorgelegt werden. Entkräften Sie die dort vorgetragenen Rechtsaufassungen und Gesetze.

Vielleicht müssen Sie dann auch erkennen, dass sich Herr E. Bruns in Mitten eines Sumpfes befindet, aus dem wir ihn befreien müssen.

Berichten Sie neutral über das Ergebnis Ihrer Recherche, dann steigen auch wieder die Leserzahlen.

 

Jeder normal Denkende, nicht Verblendete, kann ALLES nach prüfen.

-Versuchen Sie mal den „räumlichen Geltungsbereich“ im Grundgesetz, oder in anderen deutschen Gesetzen zu finden…

-Lassen Sie sich doch mal einen “Amtsausweis”, oder eine “staatliche Bestallungsurkunde” von einem “Beamten” mit hoheitlichen Rechten zeigen…

All das gibt es nicht…!!!

WARUM NICHT ?

Selbst ehemalige Polizisten und Richter sagen dasselbe, hier gibt es nur noch Lug und Trug.

Das BRD-System bestiehlt, betrügt und verarscht alle, die hier leben. Gesetze werden gebeugt und gebrochen und wer den Finger in diese Wunde legt, wird als „Reichsbürger“ diffamiert.
Liebe Volksstimme, habt Ihr die Eier in der Hose die Wahrheit drucken ?

Ich bin gerne zu einem Gespräch bereit. Ich bin gerne bereit meine Erkenntnisse und die dazugehörigen Gesetzestexte u. ä. mitzubringen.

Vielleicht entsteht ja eine fruchtbare Zusammenarbeit.

Wenn danach Herr E. Bruns nicht mehr zu Ihren Lesern gehört, dürfte das tausendfach durch neue Leser, die Sie mit einer neutralen Berichterstattung begeistern können, kompensiert werden.“

Den Worten von Jürgen Reinisch ist nichts hinzuzufügen.

Wir wünsche ihm und seinen Freunden, dass sie weiter auf friedliche Art und Weise über die Missstände im BRD-System aufklären können.
Das sind wir uns und unseren Kindern schuldig.

Wir wollen nicht viel, eigentlich wollen wir nur Selbstverständliches.

Wir wollen, dass das Grundgesetz geachtet und eingehalten wird, wir wollen die Einhaltung deutscher Gesetze. Wir bestehen allerdings darauf, dass diese gültig sind.

Wir akzeptieren die Hoheitlichkeit und die Souveränität des Staates und seiner nachgeschalteten Behörden und Ämter, wir wünschen Sie uns sogar……….allerdings wollen wir diese auch nachgewiesen haben.

Dürfte doch in einem echten Saat kein Problem sein, oder?

LG Wolfgang

P.S.: Mir ist noch kein Fall bekannt geworden wo von den sog. „Reichsbürgern“ in sog. Gerichtsverhandlungen Gewalt angedroht oder gar ausgeübt wurde.

Diese Menschen sind durchweg friedlich unterwegs. Allerdings sind sie kritisch und stellen „unangenehme Fragen“. In aller Regel haben sie auch mehr Kenntnis vom Staats-und Völkerrecht, als die BRD-Richter und die anderen BRD-Bediensteten.

Wenn also „Gerichtsverfahren“ wie im vorliegenden Fall so massiv „geschützt“ werden müssen, liegt das nur an der Angst und der daraus resultierenden Aggression der „Richter“, die den Argumenten und Vorhaltungen nicht gewachsen sind. Noch nie wurde auch nur ansatzweise einem Richter ein Haar gekrümmt.

Merken

Merken

Merken

Unterstützung für diesen Blog:

Wer den Blog unterstützen will kann findet hier einige Ideen. Vielleicht sind ja Mikrozahlungen von einem Euro/Monat möglich? Oder Über Paypal: 5 Euro - 10 EUR - 25 EUR - 50 EUR - 100 EUR Virtuelles Hausrecht Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts ist der Zutritt, jegliche Verwendung meiner E.-Mail Nachrichten verboten. Dieses Verbot betrifft auch alle Empfänger , die den Betreibern und Autoren, Inhalten und Darstellungen des Versenders in irgendeiner Weise Schaden zufügen wollen.

29 Gedanken zu „Ausnahmezustand im Amtsgericht“

  1. Detlef hast Du das Video nicht gesichert ?. Ich kann hier keins finden, bzw. wurde entfernt.
    Gleichzeitig möchte ich Dich Detlef Bitten mir für einen späteren Zeitpunkt Prozessbeobachter zu suchen. Mir steckt da einiges im Nacken und ich habe nicht die Absicht mich dem sog. Gericht zur Verfügung zu stellen.
    Allerdings geht es bei mir nicht um eine Ordnungswidrigkeiten, sondern um Straftatbestände und wenn die bei Bußgeldern schon so rabiat vorgehen, was passiert dann wohl im Gericht wo doch der Richter sein Treuhänder auf mich übertragen möchte.
    Ich fürchte da geht,s richtig zur Sache und um denen die Suppe vom Teller zu nehmen, Bitte ich zu dieser folgenden Gerichtsverhandlung, welche in 76275 Ettlingen stattfinden wird um zahlreiche Prozessbeobachter. Der Termin steht noch nicht fest, leider aber in nächster Zeit die Anklageschrift.

    Ich habe ja schon mehrfach hier berichtet, es geht sich dabei um den Gerichtsvollzieher und 6 Gewaltverbrecher der Polizei welche mich am 8 Dez. letzten Jahres hier in meiner Wohnung verschlagen haben und die Abgabe der Eidesstattlichen Versicherung mit Beugehaft erzwungen haben. Hintergrund war weil ich den vom Richter unterschrieben Haftbefehl sehen wollte und in dem Moment der Ablehnung die Dienstausweise forderte, ich überfallartig von 4 Polizisten zu Boden gestreckt wurde.
    Nun kommen die Polizistenverbrecher daher und stellen Lügen auf, die jeder Grundlage entbeeren. Leute ich habe hier die Akte – Wahnsinn. Ich habe keinen Polizisten angegriffen, hatte überhaupt keine Chance dazu. Einer ist gar 7 Tage Arbeitsunfähig gewesen.
    Ich wurde nunmehr seitens von dieser Kriminellen Vereinigung wegen Widerstand, Beleidigung, Sachbeschädigung und Körperverletzung angezeigt.
    Ich gehe stark davon aus das dies für mich Gefängnis bedeutet wobei natürlich selbst sprechend zahlreiche Strafanträge gegen die Polizisten eingestellt wurden.

    Ich möchte euch alle Bitten mich mit dieser Sache nicht allein zu lassen. Allein habe ich NULL Chance mich dagegen zu wehren. Ich befürchte gar Übergriffe von Polizisten die dann den Gerichtssaal sichern. Es gab auch schon MENSCHEN, die wurden angepackt und mit Gewalt hingesetzt.
    Ich beabsichtige ähnlich dem Video – Gerichtliche Strategiespiele von Roman und Fabian aufzutreten. Auf keinen Fall werde ich mich diesen Justizverbrechern stellen. Im Interesse meiner Familie Bitte ich das Ihr Prozessbeobachter mich zahlreich unterstützt. Den Termin werde ich euch geben sobald hier einer erfolgt. Ich Bitte bei Fragen um Kontaktaufnahme an: Michael-aus-der-Familie-Paetsch@gmx.de

    1. War ein neutraler Zeuge mitgekommen?
      War es Dir ermöglicht einen neutralen Zeugen, Deines Vertrauens hinzu zu ziehen ?

      Soweit mir bekannt ist ist dies nach StPO und StGB erforderlich, um nicht die Rechtsgrundsätze der braunen Zeit zu leben ! 😉
      Verteidigst Du Dich selbst ?

    2. Wenn man TOR nutzt kannman alle diese Blockiertechniken der Staatsmafia aushebeln.
      Die stehen mit dem Rücken zur Wand und agieren nach dem dümmlichen Kinderspruch:
      ich she dich nicht du siehst mich also auch nicht.
      Dass diese großartrigen Cyberspezies auch noch dämlich wie Bohnenstroh sind, beweist diese Vorgehensweise.

    3. Micha, mach doch mal einen Aufruf fertig, den ich auch auf meiner anderen Blogseite veröffentlichen kann. Ich bin sicher, daß du Hilfe bekommst, denn es gibt mittlerweile eine ganze Menge Aufgewachte, was der Meschpoke gar nicht schmeckt, deshalb die false flags hier in Täuschland.

  2. ……“der Strafrichter hatte noch einen Packen Haftbescheinungen vorbereitet. Die Polizeibeamten standen bereit“.
    Mein Gott, wie erbärmlich. Ob die „Haftbescheinigungen“ der Herr Bruns auch alle ordnungsgemäß unterschrieben hat? Und weiß er auch, dass derartige Androhungen lt. § 900 ZPO (weggefallen!!) weitere Straftaten sind, die auf sein Konto gehen???
    Und zur Trachtentruppe: Mir brauch keiner mehr vorjammern, wie schwer es diese Speichellecker und Erfüllungsgehilfen in diesen Tagen haben. Solange keiner von denen seinen Dienst quittiert, habe ich null Mitleid mit denen und kann die nicht mehr ernst nehmen.

    1. Ja genau Leah

      Ziemlich daneben auch die müssen eine Familie ernähren.
      Ergo die einzige Möglichkeit ist ihrer Remonstrationspflicht bei einem Notar in Lichtenstein ( Vollstaatlichkeit ) zu hinterlegen.

  3. Meine Fresse ist das schlimm! Was können wir nur alle gemeinsam unternehmen damit wir diese Verbrecher endlich das Handwerk legen können??? Es muss flächendeckend sein, irgendwas ich zerbreche mir schon Wochen lang den Kopf denn ich bin auch bald drann. Kann nicht mehr lange dauern denn eine Vollzugsbeamtin hat mir schon geschrieben 😁

  4. Hallo Miiicha,
    mach Dir nicht heute schon selber Angst. Haben vor Dir auch schon Andere durchgemacht und sind gestärkt aus solchen Erlebnissen hervorgegangen. Üblich sind 120 Tagessätze zu Deinem jeweiligen Einkommen. Als Vermögensloser sind 10,-€/Tag angesagt.
    Wäre nur blöd, wenn Du noch irgendwelche „Wertsachen“ hättest, die man Dir noch wegnehmen könnte (Haus, Auto usw.), was man langfristig tun wird.
    Lars Freitag beschreibt exakt „Deinen Fall“ auf Seite 30 und folgenden seines Buches „Geheimsache…“ und kann Dir dann dort auch erklären, wie er es „überlebt“ hat.

    Wenn Du Dich „verpissen“ willst, ist einiges zu beachten, was ebenfalls dargetsellt wird. Wenn Du angestellt bist, wird Dein „Chef“ wohl kaum mitspielen. Als „Selbständiger“ wäre dann der Rest des Buches vlt. eine Anleitung.

    Ansonsten hast Du hier kompetente Ratgeber.
    Wünsch Dir Glück.

  5. Hallo,

    habe auch eine Zwangsvorführung gehabt. Haben ganz schön viel Personal für mich aufgeboten. Der sog. Richter und sog. Staatsanwalt (beide konnten mir keinen Paragraphen, den ich ihnen nannte, erläutern) haben den Saal 2 x verlassen und ich habe als einziger Souverän die nicht angefangene Verhandlung beendet. Hat keinen interessiert.
    Das verlassen des Saales von mir wurde verhindert und nach mehrfach verlangter „Legitimation“ des sog. Richters, sog. Staatsanwaltes, usw. wurde ich wiederrechtlich in Ordnungshaft gesteckt und das NAZI / AUSNAHMEGERICHT machte ohne mich weiter. Keine Akteneinsicht, kein garnichts. Zeugen durfte ich nicht befragen, usw.

    Hier ein Link zur Zeitungsartikel:

    http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_altoetting/altoetting/2160239_Polizeieinsatz-im-Gericht-Der-Mensch-bleibt-stehen.html

    Der Mensch den man Sigi nennt

  6. An Saheike: Wo ist dein Blog zu finden? Bist du das Weib aus den ErkenntnisTV Filmen auf Youtube? Wegen der Namensähnlichkeit und weil du auch keinen gelben Schein brauchst laut eines älteren Kommentar von dir. Auch, wenn nicht würde mich die Art und Weise interessieren in der du stattdessen die Ahnennachweise einreichst, da ich den GS auch möglichst nicht machen will. Danke und Gruß Horst

    1. Ich habe mit dem ErkenntnisTV nichts zu tun. Meinen Mit-Blog findest du hier

      https://wissenschaft3000.wordpress.com/category/0-autoren-authors/saheike/

      Bevor ich nicht wirklich sicher bin, daß mir der Gelbe auch etwas nutzt und mich nicht schädigt, werde ich ihn nicht beantragen.
      Die Ahnennachweise habe ich alle liegen bis 1895, die sollen mir beweisen, daß ich nicht Deutsche nach RuStAg bin, vermuten können die, was sie wollen. Ist doch eh´ alles eine Glaubensfrage und die Welt als Phantasie, in welcher die leben, interessiert mich nicht.
      I

  7. Richtig Saheike, deshalb heißt es ja auch ,,Glaubhaftmachung deutsche Staatsangehörigkeit“. Paßt wie die Faust aufs Auge. Der Glaube kann natürlich Berge versetzen, besonders bei primitiv denken Menschen. Und darum funtioniert auch der Euro. Wir sind einfach zu dumm und glauben an den Baumwollwert. Allerdings dient der Staatsangehörigkeitsausweis ja als Urkunde über die Willenserklärung Antrag F. Damit ist es dann erst möglich bei den Gläubigen der BRD Gehör zu finden natürliche Person ,lebend und Deutscher zu sein. Ich würde natürlich lieber eine etwas bessere Willenserklärung bevorzugen ohne ,,deutsche Staatsangehörigkeit (Restrisiko)“, die aber auch geglaubt wird. Hast du sowas eingereicht? Weil ohne natürliche Person ist ein Austritt aus der BRD-Betreuung nicht möglich und das ist sogar gut so. Könnte ja jeder kommen… .

  8. Gerad noch was im Nestag Forum gefunden:

    Frank
    28. July
    ich bekam einmal eine antwort auf die personalkontokündigung! so sinngemäß: „wenn sie auf die deutsche staatsangehörigkeit verzichten wollen, weden sie sich bitte an …“. ich hab mich weggeschmissen. das war genau der nächste schritt, den ich machen wollte(aber nicht wie die das vorgeschlagen haben). und ein schöner beweis, das man auf dem richtigen weg ist und doch scheinbar keine „verschwörungstheorie“….

    hier:http://forum.nestag.de/index.php?p=/discussion/651/perso-und-reisepass-abgelaufen/p2

  9. Schaut mal in das Forum „meheme.org.“ – Menschen helfen Menschen –
    Dort wird sich auch um Prozessbeobachter gekümmert.
    Ich persönlich komme bin dem Forum Betreiber nicht klar, möchte Euch aber diese Möglichkeit nicht vorenthalten.
    Wir haben jetzt unsere „Fälle“ mit dem Shaef Gesetz 52 abgewürgt.

  10. Hat sich schon jemand das Polizeigesetz durch gelesen?

    Mir ist aufgefallen, im Polizeigesetz wird immer von der „Polizei“ geschrieben.
    Aber auf Uniformen und den KFZ steht immer POLIZEI.

    Wenn ein Polizist der eine POLIZEI-Uniform trägt, gefragt wird, ob er sich ausweisen kann, antwortet er manchmal oder auch öfters „Ich muß mich nicht ausweisen“.

    Dann denke ich,
    „Er hat recht!“

    Kann es sein, dass die Polizei nicht die POLIZEI ist?

    Kann es sein, das die POLIZEI nicht dem Polizeigesetz untersteht?

    Kann es sein, das ein Richter der BRD nicht dem Grundgesetz untersteht?

    Wenn mir doch mittlerweile bekannt ist, das in dem Gebäude, das Amtsgericht genannt wird, über Sachen verhandelt wird,
    warum gehe ich da noch hin?

    In dem System in dem wir alle leben, wird zwischen Juristischen und Natürlichen Personen unterschieden.

    Die POLIZEI ist für Sachen (Träger einer Juristischen Person) zuständig.

    Welche Person trägst Du?

    1. Nun, daß mag daran liegen, daß wir durch den ganzen Schwachsinn, der uns täglich umgibt, inzwischen völlig verblendet sind!

      Schlüsseln wir es mal sinvoll auf:

      1. POLIZEI ist im deutschen kein Wort!
      Die deutsche Rechtschreibung sieht vor, daß ein Substantiv einen großen Anfangsbuchstaben hat und dann im folgenden klein weitergeschrieben wird.
      Das richtige Wort wäre also Polizei.
      In dem Fall POLIZEI wäre die richtige Schreibweise:
      P. O. L. I. Z. E. I.
      Wofür die jeweiligen Anfangsbuchstaben jedoch als Abkürzung stehen, weiß ich nicht…

      2. Gerichtsverhandlung:
      Damit hast Du absolut recht, ein Mensch hat dort nichts verloren. Das ärgerliche ist jedoch, daß ein Mensch nach Verurteilung einer Person immer spätestens in einer Kontrolle durch eine P. O. L. I. Z. E. I., welche sich rechtswidrig als Polizei ausgibt, mit solch einer verurteilten Person in Verbindung gebracht wird.
      Um diesem ganzen Schauspiel den Saft abzudrehen, müssen weit vorher schon die richtigen Weichen gestellt und dem System die Zuständigkeit entzogen werden.

      3. Die Personen:
      Ich bevorzuge inzwischen eher die Begriffe öffentliche und private Person, da der Begriff „natürliche Person“ eine Täuschung im Rechtsverkehr ist.
      Nur ein Lebewesen kann natürlich (=von Natur aus) geboren werden, eine Person = ein Wertpapier/Orderpapier wird immer künstlich erschaffen = geboren oder erkoren.

      Sowohl öffentliche als auch private Personen sind künstliche Fiktionen, die die Wahrheit in Lüge und die Lüge in Wahrheit transferieren sollen.
      Jedoch gehört uns keine dieser Personen, da Personen immer und einzig nur von Vater Staat und Mutter Kirche „geboren“ werden können.
      Vorname = uns von unseren Eltern in Absprache mit Vater Staat und Mutter Kirche zwecks Personengeburt geliehener Name -> Nicht unser Name!
      Familienname = gesetzlicher Name = von Vater Staat zur Vollendung der Person per Gesetz festgelegter Name -> Nicht unser Name!
      NAME = klar…
      Nachname = liegt im Persönlichkeitsrecht eines Menschen = dient zur Gestaltung einer Person, hier meist mit Familienname gleichgesetzt -> Nicht unser Name!

      => Nichts von all dem, was die Geisteskranken hier irgendwie irgendwann irgendwo mal auf ein Blatt Papier/Stück Plastik geschmiert haben, hat irgendetwas mit uns zu tun!
      Mein Opa sagte immer: „Narrenhände beschmieren Tisch und Wände!“
      Genau das trifft hier auf alles zu -> es ist nur Schmiererei von Narren!

      Wenn also alle Namen mit uns nichts zu tun haben, ist es äußerst ungeschickt, der Aufforderung „unseren Namen zu Protokoll zu geben“, nachzukommen.
      Denn all jene Namen gehören uns nicht und diese als unsere eigenen auszugeben wäre
      a) Identitätsdiebstahl
      b) Betrug
      Vielleicht ist es jetzt verständlicher, warum wir wie Verbrecher vor Gericht behandelt werden!?

      Weiterhin ist jeder Name lediglich die Bezeichnung für eine Sache, in diesem Falle für eine Person.
      In dem wir der Aufforderung, „unseren Namen zu Protokoll zu geben“, nachkommen, suggerieren wir damit, die Person gehöre uns! Unser Gegenüber, ein Banken-Richter, weiß aber um die Tatsache, daß uns weder Name noch Person gehören und ertappt uns sofort bei einer Lüge, da wir versuchen, eine fremde Sache als unsere eigene auszugeben!
      Und: „Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, selbst wenn er dann die Wahrheit spricht!“
      Vielleicht wird jetzt klar, warum vor Gericht keinem geglaubt wird!?

      Von dem Moment an (es ist noch nicht mal losgegangen) verteidigt in den Augen des Gerichts ein Lügner die Sache/Person, über die verhandelt wird und entsprechend wertet der Richter die Aussagen, außer man beugt dieser ganzen Geschichte bereits im Vorfeld vor:

      Durch einen Eid/Affidavit in Gegenwart von 7 Zeugen!
      Man schreibt die Wahrheit (am besten per Hand) nieder, daß man als Mensch weder mit der Person identisch ist, daß einem weder benannter Name noch verhandelte Sache/Person gehören, man ausschließlich legitimer Treugeber und Begünstigter der verhandelte Sache ist und einzig und allein erschien, um als Botschafter (=eine Botschaft für jemanden/etwas nach außen tragen) für die geladene Person und zu verhandelnde Sache zu sprechen.
      Wer man selbst ist, tut in dem Verfahren nichts zur Sache!

      Der Vorteil an dieser Vorgehensweise ist: Man hat sich selbst aus eigenem Beweggrund (= motu proprio), was das höchste Rechtsmittel überhaupt ist, unter Eid für die Wahrheit gesetzt.
      Diesem Eid muß geglaubt werden und er muß für die Wahrheit angesehen werden, solange, bis er durch einen bewiesenen Gegen-Affidavit widerlegt wurde!

      Niemand im gesamten System weltweit kann diesen Eid je widerlegen, womit er zum abschließenden Urteil wird!

      1. Ach ja, nur ein Mensch und Souverän kann einen Affidavit motu proprio abgeben, Personen können nur und einzig „Versicherungen an eidesstatt“ stammeln.
        Versicherungen sind halt nur etwas für Sachen, nicht für Menschen…

        Durch die Abgabe eines solchen Eides hat man sich dann auch schon klar positioniert…

  11. Habe auch eine Verhandlung im AG zu erwarten, da mein EStA Auszug noch nicht eingetroffen ist und ich somit meine Staatsangehörigkeit kontrollieren kann, weiss ich nicht genau wie ich die Sache angehen soll..
    Zudem liegt eine Einstweilige Verfügung gegen mich vor, i.A und NICHT vom verfassen den Richter unterzeichnet.

  12. An miiicha: Wenn du einen Gelben Schein hättest, dann hätten sich deine Probleme wohl schon größtenteils erledigt. Der Gelbe ist verbindlich für alle „Behörden“. Ohne denselben wirst du von denen weiterhin als staatenloses DEUTSCH behandelt. Da dürfte dann nur noch die von Erevis Cale angeratene Vorgehensweise helfen.

    Da aber mal wieder ein sogenannter „Gerichtsvollzieher“ im Spiel ist: Daß dieser seit dem 1.8.12 auch im BRD-Sinne kein Beamten mehr ist, setze ich mal als bekannt voraus. Kürzlich habe ich im Netz aber eine erneut reformierte Fassung der GVO vom 1.9.2013 gefunden, wo die bei der Reform vom 1.8.12 aufgehobenen §§ jetzt nicht mehr als ‚aufgehoben‘ gelistet werden, sondern komplett entfernt wurden. Die übrigen §§ wurden dann beginnend mit §1 neu fortlaufend durchnummeriert. Dies stellt eine rechtswidrige Überblendung der vorherigen §§ dar, die zur vollen Nichtigkeit der überblendeten §§ führt. Und da beginnend mit dem §1 ALLE §§ der GVO überblendet wurden, sind sie auch ALLE nichtig, und somit ist dann auch die gesamte GVO nichtig. Konnte man ab 1.8.2012 noch sagen, daß „Gerichtsvollzieher“ private Geldeintreiber sind, so sind sie seit dem 1.9.13 gar nichts mehr, weil es nichts Gültiges mehr gibt, was einen Gerichtsvollzieher überhaupt noch definiert!

    An kikis1: Hast du einen Staatsangehörigkeitsausweis?

    An Saheike: Nicht DIE müssen beweisen, daß du NICHT Deutsche nach RuStAg bist, sondern DU mußt deine Bundesstaatsangehörigkeit nachweisen!

    An Horst 1: Richtig, als ‚Glaubhaftmachung der deutschen Staatsangehörigkeit‘ wird die Rubrik bezeichnet, die nach Erhalt des Gelben Scheins im Melderegister eingetragen wird, aber der Eintrag darunter lautet dann: ‚Nachweis durch Staatsangehörigkeitsausweis oder anderer Nachweis‘. Und ich bin mir mittlerweile ziemlich sicher, daß dieser Zusatz ‚oder anderer Nachweis‘ die Unterscheidung zwischen einem RuStAG-Bundesstaatsangehörigen und einem bloßen BRD-StAG-„Staatsangehörigen“ ermöglicht, denn es gibt auch Einträge ohne diesen Zusatz, also nur: ‚Nachweis durch Staatsangehörigkeitsausweis‘. Dieser Unterschied muß ja auch was zu bedeuten haben. Es ist aber immerhin jetzt ein Nachweis, keine bloße Vermutung mehr.
    Im Übrigen sehe ich das genauso wie du: ‚Allerdings dient der Staatsangehörigkeitsausweis ja als Urkunde über die Willenserklärung Antrag F. Damit ist es dann erst möglich bei den Gläubigen der BRD Gehör zu finden natürliche Person ,lebend und Deutscher zu sein.‘
    Abgesehen vielleicht von einem Vollausstieg a la Erevis Cale, halte ich den Gelben Schein immer noch für die gangbarste Lösung. Denn abgesehen von nutzloser Post, die ich dann gar nicht erst annehme, werde ich von den BRD-Verwaltungen nach wie vor in Ruhe gelassen. Ich verstehe also nicht, wieso hier so viele Angst vor dem Gelben Schein haben. Reisedokumente und beglaubigte Geburtenbuchauszüge holt ihr euch doch auch alle von der BRD-Verwaltung.

    An Erevis Cale: Vielen Dank für den Hinweis aufs Affidavit motu proprio, das dürfte wieder ein sehr nutzbringendes Bausteinchen sein. Leider nützt es nicht viel, wenn man nur von Hirntoten umgeben ist und keine 7 Zeugen dafür zusammen bekommt. Hätt ich hier 7 brauchbare Leute in meiner Wohnsitzgemeinde, dann hätt ich mich schon längst an die Gemeindereaktivierung gemacht. Aber allein hat das wohl keinen Zweck.

Schreibe einen Kommentar