Im Notfall sollen Bauernhöfe beschlagnahmt werden

Im Notfall sollen Bauernhöfe beschlagnahmt werden
5 (100%) 2 votes

So langsam sollten mal die Bauern auf die Barrikaden gehen:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article157877470/Im-Notfall-sollen-Bauernhoefe-beschlagnahmt-werden.html

Es ist von Beschlagnahme von Bauernhöfen und Betrieben im Krisenfall die Rede.

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/9051508/regierung-will-im-notfall-bauernhoefe-beschlagnahmen.html

Man sollte sich so langsam auf Krieg einstellen.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/08/28/bundesbank-kann-deutsche-in-krise-nicht-mit-bargeld-versorgen/

Das passiert nur, weil alle geschlafen haben und diejenigen, die aufgewacht sind, als Reichsbürger diffamiert wurden.

Sie können das Land ja zurückkaufen? Können sie nicht, wenn sie nicht im Liegenschaftskataster als Eigentümer eingetragen sind. Das meiste Land fällt bei Nichtauslösung, an die Kirche zurück. Pachtverträge laufen in der Regel nach 99 Jahren aus und werden dann neu abgeschlossen. 3 Mal dürft ihr raten, wer da fleißig kauft und pachtet. DEUTSCH internierter Nazikrieger mit Personalausweis sind es nicht. Man könnte es Islamisierung nennen, aber es ist eine Rückabwicklung zum Mittelalter, denn da ist der Islam stecken geblieben.
Kaum ein Bauer/Landwirt ist nicht verschuldet. Ich sage den Bauern immer „am Ende steht die Bank“
Bauern bekommen jeden Februar zwischen 40.000 und 280.000 Euronen an Zuschuß/Subvention. Dies sind Zahlen die mir zugetragen worden sind. Die gibt es tatsächlich auch öffentlich. Als die Bauern anfingen gegenseitig zu Neiden wurden die Zahlen nicht mehr so schnell einsehbar unter verschiedenen Zugängen versteckt. Sind jedoch zu erreichen. Ich habe nicht gesucht und mich auf die Berichte von Landwirten verlassen. Auch das Glyphosatausbringen eine Woche vor der Getreideernte. Mehrfache voneinander unabhängige Bestätigungen.
Die Bauern werden mit irreseinsinnigen Aussichten dazu gebracht immer mehr Kühe zu halten. Hier gibt es Höfe mit bis zu 700 Michkühen und dazu eine Biogasanlage. Hier wird nur noch Mais als Befeuerungszusatz/Gärzusatz zur Gülle, angebaut, damit die Biogasentwicklung stattfindet. Bis zu 700 km wird sogar Mais aus Mecklenburg antransportiert. Stroh ist sehr teuer geworden und wird immer weniger als Einstreuung gebraucht. Diese ganze Subventionsscheiße ist ein Hebel wider dem Natürlichen. In der dritten Welt werden die Kleinbauern enteignet. Monsanto setzt Industriebauern ein und produziert Gensoja welches an unsere Kühe hier verfüttert wird. Lieferscheine mit Gensoja habe ich bei Landwirten eingesehen. Dann sage ich „eure GEN Milch trinke ich nicht“. Der Bauer „ne das GEN bleibt in der Kuh hängen“ Ich, „na dann guten Appetit beim SontagsGENbraten“
Hier ist kaum noch einer in der Lage Zusammenhänge zu erkennen. Durch die Aluminiumbarium verursachte DEMENZ kann hier keiner mehr klar denken.
Die Landwirte verschulden sich für die Aussicht auf riesige Gewinne. Die sind dermaßen Zahlenfixiert das das Denken wie bei der Aluminiumbarium Demenz ausgesetzt hat. Jeder Windpropeller bringt Standortmiete, es dreht sich nur noch um das goldene Kalb und nicht um Vernunft. Das goldene Kalb ist jedoch in den Händen der Banken. Ein wenig hier dran gedreht und dort dran und schon ist der Lohnsklave auf eigenem Land, der Landwirt, von seinem Hof geworfen und die Eingereisten arbeiten dann als noch billigere Sklaven auf dem Hof der Generationen schon von einem Familienclan bewirtschaftet wurde. Hier läuft restlos alles Dämonkratisch. Demokratie = ist der Zuzug des Kapitals zur Ausbeutung des Bodes der Bodenschätze und der Menschen.
Die dritte Welt konnte sich immer selber ernähren bis die Geschäftsmodelle der Finanzie`s die Kleinstbauern durch ihre eingesetzten Regierungsmarionetten enteignet wurden. Heute liefern wir Kotelett in die dritte Welt und die geben uns Monantoscheißdreck als Viehfutter und Menschenfutter. Da dabei gezielt kein Ausgleich stattfindet, wird die dritte Welt bis auf ewig unterdrückt bleiben.
Wer nicht selber denkt der wird fremdgedacht. Wohl dem, der einen Garten hat.

Quelle: Jürgen Knaup

Merken

Merken

Veranstaltung im April:

Wer den Blog unterstützen will Merken Merken

7 Gedanken zu „Im Notfall sollen Bauernhöfe beschlagnahmt werden“

  1. Die Beschlagnahme macht nur Sinn im Zusammenhang mit dem Zusammenbruch des Geldsystems, wenn die Bauern ihre Produkte nicht mehr für das wertlose bunte Papier hergeben wollen.
    Der Zentralrat der ewig empörten Geldwechsler bereitet hier die große Enteignung vor, weil sie endlich ihre Ernte einfahren wollen.

  2. ….richtig, und den Menschen muss man ja schlussendlich die Möglichkeit zur Selbstversorgung nehmen.

    Es darf nicht sein, dass Deutschland nocheinmal autonom wirtschaftet und unabhängig von Banken wird.

    Abhängige Sklaven, die für ihre versaute degenerierte Nahrung auch noch ausgepresst werden – das ist die Vorsstellung in den Köpfen dieser kranken Eliten.

    1. Du gehts irrigerweise davon aus, das wir Deutschen das überleben sollen. Das wird ein ganz subtiles Holodomor. Die eingeladnen Gäste werden bei der Versorgung bevorzugt werden und man hofft, dass möglichst viele weiße Nazi bei den Verteilungskämpfer durch die edlen Wilden zu Tode kommen.
      Dann kann man hinterher viele Krokodilstränen zerdrücken, dass man ja nicht ahnen konnte, das sich die „Gäste“ derart unzivilisiert benehmen würden. Wo doch auch die Neuansiedlung mit 10.000,- Euro von der EU schon begünstigt wird. Der Altsieder, dieser lästige weiße Nazi wird bei der Gelegenheit mit dem Messer an der Kehle entnazifiziert. Wo er doch schon die ganze Zeit das Übel dieser Welt darstellt und dem auserwählten Volk bei seinen Bemühungen seiner Bestimmung gerecht zu werden schon seit Jahrtausenden im Weg ist.
      Vielleicht kann sich der eine oder andere noch an die seltsame Bemerkung von Merkel erinnern: „Der Tötungsvorgang ist jetzt eingeleitet!“

    2. Kaum ein Bauer/Landwirt ist nicht verschuldet. Ich sage den Bauern immer „am Ende steht die Bank“. Bauern bekommen jeden Februar zwischen 40.000 und 280.000 Euronen an Zuschuß/Subvention. Dies sind Zahlen die mir zugetragen worden sind. Die gibt es tatsächlich auch öffentlich. Das ist pure Hetze. Großbetriebe, bis hin zur Lufthansa sahnen ab. Der normale Klein und Mittelstandsbetrieb wurde über Jahrzehnte ausgehungert. Folge ist, daß die Bauernhöfe und Dörfer tod sind. Ihr werdet kaum einen Bauernhof finden, der euch noch eine breite Palletta an Lebensmitteln anbieten kann. Wenn überhaupt sind Hühner usw. nur noch zur Selbstversorgung vorhanden. Bekommen kann man Bio-Gas-Mais, Stärkekartoffel und nicht backfähige Triticale (Schweinefutter). Mein Bauernhof war früher ein größerer mit rund 20 ha, heute bin i auf Zuerweb angewiesen- Die meisten anderen haben bem Generationswechsel zugesperrt. Das kann man nicht nur nachlesen. sondern ist Fakt. Fakt ist, daß die Subventionen / Sozialhilfe für meinen Bio-Betrieb gerademal für die Fixkosten, Sozialversicherung , … reichen. Würde i so im Mittelfeld von von 40 und 280′ also 160’000 Euro bekommen, würdenwir nicht Staub und Dreck fressen, sondern einen Arbeitnehmer auf den Acker jagen.

      Als die Bauern anfingen gegenseitig zu Neiden wurden die Zahlen nicht mehr so schnell einsehbar unter verschiedenen Zugängen versteckt. Sind jedoch zu erreichen. Ich habe nicht gesucht Großmaul ohne Sachverstand und mich auf die Berichte von Landwirten verlassen. Auch das Glyphosatausbringen eine Woche vor der Getreideernte. Mehrfache voneinander unabhängige Bestätigungen.

      Die Bauern werden mit irrsinnigen Aussichten dazu gebracht immer mehr Kühe zu halten. Hier gibt es Höfe mit bis zu 700 Milchkühen und dazu eine Biogasanlage. Hier wird nur noch Mais als Befeuerungszusatz/Gärzusatz zur Gülle, angebaut, damit die Biogasentwicklung stattfindet. Bis zu 700 km wird sogar Mais aus Mecklenburg antransportiert. Stroh ist sehr teuer geworden und wird immer weniger als Einstreuung gebraucht. Wer hat den nach der Wende sein Land zur Eigen-Bewirtschaftung zurückgefordert. Sind doch reine Arbeiter-Sprüch.

      Diese ganze Subventionsscheiße ist ein Hebel wider dem Natürlichen. Richtig! Es geht nur noch drum das Geiz- ist Geil-Volk billig zu Weltmarktpreisen zu füttern. Würden hier Bananen wachesen, sollten diese von den Bauern auch noch für 50 Cent produziert werden. Wer kauft den den armen Ländern das Fressen weg und drückt die Preise hier im Land. Deuntschland ist in der EU das LAnd mit den billigste Lebensmitteln und auch mit den Minderwertigsten. Die Chemo darf dann kosten was die Pharma und Hartmannbund will.

      In der dritten Welt werden die Kleinbauern enteignet. Monsanto setzt Industriebauern ein und produziert Gensoja welches an unsere Kühe hier verfüttert wird. Lieferscheine mit Gensoja habe ich bei Landwirten eingesehen. Dann sage ich „eure GEN Milch trinke ich nicht“. Der Bauer „ne das GEN bleibt in der Kuh hängen“ Ich, „na dann guten Appetit beim SontagsGENbraten“ Der Verbraucher soll ja auch das trinken, was er anständig bezahlt. Wenn er für Wasser mehr bezahlt als der Bauer für die Milch bekommt – Sorry was erwartet er – wie doof ist denn der liebe Schreiberling.

      Hier ist kaum noch einer in der Lage Zusammenhänge zu erkennen. Durch die Aluminiumbarium verursachte DEMENZ kann hier keiner mehr klar denken. Die Landwirte verschulden sich für die Aussicht auf riesige Gewinne. Die sind dermaßen Zahlenfixiert das das Denken wie bei der Aluminiumbarium Demenz ausgesetzt hat. Meist hat die Bäurin noch einen eigenen Garten. Der Bauer weiß, worin er sein zu räucherdes und den Käse einlegt. Weiß was in seine Wurst reinkommt. Was in seiner Marmalade, … drin ist. Lieber Schreiberling, trink weiter aus Alutüten und von Alu-Schraubverschlüssen, kauf deine Zahnpaste und dein Salz bei ALDI.

      Jeder Windpropeller bringt Standortmiete, es dreht sich nur noch um das goldene Kalb und nicht um Vernunft. Das goldene Kalb ist jedoch in den Händen der Banken. Ein wenig hier dran gedreht und dort dran und schon ist der Lohnsklave auf eigenem Land, der Landwirt, von seinem Hof geworfen und die Eingereisten arbeiten dann als noch billigere Sklaven auf dem Hof der Generationen schon von einem Familienclan bewirtschaftet wurde. Damit die Geiz- ist Geil-Gesellschaft billig sich krank fressen kann ?

  3. Tsipras: Berlin funktioniert als eine Art Sparkasse Europas
    Er will sich zudem weiter dafür einsetzen, dass Griechenland Reparationen für Kriegsschäden (bis zu 332 Milliarden €) während des Zweiten Weltkrieges von Deutschland erhält. „Es ist eine Ehrensache für das Land. Griechenland tritt nicht von seinen Ansprüchen zurück“, sagte er.
    http://www.epochtimes.de/politik/welt/tsipras-will-schuldenreduzierung-und-geld-aus-deutschland-a1353703.html?tweet=1

Schreibe einen Kommentar