Update 1:Hausaufgabe für Deutsche! Mein Land oder deren Land?

Update 1:Hausaufgabe für Deutsche! Mein Land oder deren Land?
4.5 (90%) 14 votes

Grundbuchsberichtigung – Wem gehört denn nun das ganze Land?

Wie bereits erwähnt gilt ab dem Jahr 2016 das (internationale) Handelsrecht (hier: UCC – Uniform Commercial Code) vollständig in der BRD-NGO-Berlin (und somit auch auf ihrem „Pachtgelände“!).
Gemeindereorga/Seehandelsrecht

Ab Ende 2017 ist dieser Vorgang abgeschlossen!

Somit gilt ab dem Jahr 2016 das Seerecht in den Gemeinden! Die Gemeinden verlieren das Bodenrecht. Hiervon kann nunmehr jeder Staatsbürger Besitz ergreifen, wenn es denn noch nicht in anderweitigem Besitz ist. Man bedenke: Die Einwanderer sind Staatsbürger und die derzeitigen Bewohner (Personal-deutsch) sind keine, da Staatenlose.

Ab demJahr 2016 fallen die teilsstaatlichen Stellen zur Bekundung weg. Seht auch die Änderungen bei den Notaren! Was folgt ist ab spätestens dem Jahr 2020 die Übernahme/Übergabe an die neuen Siedler. Seit dem Jahr 1990 hatten/haben die Deutschen Zeit sich zurück zu melden und den Anspruch auf Grund und Boden bei der Verwaltung anzumelden.

Dies als Erbberechtigter in der richtigen Form  und auch als der Rechtsträger der tatsächlichen Gewalt (hier: Reichsgewalt).

Gebraucht werden hierfür nachgewiesene Deutsche nach Abstammung und Bürger nach dem GG 116 (1) – vorbehaltlich anderer Regelungen! Hier z.B. das Völkerrecht!

Daher gilt:

a) Nachweise der Abstammung einholen (solange dies noch möglich ist) und den Feststellungsantrag stellen (solange der noch bearbeitet wird!

b) in der Gemeinschaft: die Aktivierung der Gemeinden!
Die Rückholung erfolgt über die kleinste staatliche Einheit – die Landgemeinde oder über die Abmeldung des Anspruchs.

c) für sich selbst: die Natürliche Person begründen und diese registrieren lassen (hier: im Vereinsregister und/oder im EStA-Register des BVA in Köln)!

Je nachdem ob über einen Verein oder eine Natürliche Person in einer Landgemeinde begründet wird – oder gerne auch Beides!

Denn nur eine Natürliche Person ist nach GG Art. 2 (2) unverletzlich und kann staatlich und handelsrechtlich klagen!

Ein sogenannter „Staat“ ist nicht mehr eine territoriale Nation, sondern, wie der der US-Oberkommandierende es in seinem Befehl damals erklärte, die neue Bezeichnung für die gebildeten Wirtschaftszonen!

Daher gilt das Eigentum unbedingt zu sichern – dies möglichst bis spätestens Ende des Jahres 2016!

Denn in den Katasterämtern gibt es eine doppelte Buchführung.

Das Zauberwort lautet: Grundsteuermutterrolle!

Die Grundsteuermutterrolle ist eine übersichtliche Zusammenstellung der jedem einzelnen Grundeigentümer innerhalb eines Gemeindebezirkes gehörenden Parzellen.
Neben den Angaben des Flurbuches ist die nach dem Reinertrage der Liegenschaften veranlagte Grundsteuer aufgeführt.
Zur Erleichterung des Gebrauchs der Mutterrolle dienen besondere übersichtliche Verzeichnisse, wie Parzellenregister und
Artikelverzeichnisse.
Alle Natürlichen Personen mit Wohneigentum sollten sich beim Katasteramt diese Grundsteuer-Mutterrolle in beglaubigter Abschrift besorgen!

Auch hier gilt wieder: WER hat Zugriff auf GÜLTIGES Recht?

Geht gemeinsam zum Grundbuchamt und besorgt/erkämpft Euch dieses Dokument!

Das absolute Recht steht dem Rechtssubjekt zu, dass keiner Herrschaftsgewalt unterliegt.

Diese ist stets rechts- und handlungsfähig.

Siehe § 1 BGB von 1896.

Deutscher durch Abstammung aus den Bundesstaaten gemäß Rustag1913 und Bürger NACH 116 (1) GG vorbehaltlich anderer gesetzlichen Regelung.

Die Bürgerrechte erlauben die Einhaltung und Inanspruchnahme von gültigem – notfalls geltendem – staatlichen Recht. Hier als Beweis die Grundsteuermutterrolle. Dieser Beweis ist höher als eine Grundbuchsvermutung und dem öffentlichen Glauben.

bgb-894

++++

Privatisierung der Grundbuchämter – Grundbuchentwertung, Auflösung der Dörfer und Gemeinden. Schaffung von Großverwaltungsstrukturen – Großkreisen – Großstädten – Großgemeinden – Metropolen für die Neue Welt Ordnung der EU für den vogelfreien und staatenlosen Personalausweisträger der Zukunft.

Ihre Grundbücher sind heute nur noch wertlose Grundkontoauszüge ohne international anerkannten Eigentumsnachweis nach BGB. Sämtliche Grundbuchänderungen ohne ausdrückliche Genehmigung des alliierten Befehlshabers des betreffenden Gebietes nach dem 21. Februar 1947 sind grundsätzlich nichtig!
Interalliierte Kommandantur BK/O (47) 50 v. 21. Februar 1947.

1.) Ohne vorherige schriftlich erteilte Genehmigung der Militärregierung des Sektors, in welchem das Eigentum sich befindet, darf kein deutsches Gericht die Zuständigkeit beanspruchen oder ausüben! In Fällen, welche das auf Grund des (SHAEF) Gesetzes Nr. 52 der amerikanischen, britischen und französischen Militärregierung oder (SMAD) Befehls-Nr. 124 des sowjetischen Oberbefehlshabers der Kontrolle unterliegende oder unter Kontrolle stehende Eigentum bzw. das Kraft Anordnung einer der Besetzungs-Behörden eingezogene oder der Konfiszierung unterworfene Eigentum treffen.

2.) In Fällen, in denen die Gründe zur Prozessführung vor dem 08. Mai 1945 entstanden sind, wird obige Genehmigung in der Regel nicht erteilt.

3.) Irgendwelcher Urteilsspruch, der bereits gefällt wurde oder hiernach in einem solchen Prozess gefällt wird, der ohne Bewilligung der Militärregierung des Sektors, in welchem sich das Eigentum befinde, eingeleitet wurde, ist nichtig und irgendwelche Maßnahme zur Durchsetzung eines solches Urteilsspruches ist ungültig.

4.) Ohne vorherige schriftlich erfolgte Genehmigung der Militärregierung des Sektors, in welchem sich das Eigentum befindet, darf keine Eintragung in das Grundbuch stattfinden betreffend Eigentum, das der Kontrolle oder Konfiszierung unterliegt, wie dies im § 1 dieser Anordnung bezeichnet ist.

5.) Bevor ein deutsches Gericht oder das Grundbuchamt in einer beweglichen oder unbeweglichen Eigentum angehenden Sache handelt, hat das Gericht bzw. das Grundbuchamt schriftliche Erklärungen von allen am Verfahren interessierten Parteien anzufordern, die in allen Einzelheiten wahrheitsgetreu sein müssen und von den betreffenden Parteien oder deren Rechtsanwälten abzugeben sind, dass das Eigentum der Kontrolle oder der Konfiszierung nicht unterliegt, wie im § 1 angeführt ist.

6.) Ohne vorherige schriftlich erteilte Genehmigung der Militärregierung des Sektors, in welchem das Eigentum sich befindet, dürfen keine Schritte seitens irgendwelcher natürlicher oder Juristischer Personen unternommen werden, um eine Entscheidung eines deutschen Gerichtes oder Grundbuchamtes durchzusetzen oder auszuführen, die der Kontrolle oder der Konfiszierung unterliegendes Eigentum angeht, wie im § 1 angeführt ist.

7.) Nichtbefolgung dieser Anordnung bzw. Versäumnis, ihre Bestimmungen zu beachten, stellt Verletzung eines Befehls der Militärregierung der Besatzungsbehörden dar und wird demgemäß bestraft.

Wie rettet Ihr euer Eigentum?
Holt Euch eure Abstammungs- und Eigentumsrechte legal zurück, denn für Sie sind die Katasterämter zuständig! Sowie die Grundbuchsberichtigung, wie oben beschrieben wurde.

++++

Das Grundbuchamt ist heute den „Katasterbereichen“ vorgeschalten, weist aber nicht Dein Eigentum aus. Es weist das Eigentum des Namensinhabers und Namensrechte-Urhebers aus.

Und wer ist das? Siehe hierzu den Artikel 10 EGBGB.

Das Katasteramt schrieb bisher das Eigentum an Grundbesitz auf die Natürliche Person aus. Das machen sie auch heute noch, aber nicht mehr beglaubigt mit Unterschrift und Siegelung.

Man verkauft sein Grundstück an einen Ausländer, der einen beglaubigten und mit Haager Apostille versehenen Eigentumsnachweis aus dem Liegenschaftsbuch sehen will.

Quelle: http://www.agmiw.org/?p=1383

Update 1:

http://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/gruene-senat-soll-private-gebaeude-und-grundstuecke-beschlagnahmen

Es werden jetzt Gesetze in Berlin eingebracht, wonach private Gebäude beschlagnahmt werden können. Es ist langsam keine Fiktion mehr, das sie enteignen wollen

Veranstaltung im März in NRW:

Virtuelles Hausrecht Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts ist der Zutritt, jegliche Verwendung meiner E.-Mail Nachrichten verboten. Dieses Verbot betrifft auch alle Empfänger , die den Betreibern und Autoren, Inhalten und Darstellungen des Versenders in irgendeiner Weise Schaden zufügen wollen. Weiterhin gilt Artikel 5 GG Wer den Blog unterstützen will

19 Gedanken zu „Update 1:Hausaufgabe für Deutsche! Mein Land oder deren Land?“

  1. Weil gerade dabei : welch ein Genie, dieser Charles Bukowski. Man kann nicht genug satt werden davon :
    Keiner wird je mit Hilfe des Staates zu etwas kommen. Jeder muss es aus eigener Kraft und eigenem Verstand und nach eigenem Gesetz machen.
    Das Problem der Welt ist, dass intelligente Menschen voller Zweifel und Dumme voller Selbstvertrauen sind.
    Der Unterschied zwischen einer Demokratie und einer Diktatur liegt darin, dass Du in der Demokratie wählen darfst, bevor Du den Befehlen gehorchst.
    Charles Bukowski

    1. Noch ein Unterschied:

      In der Dikatur können die Regierenden ihre Macht offen ausspielen, Leute einfach wegsperren. Leute verarmen lassen, ohne Sozialgelder der Regierung.

      In der „Demokratie“, eine weiche Form der Diktatur, hat jeder zum Glück die Möglichkeit sich dumm zu stellen und auf passiven Widerstand zu setzten. Niemand kann zum Arbeiten gezwungen werden, man kann nur durch die Medien und Meindungsmacher zum Arbeiten „überredet“ werden. Wer die Täuschung verstanden hat, reisst sich einfach keinen Fuß mehr raus, und schaut wie er anderweitig über die Runden kommt.
      Machen das viele, ist das System am Ende. Und zuviele haben das verstanden, weil ja auch das Hamsterrad sich längst in „ungesunden Drehzahlen“ rotiert. Sogar „Alt-Migranten“ haben das kapiert, deswegen braucht man ja auch die Flüchtlinge, weil dringend, dringend, neue Niedriglöhner für die einfache Arbeiten gesucht werden. Ob die Rechungn aufgeht, bezweifle ich.

      1. Noch einen Hinweis:

        Eine Diktatur besteht aus offener Macht und Gewaltandrohung.

        Eine Demokratie besteht zu einem Hauptteil aus (medialer) Täuschung und „gemachter“ und „verordneter“ öffentlicher Meinung. Deswegen verträgt eine Demokratie soetwas wie ein Internet nicht lange. Denn einige wenige durchschauen die Täuschung immer, und diese informieren die anderen.
        Dies ist längst passiert, nur durch Informationsüberflutung und Medialer Überlastung der Menschen kann das tote Pferd noch etwas geritten werden.

  2. soeben ist eine Knöllchenschreiberin an mir vorbei gelaufen, auf deren Rücken stand drauf was sie ist: Verkaufsaussendienst

    ich hab es leider versäumt zu fragen, was sie denn meint zu verkaufen

  3. Der Art.116 Abs. 1 GG ist absolut der Gang in die Staatsangehörigkeit des dritten Reiches und somit in die Staatenlosigkeit. Es ist mir unerklärlich das einige des Lesens und vor allem des Verstehens nicht kundig sind.

  4. Ich habe diesbezüglich das zuständige Katasteramt angeschrieben. Dazu hier die Antwort:
    _______________________________
    Sehr geehrter Herr PU,

    Grundsteuermutterrollen gab es in einigen Katastersystemen (z. Bsp. Königreich Preußen, Fürstentum Schwarzburg-Rudolstadt). Mit der Wandlung des Steuerkatasters in ein Eigentumskataster verloren diese an Bedeutung und befinden sich heute nicht mehr in den Archivbeständen des Liegenschaftskatasters. Vermutlich erfolgte deren Auslagerung in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts an die Staatsarchive, evtl. aber auch bereits Ende des neunzehnten Jahrhunderts.

    Die Gemarkung Wünschendorf gehörte zum Großherzogtum Sachsen-Weimar. Hier gab es keine Grundsteuermutterrollen, es existierte vielmehr für jeden Grundstückseigentümer ein Konto im Grundstückskataster.

    Bevor Sie Ihre Recherche jedoch in den Thüringischen Staatsarchiven fortsetzen, bedenken Sie bitte, dass Ihr Flurstück Nr… erst infolge einer Vermessung im Jahr 2000 entstanden ist und folglich in keiner der oben erwähnten Unterlagen verzeichnet sein kann.

    Ich gestatte mir des Weiteren darauf hinzuweisen, dass Grundstückskaufverträge grundsätzlich der notariellen Beurkundung bedürfen. Da Sie beabsichtigten, Ihr Grundstück zu verkaufen, sollten Sie sich also an einen Notar wenden. Dieser wird Sie dann auch dahingehend beraten, welche Unterlagen beizubringen sind. Auch wird er alle für den Kaufvertrag erforderlichen Genehmigungen einholen und die Auflassung im Grundbuch beantragen.

    Ich hoffe, dass ich Ihnen in dieser Angelegenheit weiterhelfen konnte und stehe für weitere Fragen gern zur Verfügung.

    Mit freundlichen Grüßen

    Lutz B.
    Dezernatsbereichsleiter Datenführung
    ____________________________________________________

    LANDESAMT FÜR VERMESSUNG UND GEOINFORMATION
    Dezernat 29 | Katasterbereich Zeulenroda-Triebes
    Heinrich-Heine-Straße 41 | 07937 Zeulenroda-Triebes
    Tel: +49 (361) 57-4166292 | Fax: +49 (361) 57-4166199
    http://www.thueringen.de/vermessung

  5. Zum Thema Grundbesitz in der BRDDR wird hier und da geschrieben, eine Abhandlung, wie man dem Regime den Zugriff verweigert, Stichwort : Zwangsanleihen oder Zwangshypotheken gibt es bis jetzt offenbar (noch) nicht.
    Weitergehende Informationen erwünscht.

  6. Hallo,

    zu Update 1 im Artikel:

    und was soll man jetzt von der Quelle halten?
    Berlins führende Boulevard-Zeitung – ja ne is klar.
    Hatten die nicht mal in einer Ausgabe eine Servicebeilage in arabischer Sprache mit dem Aufruf auf der Titelseite:

    „Schenken Sie diese B.Z. nach dem Lesen einem Flüchtling.?!“ 😉

    So, so, was denn da so in arabischer Sprache dringestanden haben könnte ?! 😉

    Mag sein, dass es solch einen Gesetzesentwurf gibt, aber gilt dieser dann auch für die beiden, selbstverherlichenden, abgebildeten, grünen Gender-Tussen? Die werden mit Sicherheit nicht nur ein Einzimmer-Arpartement haben, gell?! 🙂

    Tja, und ein Artikel mit einem Bild wo „dpa“ drunter steht, ist generell mit Vorsicht zu genießen!

    https://www.youtube.com/watch?v=vs3U4SeV5lY

    Für mich ein reines Propagandaschmierenblatt!

    Freundliche Grüße

  7. @Wiegand….richtig lesen….dort steht anderweitiger gesetzlicher Regelungen, wer also bezug auf das gültige RuStag nimmt und nach dem Abstammungsprinzip richtig und weit genug ableitet, wird ganz sicher nicht im 3.Reich landen sondern da wo er seine Vorfahren hatte….z.b. Preußen.
    Außerdem kann die BRiD als Verwaltung bzw NRO keine Staatsangehörigkeit vergeben sondern stellt sie nach Antrag fest. Was steht nochmal als Staatszugehörigkeit im Perso….deutsch??Welcher Staat soll das sein?? Jetzt wissen Sie hoffentlich wer Staatenlos ist und wer nicht;-)

    1. Hallo Karl,
      ganz genau, hier noch weitere Ausführungen zu diesem Thema:
      s gibt auch ein StAG von 1870 (http://www.documentarchiv.de/nzjh/ndbd/bundes-staatsangehoerigkeit_ges.html), das kennen die wenigsten, wenn man aber Ableitet vor 1914, dann ist diese maßgebend, und nicht das RuStAG (in kraft getreten erst ab dem 01.01.1914 => „§ 41. Dieses Gesetz tritt am 1. Januar 1914…“)

      Dieses StAG (Norddeutscher Bund) war auch gültig für das gesamte Reich (wurde Übernommen nach Reichsgründung)
      Nicht vergessen, es gilt das Recht zum Zeitpunkt des Tatbestandes (in Fall Abstammung => Geburt). Siehe der 90 Jährige der nach Jugendstrafrecht behandelt wurde (Zeitpunkt des Tatbestandes).

      Die BRD nutzt dieses Stag : Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Staatsangehörigkeitsrecht (StAR-VwV) (http://www.verwaltungsvorschriften-im-internet.de/bsvwvbund_13122000_V612400513.htm) 1.2:
      „Davor waren Erwerb und Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit im Gesetz über die Erwerbung und den Verlust der Bundes- und Staatsangehörigkeit vom 1. Juni 1870 (BGBl. Norddt. Bund S. 355) geregelt.“
      Deswegen soll man auch keine Urkunden vor 1934 beibringen beim Antrag auf Festellung der Staatsangehörigkeit…
      Man beweist dadurch die Deutscheneigenschaft durch Abstammung (Ius Sanguinis).

      Vorausgesetzt man leitet von einer Person vor dem 01.01.1914 ab, bekommt man 2 Sachen bescheinigt:
      1– die Deutscheneigenschaft erworben durch Ius Sanguinis („Deutscher ist…“) –> eigentlich „Ausweis über die Rechtsstellung als Deutscher“
      2– und die deutsche Staatsangehörigkeit von 1934 durch Ius Soli (Gleichgeschaltet mit 1- in einem BRD Gesetz durch Herrn Schröder) –>“Gelber Schein“
      Um es bildlich zu machen, ein Türke bekommt die Einbürgerung : er ist dann Türke mit deutscher Staatsangehörigkeit. Wir sind Deutsche mit deutscher Staatsangehörigkeit.

      Siehe auch Allgemeine Verwaltungsvorschrift über Urkunden in Staatsangehörigkeitssachen (StAUrkVwV), in der Urkunde „Staatsangehörigkeitsausweis“ steht nicht „Besitzt die Deutsche Staatsangehörigkeit“ (legal definierter Begriff), sondern da steht „ist deutsche(r) Staatsangehörige(r)“. Dies ist allgemeiner, weil es unter Umständen verschiedene sein könnten. (http://www.verwaltungsvorschriften-im-internet.de/bsvwvbund_18061975_V61241341.htm)

      Das 1. wollen wir, das 2. nicht… Aber, jetzt hat man die Möglichkeit zu wählen, durch:
      1. Art. 5 Abs. 1 Satz 2 EGBGB sagt:
      Ist die Person auch Deutscher, geht diese Rechtsstellung vor.

      2. Art. 6 Satz1 EGBGB sagt:
      Eine Rechtsnorm eines anderen Staates ist nicht anzuwenden, wenn ihre Anwendung zu einem Ergebnis führt, das mit wesentlichen Grundsätzen des deutschen Rechts offensichtlich unvereinbar ist.

      Das bedeutet unsere Personen (Lat. Persona = Maske, Rolle) sind im Status Quo Ante vor dem 01.01.1914!
      Anmerkung: Wir haben noch das Treuhandverhältnis fristlos gekündigt. (Eine Kündigung ist ein einseitiges Rechtsgeschäft. Das einzige, was man gewährleisten muss, ist der Zugang im Machtbereich des Empfängers.)

      Als Mens(ch) braucht man eh keine Staatsangehörigkeit, aber als Erfahrung mit der BRD sehr Wichtig, und man beschäftigt sich mit seinen Vorfahren (heute nicht „normal“). Erlösung => Lösung aus sich heraus!

      Grüße aus Baden
      Sascha

Schreibe einen Kommentar