Reichsbürgerbegriff im Köst von 1939

Reichsbürgerbegriff im Köst von 1939
5 (100%) 2 votes

Im juristischen Wörterbuch ist der Begriff „Reichsbürger“ definiert, Damit werden ja oftmals Menschen diffamiert, die einfach nur eine BRD Dokument Staatsangehörigkeitsausweis als Nachweis der Abstammung in Auftrag geben.

Was denn so ein Reichsbürger ist, das kann dann aber die Verwaltung nicht sagen. Köst von 1939 hilft da aus. Man sollte im Hinblick der anstehenden Wahlen noch erwähnen: in diesem Konstrukt dürften nur die Reichsbürger stimmberechtigt sein. Es ist eh Fiktion und im Hintergrund agiert das Handelsrecht, aber man will uns ja was anderes glaubhaft machen.

Unsere „Regierung“ verarscht uns, um an unser Erbe und Kollateral zu kommen … könnte man meinen…

Unterstützung für diesen Blog:

Wer den Blog unterstützen will kann findet hier einige Ideen. Vielleicht sind ja Mikrozahlungen von einem Euro/Monat möglich? Virtuelles Hausrecht Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts ist der Zutritt, jegliche Verwendung meiner E.-Mail Nachrichten verboten. Dieses Verbot betrifft auch alle Empfänger , die den Betreibern und Autoren, Inhalten und Darstellungen des Versenders in irgendeiner Weise Schaden zufügen wollen. Weiterhin gilt Artikel 5 GG

3 Gedanken zu „Reichsbürgerbegriff im Köst von 1939“

  1. Nachdem ich beim sächsischen Verfassungsschutz meine Datenauskunft bekommen hatte, und drin stand, dass ich aufgrund der Feststellung meiner Staatsangehörigkeit als Reichsbürger eingestuft bin, habe ich die Anfrage gestellt, nach welchem Gesetz oder welcher VO die Definition für mich getroffen wurde. Noch keine Antwort, aber ich bleib dran und werde das Ergenis mitteilen.

Schreibe einen Kommentar